Rosa Ribas

 3,9 Sterne bei 80 Bewertungen
Autorin von Das Flüstern der Stadt, Kalter Main und weiteren Büchern.
Autorenbild von Rosa Ribas (©)

Lebenslauf von Rosa Ribas

Klassiker der Kriminalliteratur aus Spanien: Rosa Ribas wird 1963 in Barcelona geboren und studiert an der dortigen Universität Spanische Philologie. Sie schließt mit einer Doktorarbeit über deutsche Reisende nach Amerika im 16. Jahrhundert ab. Seit 1991 wohnt die Spanierin in Deutschland, in Frankfurt am Main. Zwischen 1995 und 2005 ist Ribas als Lektorin für Spanisch am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main tätig. Anschließend arbeitet sie einige Jahre als Professorin für Angewandte Spanische Studien an der Hochschule Heilbronn. Ab 2008 konzentriert sie sich vollkommen auf ihre eigene Literatur und arbeitet als freie Autorin. Bereits 2006 wird ihr erster Roman, „El pintor de Flande“ veröffentlicht, ein historischer Roman, der im Madrid des 17. Jahrhunderts spielt. 2007 veröffentlicht sie mit „Entre dos aguas“ den ersten Teil ihrer Reihe um die Frankfurter Kommissarin Cornelia Weber-Tejedor. Das Buch erscheint 2009 bei Suhrkamp auf Deutsch und macht die Autorin auch in ihrer Wahlheimat bekannter. Neben dieser Reihe sind auch die Bücher um die Journalistin Ana Martí sehr beliebt.

Alle Bücher von Rosa Ribas

Cover des Buches Das Flüstern der Stadt (ISBN: 9783499234620)

Das Flüstern der Stadt

 (50)
Erschienen am 27.11.2015
Cover des Buches Kalter Main (ISBN: 9783518460887)

Kalter Main

 (16)
Erschienen am 20.07.2009
Cover des Buches Die große Kälte (ISBN: 9783499271830)

Die große Kälte

 (6)
Erschienen am 17.02.2017
Cover des Buches Tödliche Kampagne (ISBN: 9783518461846)

Tödliche Kampagne

 (4)
Erschienen am 16.08.2010
Cover des Buches Auf der anderen Seite der Ramblas (ISBN: 9783499273070)

Auf der anderen Seite der Ramblas

 (2)
Erschienen am 21.05.2019
Cover des Buches Falsche Freundin (ISBN: 9783518463024)

Falsche Freundin

 (1)
Erschienen am 12.12.2011
Cover des Buches Sonst ist er tot (ISBN: 9783518466742)

Sonst ist er tot

 (1)
Erschienen am 08.05.2016
Cover des Buches La Detective Miope (ISBN: 9788490329740)

La Detective Miope

 (0)
Erschienen am 02.07.2014

Neue Rezensionen zu Rosa Ribas

Cover des Buches Die große Kälte (ISBN: 9783499271830)Viv29s avatar

Rezension zu "Die große Kälte" von Rosa Ribas

Gelungen psychologische Spannung, tolle Atmosphäre
Viv29vor 2 Monaten

Dieser spanische Kriminalroman war eine sehr erfreuliche Überraschung! Der Schreibstil hat mich von Anfang an in die Geschichte hineingezogen, als wir die Journalistin Ana im Barcelona der 1950er bei Recherchen begleiten und gleich einiges zur Zensur im Franco-Regime erfahren. Es wird farbig erzählt, ich sah das ganze Buch hindurch die Orte und Charaktere vor mir und konnte in die geschilderte Welt eintauchen. Ana, deren Bruder vom Regime umgebracht wurde, ist eine sympathische Protagonistin, intelligent und pragmatisch. Obwohl es sich um eine Serie handelt, tritt das Privatleben Anas angenehm in den Hintergrund, die eigentliche Geschichte erhält den Raum, der ihr zusteht. Nachdem ich Krimiserien meistens meide, weil das Privatleben der Ermittler fast immer zu sehr in den Vordergrund geschoben wird, war das sehr erholsam. Auch die anderen Charaktere sind glaubhaft und mit gelungenen kleinen Details beschrieben.

Wir begleiten Ana in ein abgelegenes Dorf, in dem sie über ein Mädchen recherchieren soll, das Stigmata aufweist und zu der Kranke pilgern. Von Anfang an hängt über diesem Dorf etwas Bedrohliches und die beklemmende Atmosphäre wird gut geschildert. Während der örtliche Geistliche ganz wild darauf ist, daß Ana über „die kleine Heilige“ berichtet, rennt sie ansonsten bei den Dorfbewohnern fast überwiegend vor eine Wand. Es gibt einige nahezu skurrile Szenen, die mir gelegentlich etwas zu viel waren, im Nachhinein aber fast alle Sinn ergaben. Als Krimi im eigentlichen Sinne würde ich das Buch nicht bezeichnen, auch wenn am Ende ein enormes Verbrechen aufgedeckt wird. Es ist aber m.E. letztlich ein Roman über religiösen Fanatismus, die besondere Atmosphäre solch abgeschotteter Dorfgemeinschaften und menschliche Abgründe.

Die Handlung schreitet eher gemächlich voran, die Erzählweise ist atmosphärisch, beobachtend. Das fand ich allerdings an keiner Stelle langweilig. Ich habe gebannt gelesen und war gespannt, wie sich die vielen mysteriösen Dinge aufklären, denen Ana begegnet. Die wenigen drastischeren Szenen waren mir da fast zu übertrieben, weil sie so aus diesem Geflecht unterschwelliger Bedrohungen und unbekannter Beziehungen herausstachen.

Vorhersehbar fand ich hier nichts, auch wenn die Hinweise dezent eingeflochten werden. Bei der Auflösung wurde mir vieles klar, das vorher verwirrte. Auch viele Charaktere waren schwer zu entschlüsseln, mancher erste Eindruck wurde gründlich umgekehrt. Ich war sehr angetan davon, wie geschickt hier geschildert wurde. Das Franco-Regime spielt keine große Rolle, klingt aber auch ab und zu durch – vielleicht etwas zu wenig, aber die Geschichte hätte dafür auch keinen wirklichen Anlass gegeben und so war dies stimmig.

Insgesamt also ein Buch, das für mich durch sorgfältige und ausgefeilte Schilderung absolut spannend war und zudem durch den farbigen Schreibstil und gut konzipierte Charaktere überzeugte.

Kommentare: 1
3
Teilen
Cover des Buches Das Flüstern der Stadt (ISBN: 9783499234620)walli007s avatar

Rezension zu "Das Flüstern der Stadt" von Rosa Ribas

Blond und tot
walli007vor 6 Monaten

Die seit zwei Jahren verwitwete Mariona wird in ihrer Wohnung ermordet. Im Barcelona der 1950er Jahre kann es geschehen, dass eine polizeiliche Ermittlung von oben gelenkt wird. Der Staatsanwalt bestimmt den Ermittler Castro als leitenden Beamten. Dieser wiederum möchte, dass die Zeitung in seinem Sinne über den Fall berichtet. Allerdings ist sein üblicher Kontakt erkrankt und so bekommt die junge Journalistin Ana Martí den Auftrag, mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Zunächst darf Ana einem Verhör beiwohnen, bei dem ihr gleich klar wird, wie Untersuchungen unter der Franco-Diktatur laufen. Es fehlt nicht viel und Castro hätte ihr den anschließenden Bericht in die Feder diktiert. 


Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer bisher dreiteiligen Reihe um die Journalistin Ana Martí und ihre Cousine Beatriz, eine Literaturwissenschaftlerin. Beide Frauen sind nicht frei in ihrer Berufsausübung. Dennoch fühlen sich sowohl Ana als auch Beatriz der Wahrheit verpflichtet. Und so erfüllt sich der Wunsch der Polizei, die Berichterstattung zu steuern zwar, aber nicht der Wunsch, dass es Ana damit auch bewenden lässt. Und die journalistische Art, Sachverhalte zu hinterfragen, ist der polizeilichen nicht so unähnlich. Es überrascht daher nicht, dass Ana Hinweise finden, die der Polizei nicht bedeutend genug erschienen.


Eine spannende Stadt in einer spannenden Zeit. Besonders am Anfang macht das Autorinnenduo Rosa Ribas und Sabine Hofmann klar, wie schwierig und eingeschränkt das freiheitliche Leben in der Diktatur war. Im weiteren Verlauf konzentriert sich die Handlung mehr auf die Nachforschungen der gewitzten Reporterin und ihrer vielleicht etwas phlegmatischen, aber keineswegs dummen Cousine. Mit einfachen Mitteln und ihrer Hartnäckigkeit lassen sie sich einfach nicht einbremsen. Da fallen die obrigkeitshörigen Polizisten doch ab. Dieser Kriminalroman gibt einen packenden Eindruck vom Spanien unter Franco, fokussiert sich aber letztlich auf den verzwickten Fall mit einer überraschenden Auflösung.


Kommentare: 1
1
Teilen
Cover des Buches Das Flüstern der Stadt (ISBN: 9783463403540)schillerbuchs avatar

Rezension zu "Das Flüstern der Stadt" von Rosa Ribas

Spannung im Barcelona der Franco-Diktatur
schillerbuchvor 3 Jahren

1952 in Barcelona: Eine Arztwitwe wird ermordet aufgefunden und Inspektor Castro hat den Auftrag, den Fall möglichst schnell aufzuklären, damit sich die Stadt für den bald stattfindenden Eucharistischen Kongress aufs beste präsentieren kann. Dass die junge Journalistin Ana Martí exklusiv über den Fall und die erfolgreiche Ermittlungsarbeit berichten soll, ist Castro ein Dorn im Auge – ebenso wie die Tatsache, daß es eine Frau ist, mit der er zusammenarbeiten soll. Dennoch gibt ihm Ana, die entgegen ihrer Anweisungen aktiv mitermittelt, den entscheidenden Hinweis: Die Ermordete hatte ganz offensichtlich einen Liebhaber, der deutlich jünger war als sie. Und dieser Liebhaber scheint im Besitz brisanter Informationen zu sein. Plötzlich ist er tot – der Fall scheint geklärt zu sein.

Während Castro davon profitiert und befördert wird, erkennt Ana, die zusammen mit ihrer Cousine Beatriz in den Besitz der Dokumete gelangt ist, daß die Lösung des Falles ganz woanders liegt und bis hinauf in die höchsten politischen Kreise führt. Plötzlich sind sie und Beatriz in höchster Gefahr und wissen nicht, wem sie noch trauen können.

Dieser Krimi beschwört die Zeit der Franco-Diktatur hervor, eine Zeit, in der man die richtige politische Einstellung haben musste, um etwas zu werden. Ana’s Vater war auch Journalist und hatte die falsche Einstellung – deshalb arbeitet er heute in einem Laden als Verkäufer. Ihr Bruder Angel wurde im Gefängnis hingerichtet und ihre Cousine Beatriz, Professorin für Sprachwissenschaft ist mit einem Berufsverbot belegt und lebt vom Verkauf wertvoller antiquarischer Bücher aus ihrem Besitz. Ana muss ich entscheiden – will sie ihre Karriere als Journalistin vorantreiben oder will sie die Wahrheit herausfinden und die wahren Schuldigen zur Strecke bringen?

Dies ist kein blutrünstiger Krimi, sondern seine Stärke liegt in der starken Atmosphäre, einer Atmosphäre der Angst und Unsicherheit und in der Darstellung einer Welt voller Intrigen. Sowohl Ana und Beatriz als auch Inspektor Castro müssen sich darin zurecht finden, sie alle versuchen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dabei keinen Schaden zu nehmen. Man merkt, daß die Autorinnen Barcelona gut kennnen und daß sie im Zuge ihrer Recherchen mit vielen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen gesprochen haben. So ist ihnen ein spannender, dichter und interessanter Kriminalroman gelungen, der all jenen gefallen wird, die nicht nur an einer spannenden Krimihandlung Interesse haben, sondern darüber hinaus zeitgeschichtlich interssiert sind.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Barcelona, Stadt der Toten.


Das Autorinnen-Duo Rosa Ribas und Sabine Hoffmann präsentiert zusammen einen Krimi, der nicht nur allen Fans von Carlos Ruiz Zafón und Alicia Giménez-Bartlett größtes Lesevergnügen bereiten wird. Lest mit uns das neue Barcelona-Krimi-Ereignis "Das Flüstern der Stadt"!

Mehr zum Buch:
Barcelona in den Fünfziger Jahren, mitten in der Zeit, in der sich die Franco-Diktatur etabliert: Die junge Journalistin Ana Martí wird in einen Kriminalfall verwickelt. Eine Arztwitwe aus höheren Kreisen wird ermordet aufgefunden und Ana ergreift die Chance, bei der Polizeiberichterstattung die Feder zu führen und damit ihrer Karriere zu einem Sprung zu verhelfen. Doch dies entpuppt sich schnell als Enttäuschung: Inspektor Castro, der die Ermittlungen leitet, will den Fall so schnell wie möglich abschließen und Ana soll nur schreiben, was man ihr ausdrücklich erlaubt - natürlich im Sinne des Regimes.
Doch dann werden Briefe im Besitz der Toten gefunden, offenbar Liebesbriefe eines Unbekannten. Ana bittet ihre Cousine Beatriz, eine promovierte Sprachwissenschaftlerin um Rat, ihr bei der Spurensuche zu helfen. Während ihrer Nachforschungen geraten die beiden Frauen immer tiefer in ein Geflecht aus politischer Intrige und Verbrechen...

Hier geht's zur Leseprobe!

Mehr zu den Autorinnen:

Rosa Ribas, 1963 in Prat de Llobregat in Spanien geboren, und Sabine Hofmann, 1964 in Bochum geboren, haben sich an der Universität Frankfurt kennengelernt. Sabine Hofmann hat lange Zeit als Romanistin an verschiedenen Universitäten gelehrt. Rosa Ribas arbeitete ebenfalls an der Universität, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete.
Die beiden Autorinnen haben sich mit ihrer gemeinsamen Arbeit an einem Roman gleich mehreren Herausforderungen gestellt: Zwei Köpfe schreiben an einem Buch, zwei Sprachen, Spanisch und Deutsch, treffen aufeinander und so entsteht auch ein Text in zwei Sprachen. Lest hier die spannenden Arbeitsjournale der beiden Autorinnen nach.


Klären Ana und Beatriz den Mord auf? Warum soll die ganze Angelegenheit eigentlich vertuscht werden? Und von wem stammen überhaupt die Liebesbriefe? Findet es mit uns heraus und bewerbt euch gleich für die Leserunde!* Gemeinsam mit Kindler verlosen wir 25 Leseexemplare von "Das Flüstern der Stadt" von Rosa Ribas und Sabine Hoffmann! Wer mitlesen will, beantwortet uns einfach folgende Frage:

Wart ihr schon einmal in Barcelona und wenn ja, was hat euch daran am besten gefallen und warum? Für diejenigen, die noch nicht in Barcelona waren: Was reizt euch besonders an der Stadt?

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

392 BeiträgeVerlosung beendet
Magalies avatar
Letzter Beitrag von  Magalievor 7 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks