Rosa Schmidt

 4.3 Sterne bei 42 Bewertungen

Lebenslauf von Rosa Schmidt

Unternehmerin, Journalistin und Bestsellerautorin: Der Name Rosa Schmidt ist ein Pseudonym von Anne Hansen, die das Tagebuch einer wirklich existierenden Frau namens Rosa Schmidt, die seit 42 Jahren mit Günther Schmidt verheiratet ist und in einer Kleinstadt lebt, aufzeichnet. Die Journalistin und Schriftstellerin Anne Hansen hat die Kölner Journalistenschule absolviert und Politik und Wirtschaft studiert. Die freie Autorin ist außerdem die Gründerin der Redaktionsagentur Hansen&Hansen, ein Beratungsunternehmen für Kommunikation. Ihre bekanntesten Werke sind die Romane "Fräulein Jensen und die Liebe" und "Fräulein Jensen wird zur Traumfrau". Mit "Mein Mann, der Rentner" stand sie lange auf der Spiegel-Bestsellerliste. Sie interessiert sich für Poker, Islandpferde, L.A., Mode, Industrie 4.0, Käsekuchen. Hansen lebt in Berlin.

Alle Bücher von Rosa Schmidt

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

 (28)
Erschienen am 10.09.2018
Mein Mann, der Rentner

Mein Mann, der Rentner

 (13)
Erschienen am 13.06.2014
Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur

Mein Mann, der Rentner, auf Tour statt Kur

 (0)
Erschienen am 13.05.2019
Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet

 (1)
Erschienen am 10.09.2018

Neue Rezensionen zu Rosa Schmidt

Neu
Maritahenriettes avatar

Rezension zu "Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet" von Rosa Schmidt

Humorvoll und kurzweilig
Maritahenriettevor 19 Tagen

Mein Mann,  der Rentner,  und dieses Internet von Rosa Schmidt 

Günther Schmidt ist Rentner.  Von seiner Tochter Julia bekommt er ein Tablet geschenkt. Günther ist begeistert,  schließt sich einem Senioren  -  Computerclub an und verbringt immer mehr Zeit mit seiner neuen Leidenschaft. Er besucht im Club alle möglichen Kurse und Vorträge,  deckt sich mit neuer Hardware ein und verbringt immer weniger Zeit mit seiner Frau. Alles wird recherchiert,  festgehalten und dann muss Facebook und YouTube natürlich auch noch sein. Eine Grillparty läuft dank Facebook anders als geplant. Rosa ist nicht begeistert über Günthers neue Leidenschaft.....

MEINE MEINUNG:

Die Autorin berichtet in Tagebuchform, über ein ganzes Jahr verteilt,  von ihrem Leben.  Daran musste ich mich am Anfang ein wenig gewöhnen. 
Jedes Kapitel ist ein Monat, der wiederum in Tage unterteilt ist.  Rosa berichtet akribisch über ihre Aktivitäten und Begebenheiten.  Der Schreibstil ist locker,  flüssig,  bildlich und teilweise erklärend.  Das man als Rentnerehepaar seinen Tagesablauf neu füllen muss, kommt in diesem Roman gut heraus.  Sie verbringen immer weniger Zeit miteinander und ständig darf der Computer oder das Internet bei Günther nicht fehlen.  

Der Roman ist unterhaltsam,  humorvoll und man kann ihn fix lesen. Neben dem Ehepaar gibt es weitere Personen wie zum Beispiel Freunde,  die Tochter oder die Mitglieder des Computerclubs.  Die Anzahl ist jedoch überschaubar und ich bin nie durcheinander gekommen.  Neben der Leidenschaft von Günther gibt es natürlich noch weitere Ereignisse, Begebenheiten oder Feiern, sodass mir beim lesen nicht langweilig wurde.  

Das Ende habe ich mir so ähnlich gedacht,  passt jedoch gut zu diesem Tagebuch und wirkt authentisch.  

FAZIT:

" Mein Mann,  der Rentner, und dieses Internet von Rosa Schmidt wird durch den Penguin Verlag veröffentlicht. 
Das Buch ist humorvoll und schnell zu lesen. Hier bekommt man vergnügte Lesestunden. Ich vergebe 4 von 5 Punkte. 

Kommentieren0
43
Teilen
nellsches avatar

Rezension zu "Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet" von Rosa Schmidt

Sehr witzig
nellschevor einem Monat

Das Rentner-Ehepaar Rosa und Günther Schmidt bekommt von ihrer Tochter Julia ein Tablet geschenkt. Und schon ist es mit der Ruhe vorbei, denn während Rosa dem “Tablett” noch sehr skeptisch gegenüber steht, ist Günther schon Feuer und Flamme dafür. Er erobert das Internet, fragt Dr. Google um Rat und organisiert eine Party, die promt facebookmäßig aus dem Ruder läuft. Doch auch Rosa kann sich dem Internet nicht ewig entziehen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich hatte eine tolle und entspannte Lesezeit und währenddessen richtig viel zu Lachen!
Die Geschichte wird in Form von Tagebucheinträgen aus Rosas Sicht erzählt. Das war eine tolle Idee und ich konnte mich prima in Rosa und ihre Erzählungen hineinversetzen und war einfach mittendrin in der Geschichte. Alles wird sehr authentisch und locker-leicht beschrieben, so dass es absolut real wirkte. Ja, man kann sich teilweise durchaus selbst wiederfinden oder kennt jemanden, bei dem das so war. Ich musste das ganze Buch über grinsen und etliche Male auch laut loslachen dank der humorvollen Szenen. Das hat mir supergut gefallen. Ein herrlich witziger Lesespaß!
Auch die Beschreibung der Charaktere war gelungen, denn ich empfand sie alle sehr lebensecht und sie waren durchweg sympathisch.

Ich kann diesen humorvollen Roman absolut empfehlen und vergebe daher 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
5
Teilen
Gelindes avatar

Rezension zu "Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet" von Rosa Schmidt

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet
Gelindevor einem Monat

Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet,
von Rosa Schmidt


Cover:
Schon hier kann man schmunzeln.

Inhalt:
Das Ehepaar Schmidt „genießt“ den Ruhestand, bzw. ist nach dem ersten fJahr der Umtriebigkeit die Luft raus und Günther weiß nichts mit sich anzufangen.
Nachdem Tochter Julia ihm nun dieses neue „Tablett“ schenkt, ist es mit der Ruhe vorbei.
Zielstrebig und mit allem ihm zur Verfügung stehenden vertieft sich Günter in der Welt von Dr. Google, das Wetter wird nicht mehr durchs Fenster kommentiert sondern vom Wetterfrosch Kachelmann, und die Wörter WLAN, scan und pdf, sind so normal wie Messer und Gabel.

In herrlichen Tagebuchenträgen schildert Ehefrau Rosa diese Entwicklung und beschönigt keineswegs den Sog, den dieses „Internet“ auch auf sie ausübt.
OHGOTTOHGOTT!

Meine Meinung:
Einfach unglaublich amüsant und herrlich schräg. Humor vom Feinsten.
Ab und zu kann ich mich an die eigene Nase fassen und nicht selten kommt es zu spontanen Lachattacken.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und bildhaft, ich fühle mich (vielleicht auch durch mein Alter) mitten drin mit im Geschehen.
Z.B. wenn Rosa von ihrem Schock erzählt, als die Kassiererin ihnen ungefragt den Seniorenrabatt angibt oder wenn sie die permanente Beschäftigung ihres Mannes mit dem Internet für sich als „digitales Passivrauchen“ interpretiert.
Sprüche wie: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann, führen an passender Stelle bei mir zu einem spontanen Grinsen.

Mein Fazit:
Ein wunderbar humorvolles Buch, bei dem ich jede Seite genossen habe und das ich uneingeschränkt weiterempfehlen möchte.
Ein absolutes Lesevergnügen.
Von mir volle Punktzahl und eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
PenguinVerlags avatar

Liebe Fans von Rosa Schmidt, liebe Liebhaber*innen von humorvollen Geschichten aus dem echten Leben,


bei Penguin ganz frisch erschienen ist das geheime Tagebuch von
Rosa Schmidt, »Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet«. Nach dem Bestseller-Erfolg von »Mein Mann, der Rentner« erleben Rosa und Günther nun, wie faszinierend, aber auch wie trickreich das Internet sein kann: 


Aus dem Leben einer Frau, deren Mann zu viel Zeit hat – und WLAN!
Der Ruhestand könnte so friedlich verlaufen für das Ehepaar Schmidt, würden sie von ihrer Tochter Julia nicht einen dieser neuen flachen Computer geschenkt bekommen. Während Rosa dem »Tablett« zunächst skeptisch gegenübersteht, ist ihr Günther sofort Feuer und Flamme.
Der umtriebige Rentner erobert das Netz – und ehe Rosa sichs versieht, vertraut er Dr. Google mehr als seiner Ehefrau und schmeißt eine Party, die dank Facebook völlig aus dem Ruder läuft.
Nun packt Rosa aus. In ihrem Tagebuch erzählt sie vom Leben mit einem Rentner, der zu viel Zeit hat – und jetzt auch noch WLAN!


Hier geht's zur Leseprobe.

Du möchtest »Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet« von Rosa Schmidt lesen?


Dann bewirb dich jetzt bis zum 30.09.2018 um eines der 25 Leseexemplare und beantworte folgende Frage:

Wen würdest du gerne neu für das Internet begeisterten? Und falls du das schon getan hast, welches Erlebnis war dabei am lustigsten?

Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke. Übrigens: Anne Hansen, die das Tagebuch von Rosa Schmidt aufgezeichnet hat, wird ebenfalls an der Leserrunde teilnehmen. Stellt ihr gerne eure Fragen!


Viel Vergnügen beim Lesen wünscht
das Team vom Penguin Verlag

nellsches avatar
Letzter Beitrag von  nellschevor einem Monat
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Rosa Schmidt im Netz:

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks