Ronja Bendixen Tunnel 8: Dazwischen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tunnel 8: Dazwischen“ von Ronja Bendixen

"Ella, du stirbst." Immer wieder hört Ella diesen Satz. Wie kann das sein? Sie ist hier, also stirbt sie nicht. Oder etwa doch? Seitdem Ella in dem dunklen Loch aufgewacht ist, versteht sie die Welt nicht mehr. Wieso kann sie nicht einfach zurück? Zurück zu ihrer Familie und ihrem alten Leben. Sie kann nicht begreifen, dass sie sich in dieser ausweglosen Lage befindet. Aber sie ist hier nicht allein. Im "Dazwischen" lernt sie viele andere Jugendliche kennen, unter anderem auch Simon und Finn. Die beiden schaffen es fast, sie von ihrer eigentlichen Aufgabe abzulenken... (Quelle:'E-Buch Text/03.01.2017')

Wundervoller, emotionaler Roman mit einer fantastischen neuen Zwischenwelt

— buecherwuermchenxlara
buecherwuermchenxlara

Ein wirklich toller Debütroman. Als Komapatient im "Dazwischen" landen, ist wirklich eineschöne Idee. Nun warte ich sehnsüchtig auf Teil 2!

— Kuhni77
Kuhni77

Stöbern in Jugendbücher

Ana und Zak

ein lustiges und spannendes Buch über zwei Leute aus verschiedenen Welten, die aufeinander treffen

MsStorymaker

Die Perfekten

Das Buch hatte mich schnell gepackt und konnte mich bis zum Ende fesseln...

Nayla

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Zauberhaft! Große Geschichte, wo man sich ne Scheibe von abschneiden kann!

Caro2929

Moon Chosen

Ein wirklich genialer Reihenauftakt, mit vielen interessanten Charakteren in einer neuen, spannenden Welt die man so noch nicht gekannt hat.

booknerd84

Obwohl es dir das Herz zerreißt

Zu viele Themen

momkki

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wundervoller, emotionaler Roman mit einer fantastischen neuen Zwischenwelt

    Tunnel 8: Dazwischen
    buecherwuermchenxlara

    buecherwuermchenxlara

    27. February 2017 um 14:35

    ,,Kann das wirklich das Ende sein?'' Ella sieht den Bus nicht kommen, als sie über die Straße läuft; nur die Schmerzen spürt sie, als sie von ihm erfasst wird und durch die Luft geschleudert wird. Als sie wieder aufwacht, fühlt sie sich völlig gesund. Doch Ellas schwerverletzter Körper liegt im Koma und ihr Geist befindet sich im Dazwischen, so lange, bis sie stirbt. Das tut sie auf jeden Fall; es ist nur noch eine Frage der Zeit. Bis dies passiert, hat sie allerdings eine Aufgabe zu erfüllen, was nicht so einfach zu sein scheint, denn im Dazwischen trifft sie auf Simon und Finn, zu denen sie sich sofort hingezogen fühlt. Die beiden Jungs verbindet aber mehr, als Ella ahnt und einer von ihnen hütet ein Geheimnis. Doch was hat man noch zu verlieren, wenn man sowieso stirbt?  Ich war sehr gespannt, aber auch ein wenig skeptisch, als ich dieses Buch zu lesen begonnen habe, weil ich schon viele Romane kenne, die sich mit dem Thema „Leben nach dem Tod“ beschäftigen, mich aber ziemlich enttäuscht haben. Ganz anders ist es allerdings bei „Tunnel 8“.  Schon nach den ersten Seiten war ich vollkommen von der Story gefesselt und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ronja Bendixen hat mit dem Dazwischen eine wundervolle neue Welt erschaffen, von der ich gerne noch mehr gesehen hätte. Das Konzept dieser Welt hat es mir ebenso angetan ; seien es nun die verschiedenen Tunnel oder die Aufgabe, die jeder 'Bewohner' zu erfüllen hat, - es ist unglaublich genial. Und gerade, weil ich bisher nie auch nur in diese Richtung gedacht hatte, war ich umso angetaner, davon zu lesen und bin richtig in der Story versunken.  Allerdings habe ich ein bisschen Zeit gebraucht, mich mit unseren Protagonisten anzufreunden. Ella schien mir auf den ersten Blick ziemlich unsympathisch, aber nach ein paar Kapiteln hatte ich mich dann an sie gewöhnt und konnte mich auch ohne Probleme mit ihr anfreunden. Genauso ging es mir übrigens mit Simon - er kam mir anfangs viel zu aufdringlich rüber, sodass ich selbst schon vor ihm flüchten wollte. Ansätze einer Dreiecksbeziehung sind zu erkennen, allerdings sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, falls man sowas nicht gerne mag. Denn Simon und Finn sind keine Zufallskandidaten, die beide einfach nur an Ella interessiert sind; die beiden verbindet eine Geschichte, die mir nah ging, weil sie mich auch wirklich überrascht hat. Durch diese wird der gesamte Roman plötzlich aus einem ganz anderen Licht beleuchtet; er verlieht ihm noch einen tieferen Hintergrund. Doch die eigentliche Frage, die man sich auch als Leser stellen wird, ist, wie man damit umgeht, wenn man weiß, dass man nicht mehr aufwacht. Wenn man die Familie nie wiedersehen wird; wenn man weiß, dass es vorbei ist. Ronja Bendixen führt Ella, zusammen mit dem Leser, mit einem sehr emotionalen Schreibstil, durch ihre Trauerphasen. Von Leugnung über Wut und schließlich zur Akzeptanz; sie erzählt sehr einfühlsam über die Ängste und Hoffnungen der  Jugendlichen und konnte mich damit mehr als einmal sehr berühren. Jetzt warte ich gespannt auf die geplante Fortsetzung, denn ich bin mir sicher, dass diese mich ebenso begeistern können werden wird. Fazit: ,,Tunnel 8 - Dazwischen'' konnte mich vollkommen begeistern. Mit einem sehr einfühlsamen und emotionalem Schreibstil werden wir von der Autorin an der Seite von Ella durch eine unglaublich geniale neue Welt geführt und lernen einen ganz anderen Blickwinkel auf die Zeit zwischen Leben und Tod kennen.Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :Dhttp://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • Zwischen Leben und Tod

    Tunnel 8: Dazwischen
    Violets_Books

    Violets_Books

    19. February 2017 um 17:03

    Als Ella in einem dunklen Tunnel ohne jeglichen Grund erwacht, weiss sie weder, wo sie ist, noch, wie sie dort hin gekommen ist. Sie folgt Schienen, die sie im Tunnel findet und gelangt endlich an den Tunnelausgang. Der Ort gleicht einem Ferienlager, es sind viele Jugendliche dort. Mit Simon, den sie an dem Ausgang trifft, freundet sie sich schnell an, aber er kann ihr nicht sagen, wo sie ist und wie sie nach Hause kommt. Als Ella mit der "Direktorin" spricht und Antworten auf ihre Fragen erhält, kann sie es einfach nicht fassen. Sie und alle anderen hier befinden sich im "Dazwischen", eine Station zwischen Leben und Tod, nur, dass es keinen Weg zurück ins alte Leben gibt. Sie sind allesamt im Koma und werden früher oder später sterben. Ella kann sich nicht mit diesem Gedanken anfreunden. Und als sie Finn kennen lernt und sie wegen ihm dieses Kribbeln im Bauch verspürt, wird die ganze Situation nicht gerade leichter für sie. Dazu kommt noch, dass Finn und Simon sich aus irgendeinem Grund überhaupt nicht leiden können und Simon versucht, ihr Finn madig zu machen. Was soll Ella nun tun? Wird sie einen Weg finden, wieder zu ihrer Familie zu gelangen und lässt sie Finn einfach so hinter sich? Oder gibt es vielleicht irgendwie einen anderen Weg, einen, um mit Finn glücklich zu werden? Ich hatte dass Glück, dieses Buch in Form eines eBooks für die Leserunde hier bei Lovely Books gewonnen zu haben. Es ist das Erstlingswerk der Autorin und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Die Charaktere sind glaubwürdig und das Verhalten und die Sprache sind altersgemäß. Man war schnell in der Story drin. Das Einzige, was mir nicht ganz so gut gefallen hat (dafür ein Stern Abzug) war, dass ich zum Schluss das Gefühl hatte, die Autorin wolle schnell zum Ende kommen und da war mir das Buch dann etwas zu schnell. Aber alles in allem kann ich es nur wärmstens empfehlen, denn die Idee hinter der Geschichte ist so toll und ich hoffe, dass es schnell einen weiteren Teil geben wird. Warum? Das wird an dieser Stelle nicht verraten.

