Rosamond Smith , Joyce Carol Oates Das Frühlingsopfer

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Frühlingsopfer“ von Rosamond Smith

Stöbern in Krimi & Thriller

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Frühlingsopfer" von Rosamond Smith

    Das Frühlingsopfer
    dyke

    dyke

    15. October 2009 um 17:35

    Um was geht’s: Maggie Blackburn, Dozentin an einem Konservatorium, gibt eine Party, ohne zu ahnen, dass damit ihr harmonisches und ruhiges Leben vorerst zu Ende ist. Am nächsten Tag erscheint bei ihr ein total verstörter, aufgelöster männlicher Student, der auch auf der Party war. Nach ihrer beruhigenden Zusprauch gesteht er ihr, dass er von dem, auch dem Konservatorium angehörenden, arroganten, aber brillanten Star-Komponisten und Pulitzer-Preisträger bei den Klängen von Strawinskys Sacre de Printemps mehrmals brutal vergewaltigt wurde. Damit nimmt ein Psycho-Thriller seinen Lauf, der seinen Namen wahrlich verdient. Meinung dazu Im Mittelpunkt steht nicht die Psyche des Täters, sondern die Menschen, die von der Tat nur gehört haben. Wer weiß, daß Rosamond Smith das Pseudonym von Joyce Carol Oates ist, den wundert die Aus-druckskraft und das Einfühlungsvermögen der Autorin in diesem Romans nicht. Zudem bleibt er spannend bis zum Schluß und es geht hervorragend auch ohne viel Action und grausame Details. - Ein Feinschmecker-Leckerbissen

    Mehr