Rose Snow 17 - Das erste Buch der Erinnerung

(121)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 7 Leser
  • 57 Rezensionen
(66)
(41)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „17 - Das erste Buch der Erinnerung“ von Rose Snow

Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der zauberhaften Geschichte von Adrian & Jo Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war. „Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand. Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann? "17 - Das erste Buch der Erinnerung" ist der Beginn unserer neuen und fantastischen Romantasy-Trilogie. Band 2 und Band 3 erscheinen noch im Dezember dieses Jahres! (Quelle:'E-Buch Text/18.11.2016')

Ein gelungener Auftakt, der neugierig auf die Fortsetzung macht

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Intetessanter Auftakt der Reihe :)

— beatbabe
beatbabe

Pure Begeisterung :D

— Kriegerindeslichts
Kriegerindeslichts

Die Idee gut, aber fürchterlicher Schreibstil, voller Wiederholungen, Füllwörtern und sinnlosen Aufblähungen.

— WandaDuene
WandaDuene

Schöne Story, toll geschrieben- aber es fehlte komplett die Spannung zum Ende hin.

— Elizzie
Elizzie

Umwerfend schöner Schreibstil

— Rena_Widda
Rena_Widda

Sensationell...

— Tynes
Tynes

Tolle Idee, spannende Handlung, liebenswerte Charaktere. Band 2 liegt schon bereit.

— Starlet
Starlet

Ein wirklich sehr spannendes Buch. Mit vielen Wendungen. "Actionreich" aber auch mit viel Gefühl.

— zeilengefluester
zeilengefluester

War ganz nett, ein bisschen kurz. Mal sehen, ob ich die weiteren Teile lesen werde.

— Shyvana
Shyvana

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Abgedreht, herb, blutig und voll schwarzem Humor - dämonisch gut :)

Legeia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene Fantasygeschichte - macht neugierig auf mehr

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    12. August 2017 um 03:42

    Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu lesen. Die Grundidee, sowie die Charaktere sind interessant und machen neugierig. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Jo, so dass man sich eigentlich recht gut in sie reinversetzen konnte.Jo wirkte auf mich wie ein ganz normales Mädchen, einfach nett und soweit unkompliziert, mal abgesehen von den plötzlich auftretenden Erinnerungen. Doch genau das machte die Geschichte gerade so interessant, auch wenn man hier noch nicht viel darüber erfährt. Adrian wirkte vom ersten Moment an unglaublich geheimnisvoll, was mich anfangs richtig neugierig gemacht hatte, später aber doch etwas zu viel war. Seine ständigen Warnungen ohne Erläuterungen dazu, gingen mir dann irgendwann auf die Nerven und ich fragte mich nur noch, warum er nicht einfach mal Klartext reden konnte. Wer soll denn aus seinen kryptischen Andeutungen schlau werden?Louis war dagegen offen und locker, dennoch hatte ich die ganze Zeit über das Gefühl, dass etwas mit ihm nicht stimmte. Da ging in meinem Kopf gleich ein warnendes Lämpchen an und blinkte in einem hektischen Rot. So richtig anfreunden konnte ich mich bis jetzt noch mit keinem der beiden Jungs. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja noch. Am Ende bekommt man schon eine leichte Andeutung, wer oder was die beiden sein könnten, aber mehr leider auch nicht. Da es sich hierbei um den Auftakt einer Buchreihe handelt, wird das eigentliche Thema erstmal nur angeschnitten und auch eine Liebesgeschichte ist hier noch nicht ersichtlich, aber ich denke, da wird sich in den nächsten Bänden noch einiges ergeben, daher bin ich auch schon sehr gespannt darauf. Fazit: Eine tolle Grundidee und ein gelungener Auftakt, der neugierig auf die Fortsetzung macht. Dennoch war mir die Handlung etwas zu seicht und es kam auch leider noch keine Spannung auf. Daher vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Vielversprechend

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    st-aniie

    st-aniie

    23. July 2017 um 17:43

    17 - das erste Buch der Erinnerung wurde am 24.11.2016 veröffentlicht und ist der erste Band.Inhalt:Jo´s Vater zieht von einer Stadt in die andere. Jo ist es beinahe schon gewohnt, dennoch hat sie es satt und wünscht sich nichts mehr als endlich sesshaft zu werden. Als ihr Vater Jo offenbart nun in Hamburg zu bleiben und sesshaft zu werden, ist Jo sauer. Schließlich war sie in Wien so glücklich, da hatte sie gute Freunde gefunden und die Schule hat ihr Spaß gemacht. An ihrer neuen Schule scheinen es nur Idioten zu geben. Da gibt es Finn, mit dem sie sich schon an ihrem ersten Tag anlegt. Oder Adrian der kühl und abweisend zu ihr ist, zu dem Jo sich aber dennoch hingezogen fühlt. Der einzige nette scheint Louis zu sein. Doch ist er wirklich so nett? Und warum will Jo´s Vater ausgerechnet in Hamburg sesshaft werden? Hat es vielleicht was mit einer Frau zu tun? Oder mit Jo´s Fähigkeit von der ihr Vater scheinbar mehr weiß?Cover:Mir gefällt das Cover sehr gut. Durch die verschiedenen blau töne und die Sterne hat es etwas magisches an sich und es macht neugierig auf den Inhalt. Charaktere:Die Charaktere hätten noch ein wenig detaillierter beschrieben werden können. Dennoch konnte ich mich von Anfang an gut in Jo hineinversetzen und auch alle anderen Charaktere konnte ich mir vorstellen.Meine Meinung:Mich hat das Buch von Anfang an gepackt. Ich konnte mich schnell in die Story und die Charaktere hineinversetzen. Zwischendurch fand ich es etwas langatmig da nichts so richtig passierte, doch das war nur eine kurze Stelle, dann wurde es wieder spannend. Was mich etwas mehr störte war die Tatsache das Jo mit ihrer Gabe so schnell und leichtfertig klar kam. Sie wirkte nicht so besorgt und als ob es das normalste auf der Welt wäre so eine Fähigkeit zu haben. Fazit:Ich kann das Buch jedem Fantasy und Jugendbuch Liebhaber empfehlen. Es ist ein vielversprechender erster Band. Es folgen noch drei weitere auf die ich schon gespannt bin.

    Mehr
  • ~*~ 17 - Part One ~*~

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    mydanni

    mydanni

    13. July 2017 um 19:22

    Bewertung Ich habe ein wenig auf der Seite vom große A-Riesen gestöbert und plötzlich wurde mir die Trilogie eingeblendet. Die Cover dieser Trilogie sind in meinen Augen schlicht gehalten, aber sie haben etwas, was mich neugierig gemacht hat. Was mir dazu auch noch gut gefallen hat, dass alle 3 Teile schon zu haben sind. Ich hasse nichts mehr, als auf den nächsten Band zu warten.Jo liebt ihren Vater, aber gleichzeitig könnte sie ihm auch den Kopf abreißen. Endlich hat sie Freunde gefunden und was ist? Sie muss wieder umziehen, dabei hat sie sich in Wien wirklich mal wie zu Hause gefühlt.Jetzt ist sie in Hamburg gelandet und als ihr Vater auch noch sagt, dass sie hier sesshaft werden wollen, hält sich die Begeisterung echt in Grenzen.Neue Schule, neue Leute... Doch irgendwas stimmt mit Jo nicht, sie kann Erinnerungen der anderen Menschen sehen. Jo zweifelt an sich und glaubt, dass sie jetzt endgültig durchgeknallt ist, doch dem soll nicht so sein. Als Jos Vater erfährt das sie Erinnerungen sehen kann, bricht eine Welt für ihn zusammen....Ich finde den ersten Teil echt toll, wobei ich Parallelen zu Twilight oder auch Silber sehe, was mich etwas zum Schmunzeln gebracht hat. Doch Rose Snow hat ein wirklich tolles Buch gezaubert und das bisschen Ähnlichkeit hat mich dann nicht wirklich gestört. Ich liebe Jo. Sie sagt was sie denkt und nimmt keinen Blatt vor den Mund. Finn mochte ich am Anfang gar nicht, aber je besser man ihn kennen lernt, desto mehr mag man ihn eigentlich. Adrian ist sehr geheimnisvoll, aber ich hab eine Ahnung was er ist, doch verraten wird es in diesem Teil noch nicht, daher sage ich auch nicht mehr. So wie Adrian beschrieben wir, muss er aber ein heißer Feger sein und Jos Herz scheint ihn auch zu mögen.Das Buch konnte mich recht schnell fesseln. Der Schreibstil ist angenehm und man liest sich sehr schnell in die Story rein. Die Charaktere werden allesamt wirklich gut beschrieben und ich konnte mir als Leser bildlich vorstellen, wie wer ist und wie er aussieht. Wer mir noch sehr ans Herz gewachsen ist, ist Conny. Durchgeknallt aber vom Herzen her ein absolut lieber Mensch.Wer also Romantik und Fantasy mag, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen.Fazit Ein toller Start der Trilogie und der erste Band ist mir 5 Sterne wert. Ich hoffe, das die anderen Teilen genau so toll sind und ich bin schon echt gespannt wie es weiter geht.Liebe Grüße Danni 

    Mehr
  • Toller Auftakt :)

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Kriegerindeslichts

    Kriegerindeslichts

    09. July 2017 um 18:10

    Inhalt: Seit dem Tod ihrer Mutter zieht Jo mit ihrem Vater von Ort zu Ort und bleiben nie länger als ein halbes Jahr. Das macht es Jo nicht besonders einfach Freunde zu finden oder sich zu hause zu fühlen. Es lohnt sich nicht mal richtig ihr Zimmer einzurichten, da sie vorher schon wieder wo anders hinziehen. Doch ihr Vater will unbedingt in Hamburg bleiben, worüber Jo alles andere als Begeistert ist, da er wie immer über ihren Kopf hinweg entscheidet. Als sie in ihrer neuen Schule zwei gut aussehende Jungs begegnet, scheint es doch nicht so schlimm zu sein in Hamburg zu bleiben. Allerdings versteht sie nicht weshalb sich der mysteriöse und gut aussehende Adrian ihr gegenüber so distanziert ist und ihr andauernd ausweicht, um dann wieder aufzutauchen und vor den falschen Personen warnt. Dazu kommt noch , dass Jo plötzlich eine besondere Gabe hat mit der sie in Erinnerung anderer Menschen eintauchen kann. Weil ein bald 17-jähriges Mädchen nicht schon genug anderer Probleme hat. Cover: Das Cover ist wunderschön Gestaltet und erstellt eine Verbindung zum Inhalt des Buches her. Es passt zu der gesamten Trilogie und die Farbe gefällt mir auch sehr gut. Meinung:Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen, weil er einfach und jugendlich gehalten ist. Das passt sehr gut zu der ganzen Geschichte. Dadurch habe ich schnell und leicht in die Handlung rein gefunden. Von der ersten Seite an wurde ich von der Geschichte in ihren Bann gezogen und konnte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.Jo war mir von Anfang an sympathisch und es tat mir leid für sie, dass sie so oft umziehen musste. Da ist es auch kein wunder, dass sie mit dem Image als „Neue“ relativ gut umgehen kann und ihr Abschiede nicht so schwer fallen, wie andere. Natürlich vermisst sie die einzigen Freunde, die sie zurücklassen musste. Am Anfang hat sie allerdings das Glück auf Conny zu stoßen, die nicht in den normalen Rahmen passt und mir deshalb sehr gut gefallen hat. Die beiden werden Freunde und Conny macht sie auf ihre Instagram-Seite aufmerksam. Die kleinen Details in der Geschichte gefallen mir sehr und eröffneten mir eine neue Welt. Das Verhältnis zwischen Jo und ihrem Vater ist recht angespannt, da er ihr vieles über den Tod ihrer Mutter verschweigt und das sie oft umziehen. Es gibt viele Charaktere und jeder von denen hat eine wichtige Rolle. Ich bin sowieso schon sehr gespannt, wie sich einige Charaktere noch entwickeln werden. Fin's Entwicklung hat mir besonders gut gefallen und ich war teilweise doch schon sehr überrascht. Ich fand es auch gut, dass der mysteriöse und gut aussehende Adrian nicht so im Mittelpunkt stand, sondern Jo's alltägliche Probleme und ihrer Gedanken bezüglich ihrer neu entdeckten Gabe. Im ersten Buch wird man darauf vorbereitet, was noch alles kommen kann. Jo's Gabe wurde nicht richtig erklärt und auch der Grund, weshalb sie so oft umziehen, wurde nicht so genau beschrieben. Das finde ich nicht besonders schlimm, da es eine Trilogie ist und man noch genug im zweiten Teil drauf eingehen kann. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Mit dem offenen Ende hätte ich so nicht gerechnet , aber das genau er ein falsches Spiel spielt schon ;) Fazit:Ein spannender, interessanter und abwechslungsreicher Jugendroman. Die Charaktere sind sehr gut und es wird nie langweilig. Ich freue mich auf die Fortsetzung und muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. 5 von 5 Sterne 

    Mehr
  • Das erste Buch der Erinnerung

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Si-Ne

    Si-Ne

    20. June 2017 um 15:35

    Fazit:Super Auftakt des ersten Bandes, der mir sehr gut gefallen hat. Nur der Teil mit den Erinnerungen bleibt etwas auch der Strecke. Ich hoffe, in Teil 2 wird da noch mehr drauf eingegangen.Jo fand ich super und auch Conny ist einmalig, nur die anderen sind alle recht oberflächig.Bewertung:Jo zieht mal wieder in eine neue Stadt mit ihren Vater. Das wurde in den letzten Jahren zum Dauerzustand und sie kann sich nirgendwo eingewöhnen. An der neuen Schule scheinen viele einfach nur ätzend oder komisch zu sein. Und dann gehen auch noch komische Dinge von statten. Sie sieht auf einmal scheinbar Erinnerungen von Personen, die sie berührt.Die Idee mit der Erinnerungen finde ich gut. Wie diese funktionieren, hoffe ich, zusammen mit Jo rauszufinden. Und warum kann sie diese sehen?Die Story ist ausschließlich aus Jos Sicht geschrieben und die Schreibweise fand ich angenehm.Die Erinnerungen kommen aber erstmal kaum in dem Buch vor. Es geht erstmal an das Grundgerüst mit ihrem Vater, der Schule und neuen Problemen die sich ergeben.Dazu kommen Louis und der geheimnisvolle Adrian, die doch irgendwas verstecken.CharaktereJohanna, kurz Jo, versucht sich noch etwas zu finden. Durch die ganzen Umzüge, hat sie kaum Freunde und muss sich immer wieder neu einrichten. Das ist natürlich schwer für sie und sie versucht sich manchmal nicht ma anzupassen, da sie weiß, se geht wieder.Jos Vater ist komisch. Warum zieht er immer wieder um? Er arbeitet ja irgendwas im Computerbereich, wo man jetzt nicht immer umziehen müsste. Er scheint auch nicht so wirklich auf Jo einzugehen und ist nicht wirklich emphatisch veranlagt.Conny ist ein etwas pummeliges Mädchen, welches sich gerne farbenfroh und nach ihren Aussagen modisch anzieht. Ich finde sie auch recht komisch. Sie ist anders und ist manchmal auch richtig direkt und eben komisch. Ich würde wahrscheinlich genauso wie Jo handeln und erstmal mit ihr reden, damit ich nicht alleine bin.Alle anderen scheinen einfach nur komisch zu sein. Da ist Fynn, der einfach nur arrogant ist und sich nur für sich selber interessiert. Bei dem Frage ich mich, ob da noch mehr hinversteckt. Oder Adrian, der einfach vor jedem zurückweicht und vor dem auch jeder zurückweicht, als ob er völligen Kontakt zu allen verabscheut. Oder Louis der doch was zu verstecken zu scheint.Teilweise scheinen die Figuren alle recht oberflächlich zu sein. Adrian eher geheimnisvoll und Louis fast schon zu freundlich. Alle anderen, besonders die Leute an der Schule, denken nur an sich. Als ob sie alle in einer Scheinwelt leben, wie in einer Matrix. 

    Mehr
  • Spannender Lesestoff

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Rain698

    Rain698

    30. April 2017 um 17:37

    Die Geschichte um Jo und Adrian hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Man findet bis zum Schluss des ersten Bandes leider nicht heraus, welchen Geheimnis hinter Adrians seltsamen Verhalten steckt. Auch Louis scheint mir suspekt. im Laufe des Buches erkennt Jo, dass sie über die Fähigkeit verfügt, die Erinnerungen ihres Gegenüber lebhaft zu sehen. Der einzige der davon wusste war ihr Vater, der bis dahin gehofft hat, seine Tochter hätte diese Fähigkeit gar nicht geerbt. Bisher bleiben sämtliche Hintergründe und Erklärungen offen. Band 2 ist schon bestellt ;)

    Mehr
  • Sensationell...

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Tynes

    Tynes

    29. April 2017 um 10:30

    Rose Snow - 17 - Das erste Buch der ErinnerungeBook - 279 SeitenVon mir gibt es nur 5 Sterne, wenn mich ein Buch echt geflasht hat.Und - oh mein Gott - dieses Buch hat mich soooo geflasht, ich fühl mich grad wie ein pupertierender Teenie *kicher*Ich bin lange um dieses Buch herum geschlichen, dachte mir "Ach nee, nicht noch so nen New-Adult Buch…".Tja - ich wurde eines Besseren belehrt, dieses Buch ist so viel anders als die üblichen Jugendbücher.Es ist spannend, die angedeutete Lovestory hält sich im Rahmen, es geht vielmehr um die Gabe der Protagonistin.Die mir übrigens mit alle ihren Eigenschaften, Gedanken und Emotionen super sympathisch ist.Die abgefahrene neue Freundin darf natürlich auch nicht fehlen.Auch die drei männlichen Charaktere sind toll herausgearbeitet - ich glaub, ich hab mich ein wenig in den Bad Boy Adrian verguckt ;)Nun ja, so wird das definitiv nichts mit dem Abbau meines SuB - da landen jetzt 3 weitere Bücher drauf.Also absolute Lese-Empfehlung - es ist echt toll!

    Mehr
  • Gelungener Auftakt einer vielversprechenden Jugendbuchreihe

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    lovelyliciousme

    lovelyliciousme

    08. April 2017 um 15:48

    Worum geht es in dem Buch?Jo, die von ihrem Vater alleine groß gezogen wird, reist mit diesem unermüdliche von Ort zu Ort. Sie bleiben nie lange irgendwo, so dass Jo es mehr als schwer hat Freunde zu finden.Sie ist stets die Neue in der Schule, die Neue auf der Suche nach Freunden, die Neue in der Straße. Jo, hat es sich in all den Jahren zur Aufgabe gemacht, nie viel zu sammeln, immer mit leichtem Gepäck zu reisen und nie zu hinterfragen, warum sie wieder mal umziehen.Vom wunderschönen Wien, geht es in den nasskalten Norden von Deutschland, Hamburg. Das soll für die nächste Zeit das neue Zuhause werden. Der erste Tag in der neuen Schule erweist sich als Fiasko. Jo lernt dort zwei gutaussehende Jungen kennen. Louis, der ebenfalls Neu ist und Adrian, der Geheimnisvolle den Jo weder greifen noch deuten kann.Doch hat er etwas damit zu tun, dass Jo plötzlich Bilder sieht?! Was verbindet die beiden Jungen miteinander und warum wird Jo das Gefühl nicht los, dass es dabei um sie geht.Was sind das für Bilder? Sind es Halluzinationen? Ist sie krank? Jo forscht nach und findet heraus, dass es sich um Erinnerungen handelt. Allerdings nicht um Ihre, sondern um die der Anderen. Wieso kann sie diese plötzlich sehen? Von wem hat sie diese Gabe geerbt?Viele Fragen, die plötzlich auf Jo hereinbrechen. Fragen die sie nicht alleine beantworten kann. Wer kann ihr helfen herauszufinden, wer sie ist und warum sie dies kann?!Wer ist Rose Snow?Rose Snow ist ein Pseudonym, unter dem Carmen und Ulli, zwei Powerfrauen und Mütter schreiben. Sie lieben das reden, das Pizza und Schokolade essen, dass gemeinsame lachen über sich selber und über alles andere. Seit 2014 schreiben die beiden zusammen ihre Bücher. Über lustig – schräge Liebesromane, gefühlvolle Fantasy und Jugendromane. Wie hat mir das Buch gefallen?In dem Buch geht es um die 17 jährige Jo, die mit ihrem Vater stetig umzieht. Von einer Stadt in die Nächste. Immer wieder neue Städte, neue Schule, neue Freunde…wenn sie diese überhaupt findet. Doch Hamburg soll nun das Ende der Reise werden und die Stadt in der Jo´s Vater sesshaft werden möchte, nicht zuletzt weil er seine Jugendliebe dort wieder getroffen hat.Jo´s Mutter ist vor Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Jo hat kaum Erinnerungen an diese, außer eine Kiste voll mit Bildern. Hamburg, die Perle an der Alster bringt viele Neuigkeiten zu Tage. Zum einen die beiden gut aussehenden Mitschüler Louis und Adrian, eine nette Banknachbarin namens Conny und den Kapitän der Hockeymannschaft, Finn. Doch was haben diese mit den plötzlichen Erinnerungen zu tun, die Jo sehen kann. Halluziniert sie etwa, ist sie krank oder was genau passiert mit ihr, wenn sie anfängt diese Bilder zu sehen?Fragen die es gilt zu klären… doch ob die Auflösung in diesem Buch kommt, wir werden es sehen, denn wir reden hier von Band 1… es folgen daher noch ein paar! Schon mal so viel vorne weg genommen, es findet keine Auflösung aller Fragen statt. Es bleiben viele Rätzel ungelöst.Fangen wir mit den Protagonisten an. Denn diese machen den Kernpunkt einer Geschichte aus. Mit ihnen steigt und fällt die Sympathie und Gleichzeitig das Feeling für ein Buch.Jo, ist Hauptprotagonisten. Sie ist süße 17 Jahre alt, blond und trägt unwahrscheinlich gerne schwarz. Es ist mehr die Bequemlichkeit, als die Lust an dieser Farbe. Denn, wenn man ständig umzieht, beschränkt man sein Haub und Gut auf das Nötigste. Sie ist zurückhaltend, findet nicht auf Anhieb ständig neue Freunde und hat ihre ganz eigene Art entwickelt, sich in neuen Schulen zurecht zu finden. Unsichtbar sein und nicht auffallen… ist aber nun dann möglich, wenn man sich nicht am ersten Tag mit Finn dem Kapitän der Hockeymannschaft anlegt. Sie ist sympathisch auf ihre ganz eigene Art und Weise und trägt für ihre jungen Jahre eine große Last auf ihren Schultern. Aber… sie hat das Herz auf der richtigen Stelle.Louis, ebenfalls der Neue an der Schule ist der Schönling und Sympathisant. Er scheint schnell neue Freundschaften zu schließen und ist ein fröhlicher, freundlicher Kerl. Doch, hinter dieser unendlichen Fröhlichkeit, scheint eine andere Maske zu stecken. Denn irgendetwas verheimlicht er. Adrian, fasziniert Jo vom ersten Tag an. Es scheint eine unsichtbare Macht zwischen ihnen zu sein, dass Jo sofort Herzrasen bekommt wenn sie ihn sieht und eine magische Anziehung, den beide können nur schwer die Augen voneinander lassen. Doch Adrian ist der, den alle anhimmeln, der aber niemals den Kontakt mit seinen Mitschülern sucht. Er ist der Geheimnisvolle!Finn, natürlich seinerseits Kapitän der Hockeymannschaft und somit automatisch der begehrteste Junge an der Schule, macht Jo sich direkt zum Feind. Finn ist schwer greifbar, denn alles was ihn wirklich ausmacht ist sein Handy und seine Kumpels. Mit Mädchen geht es nicht gerade nett um. Er ist der typische Proll, der mehr auf sich fixiert ist als auf andere. Er beschreibt das typische Bild eines hochnäsigen Oberschülers, der nur an sich denkt, wenig an andere und wenig an die Konsequenzen.Conny, die nette Banknachbarin von Conny ist ein wahrer Sonnenschein. Sie verkörpert nicht das typische schlanke Mädchen, sondern eher die ausgeflippte, mit schrägen Klamotten und ein paar Kilo zu viel auf den Rippen. Aber, sie ist loyal und empfängt Jo mit offenen Armen. Conny ist Influencer und postet stetig Bilder auf ihrem Instagram Kanal, zusammen mit einer Karotte, welche ihr Markenzeichen ist.Auf diese Auswahl beschränke ich mich erst einmal, denn die ganzen Mädchen die sich um Finn scharren, lasse ich mal außen vor, denn ihre Rollen sind nicht zwingend tragend in dieser Geschichte, sondern ergänzen lediglich das Bild von Finn. Genauso wie den Vater von Jo und seine Jugendliebe werde ich hier nicht weiter erwähnen, da ich ansonsten zu viel Spoilern würde und zu viel ans Tageslicht kommt. Der eigentliche Kernpunkt dieser Geschichte bildet die Reise von Jo in fremde Erinnerungen. Diese sind im Buch in kursiver Schrift dargestellt, so dass man als Leser direkt gedanklich umschalten kann, um die Erinnerung die Jo trifft, besser wahrzunehmen. Es dauert am Anfang ein wenig, bis Jo herausbekommt, was mit ihr passiert. Sie fängt an zu kombinieren und zu recherchieren, was es mit den Bildern die sie sieht auf sich hat. Sie merkt auch, dass sie Dinge die sie in den Erinnerungen sagt, sich im Gehirn des anderen manifestieren. Besonders gut, finde ich die Darstellung, wohin die Reise von Jo stets geht, um die jeweilige Erinnerung zu aktivieren. Der Ort ist immer identisch, so dass eine gewisse Kontinuität stattfindet und Wiedererkennung. Die einzelnen Erinnerungen leuchten wie Grashalme auf einer großen Wiese auf und werden dem Leser durch dieses Bild verdeutlicht. Dadurch erhalte ich als Leser eine bessere Sichtweise und kann mich ganz auf das Geschehen einlassen, als diesem nur still zu folgen. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mich beim Lesen in den Erinnerungen zurecht zu finden, da sie sehr plötzlich kamen, ich diese nicht zuordnen konnte und sie unkontrolliert waren. Das ist auch mitnichten der einzige Kritikpunkt. Ich hätte mir gerade bei diesen Erinnerungen am Anfang mehr Input gewünscht. Ein wenig mehr Tiefe um besser als Leser verstehen zu können was passiert. Denn dieses Thema ist der Hauptkernpunkt in der ganzen Geschichte und er geht anfänglich ein wenig unter. Liegt vielleicht daran, dass Jo abruft in die erste Erinnerung hinein gezogen wird und der Leser auch dieses vermittelt bekommen soll. Mich persönlich hat diese Szene nicht abgeholt, sondern eher ein wenig irritiert. Angefangen mit der Berührung der betreffenden Person, das hineinziehen auf eine Wiese und das Abtauchen in die Erinnerung. Im ersten Moment klang es für mich so, als würde Jo aus dem hier und jetzt verschwinden, was aber nicht der Fall ist. Da hätte ich mir das Ganze ausführlicher gewünscht und näher beim Leser. Um gerade diesen Fail nicht zu sehr zu schüren, sondern direkt auszumerzen. Das Jo an Ort und Stelle bleibt ist mir erst bei der 3 Erinnerung bewusst geworden.Ansonsten lässt sich das Buch sehr gut, schnell und ohne Umschweife lesen. Es ist gut geschrieben, flüssig, locker, leicht und ohne verschachtelte Sätze. Das finde ich gerade für ein Jugendbuch sehr wichtig, um auch jüngere Leser langfristig bei Leselaune zu halten. Die einzelnen Szenen sind auf den Punkt und lassen wenig Fragen offen. Da es sich um eine Reihe handelt, bleiben am Ende diverse Kernfragen offen, die nicht in diesem Buch beantwortet werden. Dies trübt das Lesevergnügen nicht, sondern lässt einem noch Raum für die eigenen Überlegungen und eventuelle Gedankengänge wohin Jos Reise geht und was die ganzen Jungens damit zu tun haben.Die Idee hinter diesem Buch, gefällt mir absolut. Das Abtauchen in Erinnerungen von Anderen, die Kunst dort Informationen zu festigen und noch nicht zu wissen, wohin die Reise geht und was Jo mit dieser Erkenntnis bewirken kann. Das Buch beinhaltet eine bunte Mischung aus hippen Schülern, It Girls und Boys, Mauerblümchen und Unscheinbare, aber in der gesamten Komposition sehr stimmig. Das Bild einer ganz normalen Schule wird wiedergegeben, was der Geschichte eine gewisse Erdung verleiht. Dennoch überwiegt nicht die Spannung, sondern eher das Ineinandergreifen von Ereignissen, die am Ende unter Umständen zum Ziel / zur Lösung führen. Manche Szenarien sind vorhersehbar, für mich als Erwachsene, ob bei einem Jugendlichen dies auch so ist, stelle ich hier mal zur Frage. Werde daher dies nicht als negativ bewerten, da es sich um ein Jugendbuch handelt und wahrscheinlich diese Vorhersehbarkeit von Ereignissen dort nicht so wahrgenommen wird, wie unsereins. Diese Abstriche muss mal als „Erwachsener“ Leser einfach machen, aber es tut dem ganzen keinen Abbruch.Mein Fazit: Ein tolles Jugendbuch, welches sich absolut zu lesen lohnt. Es spielt in einer deutschen Stadt und verbindet das Geheimnisvolle mit dem klassischen Schulalltag. Dadurch werden manche Dinge greifbar, wie die Umgebung und das tägliche Schulleben und ergänzt um das mystische, dass was Jo erlebt. Man kann sich mit den einzelnen Protagonisten identifizieren, den jeder war schon einmal in der Situation von Jo und ihren Freunden. Ein Buch, was nah an der Realität ist und gleichzeitig von dieser so weit weg. Daher vergebe ich aufgrund meiner Kritik bei den Erinnerungen 4 von 5 Herzen.Ein Buch, welches sich zu lesen lohnt, vor allem dann wenn man eintauchen möchte in die Welt der Erinnerungen, in das Verborgene und wenn man es mag Buchreihen zu lesen und weiß, dass Fragen am Buchende offen bleiben. Sie bieten Spielraum für die eigenen Gedanken, für die eigenen Ideen und Überlegungen. Dann greift zu diesem tollen Buch und lasst euch hineinziehen in die Erinnerungen von fremden Menschen… durchlebt diese und erfahrt etwas von ihren intimsten Geheimnissen! Oder auch nicht?! Lasst euch überraschen…

    Mehr
  • ein toller Reihenauftakt, bei dem man unbedingt weiter lesen will....

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Freija

    Freija

    17. March 2017 um 21:43

    Inhalt:Nach Jahren auf der Flucht, soll ausgerechnet das verregnete Hamburg ihr neues zu Hause werden? Jo kann es nicht fassen, dass ihr Vater diesen Ort für die gemeinsame Zukunft auserkoren hat. Doch dann kommt es anders als sie denkt, denn nicht nur eine neu Frau und ein neuer Bruder erschweren ihr leben, sondern auch die zwei geheimnisvollen Jungs an ihrer Schule, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Jo dann auch noch Bilder und Momente anderer Menschen in ihrem Kopf sieht, hat sie das Gefühl völlig durchzudrehen...Was geschieht nur mit ihr und was haben die beiden Jungs damit zu tun? Cover:Das Cover ist relativ schlicht und einfach gestaltet, doch die Farbkombination und die 1 in Form eines Schlüssels schenken dem Buch den richtigen Eye Catcher und wirken dennoch irgendwie geheimnisvoll. Meinung:Dies war das erste Buch dieses Autorenduos für mich und ich war total gespannt, denn ich hatte schon einiges darüber gehört. Der Schreibstil ist einfach gehalten, locker, sowie leicht zu lesen und trotzdem haben sie mich vom ersten Satz an in ihren Bann gezogen. Dies liegt auch an den liebevoll gestalteten und skizzierten Charakteren. Jo ist einfach nur klasse. Sie war mir direkt sympathisch und durch die malerischen Schreibweise der Autorinnen ist es mir sehr leicht gefallen, mich in sie hinein zu versetzen. Es war spannend gemeinsam mit unserer Protagonisten herauszufinden, was mir ihr geschieht und wieso die Dinge passieren, die vor sich gehen. Ihre Gedanken und Emotionen waren so greifbar, da es den Autorinnen gelungen ist, Jo trotz der Fantasy Elemente wahnsinnig authentisch, sowie realitätsnah darzustellen.Dazu gibt es eine Reihe an spannend Nebencharaktere, mit mehr oder weniger großen Rollen. Wir haben hier zum einen Adrian, gutaussehend, unnahbar und wahnsinnig gefährlich. Daneben Louis, der nette junge von Nebenan. Doch sind die Beiden das, was sie zu sein scheinen?! Außerdem haben wir noch Conny, die obwohl sie nur eine Nebenrolle hat, für mich auch eine ganze besondere Entwicklung innerhalb der Geschichte durchlebt. Generell ist die Dynamik der Charaktere eine der Stärken des Buches. Ebenso haben mich die Botschaften beeindruckt, die uns mit auf dem Weg gegeben werden. So kann man hier einiges für das wahre Leben, vor allem die „schwierige Findungszeit“ als Teenager, mitnehmen. Denn wie wir alle wissen, ist es nicht einfach sein eigene „Ich“ zu finden. Von Anfang an haben es Rose Snow geschafft, dem Buch Leben und Spannung einzuhauchen, welche sie im Laufe immer weiter gesteigert haben. Trotz alledem kommen auch Gefühle und Emotionen nicht zu kurz, denn genau das ist es was unsere Erinnerungen ausmacht. Das Ende des Buches hat mich fassungslos zurück gelassen, soviel wollte ich noch Wissen und so wenig wurde mir verraten. Zum Glück konnte ich gleich zu Band 2 greifen.Mein Fazit:Durch die Challenge „Fantastischer Lesefrühling“ habe ich endlich dieses Buch gelesen, welches schon so lange auf meiner Wunschliste stand. Eine Schande, dass ich damit überhaupt gewartet habe.Lange habe ich nach einem Jugendbuch gesucht, welches einfach aber faszinierend geschrieben ist, einen Hauch Romantik, eine Portion Spannung und einige Geheimnisse für mich bereit hält. Doch 17- das erste Buch der Erinnerungen von Rose Snow hat genau die perfekte Mischung von all diesen Elementen.Ich bin begeistert, was ein Autorenduo auf die Beine stellen kann und vergebe von Herzen 5 Sterne und eine MUST – READ Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine nützliche und wirklich coole Gabe

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Schoki-Shake-Rita

    Schoki-Shake-Rita

    14. March 2017 um 23:10

    Ich war von Anfang an von Adrians Anziehung und von Louis Charm angetan. Zum Schluss wurde mir sogar Finn ein klein wenig sympathisch. Ich bin schon ganz gespannt darauf, wie sich die jeweiligen Beziehungen zu Jo entwickeln. Ich finde ich Gabe echt klasse und würde das auch gerne können. Überhaupt finde ich die Geschichte wirklich gut umgesetzt und fesselnd geschrieben. Dabei kommt sie ja zum Schluss hin erst so richtig in Fahrt und endet ohne große Erkenntnisse. Das macht mich neugierig auf mehr. 

    Mehr
  • Visionen und Erinnerungen

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Sabriiina_K

    Sabriiina_K

    08. March 2017 um 10:34

    Die beiden Autorinnen, die bereits die bereits großen Erfolg mit ihrer Reihe „Acht Sinne“ haben, starten mit dem Buch „17- Das erste Buch der Erinnerung“ ein neues Projekt. Geplant ist diese neue Reihe als Trilogie. Als ich das das Buch das erste Mal in den Händen hielt war ich sowas von entzückt, denn das Cover ist von der gesamten Aufmachung einfach wundervoll gestaltet! Ich bin so verliebt in dieses kräftige Blau und die sehr gut dazu passenden Ornamente. Und auch der Titel konnte mich sofort für mich gewinnen, da die Zahl 17 meine absolute Lieblingszahl ist! Dementsprechend stieg aber auch sogleich meine Erwartungshaltung an die Story etwas und ich war richtig gespannt. Ich begann also schnell mit dem Lesen und kam auch, dank des herrlich lockeren und flüssigen Schreibstil gut voran.Direkt zu Anfang der Geschichte lernen wir die Protagonistin Jo kennen. Sie zieht mit ihrem Vater ins verregnete Hamburg und ist damit nicht wirklich glücklich. Denn der Umzug bedeutet für Jo wieder einmal neue Freunde finden, eine neue Schule besuchen und sich das Leben neu aufzubauen. Auf ihrer neuen Schule macht sie erste Bekanntschaften mit netten und nicht ganz so netten Mitschülern. Unter anderem wird sie auch mit einem Sunnyboy und einem Badboy konfrontiert, die sie beide ziemlich interessant findet. Für mich waren diese Begegnungen und dieses für ein Jugendbuch durchaus typische Setting einfach ein bisschen zu klischeehaft. Zum Glück konnte sich die Story dann aber schnell von ähnlichen Geschichten abheben, da Jo plötzlich in ihrem Alltag immer wieder Visionen bekam, die sie ziemlich aus der Bahn geworfen haben. Dieser Mystery-Aspekt tat der Geschichte wirklich unglaublich gut und machte die Geschichte für mich erst so richtig spannend! Denn mit so einer plötzlichen Veränderung muss man ja auch erst mal umgehen. Jo gefiel mit dabei als Protagonistin von Anfang an wirklich gut, da sie bei allem was sie tat sehr authentisch wirkte. Ich konnte ihre Abneigung gegen den Umzug gut verstehen und habe sie für ihre Souveränität bewundert mit der sie sich, auch im Verlauf der Handlung mit neuen Situationen und Lebensumständen arrangiert. Mit Jo habe ich mich sehr verbunden gefühlt und konnte mich gut in ihre verschiedenen Gefühlslagen hineinversetzen. Wie begleiten sie im Verlauf der Geschichte und erfahren nach und nach immer mehr über ihre Vergangenheit und über ihre besondere Gabe. Ich fand es schön, dass man die Fähigkeit quasi gemeinsam mit ihr entdecken und Zusammenhänge erschließen kann. Vieles blieb aber bis zum Ende hin ein Mysterium. Neben Jo spielen zwei weitere Charaktere eine besonders wichtige Rolle. Denn wie bereits vorhin erwähnt liegt der Fokus in der Geschichte vor allem auf dem Sunnyboy Louis und dem Badboy Adrian. Die beiden haben Jos Aufmerksamkeit schnell auf sich gezogen denn sie macht sich quasi permanent einen Kopf um die beiden, was ich persönlich nicht ganz nachvollziehen konnte, zumal Jos Leben gerade ja mit genug anderen Problemen und Herausforderungen zugestopft ist. Ich weiß auch nicht, ich konnte mit den beiden sehr gegensätzlichen Charakteren nicht wirklich was anfangen. Louis ist ein freundlicher, netter, stets gut gelaunter Junge, der für mich aber einfach einen Tacken drüber war mit seiner Freundlichkeit. Ja, er war mir zu offensichtlich freundlich. Adrian dagegen war mit seiner schweigsamen, abweisenden, mysteriösen Art ein sehr klischeehafter Buchcharakter, aber irgendwie fand ich ihn sympathisch. Ich mochte seine Art sich im Hintergrund zu halten. Das machte ihn für mich deutlich interessanter als Louis.Trotz der kleinen Sympathien konnte ich bis zur letzten Seite irgendwie nicht so richtig mit den Beiden warm werden. Und auch meine Meinung der gesamten Handlung gegenüber war ich zwiegespalten. Die Grundidee mit den Visionen hat mir nämlich richtig richtig gut gefallen! Aber was mir im Verlauf der Story irgendwie gefehlt hat war die „wirkliche“ Spannung und Action. Die Geschichte war für meinen Geschmack insgesamt einfach zu ruhig. Es wirkte nicht wie eine „richtige“ Story, sondern mehr wie ein sehr sehr langer Prolog an dessen Ende sich in Band 2 dann die eigentliche Handlung anschließt. Das fand ich wirklich sehr schade, denn durch die fehlende Spannung ging für mich auch der Spaß am Buch etwas verloren, weil mich die Story einfach nicht wie erhofft wirklich fesseln konnte und ich nicht Bedürfnis hatte unbedingt wissen zu wollen wie es weitergeht. Mein persönliches Fazit:„17- Das erste Buch der Erinnerung“ war für mich eine schön geschriebene Geschichte mit einer tollen Grundidee, die mich von ihrer Umsetzung her aber leider nicht so ganz von sich überzeugen konnte, da sie auf mich mehr wie ein langer Prolog wirkt, bei dem ich die Spannung und die Action vermisst habe. Ich denke dass die Idee aber ein großes Potential hat, ausbaufähig ist und die Spannung dann im 2. Band verstärkt aufkommen wird. Ich vergebe 3 von 5 möglichen Büchern! Diese und weitere Rezensionen findest du wie immer auf meinem Blog: http://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/Ich freue mich sehr auf deinen Besuch! 

    Mehr
  • 17 - Das erste Buch der Erinnerung

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    SteffiDe

    SteffiDe

    02. March 2017 um 08:50

    Cover:Auf das Cover bin ich gleich aufmerksam geworden, da es so Interessant gestaltet ist. Es harmoniert alles zusammen total, auch von den anderen 2 Bänden.Klappentext:Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der zauberhaften Geschichte von Adrian & Jo Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war. „Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand. Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?Meinung:Mir gefällt die Geschichte mit Jo und Adrian echt gut, sie lässt sich auch schön flüssig lesen. Das Buch schafft es, das man einfach immer weiter lesen muss, da es echt auch teilweise spannend ist und man wissen möchte was noch alles passiert. Band 1 ist echt ein schöner Auftakt der Reihe und ich lese jetzt schnell den nächsten Teil ....

    Mehr
  • Leider zu wenig Fantasy und zu viel Drama...

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    27. February 2017 um 18:24

    Jo zieht mit ihrem Vater, seit dem Tod ihrer Mutter vor ungefähr 10 Jahren immer wieder um. Von Wien ging es jetzt nach Hamburg. Sie musste eine Stadt, in der sie sich wohlfühlt und zwei Freundinnen gegen Regen und die neue Freundin ihres Vaters eintauschen. Schon am ersten Tag an ihrer neuen Schule trifft sie auf zwei attraktive Jungs: der geheimnisvolle Adrian und Loius, der auch neu in der Stadt ist. Beide scheinen sich zu kennen und nicht wirklich leiden zu können. Hinzu kommt, dass sie in die Erinnerungen fremder Menschen sehen kann. Jo ist eigentlich ein typisches, fast siebzehnjähriges Mädchen, aber leider fand ich sie etwas zu bockig und hatte wirklich Probleme mich mit ihrer gesamten Art anzufreunden. Natürlich ist es nicht leicht immer wieder umzuziehen und seine Freunde zurückzulassen, aber ihre ganze Art hat mich meistens genervt. Erst ab der Mitte fing ich an sie wirklich sympathisch zu finden. Was ich auch immer ganz besonders mag, ist es, wenn die Charaktere nicht immer perfekt sind, sondern auch mal ein paar Schwächen haben. Die Nebencharaktere fand ich wirklich sehr interessant. Der interessante Louis, die sympathische und unsichere Conny, der Idiot Finn oder der absolut geheimnisvolle Adrian. Sie alle waren toll gezeichnet und ich will vorallem über Adrian mehr erfahren. Ich war von der Grundidee absolut begeistert, aber mir fehlte es an Spannung. Jo konnte zwar in fremde Erinnerungen blicken, aber erst zum Ende hin nahm die Geschichte wirklich an Fahrt auf. Die meiste Zeit ging es mehr um die typischen Teenagerprobleme: Wie sehr Jo von Hamburg genervt ist und wie sehr sie Wien und ihre beiden Freundinnen vermisst. Wie heiß der undurchschaubare Typ ist, der sie andauernd anstarrt, aber sich sonst von ihr fernhält. Wie wenig Lust sie auf das neue Leben mit ihrem Vater, seiner neuen Freundin und dessen blöden Sohn hat. Abgesehen von den Erinnerungen, die Jo sieht, hat das Buch mehr von einem Teeniedrama und erst am Ende ging es für mich erst wirklich los. Genau aus diesem Grund werde ich die Trilogie weiter verfolgen, denn ich glaube, dass da noch ganz viel passieren wird und ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und was es genau mit der Gabe auf sich hat.

    Mehr
  • Versunken in Erinnerungen

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    jaymixtape

    jaymixtape

    19. February 2017 um 22:01

    Meine Meinung Handlung Jo ist schon wieder umgezogen. Wie immer. Ihr Vater zieht mit ihr von Ort zu Ort und sie verweilen nie lange. Diesmal soll es anders sein und Jo könnte sich Besseres vorstellen, als ausgerechnet in Hamburg zu bleiben. Erstens mag sie die Stadt nicht, zweitens hatte sie endlich Freundinnen gefunden, die sie wieder verlassen musste. Auf ihrer neuen Schule gibt es gleich zwei Jungs, die ihre Aufmerksamkeit erregen und die beide ein Geheimnis haben. Gleichzeitig scheint es, als drehe sie vollkommen durch. Oder warum sollte sie sich sonst in fremden Erinnerungen wiederfinden? Ich muss sagen, dass ich mich mit dem Anfang etwas schwer getan habe. Von dem Autorenduo, dass sich hinter Rose Snow verbirgt, habe ich zuvor ein anderes Buch gelesen. Dieses haben sie unter ihrem anderen Pseudonym Anna Pfeffer veröffentlicht. Zu Anfang lassen sich einige Parallelen feststellen. Beide Protagonisten sind nicht gerade von ihrem Umzug nach Hamburg begeistert, beide leben nur mit ihrem Vater zusammen und beide werden im Laufe der Geschichte mit einer Person konfrontiert, die an Seite ihres Vaters in ihr Leben treten soll. Hier hören die Parallelen auch wieder auf, aber sie haben mir leider den Einstieg etwas erschwert. Durch den Fantasy-Aspekt und die unterschiedlichen Charaktere entwickeln sie sich dann aber komplett unterschiedlich und „17 – Das erste Buch der Erinnerung“ konnte mich in seinen Bann ziehen. Die Idee, die dahinter steckt, gefällt mir wahnsinnig gut und auch die Umsetzung des „Erinnerungsspringen“ – so nenne ich es jetzt mal – konnte mich begeistern. Viele Fragen werden aufgeworfen und man kann nicht anders, als weiterlesen, um endlich Antworten zu bekommen. Da es sich um Band Eins einer Trilogie handelt, werden natürlich nicht so viele Antworten gegeben. Dennoch macht es viel Spaß, mit Jo sich auf die Reise zu begeben, ihre Fähigkeit zu entdecken. Auch die Charakterkonstellation ist sehr interessant und gibt dem Ganzen eine tolle Note. Charaktere Jo ist sympathisch. Nicht auf den Mund gefallen und mit der Angewohntheit, sich zu fragen, was andere Menschen bereuen. Diese Macke macht sie direkt einzigartig. Die Dialoge, die sich ergeben, haben Witz und Pfiff. Mein persönlicher Liebling ist Finn. Anfangs hatte ich die Befürchtung, dass sich ein kleines Liebesviereck entwickelt, aber was tatsächlich passiert ist, hat mir sehr viel besser gefallen. Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Jo und Finn finde ich sehr gelungen. Sie ist auch sehr amüsant abgelaufen. Adrian ist geheimnisvoll und man weiß ehrlich gesagt nicht, woran man ist. Deswegen bin ich sehr gespannt, welche Geheimnisse er verbirgt und welche Verbindung er dadurch zu Jo hat. Schreibstil Der Schreibstil ist sehr angenehm und an Stellen auch humorvoll. Es lässt sich locker lesen und auch die jugendliche Note gibt der Geschichte das gewisse Etwas. Mein Fazit: „17 – Das erste Buch der Erinnerung“ ist der gelungene Anfang einer neuen Trilogie. Eine originelle Idee, die in ein wunderschönes Gewand gepackt wurde. Viele Geheimnisse machen die Handlung spannend und die Charakterdynamik gibt der ganzen Geschichte den richtigen Pfiff. Ich bin gespannt auf Band Zwei. 4,5 Sterne

    Mehr
  • fesselnd.. toll!

    17 - Das erste Buch der Erinnerung
    Linume

    Linume

    19. February 2017 um 12:13

    Da ich nun das Cover schon öfters irgendwo gesehen habe, es mich anzog und ich nur positives über dieses Buch gelesen habe, musste ich es nun haben! :)  Und schon ist es wieder passiert... ich habe eine neue Reihe, die sich zu meinen Lieblingen zählt!  Kurz zur Geschichte:  Johanna, kurz Jo genannt, 16 Jahre jung, ist verärgert, weil ihr Vater seit etlichen Jahren ständig wegen der Arbeit umziehen muss. Sagt er zumindest. Nun sind beide in Hamburg gelandet. Jo muss sich erneut an neue Leute und auch an die neue Schule gewöhnen. Dort lernt sie Conny kennen und irgendwie auch mögen. Dann gibt es noch Finn, der Aufreißer und Kotzbrocken der Schule und Louis, auch ein Neuankömmling und irgendwie ein schnuckliger Typ. Alles verhält sich irgendwie normal für eine 16-Jährige... bis auf einmal Adrian vor ihr steht. Ein dunkler, distanzierter Typ, der aber irgendwas besitzt, was Jo anzieht..  Meine Meinung:  Und wieder haben es die beiden Autorinnen geschafft, mich mit einem Buch in ihren Bann zu ziehen! Auch wenn ich schon aus dem jugendlichen Alter raus bin, gefällt mir diese Geschichte um Jo und Adrian sehr gut! Der Schreibstil ist flüssig und im Nu hat man Band 1 gelesen! Die Charaktere sind authentisch und liebevoll beschrieben, sodass man Jo direkt mag. Ihre unkomplizierte Art und die auch manchmal plumpen Sprüche machen sie sehr sympatisch. Wer mich natürlich direkt angezogen hat war Adrian! Irgendwie steh ich wohl auf diese verruchten, schwarz gekleideten, dunklen Typen :D  Die Autorinnen verstehen es, den Leser von Beginn an an die Geschichte zu binden, ohne direkt alles zu verraten! Die Neugier und der Spannungsbogen werden konstant oben gehalten und man muss einfach wissen, wie es weiter geht!  FAZIT:  Lest dieses Buch! Vielen Dank für Teil 1, ich bin dann mal weg.. muss Teil 2 lesen :) 

    Mehr
  • weitere