Ross Welford

 4,4 Sterne bei 114 Bewertungen
Autor von Zeitreise mit Hamster, Der Hund, der die Welt rettet und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ross Welford

Cover des Buches Zeitreise mit Hamster (ISBN: 9783649622376)

Zeitreise mit Hamster

 (36)
Erschienen am 31.01.2017
Cover des Buches Der Hund, der die Welt rettet (ISBN: 9783649631248)

Der Hund, der die Welt rettet

 (27)
Erschienen am 13.01.2020
Cover des Buches Das Kind vom anderen Stern (ISBN: 9783649637783)

Das Kind vom anderen Stern

 (19)
Erschienen am 08.01.2021
Cover des Buches Der 1000-jährige Junge (ISBN: 9783649630272)

Der 1000-jährige Junge

 (18)
Erschienen am 14.01.2019
Cover des Buches Zeitreise mit Hamster (ISBN: 9783649638759)

Zeitreise mit Hamster

 (1)
Erschienen am 08.01.2021

Neue Rezensionen zu Ross Welford

Cover des Buches Das Kind vom anderen Stern (ISBN: 9783649637783)Skyline-Of-Bookss avatar

Rezension zu "Das Kind vom anderen Stern" von Ross Welford

Wieder ein geniales Kinderbuch von Ross Welford!
Skyline-Of-Booksvor 6 Monaten

 

Klappentext

„Ein kleines verschlafenes Dorf in der Wildnis von Northumberland wird erschüttert, als die zwölfjährige Tammy spurlos verschwindet. Nur ihr Zwillingsbruder Ethan weiß, wo seine Schwester sich in Wirklichkeit befindet und dass sie in Sicherheit ist. Doch er muss dieses Geheimnis für sich bewahren, denn sonst wird er seine Schwester niemals wiedersehen. In einem Raumschiff macht sich Ethan zusammen mit seinem Freund Iggy, der mysteriösen (und sehr haarigen) Hellyann und dem dressierten Huhn Suzy auf den Weg, um seine Schwester zurückzuholen. Eine außergewöhnliche Suche beginnt, die Ethan weiter bringt, als je ein Mensch gekommen ist.“

 

Gestaltung

Mir gefällt, dass das Cover sich  mit der Schriftart und der Illustrationsart vom Stil her in die Reihe der  anderen Bücher des Autors einfügt. Der farbige Buchschnitt darf dabei natürlich nicht fehlen: dieses Mal in knalligem Orange! Dies steht schön in Kontrast zu dem dunklen Blau des Covers, welches wiederum an einen Sternenhimmel erinnert und so gut zur Geschichte passt. Auch die dargestellte Szene eines Raumschiffs, welches auf die Schattenumrisse dreier Kinder leuchtet, passt hervorragend.

 

Meine Meinung

Von Ross Welford habe ich bisher alle seine im Coppenrath Verlag erschienenen Werke gelesen, sodass für mich auch „Das Kind vom anderen Stern“ zum Pflichtprogramm gehörte. In dem Buch geht es um das Verschwinden von Tammy, von der nur ihr Zwillingsbruder Ethan weiß, wo sie sich befindet. Gemeinsam mit seinen Freunden Iggy, dessen Huhn Suzy und der seltsamen Hellyann begibt er sich in einem Raumschiff auf eine abenteuerliche Reise, um Tammy zurückzuholen…

 

Mit seinem neusten Buch hat Ross Wellford wieder ein Werk erschaffen, dass eine abgefahrene Geschichte beinhaltet. Hat sich der Autor schon dem Thema Zeitreisen oder Unsichtbarkeit gewidmet, geht es nun mit Aliens und einem Raumschiff ab ins All! Dabei vermischt der Autor diesen spannenden Handlungsstrang mit alltäglichen Themen und Problemen, die dagegen total „normal“ erscheinen. Dies ergibt eine interessante Mischung, die mir gut gefallen hat.

 

Richtig cool fand ich die Erzählweise des Buches, denn es wird aus zwei verschiedenen Ich-Perspektiven erzählt. Dies klingt nun zunächst nicht sehr besonders, doch wenn man sich die Erzähler genauer ansieht, wird schnell klar, was daran so cool ist: zum einen wird die Geschichte aus Ethans Perspektive geschildert und zum anderen aus der Sichtweise von Hellyann, die eine Außerirdische ist. Diese Verbindung aus Bekanntem und Unbekanntem hat mir sehr gefallen, da so eine menschliche Sicht auf eine außerirdische Sicht trifft.

 

Mir gefiel Hellyann vom Charakter her zudem sehr gut, denn sie ist mutig und vor allem hilfsbereit, da sie Ethans Schwester Tammy gerne helfen möchte und dazu ihr Raumschiff nutzt. Auch Ethan fand ich nett, wobei er für mich immer etwas hinter Hellyann stand. Auch sein Freund Iggy und dessen Huhn Suzy sind mit von der Partie und wurden von dem Autor gut ausgearbeitet und mit eigenen Charaktereigenschaften versehen, sodass sich die Figuren voneinander abhoben.

 

Die Handlung ist sehr wild, denn es gibt einige Wendungen und Überraschungen, die das Lesen zu einer großen Freude machen, da sie immer wieder für Spannung und frischen Wind sorgen. Aber auch so gibt es einige rasante Geschehnisse, die dafür sorgen, dass man an den Seiten klebt. Zudem ist die Geschichte humorvoll und sehr unterhaltsam. Auch sehr einfallsreiche Ideen sorgen für einigen Lesespaß!

 

Fazit

Mit „Das Kind vom anderen Stern“ hat Ross Welford wieder ein Kinderbuch geschrieben, das durch seine abgefahrene Idee in Kombination mit alltäglichen Problemen und unserer „normalen“ Welt hervorsticht. Die Charaktere waren durchweg sympathisch und der Erzählstil mit den zwei Ich-Perspektiven von denen eine einer Außerirdischen gehört, fand ich klasse. Die Handlung ist zudem spannend, humorvoll, einfallsreich und mitreißend!

5 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Kind vom anderen Stern (ISBN: 9783649637783)SternchenBlaus avatar

Rezension zu "Das Kind vom anderen Stern" von Ross Welford

Gelungene Mischung aus Spannung, Humor und Traurigkeit
SternchenBlauvor 7 Monaten

Mein 9jähriger Sohn findet:

Ein sehr spannendes Buch. Mir hat der Aufbau gefallen, dass Tammy verschwunden ist und Ethan sie dann mit Hilfe seiner Freunde retten muss. Mir hat auch gefallen, dass die Außerirdische Hellyan immer „Ii-sen“ zu Ethan und und Ik-ki zu „Iggy“ sagt. Dass sie Gefühle hat, finde ich schön. Es war interessant zu lesen, wie sie das mit den Gefühlen selbst herausfindet. Und wie die Menschen in der Erdzone leben – wie bei uns Tiere im Zoo, das finde ich nicht fair. Wenn ich ein Alien wäre, würde ich einfach zur Erde fliegen und dort Urlaub machen, wenn ich etwas über die Menschen wissen wollte.

Manchmal war das Buch sehr traurig, aber dann musste ich auch immer wieder lachen. Auch das Ende war traurig, aber dann habe ich darüber nachgedacht und dann fand ich es nicht mehr ganz so traurig. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Meine Erwachsenen-Sicht:

Unter diesem zauberhaften Cover verbergen sich düsterere Themen, als wir vielleicht erwartet haben. Und doch schafft es Welford immer wieder, dass vieles auch eine leichtere Komponente bekam. Diese Mischung aus Einfühlungsvermögen, Humor und Spannung haben uns bei diesem Buch sehr gut gefallen und der Rhythmus im Buch ist wundervoll gelungen. Immer wenn es zu traurig wurde, kam eine leichtere, humorvolle Stelle.

Dieser gelungene Balanceakt, wie mein 9jähriger Sohn und ich finden, fängt schon beim Grundthema und auf den ersten Seiten an: Ethans Zwillingsschwester wurde entführt. Eine grausame Vorstellung, oder? Welford fängt mit einem Prolog aber die jungen Lesenden schon so ein, dass die Vorstellung nicht zu bitter wird. Denn wir wissen schon auf der zweiten Seite, dass Tammy nicht ermordet, sondern von Aliens entführt wurde. So wissen wir beim Lesen zwar, worüber sich alle sonst Sorgen machen, aber wir wissen ja gleichzeitig auch, was passiert ist. Das macht es nicht weniger schlimm, durch die Hoffnung darin aber erträglich.

Danach folgt eine sehr spannende Rettungsmission, die abwechselnd aus Sicht von Ethan und dem außerirdischem Mädchen Hellyan erzählt wird. Es gab Tage, da haben wir das Buch besser erst gar nicht zur Hand genommen, weil wir wussten: Wenn wir mit dem Lesen anfangen, können wir nicht mehr aufhören.

Gerade durch den Perspektivwechsel erzählt Welford sehr eindringlich, dass wir nicht über andere bestimmen dürfen, wie Menschenrechtsverletzungen aussehen und immer wieder leider versucht wird, diese zu rechtfertigen. Das alles lässt sich als Parabel hervorragend auf die Kolonialisierung übertragen und darauf, wie die Menschen mit Tieren und Umwelt umgehen. Die außerirdische Sicht lässt dann nochmal weitere Deutungsebenen über unsere Menschenwelt zu. Dazu kommen noch viele weitere Fragen zum Tragen: Wie viel (oder wenig) wird Kindern geglaubt? Warum wollten Leute Profit aus dem Leid anderer schlagen? Und was bedeutet es eigentlich, Gefühle zu haben. So hatte ich mit meinem Sohn auch sehr spannende Gespräche beim Lesen.

Das Ende ist sehr traurig und sicherlich für viele Kinderbücher auch ein Tabu-Bruch. Mit der düsteren Grundthematik eignet sich das Buch sicherlich nicht für ängstliche Kinder oder die, die traurige Themen sehr mitnehmen. Humor bei düsteren Themen sollten die Lesenden auch mögen. Allen anderen empfehlen wir das Buch wirklich sehr.

Fazit:

Uns hat die Geschichte wirklich gepackt. Die Lesenden sollten die Mischung aus düsterem Grundthema und Humor aber mögen. Dann empfehlen wir das Buch sehr gerne mit 5 von 5 Sternen.

Kommentare: 19
47
Teilen
Cover des Buches Das Kind vom anderen Stern (ISBN: 9783649637783)kruemelmonster798s avatar

Rezension zu "Das Kind vom anderen Stern" von Ross Welford

Leider sind wir nicht warm geworden mit dem Buch
kruemelmonster798vor 8 Monaten

Das Buch ist optisch wunderschön - der Sternenhimmel, das Ufo, die Kinder und das Huhn. Dazu die bunten Buchschnitte, ein Traum.

Anfangs waren wir auch angetan, es ging sofort sehr spannend los. Ein kleines Dorf in England und ausgerechnet zur Weihnachtszeit verschwindet Ethans Zwillingsschwester spurlos. Tammy ist zwölf Jahre alt und langsam wird Ethan klar, wenn er Tammy retten will, muss er alles wagen.

Schön lebendig war die wechselnde Ich-Perspektive, allerdings ist das Buch schon gleich zu Beginn recht düster und gruselig, das bleibt auch so.
Zwischendrin gibt es aber immer auch witzige und skurrile Szenen, unser Liebling war ein Roboter.
Für uns überwog aber das beklemmende Gefühl beim Lesen und obwohl die Handlung spannend war, hat das Kind irgendwann die Freude am Lesen verloren. Uns hat beiden eine gewisse Leichtigkeit gefehlt, es war alles so hoffnungslos.
Beendet hat das Kind das Buch mit den Worten "Das Buch ist ja voll blöd" - wir erwarten keine Bullerbü-Idylle, schon gar nicht im Weltall und mögen auch Geschichten, die schräg sind und nicht so ganz stromlinienförmig. Dachten wir zumindest - aber vielleicht irren wir uns da einfach in unserer Selbsteinschätzung.

Von uns gibt es leider nur zwei Sterne.


Kommentare: 3
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Seit die zwölfjährige Tammy spurlos verschwunden ist, denkt ihr Zwillingsbruder Ethan an nichts Anderes mehr. Als plötzlich das haarige und unangenehm müffelnde Wesen Hellyann auftaucht, stürzen sich Ethan, sein Freund Iggy und das dressierte Huhn Suzy in eine außergewöhnliche Rettungsmission. Können sie Hellyann vertrauen, was hat es mit der „Erdzone“ auf sich und werden sie
Tammy finden?

Hallo zusammen,

ein neuer Kinderroman von Ross Welford ist da! "Das Kind vom anderen Stern" nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Rettungsmission!


Zum Inhalt:

Wann ist der Mensch ein Mensch?

Ein kleines verschlafenes Dorf in den Wäldern Englands wird erschüttert, als die zwölfjährige Tammy spurlos verschwindet. Ihr Zwillingsbruder Ethan ist, wie der Rest der Familie, geschockt und glaubt, seine Schwester niemals wiederzusehen. Doch dann macht er eine mehr als ungewöhnliche Entdeckung und wird – ob er es will oder nicht – Teil einer waghalsigen Rettungsmission. Mit von der Partie:
... sein kauziger Kumpel Iggy,
... ein dressiertes Huhn,
... die wirklich sehr haarige Hellyann
... und ein Raumschiff mit einem ganz eigenen Kopf!


Wir freuen uns, wenn ihr uns auf diese außergewöhnliche Rettungsmission begleitet! Können wir Hellyann vertrauen? Was hat es mit der „Erdzone“ auf sich? Und werden wir Tammy finden?


Jetzt sind wir gespannt auf eure Bewerbungen und freuen uns auf eine schöne Leserunde!

Viele Grüße


Natalie und das Coppenrath-Team

397 BeiträgeVerlosung beendet
SternchenBlaus avatar
Letzter Beitrag von  SternchenBlauvor 7 Monaten

Großes Dankeschön für dieses tolle Buch! Mit diesem Buch, "Als der Wolf den Wald verließ" und "Memento Monstrum" waren nun alle Bücher aus dem Coppenrath-Verlag, die wir zuletzt gelesen haben, absolute Highlight.

Unsere Kurzrezi war ja schon eine Zeitlang online, nun folgt auch die ausführliche Rezi:

https://www.lovelybooks.de/autor/Ross-Welford/Das-Kind-vom-anderen-Stern-2748139070-w/rezension/2923688107/

Sorry, dass es etwas länger gedauert hat, aber ich fand es gar nicht so einfach zu schreiben ohne das Ende zu verraten und auch nicht einfach, dem Buch zurecht zu werden.

Ich warte mal noch ein, zwei Tage, dann mache ich nochmal Korrekturen und lade dann auch bei anderen Portalen meine Rezi hoch.

Liebe Grüße

Kann ein Hund die Welt retten? Und warum muss die Welt gerettet werden? Oder handelt es sich bei dem Buch „Der Hund, der die Welt rettet“, um eine Geschichte, die sich so niemals zugetragen hat?

„Der Hund, der die Welt rettet“ ist die außergewöhnliche Suche nach einem Heilmittel, das den größten Einsatz verlangt. Sie spielt im Hier und Jetzt, entführt in eine virtuelle Realität und in die Zukunft.

Hallo zusammen, 

unser neues Kinderbuch von Autor Ross Welford "Der Hund, der die Welt rettet", ist ein Abenteuer für alle Bücherfreunde ab zehn Jahren, die das Lachen und auch Tränen lieben.


Zum Inhalt:

Als sich die elfjährige Georgie und ihr bester Freund Ramzey mit der exzentrischen Wissenschaftlerin Dr. Pretorius anfreunden, werden sie zum Testobjekt für ein aufregendes neues Experiment: eine 3D-Version der Zukunft in virtueller Realität. Die beiden erwartet eine spannende Reise – mit einem unglücklichen Ende, aber den Lottozahlen vom Wochenende ...

Gleichzeitig bedroht eine tödliche Krankheit das Leben jedes Hundes im Land.

Georgie, das muss man wissen, liebt Hunde. Insbesondere ihren Mr. Mash. Er ist nicht klug, gehorcht nicht und müffelt sogar. Aber Georgie ist ganz vernarrt in ihren Mischling. Doch auch er erkrankt an dem lebensbedrohlichen Virus ...

Georgie ist verzweifelt: „Wie kann sie Mr. Mash helfen?“, „Wie kann sie sich den Fängen der hartnäckigen Wissenschaftlerin entziehen?“ und „Wie erklärt sie ihren Eltern ihren Krankenhausaufenthalt?“ Ramzey fragt sich hingegen: Sind das die echten Lottozahlen???


Wir würden uns freuen gemeinsam mit euch das Buch zu lesen und sind schon ganz gespannt, wie ihr das Abenteuer von Mister Masch und Georgie erlebt. 

Wir haben außerdem ein Thema "Fragen an den Coppenrath Verlag" eingestellt, da Ross Welford selber die Leserunde leider nicht begleiten kann. Wir hoffen aber, dass wir zu jeder Frage eine passende Antwort für euch haben :-) .

So nun freuen wir uns auf eure Bewerbungen und auf die darauffolgende Leserunde. 

Viele Grüße

Joana und das Coppenrath-Team

284 BeiträgeVerlosung beendet
lenikss avatar
Letzter Beitrag von  leniksvor einem Jahr

Die Rezension habe ich geschrieben. Ein supertolles Buch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks