Rosamunde Pilcher Sommer am Meer

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(9)
(10)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Sommer am Meer“ von Rosamunde Pilcher

Nach dem Tod ihres Mannes kehrt die junge Witwe Virginia zum ersten Mal seit Jahren an ihren Heimatort in Cornwall zurück, um dort den Sommer zu verbringen. In einem abgeschiedenen Haus am Meer will sie mit ihren beiden Kindern Ruhe finden. Doch damit ist es vorbei, als sie ihrer Jugendliebe Eustace Philips wieder begegnet. Wird Virginia diesmal den Mut haben, das Glück zu ergreifen?

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Wie geht man mit der Vergangenheit um, wie stellt man sich seiner Verantwortung?

Bibliomarie

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

Zeit der Schwalben

Emotionaler Familienroman mit traurigem Happy End

Nadine_Teuber

Zartbitter ist das Glück

Eine tiefgründige und zartbittere Geschichte um fünf Frauen, die den Mut aufbringen nochmals neu anzufangen

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sommer am Meer" von Rosamunde Pilcher

    Sommer am Meer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. December 2008 um 14:24

    Eigentlich bin ich kein Fan von seichten Liebesromanen, doch diese Geschichte hat es mir irgendwie angetan. Pilcher beschreibt die Ängste und Hoffnungen der Hauptfigur so gefühlvoll, aber für meine Begriffe nicht übertrieben kitschig, sondern einfach sehr natürlich. Der Roman ist einfach wunderschön!

  • Rezension zu "Sommer am Meer" von Rosamunde Pilcher

    Sommer am Meer
    Bokmask

    Bokmask

    04. September 2008 um 11:11

    Meine Meinung: Als mir dies Buch zum ersten mal in die Hände fiel dachte dies wäre eine typische Schnulze. Doch das war weit verfehlt, das merkte ich schon nach den ersten Seiten. Diese Liebevollen Landschaftsbeschreibungen, diese ausdrucksstarke Verarbeitung der Gefühle einer Frau die gerade ihren Mann verloren hat und mit zwei Kindern alleine dasteht. Dies Buch kommt einen bildlich geschrieben daher. Virginias suche nach einem Platz der Ruhe, wo sie mit ihren Kinder wieder zu sich selbst finden kann. Und dann die kleine Liebesgeschichte die sie eigentlich gar nicht wollte. Dies Buch aus der Hand zu legen ist schwer, und muss man es doch tun ist einem die Handlung lange noch im Hinterkopf. Mit diesem Buch hatte Rosamunde Pilcher bei mir schon gewonnen und ich freue mich auf mehr von ihr. Ihre Bücher brauchen keinen Thrill oder große Spannung. Ihre Geschichten leben ein eigenes Leben.

    Mehr