    Mehr
  • zwischen Tod und Leben

    Tunnel 8: Dazwischen
    Nelebooks

    Nelebooks

    18. February 2017 um 10:30

    Inhalt: ""Ella, du stirbst." Immer wieder hört Ella diesen Satz. Wie kann das sein? Sie ist hier, also stirbt sie nicht. Oder etwa doch? Seitdem Ella in dem dunklen Loch aufgewacht ist, versteht sie die Welt nicht mehr. Wieso kann sie nicht einfach zurück? Zurück zu ihrer Familie und ihrem alten Leben. Sie kann nicht begreifen, dass sie sich in dieser ausweglosen Lage befindet. Aber sie ist hier nicht allein. Im "Dazwischen" lernt sie viele andere Jugendliche kennen, unter anderem auch Simon und Finn. Die beiden schaffen es fast, sie von ihrer eigentlichen Aufgabe abzulenken..." Cover: Das Cover finde ich nicht so schön, recht schlicht und es hätte mich in der Buchhandlung weniger angesprochen. Dafür klang der Klappentext umso interessanter. Schreibstil: Ronja Bendixen hat einen sehr guten Schreibstil, so dass ich schnell und flüssig lesen konnte. Charaktere: Ella finde ich recht sympathisch, auch wenn ich mich nicht mit ihr identifiziert habe. Ich habe das Ganze eher als stiller Beobachter von außen betrachtet. Simon mochte ich gleich zu Anfang schon irgendwie nicht - etwas hat mich an ihm gestört. Das hat sich im Laufe der Geschichte auch nicht geändert. Finn dagegen mochte ich sehr gerne. Meinung: Gleich zu Anfang hat mich die Geschichte gefesselt und ich konnte nicht mehr aufhören, weiter zu lesen.  Im Laufe der Geschichte gab es jedoch hin und wieder einige kurze Längen.  Die Grundidee der Geschichte finde ich wirklich sehr interessant und spannend. Die Perspektive von Ella wird in der Ich-Form beschrieben, was ich sehr schön fand, da es die Gedankenwelt von Ella dem Leser näher bringt. Ein im Vergleich kurzer Ausschnitt ist aus Finns Perspektive in der dritten Form, was ich fürs Hintergrundwissen wirklich sehr interessant und abwechslungsreich fand. Das Ende hat mich mit einem Fragezeichen zurück gelassen, was natürlich fies ist, aber auch neugierig auf eine Fortsetzung macht. Fazit: Eine tolle Idee in eine schön geschriebene Geschichte verpackt! (c) Nelebooks

