Das Wunderreich von Nirgendwo

von Ross MacKenzie 
4,0 Sterne bei7 Bewertungen
Das Wunderreich von Nirgendwo
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sternschnuppenklickss avatar

Absolut fantastisch und spannend!

LieLus avatar

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch deshalb, weil ich Magie und Düsternis in Kinder- und Jugendbüchern sehr mag.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Wunderreich von Nirgendwo"

Das Wunderreich von Nirgendwo
kann jederzeit in jeglicher Stadt auftauchen.
Das Labyrinth seiner Räume
enthält unglaublich viele Sensationen.
Doch am Eingang muss man einen
Preis zahlen, ohne es zu wissen.
Als Daniel auf seiner Flucht in das
geheimnisvolle Geschäft in Glasgow
hineinstolpert, öffnet sich für ihn
die Tür zu einer Welt voll atemberaubender
Magie und lauernder Gefahr.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783772527999
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:280 Seiten
Verlag:Freies Geistesleben
Erscheinungsdatum:23.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sternschnuppenklickss avatar
    Sternschnuppenklicksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Absolut fantastisch und spannend!
    Willkommen im Wunderreich von Nirgendwo!

    Hier erlebt man magische, fantastische

    Abenteuer und jedes Wunder kann wahr 
    werden!

    Der Klappentext:
    "Das Wunderreich von Nirgendwo kannst 
    jederzeit in jeglicher Stadt auftauchen. 
    Das Labyrinth seiner Räume enthält
    unglaublich viele Sensationen. Doch am 
    Eingang muss man einen Preis zahlen, 
    ohne es zu wissen. Als Daniel auf seiner 
    Flucht in das geheimnisvolle Geschäft in
    Glasgow hineinstolpert, öffnet sich für ihn 
    die Tür zu einer anderen Welt voll 
    atemberaubender Magie und lauernden 
    Gefahren."

    Der Hauptprotagonist Daniel ahnt nicht, 
    wie sehr sich sein Leben durch das Betreten
    des Ladens verändern wird. Er hat eine 
    Gabe, von der er nichts ahnt und die vom
    Ladenbesitzer Mr. Silver schnell erkannt 
    wird. So eröffnet er ihm eine einzigartige 
    Chance, dessen Schattenseiten Daniel erst 
    im Laufe der Zeit zu sehen und auch zu 
    spüren bekommt. Denn Magie hat ihren 
    Preis und im Wunderreich von Nirgendwo 
    seine ganz eigenen Regeln.
    Der Spannungsbogen baut sich zunächst 
    langsam auf, um dann rasant zu zunehmen.
    Alle Charaktere sind auf einzigartige Weise 
    wunderbar erarbeitet und beschrieben.
    Das Besondere am Buch ist nicht nur das 
    magisch anziehende Cover, sondern auch 
    die einzelnen Kapitelabschnitte, die jedes 
    mit dem Bild des Eingangbereiches von
    dem faszinierenden Laden bedruckt ist.
    Es hat etwas mystisches an sich.
    Dem Autor Ross Mackenzie ist es gelungen,
    eine ganz eigene, magische Welt zu
    kreiieren und in verschiedene Zeiten an 
    unterschiedlichen Orten zu verknüpfen.
    Der Schreibstil ist sehr angenehm und 
    flüssig zu lesen.
    Die Handlung wechselt zwischen den Zeiten,  
    was durch dementsprechende 
    Überschriften angezeigt wird.
    "Das Wunderreich im Nirgendwo " fiel mir
    in meiner Lieblingsbücherei in die Hände. 
    Es zog mich einfach magisch in den Bann.
    Wer mag eintreten, ins Wunderreich von 
    Nirgendwo?
    Der Preis? Es könnte passieren, dass Ihr 
    das Buch nicht mehr aus der Hand legen
    könnt.😉

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LieLus avatar
    LieLuvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch deshalb, weil ich Magie und Düsternis in Kinder- und Jugendbüchern sehr mag.
    Das Wunderreich von Nirgendwo (Ross MacKenzie)

    Erschienen:
    23. August 2017
    Seitenzahl: 366
    Verlag: Verlag Freies Geistesleben
    Hardcover: 19,99 €
    ISBN: 978-3772527999

    Der Autor

    1981 geboren, wuchs Ross Mackenzie in Renfrew bei Glasgow auf und wusste bereits als kleiner Junge, dass er einmal Schriftsteller werden möchte. Bereits mit 7 Jahren verfasste er sein erstes Buch - über ein Krokodil namens Crunchy Colin.

    Das Wunderreich von Nirgendwo

    Das Wunderreich von Nirgendwo
    kann jederzeit in jeglicher Stadt auftauchen.
    Das Labyrinth seiner Räume
    enthält unglaublich viele Sensationen.
    Doch am Eingang muss man einen
    Preis zahlen, ohne es zu wissen.
    Als Daniel auf seiner Flucht in das
    geheimnisvolle Geschäft in Glasgow
    hineinstolpert, öffnet sich für ihn
    die Tür zu einer Welt voll atemberaubender
    Magie und lauernder Gefahr.

    Fazit

    Besonders ins Auge springen, konnte mir das Buch durch sein wirklich schön gestaltetes Cover.  Schon die ersten Seiten konnten mich fesseln und ich war schnell mittendrin in der Geschichte rund um den Waisenjungen Daniel. Dieser kommt in einen besonderen Zauberladen von Mr. Silver. Mit Magie, Spaß und Charme schafft es der Autor das Buch zu einem wunderbaren Lesespaß zu machen. Besonders die Atmosphäre und der Handlungsort an sich konnte mich in seinen Bann ziehen. Ein kleiner Schwung Harry Potter steckt auch darin, was es für mich nur attraktiver machte zu lesen. 

    Der Schreib- und Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Gerade für das Empfehlungsalter von 11 Jahren finde ich gut gelungen und ich glaube, dass gerade die jüngeren Leser mit diesem Buch sehr viel Spaß haben werden. Der Schreibstil ist allerdings anders, als man ihn gewohnt ist. Gerade als Jugendbuchliebhaberin fand ich es sehr erfrischend, einmal so etwas zu lesen. Ein wenig durcheinander kam ich im Hauptteil mit der Haupthandlung kurz nach der Prüfung Daniels. Das machte das Buch leider ein wenig langatmig. Die Idee, dass der Laden durch Magie am Laufen gehalten wurde, fand ich interessant, sie konnte mich jedoch nicht vollends packen. Spannend fand ich wiederum die Tatsache, dass Daniel ihn am Laufen halten kann, indem er in den verschiedenen Räumen des Ladens Magie erschaffen kann. Ein wenig kompliziert, aber keine schlechte Idee.

    Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch deshalb, weil ich Magie und Düsternis in Kinder- und Jugendbüchern sehr mag. Das Buch ist extrem kurzweilig und auch nicht besonders dick. Gerade für jüngere Träumer ist die Lektüre mehr als empfehlenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Fantasievoll-magische Geschichte über ein Reich voller Wunder
    Fantasievoll-magische Geschichte

    Das "Wunderreich von Nirgendwo" ist ein magisch-verzauberter Ort, der durch Raum und Zeit wandert. Ein außergewöhnlicher Laden, wo man Wunder aller Art bestaunen kann und dafür mit einem Teil seiner Vorstellungskraft bezahlt. Als das Wunderreich in Glasgow auftaucht, stolpert Waisenjunge Daniel Holmes nur per Zufall hinein. Kurz darauf wird er neuer Gehilfe des mysteriösen Ladenbesitzers Mr. Silver, der ihn in die Geheimnisse des Ladens und des machtvollen "Buchs der Wunder" einweiht. Doch als Mr. Silver verschwindet und ein alter Feind auf der Bildfläche erscheint, beginnt das Wunderreich langsam zu zerfallen. Kann Daniel das "Wunderreich von Nirgendwo" mitsamt seinen Freunden noch retten?

    "Das Wunderreich von Nirgendwo" stammt aus der Feder von Ross MacKenzie. Eine unterhaltsame Geschichte mit Anklängen an "Harry Potter" und "Der Nachtzirkus", die zwar eher auf jüngere Leser zugeschnitten ist, aber auch Erwachsenen noch Freude bereiten wird.

    Das Ganze liest sich locker-leicht und schnell hat man das Buch durch. Gemeinsam mit Daniel begeben wir uns auf eine einzigartige Reise durch ein Labyrinth voller Magie, Wunder und Illusionen und bestaunen die Fantasie des schottischen Autors. Da gibt es zum Beispiel eine riesige Bibliothek der Seelen, ein Kino der Erinnerungen, einen verzauberten Springbrunnen, in dem die Vorstellungskraft fließt, ein Hotel Nirgendwo für die Mitarbeiter oder einen Raum mit geheimnisvollen Schneekugeln. Hier und da hätte ich mir aber noch etwas mehr Details gewünscht.

    Die Protagonisten wie Daniel, seine neue Freundin Ellie oder Feuerschlucker Caleb fand ich ebenfalls sympathisch. Ich habe mit ihnen mitgefiebert, aber sehr viel Tiefgang darf man nicht erwarten. Eine Sache fand ich auch etwas unlogisch. Spannung und Action kommen aber nicht zu kurz und alles gipfelt in einem packenden Showdown. Gibt es noch Hoffnung für das Wunderreich?

    Insgesamt kann ich daher "Das Wunderreich von Nirgendwo" empfehlen. Eine nette magische Geschichte für zwischendurch, die mich gut unterhalten hat. Knappe 4 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 10 Monaten
    Wunder gibt es

    Meine Meinung zum Jugendbuch:
    Das Wunderreich von Nirgendwo

    Aufmerksamkeit:
    Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.

    Inhalt in meinen Worten:
    Daniel, ein Waisenjunge, lernt einen ganz besonderen Laden kennen. Den Wunderladen. Letztlich wartet auf ihn eine enorm große Prüfung, doch wird er diese bestehen und das Wunderreich retten?
    Das muss euch Daniel erzählen, aber Achtung, es kann passieren, dass ihr euch selbst in der Geschichte wieder entdeckt.

    Wirkung der Geschichte:
    Die ersten 150 Seiten waren ratzfatz gelesen, weil mich der Schreibstil, die Idee und auch der Charakter von Daniel in seinen Bann gezogen hatte. Ich durfte liebenswerte Figuren kennen lernen und zeitgleich sprang ich immer wieder ein Jahr zurück, wo der Ladenbesitzer seine Geschichte erzählt.
    Das Daniel nicht in einem gewöhnlichen Laden gelandet ist, ist recht schnell klar, weil ich wie mit einem Wirbelsturm eiskalt in die Geschichte gezogen worden bin.
    Dann ab ca. Seite 170 tat ich mir auf einmal mit der Geschichte ein ganz klein wenig schwer. Es ging einerseits sehr rasch voran, andererseits tauchten immer wieder Logikfehler auf oder ich konnte der Geschichte nicht ganz folgen, das zog sich dann leider auch relativ bis zum Ende hin.
    Die letzten 50 Seiten waren dann aber eine Erklärung und ich war irgendwie sehr froh das ich nicht aufgab, mich in diesem Buch zu bewegen.
    Dennoch wäre der Zauber von den ersten 150 Seiten vorhanden geblieben, ich wäre wohl rascher mit der Geschichte fertig gewesen.

    Schreibstil:
    Ich finde es spannend, was für einen Schreibstil der Autor hat. Einerseits gibt es immer wieder Trümmer über die ich steigen muss andererseits wird es mir aber auch durch die leichtere Sprache, die ich im Buch vorfinde, leicht gemacht.
    Der Autor hat eine wirklich fantastische und auch neuartige Geschichte erfunden, die so noch nicht vorhanden ist.
    Selbst wenn ich dachte, das könnte Ähnlichkeiten mit der oder dieser Geschichte haben, so war es schnell wieder vorbei mit der Ähnlichkeit und ich fand mich wieder an einer anderen Ecke des Wunderreiches.

    Charaktere:
    Ich finde es interessant, dass die Geschichte eigentlich nur mit fünf Charakteren richtig glänzt, eigentlich wenige Gestalten und doch gerade richtig für diese Geschichte. Um mich wirklich jedem Charaktere vollkommen zu widmen brauchte es Zeit, und ich musste den ein oder anderen Charakter lieben und vor allem akzeptieren lernen.
    Es gab aber auch zwei Charaktere (eigentlich einer) die mich total berührten und wo ich richtig gehend mit gelitten habe, als sie ihre Rolle zu Ende spielten. Es waren zwei Elstern, die aber gerade am Ende eine wirklich sehr wichtige Rolle gespielt haben.

    Spannung:
    Wie schon erwähnt, waren die ersten 150 Seiten irre spannend, dann gab es eine kleinere Durststrecke und ab Seite 300 fand ich mich richtig wieder in der Geschichte und die Spannung kitzelte meine Nerven. Das fand ich gut umgesetzt, nur der mittlere Teil der hätte noch etwas besser laufen dürfen.

    Kleiner Tipp:
    Wen ihr dieses Buch lesen werdet, kann es sein, das ihr merkt, ihr braucht einen Re-Read, denn dieses Buch hat so viele Dinge in sich, das man auf den ersten Blick nicht alles entdeckt.

    Empfehlung:
    Dieses Buch ist ab 11 Jahren frei gegeben, ich denke, Kinder die schon viel lesen und sich mit der Buchwelt gut auskennen, werden hier glücklich werden aber Kinder die vielleicht nur ab und an in ein Buch sehen, könnten durch die verschiedenen Handlungen überfordert und vielleicht auch irritiert werden. Dennoch ist es kostbar dieses Buch zu entdecken, und ich finde, auch ältere Jugendliche werden mit dieser Geschichte gut zurecht kommen, gerade weil sie zwar einfach geschrieben ist dafür aber sehr komplex und einzigartig gezeichnet ist. Für mich eine neue Art Geschichten zu erzählen, die die Fantasie anregen.
    Es gibt auch den ein oder anderen Satz im Buch, den ich euch gerne gezeigt hätte, aber bei längerer Überlegung hatte ich die Befürchtung euch evtl damit zu spoilern. Warum ich gerne Sätze gezeigt hätte. Weil sie einerseits ausdrücken wie wunderbar dieses Buch in sich gestaltet ist, andererseits weil die Sätze etwas anregen, zum Nachdenken anregen und den ein oder anderen Lebenstipp mitgeben.

    Bewertung:
    Ich würde wahnsinnig gerne fünf Sterne geben, kann ich aber leider nicht, weil ich in dem Mittelteil mir schwer tat. Dafür sind es aber vier Sterne. Nachdem ich keine halben Sachen verpacke in meinem Blog sind es wirklich vier, sondern wären es viereinhalb Sterne geworden.

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor 10 Monaten
    Magie pur - gemixt mit Spannung und Fantasie - ein wunderschöner Lesespaß

    Dieses Buch ist Magie pur – allein schon optisch (wie aber auch inhaltlich) versprüht es sehr viel Fantasie und Magie und macht neugierig auf ein Abenteuer – das mich als Leser regelrecht packen konnte.
    Ich wurde hier regelrecht in ein magisches Wunderreich entführt – das es ganz schön in sich hat. Das machte so viel Spaß hier durch die Seiten zu springen – und ich hab mich blendend unterhalten gefühlt.
    Der Schreibstil ist manchmal zwar was holprig und ich brauchte was Zeit um damit warm zu werden – aber das hat sich sehr schnell dann auch gelegt. Die Welt, das Abenteuer die Magie, die hier erschaffen wurde ist einfach nur klasse. Es ist manchmal was schräg, skurril und außergewöhnlich – anderes kommt einem wieder bekannt vor – aber genau das macht diese Geschichte aus.

    Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, weil er eben so anders ist, als ich es in anderen Jugendbüchern gewohnt bin. Aber genau das ist es, was dieses Buch zu etwas besonderem macht. Es finden sich hier einige Ecken und Kanten – und ich glaube dass die Geschichte auch nicht jeden Geschmack trifft – aber für mich war es einfach nur magisch und wunderschön hier abzutauchen und ein spannendes Abenteuer zu erleben.

    Ich bin immer noch hin und weg von dieser abenteuerlichen Reise zusammen mit Daniel. Daniel ist ein Waisenjunge, der auf der Flucht vor Mitschülern in das Wunderreich gelangt. Dies bringt allerhand Abenteuer mit sich, die mich packen und begeistern konnten. Die Magie kommt dabei nicht zu kurz – aber das ist noch lange nicht alles.
    Es werden Themen wie Freundschaft, Zuverlässigkeit und Träume aufgegriffen – und das in eine Menge Spannung, Abenteuer und Magie verpackt gibt diese wirklich tolle Geschichte.

    Erzählt wird die Geschichte in zwei Erzählsträngen. Dabei geht es um Daniel und zwei Magier. Der Handlungsort ist unter anderem das Wunderreich – was mir super toll von den Beschreibungen her gefallen hat. Hier geht es um ein Haus mit außergewöhnlichen, fantasievollen und genialen Räumen. Das besondere daran – es kann den Standort verändern – so dass es plötzlich in einer anderen Stadt auftaucht. Klingt das nicht spannend? Ich finde schon … und so konnte ich mir das ganze auch bildlich sehr gut vorstellen und hätte mich manchmal gerne dorthin gewünscht um mittendrin dabei zu sein *lach*

    Durch die kurzen Kapitel kam ich sehr gut hier in der Geschichte klar – und konnte die Zeitsprünge auch immer super verfolgen und miterleben. Eine Irreführung war somit ausgeschlossen – zumindest für mich.
    Das ganze dann noch mit tollen Illustrationen, die auf ein neues Kapitel aufmerksam machen – ist es für das angegebene Lesealter ein leichtes hier in die Geschichte einzutauchen und es eben auch schnell mal an die Seite zu legen – wobei die Kapitel einen regelrechten Sog ausübten, dass man eigentlich sofort weiterlesen will.

    Ich bin überrascht und erstaunt – was man so im Verlag Freies Geistesleben aufstöbern kann … und ich finde, diese Nischenbücher (denn dazu gehört diese hier definitiv) müssen einfach mehr ins Rampenlicht und haben es verdient gelesen zu werden – auch wenn sie ihre Ecken und Kanten haben und nicht einem Hype verfallen sind.
    Es lohnt sich also definitiv den Verlag mal genauer unter die Lupe zu nehmen … man sollte sich nicht vom Namen abhalten lassen – denn hier sind so einige Schätze versteckt, die ans Licht gehören.

     

    Fazit

    „Das Wunderreich von Nirgendwo“ von Ross MacKenzie ist ein magischer, spannender und abenteuerlicher Lesespaß – der mich begeistern konnte. Die Atmosphäre, die Handlung und vor allem der Handlungsort zogen mich regelrecht in ihren Bann. Es ist nicht alles neu was hier in der Geschichte passiert – aber es ist einfach nur Magie pur – vom Cover bis zum Inhalt – und das alleine ist es wert, dass dieses Buch gelesen und gesehen wird.
    Es muss nicht immer ein Hype Buch sein – das ans Leserherz geht – oftmals sind es genau die unauffälligen und unscheinbaren Bücher – die es gewaltig in sich haben.

    Absolute magische, spannende und abenteuerliche Leseempfehlung

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    K
    katze102vor einem Jahr
    Phantasievolle Geschichte über Magie, Freundschaft und mehr

    Ross Mackenzie erzählt in „Das Wunderreich von Nirgendwo“ in zwei Erzählsträngen die Geschichte von Daniel und zwei Magiern. Einer der Spielorte, das Wunderreich, ein Haus mit phantasievoll erschaffenen und eingerichteten Räumen, kann den Standort verändern und plötzlich in einer anderen Stadt auftauchen.

    Der Waisenjunge Daniel gerät auf der Flucht vor Mitschülern in dieses Wunderreich und damit in fantastische Abenteuer und den Kampf der beiden Magier.
    Aber es geht in diesem Buch nicht nur um Magie, sondern auch um Lebensträume, Freundschaft, Zuverlässigkeit und noch einigem mehr. Zwichendurch spürte ich einen kleinen Windzug aus der Tintenwelt hereinwehen; eine Geschichte gänzlich frei von anderen Einflüssen oder Ideen zu schreiben halte ich allerdings für unmöglich, genauso wie das Lesen ohne sich an etwas anderes erinnert zu fühlen.

    Bei der Geschichte vom Wunderreich handelt es sich um ein Jugendbuch, empfohlen für Leser ab ungefähr 11 Jahren. Davon bin ich weit entfernt, finde die Geschichte aber auch für Ältere sehr gelungen. Mich hat sie in ein magisches Wunderreich entführt und ausgesprochen gut unterhalten,. Die kurzen Kapitel und Zeitsprünge zwischen den beiden Erzählsträngen lassen den Leser zügig vorankommen und durch die Geschichte fliegen. Auch viele schlaue oder tiefgründigere Aussprüche geben der Geschichte noch etwas mehr Tiefe.

    Ich hab diese phantasievolle und kurzweilige Geschichte genossen und kann sie nur weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Finas avatar
    Finavor einem Jahr
    Ein besonderes Buch mit einigen Schwächen

    Cover:
    Ich finde die Aufmachung des Buches wirklich superschön und sehr gelungen. In diesen warmen Gold- und Rottönen strahlt das Cover genau die Magie aus, die ich beim Lesen im Wunderreich vernommen habe und was auch die Atmosphäre des Buches sehr ausmacht. Dass das ganze noch ein Hardcover ist, macht das ganze Design noch edler und ich bin jedenfalls sofort Fan gewesen.

    Darum geht's:
    Das ist bei diesem Kinder- bzw. Jugendbuch gar nicht so einfach zu beschreiben finde ich. Es ist auf jeden Fall sehr fantasievoll, magisch und spannend. Vom Klappentext her hat es mich etwas an Walter Moers "Das Labyrinth der träumenden Bücher" erinnert, und auch, wenn es hier nicht speziell um Bücher geht, so hat dieses Buch doch eine ähnliche Stimmung, die sehr geheimnisvoll und abenteuerlich ist. Ich mag solche Bücher sehr, in denen man ein bisschen Kind sein darf und kribbelig darauf wartet, was hinter der nächsten Ecke lauert. Aber es ist auch ein Jugendbuch der besonderen Art, weil es zwischen den Zeilen mehr ist als ein Buch für junge Abenteuer, nämlich viele Botschaften und wahre Worte in sich trägt.

    Idee/ Umsetzung:
    Das Buch ist nicht perfekt, aber ich mochte es gerne. Von außen, wie von innen versprüht es sehr viel Magie, Fantasiereichtum und macht Lust auf Abenteuer. Zum Teil ist die Geschichte etwas skurril und mir hat hier und da auch ein bisschen Spannung gefehlt, aber insgesamt ist es ein schönes Buch mit vielen weisen Worten und es hat Spaß gemacht es zu lesen.
    Der Schreibstil hat es mir manchmal etwas schwierig gemacht, nur gutes an dem Buch zu finden, da er etwas eigenwillig ist, was ich oft sehr begrüße, aber dadurch ein bisschen Leichtigkeit und Unterhaltungswert verloren ging. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass viele das ganz anders bewerten und alleine nicht dem 0815 Stil und Thematik entsprechen, ist schon ein Lob wert, weil das Buch dadurch besonders wird. Dafür steht im übrigen der ganze Verlag- für Bücher, die Ecken und Kanten haben, die einem vielleicht nicht immer zu 100% gefallen, die aber authentisch und anders sind und deshalb viel mehr Aufmerksam verdienen.

    Fazit:
    Dieses Buch ist etwas für Träumer, für Abenteurer und Fantasieentdecker, für Liebhaber von besonderen Büchern und andersartigen Schreibstilen. Auch wenn einige Punkte definitiv auch auf mich zutreffen, konnte mich dieses Kinder-/Jugendbuch nicht vollends überzeugen, im Kern ist es aber eine wirklich tolle Idee, die bestimmt vielen gefallen wird, mir hat bei der Umsetzung einiges gefehlt. Schaut ich gerne einmal eine Leseprobe an oder auch andere Bücher dieses Verlages, ich habe schon so einige Werke gelesen, die mich umgehauen haben und alleine für seine Individualität und sein breites Sortiment liebe ich ihn.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks