Rory Freedman , Kim Barnouin Skinny Bitch

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 13 Rezensionen
(17)
(37)
(15)
(10)
(4)

Inhaltsangabe zu „Skinny Bitch“ von Rory Freedman

Schlanksein ohne Hunger! Dieses Buch hat Millionen amerikanische und britische Frauen aufgerüttelt, denn es serviert unverblümt, ungehemmt und knallhart (aber herzlich) die ganze Wahrheit: Wer sich mit schlechtem Essen voll stopft, darf über seine Pfunde nicht jammern! In der Ernährung mit Köpfchen liegt der Erfolg! Voller Power versorgen die Autorinnen mit allem notwendigen Know-how, damit Frau gut informierte, intelligente Entscheidungen über ihre Ernährung treffen kann. Auf zum gesunden, schlanken Lifestyle!

Lachgarantie

— Amber144
Amber144

Veganismus Propaganda. Regt teilweise trotzdem zum Nachdenken an.

— akoya
akoya

Wie man ein schlechtgelaunter dünner Veganer/Ököfreak wird. Und an Krebs ist man selbst schuld, weil man sich nicht genug liebt. Fehlgriff!

— Kleine1984
Kleine1984

Aufklärend und augenöffnend, aber m.E. viel zu negativ geschrieben.

— Nele
Nele

Sehr aufschlussreich!

— Bella&EdwardFan
Bella&EdwardFan

Auf Grund des Titels hätte ich es nie gelesen-dabei ist es wirklich gut und hat nichts mit Diät zu tun,sondern mit Wohlfühlen&gesund sein.

— JeeJee
JeeJee

Toll! Mega informativ

— Sallygirl
Sallygirl

Nur bedingt geeignet, sehr amerikanisch e Sicht, die Kochzutaten erscheinen mir teilweise sehr merkwürdig.

— Milagro
Milagro

Hat mir vollkommen die Augen geöffnet, einer der Gründe warum ich vegan lebe !

— lauretta
lauretta

Hat mich die Augen in vieler Hinsicht geöffnet!

— debbsen
debbsen

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lachgarantie

    Skinny Bitch
    Amber144

    Amber144

    31. March 2017 um 09:58

    Ich habe das Buch nicht ernst genommen, sondern eher lustig gesehen. Ich habe auch immer herzlich gelacht. Allerdings ist es stellenweise auch informativ, aber man sollte nicht an das Buch gehen und erwarten, dass das Rad neu erfunden wird

  • Mega !!!

    Skinny Bitch
    Sallygirl

    Sallygirl

    16. January 2016 um 16:38

    Ich finde das Buch sehr informativ und gut geschrieben mit Humor. Zwar kümmern sich die meisten nicht um die Wahrheit , aber hier erfährt man die Wahrheit . Ich fand es sehr interessant und habe es sofort durchgelesen. Meine Einstellung hat sich muss ich zugeben geändert. Das Buch sagt nicht nur die Wahrheit sondern auch was man dagegen tun kann , Alternativen Tipps und Tricks ! Ich empfehle es jedem ! Nur 8€ und man sieht mal wer uns alles austrickst. Ich interessiere mich sehr für das Thema Inhaltsstoffe und Ernährung und dachte ich weiss schon das meiste , aber in dem Buch erfährt man nochmal so viel interessantes und neues !

    Mehr
  • Heftig, aber extrem gut!

    Skinny Bitch
    YvesShakur

    YvesShakur

    22. August 2014 um 14:48

    Grausam, aber wahr... Ich habe es nur auf Empfehlung von einer "Instagrammerin" gekauft, die es auf ihrer Seite veröffentlicht hat. Wusste erstmal nicht worum es genau geht, bin blind darauf los. Und hat keinen Schimmer das es so krass werden würde. Okay, wir müssen mal annehmen, der Titel ist schon ne Wucht, dann wird das Buch mit Sicherheit noch die Kirsche auf der Sahnehaube und das wurde es auch. Hier verschließt niemand die Augen. Keiner verdreht die Tatsachen. Hier wird alles belegt und alles so geschrieben, wie es nunmal ist. Es gibt viele Menschen, die das nicht toll finden, aber das sind meist Leute, die auch keine Lust haben die Wahrheit zu hören. Die Autoren wollen nicht versuchen einen umzustimmen, sondern lediglich einen zum Nachdenken zu bewegen und das finde ich richtig so. Menschen, die die Wahrheit auf den Tisch knallen, genauso wie sie ist ohne etwas dabei auszulassen. Super tolles Buch, aber bloß nichts für schwache Nerven. Mir kamen wirklich die Tränen und ich hatte Wut im Bauch, unglaubliche Wut. Es war einem vorher alles klar, aber so glasklar wie es beschrieben wird auch wieder nicht... Empfehlenswert für jeden, der sich von nichts und niemanden blenden lässt!

    Mehr
  • Nicht empfehlenswert

    Skinny Bitch
    kleinstadtprinzessin

    kleinstadtprinzessin

    22. February 2014 um 21:48

    Dieses Buch kann ich leider so gar nicht empfehlen. Es steigert zwar den Wissensstand in Sachen Ernährung, aber auf eine so provokante Art, dass ich kaum Lust hatte weiterzulesen. Der gesunde Menschenverstand sagt einem, was gesund ist und was nicht. Das Junkfood, Fastfood und Fertiggerichte nicht gesund sind wusste ich bereits vor dem Buch. Eventuell könnte dieses Buch triggern und ist daher nicht für Leute mit einer Essstörung geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    LineLine

    LineLine

    12. February 2013 um 17:39

    Als ich das Buch gekauft habe, wusste ich gar nicht, dass es um den Veganismus geht. Die Autorinnen versuchen den Leser mit Witz, Ironie und Frechheit von der veganen Ernährung zu überzeugen, was sie bei mir geschafft haben. Bevor ihr euch das Buch kauft, solltet ihr euch bewusst sein, dass ihr wahrscheinlich danach nie wieder tierische Produkte anrühren wollt. Manche Sachen aus dem Buch finde ich schwer umzusetzen. Es wird zum Beispiel empfohlen, dass man nur Obst zum Frühstück essen sollte. Ich bin den einen Tag in der Schule fast vor Hunger gestorben, da die nächste Mahlzeit erst das Mittagessen sein soll und bei mir sechs bis acht Stunden zwischen den beiden Mahlzeiten liegen. Alltagstauglich sind die Tipps also nur bedingt. Ich finde es auch gut, dass aufgezählt wird, was man als Veganer essen sollte, um sich mit allen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Das Buch ist gut geeignet für diejenigen, die anfangen wollen vegan zu leben.

    Mehr
  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. February 2012 um 11:29

    Zeigt auf humorvolle Weise einen Weg auf, gesund abzunehmen. Ernähre mich selbst vegan, und kann dieses Buch (bedingt) empfehlen. Kritikpunkt: Es gibt einfach bessere Bücher, die einen zu dieser Lebensweise heranführen. Dennoch kann ich auch Skinny Bitch bedenkenlos empfehlen.

  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. February 2012 um 12:41

    Sehr witzig und teilweise auch bissig geschrieben! Empfehlenswert

  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    nati1981

    nati1981

    Im Grunde wird alles schlecht geredet, was (mir) schmeckt. Die Horrorgeschichten über Milch und Fleisch habe ich mir ja noch angehört, selbst die Beschreibung über die Massentierhaltung habe ich noch durchgestanden. Als dann aber auch Fisch und vor allem Meeresfrüchte auf der Abschussliste standen, hörte der Spaß endgültig auf. Okay, dann lebe ich halt 10 Jahre weniger als die "Skinny Bitches", aber wenigstens lasse ich mir diese Gaumenfreuden nicht entgehen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    Seidenhauch

    Seidenhauch

    28. April 2011 um 00:23

    Klappentext: So kriegen Sie Ihr Fett weg! Rory Freedman und Kim Barnouin nehmen kein Blatt vor den Mund und servieren die schonungslose Wahrheit übers Schlankwerden, denn: sich täglich mit schlechtem Essen vollzustopfen, macht nicht schlank und schön. Im Gegenteil! "Skinny Bitch" versorgt Sie mit dem nötigen Knowhow, um intelligente und gut informierte Entscheidungen über Ihre eigene Ernährung zu treffen - denn wer sich gesund ernährt, wird automatisch schlank. Höchste Zeit also, selbst das Kommando zu übernehmen, um sich gesund, fit und aktiv zu fühlen! Meine Meinung: Ich habe lange überlegt, ob ich es mir kaufen soll oder nicht. Schließlich habe ich es getan und froh darüber. Trotz teils heftiger Kritik finde ich das Buch recht gut. Es handelt sich hier keinesfalls um ein Diätbuch, wie manch einer behauptet, sondern es geht hier um eine Art Lifestyle. Ebenso wenig ist das Buch eine Anleitung zum Veganismus. Es geht hier auch nicht darum, den Leser in diesen 'Lifestyle' zu zwängen, sondern ihn wach zu rütteln und ihn dazu bewegen endlich wieder den Kopf zu benutzen und darauf zu achten, was man da überhaupt alles so isst. Rory Freedman und Kim Barnouin konfrontieren den Leser wirklich mit der nackten Wahrheit. Sie wollen sich mit dem Buch nicht beliebt machen, sie wollen die Leute wach rütteln. Der Schreibstil ist einfach und sämtliche Abkürzungen, chemische Prozesse, Giftstoffe und deren Auswirkungen werden nicht nur gut, sondern auch verständlich erklärt. Manche Stellen, beispielsweise die Tierquälerei auf den Schlachhöfen und in Mastbetrieben, wird exakt so brutal beschrieben, wie sie wirklich sind. Es werden hier Zitate von Schlachtern dargelegt, bei dem einem ganz anders wird. Das ist nicht unbedingt etwas für schwache Gemüter, aber der Leser wird vorgewarnt. Die Glaubwürdigkeit ihrer Fakten und Aussagen werden durch die Angabe der Quellen gestützt. Ob es sich hierbei letztendlich immer um die "korrekte Wahrheit" handelt, weiß ich nicht, aber dazu sollte man bedenken, dass das Buch 2005 erschienen ist und sich seit dem vieles verändert hat (neue wissenschaftliche Erkenntnisse, etc.). Ob Veganismus (was ist das genau?) nun gesund ist oder nicht, steht hier nicht zu Debatte, aber es ist um einiges gesünder als der Fast-Food-Müll und das was die Industrie uns für 'gesund' verkauft. Die beiden Autorinnen selbst sind keine Veganer im eigentlichen Sinne (ethische Gründe) und betiteln sich auch nicht als solche, hier wird klar, dass es sich neben einer gesunden Ernährung vor allem um Schlanksein ohne Hungern dreht. Fakt ist, dass Veganer einen Vitamin B 12 Mangel haben, da dieses Vitamin nur in tierischen Produkten vorkommt. Sie weisen daraufhin, dass man mit seinem Arzt über sinn- und wirkungsvolle Nahrungsergänzungsmittel sprechen soll. Da sie sich "nur" vegan ernähren, um schlank zu bleiben, sagen beide, dass sie nicht ausschließen können und möchten, dass sie sich immer zu 100% an die Regeln halten. Und damit dem Leser suggerieren, dass er ihnen keine Vorwürfe machen soll, wenn er sie mal in einem Fast-Food-Restaurant sieht. Natürlich passt es nicht zu dem: Entweder man will es und hält sich daran oder man kann es gleich lassen! Hier muss ich auch sagen, entweder ist man aus Überzeugung Veganer oder man ist kein Veganer, denn nur Veganer zu sein um abzunehmen kann man sich schenken und stattdessen jede x-beliebige Diät machen. Aber - und da muss ich zustimmen - wenn man sich auf vegane Ernährung umstellt und sich nicht sicher ist, sollte nach ausreichender Zeit (nachdem der Körper entgiftet wurde) mal einen Burger oder ein Stück Käse oder etwas was man "vermisst" essen, um überhaupt feststellen zu können, wie getrübt unsere Geschmacksnerven und unser Gehirn von der Industrie wurden. Dadurch entfällt schließlich auch der Gedanke, dass man auf etwas verzichten muss, denn: Was einem nicht (mehr) schmeckt, kann man auch nicht vermissen! Sie wollen niemanden zu etwas zwingen, und verurteilen auch niemanden, der nicht nach dem Skinny Bitch Prinzip leben möchte, sagen aber auch, dass man ohne gesunde Ernährung nunmal fett bleibt und obendrein krank wird oder bleibt. Die Betonung liegt immer wieder darauf, dass man seinen Kopf einschalten und darauf achten soll was man da eigentlich genau isst. Dennoch sollte jedem klar sein, dass es sich bei "Skinny Bitch" nicht um den "perfekten" Weg, denn Schlanksein ohne Hungern!, für übergewichtige Menschen handelt. Man muss klein und vor allem langsam anfangen und bei Übergewicht sollte man seinen Arzt hinzuziehen. Zudem weisen sie auch nochmals daraufhin, dass man seine Ernährung nicht nur für die Zeit einer "Diät" umstellt und danach wieder "normal" essen kann, ohne zuzunehmen. Es gibt auch ein paar kleine Widersprüche, es ist kein Drama, aber man soll trinken, trinken, trinken und später soll man aber nicht über 2 Liter trinken, da man ansonsten die Vitamine und Mineralien rausschwemmt oder wer sich von tierischen Produkten und "Giften" ernährt, brauch sich nicht wundern, dass er fett bleibt. Auch der Satz: Wer Blut spendet, nimmt ja ab! erinnert mich leider ein wenig an ein dummes Argument aus der Pro-Ana-Bewegung. Gott sei Dank waren die letzten beiden Beispiele das Einzige was mir böse aufstieß. Ansonsten kann ich nur sagen: Ein interessantes Buch, welches dem Leser die gnadenlosen Fakten unserer schlechten Ernährung liefert und die Lügen der Industrie aufdeckt. Wichtig ist jedoch: Gesunde Ernährung fängt im Kopf an und Diätprodukte sind alles andere als gesund!

    Mehr
  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    dyabollo

    dyabollo

    28. November 2009 um 14:20

    Nein, ich war nicht auf der Suche nach einer neuartigen, erfolgreichen Diät. Ich habe es schlichtweg gar nicht nötig. Vielmehr habe ich davon gehört, dass es sich um ein Skandalbuch zum Thema Veganismus handelt und da ich selbst vegan bin, wollte ich mir das nicht engehen lassen. Jetzt nach der Lektüre muss ich gestehen, dass ich dieses Buch wohl keinem epfehlen möchte, weder den Veganern, noch den Abnehmwütigen. Nich dass es so schlecht wäre...nein...Die Tatsachen und Behauptungen darin sind auch alle so weit stimmig. Trotzdem zielt es zu sehr darauf ein "Diätbuch" zu sein und versucht gleichzeitig alles tierische schlecht zu machen. Es wird beschrieben wie das Fleisch mit Pestiziden verseucht ist. Klar - Tiere werden ja nicht mehr mit Tiermehl gefüttert :) - aber es fehtl die wahrheitsgetreue Aussage dass ja die Veganer nicht von den Pestiziden befreit sind, denn diese befinden sich ja in Obst und Gemüse, Soja ect. Dasselbe mit Milchprodukten. Es ist Tatsache zu sagen Milch sei ungesund, jedoch zu behaupten Milch mache dick aber Soja Milch nicht ist nicht der richtige Weg. Wer auf Kalorien schaut wird schnell feststellen, dass es da keinen Unterschied gibt...besser hätten Sie Cholesterin erwähnt oder ähnliches... Aus diesem Grund und viele ähnlichen einseitigen Beschreibungen werden viele Omnivore es gleich als "radikal" abstempeln und aus der Hand legen. Ich finde es auch nicht gut, das Vegansein zu einer Diät zu degradieren! Schließlich sollen Menschen begreifen warum sie vegan leben und es nicht nur tun, in der Hoffnung dass sie davon dünn werden! Ich finde es schrecklich wenn Veganismus so missbraucht wird! Andererseits verstehe ich die beiden Frauen! Wer schon kein Mitgefühl hat, wird vielleicht davon überzeugt weil er ja mit guter Figur entlohnt wird. Schließlich fallen bei der veganen Lebensweise nicht nur alle auf den ersten Blick sichtbaren tierischen Produkte weg, sondern auch alle industriell gefertigten Lebensmittel wie Fertiggerichte und Süssigkeiten. Ich für meinen Teil muss sogar schauen, dass ich auf meinen Tagesbedarf überhaupt komme. Was solls...alles in allem hat das Buch gute Ansätze, eine gute Idee dahinter und ist sehr direkt und schnell zu lesen. Leider fand ich die Quellenangaben zu ungenau. Ich hätte gerne mehrere Sachen nachgeschalgen aber mit solchen Angaben ( zum Teil nur ein Name der mir gar nichts sagt ) ist das kaum machbar! Leider kann ich diesesm Buch keine 5 Sterne geben!

    Mehr
  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    16. July 2009 um 21:26

    Abnehmwillige sollten sich dieses Buch meiner Meinung nach nicht unbedingt als Leitfaden nehmen. Da gibt es viel besser geeignete Bücher für. Leuten die mit der Idee des Vegetarismus liebäugeln und noch ein paar Argumente benötigen, warum Fleisch essen gleichzu setzen ist mit Tierquälerei, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ich persönlich finde das die Darstellung zu einseitig ist und eher einer Anklageschrift gegen die Lebensmittelindustrie gleicht denn einer echten Lebenshilfe. Also für alle Veganer und Tierschützer ein Muss, für alle Übergewichtigen sucht euch lieber ein anderes unter dem riesigen Angebot, es kann nicht ungeeigneter sein als dieses hier.

    Mehr
  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    ju_theTrue

    ju_theTrue

    12. January 2009 um 07:48

    eher ein Buch, was zum Vegnismus bekehrt, als dass man Erkenntnisse übers abnehmen erfährt. Da ich eh schon Veganerin bin, fand ich es natürlich ganz gut, meine Thesen nochmal unterstützt zu sehen. Allerdings sind Bücher wie "Fit for life" besser für den Leser, der sich an die Materie erstmal heran tasten will.

  • Rezension zu "Skinny Bitch" von Rory Freedman

    Skinny Bitch
    farfalla

    farfalla

    19. December 2008 um 17:12

    Total überflüssiges Buch. Find es nicht witzig und vegan ernähren werde ich mich deswegen auch nicht. Man wird von Informationen überflutet, die man sich niemals merken kann.