Riding Back

von Ronja Weisz 
3,7 Sterne bei7 Bewertungen
Riding Back
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
niknaks avatar

Sehr emotionale Geschichte über Naomi und ihren Stiefbruder Walker, welcher nun bei den Death Raiders eine neue Familie gefunden hat.

Kritisch (1):
Blubb0butterflys avatar

Hat mich leider gar nicht begeistern können.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Riding Back"

Naomi Slater ist bei ihrem skrupellosen Vater und ihrer gleichgültigen Stiefmutter aufgewachsen. Ihr einziger Lichtblick war ihr Stiefbruder Walker. Umso mehr riss es ihr den Boden unter den Füßen weg, als er die Familie ohne ein Wort zu sagen verließ. Mit siebzehn Jahren entkommt sie ihrem kaputten Elternhaus und zieht nach Los Angeles, um sich ein eigenes Leben aufzubauen. Als sie eines Tages eine mysteriöse Botschaft erhält, reist sie nach Mendota, nicht ahnend, wem sie dort begegnen wird.

Mit der Hilfe seines Onkels konnte Walker Collins dem brutalen Umfeld seiner Kindheit im Alter von sechzehn Jahren entkommen. Heute ist er ein Mitglied des kalifornischen Death Raiders Chapters und hat sich geschworen, sollte er jemals eine eigene Familie gründen, wird er seinem Kind ein besseres Leben bieten. Als seine Stiefschwester Naomi eines Tages in Mendota auftaucht, ist er wie vom Donner gerührt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783864438011
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:254 Seiten
Verlag:Sieben Verlag
Erscheinungsdatum:29.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    niknaks avatar
    niknakvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr emotionale Geschichte über Naomi und ihren Stiefbruder Walker, welcher nun bei den Death Raiders eine neue Familie gefunden hat.
    Wenn dich die Vergangenheit wieder einholt

    Inhalt:
    (Klappentext)
    Naomi Slater ist bei ihrem skrupellosen Vater und ihrer gleichgültigen Stiefmutter aufgewachsen. Ihr einziger Lichtblick war ihr Stiefbruder Walker. Umso mehr riss es ihr den Boden unter den Füßen weg, als er die Familie ohne ein Wort zu sagen verließ. Mit siebzehn Jahren entkommt sie ihrem kaputten Elternhaus und zieht nach Los Angeles, um sich ein eigenes Leben aufzubauen. Als sie eines Tages eine mysteriöse Botschaft erhält, reist sie nach Mendota, nicht ahnend, wem sie dort begegnen wird.

    Mit der Hilfe seines Onkels konnte Walker Collins dem brutalen Umfeld seiner Kindheit im Alter von sechzehn Jahren entkommen. Heute ist er ein Mitglied des kalifornischen Death Raiders Chapters und hat sich geschworen, sollte er jemals eine eigene Familie gründen, wird er seinem Kind ein besseres Leben bieten. Als seine Stiefschwester Naomi eines Tages in Mendota auftaucht, ist er wie vom Donner gerührt.

    Mein Kommentar:
    Dies ist der dritte Band einer Reihe rund um die Death Raiders, einem Motorradclub, von der Autorin Ronja Weisz. Ich kenne leider die ersten beiden Bände noch nicht, aber das hat für dieses Buch keine Rolle gespielt. Ich kam leicht mit und habe auch alles verstanden. es gab immer wieder mal Rückblicke in die Vergangenheit und die haben mich neugierig gemacht. Ich denke also, dass ich die ersten beiden sicher noch lesen werde.

    Die Autorin hat einen lockeren Schreibstil und man kommt gut mit der Geschichte mit. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Dies kann am flotten Schreibstil oder auch an der Geschichte selbst liegen. Man ist so mit Naomis Geschichte konfrontiert und fiebert mit ihr mit, dass man das Buch gar nicht mehr zur Seite legen will. Zu Beginn des Buches war mir Naomi noch nicht recht sympathisch, aber dies änderte sich sehr schnell. Und spätestens als sie ein so tolles Verhältnis zu ihrer Großmutter aufbaute, habe ich sie ins Herz geschlossen. Sie ließ ihre Vergangenheit in der Stadt und begann sich in Mendota ein neues Leben aufzubauen. Da wurde sie mir dann sehr sympathisch und je mehr man als Leser über ihre Vergangenheit erfuhr, umso mehr litt man mit ihr mit und hoffte, dass sie nun endlich ihr Glück finden wird.

    Auch Walkers Entwicklung konnte man im Laufe des Buches gut verstehen und man erfuhr auch, warum er sich damals aus dem Staub machte und Naomi allein zurückließ.

    Die Großmutter von Naomi fand ich einen sehr gelungenen Charakter und ich konnte sie mir bildlich vorstellen. Bei ihren Aussagen musste ich auch des Öfteren schmunzeln, da man manche Dinge nicht aus ihrem Mund erwartet hätte. So ließ sie sich zum Beispiel nichts von den Death Raiders gefallen, sondern bewegte sie dazu, dass sie ihr Motel renovieren, damit sie ein paar ihrer Freunde dort einquartieren können. Jeder andere hätte eher Respekt vor ihnen gehabt, aber die Großmutter ließ sich nie einschüchtern und verfolgte ihren Weg.

    Besonders gut gefallen hat mir, dass die Jungs der Death Raiders nicht nur als Bad Boys dargestellt wurden, sondern dass es bei ihnen wie in einer Familie zugeht. Jeder ist für den anderen da, egal was er braucht. Auch wenn nicht immer alles ganz legal läuft. Trotzdem zeigt das Buch deutlich, wie wichtig es ist eine Familie zu haben und wenn sie aus einem Motorradclub besteht.

    Die Gefühle kamen beim Lesen sehr gut beim Leser an und ich fieberte mit den Protagonisten mit. Auch die erotischen Szenen waren sehr schön und gefühlvoll beschrieben. Man konnte sich in der Geschichte einfach fallen lassen, auch wenn es teilweise emotional sehr hoch her ging. Vor allem die Berichte aus der Vergangenheit der Stiefgeschwister lassen den Leser sicher nicht kalt.

    Mein Fazit:

    Ein tolles Buch über einen Motorradclub und ihre Jungs, bei welchem ich mich schon jetzt auf den nächsten Teil freue. Außerdem werde ich auch noch die vorherigen Bände lesen, um mehr über die Death Raiders zu erfahren.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Hat mich leider gar nicht begeistern können.
    „Riding Back“ von Ronja Weisz

    Eckdaten
    eBook
    Death Raiders MC-Reihe
    Band 3
    245 Seiten
    Sieben Verlag
    2018
    ISBN: 978-3-864438028

    Cover
    Bei mir ist es abgeschnitten, aber ich erkenne ein sich umschlingendes Pärchen, was nicht wirklich aussagekräftig ist.

    Inhalt
    Naomi Slater ist bei ihrem skrupellosen Vater und ihrer gleichgültigen Stiefmutter aufgewachsen. Ihr einziger Lichtblick war ihr Stiefbruder Walker. Umso mehr riss es ihr den Boden unter den Füßen weg, als er die Familie ohne ein Wort zu sagen verließ. Mit siebzehn Jahren entkommt sie ihrem kaputten Elternhaus und zieht nach Los Angeles, um sich ein eigenes Leben aufzubauen. Als sie eines Tages eine mysteriöse Botschaft erhält, reist sie nach Mendota, nicht ahnend, wem sie dort begegnen wird.

    Mit der Hilfe seines Onkels konnte Walker Collins dem brutalen Umfeld seiner Kindheit im Alter von sechzehn Jahren entkommen. Heute ist er ein Mitglied des kalifornischen Death Raiders Chapters und hat sich geschworen, sollte er jemals eine eigene Familie gründen, wird er seinem Kind ein besseres Leben bieten. Als seine Stiefschwester Naomi eines Tages in Mendota auftaucht, ist er wie vom Donner gerührt.

    Autorin
    Hinter dem Pseudonym Ronja Weisz verbirgt sich eine schreibvernarrte Großstädterin, die im Jahr 1987 beschloss, ein Teil dieser Welt zu werden. Obwohl sie das Schreiben schon seit der Teenagerzeit immer begleitete, absolvierte sie zunächst eine Ausbildung als Industriekauffrau und arbeitet seitdem in einem mittelständischen Chemieunternehmen.
    Neben dem ständigen Austüfteln neuer Romanideen mag sie das Reisen in ferne Länder und ganz besonders schnelle Dinge. Ihr tiefschwarzes Mountainbike trägt den Spitznamen „Knight Rider“ und seit Neuestem ist sie auch mit dem Motorrad auf den Straßen Deutschlands unterwegs.
    Dass ihr romantischer Debütroman inmitten einer raubeinigen, PS-starken Motorradclubwelt spielt, ist deshalb kein Zufall.

    Meinung
    Ich hatte direkt davor schon eine Geschichte mit und über einen Motorradclub gelesen und war daher gespannt, wie sich diese Geschichte entwickeln würde. Weit kam ich leider nicht, da mich die Handlung kein bisschen fesseln konnte. Es war schlichtweg langweilig.
    Doch ich war durchaus an der Geschichte von Nomi und Walker interessiert, nur hat es mir der Schreibstil gar nicht angetan. Wirklich schade.
    Mir tut es immer sehr leid, wenn ich Bücher schlecht bewerte, weil die Autoren mit ihren Werken Geld verdienen und durch schlechte Bewertungen keine Bücher verkaufen können. Aber dann sage ich mir immer, dass die Autoren nicht immer jeden Geschmack treffen können.
    Der Klappentext klang aber wirklich gut, nur der Inhalt war dann enttäuschend.

    ❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    A
    Astridwvor einem Monat
    Kurzmeinung: Heißes Biker Drama
    Der Vergangenheit kann man nicht entfliehen

    Danke an #NetGalleyDe für das Rezensionsexemplar #RidingBack von Ronja Weisz Death Raiders MC 3 ⭐️⭐️⭐️⭐️ Nach Riding Fire mein zweiter Roman der Death Raider. Ob es wirklich in einem Motorradclub so zu geht ? Egal, es macht mir trotzdem immer wieder Spaß in unbekannte Welten zu linsen. Doch bin ich auf froh in einer Familie aufgewachsen zu sein, die als normal angesehen werden kann. Walker und auch Nomie haben so einiges gemeinsam erlebt und ihre Geschichte hat mich ganz schön berührt. Ach, und das Dröhnen der Harleys habe ich tatsächlich gehört und so ne heiße Oma hätte ich auch gerne gehabt. 284 Seiten erotisches Liebesdrama

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    STEFANIE608s avatar
    STEFANIE608vor 3 Monaten
    Wieder Top

    Ich bin wieder begeistert. Ronja Weisz hat wieder eine heiße und aufregende Story erzählt.
    Diesmal geht es um Naomi die eine echt schlimme Vergangenheit hat und um ihren Stiefbruder Walker der vor Jahren einfach verschwand und sie zurückließ.

    Der Schreibstil ist wie auch in den Vorgänger locker und flüssig gehalten und lässt einen so schnell nicht mehr los. Ich bin auch hier wieder durch die Seiten geflogen. Die Story war spannend, aufregend und sehr heiß. So macht lesen richtig Spaß.

    Vielen Dank an NetGalley und den SIEBEN Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar, es war wieder ein wunderbares Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 3 Monaten
    Riding Back

    Inhalt

    Naomi Slater ist bei ihrem skrupellosen Vater und ihrer gleichgültigen Stiefmutter aufgewachsen. Ihr einziger Lichtblick war ihr Stiefbruder Walker. Umso mehr riss es ihr den Boden unter den Füßen weg, als er die Familie ohne ein Wort zu sagen verließ. Mit siebzehn Jahren entkommt sie ihrem kaputten Elternhaus und zieht nach Los Angeles, um sich ein eigenes Leben aufzubauen. Als sie eines Tages eine mysteriöse Botschaft erhält, reist sie nach Mendota, nicht ahnend, wem sie dort begegnen wird.

    Mit der Hilfe seines Onkels konnte Walker Collins dem brutalen Umfeld seiner Kindheit im Alter von sechzehn Jahren entkommen. Heute ist er ein Mitglied des kalifornischen Death Raiders Chapters und hat sich geschworen, sollte er jemals eine eigene Familie gründen, wird er seinem Kind ein besseres Leben bieten. Als seine Stiefschwester Naomi eines Tages in Mendota auftaucht, ist er wie vom Donner gerührt.
    (Quelle: Ronja Weisz )

     

     

    Meine Meinung

    Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Sieben Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Band 3 der „Death Raider MC“ – Reihe.

    Naomi versucht schon länger in LA als Schauspielerin Fuß zu fassen, doch sie schafft es einfach nicht. Den Kritikern kann sie es nicht recht machen, die Serie geht nicht weiter und Naomis Geld wird immer knapper. Sie ist mit der Miete im Rückstand, als plötzlich ein Privatdetektiv vor der Tür steht und ihr eine Mitteilung da lässt: Naomi wurde von ihrer Großmutter gesucht und diese würde sich über einen Besuch freuen. Kurzentschlossen nimmt die Enkelin das Angebot an und trampt in die Nähe ihrer alten Heimat, in die sie nie wieder einen Fuß setzten wird. Zu präsent sind die schmerzhaften Erinnerungen. Ihre Großmutter empfängt sie mit offenen Armen und die beiden lernen sich langsam kennen. Bis der ortsansässige MC den beiden Damen einen Besuch abstattet und Naomi den Schreck ihres Lebens bekommt.
    Naomi fand ich zu Beginn, während ihrer Zeit in LA, nicht sonderlich sympathisch, aber als sie Mendota erreicht, verändert sie sich und wird wieder zu dem netten Mädchen aus ihrer Kindheit. Das sie ihren geliebten Stiefbruder nach so vielen Jahren wiedersieht weckt unterschiedliche Gefühle in ihr. Einerseits freut sie sich, aber andererseits ist sie noch immer verletzt. Er hat sie schutzlos zurückgelassen und sie musste plötzlich alleine klar kommen.

    Walker konnte anfangs mit seiner Stiefschwester nichts anfangen, dauernd lief sie ihm hinterher und wollte alles wissen. Doch genau diese Beständigkeit und Interesse an ihm ließ eine innige Freundschaft und Beziehung entstehen. Sie beiden waren ein Herz und eine Seele…bis Walker die kleine verlassen musste. Jahre später denkt er zwar noch ab und zu an sie, hat aber mit seiner schwangeren „Freundin“ genug zu tun. Er wollte mit ihr nie eine Beziehung anfangen, aber er will sie auch nicht vor seiner Verantwortung drücken. Also hat er nun eine „Clubhure“ an seiner Seite, die sich zu einer waschechten Furie entwickelt hat – besonders als Naomi auf der Bildfläche erscheint und Walker sich verändert…
    Walker hatte keine schöne Kindheit und Jugend – sein einziger Lichtblick war Naomi, die ihn einfach nur als großer Bruder und Beschützer geliebt hat. Als er wegging verlor er alles und bekam gleichzeitig eine neue Familie, der MC, in dem der Onkel ist. Walker fühlt sich wohl und bleibt bei ihnen. Nebenbei arbeitet er als Mechaniker in der Werkstatt des Clubs. Er ist ein guter Mann, der immer das richtige tun will, auch wenn es ihn auf lange Sicht unglücklich macht.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Naomi und Walker, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Als Kinder / Jugendliche hatten sie eine innigen Beziehung, die plötzlich endete und nun steht man sich als Erwachsene wieder gegenüber. Alles ist kompliziert und neu, aber irgendwie ist es doch auch irgendwie beim Alten geblieben. Naomi und Walker finden schnell wieder zueinander, aber auf eine Art und Weise, die ihnen völlig unbekannt ist. Plötzlich ist dort Liebe und Hoffnung an eine gemeinsame Zukunft, die nicht zu Walkers Leben passt – so sehr sich Naomi das auch wünscht.
    Die Story rund um die eifersüchtige Freundin, die die alte Bekannte ausstechen will und alles dafür tun würde, war leider recht vorhersehbar. Auch wenn die „Sache“, die enthüllt wurde, eine kleine Überraschung war und ich nicht vermutet hätte.
    Eine tolle, fesselnde Geschichte!

     Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jadomats avatar
    jadomatvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Die ersten zwei Bücher dieser Reihe haben mich schon begeistert! Aber Naomis und Walkers Geschichte hat mich auch emotional sehr berührt.
    Jeder sollte einen Seelenverwandten haben

    Riding Back (Death Raiders MC 3)
    von Ronja Weisz

    Kurzbeschreibung:
    Naomi Slater ist bei ihrem skrupellosen Vater und ihrer gleichgültigen Stiefmutter aufgewachsen. Ihr einziger Lichtblick war ihr Stiefbruder Walker. Umso mehr riss es ihr den Boden unter den Füßen weg, als er die Familie ohne ein Wort zu sagen verließ. Mit siebzehn Jahren entkommt sie ihrem kaputten Elternhaus und zieht nach Los Angeles, um sich ein eigenes Leben aufzubauen. Als sie eines Tages eine mysteriöse Botschaft erhält, reist sie nach Mendota, nicht ahnend, wem sie dort begegnen wird.

    Mit der Hilfe seines Onkels konnte Walker Collins dem brutalen Umfeld seiner Kindheit im Alter von sechzehn Jahren entkommen. Heute ist er ein Mitglied des kalifornischen Death Raiders Chapters und hat sich geschworen, sollte er jemals eine eigene Familie gründen, wird er seinem Kind ein besseres Leben bieten. Als seine Stiefschwester Naomi eines Tages in Mendota auftaucht, ist er wie vom Donner gerührt.

    Meine Meinung:
    Das Buch lässt sich flüssig und leicht lesen, das Cover ist sehr schön und passt sich gut der Reihe an!
    Die ersten zwei Bücher dieser Reihe haben mich schon begeistert! Aber Naomis und Walkers Geschichte hat mich auch emotional sehr berührt. Sie mussten beide als Kinder die Hölle erleben. Und als Walker sein Versprechen brach und Naomi allein in dieser Hölle zurück lies zerbrach sie fast daran. Walker hat Naomi nie vergessen und macht sich jeden Tag Vorwürfe dass er sie in dieser Hölle zurückgelassen hat. Als sie sich Jahre später wieder sehen wissen beide nicht wie sie damit umgehen sollen. Sie waren schon immer Seelenverwandte, aber ist ihre neue Beziehung und sind die Gefühle stark genug, um mit den noch zu enthüllenden Geheimnissen umzugehen?

    Vielen Dank an den Sieben Verlag und netgallery für das Rezensionsexemplar. Dieses hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Meeehlies avatar
    Meeehlievor 3 Monaten
    Langersehntes Wiedersehen von Naomi und Walker

    „Riding Back“ ist mein erster Roman der Autorin Ronja Weisz.

     

    Naomi ist bei ihrem skrupellosen Vater und gleichgültigen Steifmutter aufgewachsen. Nur ihr Stiefbruder Walker ist ein Lichtblick in der düsteren Welt, in der die beiden leben müssen. Umso mehr schockiert es sie, als Walker sie im Stich lässt und alleine abhaut. Bis sie siebzehn ist und selbst der Hölle entkommt und nach Los Angeles zieht.

     

    Als sie eines Tages eine mysteriöse Botschaft erhält, packt sie ihr Zeug und fährt nach Mendota, nicht ahnend wen sie hier wieder treffen wird…

     

    Mit sechzehn Jahren konnte Walker mit Hilfe seines Onkels aus seiner Welt entfliehen. Heute ist er Mitglied des kalifornischen Death Raiders Chapters und er hat sich geschworen, sollte er jemals eine Familie gründen, würde er diesen ein besseres Leben bieten. Doch als er Naomi in einem Motel gegenübersteht ist er wie vom Donner gerührt.

     

    Das Cover gefällt mir richtig gut. Es fängt das leben der Chapters en und es gefällt mir, wie sich die Personen zugewannt sind.

     

    In den Schreibstil musste ich mich zuerst einlesen, ich weiß auch nicht wieso, doch am Anfang hat sich die Geschichte ein wenig gezogen. Jedoch bin ich dann super hineingekommen und konnte das Buch ruckzuck auslesen.

    Die Geschichte wird erzählt von Naomi und Walker, auch aus der Vergangenheit, sodass man einen leichten Einblick in deren Lebenswandel bekommen hat.

     

    Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch, wobei mir die junge Naomi einen Ticken besser gefallen hat. Sie war damals noch so süß niedlich und tollpatschig.

     

    Walker war für mich schon immer ein wenig erwachsen und auch rebellisch. Er ließ sich nicht gern etwas sagen. Heute ist er ein guter Kerl, und versucht das Richtige zu tun, auch wenn es ihn nicht ganz so glücklich macht. Das finde ich gut, doch er sollte auch auf sich schauen, was er haben möchte!

     

    Die Geschichte war zwar gut zu lesen und packend, doch das gewisse etwa hat mir hier gefehlt. Die Story war gut durchdacht und die Protagonisten waren toll, doch irgendwie kam bei mir nicht so die Spannung rüber.

     

    Trotzdem war es toll, voller Leidenschaft, unterdrückter Wünsche und Liebe. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks