Rosa Wolff Arm aber Bio!

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Arm aber Bio!“ von Rosa Wolff

In ihrem Erfahrungsbericht "Arm aber Bio!" hat Rosa Wolff gezeigt, dass es möglich ist, sich mit sehr wenig Geld ausschließlich von Naturkost zu ernähren. In "Arm aber Bio! Das Kochbuch" finden Sie zahlreiche Rezepte für alle Tages- und Jahreszeiten und für jeden Anlass - immer köstlich und immer äußerst preiswert.

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Kochbuch, das Bio-Lebensmittel und kleinen Geldbeutel verbindet

    Arm aber Bio!
    Talitha

    Talitha

    25. February 2014 um 01:08

    Dies ist das Kochbuch zum Experiment "Arm aber Bio!" von Rosa Wolff, in dem sie schilderte, wie sie versuchte, Bio-Lebensmittel und Hartz4-Satz unter einen Hut zu bekommen. Im dortigen Buch waren bereits einige Rezepte abgedruckt, die einen ersten Einstieg ermöglichten, in diesem Kochbuch ist nun das geballte Wissen versammelt. Und es ist super gelungen! Die Rezepte sind schön einfach gehalten, aber sehr schmackhaft (ich habe mich mal so quer durchgetestet). Fleisch und Fisch gibt es eher in kleineren Mengen, was ich okay finde, da es ja gesundheitlich und ökologisch besser ist, eher mal vegan oder vegetarisch zu kochen. Von den beiden letzteren gibt es viele gute Rezepte, die erfreulicherweise für mich, da Sojaallergie, meistens ohne Soja auskommen. Auch Suppen, Salate und Desserts (der Schokopudding ist genial!) werden aufgeführt. Neben klassischen Rezepten, wie Hühnersuppe, Bruschetta oder Hühnerfrikassee (die hier selbstgemacht und Bio wirklich um Längen besser schmecken als die gekauften Sachen, wie ich festgestellt habe), sind auch ein paar ausgefallene Rezepte darin, z. b. Krautstrudel mit Schnittlauch-Joghurt oder Auberginenkaviar (keine Sorge, ganz ohne Fischeier ;-) ).  Zu den Rezepten gibt es tolle Einkaufstipps, z. b. wo und wann man am besten einkauft, was man beachten sollte zu Frische und Lagerung und auch, welche Küchenutensilien sinnvoll oder überflüssig sind. Im Mittelteil sind dann Fotos zu jedem Rezept versammelt (natürlich keine Hochglanzbilder, aber man erkennt das Gericht sehr gut darauf und es ist trotzdem sehr ansprechend). Fazit: Sehr gelungen! Und auf jeden Fall weiterzuempfehlen, für alle, die mit kleinem Geldbeutel trotzdem Bio-Lebensmittel verwenden und gut und lecker kochen und essen wollen. 

    Mehr
  • Kann man mit Hartz 4 von Bio-Lebensmitteln leben? Interessantes und informatives Experiment

    Arm aber Bio!
    Talitha

    Talitha

    26. January 2014 um 15:45

    Rosa Wolff ist Journalistin und arbeitslos geworden. Hartz 4 droht und so beschäftigt sie sich mit dem Thema und damit, dass sie nun insgesamt im Monat nur 132,71 EUR für Lebensmittel ausgeben kann. Sie ist Bio-Lebensmittel gewohnt und startet das Experiment, ob und wie man mit Hartz 4 trotzdem hochwertig und gesund essen kann. Sehr witzig und unterhaltsam geschrieben. Die Autorin schreibt ihren Alltag auf, der sich fortan ums Essenbeschaffen dreht. Dabei rechnet sie auch die Kosten für die einzelnen Mahlzeiten um. Knapp über 4 EUR darf sie pro Tag "essen" und sie merkt schnell, dass das wirklich schwierig ist. Doch sie gibt nicht auf und mit ihr lernt man als Leser die kleinen Kniffe und Tricks, wie man am besten einkauft, was an Biolebensmitteln am günstigsten und reichhaltigsten ist, wo man einkauft, auch zu welcher Uhrzeit, wo es Vergünstigungen gibt etc. etc. Im Anhang sind dann sehr gut nachzukochende gut schmeckende und preisgünstige Rezepte enthalten, die ich auch teilweise schon ausprobiert habe. Ein sehr interessantes und nützliches Buch, auch für Nicht-Hartz-4ler, die knapp bei Kasse sind, Selbstständige, Studenten, Alleinerziehende, Rentner etc. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es gibt wohl laut Werbung im Anhang auch noch ein Kochbuch von derselben Autorin. Das werde ich mir auch noch genauer ansehen. Einziger Makel am Buch, aber dafür kann die Autorin nichts: es ist ein dünnes Taschenbuch, kostet aber 11,95 EUR. Für Hartz 4-ler, wenn man vom Budget ausgeht, was diese für "Kultur" ausgeben dürfen, unerschwinglich. Daher sollte es das Buch auf jeden Fall in jeder Bücherei geben. Meines habe ich über bookcrossing.com (Bücher aussetzen) erworben und werde es wieder "freilassen". :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Arm aber Bio!" von Rosa Wolff

    Arm aber Bio!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. December 2012 um 06:00

    Mir gefällt dieses Kochbuch sehr gut. Die Rezepte sind einfach und lecker und wirklich hilfreich mit wenig Geld gut zu kochen. Auch einfach zum lesen ist es sehr schön und informativ.

  • Rezension zu "Arm aber Bio!" von Rosa Wolff

    Arm aber Bio!
    Henriette

    Henriette

    28. June 2011 um 08:28

    Rosa Wolff ist beruflich sehr vielseitig. Hauptsächlich war sie Journalistin. Sie erhält die Nachricht, dass die Zeitschrift, für die sie freiberuflich tätig ist, eingestellt wird. Somit hat sie ihre Haupteinnahmequelle nicht mehr und macht sich Gedanken, wie sie weiter vorgehen soll in puncto Lebensunterhalt. Kann sie im Notfall vom HartzIV-Satz leben? Sie beginnt ein Tagebuch über einen Monat zu schreiben, wie sie sich täglich ernährt, welche Gedanken sie sich dazu macht. Und muss feststellen, dass es wahrhaftig nicht einfach ist, sich von wenig Geld auch noch gesund zu ernähren. Tipps zu Ernährung, Bio-Lebensmittel, Einkäufen sind ausführlich beschrieben. Und am Ende gibt es auch noch Rezepte. Ich muss sagen, dass ich trotz der Ernsthaftigkeit des Themas, die Tagesbericht auch oft mit einem Lächeln und Schmunzeln gelesen habe. Zum Glück geht es mir und meiner Familie finanziell recht gut. Trotzdem mache ich mir Gedanken über gesündere Ernährung, die auch nicht den finanziellen Rahmen sprengt. Mit diesem Buch wurde mir gezeigt, dass es auch mit weniger Geld geht, wenn auch HartzIV sehr mager ist. Das sollte nicht beschönigt werden. Das hat Frau Wolff sehr betont. Ich werde bestimmt bewusster einkaufen, nachdem ist das Buch jetzt gelesen habe. Ganz überzeugt für Bio-Produkte hat mich das Buch nicht, denn selbst dort gibt es gravierende Unterschiede. Und es gibt Bioprodukte, die auch nicht immer so gut wegkommen wie andere. Da ich ländlicher wohne, habe ich doch für einige Produkte die Möglichkeit, direkt vom Erzeuger zu kaufen. [B]Fazit:[/B] Das Buch kann ich jedem empfehlen, der Anregungen und Infos über gesundere Ernährung möchte, ohne bedrängt und belehrt zu werden. Ich kann für dieses Buch guten Gewissens vier von fünf Sternen vergeben.

    Mehr