    Mehr
  • Zwischen Leben und Tod

    Tunnel 8: Dazwischen
    Kuhni77

    Kuhni77

    09. February 2017 um 09:33

    INHALT: „Ella, du stirbst!“ Immer wieder hört Ella diesen Satz. Aber wie kann das sein und wo ist sie überhaupt? Die 17 jährige Ella führt eigentlich ein unbeschwertes Teenieleben – bis eine kurze Unaufmerksamkeit alles verändert. Weil sie sich gerade mit ihrer Freundin am Handy streitet, übersieht sie den Bus, der sie lebensgefährlich verletzt. Plötzlich ist sie in einem schwarzen Tunnel und ihr Leben, wie sie es kennt, gibt es nicht mehr. Ellas Körper liegt im Koma und ihre Seele ist im „Dazwischen“ gelandet. Hier muss sie nicht nur ihre Trauer überwinden, sondern auch noch mitentscheiden, wo sie als nächstes Leben möchte. Im „Dazwischen“ ist sie aber nicht alleine. Hier leben alle Jugendlichen mit dem gleichen Schicksal. „Dazwischen“ bietet den Jugendlichen die Chance, mitzuentscheiden, wo sie als Nächstes leben wollen. Hier lernt sie auch die Jungs Finn und Simon kennen. Beide schaffen es immer wieder, Ella von ihrer Aufgabe, eine neue Familie zu suchen, abzulenken. Denn auch wenn Ella im Koma liegt, so ist sie immer noch eine Jugendliche mit Gefühlen. Und die werden durch Samuel und Finn ziemlich durcheinandergewirbelt. MEINUNG: „Tunnel 8: Dazwischen“ ist der erste Roman von Ronja Bendixen. Die Geschichte fängt mit Ellas Tod an und ihrem Aufwachen in Tunnel 8. Dadurch ist man direkt mittendrin und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Klar möchte man erfahren, wo Ella sich befindet und was mit ihr passiert ist. Der Schreibstil ist so flüssig und toll, dass man gar nicht bemerkt, wie schnell man durch das Buch ist. Wer fragt sich nicht, was mit einem passiert, wenn er im Koma liegt. Was denkt, fühlt und erlebt man, wenn der Körper einfach nicht mehr funktioniert. Die Idee, dass es ein „Dazwischen“ gibt, fand ich sehr schön. Dass man dann auch noch mitentscheiden kann, in welcher Familie man wiedergeboren werden möchte, macht es noch einmal schöner. Hier erleben die Jugendlichen „fast“ ein normales Leben. Zwischen ihrer Trauer und dem Loslasse, kommt auch die Liebe und Eifersucht nicht zu kurz. Ein „fast“ normales Teenieleben, wäre da nicht noch die Trauerbewältigung und das Loslassen der Familie. Hauptsächlich geht es in diesem Roman um Ella, aber man erfährt auch die Geschichte von Finn und Simon. Die Jugendlichen Lizzy und Ben, lernen wir auch kennen, aber hier erfahren wir nicht ganz so viel von ihrem Schicksal. Das soll sich in Teil 2 aber ändern. Am Ende des Buches gibt es einen Cliffhanger, der einen wirklich gespannt auf Teil 2 warten lässt. FAZIT: Ein wirklich gelungener Debütroman. Voller Gefühlen, Hoffnung und der gewissen Portion Liebe. Ich freue mich auf jeden Fall auf Teil 2!

    Mehr
  • Eine Mischung aus Realität und Fantasy...

    Tunnel 8: Dazwischen
    Twin_Kati

    Twin_Kati

    09. February 2017 um 00:15

    Das Cover hat mich vom Anfang an neugierig gemacht, man sieht ein Kind blickt zu einem Erwachsenen auf, man denkt sich dabei, wohin wird die Zukunft gehen, was wird mich erwarten. Und das ist genau das worum es geht. Hauptprotagonistin Ella ist erst ein typischer Teenager, eben etwas zickig - wie man es in dem Alter manchmal ist - aber nach und nach wurde sie immer sympathischer. Auch die Nebencharaktere Simon und Finn waren für mich erst etwas "Undurchsichtig", aber im Laufe des Buches erfährt man wie lange sie sich wirklich schon kennen und was alles vorgefallen ist - das sie eben so sind. Die Handlungen spielen in 2 Welten - einmal in der "realen Welt" und einmal eben im "Dazwischen", in wie weit die 2 Welten sich verbinden möchte ich hier nicht verraten, weil es doch etwas zu viel spoiler wäre, deshalb lest das am besten selber. Es dauert eine ganze Zeit eh Ella ihre Situation begreift und annimmt, aber als sie sich drauf einlässt, sogar Freunde findet und versteht das sie einige Dinge auch selbst in der Hand hat, versucht sie die Weichen so zu stellen, das ihre Zukunft genauso gut wird, wie ihre Vergangenheit war. Das Ende ist bei diesem Buch offen, weil das der erste Band einer Buchreihe ist...- aber es hört an einem spannenden Punkt auf, man möchte am besten sofort wissen wie es weiter geht. Schreibstil hat mir sehr gefallen, denn dieser ist flüssig und gut zu lesen.

