Rosamund Lupton Außer sich

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Außer sich“ von Rosamund Lupton

Atemberaubende Spannung und berührende Emotionalität in meisterhafter BalanceGrace Covey liegt im Koma. An ihrem Bett sitzt ihr Mann Michael, den sie zwar hören und sehen kann, doch mitteilen kann sie sich ihm nicht … An der Schule ihrer beiden Kinder gab es ein schreckliches Unglück. Während eines Sportfests brach ein Feuer aus, die 17-jährige Tochter Jenny und sie selbst wurden dabei schwer verletzt und sind noch immer ohne Bewusstsein. Der 8-jährige Sohn Adam konnte gerettet werden, steht nun aber im Verdacht, das Feuer gelegt zu haben. Daran glaubt Grace keine Sekunde. Ihre Familie droht auseinander zu brechen, und sie fühlt sich vollkommen hilflos, etwas dagegen zu unternehmen. Wer hasst sie so sehr, um ihr das alles anzutun? Sie haben keine Feinde ... Oder doch?

Tolles Buch, was mich sehr berührt hat. Man sieht wie kurz das Leben sein kann.

— romanasylvia
romanasylvia

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Buch

    Außer sich
    romanasylvia

    romanasylvia

    24. May 2015 um 11:01

    Tolles Buch, was mich sehr berührt hat. Man sieht wie kurz das Leben sein kann. Deshalb sollte man es so gut wie es geht geniessen :-)

  • Rezension zu "Außer sich" von Rosamund Lupton

    Außer sich
    mamenu

    mamenu

    15. May 2012 um 11:15

    Zum Buch Als Grace auf der Intensivstation erwacht,ist sie außer sich-im wahrsten Sinne des Wortes. Verblüfft steht sie neben ihrem komatösen Körper.Sie kann sich frei bewegen,kann hören und sehen,ist aber nicht in der Lage,sich mitzuteilen,noch wird sie von der Außenwelt wahrgenommen.Einzig mit Tochter Jenny,die ebenfalls schwer verletzt im Krankenhaus liegt,kann sie Kontakt aufnehmen. Nach kurzer Zeit erfährt Grace,dass man ihren achtjährigen Sohn Adam verdächtigt,den Brand gelegt zu haben.Ausgeschlossen!Da sind Grace und Jenny sich einig. Niemals wäre der empfindsame,ängstliche Adam zu einer solchen Tat fähig.Mutter und Tochter versuchen nun mit allen Mitteln,die Wahrheit herauszufinden.Welche Rolle spielt Adams Lieblingslehrer? War es womöglich ein Racheakt. Aus Grace einzigartiger Perspektive zeigen sich die Menschen auf einmal in einem ganz anderen Licht.Und aus vermeintlich Vertrauen werden plötzlich Verdächtige. Meine Meinung Ich muss sagen das ich dieses Buch sehr ungewöhnlich fand. Zum einen wird es als Thriller bezeichnet, was ich nicht gerade empfunden habe. Ich würde sagen das es eigentlich ein Roman ist, denn dazu fehlte mir am Anfang der Geschichte die Spannung. Doch der Schreibstil von Rosamund Lupton hat mich sehr begeistert, so das ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Auch wenn ich den Anfang erst nicht so gut fand, muss ich sagen das ich ab der Mitte des Buches richtig mitgefiebert habe, wie Grace und Jenny versuchen alles aufzuklären. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten muss ich sagen, das mir das Buch gut gefallen hat. Schon alleine aus dem Grund weil Rosamund Lupton, Grace und Jenny aus ihrem Körper treten lässt, was ich doch sehr interessant fand und auch ungewöhnlich. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Außer sich" von Rosamund Lupton

    Außer sich
    lokoschade

    lokoschade

    30. March 2012 um 11:39

    Das kennen wir alle: Außer sich sein! Aber Gott sei Dank kennen wir es nicht so wie Grace - sie ist wirklich außer sich, nämlich außerhalb ihres Körpers und erfährt dabei Dinge die sie niemals auch nur erahnen konnte.....doch der Reihe nach: Grace ist mit ihren beiden Kindern, dem achtjährigen Adam und der fast erwachsenen Tochter Jenny auf dem jährlichen Sportfest einer Privatschule in einem schicken Londoner Stadtteil. Was dann passiert ist der Albtraum einer jeden Mutter, eines jeden Vaters. Ein Feuer bricht aus! Es dauert einige Zeit bis Grace realisiert dass ihre Kinder sich nicht auf dem Sportgelände befinden, sondern im Schulgebäude. Adam weil er seinen Geburtstagkuchen holen will, Jenny weil sie im Sanitätsraum Dienst hat. Sie rennt um ihre Kinder zu retten und ist unglaublich erleichtert als sie Adam zusammen mit der Tochter ihrer besten Freundin, zwar angeschlagen aber nicht ernsthaft verletzt, vor dem Schulgebäude sieht. Aber Jenny ist noch da drin, sie hat Dienst und der Sanitätsraum liegt im dritten Stock. Ohne einen weiteren Gedanken an ihre eigene Sicherheit zu verschwenden stürmt sie in das brennende Gebäude um ihre Tochter zu retten. Jetzt liegen beide schwer verletzt im Koma! Grace mit schweren Gehirnverletzungen und Jenny ist mit entstellenden Brandwunden sowohl am Körper als auch im Gesicht übersät. Nun bedient sich die Autorin eines außergewöhnlichen Stilmittels, läßt Grace und Jenny aus ihren Körpern treten, sodass die beiden sich nicht nur frei im Krankenhaus bewegen und miteinander kommunizieren können, sondern auch detailliert mitbekommen was sowohl die ermittelnden Beamten als auch Freunde und Familie zur Aufklärung wie es zu dem Brand kam, beitragen können. Ganz schnell ist ein Schuldiger gefunden: Der kleine Adam wurde gesehen wie er mit Streichhölzern in der Hand aus dem Zeichensaal kan in dem das Feuer ausgebrochen ist...und Adam, der seine Mutter und Schwester im komatösen Zustand im Krankenhaus gesehen hat, spricht ab diesem Moment kein Wort mehr! Zitat: "Mutter sein ist nicht weich und kuschelig und süß, es ist egoistisch und brutal und grausam." Fazit: Großartige, spannende Unterhaltung! Sehr einfühlsam erzählt (obwohl als thriller betitelt) und das alles aus einer mehr als ungewöhnlichen Perspektive erzählt. Davon bitte mehr!

    Mehr
  • Rezension zu "Außer sich" von Rosamund Lupton

    Außer sich
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    25. March 2012 um 01:11

    Was macht eine Mutter, wenn sie hört, dass ihre Tochter in einem brennenden Haus eingeschlossen ist? Richtig, sie rennt rein, das ist Mutterinstinkt. Bei Grace und ihrer Tochter Jenny endet das tragisch, beide fallen ins Koma. Im Krankenhaus merken sie, dass sie ihre Körper verlassen haben. Sie können zueinander, aber nicht zu anderen Kontakt aufnehmen. Das ist eine schwierige, aber auch interessante Position, um herauszufinden, was passiert ist. Warum war Jenny ganz oben im Gebäude und hat wirklich ihr kleiner Bruder Adam das Feuer gelegt, wie die Polizei behauptet? Aus ihrer Unsichtbarkeit heraus können Grace und Jenny an ihnen nahestehenden Personen ganz neue Seiten entdecken. Das betrifft auch ihre Beziehung zueinander. Grace erkennt, dass sie in ihrem Streben, eine perfekte Mutter zu sein, Vieles falsch gemacht hat und entwickelt eine neue Beziehung zu ihrer Tochter. Nach und nach entdecken Grace und Jenny, was an dem verhängnisvollen Tag wirklich passiert ist. Ich fand diesen genial komponierten Thriller, in dem die spannende Geschichte aus einer ganz ungewohnten Perspektive erzählt wird, richtig gut. Die Charaktere waren sehr lebendig und authentisch beschrieben. Das Ende ist sehr gefühlvoll, aber nicht zu kitschig, sondern fügt sich stimmig ein.

    Mehr