Rosslyn Elliott Süßer als das Lied der Lerche

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Süßer als das Lied der Lerche“ von Rosslyn Elliott

Ohio, 1855: Als eine der ersten weiblichen Studentinnen träumt Kate Winter von einer selbstbestimmten Zukunft – weit weg von ihrer kaputten Familie. Doch zwei Dinge stehen diesen Träumen im Weg: die Absicht ihrer Mutter, Kate reich zu verheiraten, und Kates unüberwindbare Schüchternheit. Nur ihrem Kommilitonen Ben Hanby gelingt es, Kate mithilfe der Musik aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Eine turbulente Reise stellt Kates Welt auf den Kopf. Unvermutet findet sie ihre Bestimmung darin, gemeinsam mit Ben für das Ende der Sklaverei zu kämpfen. Doch können ihre Gefühle für Ben alle Hindernisse überwinden?

Einfach mal wieder nur wunderschön. *-* Eine Geschichte, die ihre einzelnen Elemente in perfekten Einklang bringt. Ich liebe es. <3 <3 <3

— YumikoChan28
YumikoChan28

Eine zarte Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Musik und der Sklavenbefreiung. Man kann wunderbar in die Handlung abtauchen!

— Smilla507
Smilla507

Stöbern in Historische Romane

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

Die Rivalin der Königin

Eine interessante Aufarbeitung historischer Fakten, deren Lücken sinnvoll durch Fiktion ergänzt wurden.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschön!

    Süßer als das Lied der Lerche
    LEXI

    LEXI

    02. July 2017 um 21:29

    „Der Herr passt die Gaben eines Mannes an seine Berufung an. Ich glaube, es gibt einen Grund dafür, dass du ein so begnadeter Komponist bist.“„Süßer als das Lied der Lerche“ aus der Feder der amerikanischen Autorin ist der heiß ersehnte Nachfolgeband nach „Das Glück, von dem ich träume“ und hat meinen hohen Erwartungen voll und ganz entsprochen. Während der erste Band sich William Hanby als Protagonisten widmet, wird im vorliegenden Buch die Geschichte seines Sohnes Benjamin erzählt. Ben hat seinen starken Glauben, seine rhetorischen Fähigkeiten und sein handwerkliches Geschick von seinem Vater geerbt. Er besitzt zudem jedoch auch großes musikalisches Talent und eine Liebe zu allem Schönen. Als Mitglied der Literaturgesellschaft der männlichen Studenten des Otterbein-College organisiert Ben eine Musikveranstaltung, für die er die äußerst sensible und schüchterne Studienkollegin Mary Katherine Winter gewinnen kann. Kate ist eine der begabtesten Studentinnen, möchte mit ihrer wunderschönen Stimme aber keinesfalls vor Publikum auftreten. Ben versucht, Kate aus ihrer Reserve zu locken und findet hierbei in ihrer Mutter unerwartete Unterstützung. Ruth Winter hat jedoch eigene Pläne für Kate, die nicht unbedingt mit denen ihrer Tochter konform gehen. Als Kate bereits den Entschluss gefasst hat, aus ihrem lieblosen und kalten Elternhaus zu entfliehen, wirft ein dramatisches Ereignis sie völlig aus der Bahn: die Begegnung mit einer Sklavenfamilie verändert Kates Leben.Im zweiten Band aus der „Saddler’s Legacy“-Reihe befasst sich die Autorin mit einem gewichtigen Thema: dem Kampf für die Abschaffung der Sklaverei. Rosslyn Elliott bezieht sich hierbei auf die tragische Geschichte eines versklavten Paares aus dem Vorgängerbuch. Durch ausdrucksvoll gezeichnete Figuren werden sowohl die Protagonisten dieses Buches, als auch die Befürworter und Gegner dieses Kampfes in Form von einigen Nebendarstellern überzeugend dargestellt. Man erfährt zudem einiges über das Leben, die gesellschaftlichen Zwänge und die starren „Benimm-Regeln“ der damaligen Zeit. Der Glaube spielt eine herausragende Rolle im gesamten Buch und kommt besonders in den Passagen über die Hanbys zum Ausdruck. William Hanby ist Geistlicher und gemeinsam mit seiner Ehefrau Ann bietet er seinen Kindern ein von gegenseitiger Liebe und Wertschätzung geprägtes christliches Umfeld. Für William, Ann und Ben ist es ein großes Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen. Den Kampf gegen die Ungerechtigkeit der Sklaverei müssen sie jedoch aufgrund der aktuellen Gesetzeslage im Jahre 1855 in Ohio im Verborgenen führen. Rosslyn Elliott verwob historische Ereignisse mit Fiktion und verarbeitete die Lebensgeschichte von Ben Hanby und die Geschichte seines im Jahre 1856 berühmt gewordenen Liedes „Geliebte Nelly Gray“ und zu einem tief bewegenden und gefühlvollen Roman. Im Nachwort äußert die Autorin sich zu den zugrunde liegenden historischen Fakten dieser Buchserie und gibt Quellenverweise für interessierte Leser, die sich näher damit befassen möchten.Die harmonisch wirkende optische Gestaltung des Buchcovers zeichnet diesen Roman zusätzlich aus. Die zarte Silhouette einer dunkelhaarigen Schönheit im weißen Kleid stellt die Protagonistin, Mary Katherine Winter, dar. Im Hintergrund sitzt ihr zugewandt ein junger Mann mit einer Violine und einem Bogen in Händen, vom hellen Licht des Fensters umstrahlt. Fazit: Mit „Süßer als das Lied der Lerche“ durfte ich mir einen all meine Erwartungen erfüllenden zweiten Band aus dieser „Saddler’s-Legacy“-Buchreihe zu Gemüte führen. Dieser Roman beinhaltet alles, was ich mir von einem guten Buch erwarte: eine glaubwürdige, in diesem Fall zudem noch historisch belegte Geschichte, ein wenig Romantik, Abenteuer, und die Vermittlung christlicher Werte. Ein wunderschönes Buch und eine uneingeschränkte Leseempfehlung meinerseits!

    Mehr
  • Leserunde zu "Süßer als das Lied der Lerche" von Rosslyn Elliott

    Süßer als das Lied der Lerche
    Arwen10

    Arwen10

    Auch von Rosslyn Elliott gibt es Nachschub. Ich danke dem francke Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Rosslyn Elliott Süßer als das Lied der Lerche Zum Inhalt: Ohio, 1855: Als eine der ersten weiblichen Studentinnen träumt Kate Winter von einer selbstbestimmten Zukunft – weit weg von ihrer kaputten Familie. Doch zwei Dinge stehen diesen Träumen im Weg: die Absicht ihrer Mutter, Kate reich zu verheiraten, und Kates unüberwindbare Schüchternheit. Nur ihrem Kommilitonen Ben Hanby gelingt es, Kate mithilfe der Musik aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Eine turbulente Reise stellt Kates Welt auf den Kopf. Unvermutet findet sie ihre Bestimmung darin, gemeinsam mit Ben für das Ende der Sklaverei zu kämpfen. Doch können ihre Gefühle für Ben alle Hindernisse überwinden? Falls ihr eines der 4 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 28. Februar 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 85
  • Süßer als das Lied der Lerche

    Süßer als das Lied der Lerche
    Vanessa-v8

    Vanessa-v8

    09. April 2017 um 21:36

    Inhalt: (Klappentext) Ohio, 1855: Als eine der ersten weiblichen Studentinnen träumt Kate Winter von einer selbstbestimmten Zukunft – weit weg von ihrer kaputten Familie. Doch zwei Dinge stehen diesen Träumen im Weg: die Absicht ihrer Mutter, Kate reich zu verheiraten, und Kates unüberwindbare Schüchternheit. Nur ihrem Kommilitonen Ben Hanby gelingt es, Kate mithilfe der Musik aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Eine turbulente Reise stellt Kates Welt auf den Kopf. Unvermutet findet sie ihre Bestimmung darin, gemeinsam mit Ben für das Ende der Sklaverei zu kämpfen. Doch können ihre Gefühle für Ben alle Hindernisse überwinden? Meine Meinung: Hier handelt es sich um einen Roman aus dem vorigen Jahrhundert. Die Protagonisten sprechen da noch ganz anders, als wir es in der heutigen Zeit kennen. Auch die Umgangsformen sind sehr ungewöhnlich. Aber für die damalige Zeit ganz normal. Mir haben Kate und Ben gut gefallen, sie waren mir sehr sympathisch. Es ist eine sehr berührende Geschichte die oft zum Nachdenken anregt. Ich empfinde die Zeit damals als schlimm und bin froh, das sich die Zeiten mittlerweile geändert gaben. Damals: Du darft anderen nicht helfen, nur weil es Sklaven sind. Du darft dich nicht mit anderen treffen, wenn keine Anstandsdame dabei ist. Du darst nicht das sagen was du denkst, sondern nur das was von dir erwartet wird. Die Eltern bestimmen über dein Leben und auch über deine Gefühle. Und der Ehemann wurde auch für dich ausgesucht, ob du ihn mochtest, spielte keine Rolle. Ich war sprachlos und entsetzt. Aber so ist es damals gewesen. Fazit: Sehr emotionaler Roman der einen in eine andere Zeit eintauchen lässt. Schreibstil ist flüssig und leicht. Angenehm zu lesen. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen

    Mehr
  • Einfach nur wunderschön... *-*

    Süßer als das Lied der Lerche
    YumikoChan28

    YumikoChan28

    06. April 2017 um 19:42

    Und schon wieder einmal konnte mich Rosslyn Eliott mit dem zweiten Teil der Saddler´s Legancy- Reihe Süßer als das Lied der Lerche total von sich überzeugen und entführte mich in eine Welt von Musik und College des 19. Jahrhunderts.... Inhalt: Ohio, 1855: Als eine der ersten weiblichen Studentinnen träumt Kate Winter von einer selbstbestimmten Zukunft – weit weg von ihrer kaputten Familie. Doch zwei Dinge stehen diesen Träumen im Weg: die Absicht ihrer Mutter, Kate reich zu verheiraten, und Kates unüberwindbare Schüchternheit. Nur ihrem Kommilitonen Ben Hanby gelingt es, Kate mithilfe der Musik aus ihrem Schneckenhaus zu locken. Eine turbulente Reise stellt Kates Welt auf den Kopf. Unvermutet findet sie ihre Bestimmung darin, gemeinsam mit Ben für das Ende der Sklaverei zu kämpfen. Doch können ihre Gefühle für Ben alle Hindernisse überwinden? Die Hauptcharaktere: Katherine „Kate“ Winter: Kate ist eine der ersten weiblichen Stutentinnen an dem Otterbein- College in Ohio und möchte Lehrerin werden. Allerdings steht sie sich durch ihre enorme Schüchternheit oft selbst im Weg. Erst durch Ben gewinnt sie mehr und mehr an Selbstvertrauen und setzt sich später sogar zusammen mit ihm gegen die Sklaverei ein...Benjamin Russel „Ben“ Hanby: Ben ist ein Kommilitone von Kate und hat ein wundersames Händchen für das Komponieren von Liedern. Er ist der Sohn von Ann und William Hanby, die sich ihrerseits schon damals für die Sklaverei eingesetzt haben. Ben teilt ihre Überzeugung und tritt in die Fußstapfen seiner Eltern...Ann Hanby:Ann Hanby (früher Ann Miller), ist die Mutter von Ben und arbeitet zusammen mit ihrem Mann noch immer für die Untergrundbahn... Sie war einer der Hauptcharaktere des ersten TeilsWilliam Hanby: William ist der Vater von Ben und immer noch glücklich mit Ann zusammen. Auch er kümmert sich immer noch mit Herz und Seele um die Sklaven und kämpft für die Abschaffung der Sklaverei. Für Ben ist er nicht nur ein Vater, sondern auch sein engster Vertrauter, so scheint es. Er war neben Ann der Hauptcharakter des ersten Teils...Leah Winter: Leah ist mit ihren Fünfzehn Jahren die jüngere Schwester von Kate. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, denn während Kate sich ein unabhängiges Leben fernab ihrer Familie wünscht, möchte Leah dem Weg ihrer Mutter folgen....Ruth Winter: Ruth ist die Mutter von Kate und Leah und eine sehr strenge Frau, die ihre Töchter mit strenger Hand erzieht. Ihre Vergangenheit ist nicht einfach gewesen. Deswegen ist sie sehr verbittert und wohl auch sehr einsam... Mr Winter: Mr Winter ist der Vater von Kate und Leah und der Ehemann von Ruth. Leider hat er ein Alkoholproblem und fällt deswegen nicht selten unangenehm auf... Frederick Jones: Frederick ist der beste Freund von Ben und macht Kate ständig den Hof. Dieser ist das aber eher unangenehm, auch wenn sie ihn nie direkt zurück weißt... Mr Jones: Mr Jones ist der Vater von Frederik und teilt die Meinung der Hanbys zur Abschaffung der Sklaverei absolut gar nicht... John Parker: John ist der Anführer der „Untergrundbahn“ und hat seine Helfer im ganzen Land. Er macht mit seinem Einsatz die Welt ein Stückchen besser...Nelly und Frank Gray: Nelly und Frank sind ein versklavtes Ehepaar, welches Ben und sein Vater zur Flucht verhelfen. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter und eher ein ruhiges Gemüt... Auch all die Nebencharaktere machten dieses Buch zu einem einzigartigen Lesegenuss. Besonders für mich hervorzuheben war hier Kates Cousine Georgia. Denn kaum hatte diese ihren ersten Satz gesprochen, war ich hin- und weg von ihr. Sie war einfach so zuckersüß, liebenswert und aufgeweckt, dass man sie einfach mögen musste. Ich hoffe sehr, dass wir im dritten Band noch einmal das Vergnügen mit ihr haben und sie wieder auftaucht. Meine Meinung: Was war ich froh, dass der zweite Band dieser Reihe überhaupt vom Englischen ins Deutsche übersetzt worden ist. Dieser unwiderrufliche Fakt ließ mich deshalb umso gespannter auf den Roman warten. Als ich ihn dann in den Händen hielt, könnte ich ihn nur selten zur Seite legen.Rosslyn Elliott hat ihr Handwerk – meiner Meinung nach – so grandios unter Kontrolle, dass sie es immer wieder schafft reale Begebenheiten aus der Vergangenheit mit Fiktion so wunderbar miteinander zu verstricken, dass sie für mich anstandslos zu einer der Besten Autorinnen historischer Bücher gehört. Viele der handelnden Figuren in diesem Roman haben tatsächlich gelebt und beispielsweise Ben Hanby, hatte wirklich das Talent bewegende Lieder zu komponieren. Leider starb er bereits im Alter von Dreiunddreißig Jahren und hinterließ uns Meilensteine, wie „Geliebte Nelly Gray (engl. My darling Nelly Gray). Der Song wurde damals als „Onkel Toms Hütte“ in Liedform beschrieben und wurde zu so einer Art Freiheitshymne für die Sklavenbefreiung.Ich habe die Tatsache, dass die Handlung teilweise an einem College spielt und mit der Musik verknüpft wird absolut geliebt. Auch, dass ich alte Bekannte wieder treffen durfte war toll. Es hatte ein Gefühl in sich, als würde man „nach Hause“ kommen, um damalige Freunde zu besuchen. Natürlich kann man den Roman auch unabhängig voneinander lesen, aber ich lege wirklich jedem, der sich mit dieser Reihe auseinandersetzen möchte, ans Herz bei Teil eins anzufangen. Insgesamt hat Süßer als das Lied der Lerche bei mir wieder einmal absolut punkten können und wird von nun an immer einen Platz in meinem Bücherherzen haben... Mein abschließendes Fazit: Einfach nur wieder einmal wunderschön. *-*Eine Geschichte, die ihre einzelnen Elemente in perfekten Einklang bringt. Ich liebe es. <3 <3 <3

    Mehr
  • Ein wunderschöner, absolut lesenswerter Roman von Rosslyn Elliott!

    Süßer als das Lied der Lerche
    Cellissima

    Cellissima

    26. March 2017 um 23:53

    Ohio, Mitte des 19. Jahrhunderts: die junge Kate Winter ist eine der ersten Studentinnen des Otterbein-Colleges. Sie träumt davon, ein gutes, selbstbestimmtes Leben zu haben, insbesondere auch ihrem alkoholabhängigen, gewalttätigen Vater zu entkommen, und eines Tages einen Mann zu heiraten, den sie wirklich liebt.Doch Kate ist weit davon entfernt, ihre Träume verwirklichen zu können, denn erstens ist sie so schüchtern und leidet dermaßen an Lampenfieber, dass sie es einfach nicht schafft, die unerlässlichen öffentlichen Vorträge zu halten, und zweitens ist da ihre kalte, strenge Mutter, die an Kates Seite nur einen Mann duldet - den, den sie höchstselbst für ihre Tochter ausgewählt hat.Doch da ist noch Kates Kommilitone Ben Hanby. Mit seiner Musik erreicht er Kates Herz. Seite an Seite kämpfen sie für das Ende der Sklaverei. Schon bald erkennen sie, dass sie füreinander bestimmt sind. Werden sie Kates Mutter überzeugen können und einander heiraten dürfen? Oder wird ihre Liebe an all den Widerständen scheitern?******Obwohl es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt, ist er in sich geschlossen, sodass er auch problemlos separat gelesen werden kann.Rosslyn Elliott schreibt wunderbar authentisch. Die Seiten lesen sich völlig entspannt, Satz für Satz wird zu einem Genuss.Handlung und Personen basieren auf einer historisch belegten Grundlage, die Autorin hat diese lediglich ergänzt und mit etwas Fiktion angereichert. Im Nachwort kann der geneigte Leser alles hierüber erfahren.Die Gesellschaft und die Rolle der Frau zu dieser Zeit, Bildung, die Abschaffung der Sklaverei, schwierige Familienverhältnisse, Musik, Freundschaft und Liebe sowie natürlich auch der christliche Glaube, die Zwiesprache mit Gott und die Kraft und Hoffnung, die man daraus schöpft, sind die zentralen Elemente dieses Werkes.Ich empfand die Lektüre durch diese Mischung zu jedem Zeitpunkt als kurzweilig, spannend und reizvoll, nie gab es Längen.Freud und Leid liegen hier ganz nah beieinander, und das macht dieses Buch so extrem berührend.Einziger ansatzweiser Kritikpunkt ist, dass am Ende ein paar wenige offene Fragen bleiben - vielleicht werden diese im Folgeband noch geklärt. Die Handlung, der Sinn der Geschichte steht und fällt zwar nicht mit ihnen, aber dennoch wäre es schön gewesen, eine Antwort zu bekommen, da diese Fragen offensichtlich mehrere Leser umtreiben. Diese Antworten hätte die Autorin den Lesern jeweils mit einem Satz geben können ... Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen wirklich guten, berührenden und authentischen historischen christlichen Roman, der allen Lesern und Liebhabern dieses Genres nur ans Herz gelegt werden kann!

    Mehr
  • Menschen sollen frei leben dürfen

    Süßer als das Lied der Lerche
    pallas

    pallas

    23. March 2017 um 12:38

    Der Roman "Süßer als das Lied der Lerche" ist die Fortsetzung zum bereits erschienenen Buch "Das Glück von dem ich träumte". In der neuen Folge spielen Ben und Kate die Hauptrolle. Ben ist der Sohn von Ann und Will des ersten Teils. Obwohl beide Romane auch unabhängig voneinander gelesen werden können, wird man die Story mit noch größerem Genuß verfolgen können, wenn man deren Wurzeln aus dem ersten Teil kennt.Ohio, 1855: In einer Zeit als es für Frauen alles andere als selbstverständlich war an einer Universität studieren zu dürfen, träumt Kate Winter als eine der ersten eingeschriebenen Studentinnen von einer unabhängigen und selbsbestimmten Zukunft als Lehrkraft. Ihr Elternhaus so bald wie möglich zu verlassen und dem ewigen Streit und Ärger zu entfliehen wäre ihr großer Wunsch. Ihre Mutter hat nämlich ganz andere Pläne für ihre Tochter: Sie soll möglichst reich verheiratet werden, um ihre Zukunft darüber abzusichern. Kate ist sehr schüchtern, gerade über diese Charaktereigenschaft steht sich die junge Frau in ihrem Studium oft selbst im Weg, weil ausgerechnet diese Schüchternheit ungeahnte Peinlichkeiten heraufbeschwört. Schließlich gelingt es Ben Hanby mit seiner selbst komponierten Musik die schüchterne Kate aus ihrem Schneckenhaus zu locken und sie schließlich zum singen zu überreden.Als die Familie Hanby eine Reise nach Columbus antritt, entschließt sich Kate sie zu begleiten. In dieser Zeit gelingt es Kate ihre Schüchternheit abzulegen und sie bringt ungeahnte Kräfte zum Vorschein. Ganz überraschend entdeckt sie gemeinsam mit Ben eine Leidenschaft, die sie gemeinsam haben: Sklaven zu befreien und für das Ende der Sklaverei zu kämpfen.Wird ihre Liebe zu Ben, ihrer gemeinsamen Musik alle Schwierigkeiten überwinden können?Der Roman fasziniert durch die eindrucksvolle Darbietung historischer Tatsachen. Die Autorin recherchierte das Leben der Familie Hanby, deren Sohn Ben tatsächlich das Talent besaß Lieder zu komponieren. Von ihm stammt beispielsweise der sehr bekannte Titel 'Geliebte Nelly Gray' in dem es um eine liebe Sklavenfrau geht. Das Lied begeisterte nachweislich die Nation um 1856 und eroberte sie im Sturm. Weitere sehr bekannte Lieder gehen ebenfalls auf Ben Hanby zurück, jedoch verstarb dieser begabte Mensch schon mit 33 Jahren an einer schweren Krankheit. John Parker, der ebenfalls einige Auftritte in diesem Buch hat, war eine beeindruckende Persönlichkeit der amerikanischen Geschichte. Er half flüchtigen Sklaven, was für ihn als ehemaligen Sklaven ein recht gefährliches Unterfangen war. John Parker, nun in Freiheit, wurde ein großer Geschäftsmann und konnte vieles in der damals recht unruhigen Zeit bewegen.Die von Rosslyn Elliott gekonnt gestalteten Charaktere unterstreichen die Handlung der fesselnden Story auf's Beste. Sie sind authentisch, außerordentlich nuancenreich modelliert und tragen die wunderbare jedoch oft erschütternde Geschichte in einem lebendigen Kopfkino vor. Gerade weil der Roman auf Tatsachen beruht und von der Autorin so sorgfältig ausgearbeitet ist berührt sie den Leser sehr. So hat mich das im Roman beschriebene Schicksal der bedauernswerten Menschen oft zum weinen gebracht. Vor allem ging mir die Beschreibung des menschenunwürdigen Lebens der Sklaven sehr nahe. Rosslyn Elliot hat auf sehr gekonnte Weise reale Geschichte mit Fiktion zu einem sehr beeindruckenden Roman verwoben. Recht bemerkenswert ist es, wie es der Autorin gelang eine zarte Liebesgeschichte mit entsetzlichen Ereignissen zu verbinden und dabei klar vor Augen zu führen, wie Menschen in Krisensituationen über sich hinaus wachsen können.Der Glaube spielt in diesem Roman eine sehr große Rolle. So möchte Ben Prediger werden und seine Familie lebt nach dem Wort Gottes.Alles in Allem ist der Roman ein auf historischen Fakten aufgebautes, tiefgründiges und sehr lesenswertes Werk. Die lebendige Sprache und die detaillierten bildhaften Darstellungen haben mich dieses Buch regelrecht verschlingen lassen und kann es folglich kaum erwarten den dritten Teil dieser Autorin lesen zu können. Einen herzlichen Dank an den Francke Verlag für die Veröffentlichung dieser außergewöhnlich interessanten und faszinierenden Geschichte.

    Mehr
  • Eine zarte Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Musik und der Sklavenbefreiung

    Süßer als das Lied der Lerche
    Smilla507

    Smilla507

    05. March 2017 um 21:05

    »Sehen Sie nur, wie unauffällig und plump dieser Vogel wirkt. Niemand würde ihn bemerken.«Kate nickte.»Aber es ist gleichgültig, wie er aussieht. Dort oben, wo niemand ihn fangen kann, singt er sein Lied der Freiheit.« (S. 147)Kate Winter gehört zu den ersten Studentinnen am Otterbein-College. Sie ist sehr klug und begabt - aber auch extrem schüchtern und ängstlich, was ihr immer wieder zum Verhängnis wird, sobald sie ein Referat halten soll. Ben Hanby möchte ihr gerne helfen, den Fesseln der Angst zu entfliehen, doch Kates Mutter hält eine Bekanntschaft zu Ben für unschicklich. Doch während einer turbulenten Reise merkt Kate, dass es wesentlich schlimmere Dinge gibt, als ihre Ängste: Sklaverei. Zunächst unfreiwillig gerät sie in eine Befreiungsaktion, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.Während der Turbulenzen rund um die Befreiungsaktion ist Ben Hanby damit beschäftigt, ein Lied zu komponieren. Sein Wunsch ist es, einer Sklavin dadurch eine Stimme zu geben. Sie hieß Nelly Gray und sowohl Ben Hanby, als auch Kate, Nelly und andere Romanfiguren hat es tatsächlich gegeben. Das Lied »Darling Nelly Gray« wurde damals, Mitte des 19. Jahrhunderts, als »Onkel Toms Hütte in Liedform« bezeichnet und wird noch heute gesungen (siehe YouTube). Auch die »Underground Railroad« hat es gegeben, auf der die Sklaven heimlich und mithilfe ihrer Befreier nach Kanada flüchteten. Rosslyn Elliott hat die historischen Fakten so spannend und unterhaltsam mit Fiktion verwoben, dass man wunderbar in den Roman abtauchen kann. Sie hat den historischen Figuren Leben eingehaucht und mir gefiel besonders gut, welche Wandlung Kate vollzog. Auch der Glaube an Gott spielt eine tragende Rolle, zumal Ben Prediger werden möchte, wie sein Vater.Dieser Roman ist die Fortsetzung von »Das Glück, von dem ich träume« (darin haben Bens Eltern die Hauptrolle). Dennoch liest sich »Süßer als das Lied der Lerche« wie ein in sich abgeschlossener Roman. Ich habe beide regelrecht verschlungen und bin gespannt auf den dritten Band!

    Mehr