Rosemarie Gläsle Wegerfahrungen am Bambusvorhang

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wegerfahrungen am Bambusvorhang“ von Rosemarie Gläsle

Rosmarie Gläsle, Jahrgang 1937, berichtet über ihr „ Leben im Wechselspiel der Kulturen". Als Kind Basler Missionare in China aufgewachsen gehörten die Lebensweisen und die Kultur der Hakka-Chinesen zu ihrem Alltag. Mit 12 Jahren kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland zurück und musste sich in einem völlig anderen Umfeld mit deutscher Lebensweise und Kultur vertraut machen. Nach ihrer Ausbildung zur Gemeindediakonin reiste sie 1965 nach Hongkong, um in der „Abteilung für Soziale Fürsorge“ der Kirche „Tsung Tsin Mission“ mitzuarbeiten. Sie war für die Koordination der Kindergarten- und Altenarbeit verantwortlich. In ihrer Arbeit begegnete sie wieder vielen Hakka-Chinesen, und sie vertiefte ihre Kenntnisse dieser Kultur. Die Entwicklung der Sozialarbeit der Kirche wird von der Autorin ausführlich reflektiert. Nach 18 Jahren kehrte sie nach Württemberg zurück und war im Evangelischen Missionswerk in Südwestdeutschland tätig. Gläsle schreibt nicht nur von ihren persönlichen Erfahrungen, sondern macht den Leser auch mit der Kultur der Hakka-Chinesen, der Geschichte der protestantischen Missionen und der entstehenden Kirchen vertraut. Dabei kommt auch das politische Umfeld mit in den Blick. Rosmarie Gläsle berichtet auch von ihrem Schlaganfall, der sie wie ein Blitz aus heiterem Himmel traf und ihr Leben veränderte. Sie entdeckte ihr Talent, mit Worten umzugehen und zu erzählen, und so entstand ihr erstes Buch „Pauline und ihre Töchter“. Heute lebt sie im Ruhestand in Stuttgart.

Stöbern in Romane

Das zweite Gesicht

Bedrückende Atmosphäre die mich gefesselt hat

DiewirklichwichtigenDinge

Die Verschwörung von Shanghai

Intrigen ohne Ende im spätkolonialen Shanghai ohne Sieger, aber mit jeder Menge Besiegter

Matzbach

Vom Ende an

Eine kleine Besonderheit, der Stil, die Art die Geschichte zu erzählen. Gleichzeitig hat es sich mir aber seltsam entzogen.

elane_eodain

Sieben Nächte

Das Werk schrammt an den Todsünden vorbei u ist purer Selbstmitleid eines Mannes, der denkt sein Leben ist mit 30 vorgefertigt u zu Ende!

Raven

Pirasol

Die Autorin besticht auch in diesem Roman wieder mit herrlicher Poesie und wunderschönen eigenen Wortschöpfungen.

buecher-bea

Der Frauenchor von Chilbury

Mit "Der Frauenchor von Chilburg" ist Jennifer Ryan ein gefühlvoller, abwechslungsreicher Roman gelungen.

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen