Rosenstolz Lieb mich, wenn du kannst, nimm mich, nimm mich ganz

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lieb mich, wenn du kannst, nimm mich, nimm mich ganz“ von Rosenstolz

AnNa R. und Peter Plate Rosenstolz machen, was sie wollen: Pop mit deutschen Texten. Und Pop ist schrill, jauchzt himmelhoch, trauert tief, hat keine Angst vor Pathos, läßt den Tränen freien Lauf und löst sich auf in charmanter Selbstironie. In diesem Sinne erzählen Rosenstolz von ihren musikalischen Wurzeln, ihrem Leben und ihren Lieben. Vervollständigt wird das Buch durch zum Teil unveröffentlichte Fotos ihrer Tourneen und Auftritte und durch ihre Liedtexte von Liebe, Lust, Melancholie und Sehnsucht. Inzwischen sind Rosenstolz im siebenten Himmel des Pop angekommen. (Berliner Zeitung)

Für Fans, die Rosenstolz vermissen auf jeden Fall lesenswert.

— Ann-KathrinSpeckmann
Ann-KathrinSpeckmann

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Phänomen Rosenstolz

    Lieb mich, wenn du kannst, nimm mich, nimm mich ganz
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    28. June 2016 um 08:31

    Vorweg: Kennt ihr das, wenn man eine echt lange Rezi schreibt und dann ist irgendein Fehler im Browser beim Abschicken und alles ist weg? Genau das hatte ich gerade und jetzt bin ich ein wenig genervt und unter Zeitdruck. Hoffentlich leidet die neue Rezi nicht drunter. Das Buch habe ich zufällig in der Bib entdeckt. Es ist fast zwanzig Jahr alt und damit nur wenig jünger als ich. Rosenstolz habe ich natürlich erst viel später kennengerlernt. (Singstar sei dank.) Jedenfalls vermisse ich Rosenstolz, sodass ich das Buch spontan mitgenommen habe.   Inhalt: AnNa und Peter berichten abwechselnd über den Weg zu und von Rosenstolz.   Stil: Ich fange mit dem Stil an, weil er mir am besten gefallen hat. Man mehr nicht nur an dem kursiv geschriebenen Namen, wer gerade schreibt. Die Arten der beiden sind völlig verschieden. Peter merkt man an, dass er sich mit allem schon intensiv auseinandergesetzt hat und nun nach den richtigen Worten sucht. AnNa ist dagegen um einiges flippiger und lockerer. Bei ihr wirkt alles sehr spontan. Bei beiden hat man das Gefühl, dass sie ehrlich sind und ihre Texte selbst geschrieben haben.   Aufbau: Toll finde ich die abwechselnden Beschreibungen am Anfang. Da muss viel Arbeit drin stecken. Später übernimmt Peter einen Großteil. Die Übergänge sind nicht so ideal bei den großen Themen. Es sind teilweise ziemliche Sprünge drin. Da das Buch so kurz ist, ist das allerdings nicht so dramatisch.   Songtexte: Die Idee Lieder einzubauen, finde ich toll. Allerdings habe ich ein klein wenig die Vermutung, dass ansonsten einfach nicht genug Seiten zusammengekommen wären. Schade finde ich auch, dass nur bei Mittwoch ist er fällig und Ich geh auf Glas das Zustandekommen beschrieben wird. Das hätte mich weit öfter interessiert. Zumal sie jetzt immer Lebenssituationen zugeordnet werden und man nie weiß, ob sie auch davon inspiriert worden sind.   Länge: Das Buch ist kurz. Das liegt daran, dass Rosenstolz zum Zeitpunkt des Buches noch sehr jung war und dass die beiden nicht stundenlang über jemanden herziehen (sie tun es gar nicht) und ihre Familien etc. außen vor lassen. Beide Entscheidungen haben sie – meines Wissens nach – bis heute durchgezogen. Das finde ich sehr gut. Aber dadurch war es vielleicht etwas zu früh für so ein Buch.   Insgesamt: Fans, die Rosenstolz vermissen, sollten es auf jeden Fall lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Lieb mich, wenn du kannst, nimm mich, nimm mich ganz" von Rosenstolz

    Lieb mich, wenn du kannst, nimm mich, nimm mich ganz
    MvK

    MvK

    31. October 2012 um 23:14

    Lieb mich, wenn du kannst, nimm mich, nimm mich ganz ist für jeden Fan der beiden Rosenstolzer ein MUSS. In diesem Buch wird das Leben AnNas und Peters von A bis Z vorgestellt. Es ziehen sich spannende, informative und interessante Geschichten der Bandgeschichte - immer wieder gespickt mit insgesamt 36 Liedertexten die genau zur ebend erzählten Geschichte passen durch das Buch. Ein sehr gutes Band-Buch.

    Mehr