Rosamund Lupton Lautlose Nacht

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(0)
(7)
(10)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lautlose Nacht“ von Rosamund Lupton

Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter in Alaska Die englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt … Tanja Geke versteht es unnachahmlich, eine Geschichte dramatisch zu gestalten: Ob als um Kontrolle ringende Yasmin, wissenshungrige Ruby, bärbeißiger LKW-Fahrer oder skrupelloser Ölmagnat – Tanja Geke überzeugt immer!

Insgesamt ein spannender Thriller mit interessanten Charkteren und einem brisanten Thema, der in die eiskalte Einsamkeit Alaskas gebettet wi

— bookvamp
bookvamp

Wundervolle Atmosphäre, aber unglaublich große Logiklöcher...

— Lovely_Lila
Lovely_Lila

Ich wurde trotz fehlender Logik und fehlendem Spannungsbogen gut unterhalten.

— Josetta
Josetta

Eine Frau nimmt jedes Risiko auf sich, um ihren Ehemann zu retten... Und quält sich mit ihrer Tochter durch Alaska.

— Lovis
Lovis

Interessant, aber mit einigen Längen, sehr gute Sprecherin!

— Nelebooks
Nelebooks

Eine tolle Idee mit einer schwächelnden Umsetzung

— NataschaSuennen
NataschaSuennen

Sehr viel Potential, was leider nich genutzt wurde.

— ErbsenundKarotten
ErbsenundKarotten

Themen mit Potenzial, aber hanebüchene Story. Atmosphärisch gut gelesen.

— black_horse
black_horse

Sehr spannend und atmosphärisch. Aber auch voller unlogischer Konstruktionen.

— Sternenlicht_
Sternenlicht_

Kurzweilige Spannung mit vielen unrealistischen Handlungssträngen.

— typomanin
typomanin

Stöbern in Krimi & Thriller

Bald stirbst auch du

Ein spannender neuer Teil der Reihe um die forensische Psychologin Liz Montario. Jetzt heißt es leider wieder warten auf die Fortsetzung.

harlekin1109

Die Brut - Sie sind da

Was für ein Buch - die nächsten Tage wird jede Zimmerecke genau kontrolliert ;-)

Lissy77

Kalte Seele, dunkles Herz

Spannende Story - musste immer weiter lesen...

Sunshine29

Das stumme Mädchen

Eine gute Story die immer mehr Spannung aufbait

Lyreen

Du sollst nicht leben

interessant zu lesen, aber so richtig gepackt hat mich dieser Thriller nicht.

Ekcnew

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Thriller in Alaska

    Lautlose Nacht
    bookvamp

    bookvamp

    09. April 2017 um 13:14

    Inhalt: Die Geschichte ist eine spannende Mischungs aus Verfolgungsjagdt und eisiger Einsamkeit. Als Leser begleiten wir Yasmin und ihre Tochter Ruby, die eigentlich nach Alaska gekommen sind um ihren Mann/Vater und Tierfilmer zu besuchen. Dabei hat Yasmin auch viel emotionalen Balast dabei, den sie und ihr Mann stecken in einer Ehekrise. Einmal angekommen, werden sie von der Polizei darüber informiert, dass ihr Mann/Vater bei einem verherenden Feuer um leben gekommen sein soll. Aber das kann Yasmin nicht glauben, daher macht sie sich mit Ruby in die einsame Welt Alaskas auf. Eine gefährliche Verfolgungsjagdt beginnt, denn jemand will verhindern das die Wahrheit an Licht kommt. Meine Meinung: Eine wirklich spannender Thriller, der nicht nur die Einsamkeit in Alaska sehr gut darstellt, sondern auch die Thematik rundum Gehörlosigkeit aufgreift. Gut gefallen haben mir die Figuren, da sie alle mit ihren Problemen beschäftigt sind und es erst verstehen müssen wie der andere tickt, auch wenn sie eigentlich eine Familie sind. Dazu kommt die Spannung der Verfolgungsjagdt und die Bedrohung durch die eisige Kälte. Überallem schwebt noch die Diskussion über die Vorteile und Risiken des Frakings. Birgt es wirklich nur die Risiken, die von den Ölfirmen beschrieben werden und die Frage wie weit würde eine Firma gehen um zu verbergen was wirklich passiert. Das Ende war mir persönlich ein wenig zu plötzlich und irgendwie nicht rund, da hätte noch etwas ausgeschmückter zum Ende sein können. Insgesamt ein spannender Thriller mit interessanten Charkteren und einem brisanten Thema, der in die eiskalte Einsamkeit Alaskas gebettet wird.

    Mehr
  • Wundervolle Atmosphäre, aber leider unglaublich große Logiklöcher...

    Lautlose Nacht
    Lovely_Lila

    Lovely_Lila

    07. February 2017 um 16:32

    *Rezension enthält leichte Spoiler*~ Ein relativ spannendes Hörbuch mit einer wundervollen Atmosphäre. Die Sprecherin macht einen grandiosen Job, auch wenn die Autorin viel Potential verschwendet, was wirklich sehr, sehr schade ist: Noch nie zuvor habe ich ein Buch gelesen, in dem es so viel unlogisches, unverantwortliches oder unglaubwürdiges Verhalten gab. Das ist neben mehreren Kleinigkeiten leider der Hauptgrund dafür, dass ich hier 1,5 Sterne abziehen muss. ~ InhaltAls die Physikerin Yasmin mit ihrer Tochter nach Alaska reist, erwartet sie dort schon eine schlechte Nachricht: Ihre Mann Matt soll weit im Norden beim Polarkreis ums Leben gekommen sein. Das kann und will die Mutter einer gehörlosen Tochter nicht einfach so hinnehmen. Mit der irrationalen Sicherheit, dass ihr Mann noch lebt, begeben sich Yasmin und Ruby auf eine gefährlich Reise mit dem Ziel, den Familienvater zu finden… Informationen Erzählstil: Personaler Erzähler, Präteritum und Präsens; Perspektive: Kapitel aus verschiedenen Perspektiven, hauptsächlich weiblich (Ruby, Yasmin) Meine MeinungEinstieg Der Einstieg in das Hörbuch fiel mir sehr leicht. Schon nach wenigen Minuten waren mir die Hauptpersonen sympathisch und sehr schnell fand ich in die Geschichte. Atmosphäre Die größte Stärke dieses Buches (oder Hörbuches) ist mit Sicherheit die unglaublich tolle, überzeugende Atmosphäre. Ich weiß nicht, ob das nicht zum Teil auch an der wundervollen Wiedergabe der Sprecherin Tanja Geke liegt, aber ich fühlte mich beim Hören als wäre ich selbst inmitten von Eis und Schnee. Die Autorin erweckt diese kalte, unwirtliche Gegend und ihre Gefahren anschaulich zum Leben. Gleichzeitig werden aber auch die wunderschönen Seiten vom Norden Alaskas beleuchtet: die faszinierenden Polarlichter, die abgelegenen Straßen und der schöne, aber unbarmherzig fallende Schnee. Was die Atmosphäre betrifft, war es wirklich ein Genuss, für ein paar Stunden in diese kalte Welt einzutauchen. SchreibstilDen Schreibstil kann ich dieses Mal nicht wirklich beurteilen, weil ich das Hörbuch angehört habe. So hatte ich die Worte nie vor mir und könnte nicht wirklich beurteilen, ob der Schreibstil besonders positiv heraussticht oder nicht. Negativ aufgefallen ist mir jedenfalls beim Hören nichts. PersonenDie Personen sind bis zu einem gewissen Grad sicherlich eine Stärke des Hörbuches. Yasmin wirkt vor allem zu Beginn wie eine starke Protagonistin, die die Dinge selbst in die Hand nimmt. Das ändert sich leider zunehmend bis sie auf mich nur noch wie eine verantwortungslose, wahnsinnige Mutter wirkte. Ruby mochte ich am liebsten. Durch die schlaue Zehnjährige gibt uns die Autorin einen beeindruckenden Einblick die Welt der Gehörlosen. Dies ist Rosamund Lupton wirklich ausgezeichnet gelungen, denn ich konnte hier viel dazulernen. Es war sehr interessant zu erfahren, wie gehörlose Menschen ihre Umwelt und zum Beispiel auch Musik wahrnehmen. Idee und Themen Die Idee ist wirklich toll und birgt eine Menge Potential. Viele Themen wie das Leben der Inupiad, Fracking und die Liebe zwischen Eltern und Kind werden im Buch angesprochen. Einen Teil des Potentials wie zum Beispiel die eisige Atmosphäre in der Nähe des Polarkreises kann die Autorin gut nutzen. Andere Dinge gelingen leider nicht so gut. Es gibt leider auch einen sehr großen Kritikpunkt, der mir über weite Stellen die Freude am Hörbuch getrübt hat: Immer wieder wird die Geschichte derart unlogisch, dass ich nur mehr den Kopf schütteln konnte, dabei bin ich wahrlich keiner dieser Menschen, die überall Plotholes wittern. Im Gegenteil, ich sehe über solche Dinge oft hinweg, manchmal fallen sie mir auch gar nicht auf, wenn ich mitten in der Geschichte bin und mitfiebere. Hier jedoch konnte ich die Ungereimtheiten einfach nicht mehr ignorieren, weil sie mehr als gravierend waren. Nur ein Beispiel: Eine Frau, die noch nie im Leben einen LKW gefahren hat, beschließt spontan dieses Riesenfahrzeug quer durch Alaska zu steuern. Das alleine wäre schon unrealistisch genug, doch es wird noch „besser“: Bei der Strecke handelt es sich um eine derart schwierige, dass sogar erfahrene Fahrer damit erhebliche Probleme haben und sich davor fürchten. Aber nein, unsere Hauptperson schafft das alles mit Leichtigkeit und – verantwortungsbewusst wie sie ist – wagt sie diese hirnrissige Aktion auch noch mit ihrem kleinen Kind auf dem Beifahrersitz. Lustig (oder eher ärgerlich) fand ich dann immer, wenn Yasmin behauptet, dass ihr das Wohl ihres Kindes über alles geht. Was die Logiklöcher in der Geschichte betrifft, erstaunte mich eines ganz ungemein: Wie kann es sein, dass diese mit Ungereimtheiten gespickte Geschichte beim Verlag einfach so durchgewunken wurde und niemand die Autorin darauf hingewiesen hat? Wie können derart unlogische, vollkommen unmögliche Entwicklungen nicht auf den ersten Blick auffallen? In meinem Kopf sind hundert Fragezeichen. Sprecherin Ein dickes Lob hat sich die wundervolle Sprecherin verdient. Ich denke, dass es hauptsächlich ihr Verdienst war, dass ich trotz meiner Verärgerung wegen all der Ungereimtheiten immer wissen wollte, wie es weiterging. Sie schafft es, jeden unlogischen Gedanken von Yasmin so zu präsentieren, dass man nicht sofort die Augen überdreht, was eine Leistung ist. Ihre Stimme ist sehr angenehm und jede Person redet ein bisschen anders. Das hat sie wirklich gut gemacht. Man merkt auch immer sofort, aus wessen Sicht ein Kapitel geschrieben wurde, weil sie jeder Figur eine indiviuelle Stimme verleiht. Ich bin also von der Sprecherin sehr begeistert und werde bestimmt wieder einmal ein Hörbuch von/mit ihr hören. Spannung Die Spannung war nicht immer gleich stark vorhanden. Immer wieder habe ich sehr mitgefiebert, es gab aber auch Passagen, die eher langatmig waren. Vor allem die Reise hat sich teilweise sehr gezogen, das Ende hingegen hätte ruhig etwas ausführlich ausfallen dürfen. Diese längeren Stellen sind aber aufgrund der tollen Sprecherin kaum aufgefallen. Mein Fazit Ein relativ spannendes Hörbuch mit einer wundervollen Atmosphäre. Die Sprecherin macht einen grandiosen Job, auch wenn die Autorin viel Potential verschwendet, was wirklich sehr, sehr schade ist: Noch nie zuvor habe ich ein Buch gelesen, in dem es so viel unlogisches, unverantwortliches oder unglaubwürdiges Verhalten gab. Das ist neben mehreren Kleinigkeiten leider der Hauptgrund dafür, dass ich hier 1,5 Sterne abziehen muss. Meine Empfehlung: Für alle Fans vom eisigen Norden und Menschen, denen unlogische Entwicklungen in der Geschichte ganz und gar nichts ausmachen. Bewertung Idee: 5 Sterne Ausführung: 3,5 Sterne Sprecherin: 5 Sterne ♥ Schreibstil: 4 Sterne Personen: 3,5 Sterne Spannung: 3 Sterne zusätzlicher Kritikpunkt: viele Ungereimtheiten, oft sehr unlogisches Verhalten! Insgesamt: ❀❀❀,5 Dieses Buch erhält von mir 3,5 zufriedene Sterne!

    Mehr
  • Hörrunde zu "Lautlose Nacht" von Rosamund Lupton

    Lautlose Nacht
    aylareadsbooks

    aylareadsbooks

    Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter Alaskas Als Familienvater Matt während der Dreharbeiten seines Filmes spurlos verschwunden zu sein scheint, machen sich Mutter und Tochter auf, um ihn zu finden. Doch schnell verwandelt sich die verschneite Landschaftsidylle in eine eisige Hölle ...Habt ihr Lust auf ein packendes Drama, eine verzweifelte Wahrheitssuche und eine spannende Verfolgungsjagd vor der Kulisse Alaskas? Und lasst ihr euch gerne etwas vorlesen? Dann schnell mit einer kuscheligen Decke aufs Sofa und bewerbt euch gleich für unsere Hörrunde zu "Lautlose Nacht" von Rosamund Lupton! Zum InhaltDie englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt …Neugierig geworden? Hier geht es zur Hörprobe!Mehr über die AutorinRosamund Lupton studierte in Cambridge, arbeitete als Literaturkritikerin und schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen. Gleich mit ihrem Romandebüt "Liebste Tess" wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin mit Millionenauflage weltweit. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Rosamund Lupton lebt mit ihrer Familie in London.Über die SprecherinTanja Geke ist eine vielbeschäftigte Schauspielerin, Synchron- und Hörbuchsprecherin. Sie leiht ihre ausdrucksstarke Stimme u. a. Eva Green und Maggie Gyllenhaal. Sie versteht es, eine Geschichte ebenso sinnlich wie dramatisch mit Leben zu füllen.Gemeinsam mit dem Argon Hörbuchverlag vergeben wir 25 Exemplare von "Lautlose Nacht" von Rosamund Lupton. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis zum 07.12.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:Eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis – welche Strategie bringt euch ans Ziel?Wir wünschen euch viel Glück!Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden! 

    Mehr
    • 502
  • Gute Unterhaltung trotz fehlender Logik und fehlendem Spannungsbogen

    Lautlose Nacht
    Josetta

    Josetta

    24. January 2017 um 20:28

    Das Hörbuch „Lautlos Nacht“ entführt den Zuhörer in die unendliche Weite Alaskas. Dort, im ewigen Eis, vernichtete ein gnadenloses Feuer ein ganzes Dorf und mit ihm all seine Bewohner. Auch der Dokumentarfilmer Matt, der sich aus beruflichen Gründen im Dorf Anaktur aufhielt, soll unter den Opfern sein. Diese Hiobsbotschaft erreichte seine Ehefrau Yasmin und ihre gehörlose zehnjährige Tochter Ruby bei ihrer Ankunft in Alaska. Beide machten sich auf den Weg in den hohen Norden, um Matt zu treffen.Yasmin kann nicht glauben, was die Behörden ihr mitteilten. Innerlich weiß sie, Matt ist noch am Leben und er braucht ihre Hilfe. Sie muss nur einen Weg finden, der sie zu ihm führt. Sie begibt sich mit ihrer Tochter auf eine lebensgefährliche Fahrt. Und die wirkliche Gefahr lauert nicht nur auf den eisglatten Straßen Alaskas, sondern auch in Form eines weiteren Fahrers, der ihr permanent durch das stürmische Schneetreiben folgt… Die Sprecherin:Tanja Geke, mit ihrer ruhigen und schönen Stimme, machte als Sprecherin einen richtig guten Job. Es war schön, ihren Worten zu lauschen. Leider verzichtete sie auf kleine stimmliche Pausen, wenn die Story zwischen Gegenwart und Vergangenheit wechselte. Nicht immer war es mir klar, welchen Charakter sie gerade las oder in welcher Zeit die Geschichte spielte. Die Geschichte.Ja die Story, sie hat definitiv ihre Tücken. Die Autorin wurde mit viel Fantasie ausgestattet. Leider litt dadurch die Logik der Geschichte. Nachdem ich endlich akzeptieren konnte, dass Mutter und Tochter ohne jegliche Vorkenntnisse einen Truck durch einen Jahrhundertschneesturm lenkten, wurde es mir im letzten Hörbuchdrittel doch noch zu bunt. Mein Verständnis für schriftstellerische Freiheit hörte bei den letzten beiden CD´s dieses Hörspiels auf.Fazit:Zugegeben, ich wurde gut unterhalten. Besonders Yasmins Truck-Fahrt habe ich entgegen aller Logik genossen. Meine Kritik bezieht sich auf den Spannungsbogen der Geschichte. Schon viel zu früh wird klar, wer die Drahtzieher sind und warum es bei dem Brand wirklich ging. Somit ist der Schluss des Buches mehr als flach ausgefallen und es hat keinen wirklichen Überraschungsmoment gegeben. Die Geschichte hätte deutlich mehr Potential gehabt.Ich kann leider nur 3 von 5 Sternen vergeben. 

    Mehr
  • Enttäuschende Geschichte voller Unklarheiten

    Lautlose Nacht
    Lovis

    Lovis

    16. January 2017 um 12:08

    Die englische Physikerin Yasmin reist zusammen mit der gehörlosen , 10-jährigen Tochter Ruby nach Alaska, um ihren Mann Matt zu besuchen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Bei ihrer Ankunft wird ihr allerdings von der Polizei mitgeteilt, ihr Partner sei in einem Feuer umgekommen. Das Dorf, in dem sich Matt offensichtlich aufhielt, wurde ausgelöscht. Yasmin zeigt sich stur und begibt sich auf die Suche nach ihrem Mann, weil sie nicht glauben kann, dass Matt tot ist. Und bringt nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Nachwuchs in grosse Gefahr, denn in Alaska herrschen eisige Temperaturen. Obwohl sie keine Erfahrung damit hat, ist Yasmin auf einmal in der Lage, einen LKW trotz Lawinen, Schneestürme uvw. zu fahren. Während ihrer Reise bemerken Yasmin und Ruby, dass sie von einem LKW verfolgt werden.... Zudem erhalten die beiden seltsame Bilder von Tierkadavern und Koordinaten.Yasmin ist eine unsympathische Figur. Sie wirkt kopflos und impulsiv, und so bringt sie ihre Tochter in Gefahr, um ihren Mann Matt zu retten. Der Verdacht ist gross, dass sie zudem aus Eifersucht handelt, weil ihr Mann eine andere geküsst haben soll. Ruby hingegen scheint ein cleveres Mädchen zu sein. Der Leser erfährt sehr viel Interessantes über das Thema Gehörlosigkeit und die damit verbundenen Ängste und Konflikte. Aber auch Ruby wirkt zwischendurch nicht so realistisch. So kennt sie mit ihren zehn Jahren Fremdwörter wie "kryptisch" oder verfügt über einen Twitter-Account. Trotz sehr gelungener Vorlese-Stimme und der Atmosphäre überzeugt die Geschichte aufgrund vieler Handlungsungereimtheiten leider nicht. Die Auflösung des "Falls" ist enttäuschend und nicht besonders originell. 

    Mehr
  • Lautlose Nacht

    Lautlose Nacht
    Nelebooks

    Nelebooks

    07. January 2017 um 21:27

    Inhaltsangabe: "Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter in Alaska. Die englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt …" Cover: Das Cover finde ich wirklich sehr gut. Farblich ist es recht einfarbig, doch es ist auffällig und bedrohlich. Auch passt es zum Genre und der Thematik (Spielort Alaska). Sprecherin: Tanja Geke ist eine wirklich sympathische und gute Sprecherin. Sie hat die Charaktere sehr schon interpretiert und es war angenehm, ihr zuzuhören. Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen, in der man hauptsächlich Yasmin und ihre Tochter Ruby begleitet. Yasmin ist mir sehr sympathisch geworden, auch deshalb, weil sie sich viele Gedanken um ihre Tochter macht. Ruby ist mir auch sehr ans Herz gewachsen. Die beiden erleben so einige Abenteuer auf der Suche nach Matt (dem Mann/Vater). Es ist sehr interessant, ergreifend und auch fesselnd. Der Spannungsbogen ist recht gut ausgearbeitet und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Dennoch hatte es immer mal wieder einige Längen, bei denen ich mich wieder auf das Zuhören konzentrieren musste. Fazit: Eine interessante und fesselnde Geschichte mit einigen Längen. (c) Nelebooks

    Mehr
  • Lautlose Nacht

    Lautlose Nacht
    NataschaSuennen

    NataschaSuennen

    06. January 2017 um 16:08

    Als Yasmin erfährt, dass ihr Mann während einer seiner Forschungsreisen bei einem Brand ums Leben gekommen sein soll, fährt sie kurzerhand mit ihrer Tochter Ruby nach Alaska. Sie glaubt nicht, dass Matt tot ist und macht sich auf die Suche nach ihm. Auf sich alleine gestellt und mit ihrer gehörlosen Tochter an ihrer Seite wagt Yasmin sich auf eine lange Reise durch das ewige Eis, ohne zu ahnen, dass nicht nur die Kälte dort auf sie lauert. Ich muss sagen, dass ich die Idee der Geschichte direkt toll fand, der Klappentext lässt auf viel Spannung und Abenteuer vermuten, doch blieben eben diese im größten Teil des Hörbuches aus. Man bekommt trotz einiger Zwischenfälle oft das Gefühl, dass die Handlung auf der Stelle stehen bleibt. Einige Situationen schienen mir doch viel zu viel Zufall zu sein und ich hatte zusätzlich auch noch so meine Probleme aus Ruby schlau zu werden. Sie scheint sehr intelligent für ihr Alter zu sein, und trotzdem gab es Momente, in denen sie sehr kindisch wirkte.Das Thema Fracking fand ich sehr interessant, doch leider hat man da nur an der Oberfläche gekratzt und sich der typischen Klischees bedient, was ich schade finde, obwohl ich klare Gegnerin diesbezüglich bin.Die Geschichte hatte so ihre Schwächen, doch für zwischendurch war es ein schönes Hörbuch.

    Mehr
  • Tolle Atmosphäre....aber das wars fast schon

    Lautlose Nacht
    ErbsenundKarotten

    ErbsenundKarotten

    05. January 2017 um 16:49

    Der Klappentext, die beschriebene Storyline und das Setting hatten mich sofort in Bann gezogen. Als ich die erste CD eingelegt und losgehört habe, war ich begeistert. Die Sprecherin liest großartig. Sie gibt jedem Charakter seine eigene Stimmfarbe, daher hat der “Leser“ es einfach, die Charaktere auseinanderzuhalten. Die Idee, unsere kleine Protagonistin Ruby an Stummheit leiden zu lassen, macht das ganze Hörbuch zwar tragisch und traurig, hat aber mich als Leser umso mehr dazu gebracht, die kleine Ruby sehr zu bewundern. Nichts desto trotz, wenn ich mir vorstelle, ich bin in Alaska unterwegs, es ist dunkel und eiskalt und ich suche meinen Vater, der für tot gehalten wird......ich bin sprachlos Für mich wäre das alles schon furchtbar genug. Wenn ich mir dann noch vorstelle, dass ich während meiner Suche garnichts höre….Ich wäre verloren. Auch mag ich, wie Ruby und Yasmin im Verlauf der Geschichte wieder zueinander finden. Leider konnte mich das Hörbuch sonst nicht weiter begeistern. Es war sehr langatmig und mir kam es vor, als würden wir immer auf der Stelle trampeln. Es wäre so viel Potential vorhanden, um diese Story einzigartig und spannend zu schreiben, aber leider besteht noch sehr sehr viel Luft nach oben. So oft konnte ich im Verlauf der Geschichte keine Logik finden. Auch hat die Autorin dem Leser durch die an gewissen Stellen unangebrachten Vergangenheitsrückblicke die gerade ein wenig vorhanden gewesene Spannung genommen, was ich unheimlich schade finde. Da ich das Hörbuch in einer Leserunde zur Verfügung gestellt bekommen habe, tut es mir umso mehr leid, dass ich leider nur zwei Sterne vergeben kann. Ich möchte ehrlich bewerten und habe so viele Bücher gelesen, denen ich “nur“ drei Sterne vergeben habe, die aber deutlich besser waren, als “lautlose Nacht“.

    Mehr
  • Rezension zu "Lautlose Nacht" von Rosamund Lupton ✔

    Lautlose Nacht
    xxlxsa

    xxlxsa

    05. January 2017 um 15:47

    Inhalt:Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter in AlaskaDie englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt …Tanja Geke versteht es unnachahmlich, eine Geschichte dramatisch zu gestalten: Ob als um Kontrolle ringende Yasmin, wissenshungrige Ruby, bärbeißiger LKW-Fahrer oder skrupelloser Ölmagnat – Tanja Geke überzeugt immer! Eigene Meinung: Ich muss sagen, dass ich zu Begin der Story total fasziniert von dem Hörbuch war. Ich fand die Erzählerin und ihre Stimme sehr gut, weshalb das Hören sehr angenehm war und es hat auch wirklich Spaß gemacht, den Geschehnissen zu folgen. Der Perspektivenwechsel war zunächst ein wenig verwirrend, mit der Zeit aber eigentlich ganz passend. Die Spannung stieg wirklich bis zur dritten CD und ich wusste zwischendurch selbst nicht, was ich glauben soll und was nicht. Ab der vierten CD wurde die Story dann aber wirklich ein bisschen übertrieben. Ich meine, ich fand die Stelle schon nicht ganz nachvollziehbar, an der Yasmin ihre kleine Tochter mit auf die gefährliche Fahrt mit dem Truck durchs Eis nimmt. Die vierte CD an sich war nicht schlecht, sie war nur ein wenig zäh und langgezogen. Ab der fünften CD war vieles einfach nur noch total unlogisch und übertrieben. Charaktere:Ruby war mir von Anfang an total sympathisch und sie war definitiv mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte. Rubys Mutter Yasmin, fand ich ganz in Ordnung, was ich nur nicht verstehe, ist, dass sie Ruby auf so eine gefährliche Fahrt mitnimmt. Yasmins Hintergrundgeschichten fand ich dafür aber sehr interessant! Dadurch fiel es mir leichter den Charakter fürs erste einzuschätzen. Den Truckfahrer Azizi fand ich auch sehr sympathisch. Er nimmt eine so große Verantwortung auf sich, nur um den beiden zu helfen. Fazit: Insgesamt fand ich das Hörbuch ganz in Ordnung. Da mir nur die erste Hälfte gut gefallen hat, ziehe ich dem Hörbuch in der Bewertung zwei Sterne ab. Daher gebe ich dem Buch:  ⭐️⭐️⭐️ ♛ 

    Mehr
  • Kopflos durch Alaska

    Lautlose Nacht
    black_horse

    black_horse

    03. January 2017 um 22:08

    Das Hörbuch beginnt vielversprechend: Als Yasmin mit ihrer Tochter Ruby in Alaska landet, um ihren Mann Matt zu besuchen, erfährt sie, dass dieser bei einem katastophalen Brand in einem abgelegenen Dorf mitten in der eisigen Tundra ums Leben gekommen ist.Doch Yasmin will das trotz aller Beweise der Polizei nicht glauben, dass Matt tot ist. Und so macht sie sich mit ihrer Tochter auf den Weg, um ihn zu suchen. Eine gefährliche Reise durch eisige Kälte beginnt.Die Handlung setzt sich aus verschiedenen Themen zusammen. Zum Einen ist da die faszinierende Kälte, Einsamkeit und Unwirtlichkeit auf der Fahrt quer durch Alaska. Atmosphärisch dicht und super gelesen von Tanja Geke habe ich beim Lesen oft das Gefühl gehabt, mit im Truck zu sitzen.Auch die Gehörlosigkeit von Ruby, ihre Gedanken und der unterschiedliche Umgang der Eltern mit dem Thema sind sehr interessant und einfühlsam dargestellt. Für mich das Highlight dieses Hörbuches - die zwischenmenschliche Entwicklung in der Familie.Zum dritten wird das Thema Fracking aufgegriffen mit seinen Gefahren für die Umwelt Alaskas.Soweit sind die Voraussetzungen für einen richtig guten Roman gegeben, aber die beschriebene Handlung war teilweise sehr unglaubwürdig. Eine englische Mutter, die ohne jede Einweisung einen 40-t-Truck über die einsamen Eispisten Alaskas steuert, mitten durch einen gewaltigen Schneesturm ist nur ein Beispiel dafür.Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen, allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn das Buch mit mehreren Sprechern vertont worden wäre, weil immer wieder die Perspektive zwischen Yasmin und Ruby (später zu weiteren Personen) wechselt. Die Übergänge waren oft so fließend, dass es schwer herauszuhören war, wer gerade an der Reihe war.Fazit: Interessante Themenwahl, prima atmosphärisch aufgebaut, sehr gute Sprecherin, aber viel zu unglaubwürdig.

    Mehr
  • Spannend, aber voller Logiklöcher wie ein Schweizer Käse!

    Lautlose Nacht
    Sternenlicht_

    Sternenlicht_

    30. December 2016 um 11:16

    Titel: Lautlose NachtAutorin: Rosamund Lupton Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.11.2016 Aktuelle Ausgabe : 24.11.2016 Verlag : Argon Format: Audio CD Sprache: Deutsch Inhalt:Yasmin und Ruby begeben sich auf das ewige Eis in Alaska auf der Suche nach Matt, Mann und Vater des Duos. Er gilt seit einem tragischen Vorfall als verstorben. Doch sowohl Yasmin, als auch Ruby glauben nicht an seinen Tod. So machen sie sich auf die gefährliche Reise mit einem unheimlichen Verfolger auf den Fersen.Meinung:Der Titel und das Cover haben mir auf Anhieb einen Schauer über den Rücken gejagt. Der Klappentext verspricht gruselige und nervenaufreibende Spannung. Sofort war ich auf die Geschichte eingestimmt.Die Geschichte ist sehr atmosphärisch geschrieben. Die Spannung, das Adrenalin-Gefühl und die eisige Not in den Weiten von Alaska waren greifbar. Mich hatte dieser dichte Erzählstil beeindruckt.Gut fand ich auch die Hintergrundgeschichte und -informationen zu Yasmin, Ruby und auch Matt. Dadurch kam mir die Geschichte runder vor, habe ich die Handlungen der Protagonisten auch mehr nachvollziehen können. Aber einige Aktionen fand ich trotzdem überzogen, unrealistisch und auch sehr unlogisch: Wie kann man ohne Ausbildung einfach so einen Truck fahren? Genau das macht unsere Protagonistin in dieser Geschichte! Die Geschichte wurde meines Erwachtens zu unlogisch konstruiert. Weitere Beispiele lasse ich mal aus, um nicht allzu viel vorwegzunehmen.  Die weibliche Sprecherstimme fand ich zu Anfang gewöhnungsbedürftig. Sie klang sehr alt und kratzig. Nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnen können und habe die Ruhe geschätzt, mit der die Geschichte erzählt wurde. Fazit:Insgesamt eine sehr spannende Geschichte, wenn man von den Logikfehlern absieht. 3.5 Sterne dafür.

    Mehr
  • Lautlose Nacht

    Lautlose Nacht
    typomanin

    typomanin

    30. December 2016 um 08:20

    Verlag: Argon VerlagLänge: 6 CDs, 7h 26 minCover: Der Titel integriert sich gut in das in Blautönen gehaltene Cover. Die Kälte von Alaska kommt so gut rüber. Ein Sternenhimmel – der auch im Inhalt beschrieben wurde – wäre noch eine schöne Ergänzung gewesen.Rezension: Yasmin und ihre Tochter Ruby fliegen nach Alaska, um mit Matt, Yasmins Mann und Rubys Dad, der Tierfilmer ist, Urlaub zu verbringen. Auf dem Flughafen erfahren sie, dass es im Dorf, in dem Matt seine Zeit verbracht hat, einen Brand gab und alle umkamen. Yasmin kann es nicht glauben und macht sich mit ihrer Tochter auf die Suche nach ihrem Mann. Und sie ist nicht alleine unterwegs, sondern wird verfolgt.Die Geschichte an sich fand ich sehr spannend. Mutter und Tochter die im eisigen Schnee aufbrechen, um den Ehemann/Vater zu finden. Am Anfang wird Yasmin nicht geglaubt, dass sie denkt, dass ihr Mann lebt und sie muss selbst darum kämpfen. Außergewöhnlich ist in der Geschichte, dass Ruby gehörlos ist und die Hände ihre Stimme sind. (Daher ist auch der Titel perfekt gewählt!). Gefallen hat mir der Wechsel der Perspektiven von den beiden Hauptprotagonisten. Man erfährt so viel mehr, als wenn eine Geschichte nur stringent erzählt wird.Insgesamt muss ich jedoch sagen, dass die unrealistische Handlung überwogen hat und es daher von mir tatsächlich nur zwei Sterne gibt. Ich habe es immer wieder versucht zu verdrängen, aber es waren zu viele offene Fragen und mit nicht erklärende Handlungsabfolgen, was für mich das eigentlich spannende Hörbuch kaputt gemacht hat und ich immer wieder »schade« dachte.  Fazit: Spannendes Hörbuch in Alaska, das jedoch mit unrealistischen Handlungssträngen etwas kaputt gemacht wurde.Lieblingszitat: »Meine Hände sind meine Stimme.«

    Mehr
  • Logik und Glaubwürdigkeit bleiben auf der Strecke

    Lautlose Nacht
    wampy

    wampy

    28. December 2016 um 13:07

    Buchmeinung zu Rosamund Lupton – Lautlose Nacht Die Originalausgabe erschienen 2015 unter dem Titel „The Quality of Silence“, die deutsche Ausgabe erstmals 2016 in der Übersetzung von Christine Blum bei dtv Verlagsgesellschaft. Ich habe die gekürzte Lesung von Tanja Geke des Argon Hörbuchs gehört, die 2016 auf sechs CD erschienen ist. Autor: Rosamund Lupton studierte in Cambridge, arbeitete als Literaturkritikerin und schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen. Gleich mit ihrem Romandebüt "Liebste Tess" wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin mit Millionenauflage weltweit. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Rosamund Lupton lebt mit ihrer Familie in London. Zum Sprecher: Tanja Geke ist eine vielbeschäftigte Schauspielerin, Synchron- und Hörbuchsprecherin. Sie leiht ihre ausdrucksstarke Stimme u. a. Eva Green und Maggie Gyllenhaal. Tanja Geke versteht es meisterhaft, akustische Bilderwelten zu erzeugen. Klappentext: Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter in AlaskaDie englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt … Meine Meinung: Der Klappentext klingt interessant, es gibt einige gut klingende Empfehlungen und Tanja Geke ist ein Sprecherin, die ich sehr schätze. Also sollte es ein Vergnügen sein, diesem Vortrag zuzuhören. War es aber nicht. Die Geschichte fängt noch ganz normal an. Mann verschwunden, Polizei hält ihn für tot, aber seine Ehefrau glaubt nicht daran. Sie findet einen Trucker, der sie in die Richtung des verschwundenen Mannes mitnimmt. Auf der Fahrt erfahren wir viel über Yasmin und Ruby, ihre Eheprobleme und die alltäglichen Probleme der gehörlosen Tochter. Der Trucker erzählt auch aus seiner Welt und wie wichtig der Ölkonzern als Arbeitgeber ist. Vor allem erfährt man aber auch, wie hart und gefährlich der Alltag des Truckers ist. Alle bemerken einen Lkw mit blauem Scheinwerferlicht, der ihnen folgt. Sie reden aber nicht darüber, weil … Ja warum eigentlich nicht. Ab hier geht die Glaubwürdigkeit der Story rapide in den Keller. Es bleibt noch eine Weile recht spannend, weil man erfahren möchte, was es mit diesen Scheinwerfern auf sich hat. Dann fällt ihr Trucker aus und Yasmin übernimmt die Rolle der Fahrerin, obwohl sie keine vernünftige Sitzposition finden kann. Dazu kommt ein Schneesturm auf und verschärft die Lage noch mehr. Was danach passiert kann ich nur noch als Märchen einstufen. Insbesondere Ruby zeigt Fähigkeiten und eine Herangehensweise sowie Fähigkeiten, die jedem erfahrenen Menschen gut zu Gesicht stehen würden. Ausweglose Situationen werden mehrfach überwunden, ein Böser bekommt Gewissensbisse und bezahlt diese mit seinem Leben und ach ja, eine Botschaft über Fracking wird auch noch eingebunden. Als noch Zeit war, gab es keine Informationen darüber. Je weiter die Handlung voranschritt, desto unglücklicher wurde ich mit dem Buch. Dazu passt, dass mehrere Figuren äußerst flach dargestellt sind. Noch ärgerlicher wird es, wenn man erfährt, wer welche Informationen zu welchem Zeitpunkt hatte, und was die Person unternommen hat. Hanebüchen ist da noch geschönt. Einzig der Vortrag von Frau Geke fällt positiv auf. Sie liest professionell und gibt jeder Figur eine eigene, gut wiedererkennbare Note. Aber auch beim Vortrag gibt es Abstriche, die aber nicht die Sprecherin zu verantworten hat. Es gibt häufig keine erkennbaren Pausen zur Trennung einzelner Szenen. Es wirkt einfach aneinander geklebt. Fazit: Nach ordentlichem Beginn ging es mit Logik und Glaubwürdigkeit den Bach herunter. Die Auflösung war auch noch in Ordnung, aber der Weg dahin hatte wenig mit einem Krimi zu tun. Das war pures Märchen. In Anbetracht der ersten Buchhälfte und des guten Vortrags vergebe ich doch noch zwei von fünf Sternen oder 40 von 100 Punkten. Für dieses Buch kann ich aber keinesfalls eine Empfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Ein sehr atmosphärisches und spannendes Hörbuch, die Geschichte hakt jedoch an mancher Stelle...

    Lautlose Nacht
    Nepomurks

    Nepomurks

    26. December 2016 um 19:56

    Rosamund Lupton hat nun mit „Lautlose Nacht“ einen neuen Thriller vorgelegt, den Tina Geke für das Hörbuch großartig eingelesen hat! Es entsteht von Beginn an eine ganz besondere und fesselnde Atmosphäre, in der man die eisige Kälte Alaskas beinahe spüren kann!Zum Inhalt: Yasmin erfährt in der entlegensten Gegend Alaskas vom vermeintlichen Tod ihres Mannes Matthew, der dort bei einer verheerenden Brandkatastrophe in einem Eskimo-Dorf umgekommen sein soll. Yasmin glaubt jedoch keine Sekunde an Matt‘s Tod und macht sich gemeinsam mit ihrer gehörlosen Tochter Ruby auf den Weg, ihn zu suchen. Eine turbulente Reise beginnt für die beiden und schnell wird klar, dass sie sich in großer Gefahr befinden – nicht zuletzt wegen der lebensfeindlichen Bedingungen am Polarkreis bei -40°Celsius. Yasmin und die 10-jährige Ruby schlagen sich Stunde um Stunde durch und Ruby bleibt bis zuletzt im Glauben, ihren Vater bald in die Arme schließen zu können. Doch gibt es gewisse Leute, die gegenteilige Interessen verfolgen und alles daran setzen, das Mutter-Tochter-Gespann auszuschalten. Es geht um Umweltverschmutzung und Fracking. Um knallharte Entscheidungen „großer Energieriesen“. Ein Kampf um Leben und Tod, sowie eine bittere Verfolgungsjagd setzt ein - mitten in der unsäglichen Einöde und Kälte Alaskas… Wie eine Getriebene, versucht Yasmin das Rätsel um Matt‘s Verschwinden zu lösen. Doch können sie und Ruby überhaupt lange genug überleben?!Rosamund Lupton schafft es, in ihrem Thriller gleich mehrere Aspekte positiv zu verbinden. Das Buch (insbesondere die Hörbuchversion wegen der tollen Les-Art von Tina Geke) ist definitiv spannend und durchaus fesselnd. Zudem zeigt die Autorin ein sehr feines Gespür für die Darstellung der Wahrnehmungen und Umgangsformen von Gehörlosen / Gebärdenden in der Welt der Hörenden. Ich fand es sehr eingängig beschrieben und überhaupt nicht langweilig, eher sehr interessant und stellenweise sogar ziemlich witzig verpackt. Ebenso dramatisch waren die Themen rund um das Fracking und der daraus entstehenden Umweltverschmutzung, bzw. dem Vorgehen der Gas-Giganten.. Ganz großartig fand ich zudem die Beschreibung des winterlichen Alaskas. Es fröstelt allein schon bei der Vorstellung von eisigen Stürmen, Frost und Eis... Das waren Inhalte die mir wirklich gut gefielen. Die Figuren hingegen wirkten recht unterschiedlich auf mich. Wenn man es realistisch betrachtet, dürfte man Yasmin als sehr naiv bezeichnen. Ruby dagegen belebt das Buch immer wieder. Die weiteren Charaktere und Protagonisten wirken authentisch, wiederum durch die Stimme von Tina Geke. Weniger gut fand ich die nach und nach auftretenden Unstimmigkeiten, Detailungenauigkeiten und wenig authentischen Verläufe. Beim Hörbuch konnte ich oftmals darüber „hinweg hören“ und war oftmals einfach von der tollen Atmosphäre fasziniert und gebannt. Beim Buch, bzw. beim Lesen hätte es mich wahrscheinlich massiv gestört. Es ergeben sich doch recht viele Fragen, teilweise auch ganz banale, auf die es keine schlüssigen Antworten gibt oder deren Ursächlichkeit gar nicht erst behandelt wird. Trotz gutem Spannungsbogen gab es auch immer wieder mal kurze „seichtere Passagen“. Insgesamt fand ich das (Hör-) Buch aber sehr gut. Ich würde allerdings wegen der beschriebenen inhaltlichen „Defizite“ definitiv das Hörbuch empfehlen. Hier kann man sich zurücklehnen und in die faszinierende Winter-Welt Alaskas, sowie in eine spannende Geschichte entführen lassen. Weil ich die Atmosphäre so toll fand: 4 Sterne für das Hörbuch. Das Buch würde ich dagegen mit 3 Sternen bewerten.

    Mehr
  • Frostige Spannung

    Lautlose Nacht
    Booklove91

    Booklove91

    26. December 2016 um 13:29

    Titel: Lautlose NachtAutor: Rosamund Lupton Gesprochen von: Tanja Geke Spieldauer: 07 Std. 26 Min. CDs: 6gekürztes HörbuchVeröffentlicht: 24.11.2016 Anbieter: Argon Verlag  Inhalt:Die Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby begibt sie sich auf eine lebensgefährliche Fahrt durch das ewige Eis. Die erbarmungslose Kälte ist dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der einsamen Straße nach Norden folgt ihren Reifenspuren ein zweiter Wagen, dessen Fahrer nichts Gutes im Sinn hat... Meine Meinung:Durchaus ein gelungenes Hörbuch.Es ist kein Krimi und auch kein Thriller, das heißt kein Blut und keine Opfer in diesem Sinne.Es ist eher eine Geschichte die von permanenter Angst begleitet wird.Die Spannung ist in den ersten 4 CDs deutlich zu spüren. DIe Atmosphäre erschreckend gut beschrieben, sodass man sich gut in die Lage versetzten konnte.Die Protagonisten werden gut beschrieben, deren Handlungen sind aber stellenweise sehr unrealistisch, was dem Hörbuch durchaus einen "Kratzer" gegeben hat.Das Ende war mir zu abrupt. Zu plötzlich und abgehackt. Ich war sehr gerne bei der Hörrunde dabei und es hat mir Spaß gemacht, dieses bei meinen Autofahren anzuhören. Vielen Dank dafür.

    Mehr
  • weitere