Rosemarie Benke-Bursian

 4 Sterne bei 17 Bewertungen
Rosemarie Benke-Bursian

Lebenslauf von Rosemarie Benke-Bursian

Die promovierte Diplom-Biologin Rosemarie Benke-Bursian hatte schon als Kind vielseitige Interessen und die ersten Geschichen geschrieben aber sich auch sportlich engagiert.
Mittlerweile ist sie freiberufliche Wissenschaftsjournalistin und Autorin und hat zahlreiche Texte bzw. Sachbücher für Fachleute und interessierte Laien aus Naturwissenschaft, Medizin und Gesundheit verfasst.
Daneben schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die in Literaturzeitschriften, diversen Anthologien und online Portalen veröffentlicht sind, einige davon sogar mit Auszeichnung.
Ihre Themenschwerpunkte sind Kindergeschichten und Krimis.
Wenn sie nicht schreibt, liest, sich mit Freunden trifft oder Tischtennis spielt, hält sie Lesungen, redigiert oder lektoriert Texte anderer Autoren, leitet kreative Schreibwerkstätten und denkt über neue Projekte nach.
Wer mehr über sie erfahren möchte, findet weitere Informtionen auf ihrer Website. Die Autorin hat weitere Profile auf Facebook, Twitter, Amazon, Xing, LinkedIn, Tumblr, der Autorenwelt von Sandra Uschtrin, dem Büchertreff u.a.m.

Alle Bücher von Rosemarie Benke-Bursian

Sortieren:
Buchformat:
Tödliche Begegnungen

Tödliche Begegnungen

 (5)
Erschienen am 01.03.2014
Dunkel war's ...

Dunkel war's ...

 (3)
Erschienen am 30.06.2012
Tilly und Mordusa

Tilly und Mordusa

 (2)
Erschienen am 02.06.2018
15 Tage

15 Tage

 (1)
Erschienen am 23.02.2018
Zacke auf Zack

Zacke auf Zack

 (1)
Erschienen am 29.06.2011
Tilly und Mordusa

Tilly und Mordusa

 (1)
Erschienen am 01.09.2009
Moderne Physik für Besserwisser

Moderne Physik für Besserwisser

 (1)
Erschienen am 01.06.2005

Neue Rezensionen zu Rosemarie Benke-Bursian

Neu
Cornelia_Ruoffs avatar

Rezension zu "Tilly und Mordusa" von Rosemarie Benke-Bursian

Verhexte Falle!
Cornelia_Ruoffvor 3 Monaten

2. ZUM INHALT

Rosemarie Benke-Bursian entführt die kleinen Leser ins Hexenmondtal. Dort leben auch die beiden Hexen Tilly und Mordusa. Die Beiden könnten gar nicht gegensätzlicher sein.

Mordusa ist unzufrieden und neidisch auf Tilly. Sie will den anderen Hexen und Kamprino beweisen, dass Tilly mogelt. „Die“ kann nicht einmal richtig zaubern. Mordusa ist überzeugt davon und will Tilly reinlegen. Tilly ist ganz bestimmt eine Scheinhexe.

Das Katz und Maus Spiel beginnt. Mordusa schmiedet raffinierte Pläne, um Tilly schlechtzumachen. Aber es kommt ganz anders. Mordusa muss erfahren, dass der Plan, den sie sich ausgedacht hat, nicht so ganz funktioniert.

Rosemarie Benke-Bursian erzählt humorvoll, wie Mordusa ihre Fallen stellt. Zwischendurch ist es auch mal gruselig. Intelligent umgeht Tilly die Fallen. Mordusa selbst gerät in die eigene Falle.

Obwohl Mordusa immer wieder Tilly anfeindet und versucht schlechtzumachen, versucht Tilly Mordusa beizubringen, dass Freundschaft und „Nett sein“ das Zusammenleben schöner macht.

Als Mordusa in eine gefährliche Lage kommt, braucht sie Tillys Hilfe. Wird Tilly helfen?

In diesem Hexenbüchlein kommt alles anders, als man denkt. Stell dir vor: Am Ende des Buches sind die beiden Hexen nicht nur Freundinnen, sondern auch …

Nein das verrate ich nicht. Das musst du selbst herausfinden.

3. SPRACHLICHE GESTALTUNG

Rosemarie Benke-Bursian gelingt es, eine Atmosphäre zu schaffen, die den kleinen Leser mitfiebern lässt. Gelingt es Mordusa doch noch? Tilly ist ganz schön schlau und lässt sich eben nicht hereinlegen, sondern dreht den Spieß um. Und am Ende ist Mordusa selbst die Dumme.

Es ist aus der Perspektive Mordusas geschrieben, so dass der Leser Anteil an Mordusas Gedanken hat, aber nicht sofort erkennt, warum Tilly immer ein klein wenig schlauer als Mordusa ist. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende erhalten.

Für kleine Leser ist ein Happy End sehr wichtig und dazu hat sich die Autorin etwas Tolles einfallen lassen.

4. ILLUSTRATIONEN VON ROSALINDE DOMBACH

Das Buch ist liebevoll illustriert von Rosalinde Dombach. Die Hexen sind modern und farbenfroh gestaltet. Sie sind hübsche Frauen mit karottenfarbigen Haaren. Gefällt mir!

5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUNG

„Tilly und Mordusa“ von Rosemarie Benke-Bursian, illustriert von Roselinde Dombach, hat 120 Seiten, einen Flexiblen Einband und ist am 02.06.2018 unter der ISBN 9783959990059 bei Graphiti-Verlag im Genre: Kinderbuch erschienen.

6. FAZIT

Das Buch macht richtig Spaß! Durch die unvorhergesehenen Wendepunkte ist es spannend und humorvoll. Ein wenig Schadenfreude ist auch dabei. Schließlich will Mordusa Tilly schaden. Welche Freude, dass es ihr nicht gelingt.

Die Botschaft, „wenn du anderen Böses wünschst, fällt es auf dich zurück“, finde ich sehr gut.

Rosemarie Benke-Bursian und ich haben beschlossen, das Buch auf Connies Schreibblogg zu verlosen.

Deswegen, liebe Eltern und lieber Leser, macht bei unserer Verlosung mit. Ich wünsche dir „Viel Glück“.

Ich vergebe insgesamt 4/5 Punkten.

ZUR BUCHVERLOSUNG

Kommentieren0
9
Teilen
CK_Lamberts avatar

Rezension zu "Tilly und Mordusa" von Rosemarie Benke-Bursian

Eine Geschichte von Gut und Böse mit Happy-End
CK_Lambertvor 3 Monaten

„Hexe, Hexe, Hexentanz, backe, backe Firlefanz, koche, koche Muckefuck und dann in die Suppe spuck".

Mit raffinierten Zutaten und einem noch raffinierterem Plan versucht Mordusa sich für eine Niederlage zu rächen, die Tilly ihr verpasst hat. Mordusa will Tilly als Scheinhexe entlarven, damit diese ein für alle Mal aus Hexenmondtal verjagt wird. Denn die schlaue Tilly ist ihr nicht geheuer. Sie könnte womöglich eines Tages sogar Mordusas Geheimnis lüften. Um Tilly zuvor zu kommen, muss Mordusa einfach noch schlauer sein. Und das ist sie, denn der Plan, den Mordusa entwickelt hat, kann gar nicht schiefgehen. Oder? Witzig, turbulent und spannend mit einigen überraschenden Wendungen wird die Geschichte zweier pfiffiger Hexen erzählt, die sich gegenseitig ausspielen wollen, bis sie zum Schluss beide einer ganz anderen Überraschung gegenüber stehen.

Ein wunderbarer Klappentext, der richtig Lust auf mehr macht. Ein Dankeschön an die Autorin Rosemarie Benke-Bursian, die die Leser mit dem Fantasybuch „Tilly und Mordusa“ in das Hexenmondtal entführt und Kindern aber auch Erwachsenen lustige und kurzweilige (Vor-) Lesestunden beschert. Ich persönlich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Die Dialoge sind sehr flüssig geschrieben und der Sprachstil hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat das Wichtigste geschaffen, was man für eine gute Geschichte braucht: Charaktere, die man sehr gerne begleitet und in deren Gedanken und Handlungen man sich hineinversetzen kann.

Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Durch Mordusas Eifer gegenüber Tilly, sie endlich als Scheinhexe entlarven zu wollen, wird man Zeuge eines Kinderkrimis im Hexenstil. Hier merkt man gleich, dass die Autorin ein Faible und das Talent für Krimis hat. Besonders gefallen haben mir die Erwähnung von „Corpus Delicti“ und die Entwicklung der Handlung. Mordusa greift zu so vielen Tricks, die allesamt natürlich mehr als unfair sind. Genau richtig für eine gute Hexenstory. Darüber hinaus haben die Hexen Tilly und Mordusa ganz besondere Fähigkeiten, die im Laufe der Geschichte für überraschende Wendungen und Turbulenzen sorgen.

Der Graphiti-Verlag hat im Juni 2018 eine Neuauflage des Kinderbuchs Tilly und Mordusa herausgebracht. Das Cover wurde hierfür farblich optimiert. So erscheinen mir die Farbkompositionen sehr gelungen. Auch die Illustrationen sind sehr hübsch anzuschauen. Ich hätte mir sogar ein paar mehr vorstellen können.

Mit dem Buch „Tilly und Mordusa“ hat die Autorin Rosemarie Benke-Bursian eine wunderbar turbulente Geschichte geschaffen, bei der man das Ende nicht gleich im Voraus ableiten kann. Zwei Hauptfiguren, die auf den ersten Blick nicht gegensätzlicher sein können. Eine Geschichte von Gut und Böse mit Happy-End, in der die Themen Freundschaft und Vertrauen eine wichtige Message sind. Daher kann ich „Tilly und Mordusa“ allen Lesern empfehlen, die spannende Geschichten mögen und sich freuen, wenn am Ende alles gut kommt. Und wer liebt das nicht?!

Kommentieren0
0
Teilen
Cornelia_Ruoffs avatar

Rezension zu "15 Tage" von Rosemarie Benke-Bursian

Sehr realistisch!
Cornelia_Ruoffvor 7 Monaten

„15 TAGE“ VON ROSEMARIE BENKE-BURSIAN, VERONIKA OTTO, JONAS HÖBENREICH

 

2. ZUM INHALT

Ich wurde durch einen Tweet auf das Buch aufmerksam. Ich fand es toll, dass dieses Buch in der Schreibwerkstatt von Rosemarie Benke-Bursian und mit der Zusammenarbeit zweier Jugendlicher, Veronika Otto und Jonas Höbenreich, entstand. Näheres dazu könnt ihr in der Buchvorstellung lesen.

Meine Erwartungen waren zum einen Teil sehr hoch und ich war gespannt, wie das Resultat dieser Zusammenarbeit aussieht.

Das Buch zeigt authentische Polizeiarbeit. Der Leser begleitet die zwei Ermittler Abby und Georg bei ihrer täglichen Arbeit. Zuerst dachte ich, das könne langweilig werden, wurde aber eines Besseren belehrt. Es wurde spannend, aus den Gesprächen, die relevanten Informationen herauszufiltern und ich überlegte, wie sich das ermittelte Puzzleteil ins Ganze fügen könnte. Es ist, wie eine Schnitzeljagd.

Es wird deutlich, wie viel Profilertätigkeit tatsächlich hinter einem gelösten Kriminalfall steckt. Und wie viele Menschen damit beschäftigt sind.

Der Kriminalfall spielt in Tutzing. Der Leser spürt, das ist wirkliche Polizeiarbeit und hat nichts mit einem Hollywood Krimi gemeinsam. Es gibt keine rasanten Verfolgungsjagden und das CSI kann keine Staubkörner interviewen.

Dieses Buch ist für Leser, die gerne mit ermitteln. Leser, die einen authentischen Fall bevorzugen und den Verdächtigen auf der Spur bleiben, um den Mörder zu finden. Es ist, wie die Arbeit an einem Puzzle mit 5 000 Teilen.

5/5 Punkten

3. PROTAGONISTEN

Leo, der verschwundene Jugendliche, steht im Focus. Das Bild, dass der Leser von Leo hat, verändert sich bzw. vervollständigt sich kontinuierlich. Aber nicht alle Teile fügen sich harmonisch ein.

Georg Sandner der Leiter des SEKs, ist ein aufgeschlossener Ermittler, der in Trennung lebt und der versucht, sein Privatleben nicht in die Ermittlung einfließen zu lassen.

Abbygail Smith ist seine Kollegin, deren größte Leidenschaft Marshmallows sind. Die Zusammenarbeit von Georg und Abby wird anschaulich beschrieben. Daraus wird im weiteren Verlauf einer Sondereinheit, die hervorragende Teamarbeit leistet.

Die Charaktere sind gut gezeichnet, wirken natürlich und man hat schnell das Gefühl, die Personen zu kennen.

4/5 Punkten

4. SPRACHLICHE GESTALTUNG

Es fällt nicht auf, dass es drei Autoren sind. Es ist lebendig geschrieben. Aus dem Geschehen entwickeln sich Fragen, die nicht nur die Ermittler, sondern auch der Leser beantwortet haben möchten.

In der Mitte war mir Text zeitweilig zu ausschweifend. Das legt sich aber schnell, durch die aufkommende Spannung.

Die Kapitelaufteilung, die einem Tagebuch, ab Leos Verschwinden, gleichkommt fand ich sehr gut. Daran kann man tatsächlich sehen, wie umfangreich Ermittlungsarbeit ist und wie viele Menschen dazu benötigt werden.

Georgs Notizen zum Fall sind toll. Der Leser bekommt nochmals sämtlich Ermittlungserfolge bzw. Bausteine gezeigt und wird immer wieder zur Mitarbeit motiviert.

4/5 Punkten

5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUN

„15 Tage“ von Rosemarie Benke-Bursian, Jonas Höbenreich und Veronika Otto hat 560 Seiten, einen festen Einband und ist am 23.02.2018 unter der ISBN 9783946406204 bei Smart & Nett im Genre Krimi und Thriller erschienen.

Ich freue mich immer sehr, wenn das Buch ein Lesebändchen hat.

Das Cover finde ich beängstigend. Die dunkle Silhouette des Mannes. Das passt natürlich gut zum Inhalt. Die Silhouette steht im Nebel. Man kann nichts wirklich erkennen.

Weiterführende Links auf Rosemarie Benke-Bursians Seite. Dort findet ihr Lesungstermine zum Krimi “15 Tage” in 2018

4/5 Punkten

6. FAZIT

Ich war erstaunt, wie sehr mich Leos Schicksal emotional gefangen nahm. Durch die minutiöse Darstellung des Falls und der Lösung, kommt man Leo sehr nahe. Vielleicht liegt es daran, dass hier ganz normale Menschen als Protagonisten mitwirken und es so realistisch wirkt.

Am Ende des Buches findet der Leser auch die Entstehungsgeschichte des Buches, Links zu Örtlichkeiten in Tutzing und Starnberg, die im Buch eine Rolle spielen, sowie eine Auflistung der erwähnten Musiktitel. Das gefällt mir gut! Dann kann man sich noch besser hineinversetzen. Lesen ist für mich immer auch eine Phantasiereise!

Meine einzige Kritik ist, dass es zwischendurch etwas ausschweifte und dadurch langatmig wurde. Ansonsten war ich sehr angetan von diesem Krimi ohne Special Effects, den ich als sehr realitätsnah empfand.

Ich vergebe insgesamt 4,3/5 Punkten.

Connie’s Schreibblogg

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks