Rosi Nieder Silvesterknaller

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Silvesterknaller“ von Rosi Nieder

Als sich drei 'alte' Freundinnen zu einer Silvesterfeier in einer einsamen Blockhütte in der Vulkaneifel treffen und auf ihre Kinder- und Jugendzeit zurückblicken, ahnen sie nicht, dass ihnen das Abenteuer ihres Lebens bevorsteht. Ein Vulkan bricht aus. Die Erde bebt. Asche fällt vom Himmel. Sie müssen fliehen. Die Autorin zeigt mit diesem Roman, wie sehr sich das Gesicht der Eifel in den letzten 50 Jahren verändert hat und vielleicht auch in naher Zukunft verändern könnte. Mit viel Einfühlungsvermögen versetzt sie sich, die selbst in dieser Region aufgewachsen ist, in die Psyche der Protagonisten, beschreibt äußerst spannend das Geschehen in der Silvesternacht und lässt in Rückblicken das Leben in den 50er- und 60er-Jahren Revue passieren.

Stöbern in Science-Fiction

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Quantenmechanik meets Liebesroman. Interessante Geschichte.

Alesk

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Silvesterknaller" von Rosi Nieder

    Silvesterknaller
    detlef_knut

    detlef_knut

    12. December 2011 um 20:13

    Silvesterknaller: ein Roman von Rosi Nieder um Zukunft und Vergangenheit und rund um die und in der Eifel... Rosi Nieder kombiniert in akribischer und fantasievoller Detailtreue die Porträts dreier Frauen, die seit der Kindheit Freundinnen sind, und den Ausbruch eines Vulkans in der Eifel. Die Frauen, deren Wege seit der Schulzeit unterschiedlich verliefen, die sich zeitweise auch aus den Augen verloren hatten, werden in gedanklichen Rückblenden und gegenseitigen Eingeständnissen genauestens unter die Lupe genommen. Erst in einer Notsituation erkennen sie, was all die Jahre zwischen ihnen gestanden hatte. Heimlicher Neid war nicht ganz unbeteiligt, der aber selbst in der Schulzeit nie ausgesprochen wurde. Sehr fantasievoll angelegt ist die Notsituation, hervorgerufen durch einen Vulkanausbruch. Während der Silvesterparty in einer Hütte in der Eifel werden die Explosionen zunächst als Silvesterknallerei abgetan, bis plötzlich die Erkenntnis gewonnen wird, dass es sich um einen Vulkan handelt, der diese Böller absetzt. Das Geschehen wird geprägt von der Flucht und Rettung der Partygäste, die nicht ohne Dramatik verläuft. Die Autorin hat ihre Fantasie mit dem Vulkanausbruch dadurch unterstrichen, dass sie die Handlung und das Geschehen in die Zeit 2010/2011 verlegte. Selbst von Experten wurde bereits bestätigt, dass es bei einem tatsächlichen Vulkanausbruch so aussehen könnte. Die Schilderung der Landschaft scheint nicht aus der Luft gegriffen zu sein. Ebenso wenig das Leben und die Gewohnheiten in den Eifeldörfern vor wenigen Jahrzehnten. Ein rundum schöner Roman mit Liebe, Spannung und Abenteuer, der nicht nur den einen Eifelanern ans Herz zu legen ist. In einer filmischen Fassung könnte er vielen Ansprüchen gerecht werden. _________ Nieder, Rosi Silvesterknaller Sprache: Deutsch Broschiert - 200 Seiten - Rhein-Mosel-Verlag Erscheinungsdatum: Oktober 2005 ISBN: 3898010252 (C) Detlef Knut, Düsseldorf, 2009

    Mehr
  • Rezension zu "Silvesterknaller" von Rosi Nieder

    Silvesterknaller
    glowinggloom

    glowinggloom

    27. September 2008 um 23:44

    Die Autorin stammt aus meinem Nachbardorf und ist mir persönlich bekannt. Der Roman handelt wenige Jahre in der Zukunft. Während einer Sylvesterfeier in einer abgelegenen Hütte in der Vulkaneifel, bricht in der Nähe überraschend ein Vulkan aus. Die Feiernden müssen sich unter Lebensgefahr durchschlagen. In der Gruppe brechen Konflikte aus, in Rückblenden in die 1950-1970 er Jahre, werden die Lebensbedingungen in der Eifel erzählt. Der Stoff ist sehr reichhaltig, mit dem Vulkanismus, den Beziehungen der Protagonisten, dem bäuerlichen Milieu vergangener Jahrzehnte. Wer keinen Bezug zur Eifel hat, der muss noch Bewertungssterne abziehen.

    Mehr