Ross Thomas Umweg zur Hölle

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Umweg zur Hölle“ von Ross Thomas

Artie Wu und Quincy Durant, zwei ehemalige Waisenkinder, die ihre Lektion gelernt haben, leben am Strand von Malibu, Kalifornien. Als Artie Wu beim Joggen über einen toten Pelikan stolpert, haben die beiden kurz darauf den Millionär Randall Piers und seine nymphomane Frau im Haus. Die Ermittler verstricken sich bald in einem Netz aus offenen Rechnungen und alten Versprechen, geknüpft von den schmutzigen Fingern der Mafia und CIA ... Durchgesehene Neuausgabe der 1984 erschienenen deutschen Erstausgabe.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ein Krimi ohne Mord, dem ein wenig die Spannung fehlte, trotz den den überaus guten Ansätzen.

claudi-1963

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Umweg zur Hölle" von Ross Thomas

    Umweg zur Hölle
    BertieWooster

    BertieWooster

    31. December 2010 um 12:39

    Alles beginnt eigentlich ziemlich harmlos. Ein großer wohlbeleibter Chinese stolpert am Strand von Malibu beim frühmorgendlichen Jogging über einen toten Pelikan und verstaucht sich den Fuß. Zufällig ist auch ein reicher Müßiggänger mit seinen Hunden in aller Frühe unterwegs, der dem Dicken auf die Beine und zu dessen Freund bringt. Der dicke Chinese ist Arti Wu und ist ein Anwärter auf den chinesischen Kaiserthron. Sein Freund ist Quincy Durant. Beide haben sich im Waisenhaus kennen gelernt, sind aber bei weitem keine Waisenknaben mehr. Im Gespräch mit den beiden merkt der Millionär, dass beide Interesse an riskanten Spielchen haben. So kommt z.B. die Rede auf eine Art Schatzkarte über ein Geldversteck des Militärs aus dem vor kurzem zu Ende gegangenen Vietnamkrieg. Damit beginnt aber erst die immer komplizierter werdende Geschichte. Der reiche Amerikaner heuert die beiden an, um die untergetauchte Schwester seiner Ehefrau zu suchen. Das ist aber leichter gesagt, als getan. Denn bald mischen auch kleine Mafiosi und Geldeintreiber und auch größere Mafiosi mit, die entweder hinter der Schatzkarte oder noch etwas größerem her sind. Bald stellt sich heraus, dass auf der Gegenseite auch ein alter Bekannter aus dem Vietnamkrieg beteiligt ist. So beginnt ein interessantes Spiel, bei dem jeder jedem nachzuschnüffeln scheint, um herauszubekommen was der andere eigentlich plant, bis es am Schluss zum großen Showdown kommt. Insgesamt ein spannender teilweise actionreicher Krimi, in dem es öfter zu überraschenden Wendungen kommt. Das Buch ist 1978 erschienen und man kann fast schon das Flair der 70er Jahre spüren. Außerdem wird anschaulich die Verflechtung von Politik, organisiertem Verbrechen und Wirtschaft dargestellt.

    Mehr