Wenn es Liebe wird

von Rosita Hoppe 
4,5 Sterne bei21 Bewertungen
Wenn es Liebe wird
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BellasLifes avatar

Liebesgeschichte mit Hindernissen?

Binchen84s avatar

Am Anfang war es mir zu langatmig aber ab der Hälfte konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wenn es Liebe wird"

Eigentlich kann Felicitas Kleine nichts so leicht aus der Fassung bringen. Außer, es spricht sie jemand mit Nachnamen an, der ihr in Verbindung zu ihrer Körpergröße wie Hohn erscheint. Oder es lenkt jemand das Gespräch auf ihre Mutter, die seit ihrem Witwendasein einen Hang zu jüngeren Spaniern zeigt. Doch als sie dem Steinbildhauer Viktor Gabriel begegnet, ist es um sie geschehen. Allein sein Blick aus klaren Bergseeaugen genügt, und Felicitas gerät in einen Strudel verwirrender Gefühle. Wenn er doch nur nicht so störrisch wäre und sich immer wieder von ihr zurückziehen würde. Ein Geheimnis umgibt diesen attraktiven Mann, der Felicitas in seinen Bann zieht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9789963523412
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:390 Seiten
Verlag:bookshouse
Erscheinungsdatum:22.05.2014

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    dia78s avatar
    dia78vor 8 Monaten
    Zarte Bande der Liebe

    Das Buch "Wenn es Liebe wird" wurde von Rosita Hoppe verfasst und erschien 2014 im bookshouse Verlag.


    Felicitas Kleine arbeitet als Redakteurin bei einer Zeitung. Als sie Viktor Gabriel für eine Reportage interviewt kommen Dinge ins rollen, die sie und Viktor nicht stoppen können.


    Die Autorin schafft es die Protagonisten durch Höhen und Tiefen wandern zu lassen. Man kann mit ihnen lachen und weinen. Gerade eine Szene schafft es einem sehr schwermütig werden zu lassen. Die Protagonisten sind allesamt sehr detailreich und interessant gestaltet. Man kann es verstehen, warum Viktor so handelt, jedoch möchte man ihn, wie Ulli an die Schultern packen und wachrütteln, da er das offensichtliche nicht wahrhaben will und lange dahintümpelt, ohne dass etwas passiert.
    Der Sprachstil und die Wortwahl sind wieder sehr passend. Man kann sich in die Geschichte fallen lassen und mit den Protagonisten die langen Waldspaziergänge genießen.


    Jeder der Liebesgeschichten mag, ist mit diesem Buch sehr gut beraten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Guaggis avatar
    Guaggivor 3 Jahren
    Wenn es Liebe wird

    Nachdem ich schon ein Buch der Autorin gelesen hatte, wollte ich auch unbedingt ihr anderes Werk lesen.
    Typisch für dieses Genre ist natürlich ein romantisch gestaltetes Cover, das meiner Meinung nach schön hell und passend zum Buch ausgefallen ist.
    Das Geschehen wurde, wie so oft, abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten geschildert, wobei Felicitas den größeren Part innehatte.
    Diese junge Reporterin war mir sofort sympathisch. Ich mochte ihre quirlige Art sehr gerne und sie bildete einen wunderbaren Kontrast zu dem eher verschlossenen Bildhauer Viktor.
    Dieser eigenbrötlerische Zeitgenosse raubte mir so manches Mal den letzten Nerv und ich war zutiefst beeindruckt von Felicitas Durchhaltevermögen.
    Andererseits konnte ich Viktor, nach solch einem Schicksalsschlag, aber auch sehr gut verstehen.
    Die Protagonisten sowie die Geschichte wurden sehr gut ausgearbeitet und wirkten auf mich keinen Moment überzogen oder surreal. Im Gegenteil, ich hatte durchgehend das Gefühl, das sich das Geschehen auch durchaus genau so zugetragen haben könnte.
    Sehr interessant fand ich auch die Arbeit als Reporterin für eine kleine Zeitung sowie die Tätigkeit eines Bildhauers oder die Arbeit in einer Galerie.
    Schon alleine an diesen Details, die bestimmt auch einige Zeit an Recherche innehatten, konnte man erkennen, wie viel Herzblut die Autorin in dieses Buch steckte.
    Doch all die Mühe und Arbeit scheint sich ausgezahlt zu haben, immerhin entstand ein wundervoller Liebesroman mit höhen und tiefen.


    Ein wundervoll romantisches Cover gepaart mit einer etwas komplizierten, aber nicht minder schönen Liebesgeschichte und heraus kommt ein Roman, der direkt aus dem Leben gegriffen erscheint.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BeatesLovelyBookss avatar
    BeatesLovelyBooksvor 4 Jahren
    ein schöner Liebesroman


    Meine Meinung: 
    Felicitas ist Reporterin und lernt durch einen Auftrag den sympathischen aber zurückgezogenen Bildhauer Viktor Gabriel kennen. Sie verliebt sich Hals über Kopf und auch Gabriel fühlt sich Zu Felicitas hingezogen. Doch Gabriel möchte die Beziehung zu ihr nicht wirklich vertiefen. Er hat in der Vergangenheit ein trauriges Schicksal erlebt und zieht sich dadurch immer wieder zurück. 
    Felicitas erfährt erst viel später von der Tragödie und versucht alles, dass ihre Liebe eine Chance bekommt.

    Schreibstil und Sprache:
    Rosita Hoppe hat den Liebesroman aus Sicht beider Protagonisten geschrieben, so dass ich auch immer sehen konnte, warum Gabriel sehr zurückhaltend ist.
    Der Scheib- und Erzählstil ist angenehm, die Geschichte lässt sich flüssig und recht zügig lesen, Die Charaktere sind authentisch und lebendig, die Story gefühlvoll und glaubhaft geschrieben

    Fazit: 
    Rosita Hoppe hat einen schönen Liebesroman geschrieben, der mir sehr gut gefallen hat. Eine schöne Geschichte für Zwischendurch.
    Hier und Da hätte ich mir mehr Tiefgang in den Liebesszenen gewünscht. Es ist aber trotz allem eine schöne Liebesgeschichte.

    Meine Bewertung: 4,5/5

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Binchen84s avatar
    Binchen84vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Am Anfang war es mir zu langatmig aber ab der Hälfte konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen
    hat mir am Ende doch noch gut gefallen

    Inhalt:
    Eigentlich kann Felicitas Kleine nichts so leicht aus der Fassung bringen. Außer, es spricht sie jemand mit Nachnamen an, der ihr in Verbindung zu ihrer Körpergröße wie Hohn erscheint. Oder es lenkt jemand das Gespräch auf ihre Mutter, die seit ihrem Witwendasein einen Hang zu jüngeren Spaniern zeigt. 
    Doch als sie dem Steinbildhauer Viktor Gabriel begegnet, ist es um sie geschehen. Allein sein Blick aus klaren Bergseeaugen genügt, und Felicitas gerät in einen Strudel verwirrender Gefühle. 
    Wenn er doch nur nicht so störrisch wäre und sich immer wieder von ihr zurückziehen würde. Ein Geheimnis umgibt diesen attraktiven Mann, der Felicitas in seinen Bann zieht.

    Über die Autorin:
    Rosita Hoppe lebt mit Ihrer Famile in Niedersachsen. Ihre Leidenschaft gilt den Liebesromanen, in denen sich die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegeln. Turbulente, witzige, einfühlsame wie auch prickelnde Werke sind aus der Feder von Rosita Hoppe entstanden. Sie arbeitet als freie Autorin und hat verschiedene Romane, Kurzgeschichten und Anthologien veröffentlicht. Seit 2009 ist Rosita Hoppe Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren.

    Buchtrailer:

     

    Meine Meinung: 
    Das zweite Buch das ich von Rosita Hoppe gelesen habe, war dieses hier. 
    Ihr Schreibstil ihr leicht und einfach zu lesen. Der Einstieg ist mir nicht so gut gelungen, da manche Szenen etwas zu lang für meinen Geschmack waren - andere hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht. 
    Wenn man beide Romane von der Autorin kennt, findet man beim Lesen immer mal wieder parallelen in den Handlungen. Das stört beim Lesen nicht, fand es aber doch irgendwie interessant.
    Allerdings hat Rosita Hoppe mich dann doch noch ab der Hälfte des Buches überzeugen können. Es wird immer spannender und man möchte nur noch wissen ob es für Felicitas und Viktor ein Happy End gibt oder nicht. 
    Abwechselnde Sichtweisen haben dem Roman mehr Abwechslung eingehaucht und auch die Handlung hat damit sehr viel mehr Tiefe bekommen. Gerade da zwischenmenschliche Beziehungen im Vordergrund stehen, kommen diese gut rüber und man kann viel besser die Handlungen und Gedanken der Protagonisten nachvollziehen.
    Es ist zwar ein Liebesroman aber ohne ständige Erotikszenen. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen. Wichtiger ist hier wirklich wie die Charaktere mit der Liebe umgehen.
    Felicitas Kleine hat mir gut gefallen und ich konnte mich auch gut in sie hinein denken. Ab und an konnte ich manche Handlungen von ihr nicht ganz nachvollziehen, aber ihre Gefühlswelt konnte ich gut verstehen.
    Viktor Gabriel hat viel Tiefe und sein Wesen kommt stark rüber. Das er mit einem Schicksalsschlag noch nach Jahren nicht abgeschlossen hat macht sein Leben nur komplizierter und das ergreift den Leser immer wieder und geht auch an manchen Stellen richtig unter die Haut.
    Dieser Roman handelt im Hameln und man kann sich die Ortschaft gut vorstellen ohne jemals dort gewesen zu sein. Besonders Viktors Haus, Garten und seine liebevoll gearbeiteten Steinfiguren ziehen vor dem inneren Auge ihre Runden.

    Fazit:
    Dieses Buch konnte mich am Ende doch mehr fesseln als ich am Anfang angenommen habe. Glaubwürdige Protagonisten und tolle Handlungsorte ergeben eine ganz besondere Liebesgeschichte in der das Zwischenmenschliche im Vordergrund steht.



    www.binchensbuecher.blogspot.de

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    sunflower130280s avatar
    sunflower130280vor 4 Jahren
    So wunderschön

    Wenn es Liebe wird von der Autorin Rosita Hoppe konnte mich von Anfang an direkt überzeugen. So schnell habe ich schon lange kein Buch mehr verschlungen wie dieses.Hier handelt es sich um eine wunderschöne und sehr gefühlvolle Liebesgeschichte, die dem Leser einfach unter die Haut geht.Ihr flüssiger Schreibstil macht den Einstieg in die Geschichte sehr leicht. Ohne großes Geplänkel ist man direkt in der Handlung drin.Alle Szenen werden bildlich gut beschrieben und das Kopfkino setzt direkt ein.Auch hier gibt es leichte Parallelen zu ihrem anderen Werk "Küsse am Meer", da auch hier ein harter Schicksalsschlag die Liebe überschattet.Die Autorin nimmt ihrer Leser mit auf einen Rundgang durch das beschauliche Hameln.Auch einige Hintergrundwissen über die Stadt hat sie in ihre Geschichte mit einfliessen lassen.Die Protagonisten Felicitas und Viktor sind von Anfang an sehr sympathisch dargestellt. Felicitas wirkt dabei wie eine typische Redakteurin, sie ist neugierig, aufgeweckt und kann sehr überzeugend sein. Viktor wirkt trotzdem er ziemlich störrisch ist, sehr liebenswürdig. Und je mehr man über seine Vergangenheit erfährt, umso mehr möchte man ihn in den Arm nehmen und für ihn da sein.Rosita Hoppe schafft es einfach ihren Protas sehr viel Leben einzuhauchen.Fazit :Eine sehr emotionale Geschichte, die mir beim lesen doch die ein oder andere Träne in die Augen trieb.Eine Geschichte, die einfach unter die Haut geht. Eine rundum gelungene Mischung aus Liebe, Romantik und Sehnsucht.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Solengelens avatar
    Solengelenvor 4 Jahren
    Wenn es Liebe wird


    Felicitas Kleine, der Nachname ist sozusagen Programm, ist Redakteurin des Hamelner Tageblatts. Wie überall herrscht auch hier das Sommerloch. Um dies zu füllen, werden die Künstler der Region "herangezogen". Dabei lernt Felicitas den Bildhauer Viktor kennen. Obwohl unnahbar wirft er sie völlig aus der Bahn. Viktor hat sich nach einem herben Schicksalsschlag völlig zurück gezogen. Eigentlich ist er mich sich und seiner Kunst zufrieden. Da gibt es keinen Platz für andere. Aber diese Redakteurin...!?!?! Gibt es eine Zukunft für die Beiden? Was ist mit der Galeristin? 
    Der luftige leichte Schreibstil nimmt den Leser sofort mit in die Geschichte. Die Charaktere und Orte sind sehr bildhaft beschrieben, man kann sie förmlich vor dem inneren Auge sehen. Man fühlt mit, fiebert mit. Natürlich schließt man die sympathischen Charaktere sofort ins Herz, aber auch die "Unsympathen" sind wichtig für die Geschichte. Die wechselnden Sichtweisen geben dem ganzen den besonderen Pfiff. Alles in allem ein empfehlenswertes Buch. 

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Donaulands avatar
    Donaulandvor 4 Jahren
    berührend bewegend und einfühlsam

    „Wenn es Liebe wird“ ist eine berührende und bewegende Liebesgeschichte. Felicitas ist eine wunderbare Frau, die ihr Herz am richtigen Platz hat, sie ist offen, lebensfroh und hilfsbereit, wer möchte sie nicht als Freundin haben?

    Felicitas Kleine ist eine Redakteurin beim Hamelner Tageblatt, sie bekommt einen Auftrag über Künstler der Region zu berichten, um das Sommerloch zu füllen. Ihr Leben verlief in geordneten Bahnen, bis sie den sehr zurückgezogenen Steinbildhauer Viktor Gabriel kennenlernt. Ihre Gefühle spielen verrückt, er fasziniert sie, auch wenn er unnahbar scheint, aber seine klaren Bergseeaugen haben es ihr angetan. Immer wenn sie ihm zu nahe kommt, zieht er sich zurück. Doch welches Geheimnis verbirgt Viktor? Kann Felicitas ihn mit ihrer offenen und lebensfrohen Art mitreißen?

    Rosita Hoppe hat mich von Beginn an mit den sympathischen Charakteren begeistert, ich tauchte in die Welt von Felicitas ein und begleitete sie. Felicitas mochte ich sofort, sie ist so engagiert und offen, sie lässt sich nicht leicht aus der Fassung bringen, außer jemand spricht über ihre Körpergröße in Zusammenhang mit ihren Nachnamen. Viktor, eher das Gegenteil von ihr, lebt abseits und zurückgezogen fast im Wald, dort kann er ungestört an seinen Kunstwerken hämmern. Von dem Interview war er ganz und gar nicht begeistert, dennoch fühlte er sich in Felicitas Gegenwart mit ihrer Fröhlichkeit und Offenheit wohl und verliebte sich in Felicitas mit ihren dunklen Lockenkopf. Viktor musste bereits einen schweren Schicksalsschlag verkraften, doch seitdem zieht er sich immer mehr zurück und lässt niemand an ihn ran, er hat ziemlich hohe Mauern um sich gebaut, die so schnell keine einsehen kann. Doch das ist kein Leben, wie soll er jemals wieder glücklich werden? Felicitas möchte ihm dabei beistehen, doch lässt die Hilfe zu? Beim Lesen spürte ich die Anziehung aber auch das Knistern zwischen den beiden.
    Genauso mochte ich auch die Freunde der beiden, Ulli und Chrissi, sie stehen den beiden zur Seite, sie halten zu ihnen. Nur die Galeristin Valeria Rodriguez Marquez fand ich dreist und unmöglich, was hat Ulli nur an ihr gefunden?
    Gut gefiel mir der Perspektivwechsel, so erfuhr ich die Gefühle und Gedanken der Protagonisten und konnte mich noch besser in sie hineinversetzen. Der Schreibstil ist angenehm und einfühlsam aber auch witzig, so dass ich nur so über die Seiten flog und es mir schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen. Die Schauplätze sind so detailliert beschreiben, dass ich mir diese gut vorstellen konnte, am liebsten würde ich Viktor in seinem Haus am Waldrand gleich besuchen und mir seine Skulpturen ansehen bzw. ich beim Arbeiten zusehen.

    „Wenn es Liebe wird“ ist eine Liebesgeschichte mit berührenden und gefühlvollen Momenten, sympathischen Protagonisten, die einen steinigen Weg gemeinsam gehen wollen.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    hoonilis avatar
    hoonilivor 4 Jahren
    Kurzmeinung: große Gefühle!
    wahre Liebe mit Hindernissen

    Felicitas ist sehr erfolgreich in ihrem Job als Redakteurin und bekommt den Auftrag für eine Reportage für lokale Künstler. Dabei lernt sie den Steinbildhauer Viktor kennen. Er ist ihr sehr sympathisch doch scheint sehr zurückhaltend und verschlossen zu sein. Felicitas kommt nur schwer an Viktor heran, denn er ist sehr abweisend. Die beiden sind so verschieden wie es nur sein kann und dennoch ist Felicitas Viktor nicht egal. Feleicitas versucht Viktor mit ihrer offenen, lebensfrohen Art mitzureissen, doch er hat eine schlimme Vergangenheit hinter sich und kann sich darum nicht öffnen. Werden die beiden dennoch zueinander finden? Und was hat es mit Viktors Vergangenheit auf sich?
    Ich habe mich sofort in dieser Geschichte wohl gefühlt. Felicitas sowie auch Viktor sind starke Charaktere, die mich sehr in den Bann gezogen haben. Die Liebe spielt in diesem Buch eine große Rolle und man spürt sie richtig zwischen den Zeilen. Das Cover ist wunderschön und passt zum Inhalt, es ist sehr gut gewählt. Ein Buch, was mir lange nicht aus dem Kopf gehen wird!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Daninskys avatar
    Daninskyvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht so ganz der romantische Liebesroman den ich mir erhoffte, es schlägt doch eher in die "Romance" Nische.
    Ein Buch, leider nicht so romantisch wie sein Cover

     Lasst mich vorab sagen das ich kein besonderer Romance Fan bin, "Wenn es Liebe wird" aber leider gefühlt dann doch ein Stück mehr dahin geht denn zum Liebesroman.
    Was ich also fortan sage, sollte mit einer guten Prise Salz genommen werden, außer dem hier:
    Das Folgende könnte minderere Spoiler beinhalten.


     Noch so eine Geschichte bei der es mir schwer fiel von Start bis Ende dranzubleiben, noch eine bei der ich mir schwer tat mit den handelnden Hauptfiguren. Das lag zugegebenermaßen zu vorderst daran das die Liebesgeschichte um einen Faktor angelt den ich nicht wirklich nachvollziehen und auch einfach nicht mehr lesen kann, man erblickt sich und sofort fühlen sich beide unwiderstehlich sexuell angezogen von einander... dass dies praktisch für jeden Charakter der in Geschichte auftritt Usus ist, machte es mir nicht leichter mich damit anzufreunden. Ich sage das immer wieder aber es drängt eben auf Wiederholung:
    Was ist nur aus dem klassischen sich Verlieben geworden?

     Das war nämlich meine Eingangserwartung, mit der ich an diese Geschichte heranging. Eine leichte, romantische Liebesgeschichte, voller Sehnsucht und Herzen pochend im Gleichklang zu geflüsterten Liebesschwüren in mondlichthellen Sommernächten... oder so ähnlich.


     So dann erschwerte es mir Held Victor gleich zusätzlich mit der Geschichte warm zu werden, noch so ein Kerl der einer verstorbenen Liebe nachhängt, dann aber kaum das er einer anderen Frau ansichtig wird sofort, ermm, wollen wir's mal zum Genre passend ausdrücken, in Leidenschaft entflammt. Beim Zweiten Treffen. Noch ehe sie sich im Grunde kennen.

     Dabei war er mir zu Beginn recht sympathisch mit seiner etwas brummeligen Art, und zu seiner Verteidigung muss gesagt sein er hat auch später hin seine Momente.

     Letztlich waren es dann die Nebencharaktere welche die Geschichte über weite Teile retteten und mich am Lesen hielten, vor allem Viktors Freund, Ulli, der als einziger Charakter sich nicht auf das nächst verfügbare Objekt der Begierde stürzt, vielleicht aber auch nur deshalb weil diese weit außerhalb seiner Liga spielt.

     Ein geringerer Kritikpunkt ist Felicitas nie konkret erwähnte Körpergröße.
    Klein ist ein weit fassbarer Begriff, und dieses fehlen eines konkreten Anhaltspunkts wie klein die Frau Kleine nun wirklich ist machte es mir oft schwer mich in eine Szene richtig einzufühlen, bzw. wollte so manche für mich nicht so ganz funktionieren.

     Auch wenn ich der Geschichte vorwerfe zu sehr ins Romance Klischee abzudriften muss ich erwähnen das der Sex, mit einer ausführlicheren Ausnahme, zum einen Fade-to-black ist und zum anderen nie so überhand nimmt das man Mühe hätte noch einen Plot zu entdecken.

     Unterm Strich für mich keines jener Bücher bei denen man beim Lesen auch schon mal inne hält und das Buch zuklappt, nur um noch etwas länger in einer bestimmten Szene zu verweilen, und keines jener Werke die man beendet, erfüllt von einem Gefühl beschwingter Leichtigkeit und Glücks.
    Für einen Liebesroman fehlte es mir an Gefühl und Romantik, zu oft erschienen mir die Charaktere eher pragmatisch denn verliebt, noch mochte sich bei mir ein rechtes Gefühl der  Verbundenheit einstellen, dem Romance Leser hingegen würde es der Geschichte wohl an Sex mangeln.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    tootsy3000s avatar
    tootsy3000vor 4 Jahren
    Ganz nett

    Felicitas Kleine ist Reporterin des Hamelner Tageblattes. Im Zuge eines Artikels lernt sie den sympathischen aber zurückgezogenen Bildhauer Viktor Gabriel kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Auch er scheint an der jungen Frau Gefallen zu finden. Doch immer wenn Felicitas versucht die Beziehung zu Viktor zu vertiefen zieht er sich zurück und sie kann sich darauf keinen Reim machen. Durch einen Zufall erfährt sie von dem traurigen Schicksal, dass der Mann einige Jahre zuvor ereilt hat. Sie setzt alles daran, dass er ihr und ihrer Liebe eine Chance gibt……

     

    Felicitas größtes Problem ist ihre Körpergröße in Verbindung mit ihrem Namen, diesen Eindruck vermittelte mir der Klappentext. “Das ist bestimmt eine nette, humorvolle und lustige Liebesgeschichte” war mein Gedanke, als ich diesen las. Irgendwie fehlte mir aber dann gerade bei ihr die Schlagfertigkeit , der Esprit und der Witz . Meinerseits brachte ich ihr zwar Sympathiewerte entgegen, aber richtig Warm wurde ich mit ihr lange nicht. Gerade in Beziehung auf Viktor war sie mir zu dominant, hatte das Ruder immer fest in der Hand. Viktor  seinerseits lebt durch den Schicksalsschlag ein sehr zurückgezogenes Leben. Trotzdem hatte ich gehofft und erwartet, dass auch von ihm mehr kommt. Ich hatte schon so das Gefühl, dass Felicitas ihm nachläuft und dachte so manches mal “Mensch Mädchen, das hast du doch nicht nötig!” .

    Aufgelockert wird die Handlung durch ein paar Neben-Charaktere, die gut in die Geschichte passen, sorgen sie doch für die nötige Abwechslung. Der Schreibstil hat mir im recht gut gefallen. Die Schauplätze wurden gut beschrieben, auch wenn ich nicht jede Handlung genau nachvollziehen konnte. Persönlich fand ich den Beziehungseinsatz zu einseitig.

    Mein Fazit:

    Auch wenn das Buch mir persönlich nicht dass bieten konnte, was ich mir erhofft hatte, war es eine Bereicherung für mich persönlich. Es kann nicht immer jedem alles gefallen. Es gibt aber bestimmt genug Leser, denen gerade diese Geschichte sehr gut gefallen wird! Eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    bookshouse Verlags avatar

    Lust auf ganz viel Gefühl?

    Dann seid ihr bei Rosita Hoppes Roman "Wenn es Liebe wird"

    genau richtig.

    Bewerbt euch zur Leserunde und wir begleiten gemeinsam mit der Autorin "Felicitas" durch einen Strudel der Gefühle


    ###YOUTUBE-ID=nTv-jgLWeSo###

    Eigentlich kann Felicitas Kleine nichts so leicht aus der Fassung bringen. Außer, es spricht sie jemand mit Nachnamen an, der ihr in Verbindung zu ihrer Körpergröße wie Hohn erscheint. Oder es lenkt jemand das Gespräch auf ihre Mutter, die seit ihrem Witwendasein einen Hang zu jüngeren Spaniern zeigt.
    Doch als sie dem Steinbildhauer Viktor Gabriel begegnet, ist es um sie geschehen. Allein sein Blick aus klaren Bergseeaugen genügt, und Felicitas gerät in einen Strudel verwirrender Gefühle.
    Wenn er doch nur nicht so störrisch wäre und sich immer wieder von ihr zurückziehen würde. Ein Geheimnis umgibt diesen attraktiven Mann, der Felicitas in seinen Bann zieht.


    Leseprobe TXT
    Leseprobe PDF
    Leseprobe SWF


    Zur Autorin


    Rosita Hoppe lebt mit Ihrer Famile in Niedersachsen. Ihre Leidenschaft gilt den Liebesromanen, in denen sich die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegeln. Turbulente, witzige, einfühlsame wie auch prickelnde Werke sind aus der Feder von Rosita Hoppe entstanden. Sie arbeitet als freie Autorin und hat verschiedene Romane, Kurzgeschichten und Anthologien veröffentlicht. Seit 2009 ist Rosita Hoppe Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren.
    Rosita Hoppe finde man auch auf Facebook oder ihrer Homepage

    Wir vergeben bei der Leserunde 3 Taschenbücher* und mindestens 7 E-Books* im Wunschformat.

    Ebenso gibt es 10 Trostpreise in Form von Lesezeichen.

    Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 35 Anfragen 8 E-Books, bei 40 Interessierten 9 E-Books …

    * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches


    Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.

    Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.

    So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi-Format lesen.

    Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen.

    Oder besucht einfach unseren Blog:

    http://bookshouse-verlag.blogspot.de

    Auf Facebook findet ihr uns auch:

    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

    Euer

    bookshouse - Team


    *** Wichtig ***

    *Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches)

    Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt (Inhalt des Buches ist keine Rezension)
    http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf


    rositahs avatar
    Letzter Beitrag von  rositahvor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks