Ross Welford Zeitreise mit Hamster

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(10)
(16)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeitreise mit Hamster“ von Ross Welford

„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“ Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern … „Ein Hit für alle Fans von R. J. Palacios ‚Wunder‘ – eine unvergessliche, verrückte Geschichte von einem großartigen neuen Erzähltalent!“ Waterstones „Herz, Humor und eine Prise Existenzialismus!“ The Guardian

Unvergesslich, etwas verrückt und einfach nur wunderbar ;-)

— FrauTinaMueller
FrauTinaMueller

Ein süßes Buch für Kinder ab 10 Jahren und für alle Erwachsenen, die das Thema an sich interessiert

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Zeitreisegeschichte mit tragischem Hintergrund.

— Der_kleine_Schneemann
Der_kleine_Schneemann

Humorvolle, erfrischende Geschichte mit Spaßfaktor!

— Skyline-Of-Books
Skyline-Of-Books

Eine sehr tiefgründige Geschichte, die mich gut unterhalten konnte.

— ClaudisGedankenwelt
ClaudisGedankenwelt

Eine liebenswerte und humorvolle Geschichte für Jung und Alt.

— steffis-und-heikes-Lesezauber
steffis-und-heikes-Lesezauber

Ein spannendes, fantasievolles und warmherziges Zeitreiseabenteuer, das mir sehr gut gefallen hat.

— Ruffian
Ruffian

Ein wirklich tolles Buch! Ich habe mir einfach ein wenig mehr Emotion erhofft - in Anbetracht der Zielgruppe allerdings optimal umgesetzt.

— Enni
Enni

Ein spannendes Abenteuer für Jungen und Mädchen und alle ab 10 Jahre.

— Alinescot
Alinescot

Ein wunderbares Lesevergnügen für Jung und Alt – bezaubernd, humorvoll und überraschend.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Toller Roman! Ava Reed garantiert einfach immer eine himmlische Geschichte!

Schnapsprinzessin

Fangirl

Wundervolles Buch über das Erwachsenwerden mit ausgesprochen gut gezeichneten Charakteren. Lesenswert :)

MrsSchoenert

Almost a Fairy Tale

Freut euch auf ein besonderes Highlight

SillyT

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

KiddoSeven

PS: Ich mag dich

Solch ein wundervolles Buch! Da passt einfach alles perfekt: Charaktere, Geschichte, Schreibstil. Hach. <3

annika_buecherverliebt

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

So viel verschenktes Potential.

BloodyTodd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeitreise mit Hamster

    Zeitreise mit Hamster
    FrauTinaMueller

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 17:49

    Albert Einstein Hawking Chaudhary – Al genannt –  ist ein unglücklicher Junge, dessen Vater vor vier Jahren gestorben ist. Seine Mutter hat wieder geheiratet und mit Stiefvater Steve und Stiefschwester Carlykommt er leidlich aus. Dann hat Al im fabelhaften Debüt “Zeitreise mit Hamster” von Ross Welford die Möglichkeit, seinen verstorbenen Vater wieder zum Leben zu erwecken und zwar mit einer Zeitmaschine. Al erhält an seinem 12. Geburtstag am 12. Mai einen Hamster und einen Brief seines verstorbenen Vaters. Darauf ist vermerkt: “WICHTIG: Umschlag erst sechzehn Stunden nach Erhalt öffnen. Auszuhändigen am zwölften Geburtstag.” Und der Brief beginnt: “Lieber Al, wenn es gut läuft, wirst Du diesen Brief nie lesen.” Ein merkwürdiger Anfang für einen Brief … Al`s Vater bittet ihn darin um einen sehr großen Gefallen: Er soll ins Jahr 1984 zurückreisen und sein Leben retten. Der Brief enthält auch eine Anleitung für eine selbstgebaute Zeitmaschine, die aus einem Laptop und einer Zinkwanne besteht. Klingt einfach, ist es aber nicht und da Al ein sehr gewissenhafter Junge ist und auch sehr klug ist (bei den Vornamen ;-)), macht er sich viele Gedanken und bereitet seinen Trip in die Vergangenheit gründlich vor. Dieser Teil war etwas lange und hätte etwas kürzer sein können, da ich schon sehr gespannt auf die Zeitreise war. Alles geht soweit gut und Al landet im Jahr 1984. Doch dann wird es für den Leser herrlich unvorhersehbar und die Dinge verselbstständigen sich was mir sehr gut gefallen hat. Dem armen Al widerfahren einige Katastrophen, doch am Ende scheint alles gut. Mehr möchte ich auf keinen Fall verraten ;-)! Der erste Satz: “Gleich gegenüber von dem Haus, wo wir gewohnt haben, bevor Dad gestorben ist (das erste Mal), gab es einen Durchgang zur nächsten Straße mit Gras, Büschen und wild wuchernden Bäumen.” (Seite 7)   Fazit: Ross Wellford hat eine humorvolle und sehr herzliche Geschichte über einen Jungen geschrieben, der seinen Vater in der Vergangenheit rettet – unvergesslich, etwas verrückt und einfach nur wunderbar ;-). Erinnerte mich auch etwas an die Film-Trilogie “Zurück in die Zukunft” ;-). Grandiose Erzählkunst!

    Mehr
  • Ein süßes Buch für Kinder ab 10 Jahren und für alle Erwachsenen, die das Thema an sich interessiert

    Zeitreise mit Hamster
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    31. May 2017 um 12:05

    MEINUNG: Um ehrlich zu sein, war ich zunächst hin und hergerissen, ob ich das Buch lesen möchte. Es klang eher wie eine Geschichte, die mehr für junge Leser gemacht ist, vielleicht auch gerade die männlichen, die nicht ganz so viel lesen.Das Cover jedoch hatte eine richtige Anziehungskraft auf mich, es wirkt gehemnisvoll und ist mit dem tollen farbigen Schnitt sehr auffällig.Der Einstieg gelang mir ganz gut. Der Schreibstil ist sehr locker leicht gehalten - perfekt für ein Kinderbuch. Auch die Kapitel sind sehr kurz, sodass Kinder sehr gut selbst lesen und zwischendurch Pause machen können.Am Anfang zog sich die Geschichte etwas, wie ich fand. Der Protagonist Al erzählt von seinem Leben, dem Tod seines Vaters und den Personen um ihn herum. Es kam dabei keine richtige Spannung auf und fühlte sich mehr wie eine Erklärung aller Umstände an, bevor es richtig losgeht.Als es dann aber wirklich losging, stieg auch der Spannungspegel. Al reist in der Zeit zurück, was an sich ja schon eine spannenden Tatsache ist.Das Buch ist war nicht actiongeladen, hat aber trotzdem eine stetig vorantreibende Spannungskurve.Aufgelockert wird das Ganze durch den Hamster von Al oder auch seine Listen, die er führt. Er ist ein witziger und nicht auf den Kopf gefallener Protagonist, der trotzdem noch die Naivität eines Kindes besitzt.Das Buch beschäftigt sich unterschwellig mit Trauerarbeit und was es für Auswirkungen hätte, wenn man in der Zeit zurückreisen könnte. Man muss dem Autor lassen, dass er dies wirklich geschickt umgesetzt hat. FAZIT:Ein süßes Buch für Kinder ab 10 Jahren und für alle Erwachsenen, die das Thema an sich interessiert und die mal Lust auf witzige Abwechslung haben. Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Humorvolle, erfrischende Geschichte mit Spaßfaktor!

    Zeitreise mit Hamster
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    11. May 2017 um 19:52

    Klappentext „‘Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.‘ Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern …“   Gestaltung Bei der Gestaltung sticht vor allem der knallig-leuchtend-gelbe Buchschnitt ins Auge, der in starkem Kontrast zum blauen Farbton der Buchklappen steht und so richtig auffällt. Das Covermotiv hebt sich meiner Meinung nach auch ziemlich vom restlichen Buchmarkt ab, da es im Vergleich zu anderen Kinderbüchern nicht so bunt ist. Ich mag die Schrift des Titels sehr gerne, da der Pfeil auch gut zum Zeitreisethema passt.   Meine Meinung Alleine schon der Titel „Zeitreise mit Hamster“ hat für mich dazu ausgereicht, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte, denn ich war sehr gespannt auf die Rolle, die der Hamster spielen würde. Aber auch der Inhalt klang sehr vielversprechend, denn Protagonist Albert, von allen Al genannt, hat dank einer Zeitmaschine die Chance, seinen verstorbenen Vater zu retten und dessen Tod zu verhindern. Wird es ihm gelingen? Oder wird er ein großes Chaos anrichten, da Zeitreisen nicht ganz ungefährlich sind…?   Es dauert meiner Meinung nach etwas, bis die Handlung so richtig Fahrt aufnimmt, denn bevor Al seine Zeitreise antreten kann, bereitet er diese sorgfältig vor und beschreibt auch viel über die von ihm geliebten Menschen. Aber sobald die Zeitreisen ihren Anfang nehmen, wird die Geschichte sehr spannend und vor allem auch unvorhersehbar. Dies empfand ich als großen Pluspunkt des Buches, denn so wird „Zeitreise mit Hamster“ keineswegs langweilig, da es immer neue Überraschungen oder Entdeckungen gibt. Die Handlung schien sich für mich zu verselbstständigen, denn Al passieren so einige Katastrophen, die mich sehr gut unterhalten haben. So macht lesen Spaß!   Der zwölfjährige Al ist auch gleichzeitig der Ich-Erzähler der Geschichte. So konnte ich mich gut in ihn hineinversetzen und dabei erzählt er auch ziemlich lustig, denn ich musste manchmal wirklich schmunzeln. Die Kapitel sind dabei angenehm kurz gehalten, sodass auch schnell ein kleiner Suchtfaktor entsteht, da ich beim Lesen immer dachte „Ach, ein Kapitel geht noch…“. Ich finde diese kürzeren Kapitel auch ideal für jüngere Leser, denn so bleiben sie am Ball und ermüden nicht, was gerade angesichts der Zielgruppe des Buches (Leser ab ca 10-12 Jahre) super gemacht ist!   Al fand ich sehr erfrischend. Er war tollpatschig und entspricht meiner Vorstellung eines typischen Kindes mit seiner naiven Art und seiner unendlichen Liebe für seine Familie. Dabei ist er so witzig und unterhaltsam, dass er mir stets ein Lächeln ins Gesicht zauberte. So muss man Al einfach direkt ins Herz schließen. Aber Autor Ross Welford schafft es auch ein rundes Bild der verschiedenen Nebencharaktere wie beispielsweise Als Großvater zu zeichnen und ihnen so ein Gesicht zu geben. So gehen sie in der verrückten Geschichte nicht unter und bleiben einem gut im Gedächtnis haften.   Fazit „Zeitreise mit Hamster“ ist eine erfrischende, verrückte und vor allem humorvolle Geschichte über einen Jungen, der in der Zeit zurückreist, um seinen Vater das Leben zu retten. Zu Beginn dauert es aufgrund gründlicher Vorbereitungen des Protagonisten zwar etwas, bis die Zeitreisen und damit auch der spannendere Teil der Handlung beginnen, aber dann wird die Geschichte sehr unterhaltsam. Vor allem die große Unvorhersehbarkeit der Handlung hat mir persönlich sehr gut gefallen, da es viele Katastrophen und Überraschungen gab. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Zeitreise mit Hamster

    Zeitreise mit Hamster
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    29. April 2017 um 17:02

    Inhalt:Al Chaudhury bekommt eine einmalige Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Er muss dafür nur in das Jahr 1984 zurückreisen und einen schicksalhaften Go-Kart-Unfall verhindern.„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter.Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“Quelle: „Zeitreise mit Hamster“ von Ross WelfordRezension:Als großer Fan von Zeitreiseromanen musste ich natürlich einfach zu „Zeitreise mit Hamster“ greifen. Dazu kommt, dass es darüber hinaus auch noch grandios aufgemacht ist. Das dunkelblaue Cover mit dem gelben Buchschnitt ist wirklich ein echter Blickfang.Die Geschichte beginnt als Als Vater bereits tot ist. Man erfährt wie der Junge mit der Trauer umgegangen ist und wie sein Leben seither aussieht. Doch an seinem 12. Geburtstag bekommt er plötzlich einen Brief, den sein Vater ihm hinterlassen hat. Was in diesem steht kann Al zunächst kaum glauben. Schreibt sein Vater doch von einer Zeitmaschine und bittet Al zurückzureisen um ihn zu retten. Er sei ja schließlich inzwischen groß genug dazu diese Verantwortung auch zu tragen und letzten Endes der einzige aus der Familie, dem er diese Aufgabe anvertrauen kann.Natürlich sucht Al gewissenhaft nach der Zeitmaschine, die noch im Bunker des alten Wohnhauses steht. Um dort hin zu gelangen muss Al das Moped seines Opas klauen, einbrechen und noch vieles mehr auf sich nehmen. Doch als er schließlich wirklich im Jahr 1984 landet und das erste Mal seinem jungen Opa und seinem zu diesem Zeitpunkt auch 12 jährigen Vater gegenübersteht will er natürlich alles tun um seinen Dad zu retten.Die Thematik der Zeitreise fasziniert die Menschen schon seit Jahren. Es gibt unzählige Bücher dazu, Fernsehserien und Filme. Auch ich stelle mir manchmal die Frage was ich gerne noch tun würde, wenn ich doch nur die Zeit zurückdrehen könnte. Man hat auf seinem Weg immer Menschen verloren denen man gerne noch etwas mitgeteilt hätte bevor sie gehen. Und was ist, wenn man die Menschen retten könnte, die einem am Herzen liegen? Wer würde nicht einen geliebten Menschen vor dem Tode bewahren, wenn er die Möglichkeit dazu bekommen würde.Die Geschichte ist sehr tiefgründig und befasst sich mit allen Eventualitäten, die so ein Eingriff in das Geschehen haben könnte. Das Buch besticht nicht durch viel Action und ist auch kein klassischer Pageturner. Manchmal musste ich kurz innehalten und das Gelesene ein wenig sacken lassen bevor ich weiterlesen konnte. Dennoch birgt die Erzählung auch einige schöne und rührende Momente.Der Hamster kam mir ein wenig zu kurz. Er nimmt ihn zwar mit, aber meist fristet das Tier in einer Schublade im Bunker seine Zeit und geht dann wieder mit in die Zeitmaschine. Dennoch lockern die kurzen Auftritte des Hamsters die Geschichte immer wieder auf.Fazit:Eine sehr tiefgreifende Erzählung eines kleinen Jungen, der seinen Vater retten möchte, egal welche Konsequenzen das im Zeitablauf hätte. Mein Sohn ist gerade 10 Jahre und ich denke für ihn wäre das Buch noch nichts, da er die Erzählung noch nicht in Gänze erfassen könnte. Ich würde das Buch erst ab 12 Jahren empfehlen.Ich vergebe hier: ★★★★☆

    Mehr
  • Zeitreise mit Hamster

    Zeitreise mit Hamster
    Book_loverin

    Book_loverin

    14. April 2017 um 18:29

    Meinung: Das Buch „Zeitreise mit Hamster" hat mich vom Cover her weniger überzeugt. Die Geschichte dennoch ist ziemlich fesselnd.  Der Schreibstil des Autors hat mir an einigen Stellen nicht so gut gefallen, aber insgesammz war er dennoch recht gut.   Inhalt: In dem Buch „Zeitreise mit Hamster" von Ross Welford geht es um einen 12 Jährigen Jungen namens Al Chaudhury. An seinem zwölften Geburtstag, bekommt Al von seiner Mutter einen Brief den ihm sein verstorbener Vater, als er acht Jahre alt war, zurücklegen ließ. In diesem Brief beschreibt er Al was er tun muss, um den Tod seines Vaters im Jahr 1984 zu verhindern. Indem er mit einer Zeitreisemaschiene in die Vergangenheit reist, begibt er sich und seine Familie in große Schwierigkeiten.   Empfehlung: Meiner Meinung nach ist dieses Buch sehr empfehlenswert, dennoch ehr etwas für die jüngeren Leute. Ich persönlich würde dieses Buch ab einem Alter von 9 Jahren empfehlen.    Bewertung: 3/5 🌟🌟🌟 

    Mehr
  • Originell, klug und humorvoll erzählt

    Zeitreise mit Hamster
    Damaris

    Damaris

    20. March 2017 um 16:54

    Was für ein tolles Thema! Ein Junge hat die Möglichkeit das Schicksal zu beeinflussen, vielleicht sogar zu ändern. Und zwar so, wie er es sich sehnlichst wünscht. Aber ist es immer erstrebenswert nach den eigenen Wünschen zu handeln? Ohne Rücksicht auf Verluste? Ross Welford hat einen Roman geschrieben, der einen Jungen zum Helden seines Schicksals macht. Der aber auch nahelegt, dass das Leben ein Geschenk ist, dass man es annehmen soll, wie es ist und sich an den Erinnerungen erfreuen soll. Denn Dinge ändern sich nunmal.Als Al ein kleiner Junger war ist sein Vater gestorben. Nun lebt er mit seiner Mutter, ihrem neuen Mann und seiner Stiefschwester zusammen. Eine ganz besondere Beziehung hat Al zu seinem Grandpa Byron, einem sehr originellen und klugen Mann, der weit mehr versteht als man meint und hinter so manche Fassade blicken kann. Grandpa Byron akzeptiert Al wie er ist, pflegt mit ihm liebevolle Rituale und nimmt sich seiner an. Denn einen richtigen Freund hat Al nicht, eckt durch seine zurückgezogenen Art eher an. Was er nicht weiß; sein Vater hat zu Lebzeiten an einer Zeitmaschine geforscht. An seinem zwölften Geburtstag bekommt Al nicht nur einen Hamster geschenkt, sondern auch einen Brief von seinem Dad. Damit hat er die Möglichkeit, das Schicksal zu ändern. Doch das ist einfacher gesagt als getan."Das Leben ist ein wunderbares Geschenk, Al. Wir sollten jeden Moment genießen und uns an den Erinnerungen erfreuen. Denn Menschen verändern sich. Orte verändern sich. Alles verändert sich, außer die Erinnerungen. Nimm das Leben so an, wie es ist, Al. Das ist der Schlüssel zum Glück." - S. 30"Zeitreise mit Hamster" hat mich durch einen ganz eigenen Ausdruck abgeholt. Ich war sehr davon angetan und habe das Buch verschlungen. Die Geschichte ist originell, witzig und klug. Das Zeitreiseelement wird spannend dargestellt, gar nicht so technisch wie es auf den ersten Blick scheint. Vielmehr ist es aufregend und auch turbulent-unvorhersehbar. Die Situation von Al berührte mein Herz, besonders, weil er es ist, der die Geschichte erzählt und seine Gefühle direkt beim Leser ankommen. Es war eine Freude zu sehen, wie er über sich hinauswächst und sich seiner Verantwortung stellt.Lange Zeit ging ich davon aus, dass die alleinige Aussage des Buches lautet, dass man das Leben so annehmen soll, wie es ist. Dass es gar nicht so ratsam ist, das Schicksal zu verändern. Folglich hatte ich einen anderen Ausgang der Geschichte erwartet ... und wurde hier sehr überrascht. Für jüngere Leser ist das Ende jedoch schön, und manchmal dürfen Wünsche auch ruhig wahr werden, nicht war? Kinder und erwachsenen Leser können von "Zeitreise mit Hamster" nur profitieren und sich ganz eigene Erkenntnisse aus der Geschichte ziehen.Fazit ...Ich habe "Zeitreise mit Hamster" verschlungen. Die Geschichte ist äußerst klug und kreativ-einzigartig wiedergegeben. Die Charaktere wachsen während der spannenden Handlung sehr ans Herz, ganz besonders, weil sie so originell dargestellt sind. Am Ende klang das Buch noch lange bei mir nach. Vielleicht gerade deshalb, weil ich einen anderen Ausgang erwartet hatte. Kinder und erwachsene Leser werde sich ihre eigenen Gedanken zum Buch machen. Lesen!

    Mehr
  • Nervenaufreibendes Zeitreiseabenteuer

    Zeitreise mit Hamster
    DisasterRecovery

    DisasterRecovery

    15. March 2017 um 09:55

    Bücher, die einen schon vom ersten Satz an überzeugen, sind wirklich Gold wert. In diesem Fall war es der Schreibstil, der es mir so leicht gemacht hat, das Buch zu mögen.Der Erzähler dieses Abenteuers ist Albert. Er wohnt bei seiner Mutter, ihrem neuen Freund Steve und Claire, ihres Zeichens die schlimmste Stiefschwester der Welt (SSW). Alberts Vater ist verstorben, als er 8 Jahre alt war. Doch an seinem 12. Geburtstag bekommt Albert eine Nachricht, die einfach nur unglaublich ist. Es klingt so fantastisch und abwegig, dass Albert große Zweifel hat, sogar an sich selbst.Ich mochte Albert vom ersten Moment an. Er schildert die Dinge aus seiner Sicht und darin habe ich mich sofort wiedergefunden.Was könnte man nicht alles erreichen, wenn man eine Zeitmaschine zur Verfügung hätte? Man könnte es zu seinem eigenen Vorteil nutzen, könnte reich werden und vielleicht sogar Tode und Kriege verhindern. Aber welche Auswirkungen würde das auf die Gegenwart haben? Wäre dadurch wirklich alles besser? Alberts Opa Byron behauptet, man müsse bestimmte Dinge einfach akzeptieren und trotzdem weiter leben. Die ganze Thematik und die kritischen Töne dazu, haben mich sehr nachdenklich werden lassen. All diese ungeahnten Möglichkeiten und doch hätte man anschließend mit den Folgen zu kämpfen. Der Autor manövriert einen als Leser ganz geschickt in diese Zwickmühle.Der Verlauf der Geschichte ist zu jeder Zeit entweder spannend oder sehr emotional. Was das Buch zu keiner Zeit ist: Langweilig. Seite um Seite flog nur so dahin, in der ich für Albert gehofft habe, dass die Geschichte am Ende gut für ihn ausgeht.Nachdem ich das Buch zugeschlagen hatte, war ich erleichtert. Aber ich musste direkt mal nachschauen, ab welchem Alter die Geschichte empfohlen wird: Ab 10 Jahren.Alberts Abenteuer ist durchzogen von Rückschlägen und Misserfolgen, nachdenklichen Momenten und ernsten Themen. Kurz gesagt, das Buch ist aus meiner Sicht für die meisten 10-jährigen eine ziemliche Herausforderung. Trotzdem würde ich Niemandem vom Lesen abraten. Herausforderungen haben ja durchaus auch etwas Gutes.Fazit:"Zeitreise mit Hamster" ist ein nervenaufreibendes Abenteuer, das auch vor ernsten Themen nicht zurückschreckt. Es ist außerdem eine Liebeserklärung an die Erinnerungen, die jeder von uns in sich trägt. Wer hier eine vordergründig lockere und lustige Geschichte erwartet, liegt daneben. Es gibt durchaus witzige Szenen, aber mich hat das Buch hauptsächlich nachdenklich gestimmt. 

    Mehr
  • Eine liebenswerte und humorvolle Geschichte für Jung und Alt.

    Zeitreise mit Hamster
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    14. March 2017 um 05:04

    Kurzbeschreibung:„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter.Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern …Meinung:Schon im Titel und der Kurzbeschreibung wird deutlich, dass es sich bei „Zeitreise mit Hamster“ um ein etwas ungewöhnliches und ziemlich humorvolles Buch handelt.Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, und das, obwohl der Autor nicht ganz chronologisch vorgeht. Aber die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Protagonist Al erzählt und ist fast wie ein Tagebuch aufgebaut. Zwischendurch wird der Leser auch direkt angesprochen oder mit ulkigen Top 10 Listen überhäuft. Dabei passt der Schreibstil und auch die Wortwahl gut zu der Zielgruppe ab 10 Jahren, ist aber auch für ältere Semester ziemlich lesenswert.Die Erzählweise von Al ist wirklich toll, erfrischen und oft einfach witzig. Seine kindliche, unschuldige, leicht naive, tollpatschige aber doch auch intelligente und liebenswerte Art machen ihn zu einem Protagonisten, den man einfach ins Herz schließen muss.Aber auch andere Charaktere, wie vor allem Al's Großvater, wurden super dargestellt. Man spürt beim Lesen seine indischen Wurzeln und durch meinen erst kurz zurückliegenden Urlaub in Indien konnte ich mir das spezielle indische Kopfwackeln bildlich vorstellen und den Chai-Tee auf der Zunge schmecken.Passend fand ich auch, dass Al eigentlich gar nicht selbst in der Zeit reisen möchte, sondern dies eher gezwungener Weise macht, um seinen Vater zu retten. Dabei geht er nicht kopflos vor, sondern versucht die Dinge zu planen. Aber wie das immer so ist, kommt es anders als man denkt und Al's Abenteuer entwickelt sich zur Katastrophe.Es gibt einige technische Details zur Relativitätstheorie und dem Zeitreisen, die ich trotz ihrer Komplexität auf kindliche Art sehr gut erklärt fand. So konnte Al nicht in eine Zeit reisen, in der es ihn schon gab, da er seinem eigenem Ich nicht begegnen konnte. Dabei hat sich der Autor an vielen bereits bekannten Infos zu dem Thema bedient, aber auch ein paar eigene Ideen und Auslegungen eingebracht.Und obwohl ich bisher nur begeistert von dem Buch geschrieben habe, kommt nun noch ein „Aber“. Denn durch den groß beworbenen Vergleich mit R. J. Palacios „Wunder“ auf dem Buch waren meine Erwartungen an „Zeitreise mit Hamster“ ziemlich hoch. Leider etwas zu hoch, wie sich herausgestellt hat. Das Buch hat mich zwar wirklich gut unterhalten und ist echt lesenswert, aber an „Wunder“ kam es für mich nicht heran, dafür hat mir an Ende doch irgendwas gefehlt, weshalb diese geschürten Erwartungen für mich eher etwas hinderlich waren.Fazit:Eine liebenswerte und humorvolle Geschichte mit einem besonderem Protagonisten, einem lebensechten und ansprechenden Erzählstil und einer unterhaltsamen, wenn auch etwas chaotischen Handlung. Auch wenn meine Erwartungen am Ende ein bisschen zu hoch gesteckt waren, hatte ich einige tolle Lesestunden und vergebe nicht nur gute 4 Sterne, sondern auch eine Leseempfehlung für Jung und Alt.

    Mehr
  • Ein spannendes und warmherziges Zeitreiseabenteuer

    Zeitreise mit Hamster
    Ruffian

    Ruffian

    12. March 2017 um 22:27

    An seinem 12. Geburtstag erhält Al einen Brief von seinem Vater, der vor 4 Jahren verstorben ist. In diesem Brief erfährt er, dass sein Vater eine Zeitmaschine erfunden hat, mit der man erfolgreich in der Zeit reisen kann. Nun bittet ihn sein Vater in das Jahr 1984 zu reisen und einen Unfall in seiner Kindheit zu verhindern, der für seinen Tod verantwortlich ist. Da Al aber inzwischen mit seiner Mutter bei Steve und seiner Tochter Carly, der Welt-schlimmsten-Stiefschwester wohnt, und die Zeitmaschine sich in seinem alten Zuhause befindet, gestaltet sich sein Vorhaben schwieriger als es sein Vater vorhersehen konnte...Natürlich fragt man sich als Leser, warum Als Vater nicht einfach selbst in die Vergangenheit gereist ist und den Unfall verhindert hat. Ganz einfach, weil ein Mensch nicht zweimal im gleichen Moment existieren kann. Deshalb kann man nicht in seine eigene Kindheit reisen, oder zu einem Zeitpunkt zurückkehren zu dem man bereits eine Zeitreise unternommen hat. Das und noch vieles mehr wird zum Verständnis von Zeitreisen, deren Möglichkeiten und Grenzen, im Verlauf der Handlung erklärt. In der ersten Hälfte des Buches erzählt Al dem Leser einiges über sich selbst und die Menschen in seinem Umfeld und natürlich über die Planung der bevorstehenden Zeitreise. Vor allem sein indischer Großvater Byron hat mir sehr gut gefallen. Er ist ein wahrer Gedächtniskünstler, kümmert sich liebevoll um Al und hat für fast jede Situation eine Weisheit parat. Sobald die Zeitreise beginnt wird es richtig spannend, denn das Schicksal und die Vergangenheit lassen sich nicht so leicht überlisten. Al ist ein Junge, der das Herz auf dem richtigen Fleck hat und sich mit Intelligenz und einer gewissen Naivität an die Lösung der sich ihm stellenden Probleme macht. Wird es ihm gelingen die Vergangenheit so zu verändern, wie er sich das wünscht? Lässt sich das Schicksal überlisten?Mit Herz und Humor erzählt der Autor Als Zeitreiseabenteuer. Der Schreibstil liest sich flüssig und ist der Zielgruppe entsprechend angepasst. Das Buch ist für junge Leser ab 10 Jahren gedacht, ist aber auch für erwachsene Leser, die sich für eine fantasievolle und warmherzige Geschichte begeistern können, bestens geeignet. 

    Mehr
  • Wie viel willst du verändern?

    Zeitreise mit Hamster
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    12. March 2017 um 09:01

    Meine Meinung zum Kinderbuch:Zeitreise mit HamsterAufmerksamkeit:Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog :)Inhalt in meinen Worten:Al´s Vater ist gestorben hinterlässt aber seinem Sohn einen Brief. Einen etwas merkwürdigen Brief, denn sein Vater hat eine Zeitmaschine bauen können, und sein Sohn darf versuchen die Zeit damit zu verändern. Warum dann auch noch ein Hamster zu seinem Geburtstag eingezogen ist, war klar, er versucht zu erst mit diesem Tier die Zeitreise. Ob Al das gelungen ist, und warum ein sinnloser Tod verhindert werden muss, und warum Indien und auch ein Gokart eine Hauptrolle spielen, das erfahrt ihr in diesem Buch.Wie ich das Buch empfunden habe.Ich bin ehrlich die ersten 150 Seiten kam ich nicht ganz zurecht und ich dachte mir nur, ohje wo hin führt mich dieses Buch, als es mich dann aber in seinen Griff genommen hat und ich die Zeitreisen immer toller fand, gerade mit dem was Al dabei erleben durfte, konnte ich dann gestern nicht mehr aufhören zu lesen, und habe an einem Stück dieses Buch zu Ende gelesen. Schreibstil:Der Schreibstil ist etwas eigenwillig, immer wieder kommen Listen und auch Gedankenfetzen zwischen den Kapiteln und dann eben die Geschichte von Al der seine Geschichte selbst erzählt einmal dadurch, dass er ganz viel von seinen Gefühlen erzählt, andererseits weil er auch die Geschichte die er erlebt erzählt.Somit war das für mich anfangs nicht ganz einfach, als ich dann aber Al seine Chance gab, war ich richtig hin und weg.Geschichte im Buch:Stell dir vor, du hast eine Zeitmaschine, mit dieser Maschine kannst du deinen Vater retten und du musst keinen neuen Freund deiner Mutter aushalten, würdest du dein Leben ändern, aber Achtung: Jede Veränderung die du in der Vergangenheit wählst, führt dazu, dass du vielleicht danach nicht mehr existiert oder zumindest alles was dir lieb, vertraut und teuer ist. Diese Entscheidung muss Al treffen, und stellt prompt die ein oder andere Sache auf den Kopf, um alles wieder ins Lot zu bringen, muss er über Schatten springen, wird er es schaffen?Mehr kann ich euch zu dieser Geschichte im Buch nicht verraten, sonst wäre nämlich die Spannung im Buch verloren, was ja wirklich schade wäre.Aber eine Sache muss ich erwähnen, wegen dem Hamsters, der Tierschutz sollte hier nicht zu sehr sein Augenmerk darauf legen, sonst könnte es böse Überraschungen geben. Und ich hoffe, das kein Kind es zu ernst nimmt und wirklich mit einem Hamster so umgeht, wie es im Buch vorgelebt wird, denn sonst hätte der Hamster ein klein bisschen ein schweres Leben.Spannung:Für mich war die Idee dieses Buches neu und immer dann wenn ich gedacht habe, ah jetzt wird gleich das passieren, führte mich der Autor an der Nase herum und es kam alles ganz anders, weswegen ich hier sagen muss, gut gelöst und in sich wirklich eine spannende Geschichte.Ich hatte nur manchmal das Gefühl, dass irgendetwas ausgelassen worden ist und/oder etwas von der Geschichte fehlte. Ich kann es aber nicht so genau benennen woher dieses Gefühl gekommen ist.Empfehlung?Ich denke, dieses Buch macht ab 10 Jahren wirklich Freude. Jedoch waren manche Handlungen nicht ganz für einen 10 jährigen sondern eher von den Fertigkeiten für 15 Jährige. Ich denke aber das das im Auge des Betrachters liegen mag. Auch finde ich die Idee einer Zeitreise mit Hamster total schnuckelig. Einfach aufgrund dessen, ich liebe Hamster. Auch wenn ich etwas erschreckt war, wie mit diesem Hamster im Buch umgegangen worden ist zu guter letzt führte man die Hamster auch noch zu einem anderen Zweck zu, das fand ich dann nicht ganz so schön, aber wenn ich vom Hamster mal absehe, ist es einfach eine total tolle und schöne Geschichte, und ich kenne einige die gerne in die Zeit zurückreisen würden, um wirklich das Leben einer wichtigen Person zu retten. Zum Glück können wir dies aber nicht und das ist auch gut so.Bewertung:Nachdem ich mir die ersten 150 Seiten also knapp die Hälfte etwas schwer tat und erst dann in das Buch kam, ich es nicht gut heißen kann, wie der Hamster behandelt worden ist und ich dennoch wunderbar unterhalten worden bin, gebe ich diesem Buch drei von fünf Sternen, ich finde es einfach auch wichtig, das Tierschutz in Büchern auch eine Rolle spielt, denn Bücher die 10jährige in die Hand bekommen können so manches anrichten, hab ich selbst erlebt ;), und deswegen muss ich leider für den Hamster sprechen. Nein ganz ehrlich? Das Buch hat vier Sterne verdient, es stimmt zwar das ich kritisiere wie mit dem Hamster umgegangen wird, aber es ist zugleich auch eine wirklich tolle Geschichte. Wenn ich auch knapp 150 Seiten brauchte um in dieses Buch hinein zu finden. Deswegen vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Zeitreise mit Hamster

    Zeitreise mit Hamster
    gsimak

    gsimak

    07. March 2017 um 09:27

    Meine MeinungDiese warmherzige, humorvolle und spannende Geschichte hat mich bestens unterhalten. Schon der Klappentext hat mich begeistert. Der erste Satz: >>Mein Dad ist zweimal gestorben.<>Verwechsle nicht Wissen mit Gedächtnis, Al. Ich habe ein gutes Gedächtnis, weil ich es geschult habe, aber das ist nicht das Gleiche wie Wissen, und weder Gedächtnis noch Wissen sind mit Weisheit gleichzusetzten.<< (Seite 28)Al kann Charly nicht viel abgewinnen. Er findet die Möchtegern-Spirituelle einfach nur peinlich und nervig.Aber nun zurück zum Brief! Al´s Vater hat eine Zeitreise gemacht und braucht nun seine Hilfe. Er soll in das Haus, in dem er mit seinen Eltern zusammen gelebt hat. In der Garage gibt es einen Eingang zu einem Bunker. Da steht die Zeitreisemaschine.  Für Al beginnt ein großes Abenteuer. Al ist erst mal total durch den Wind. Sein Vater ist an einem Aneurysma gestorben. Und nun befindet er sich in einer anderen Zeitebene? Wie soll er seinen Vater per Zeitreise retten? Al hat zum Geburtstag einen Hamster bekommen. Der kann gleich mal eine Probereise in die Vergangenheit machen. In der Geschichte wird Al seinen Vater wieder sehen. Nur, das Alter von seinem Dad gleicht dem eines Bruders. Es gibt einige technische Details, die ich weniger interessant finde. Aber, die Spannung hat das wieder wett gemacht. Al muss stets darauf achten, nicht seinem eigenen Ich zu begegnen. Auch sein Elterhaus birgt Risiken für ihn, da dort nun andere Leute wohnen. Die größte Überraschung war jedoch die Zeitreisemaschine selbst. Eine Zinkwanne und ein Laptop. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet. Man kann sich in jeden gut hineinversetzen. Besonders der Großvater konnte mein Herz gewinnen. Mit seinem Roller kurvt Byron durch die Straßen und liebt Chaitee über alles. Man spürt beim Lesen seine indischen Wurzeln.  Seinen Enkel vergöttert er. Charly fand ich so richtig lustig. Ich denke, diese Formulierung würde ihr nicht gefallen. Al´s Mutter blieb mir irgendwie fremd. Das Augenmerk liegt mehr auf Großvater Byron, Sohn Pye  und Enkel Al. Bei Al merkt man sehr wohl, dass es sich eigentlich noch um einen kleinen Jungen handelt. Er hatte oft Angst und zeigte sich stellenweise hilflos. Da er aber ein intelligenter 12 jähriger ist, findet er meist eine Lösung. Seine Gedanken sind ein richtiger Angriff auf die Lachmuskeln. Das eine oder andere mal verdrückt Al auch ein paar Tränchen. Da blieben auch meine Augen nicht trocken.  Oftmals spürt man die Verzweiflung des unfreiwillig Zeitreisenden. Vor allem um den Hamster “Alan Shearer“ habe ich mir mehrmals Sorgen gemacht. Eine Szene mit einer Katze hat mich schockiert. Es ist sehr viel Action geboten.FazitDieses Abenteuer wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Ich bin von dieser Altersgruppe weit entfernt. Dennoch hat mir die Geschichte ausnehmend gut gefallen. Die Thematik ist nicht neu, jedoch sehr gut umgesetzt. Geschichten über Zeitreisen haben mich schon immer interessiert. Albert Einstein und seine Weisheiten finden mehrere Male Erwähnung. >>Ich habe erfahren, dass Albert Einstein erst mit vier Jahren das Sprechen gelernt hat und dann am Mittagstisch ganz laut gesagt hat: >>Diese Suppe ist zu heiß!<< (Seite 89)  Al´s Vater ist auch ein genialer Erfinder. Es wird aus der Sicht von Al erzählt. Er spricht die Leser persönlich an, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe mich mehrere Male dabei ertappt, wie ich ihm geantwortet habe. Sympathische Protagonisten und Bösewichte fügen sich wunderbar in das Geschehen ein. Viele ungeahnte Wendungen machen das Ganze zu einem Pagetuner. Einige schöne Zitate und witzige Prologe runden die Geschichte ab. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Ob mir das Ende gefallen hat? Ja und nein. Mein Lieblingszitat: >>Lebe das Leben in seiner ganzen fülle, sodass der Tod, wenn er wie ein Dieb in der Nacht kommt, nichts mehr zu stehlen hat.<< (Seite 211)Danke Ross Welford

    Mehr
  • Zeitreisen für Kinder und Erwachsene

    Zeitreise mit Hamster
    Aglaya

    Aglaya

    06. March 2017 um 20:14

    An seinen zwölften Geburtstag bekommt Al einen Hamster geschenkt – und einen Brief seines vor Jahren verstorbenen Vaters. Darin erhält er den Auftrag, um der Zeit zurückzureisen, um den Tod seines Vaters zu verhindern…Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Al in der Gegenwart erzählt. Al ist ein Einzelgänger, der keine Freunde hat und seine Zeit am liebsten alleine oder mit seinem Grossvater, der aus Indien stammt, verbringt. Und er verfasst gerne Top-10-Listen, von denen im Buch einige zu finden sind. Den Auftrag seines Vaters nimmt er vorsichtig und überlegt an die Hand, auch wenn er dadurch natürlich nicht verhindern kann, dass einiges schief geht (wäre ja sonst ein ziemlich kurzes und eher langweiliges Buch, wenn immer alles auf Anhieb klappen würde).Die Handlung ist interessant aufgebaut, aber wie die meisten Zeitreisegeschichten nicht frei von Logiklöchern (die aber sogar explizit angesprochen werden. Ist es noch ein Logikloch, wenn der Leser auf die Schwachstelle der Logik aufmerksam gemacht wird?). Das berühmte „Grossvaterparadoxon“ wird mehrfach angesprochen und spielt auch eine gewisse Rolle in der Geschichte. Immer wieder wird auf den Stand der Wissenschaft Bezug genommen und auch mehrfach Einstein zitiert, die komplizierte Theorie aber so erklärt, dass sie gut verständlich wird. Die technischen Hintergründe werden hingegen offen gelassen, sodass hoffentlich kein übermütiges Kind auf die Idee kommt, die Zeitmaschine nachzubauen (dafür gibt das Buch schlicht nicht genügend Infos her).Der Schreibstil des Autors Ross Welford lässt sich flüssig lesen und ist einfach genug gehalten, dass auch Kinder damit zurechtkommen, ohne für geübte Leser langweilig zu wirken. Ab und zu wird der Leser auch direkt angesprochen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, so dass der Lesefortschritt schnell sichtbar wird. Wie schon dem Titel nach zu erwarten war, kommt auch der Humor nicht zu kurz. Allerdings gibt es auch einzelne Szenen, die auf jüngere oder sehr sensible Leser etwas verstörend wirken könnten (es gibt beispielsweise einen Fall von Tierquälerei), auch wenn schlussendlich alles gut ausgeht.Mein FazitSpannend und unterhaltsam – eine Zeitreisegeschichte für Kinder und Erwachsene.

    Mehr
  • Sehr gelungener Beweis der Relativitätstheorie

    Zeitreise mit Hamster
    MelE

    MelE

    02. March 2017 um 12:24

    "Zeitreise mit Hamster" ist ein sehr gelungenes Kinderbuch, welches die Relativitätstheorie realistisch aufarbeite konnte. Natürlich ist dennoch jede Menge Phantasie anzuwenden, denn Zeitreisen sind und bleiben ein Mythos, oder etwa nicht? Mir hat die Story sehr gefallen, da es von einer sehr intensiven Beziehung von Vater und Sohn berichtet. Die Zeit zurückdrehen, um das Leben seines Vaters zu retten? Ist das wirklich möglich? In "Zeitreise mit Hamster" muss der Leser / die Leserin wirklich mit allem rechnen. Es geht ein ganz faszinierender Sog von der Story aus, der sich komplett durch das Buch gezogen hat. Insgeheim hat wahrscheinlich jeder von uns den Wunsch manches rückgängig zu machen oder noch einmal auf einen geliebten Menschen zu treffen. Für Al, der nach Albert Einstein benannt wurde, wird dieses Wirklichkeit, denn sein Vater hinterlässt ihm eine Zeitmaschine, die es ermöglicht in das Jahr 1984 zu reisen und den Verlauf des Lebens seines Vaters zu ändern. Auf amüsante, chaotische  und absolut liebenswerte Weise erschuf der Autor ein ganz besonderes Buch, welches mich ansprach, berührte und ganz intensiv meine eigenen Wünsche nach einer Zeitreise weckte.Sehr ansprechend sind die gewählten Farben des Covers und der leuchtende Farbschnitt in gelb. Der beleuchtete Schuppen ist bezeichnend für die Story und ist wirklich gut gewählt. Ein Buch, welches mich im Buchhandel optisch definitiv angesprochen hätte. Der Klappentext verrät nur wenig und weckt Neugier auf den Inhalt.Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung, da mir "Zeitreise mit Hamster" einige nette Lesestunden beschert hat. Junge Leser ab 10 Jahren werden durch die kurzen, knackigen Kapitel nicht überfordert und der Lerneffekt die Relativitätstheorie besser kennen zu lernen ist wirklich gelungen.

    Mehr
  • Spannendes Abenteuer

    Zeitreise mit Hamster
    Alinescot

    Alinescot

    20. February 2017 um 13:38

    Albert, auch Al genannt, ist nicht gerade ein glückliches Kind. Sein Vater starb vor vier Jahren, und als die Mutter einen neuen Mann kennen lernte, mussten sie auch noch umziehen. Nun lebt er mit seiner Mutter, Steve und Carly (die Welt-schlimmste-Stiefschwester) unter einem Dach. An Als zwölften Geburtstag überreicht die Mutter ihm einen Brief von seinem Vater. Darin bittet er ihn um einen großen Gefallen. Mit seiner Zeitmaschine, die der Vater heimlich im alten Haus gebaut und versteckt hat, soll er in die Zeit zurückreisen und ihm das Leben retten. Das Buch habe ich zusammen mit meinen Kindern (9 und fast 11) gelesen.  Da die Kapitel ziemlich kurz gehalten sind, eignet sich das Buch prima zum vorlesen: "Och, bitte noch ein Kapitel...". Die Kinder waren wirklich begeistert, auch wenn sie fanden das die "Einleitung" etwas lang war. Es hat nämlich gedauert bis die eigentlichen Zeitreisen losgehen, denn vorher musste Al noch einiges erledigen und er erzählt auch vieles über die Menschen die ihm wichtig sind, und das nimmt einige Kapitel in Anspruch. Ab dem Moment aber wo die Zeitreisen losgehen, wird es irre spannend und unvorhersehbar. Selbst ich als Erwachsene konnte nie vorhersehen welche "Zeit-Katastrophe" sich als nächstes anbahnt.  Es wird nur aus Als Sicht in der Ich-Form erzählt. Die Kinder mochten ihn direkt weil er so eine fesselnde und witzige Art hat. Sie hörten ihm gerne zu, denn er redet auch so wie ein Zwölfjähriger in "echt" reden würde. Manchmal spricht er auch seine Leser direkt an: "Was würdet ihr tun wenn..." Der Stil des Autors ist für Kinder in dem empfohlenem Alter genau richtig. Zwar einfach gestrickt, aber doch mit einem ordentlichen Wortschatz. Meine Kinder hatten nur Schwierigkeiten zu folgen wenn es um die Fachbegriffe in Sachen Zeitreisen ging. Da wurde es aber wirklich etwas kompliziert. Einstein und seine Relativitätstheorie, Raum-Zeit-Kontinuum und solche Sachen sind ja nicht gerade leichte Kost. Der Autor hält sich aber damit zum Glück nicht lange auf. Unlogisch wurde es auch nie, was ja öfter mal vorkommt in Zeitreise-Geschichten. Meine Kinder fanden das Buch insgesamt toll. Die Große war hinterher am überlegen was man mit einer Zeitmaschine alles anstellen könnte. Die Kleine hatte es etwas schwerer sich die Konsequenzen beim manipulieren der Zeit vorzustellen. Es ist aber auch ein komplexes Thema. Auf jeden Fall regt das Buch die Phantasie an. Fazit: Ein spannendes Abenteuer für Jungen und Mädchen und alle ab 10 Jahre. 

    Mehr
  • Kurzweilige, liebevoll geschriebene Geschichte

    Zeitreise mit Hamster
    SunshineSaar

    SunshineSaar

    19. February 2017 um 13:02

    Ich habe bei dem Buch „Zeitreise mit Hamster“ ein eher humorvolles Kinderbuch erwartet, doch dem war nicht ganz so. Aber das heißt noch lange nicht, dass ich von der Geschichte enttäuscht bin – im Gegenteil, denn der Autor schafft es, die Story gefühlvoll und mit viel Herz zu erzählen. Das Buch dreht sich um Al Chaudhury, er an seinem 12. Geburtstag ein Brief von seinem verstorbenen Vater erhält. Dieser Brief stellt sein Leben ganz schön auf den Kopf, denn sein Vater besitzt eine etwas andere Zeitmaschine und bittet seinen Sohn darum, seinen Tod ungeschehen zu machen. Alles was er dafür tun muss: In das Jahr 1984 reisen und den schlimmen Gokartunfall verhindern, der ihm einst das Leben kostete. Eine turbulente Zeit beginnt… In die Geschichte habe ich ohne Probleme hineingefunden und die Hauptfigur Al ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Seine schlaue, aber auch etwas naive Art hat mich an meine Tochter erinnert. Und deshalb hatte Al schon einmal bei mir gewonnen. Der Schreibstil ist ok und locker-leicht – genau richtig für die jüngere Zielgruppe. Obwohl ich ein Kinderbuch erwartet habe, war dem nicht wirklich so, denn an manchen Stellen wurde es doch sehr emotional und ich musste schwer schlucken, denn Als Erlebnisse sind mir sehr nah gegangen. Aber die humorvollen Stellen haben dann wieder eine gewisse Leichtigkeit hinein gebracht. Es ist zudem ein schöner Lesefluss gegeben und die Kapitel sind schön kurz gehalten, was ich sehr mag. Außerdem lernt man bei der Geschichte auch noch etwas dazu – über die Zeit und dem Universum, so dass auch Erwachsene bestimmt noch das ein oder andere Neue erfahren. Die kurzweilige, liebevoll geschriebene Geschichte hat mich auf jeden Fall gut unterhalten. Dieser etwas andere Zeitreiseroman ist nicht nur für junge Leser sehr geeignet, sondern auch für ältere Leser.

    Mehr
  • weitere