Rose Snow Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

(79)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 47 Rezensionen
(63)
(14)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne“ von Rose Snow

Ohne Dunkelheit könntest du keine Sterne sehen ... Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der mitreißenden Geschichte von Stella und Cas Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach der Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stellas Zukunft tiefgreifend verändern … "Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne" ist der Beginn unserer neuen und fantastischen Romantasy-Reihe. Der zweite und dritte Band der Trilogie erscheinen noch im Juli 2017. (Quelle:'E-Buch Text/17.06.2017')

sehr schönes und interessantes Buch mit viel Charakter

— ErzaCloud

Traumhaft, Geheimnisvoll und unglaublich !

— books_dreaming

Tolle Geschichte. Ich bin total begeistert. Magisch, mysteriös und sehr aufregend.

— Sorii

Ich habe schon lange nicht mehr so schnell ein Buch gelesen. Wirklich schöner und spannender Auftakt zur Trilogie!

— Katinka1976

Ungewohnt, spannend und süß. Eine toller Auftakt in die Reihe.

— Janinezachariae

Toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht

— Yunika

Meeeehr :D

— CupcakeCat

Magisch schön und spannend :-)

— SarahDenise

Magisch und spannend

— JenWi90

Toller Start einer neuen Reihe mit viel Liebe, Frust und Magie!

— Linume

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Noch sehr viel besser als der erste Band!

Miriam0611

New York zu verschenken

Glaubhafte Figure, witzige Kommentare, große Gefühle und nebenbei der ganz normale Wahnsinn.

nadineherrmann

Morgen lieb ich dich für immer

Alles in allem ein tolles Buch! Ein Paar Längen hatte es für mich aber und deswegen nur 4 Sterne.

vanessareads

Scherben der Dunkelheit

Jahreshighlight !

cosisbookworld

Let's disco

Ein schönes, aktuelles Jugendbuch, das kleine Botschaften vermittelt.

Diana182

Moon Chosen

Eine gewaltige Welt, die mir nicht immer gefallen hat!

Buchfreundin70

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das erste Buch der Sterne

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    books_dreaming

    08. October 2017 um 15:14

    Über das Buch Autor/-in: Rose Snow, Verlag: Eigenverlag, Taschenbuch: 332 Seiten, Genre: Fantasy – Roman, Erscheinungsdatum: 19. Juni 2017, Preis: ca. 12 Euro, auch als E-book erhältlich, 5 /5 Sternen, bei Amazon bestellbar Inahlt Klappentext Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach der Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stellas Zukunft tiefgreifend verändern …Meine Meinung Dieses Buch ist einfach  unfassbar ! Das Buchcover ist sagenhaft, die verschiedenen Blautöne in Verbindung mit dem glänzendem Cover sind ein richtiger Hingucker im Regal. Des Weiteren passt das Cover perfekt zum Inhalt, der durch die in Sternen gezeichnete 11, sowie das Mädchen am Rand deutlich werden - wahrscheinlich Stella. Hierbei wurde auf jedes noch so kleine Details geachtet, von blumenartigen Verschlingungen bis hin zur Sternschnuppe, die am oberen Rand vorbei schweift - was schon allein das Cover einzigartig macht. Auch im Buch wird dieses Design weiter geführt, durch kleine Sternchen, bei jedem neuen Kapitel. Hierbei haben sich leider ein paar klitzekleine Druckfehler eingeschlichen, über die ich aber voll und ganz drüber hinweg sehen kann. Auch der Schreibstil der Autorinnen lässt nicht zu wünschen übrig. Sie haben es geschafft, dass man sich -wortwörtlich gemeint- alles wie im Traum ausmalen kann. Die  Uni, welche Stella besucht, sowie jede erdenkliche Person, die von A nach B reist. Auch die Gefühls-Ebene wurde mehrmals durchbrochen. Wie man anhand meiner Worte schon erkennen kann, hat es mir dieses Buch/ der Inhalt wirklich angetan! Es fühlt sich wirklich so an, als würde man mit offenen Augen träumen, wenn man schon allein die ersten Sätze liest. Zusammen haben die Autoren eine mir völlig neue Welt erschaffen, in der man so vieles neues entdecken, was man nicht für "wirklich" gehalten hätte. Schnell wird auch deutlich, das dieses Buch nicht nur über "Herzschmerz oder anderwertigen Kram" geht, sondern STERNE - HOROSKOPE und anderes hier eine wichtige Rolle spielen. Da die Protagonistin selbst noch ziemlich unwissend ist, geht die Spannung nicht einmal auf der letzten Seite verloren! Und glaubt mir von dieseer Spannung gibt es genug im Buch. Stella - die Protagonistin, ist mir genauso wie ihr Zwillingsbruder Cas - sofort ans Herz gewachsen. Sie ist ziemlich neugierig - genau so ,wie ich,  als ich "Die 11 Gezeichneten" in den Händen hilt- aber auch nicht dumm, vielleicht manchmal etwas leichtsinnig, aber dieser Mix an Eigenschaften ist zugegebener Weise wirklich amüsant. Aber auch die Nebenprotagonisten sind nicht ohne, was einem nicht entgeht!lieblings Zitat (...) ,,Wir sind doch hier nicht..." ,,Auf Hogwarts" (...)Fazit Wer schon immer mal mit offenen Augen träumen wollte, trifft mit dem Buch von Rose Snow genau die richtige Wahl.Bewertung: 5/ 5 Sternen Über die Autoren Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 71 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst. Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und im Herbst 2016 ist unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist. Im März 2017 folgte "Flo oder der Tag an dem die Maus verrutschte", ein witziges Buch zum Thema Cybermobbing, das auch schon ab 11 Jahren gelesen werden kann. Ebenfalls von den beiden, der vor kurzem erschienene Chat- Roman New York zu verschenken Jetzt möchte ich mich noch ganz herzlich bei Lovelybooks, aber auch bei den beiden Autorinnen für dieses traumhafte Buch bedanken!

    Mehr
  • Der Indie Summer 2017 – heute mit Rose Snow!

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    m_exclamationpoint

    Der große Indie Summer 2017 Diesen September entdecken wir auf LovelyBooks neue Autoren! 30 Tage lang stellen wir euch jeden Tag unabhängige Autoren vor. Aufgepasst, bei diesen Autoren besteht großes literarisches Suchtpotenzial! Egal, ob ihr mehr zu ihren Büchern, ihren Erfahrungen oder ihrem Traumurlaub wissen möchtet, hier habt ihr die Möglichkeit, die Indie Summer Autoren von der ganz persönlichen Seite kennen zu lernen. Als weiteres Highlight des Indie Summers habt ihr jeden Tag die Chance Bücher des jeweiligen Autors zu gewinnen! Unter den fleißigsten Fragestellern verlosen wir außerdem noch einen großen Indie Summer Hauptgewinn! Was es zu gewinnen gibt und was ihr dafür tun müsst erfahrt ihr auf unserer Aktionsseite!  Heute dreht sich alles um Autoren-Duo ROSE SNOW!  "Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund." Ihr wollt mehr über die Beiden wissen?Stellt Rose Snow alle Fragen die euch unter den Nägeln brennen und gewinnt mit etwas Glück 5 Printexemplare von dem ersten Teil der Reihe "Die 11 Gezeichneten" "Die 11 Gezeichneten – Das erste Buch der Sterne"!Bitte benutzt dazu den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt darüber eure Frage. Noch mehr zu Rose Snow, z.B. welche fremden Welten die Beiden erkunden wollen, erfahrt ihr auch auf unserer Aktionsseite!Damit ihr euch auch über eure neu gewonnen Lieblingsautoren austauschen könnt, haben wir extra ein Plauderthema angelegt. Schaut vorbei und diskutiert die besten, rührendsten, witzigsten und ehrlichsten Autoren-Antworten!Wir wünschen euch viel Spaß bei der Fragerunde mit Rose Snow! 

    Mehr
    • 318
  • Magisch und spannend zugleich!

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    Katinka1976

    22. September 2017 um 21:36

    Die 11 Gezeichneten – Das erste Buch der Sterne ist der Auftakt zu einer Trilogie von Rose Snow. Es ist ein magisches Buch. Das Cover passt wunderbar. Es ist in einem dunklen blau gehalten. Am linken Rand steht ein Mädchen in einem langen Kleid auf einem Felsvorsprung. Man kann nur eine Silhouette erkennen, sie ist komplett in schwarz gehalten. Vor ihr ist eine große Elf abgebildet, die aus lauter Sternen besteht. Über ihr ist eine Sternschnuppe zu erkennen. Wenn ich das Cover sehe und mich an das Buch zurückerinnere, muss ich an ein bestimmtes Kleid denken, dass die Hauptdarstellerin Stella getragen hat, aber lest selbst. In dem Buch geht es um das Zwillingsgeschwisterpaar Stella u. Cas. Stella ist ein wissbegieriger neugieriger Teenager. Sie hinterfragt alles. Ihre Leidenschaft sind schon immer die Sterne gewesen. Ihr Zwillingsbruder Cas ist eher der Typ Junge, der das Leben leicht nimmt und nichts anbrennen lässt, wenn es um das weibliche Geschlecht geht. Die Schule ist nun also vorüber und die Zwillinge wollen nach den Ferien beginnen zu studieren. Vorher steht allerdings noch ein Familienurlaub an. Kurz vor Antritt der Reise wird Ihnen von den Eltern eröffnet, dass die beiden sich die Westside Universität anschauen sollen. Genaueres erfahren Stella und Cas von ihren Eltern allerdings nicht. Erst nach Reiseantritt stellt sich heraus, dass es sich bei der Westside um die Universität handelt, an der auch schon ihre Eltern studiert und sich kennen und lieben gelernt haben. Nach Ankunft merkt vor allem Stella relativ schnell, dass es an der Uni nicht ganz mit rechten Dingen zugeht, während ihr Bruder zunächst nur Augen für die angebotenen Aktivitäten und Lehrgänge hat. Nachdem sie zwei Tests durchlaufen haben, wenn auch nicht immer ganz freiwillig, wird Ihnen eröffnet, dass sie eine magische Veranlagung haben, da auch ihre Eltern diese besitzen. Sie sind Sternzeichner. Nun steht noch die Aktivierung der Magie an. Dies geschieht in einem dritten Test. Jedoch, muss Stella dort feststellen, dass sie im Gegenteil zu ihrem Bruder Cas nur passiv magisch ist. Beide müssen entscheiden, ob sie auf der Westside Universität bleiben wollen oder doch an der Columbia studieren möchten. Natürlich entscheiden sich beide dazu zu bleiben, auch wenn Stella lange mit sich gerungen hat, aus Angst, als passiv magische als Außenseiter zu gelten. Es beginnt nun eine spannende Zeit mit Frust, Eifersucht, Versagensangst und viel Magie. Auch die Liebe darf natürlich nicht fehlen. Stella ist zwischen zwei Studenten hin- und hergerissen, wobei die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten. Außerdem stellt sie fest, dass es auch an einer Uni gefährlich werden kann. Vermeintliche Zufälle stellen sich im Laufe der Zeit als gar nicht so zufällig heraus. Diese Art von Büchern sind genau mein Ding. Magie, Zauberei und die Liebe sind meiner Meinung nach eine gute Kombi. Das Buch ist von Anfang an spannend, weshalb ich es gar nicht wieder aus der Hand legen wollte. Ich finde es ist ein Muss und kann es nur weiterempfehlen. Ich freue mich schon, den 2. und 3. Band der Trilogie zu lesen.

    Mehr
  • Wir alle sollten öfters die Sterne beobachten ...

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    Janinezachariae

    20. September 2017 um 09:27

    Ein sehr schöner Auftakt zu einer Trilogie. Die Zwillinge, Cas und Stella, wollten eigentlich nur mit ihren Eltern die Sommerferien genießen, bevor ihre Uni-Zeit anfängt, doch als die Eltern plötzlich vor einem unbekannten Collage halt machen, erfahren die Zwillinge, dass dies einst das Collage von ihren Eltern war. Ab diesem Moment verändert sich alles für Stella und Cas: Pläne, Träume und besonders das eigene Ich. Denn in ihnen schlummert mehr, als sie jemals geahnt haben. Sie erfahren, dass ihre Eltern Sternenleser sind und dies auch in ihnen schlummert. Eine aufregende Zeit beginnt und sie lernen andere Gruppen kennen. Gedankenleser durchkreuzen ihren Weg. Jugendliche, die Elementare beherrschen können. Es gibt drei Gruppierungen in diesem Haus: Bronze Silber Gold Die Bronzenen haben zwar die Tendenz eine Fähigkeit zu besitzen, aber sie können sie nicht aktiv benutzen. Silberne haben die Fähigkeit aktiv in sich, aber sie können sie nicht beherrschen. Goldene aber können viel mehr, im Grunde alles. Sie können ihre Sternzeichen rufen oder mit den Elementaren spielen. Nach den Einstellungstest wird Cas zu einem Silbernen, während seine Schwester aber nur Bronze wird und als solche nimmt sie zwar an vielen Unterrichtsfächern teil, aber sie erfährt kaum etwas. Doch ihre neugier ist zu groß, zu mächtig und sie schließt sich Personen an, die ihr nur Ärger bringen. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, es war spannend und hat Spaß gemacht. Der Schreibstil ist flüssig und sehr einfach, eben typisch Rose Snow – die aus zwei Autorinnen bestehen: Carmen und Ulli. Ich hab Stella, aus deren Sicht alles erzählt wird, nicht immer gemocht. Es hat Situationen gegeben, bei denen ich ihre Reaktion nicht verstanden habe. Und doch konnte ich es nicht aus den Händen legen, denn ich musste bis zum Ende wissen, was geschieht und da es so spannend ist, werde ich sicherlich bald den zweiten Teil lesen.

    Mehr
    • 3
  • Toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    Yunika

    19. September 2017 um 09:13

    Das Cover ist ganz typisch für die Autorinnen und es passt sehr gut zur Geschichte.Da ich bisher fast alles von den Autorinnen gelesen habe, musste ich dieses Buch natürlich auch lesen. Die Idee finde ich klasse und die Umsetzung an sich auch. Ein wenig zieht sich der Band jedoch, weil viel passiert und doch irgendwie auch nicht. Mir war hier zu viel Geheimniskrämerei und zu wenig wirkliche Handlung. Deswegen hatte ich das Gefühl, dass man teilweise auf der Stelle trat. Was ich toll fand, war, dass hier auch auf den anderen Geschichten der Autorinnen eingegangen wird und sie alles miteinander verknüpfen.Sprachlich war das Buch toll. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt durch die Seiten und die Beiden ziehen einen in ihren Bann. Die beiden beschreiben sehr bildlich, weswegen man sich alles toll vorstellen kann.An sich mag ich die Charaktere. Sie sind tiefgründig charakterisiert und absolut vielschichtig. Manchmal jedoch waren sie mir eindeutig zu kindisch. Das machte sie anstrengend. Teilweise wechselten sie ihre Meinung sprunghaft, dass man ab und an das Verhalten nicht wirklich nachempfinden konnte.Alles in allem ein toller Auftakt für eine schöne Geschichte, die Lust auf mehr macht. Sie zieht einen in ihren Bann. Anfangs zieht sie sich vielleicht und die Protagonisten sind nicht perfekt, aber die Geschichte an sich ist stimmig. Deswegen kann ich sie euch nur empfehlen.

    Mehr
  • Wenn Magie plötzlich in dein Leben tritt...

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    SarahDenise

    16. September 2017 um 18:47

    Stella und Cas sind Zwillinge und ganz normale Jugendliche, die sich auf das Abenteuer Uni freuen. Bevor sie allerdings zusammen ihr Elternhaus verlassen, steht noch ein gemeinsamer Familienurlaub an. Als ihre Eltern sie allerdings an die Westside Universität bringen, sind sie etwas verwirrt... Ihre Uni steht eigentlich schon fest und ihre Eltern benehmen sich sowieso plötzlich etwas seltsam. Die Universität sieht auf den ersten Blick wirklich toll aus, aber irgendetwas ist anders und der Direktor und ihre Eltern scheinen sich zu kennen.... Nach und nach werden Geheimnisse gelüftet und Stella und ihr Bruder erfahren, dass sie aus einer Familie von Sternenzeichnern stammen. Sie haben Magie in Blut, also könnten sie. Für Stella und Cas ist dies alles unglaublich verwirrend und aufregend. Könnten sie wirklich magische Fähigkeiten haben? In einem Aufnahmetest für die Universität soll sich zeigen, was in den Studenten liegt. Als sich bei Cas Magie zeigt, aber bei Stella nicht, ist sie sehr enttäuscht. Cas ist hingegen Feuer und Flamme und freut sich darauf, seine magischen Fähigkeiten zu erkunden, aber kann Stella auf der Uni bleiben? Ohne Magie? Vielleicht kommt ihre Magie etwas später? Und irgendwie sind plötzlich viele Exfreundinnen von Cas auf der Uni, ist dies wirklich alles nur Zufall? Stella hat das Gefühl, das auf der Uni etwas vor sich geht, nur was? Sooo, soviel zum Anfang von „Die 11 Gezeichneten“! Ich habe diese Bücher wegen einer Kollegin gelesen, die vollkommen begeistert war und ich bin es auch! Wir erleben wie Stella diese neue Welt der Magie kennen lernt und auch, wenn sie keine Magische zu sein scheint, ist sie fasziniert und hofft einfach, dass ihre Magie sich etwas später zeigt. Allerdings ist sie auch etwas skeptisch und hat das Gefühl, dass Cas sich immer mehr vor ihr verschließt...    Als aktiv Magischer darf er ihr nicht mehr alles sagen und es tauchen wirklich immer mehr seiner Ex-Freundinnen auf. Ebenfalls seltsam sind die Missionen, auf die Studenten geschickt werden. Studenten wie Ethan und Cedric, zwei Jungs die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber Stella fühlt sich zu beiden hingezogen... Das die „normale“ Erziehung von Stella und Cas Schwierigkeiten mit sich gebracht hat, merken Stella und Cas ziemlich schnell. In allen drei Büchern erleben wir, wie Stella versucht über sich hinaus zu wachsen und merken ziemlich schnell, dass es viele Geheimnisse auf dieser Universtät gibt. Was hat es genau mit den Missionen zu tun? Was war falsch an der Erziehung der Eltern und wird Stella ihre Magie noch finden? Ich war wirklich froh, dass es bereits alle drei Bücher gab, als ich angefangen habe zu lesen, denn es war einfach spannend und es gab Entwicklungen mit denen ich nicht gerechnet hätte :-) Für jeden Liebhaber von Romantik, Fantasie, Magie und den Sternen sind diese Bücher ideal! Einfach schön :-) Und es wird wieder zwei Teams geben, Team Ethan oder Team Cedric ;-) Wer wird euch mehr begeistern? 

    Mehr
  • Was bedeuten die Sterne?

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    JenWi90

    06. September 2017 um 11:44

    „Die 11 Gezeichneten – Das erste Buch der Sterne“ *Ohne Dunkelheit könntest du die Sterne nicht sehen* Allein dieser Satz auf der Rückseite des Buches hat mein Interesse geweckt und ich musste dieses Buch sofort lesen. Das Buch ist das erste Buch der gleichnamigen Reihe von Rose Snow und ist im Juni 2017 erschienen. Das Buch handelt von den Zwillingen Stella und Cas, welche gerade dabei sind ihr Studium an der Columbia zu beginnen. Seltsamerweise möchten die Eltern der beiden unbedingt, dass sich die Zwillinge eine Alternativuni anschauen. Diese Besichtigung ist der Beginn einer Reise in das Unbekannte. Seltsame Dinge geschehen und Stella und Cas beginnen neue Seiten an sich zu entdecken und entscheiden sich entgegen dem eigentlichen Plan für ein Studium an der „Westside“. Das Mystische wird nun Teil des Lebens und beide müssen sich in Ihren Rollen neu finden. Das Buch enthält alles, was man sich von einer Fantasy-Story erhofft. Rätsel müssen gelöst werden, das Unbekannte will entdeckt werden und die Hauptcharaktere sind auf einer Reise auf der Suche nach alldem und nach sich selbst. Eine Liebesgeschichte mit allerlei Schikanen toppt die Story natürlich ungemein. Persönlich habe ich dank des einfach geschrieben Textes das Buch einfach nur verschlungen. Die Buchreihe passt genau in die Art von Bücher die es einem ermöglichen zu träumen. Das Buch bzw. die Buchreihe ist nur zu empfehlen – Spannend, magisch und einfach nur zum Träumen.

    Mehr
  • Toller Start einer neuen aufregenden Geschichte!

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    Linume

    26. August 2017 um 15:12

    Erscheinungsdatum Erstausgabe: 17.06.2017Aktuelle Ausgabe: 19.06.2017Verlag: Independently publishedISBN: 9781521539620339 Das Cover ist für mich typisch Rose Snow. Es zieht in der Kombi Titel und Aufmachung direkt meinen Blick zum Buch. So soll es sein. In diesem Fall muss ich mal wieder zugeben, dass ich den Klappentext vorher nicht gelesen habe! Deshalb war ich am Anfang sehr gespannt, um was es eigentlich dieses Mal gehen wird ;) Und irgendwie ist es wie bei jedem anderen Buch der Autorinnen genauso... kaum lese ich die erste Seite und schon bin ich gefangen. Die Geschichte um Stella und Cas beginnt sachte und leicht und endet in einem Gefühlschaos! Alle Charaktere sind liebevoll dargestellt und authentisch. Auch gibt es wieder die Kratzbürste, den Arroganten und den Aufreißer. Alle sind vereint :) Die Geschichte an sich ist für mich total neu. Und wer Sternzeichen, Sterne und das Universum gepaart mit viel Magie, Liebe und auch Ärger, Angst und Frust mag, wird bei diesem Buch hier voll auf seine Kosten kommen! FAZIT: Lesenswert! 5 SterneFreu mich auf Band 2!

    Mehr
  • Rose Snow konnte wieder überzeugen

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    TinaCupcake

    23. August 2017 um 22:15

    CoverDas ist wieder ein typisches Rose Snow Cover - einfach, aber dennoch wunderschön. Man kann sofort erkennen, um welchen Autor es sich handelt, auch wenn man keinen Namen darauf stehen hätte. Dieses Cover passt perfekt zum Inhalt. Meine MeinungHach, ich weiß gerade nicht womit ich beginnen soll. Es handelt sich hier um eine schöne Geschichte mit lustigem, spannendem und magischen Inhalt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Mit der Protagonistin Stella bin ich schnell warm geworden - sie ist der typische Teenager, der weiß was er möchte. Sie ist ganz fasziniert von Sternen, aber weiß nicht warum dies so ist. Ihr Zwillingsbruder Cas ist ein Typ, der nichts anbrennen lässt. Beide zusammen sind ein Herz und eine Seele und harmonieren perfekt miteinander, auch wenn er sie gerne aufzwickt. Cedric ist der Bad Boy der Schule - jede will ihn haben - auch Stella, aber sie will es nicht wahrhaben. ZUM GLÜCK! Ich will euch ja jetzt nicht die Hoffnung auf eine BAD-BOY LOVESTORY nehmen, aber er ist ein furchtbarer Kotzbrocken. :P Da ist ein ganz anderer mein Favorit - wehe er wird es nicht. *SNIEFHEUL* Wer es ist, werde ich euch nicht verraten, da ich euch ja nicht spoilern möchte. Allgemein kann ich euch jetzt nicht allzu viel erzählen, da ich sonst zu viel verraten würde und ihr sollt doch ahnungslos an die Sache heran gehen. xD Lest es bitte selbst! Es ist hier auch keine typische Dreiecksbeziehung vorhanden - das ist etwas, das mich oft an Büchern nervt (aber nicht bei allen). Zum Großteil spielt die Geschichte in der Universität, jedoch kommen die Fantasyelemente nicht zu kurz und es passieren immer wieder unerwartete Dinge. Was mir besonders gefällt sind die Anspielungen auf die anderen Bücher von Rose Snow. Das Ende hat einen interessanten Cliffhanger, aber das ist nun kein Problem, da bereits alle Teile der Trilogie erschienen sind. Einige Fragen sind nämlich noch offen und warten darauf aufgelöst zu werden. FazitWenn ihr eine locker leichte und magische Lektüre für euren Urlaub sucht, seid ihr mit Die 11 Gezeichneten perfekt bedient. Euch erwartet eine Universität der besonderen Art, interessante Schüler und ihr lernt nebenbei noch einiges über Sternbilder und Sternzeichen. xD Fans von Necare oder Königsblut kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten. An Humor und Spannung haben die Autorinnen ebenfalls nicht gespart. Mein kleines Rose Snow Fan-Herz wurde wie immer nicht enttäuscht, sondern vollstens beglückt - deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension der gesamten Reihe (ohne Spoiler)

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    UnsereBuecherwelt

    10. August 2017 um 23:11

    Meine Meinung Eine unglaublich tolle Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Liebe und Intrigen. Diese Serie beinhaltet für mich alles, was zu einer guten Serie dazugehört.Dies war meine erste Serie von Rose Snow und ich bin absolut positiv begeistert. Ich habe durch Nicole schon einiges, natürlich nur gutes, über das Autoren Duo gehört und habe die Chance genutzt, an der Entstehung dieser Serie teilhaben zu können. Über Astrologie/Astronomie und die damit entstandene Fantasy Geschichte, habe ich bisher in solch einem Gesamtbild noch kein Buch gelesen. Und ich muss sagen, ich war absolut positiv überrascht. Rose Snow hat es geschafft, eine ausgeglichene Balance zu halten, damit das nicht zu „schulmäßig“ wird. Was für eine Serie, die so abwechslungsreich und doch wieder auf einer Linie ist. Für mich war gleich zu Beginn positiv, dass Stella nicht das typische, alleingelassene, besondere Mädchen ist. Sie ist vor allem durch ihren Charakter und ihrer Einstellung zum Leben „besonders“. Dass sie nicht alleine ist und ihren Zwillingsbruder Cas hat, macht das ganze noch harmonischer. Auch dass sie keine Geheimnisse vor ihren Eltern haben muss, finde ich klasse. Die Serie wird aus Stellas Sicht erzählt, was das ganze noch etwas spannender macht. Ab und zu erfahren wir, durch unterschiedliche Gelegenheiten, die Gedanken der anderen und haben somit einen kleinen Einblick, wie sie sich fühlen. Wir werden in eine Welt befördert, wo es um Elementar-Magie geht und wir auch miterleben dürfen, dass nicht immer alles gleich im Leben bleibt, sondern sich auch immer wieder was verändert. Die Serie ist faszinierend und abwechslungsreich geschrieben. Die jeweiligen Teile werden ohne groß auszuschweifen direkt an den vorherigen angeschlossen. Der Schreibstil ist so flüssig, dass man direkt alles an einem Stück lesen möchte. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben. Durch die unterschiedlichen Protagonisten kommt so richtig Spannung auf.Stella, die für das einsteht was sie möchte und doch auch etwas naiv ist. Cas, der Stärke und Loyalität ausstrahlt und doch seinen Humor nicht verliert. Ethan, der sich gerne an Regeln und Anweisungen hält und dadurch auch etwas „spießig“ rüber kommt, Cedric, der eher Regeln missachtet bzw. sie für sich selber auslegt und sich selber erst finden muss. Tessa, die forsche und doch sympathische Hackerin. Chloe, die gerne auf Nummer sicher geht und viele mehr, lassen diese Geschichte voll aufblühen und lebendig wirken. Die Universität und auch andere Orte werden sehr gut dargestellt, so dass mir zu keiner Zeit irgendwas befremdlich vorkam. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher von Rose Snow, denn durch diesen Schreibstil und die Art und Weise wie sie eine Geschichte lebendig machen, kann ich mich sofort in eine andere Welt einfinden. Fazit Da die Trilogie innerhalb kürzester Zeit veröffentlicht wurde, habe ich gleich die Chance genutzt alle Endfassungen an einem Stück zu lesen. Und ich kann nur sagen … lest diese Geschichte unbedingt. Sie ist nicht so tiefgreifend, aber doch unglaublich schön leicht zu lesen.

    Mehr
  • Einfach nur zauberhaft

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    anra1993

    09. August 2017 um 21:14

    Es gibt Bücher, die mir im Gedächtnis bleiben, da sie etwas Besonderes und Zauberhaftes an sich haben. So auch der erste Teil der Die 11 Gezeichneten. Ich liebe das Cover. Die Farbe ist einfach wundervoll und das Cover bringt direkt auf den Punkt, um was es eigentlich geht: Nämlich um die Sterne und den Zauber, der damit verbunden ist. Hinter dem Pseudonym verbergen sich zwei Autorinnen. Ihr Schreibstil ist wirklich toll und hat mich in die magische Welt von Stella und Cas entführt. Mit diesen beiden Charakteren ist dem Duo etwas wundervolles gelungen. Denn obwohl sie Zwillinge sind, hatte ich das Gefühl, dass sie doch sehr unterschiedlich sind. Trotzdem mochte ich sie beide sehr gerne und bin über ihre Fähigkeiten wirklich begeistert. Neben den beiden Zwillingen sind mir einige andere Charaktere begegnet. So gab es den netten, aber distanzierten, den überaus unsympathischen und eitlen und den "Klassenclown" sowie die Diva. Also für jeden etwas dabei.Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut. Mich selbst fasziniert der Sternenhimmel, sodass ich es überaus interessant fand, etwas darüber zu lesen. Und nicht nur die Idee ist wirklich gut, sondern auch die Umsetzung. Das Autorenduo hat es geschafft, eine neue fantastische Welt zu zaubern, die den Leser zum Träumen einlädt, ihn aber gleichzeitig an das Buch fesselt. Denn nicht alles ist rosig, sodass schnell einiges an Spannung aufkommt, die über das ganze Buch hinweg gehalten werden konnte. Es gibt immer wieder neue Elemente, die mit in die Geschichte einfließen. Sowohl neue, als auch bereits bekannte. So wurde es an keiner Stelle langweilig und ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen.Mein FazitFür mich sticht das Buch unter den vielen Fantasybüchern hervor. Durch die neue Idee und der neuen Welt, ist es ein wahres Erlebnis, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Ich habe die Charaktere wirklich gern begleitet, was nicht nur an der Spannung lag, sondern auch an den Charakteren selbst. 

    Mehr
  • Tretet diese Reise mit an, es lohnt sich

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    MeiLingArt

    04. August 2017 um 12:00

    Heute erzähle ich Euch von "Die 11 Gezeichneten - das erste Buch der Sterne", das mich echt so gepackt hat, dass ich es innerhalb von 18 Stunden im normalen Alltag durch hatte und sofort zu Band 2 überging, bei dem ich nun, 5 Stunden später auch nur noch 30 Seiten zu lesen habe. Ich inhaliere diese Bücher sozusagen, das gibt doch schon mal ein erstes Sternchen für bekömmliche Verdauung, oder!? ;-) Zum Inhalt: "Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach ihrer Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stella´s Zukunft grundlegend verändern werden... " Meine persönliche Meinung: AAAaaaaaaahhhhhh klingt das nicht schon herrlich nach Romantik, Funkensprühen, Missverständnissen, aber auch Überraschungen, Effekten, Wendungen, und viel Tollem, Neuem, Ungeahntem Unvorstellbarem und noch viel mehr Un-.... ?!!!!! Wunderbar, genau so mögen wir das! ;-) Rose Snow, übrigens eine deutsche Schriftstellerin, versteht sich auf ihrem Handwerk, und schreibt echt mitreißend, wobei mir ihr Stil gefällt, ohne große Komplikationen in einfachen, aber nicht stupiden Sätzen, eine tolle, rasante Geschichte zu erzählen, die voller Überraschungen steckt. Auch die Lektoren verstanden ihr Handwerk und bis auf vereinzelte vergessene Gänsefüßchen, über die ich im Eifer des Lesens hinwegsehen kann, ist das Buch fehlerfrei, was mich wirklich mega freut. Ohne große Umschweife oder zu weit ausholende Beschreibungen lernen wir im Geschehen die Protagonisten kennen, die mir alle durch die Bank weg sehr gut gefallen. Die Eigenarten der Einzelnen sind ausgeklügelt und phantasiereich, jeder schimmert in seiner Einzigartigkeit und hinterlässt dadurch seinen bleibenden Eindruck, der bei Wiederkehr in der Handlung leicht und schnell abrufbar ist.  Stella und Cas, die Zwillinge, sind sehr unterschiedlich, was uns während der Handlung in diesem ersten Band deutlich klar wird. Doch diese Unterschiede werden die Handlung stützen und auch leiten, daraus ergibt sich vieles. Ihre tiefe Verbundenheit ist ein weiterer Punkt, der die Handlung voran treibt. Als Cedric auf der Bildfläche erscheint, wird für Stella alles turbulenter und überhaupt hat diese Uni einige Überraschungen parat, mit denen wohl keiner gerechnet hat. Stella und Cas stellen sich dem Ganzen, begleitet von tollen Nebencharakteren, die den beiden schnell zu echten Freunden werden. Auch Ethan gefällt mir sehr gut, so unnahbar und dennoch anziehend, der Rektor, der so viele Geheimnisse mit sich trägt, die Stellv. Leiterin der Uni, die "der Drache" genannt wird (doch warum?)... Die Charaktere sind für mich wirklich klasse aufgebaut!  Ebenso die Handlung, die sich im Grunde durch einen immer wiederkehrenden Satz nährt: "Das können wir Dir/Euch nicht sagen" :-D Tja, wenn man auf sämtliche Fragen diese Antwort bekommt, kann man als Protagonist und als Leser nur am Ball bleiben und der Handlung weiter folgen! ;-) Spannung wird immer rasant aufgebaut, Gefühle schwappen stets mitreißend hoch, Romantik knistert in allen Ecken, ... es ist ein Fest, dieses Buch zu lesen. Der Plot ist logisch aufgebaut, es gibt keine  Lücken, alles ist voll Magie und doch nachvollziehbar. Als Leser fühlte ich mich immer gut informiert und ohne Fragen. Ich konnte schmunzeln, lachen, war gespannt wie ein Flitzebogen - alles war dabei. Ein Ende in der Handlung an sich gibt es nicht für mich, da ich ohne Pause in Band 2 überging. Ich glaube, anders kann man nicht, wenn die Seiten von diesem Band ausgelesen sind. Ich vergebe diesem Buch volle 5 Sterne, weil ich echt toll abtauchen konnte! Klasse! 

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne" von Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    Plush

    04. August 2017 um 08:51

    „Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne“ ist der erste Teil der neuen Trilogie von Rose Snow - alias Autorinnenduo Ulli & Carmen.Ich habe schon einiges von den beiden gelesen und bin dementsprechend gewohnt schnell und gut in die Geschichte geschlüpft. Der jugendliche und humorvolle Schreibstil mit den vielen bildhaften Beschreibungen macht es dem Leser leicht, die neue Welt zu entdecken. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Stella, die zu Beginn des Buches kurz davor ist, zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Cas aufs College zu gehen. Beide Charaktere kann man schnell ins Herz schließen. Stella ist die Strebsamere von beiden, dabei aber nicht spießig. Sie ist liebenswert, witzig und schlagfertig, was sich vor allem im Dialog mit ihrem Bruder schnell zeigt. Cas ist ein unbeschwerter Wirbelwind, sportlich und mit fröhlichem Gemüt. Trotz ihrer Unterschiede haben beide eine sehr enge und liebevolle Beziehung zueinander.Inhaltlich wird eine tolle Spannung erzeugt. Klar kann man sich aufgrund von Genre, Titel und Klappentext denken, in welche Richtung es grob gehen wird, doch trotzdem bleiben beim Lesen genug Fragezeichen und Wendungen, um immer wieder überrascht zu werden. Die Idee zur Geschichte und die ganze Welt drumrum sind so schön detailliert ausgearbeitet und etwas ganz Neues. Gleichzeitig wurden hier und dort immer mal wieder kleine Verbindungen zu vorigen Werken von Ulli und Carmen geknüpft, oder auch mal mit einem Augenzwinkern Anspielungen auf eventuelle Ähnlichkeiten zur Harry-Potter-Welt gemacht. :o) Es gibt also ganz viel zu entdecken, auch neben der eigentlichen Geschichte, und das macht solchen Spaß!Das Ende ist natürlich ein richtig großer Cliffhanger – wie sollte es auch anders sein bei dem ersten Teil einer Trilogie? Man möchte am liebsten sofort zum nächsten Teil greifen und einfach weiterlesen. Aber das kann man zum Glück ja auch, denn alle drei Teile sind bereits erhältlich.Fazit: Dieses Buch bietet Spannung, Spaß, Romantik, Magie und ganz viele Emotionen. Wer eine Mischung aus Jugendbuch und Fantasy mag, wird „Die 11 Gezeichneten“ lieben!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die 11 Gezeichneten: Das erste Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne)" von Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    Rose_Snow

    Ohne Dunkelheit könntest du keine Sterne sehen ... Entdecke die neue Trilogie von Rose Snow mit der mitreißenden Geschichte von Stella und Cas! Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach der Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stellas Zukunft tiefgreifend verändern …  Leseprobe Die Autorinnen stellen sich vor: Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 71 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy, zuletzt unsere erfolgreiche Tetralogie "17 - Die Bücher der Erinnerung". Die 3 Bände der "11 Gezeichneten" sind inzwischen auch schon fertig geschrieben und erscheinen alle noch in diesem Sommer!  Wenn ihr Lust habt, unsere neue Romantasy-Trilogie "Die 11 Gezeichneten" gemeinsam mit uns zu lesen, habt ihr nun die Chance dazu! Schreibt uns, wieso ihr dabei sein wollt und bewerbt euch für eines von 11 Taschenbüchern. Mit eurer Teilnahme verpflichtet ihr euch, aktiv an der Leserunde teilzunehmen. Wir freuen uns schon riesig auf euch! Eure Carmen & Ulli aka Rose Snowwww.rosesnow.de

    Mehr
    • 408
  • Vielversprechender Auftakt!

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

    eulenmatz

    01. August 2017 um 15:57

    INHALT:Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach der Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stellas Zukunft tiefgreifend verändern …MEINUNG:Seit Für dich soll’s tausend Tode regnen bin Fan von Anna Peffer/ Rose Snow. Die 11 Gezeichneten ist allerdings mein erstes Buch aus dem Romantasy-Bereich des Autorinnenduos. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks gelesen, welche von den beiden Autorinnen veranstaltet wurde.Ich muss sagen, dass ich mir den Klappentext im Vorfeld nur ganz grob mal durchgelesen habe und daher wusste ich nicht, wohin das Ganze führen würde. Ich war daher überrascht und erfreut, dass sich die Story um eine Akademie (in dem Fall eine Universität) für magisch Begabte dreht. Ich kann nicht verhehlen, dass bei mir so klein wenig ein Harry-Potter-Feeling aufkam, obwohl die Story mit Harry Potter nicht viel gemeinsam hat, außer den üblichen Freund- und Feindschaften zwischen den Studenten. Das Konstrukt der magischen Welt ist sehr einfallsreich und war für mich nicht so schnell zu durchschauen. Lange habe ich gerätselt, woher sich wohl der Titel des Buches ableitet und als am Ende die Auflösung kam, war ich sehr überrascht. Ich wäre auf diese nämlich von allein nicht gekommen.Die Geschichte wird aus der Sicht von Stella erzählt. Anfänglich ist ihre Geschichte mit der ihres Zwillingsbruders, Cas, noch sehr eng verbunden, aber schon bald trennen sich ihre wegen innerhalb der Uni, weil sie unterschiedlich stark ausgeprägte Begabungen haben. Damit beginnt zwischen ihnen, die sonst immer alles geteilt haben, auch die Zeit der Geheimnisse. Da Cas mehr oder weniger von der Bildfläche verschwindet, kann zu ihm nicht so viel sagen. Stella dagegen mochte ich sehr. Sie ist trotz ihrer besonderen Begabung ein normales Mädchen/ junge Frau, die mit den plötzlich herein prasselnden, tiefgreifenden Veränderungen in ihrem Leben genauso umgeht, wie wir alles tun würden: Sie ist verunsichert, überfordert und hat auch an vielen berechtigte Zweifel und Bedenken.Rose Snow entspinnt hier in meinen Augen auch ein klassisches Liebesdreieck zwischen Stella, Cedric und noch einem jungen Mann, namens Ethan, auch wenn das auf den ersten Blick noch nicht so offensichtlich ist. Mich persönlich stört dieses Stilmittel nicht. Hauptsache Stell entscheidet sicher am Ende für den Richtigen. ;-) Band 2 und 3 sind ebenfalls schon erschienen und liegen Zuhause bereit.Die Reihe:1) Die 11 Gezeichneten: Das erste Buch der Sterne2) Die 11 Gezeichneten: Das zweite Buch der Sterne3) Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der SterneFAZIT:Rose Snow ist wieder ein klasse Auftakt in eine neue Romantasy-Trilogie gelungen, die sehr viele neu innovative Ideen enthält. Für meinen Geschmack hätte es noch ein wenig spannender sein können, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Ich freue mich auf den zweiten Teil!Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks