Rory Power

 3,8 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Wilder Girls, Burn Our Bodies Down und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Rory Power

Cover des Buches Wilder Girls (ISBN: 9780525645580)

Wilder Girls

 (11)
Erschienen am 09.07.2019
Cover des Buches Wilder Girls (ISBN: 9780593118481)

Wilder Girls

 (1)
Erschienen am 09.07.2019
Cover des Buches Burn Our Bodies Down (ISBN: 9780525645627)

Burn Our Bodies Down

 (1)
Erschienen am 07.07.2020

Neue Rezensionen zu Rory Power

Neu
Cover des Buches Wilder Girls (ISBN: 9780525645580)Lovely_Lilas avatar

Rezension zu "Wilder Girls" von Rory Power

Eine faszinierende, intensive Mischung aus Horror und feministischer Dystopie – gleichzeitig abschreckend und anziehend!
Lovely_Lilavor 4 Monaten

* Spoilerfreie Rezension! *

 ~  „Wilder Girls“ ist eine einzigartige Mischung aus Internatsroman, Horror und Dystopie, ein düsteres Buch, das einen gleichermaßen abschreckt und auf seltsame, faszinierende Weise anzieht. Glänzen kann das Buch mit seinem interessanten Setting, seinem Feminismus, seiner dichten, schaurigen Atmosphäre und seiner Spannung. Zwiegespalten lassen mich dafür der gewöhnungsbedürftige Schreibstil, die teilweise gut ausgearbeiteten, teilweise aber auch farblosen, unsympathischen Figuren und die hin und wieder mangelnde (emotionale) Tiefe zurück. Nicht überzeugen konnte mich lediglich das zu offene, unbefriedigende Ende. Insgesamt hat mich das Buch aber sehr gut unterhalten! Also – worauf wartet ihr noch? Taucht ein in diese schaurige, seltsam faszinierende Geschichte um das Mädcheninternat Raxter! Leute mit empfindlichem Magen und sensiblem Geist sollten sich diesem Buch allerdings nur mit Vorsicht nähern. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!  ~


 


Inhalt
 


Vor eineinhalb Jahren ist eine rätselhafte Krankheit aufgetaucht. Immer wieder bricht sie erneut aus und trifft die isolierten jungen Frauen des Mädcheninternats Raxter hart. Sie verändert ihre Körper auf schaurige Weise und hat sogar schon Menschenleben gefordert. Es ist ein hartes Leben voller Ungewissheit, Hunger und Schmerz. Und dann verschwindet auch noch Hettys beste Freundin Byatt. Hetty wird alles tun, um sie wiederzufinden – auch wenn sie dafür die sichere Zone verlassen und sich dem Grauen stellen muss, das in den Wäldern lauert…


 


Übersicht

Einzelband oder Reihe: Einzelband
Erzählweise: Ich-Erzähler, Präsens
Perspektive: weibliche Perspektive
Kapitellänge: mittel
Tiere im Buch: - Es werden verschiedene Tiere (Krabbe, Reh, Luchs, Pferde etc.) getötet oder tödlich verletzt, manche aus Selbstverteidigung, manche aus Gnade, manche aber auch grundlos, was ich schwer zu ertragen fand. Diese Szenen werden meist detailreich beschrieben. Ein verwundetes Tier wird, um Munition zu sparen, leidend zurückgelassen.
Triggerwarnung: Tod von Menschen, Tod von Tieren, Gewalt, Blut, Krankheit, Suizid, Erbrechen;


 


Warum dieses Buch?
 


Ich habe mich sofort in dieses wunderschöne Cover verliebt und musste das Buch einfach im Regal stehen haben. Mit jedem Satz der Buchbeschreibung wurde ich neugieriger:  Dystopie, Horrorelemente, feministisch, begeisterte Pressestimmen, Buch des Jahres. Mein Kopf war leer bis auf einen Satz: „Shut up an take my money!“ (dt. Haltet die Klappe und nehmt mein Geld!)“


 


Meine Meinung


 


Einstieg (2 Lilien)


 



„It’s like that, with all of us. Sick, strange, and we don’t know why. Things bursting out of us, bits missing and pieces sloughing off, and then we harden and smooth over.“ Seite 3

 


Die Geschichte kommt nur sehr langsam in Schwung und ist am Beginn etwas zäh, weswegen ich mir schwer damit getan habe, ins Buch zu finden. Geduldiges Dranbleiben lohnt sich hier auf jeden Fall! 


 


Schreibstil (3,5 Lilien)


 



„In the woods the Tox is still wild. No girls for it to pick apart, so it got into everything else. Out there it blossoms and spreads with a kind of joy. Unbridled and vicious and free.“ Seite 50

 


Den Schreibstil von Rory Powers habe ich als sehr speziell und gewöhnungsbedürftig wahrgenommen. Sie schreibt zwar eigentlich gut verständlich, trotzdem war es stellenweise schwer für mich, einen Zugang zur Sprache zu finden und in einen Lesefluss zu kommen. Das wurde immerhin mit jeder gelesenen Seite besser. In seinen besten Momenten ist der Schreibstil intensiv, atemlos spannend und unheimlich, in seinen schwächsten ist er sperrig und (durch die wenigen Dialoge) nicht wirklich mitreißend. 


 


Englisch-Schwierigkeitslevel: mittel bis schwer. Dieses Buch ist für Leute, die gerade erst damit angefangen haben, Bücher auf Englisch zu lesen, nicht empfehlenswert. Dafür sind die Satzstrukturen zu sperrig, der Schreibstil zu wenig zugänglich, die Dialoge zu spärlich und schwierigen, unbekannten Adjektive zu zahlreich. AnfängerInnen sollten hier auf jeden Fall auf andere Geschichten ausweichen (wenn ihr Buchtipps haben möchtet, schreibt mich gerne an!).


 


Idee, Ausführung & Themen (4 Lilien)


 



„Barely five years past the oldest of us, [Welch is] the youngest of the teachers. […] Now she counts us every morning to make sure nobody’s died in the night.“ Seite 3

 


„Wilder Girls“ ist eine unvergleichliche Mischung aus Internatsroman, Horror und Dystopie, es ist ein düsteres Buch, das einen gleichermaßen abschreckt und auf seltsame, faszinierende Weise anzieht. Rory Powers Schilderungen sind dabei nicht nur unheimlich, sondern oft auch ekelhaft. Leute übergeben sich und spucken schwarzen Schleim, sie haben eitrige Wunden, mutierte Rehe mit entstellten Gesichtern werden plötzlich zur Gefahr, menschliche Knochen knacken im Gebiss eines Bärs, als dieser jemanden bei lebendigem Leibe auffrisst. „Wilder Girls“ ist also definitiv nichts für schwache Nerven und empfindliche Mägen. 


 


Großartig finde ich an diesem Buch, dass es tatsächlich sehr feministisch ist. Durch unsere patriarchalische Literaturprägung ist es für uns leider normal, Frauen oft nur in unwichtigen Nebenrollen zu erleben. Hier wird dieses Ungleichgewicht einmal umgedreht – und das fühlt sich gleichzeitig ungewohnt, aber auch erfrischend und schön an. Die Schule wird von Frauen geleitet, Mädchen kämpfen um Nahrung und um ihr Überleben und werden im Schusswaffengebrauch unterrichtet – und auch die Bösen sind hier weiblich. Da bleibt kein Platz für Geschlechterstereotypen und Rollenklischees, was ich einfach nur wunderbar finde!


 


Thematisch stehen das nackte Überleben, Freundschaft, Liebe (auch LGBT+), Erwachsenwerden, Angst, Krankheit, Ungewissheit und Hoffnung im Mittelpunkt. Auch die Suche nach der Wahrheit nimmt viel Raum ein. Nur nach und nach erfahren wir (wie die Hauptfiguren), was es mit der Krankheit auf sich hat. Immer wieder kommt es auch zu tragischen Vorkommnissen. Und die ganze Zeit über schwingt die Frage mit: Wem kann ich überhaupt trauen? Wer meint es gut mit mir? 


 


Obwohl die Autorin das Rad nicht neu erfindet, hat sie aus bekannten Elementen ihre ganz eigene Geschichte gewoben, die mich insgesamt auch wirklich gut unterhalten hat. Trotzdem war noch Luft nach oben: In manchen Momenten hätte ich mir mehr (emotionale) Tiefe gewünscht und das Ende war für meinen Geschmack leider zu offen und daher unbefriedigend. „Wilder Girls“ hat jedoch etwas ganz Einzigartiges an sich, das mir sehr gut gefallen hat. Ich möchte daher auf jeden Fall noch mehr von der Autorin lesen!


 


ProtagonistInnen & Figuren (3-4 Lilien & 3,5 Lilien)


 


Die Figuren sind meiner Meinung nach leider nicht die größte Stärke des Buches. Hetty mochte ich als Protagonistin, auch wenn ich ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen konnte und auch wenn sie manchmal geradezu unverzeihlich dumme Fehler begeht. Byatt hingegen wurde mir mit jedem Kapitel unsympathischer. Eine Entwicklung machen beide Figuren nur bedingt durch.


 


Insgesamt hätten meiner Meinung nach viele (nicht alle!) Figuren noch etwas mehr Farbe vertragen können, sie bleiben nämlich insgesamt eher blass und austauschbar. Es fiel mir teilweise schwer, zu ihnen eine Bindung aufzubauen, was auch daran lag, dass sie oft sehr egoistisch handeln, was ich nur schwer nachvollziehen konnte. Mit zugänglicheren, unvergesslichen Charakteren hätte dieses Buch sicher ein Lieblingsbuch werden können.


 


Spannung (4 Lilien) & Atmosphäre (5 Lilien ♥)


 



„‘Let’s go,‘ Reese whispers. ‚They look harmless.‘ […]

We’re not that lucky. One of the deer takes a hesitant step toward us, and as it opens its mouth, I gasp. Incisors long and gleaming wet, sharp like a coyote’s.“ Seite 191

 


Wenn dann die Geschichte erst einmal in Schwung gekommen ist, ist sie auch ziemlich spannend – allerdings nicht durchgehend. Am Erzähltempo und Spannungsaufbau hätte man sicher noch arbeiten können. In manchen Momenten konnte ich das Buch kaum zur Seite legen, in anderen musste ich mich dazu motivieren, weiterzulesen. Insgesamt bin ich aber zufrieden. 


 


Großartig fand ich hingegen die dichte, bedrohliche und schaurige Atmosphäre und die intensive Endzeitstimmung im Buch. Die Autorin weiß ihr Setting (eine verlassene, isolierte Insel mit Internat) zu nutzen: Der düstere Wald, die unkontrolliert wuchernden Bäume, die nächtlichen Geräusche, das traurig leere Schulgebäude – das alles erweckt Rory Power gekonnt zum Leben. Und auch diese besondere Art der Existenz zwischen Angst und Hunger, harter Arbeit und Schmerz, Zusammenhalt und Feindschaft, Ordnung und Chaos, aber auch Ungewissheit und Hoffnung wird sehr intensiv und überzeugend beschrieben. 


 


Feministischer Blickwinkel (5 Lilien ♥)
 


Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): bestanden!
Frauenfeindliche / gegenderte Beleidigungen: ---


 


Nach dem, was ich im inhaltlichen Teil dieser Rezension schon geschrieben habe, ist es wenig überraschend, dass mich eine feministische Analyse hier begeistert zurücklässt. Dieses Mal finde ich kein Haar in der Suppe, sondern kann nur sagen: Weiter so! Hoffentlich bleibt die Autorin ihrer feministischen Linie treu!  


 


Mein Fazit


 


„Wilder Girls“ ist eine einzigartige Mischung aus Internatsroman, Horror und Dystopie, ein düsteres Buch, das einen gleichermaßen abschreckt und auf seltsame, faszinierende Weise anzieht. Glänzen kann das Buch mit seinem interessanten Setting, seinem Feminismus, seiner dichten, schaurigen Atmosphäre und seiner Spannung. Zwiegespalten lassen mich dafür der gewöhnungsbedürftige Schreibstil, die teilweise gut ausgearbeiteten, teilweise aber auch farblosen, unsympathischen Figuren und die hin und wieder mangelnde (emotionale) Tiefe zurück. Nicht überzeugen konnte mich lediglich das zu offene, unbefriedigende Ende. Insgesamt hat mich das Buch aber sehr gut unterhalten! Also – worauf wartet ihr noch? Taucht ein in diese schaurige, seltsam faszinierende Geschichte um das Mädcheninternat Raxter! Leute mit empfindlichem Magen und sensiblem Geist sollten sich diesem Buch allerdings nur mit Vorsicht nähern. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt! 


 


(Zusammenfassung für Instagram – wird noch entfernt)


 


„Barely five years past the oldest of us, [Welch is] the youngest of the teachers. […] Now she counts us every morning to make sure nobody’s died in the night.“ Seite 3


 


„Wilder Girls“ ist eine unvergleichliche Mischung aus Internatsroman, Horror und Dystopie, ein düsteres Buch, das einen gleichermaßen abschreckt und auf seltsame, faszinierende Weise anzieht. Der Einstieg ist zwar zäh und schwierig, aber Dranbleiben lohnt sich hier definitiv! Den Schreibstil von Rory Powers habe ich als sehr gewöhnungsbedürftig wahrgenommen. In seinen besten Momenten ist er intensiv, atemlos spannend und unheimlich, in seinen schwächsten ist er sperrig und es ist schwer, einen Zugang zu finden. Rory Powers Schilderungen sind dabei oft auch ekelhaft. Leute übergeben sich und spucken schwarzen Schleim, sie haben eitrige Wunden, mutierte Rehe mit entstellten Gesichtern werden plötzlich zur Gefahr, menschliche Knochen knacken im Gebiss eines Bärs, als dieser jemanden bei lebendigem Leibe auffrisst. „Wilder Girls“ ist also definitiv nichts für schwache Nerven und empfindliche Mägen. Großartig finde ich an diesem Buch, dass es sehr feministisch ist. Durch unsere patriarchalische Literaturprägung ist es für uns leider normal, Frauen oft nur in unwichtigen Nebenrollen zu erleben. Hier wird dieses Ungleichgewicht umgedreht – und das fühlt sich gleichzeitig ungewohnt, aber auch erfrischend und schön an. Es bleibt in dieser Geschichte kein Platz für Geschlechterstereotypen und Rollenklischees, was ich toll finde! Thematisch stehen das nackte Überleben, Freundschaft, Liebe (auch LGBT+), Erwachsenwerden, Hoffnung und die Suche nach der Wahrheit im Mittelpunkt. Immer wieder kommt es auch zu tragischen Vorkommnissen. Trotzdem war noch Luft nach oben: In manchen Momenten hätte ich mir mehr (emotionale) Tiefe gewünscht und das Ende war für meinen Geschmack leider zu offen und daher unbefriedigend. Insgesamt hat mich das Buch aber sehr gut unterhalten! Ich möchte daher auf jeden Fall noch mehr von der Autorin lesen! Die Figuren sind meiner Meinung nach leider nicht die größte Stärke des Buches. Manche (darunter auch die Protagonistin Hetty) sind gelungen, aber viele sind leider etwas farblos, ein wenig unsympathisch und bisweilen sehr egoistisch. Deshalb fiel es mir schwer, zu manchen eine Bindung aufzubauen. Wenn dann die Geschichte erst einmal in Schwung gekommen ist, ist sie auch ziemlich spannend – allerdings nicht durchgehend. In manchen Momenten konnte ich das Buch allerdings kaum zur Seite legen. Großartig fand ich die dichte, bedrohliche und schaurige Atmosphäre und die gelungene Endzeitstimmung im Buch. Die Autorin weiß ihr Setting (eine verlassene, isolierte Insel mit Internat) zu nutzen: Der düstere Wald, die unkontrolliert wuchernden Bäume, die nächtlichen Geräusche, das traurig leere Schulgebäude – das alles erweckt Rory Power gekonnt zum Leben. Also – worauf wartet ihr noch? Taucht ein in diese schaurige, seltsam faszinierende Geschichte um das Mädcheninternat Raxter! Leute mit empfindlichem Magen und sensiblem Geist sollten sich diesem Buch allerdings nur mit Vorsicht nähern. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt! 


 


Bewertung

Idee: 5 Lilien ♥
Inhalt, Themen, Botschaft: 4 Lilien
Umsetzung: 4 Lilien
Worldbuilding: 5 Lilien ♥
Einstieg: 2 Lilien
Ende / Auflösung: 2-3 Lilien
Schreibstil: 3,5 Lilien
ProtagonistInnen: 3-4 Lilien
Figuren: 3,5 Lilien
Spannung: 4 Lilien
Atmosphäre: 5 Lilien ♥
Emotionale Involviertheit: 4 Lilien
Feministischer Blickwinkel: 5 Lilien ♥
Einzigartigkeit / Chance, dass ich das Buch nie vergessen werde: hoch



Insgesamt:

❀❀❀❀ Lilien

 Dieses Buch bekommt von mir vier Lilien! 

Kommentare: 9
15
Teilen
Cover des Buches Wilder Girls (ISBN: 9780525645580)Sarunas avatar

Rezension zu "Wilder Girls" von Rory Power

Fazit: Wurde leider immer wie schlechter
Sarunavor 2 Jahren

Persönliche Meinung
Das Buch klang mega vielversprechend und soo viele haben es auch schon in den Himmel gelobt, ich habe mich regelrecht darauf gefreut es zu lesen. Die ersten paar Kapitel waren extrem eklig und abstoßend und ganz und gar nichts für schwache Nerven. Hetty beschreibt den „Virus“ den die Mädchen befallen hat und was es mit ihnen angestellt hat und eeww! Das legt sich dann aber mit der Zeit. Wir lernen Hetty, Byatt und Reese kennen und auch ein paar der anderen Figuren. Wobei ich leider keinen den Charakteren besonders sympathisch oder faszinierend fand. Die Geschichte wechselt irgendwann auch zu Byatts Sicht, was ich erst für sehr vielversprechend hielt, danach aber gar nicht genau wusste, wieso die Autorin das so gemacht hat. Die Geschichte hat grundsätzlich einen hohen Spannungsfaktor und ist ein Page Turner, auch wenn ich ein bisschen Mühe mit dem Schreibstil hatte. Was genau mich störte, kann ich nicht sagen, aber ich fand es manchmal etwas anstrengend. Und halt eben: die Charaktere… Ich fand auch die Beziehung untereinander mehr als Fragwürdig. Diese Abhängigkeit und verdrehte Liebe. Irgendetwas hat mich gestört.

«It’s like that, with all of us here. Sick, strange, and we don’t know why. Things bursting out of us, bits missing and pieces sloughing off, and then we harden and smooth over.»

So und dann, als es immer wie spannender wurde, kippt das ganze und wird in zwei Sätzen aufgelöst und Ende. Ich habe es ja kommen sehen. Ich habe schon geahnt, dass es so enden würde, aber dass die Autorin es dann tatsächlich so gemacht hat? Das hat dem ganzen Buch leider einen mega fahlen Beigeschmack gegeben.

Mini Spoiler
Am allerschlimmsten, noch schlimmer als dieses dumme, offene, ungeklärte, Ende, fand ich die Tatsache, wie Hetty einfach die Mädels bei diesem Bären zurücklässt und abhaut, nachdem sie sich so sehr für die Girls eingesetzt hatte. Hä?! Was habe ich hier verpasst?
Mini Spoiler ende

«Byatt’s carved her initials over and over. BW. BW. BW. She does that everywhere. On the bunk, on her desk in every class we had, on the trees in the grove by the water. Marking Raxter as hers, and sometimes I think if she asked, I’d let her do the same to me.»

Einfach nur schade, die Geschichte war so vielversprechend, aber es wirkte fast so, als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt… schade, schade, schade...

Fazit: Wurde leider immer wie schlechter



Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Wilder Girls (ISBN: 9780525645580)A

Rezension zu "Wilder Girls" von Rory Power

Sapphisch Horror im Stil von Nick Cutters Das Camp (2014
audibleloversCOMvor 2 Jahren

Ich habe das Hörbuch gehört

👂 POWER, Rory - (2019-07) Wilder Girls (8hrs 49min) - narrated by Eileen Stevens & Jesse Vilinsky

Man sollte etwas besseres Englisch können...

Die Story spielt 

> auf einer Insel ✅

> nur Mädchen (<=> Jungs)

> die Mädchen verändern sich (bzw. die Jungs)

Alles wie bei den Pfadfindern und noch viel mehr (Spoiler...) in

👂 CUTTER, Nick - (2014-02) 🌟 The Troop (11hrs 2min) - narrated by Corey Brill

👂 CUTTER, Nick - (2014-02) 🌟 Das Camp (12Std 53min) - gelesen von Wolfgang Mueller

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 15 Wunschzettel

von 11 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks