Rosamunde Pilcher Schlafender Tiger

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(3)
(11)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlafender Tiger“ von Rosamunde Pilcher

Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft leben In wenigen Wochen soll Selina den erfolgreichen Anwalt Rodney heiraten. Das Hochzeitskleid ist bereits gekauft, doch dann stößt Selina plötzlich auf ein Lebenszeichen ihres totgeglaubten Vaters. Überstürzt verlässt sie London, um die Spur zu verfolgen. Auf der spanischen Insel San Antonio begegnet sie schließlich dem Mann, der ihr Vater sein soll ...

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf der Suche nach dem... verlorenen Vater?

    Schlafender Tiger
    funne

    funne

    30. September 2013 um 20:29

    Selina Bruces größter Wunsch war es schon immer, Eltern zu haben. Deshalb ist sie sofort völlig außer Rand und Band, als sie auf dem Cover eines Buches ein Foto sieht, das dem ihres Vaters extrem ähnlich ist. Ist dieser Mann ihr Vater? Die Spur des Buches führt auf die kleine Insel San Antonio in Spanien. Selina lässt ihre Familie, ihren Verlobten und ihre Heimatstadt Hals über Kopf zurück und macht sich auf die Suche nach einer törichten Hoffnung… Meine Meinung: Dieses Buch ist mein erstes von Rosamunde Pilcher. Ich weiß nicht, ob sie noch lebt, aber die meisten ihrer Bücher sind doch etwas älter. Deshalb fand ich es auch interessant, dass ich trotzdem schon so viel von ihr gehört habe. Sie muss also eine einflussreiche Autorin gewesen sein. Trotzdem habe ich lange Zeit keines der drei Bücher von ihr angerührt, die bei mir herumlagen. Und als ich es bei diesem hier dann doch getan habe… nun, nach dieser kleinen Anekdote kommt kein „ich habe so viel verpasst!“. Ich wollte es nur erzählt haben. Es kommt eher ein „es ist besser als gedacht!“. Und das ist es wirklich: Ich musste mich ein wenig mühsam einarbeiten, doch dann fand ich den Schreibstil echt gut und unterhaltsam. Nichts unglaublich Einzigartiges, das die Autorin für mich zu etwas super Besonderem machen würde, aber wirklich gut. Wenn auch ein wenig gleichförmig und monoton. Vielleicht genau deswegen. Ganz abgesehen vom Schreibstil gibt es jedoch noch die Handlung. Anfangs fand ich es super, sie hat dieses Arschloch von ihrem Verlobten in London gelassen. Dann Panik und so weiter weil sie ihren Koffer verloren hat und sie ausgeraubt wurde. Und dann lernte sie George Dyer kennen, einen überaus interessanten Mann. Ihr Vater? Oder doch nicht? Diese Frage lasse ich mal offen. Doch was später kommt stört mich ein wenig. Oder ein bisschen mehr als ein wenig. So viel, dass ich einen Punkt abziehe? Einen halben. Die andere Hälfte geht dafür drauf, dass das Buch so kurz ist und ich mir gerne ein etwas Längeres mit dieser Handlung gewünscht hätte. Und einen etwas lebendigeren Schreibstil. Aber ich kann damit leben, denn es war mir ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Mal etwas anderes, mal eine kleine Abwechslung zum ganzen Fantasy, Romantasy und Thriller des 21. Jahrhunderts :) Durch die Länge (bzw. Kürze) würde ich meine Empfehlung allerdings auf eine Ferienlektüre am Strand runterschrauben. Und so toll, dass ich es euch ans Herz legen würde, ist es auch nicht. Ich persönlich fand es gut :)

    Mehr
  • Rezension zu "Schlafender Tiger" von Rosamunde Pilcher

    Schlafender Tiger
    Perle

    Perle

    11. August 2012 um 01:07

    Der Anfang dieses Romans war einfach wunderbar, ich dachte am Ende gibt es eine traumhafte Hochzeit mit Bräutigam und Brautführer, doch es kommt ganz anders. Sehr schön geschrieben und auch richtig spannend die Handlung. Ich las es an einem warmen Sommertag und wäre am liebsten auf der Insel gewesen. Musste an meinen Urlaub auf Ibiza denken, der schon 8 Jahre zurückliegt. Rosamunde Pilcher schreibt gute Bücher, das erzählte mir meine 82jährige Nachbarin, die auch von ihr begeistert ist. Nachdem ich die Bücher gelesen habe, leihe ich ihr sie gerne aus, ebenfalls zum Lesen und Träumen. Auch in diesem Roman war wieder einmal eine Handlung, dass ein fremder Mensch (Selina Bruce) zu fremden Menschen fliegt und von dieser Person willkommen ist und im Haus von George Dyer aufgenommen wird, was anscheinend dort üblich ist, hier ginge das gar nicht, hier stehn die Türen nicht offen, das jeder rein und raus gehn kann wann und wie er will. Und dann noch Geld, Essen, Getränke,. Kleidung usw. für die Person zur Verfügung steht. Wenn es das überall auf der Welt geben würde, was wäre dann los. Aber der Roman spielt ja auch ca. 1965. Das waren noch andere Zeiten als 2012. Ich vergebe hierfür 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Schlafender Tiger" von Rosamunde Pilcher

    Schlafender Tiger
    ilona_lariviere

    ilona_lariviere

    14. April 2011 um 16:17

    meines Wissens das erste Buch von Rosamunde Pilcher. Von der Art des Schreibens noch nicht so ganz erkennbar das sie es ist. Aber schon eine schöne leichte Schreibweise. Wunderbare Beschreibung der Landschaft. Man hat fast das Gefühl man riecht das Meer, spürt die Sonne auf der Haut. Klasse geschichte. Was soll ich sagen: Rosamunde Pilcher. Ein muss für jeden Pilcher Fan auch wenn es nicht in Cornwall sondern auf der spanischen Insel San Antonio spielt.

    Mehr