    Mehr
  • Wirklich tolles Buch mit einem erfrischenden Ende

    Tunnel 8: Dazwischen
    Lirenia

    Lirenia

    07. February 2017 um 19:23

    Tunnel 8: Dazwischen ist ein wirklich tolles Buch, das sich mit einem wirklich ernsten Thema, dem Tod, beschäftigt und es schafft, den Leser nicht nur mit bedrückenden Gedanken zurückzulassen.  Auch das Ende ist wirklich überraschend und macht einfach nur Lust auf einen zweiten Teil.  Die Geschichte um Ella, die im Koma liegt und deswegen im „Dazwischen“ landet, ist schön geschrieben und lässt sich sehr gut lesen.  Trotz der wirklich schwierigen Themen wie Tod, Koma oder Schuldgefühlen empfand ich das Buch insgesamt nicht als bedrückend.  Das liegt auch daran, dass die Autorin wirklich eine neue und spannende Vorstellung vom „Leben“ zwischen Koma und Tod geschaffen hat. Außerdem wird der Leser mit diesem ernsthaften Thema nicht alleine gelassen, man kann mit Ella „mitwachsen“ und sich langsam mit der Situation abfinden, abschied nehmen und neue Alternativen und Wege entdecken. Auch die Orte im Buch sind sehr symbolisch gewählt und wirklich passend zum Thema. Sie sind ausführlich beschrieben und lassen trotzdem Raum für die eigenen Vorstellungen und Bilder im Kopf. Wie üblich in Jugendbüchern gibt es natürlich auch kleine Dramen und viel Liebe für den Leser. Dabei sind die Charaktere (fast) alle sehr sympathisch und weitestgehend authentisch. Bei einzelnen Personen fielen mir im Verlauf kleinere Unstimmigkeiten im Verhalten auf. Allerdings ist es ein Jugendbuch und vielleicht kann die eigentliche Zielgruppe solche Entscheidungen und Verhalten richtig nachvollziehen.  Die Unstimmigkeiten haben meinen Lesespaß aber überhaupt nicht gestört. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich viel Freude bereitet hat und ich sehr gespannt auf den zweiten Teil bin.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tunnel 8: Dazwischen" von Ronja Bendixen

    Tunnel 8: Dazwischen
    Ronja_Bendixen

    Ronja_Bendixen

    Hallo ihr Lieben,ich lade euch ganz herzlich zur Leserunde meines Jugendbuches "Tunnel 8: Dazwischen" aus dem Subgenre Romance / Romantasy ein. Dazu verlose ich 15 Exemplare (eBooks im Mobi-Format).Hier ein kurzer Einblick in die Story:Die siebzehnjährige Ella Steinhaus führt ein unbeschwertes Leben, das dem vieler Jugendlicher gleicht. Bis ein Wochenende alles verändert: Wegen der verstörenden Ereignisse streitet sie sich per Handy mit ihrer besten Freundin Anna. Dadurch abgelenkt überquert sie die Straße, ohne den Bus, der sie lebensgefährlich verletzt, zu bemerken. Ihr Körper fällt ins Koma. Aber sie begibt sich in eine Art Übergangswelt, genannt "Dazwischen". Nun muss sie sich trotz ihrer Trauer mit der Frage beschäftigen, wie und wo sie als nächstes leben möchte.Als wenn diese Aufgabe nicht schon mehr als genug für Ella wäre, bringen Finn und Simon sie komplett durcheinander. Denn auch wenn Ella im Koma liegt, ist und bleibt sie eine Jugendliche...Bewerben könnt ihr euch bis zum 27.01.Da es sich um mein Erstlingswerk handelt, bin ich umso gespannter auf eure Meinungen und euer Feedback. Deswegen möchte ich aktiv an der Leserunde teilnehmen. Da mein Vollzeitberuf leider (noch) nicht das Schreiben ist, hoffe ich, dass ich einmal am Tag Zeit für das Teilnehmen finden werde.Lust auf eine Hörprobe?https://soundcloud.com/ronjabendixen/sets/tunnel-8-dazwischenIch freu mich schon auf eure Bewerbungen und MeinungenLiebe GrüßeRonja Bendixen

    Mehr
    • 127
  • Wenn du stirbst...

    Tunnel 8: Dazwischen
    Schnapsprinzessin

    Schnapsprinzessin

    05. February 2017 um 05:20

    "Tunnel 8: Dazwischen" ist der Debütroman von Ronja Bendixen und hoffentlich der Auftakt einer langen Jugendbuchreihe. Wir begleiten die Schicksalsschläge der jungen Ella, eine sehr sympathische Protagonistin, die leider im Sterben liegt. Somit stehen wir direkt zu Beginn des Buches am Ende von Ellas Leben und gleichzeitig am Anfang ihrer bewegten Reise. Ich kann dieses Buch nur empfehlen, denn ich habe jede Leseminute genossen. Ich habe geweint, okay ich habe viel geweint, gelacht und durch die begleitende Spannung auch mit gehofft. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und hat es durch die Charaktere  geschafft diesem ernsten Thema einen Hauch Hoffnung und eine Prise Humor in den verschiedensten Situationen zu schenken,

    Mehr
  • Ein wundervoller Roman über eine jugendliche Komapatientin aus ihrer Sicht

    Tunnel 8: Dazwischen
    Sandra1978

    Sandra1978

    04. February 2017 um 21:10

    Inhalt Ella ist genervt und hat sich wegen einem Jungen mit Ihrer besten Freundin gestritten. Ihre Mutter nervt sie am Handy. Sie läuft in Gedanken versunken nach Hause und bekommt nicht mit, wie der Bus die Straße entlangkommt, die sie gerade überquert. Ella wacht auf. Sie befindet sich in einem Tunnel. Am Ausgang trifft sie auf einen gutaussehenden Jungen und sieht viele andere Jugendliche. Sie ist überzeugt, dass sie eingewiesen wurde - doch es stellt sich schnell heraus: Sie liegt im Koma und befindet sich in einer Zwischenwelt, die sie auf das Leben nach dem Tod vorbereiten soll. Doch Ella will unbedingt zurück zu Ihrer Familie und ihren Schwestern. Doch auch in der Zwischenwelt ist es bis dahin nicht uninteressant: Gleich zwei gutaussehende Jungs, Simon und Finn, nehmen ihre Gedanken und Wünsche in Beschlag. Fast vergisst sie manchmal darüber, wo sie sich eigentlich befindet - aber nur fast. Und dann scheinen Simon und Finn noch ungeklärte Streitigkeiten aus dem "Vorher" mit sich herumzutragen - was ist da nur geschehen?  Ob Ella es schaffen wird, nach Hause zurückzukehren und ob sie herausfinden wird, was es mit der Vergangenheit ihres Schwarms auf sich hat - lest ihr am besten selbst. Beurteilung  Der Titel des Buchs hat mich sofort angesprochen. Schon nach den ersten paar Seiten war mir klar: Das Buch lege ich erst wieder aus der Hand, wenn ich die letzte Seite gelesen habe. Die Idee und dann noch darüber zu schreiben finde ich megainteressant - das findet man nicht so oft. Was passiert mit einem Menschen, während er im Koma liegt? Wieviel bekommt er von dem Außenrum mit? Was sieht man zwischen Leben und Tod? Mit dieser Frage beschäftigt sich auf Ebene eines Jugendbuchs der Roman "Tunnel 8". Auch wenn es in erster Linie natürlich ein Jugendbuch bleibt, der aus dem Blickwinkel einer verliebten Jugendlichen geschrieben ist, wirft das bewusste Lesen des Buchs bei der Beschreibung der Situation doch sehr ernste Gedanken auf. Im Rahmen einer Leserunde fragte ich die Autorin, wie sie auf die Idee zu diesem Roman gekommen sei. Die Antwort: Ihre Mutter war immer der festen Überzeugung, Babys können sich aussuchen, zu welchen Eltern sie kommen. Das war mir eine Erwähnung in dieser Rezension wert. Zum Buch selbst: Wirklich megagut geschrieben, man kann es wie Eingangs erwähnt gar nicht mehr weglegen und blättert atemlos von Seite zu Seite, weil man wissen will was passiert. Dabei wechselt die Autorin gekommt zwischen den Erlebnissen in der Zwischenwelt und der Realität, in der die Protagonistin Ella im Koma liegt. Man kann während der Lektüre toll verfolgen, wie sich die Einsicht von Ella langsam verändert und sie begreift, dass sie sich mit Ihrer Situation und ihrem Schicksal abfinden muss. Trotzdem ist das Buch nicht traurig, sondern positiv und motivierend - wie ich finde.  Eine tolle Lektüre, die bislang viel zu wenig Beachtung gefunden hat und in keinem Bücherregal fehlen darf. Ich gebe hier eindeutig total verdiente 5 von 5 Sternchen!

    Mehr
  • Ella, ein Abschied und ein Anfang

    Tunnel 8: Dazwischen
    anke3006

    anke3006

    30. January 2017 um 07:56

    "Ella, du stirbst." Immer wieder hört Ella diesen Satz. Wie kann das sein? Sie ist hier, also stirbt sie nicht. Oder etwa doch? Seitdem Ella in dem dunklen Loch aufgewacht ist, versteht sie die Welt nicht mehr. Wieso kann sie nicht einfach zurück? Zurück zu ihrer Familie und ihrem alten Leben. Sie kann nicht begreifen, dass sie sich in dieser ausweglosen Lage befindet. Aber sie ist hier nicht allein. Im "Dazwischen" lernt sie viele andere Jugendliche kennen, unter anderem auch Simon und Finn. Die beiden schaffen es fast, sie von ihrer eigentlichen Aufgabe abzulenken... Mit Tunnel 8 hat Ronja Bendixen einen Jugendroman über Trauer und Abschiednehmen geschrieben, der mich von Anfang an gefesselt hat. Ella liegt im Koma. Auf der einen Seite ihre Familie im Krankenhaus die hofft und bangt und auf der anderen Seite Ella in diesem "Dazwischen". Hier sind ganz viele Jugendliche die genau in dieser Situation sind. Sie wissen das sie sterben werden und sich nicht von ihren Familien und Freunden verabschieden oder einen Streit nicht mehr aus der Welt schaffen können. Gleichzeitig werden sie auf etwas vorbereitet, was sie sich so nie vorstellen konnten. Ronja Bendixen hat mit ihrem einfühlsamen Erzählstil dieses schwierige Thema wirklich ganz toll dargestellt und mit diesem "Dazwischen" einen neuen Weg und Hoffnung gezeigt. Die Gefühle und die Ängste der einzelnen Jugendlichen und ihre Hintergrundgeschichten sind sehr gut erzählt. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen. Jetzt bin ich sehr neugierig was nach dem "Dazwischen" kommt und erwarte die Fortsetzung mit Spannung.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Tunnel 8: Dazwischen" von Ronja Bendixen

    Tunnel 8: Dazwischen
    Ronja_Bendixen

    Ronja_Bendixen

    Hallo ihr Lieben,ich lade euch ganz herzlich zur Leserunde meines Jugendbuches "Tunnel 8: Dazwischen" aus dem Subgenre Romance / Romantasy ein. Dazu verlose ich 3 Taschenbücher. Parallel läuft auch noch die Leserunde, in der ich 15 eBooks verlose.Hier ein kurzer Einblick in die Story:Die siebzehnjährige Ella Steinhaus führt ein unbeschwertes Leben, das dem vieler Jugendlicher gleicht. Bis ein Wochenende alles verändert: Wegen der verstörenden Ereignisse streitet sie sich per Handy mit ihrer besten Freundin Anna. Dadurch abgelenkt überquert sie die Straße, ohne den Bus, der sie lebensgefährlich verletzt, zu bemerken. Ihr Körper fällt ins Koma. Aber sie begibt sich in eine Art Übergangswelt, genannt "Dazwischen". Nun muss sie sich trotz ihrer Trauer mit der Frage beschäftigen, wie und wo sie als nächstes leben möchte.Als wenn diese Aufgabe nicht schon mehr als genug für Ella wäre, bringen Finn und Simon sie komplett durcheinander. Denn auch wenn Ella im Koma liegt, ist und bleibt sie eine Jugendliche...Um zu gewinnen, beantwortet bitte folgende Frage:Was macht deinen Seelenverwandten aus?Bewerben könnt ihr euch bis zum 27.01.Da es sich um mein Erstlingswerk handelt, bin ich umso gespannter auf eure Meinungen und euer Feedback. Deswegen möchte ich aktiv an der Leserunde teilnehmen. Da mein Vollzeitberuf leider (noch) nicht das Schreiben ist, hoffe ich, dass ich einmal am Tag Zeit für das Teilnehmen finden werde.Lust auf eine Hörprobe?https://soundcloud.com/ronjabendixen/sets/tunnel-8-dazwischenIch freu mich schon auf eure Bewerbungen und MeinungenLiebe GrüßeRonja Bendixen

    Mehr
    • 46