Roswitha Pörings Schicksalsfenster

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schicksalsfenster“ von Roswitha Pörings

Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin Lia um verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin, wird jetzt dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält. Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen sollte.
In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas, mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht. Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Denn Thomas ist ein Held!
Romantische Fantasy für Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tiefe Gefühle, ein schwerer Schicksalsschlag und ein Hauch Fantasy machen die Geschichte zu einem Le

    Schicksalsfenster

    Binchen84

    23. June 2015 um 10:58

    Inhalt:  Die 15 jährige Carolin findet das Landleben viel zu langweilig. Das ändert sich, als Thomas ins Dorf zieht.  Beide haben geliebte Menschen verloren. Während Caro versucht, sich mit aufregenden Erlebnissen abzulenken und sich einer gefährlichen Clique anschließt, sehnt sich Thomas nur nach Ruhe. Doch seine Visionen von tödlichen Unfällen bringen ihn in große Schwierigkeiten.  Carolin ist fasziniert von dem geheimnisvollen Typen mit den meergrünen Augen, der sein Leben riskiert, um andere zu retten.  Über die Autorin:Roswitha Pörings wurde 1983 in Nürnberg geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im mittelfränkischen Roth. "Schicksalsfenster" ist ihr Debüt. Neben Jugendbüchern schreibt sie Kindergeschichten und Funny Fantasy. Meine Meinung:"Schicksalsfenster" von Roswitha Pörings ist ein sehr berührendes Jugenduch das viele ernste Themen verarbeitet. Es wird aus zwei verschiedenen Sichten geschildert. Einmal aus der Sicht von Caro (ich-Erzählweise) und aus Thomas Sicht (Erzählerperspektive). Somit erhält man einen guten Eindruck von den Gefühlen und Gedanken der beiden und kann noch tiefer in die Handlung einsteigen.  Zu Beginn des Buches steht die Trauer im Vordergrund die auch gut rüberkommt und schnell auf den Leser übergreift. Während der Handlung kommen noch die Themen Mobbing, erste Liebe und typische Schulprobleme hinzu. Sie sind toll in die Geschichte verarbeitet und kommen authentisch rüber. Der Hauch Fantasy der bezüglich der Visionen vorhanden ist, ist gut gewählt und genau richtig portioniert.  Die Charaktere Carolin und Thomas sind sympathisch und man möchte oftmals Thomas in Arm nehmen und trösten. Ihre Gefühle sind nachvollziehbar und ihre Handlungen authentisch. Einzig die Gefühle die Thomas den Visionen gegenüber hat sind mir etwas zu oberflächlich, das hat er mir doch zu schnell ohne weiteres akzeptiert. Auch seine Trauer hätte noch etwas mehr Emotionen vertragen können. Rosalia, von allen nur Lia genannt, hat mit dem Verlust ihrer Tante und ihres Onkels sehr zu kämpfen und ist anfangs sehr verschlossen und zurückgezogen. Auch ihre beste Freundin Caro kommt nicht mehr an sie ran und weiß sich nicht zu helfen. Das Ende war etwas zu plötzlich und auch recht offen gehalten, was mir nicht ganz so gut gefallen hat. Die beschriebenen Orte sind gut vorstellbar und man wandelt mit Caro, Thomas und Lia durch ihre Heimat. Roswitha Pörings hat einen lockeren Schreibstil der sich gut lesen lässt. Die kurzen Kapitel lassen die Seiten nur so dahinfliegen sind aber auch sehr aussagekräftig.  Fazit: Eine tolle Mischung aus großen Gefühlen, einem schweren Schicksalsschlag und einem Hauch Fantasy machen "Schicksalsfenster" trotz allem zu einem tollen Leseerlebnis. Zwar hätten die Gefühle und Trauer etwas tiefer sein können bei Thomas aber das sieht auch wieder jeder anders. 

    Mehr
  • Eine schöne Liebesgeschichte mit traurigen Schicksalen und einem Hauch von Fantasy …

    Schicksalsfenster

    Bibilotta

    09. June 2015 um 21:54

    Kurzbeschreibung Die 15 jährige Carolin findet das Landleben viel zu langweilig. Das ändert sich, als Thomas ins Dorf zieht. Beide haben geliebte Menschen verloren. Während Caro versucht, sich mit aufregenden Erlebnissen abzulenken und sich einer gefährlichen Clique anschließt, sehnt sich Thomas nur nach Ruhe. Doch seine Visionen von tödlichen Unfällen bringen ihn in große Schwierigkeiten. Carolin ist fasziniert von dem geheimnisvollen Typen mit den meergrünen Augen, der sein Leben riskiert, um andere zu retten. Ein gefühlvoller All Age-Roman über eine junge Liebe und die Probleme von Jugendlichen, mit einem Hauch Fantasy. Quelle: amazon.de   Autor Roswitha Pörings wurde 1983 in Nürnberg geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen im mittelfränkischen Roth. “Schicksalsfenster” ist ihr Debüt. Neben Jugendbüchern schreibt sie Kindergeschichten und Funny Fantasy. Quelle: amazon.de   Meine Meinung Auf dem Land ist eigentlich viel zu wenig los findet die 15 jährige Carolin, von allen Caro genannt. Doch das soll sich ändern. Ihre Freundin Lia muss mit einem Schicksalsschlag klar kommen. Ihre Onkel und Tante sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Ihr Cousin Thomas, der den Unfall schwerverletzt überlebt hat, soll nun bei Lia und ihrer Familie leben, da er ja seine Eltern verloren hat. Lia kommt mit der Situation schwer zurecht und zieht sich immer mehr in sich zurück, was es Caro sehr schwer macht, an ihre Freundin ranzukommen, obwohl sie ihr beistehen möchte. Aus diesem Grund verbringt Caro nun sehr viel Zeit mit Gregor und seinere Clique. Von Gregor war sie eigentlich sehr angetan, doch er baut allerhand Mist und das gefällt Caro nicht wirklich. Als Caro das endlich so richtig bemerkt und wahrnimmt, wendet sie sich von ihnen ab und freundet sich mit Thomas an, der inzwischen in die gleiche Klasse wie Caro geht. Doch was sich dann alles ereignet, was Caro mit Thomas alles erlebt und erfährt, das verändert alles …   Die Geschichte wird aus der Sicht von zwei Personen berichtet. Im Wechsel wird man aus Thomas und aus Caros Sicht in die Geschichte geführt. Das macht es einem möglich, die jeweiligen Sichtweisen besser zu verstehen und die Handlungen aus zweierlei Perspektiven wahrzunehmen. Der Übergang der Sichtwechsel ist klasse gemacht, ein Übergang aus ein und der selben Situation, aber aus zweierlei Sichtwinkeln. Das hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war flüssig und locker leicht. Was mir ein schnelles,reibungsloses Lesen bereitete. Es werden Themen wie Mobbing, Trauer und Verlust, Liebe und die alltäglichen Schulthemen aufgegriffen, so dass sich die jungen Lesere sehr gut selbst wiederfinden. Spannend wird das ganze durch die Visionen von Thomas. Ein Hauch von Fantasy, was der Geschichte eine gewisse Würze verleiht. Die Protagonisten sind mir sehr nah gewesen, das Mädchen von nebenan, ein Schicksal, das jeden treffen kann und Probleme, mit denen jeder in diesem Alter zu bekämpfen hat. Schön ausgearbeitet und interessant ausgeschmückt, so dass ich sie alle ins Herz geschlossen habe. Was mir jetzt nicht so ganz gefallen hat, dass alles so reibungslos ablief. Mir fehlte es noch an einem gefühlmässigen mitreiser, was die Trauer, den Schmerz und die Verzweiflung angeht. Das hat mich persönlich gefühlsmässig nicht soooo stark gepackt, wie ich es gerne gehabt hätte. Ich sass jetzt nicht da und musste mir Tränchen verkneifen oder so … das hat mir gefehlt. Auch was das Ende angeht, ging mir das zu rasch und war zu offen … das hätte ich auch anders erwartet. Das Cover find ich sehr schön und hat mich persönlich sofort fasziniert. Das strahlend blaue Auge, die Schmetterlinge .. das alles wirkte so romantisch verspielt auf mich. Auch die Farbwahl ist klasse gewählt.Fasziniert hat mich der Blick – eine Verbindung zu Thomas Visionen, die geheimnisvoll und spannend sind.  Ein Cover, das ich mir selber gerne als Bild aufhängen würde ;).   Fazit “Schickalsfenster” ist ein Jugendbuchdebüt von Roswitha Pöring für Jugendliche und junge Erwachsene. Eine schöne Liebesgeschichte mit traurigen Schicksalen und einem Hauch von Fantasy … eine klasse Mischung. Ein flüssiger und lockerleichter Lesespaß, der mir gefallen hat. Lesenswert!!!  

    Mehr
  • Gefühlvoll, emotional und lesenswert!

    Schicksalsfenster

    Samy86

    13. November 2014 um 16:54

    Kurzer Einblick: Caro und Lia sind beste Freundinnen und einfach unzertrennlich. Doch dies ändert sich schlagartig als der Unfalltod von Lias Tante und Onkel, Thomas mit ins Spiel bringt. Thomas wirkt einsam, schüchtern und unantastbar auf Caro, was in ihr eine Art Beschützerinstinkt hervorruft. Schnell wird klar, dass nicht nur Freundschaft die Drei zusammenhält, sondern auch inniges Vertrauen und Bewunderung, denn Thomas will vielleicht unantastbar wirken, jedoch verbirgt er tief in sich drin ein Geheimnis, welches auf Caro magisch anziehend wirkt. Als sie hinter Thomas Geheimnis kommt steht für sie fest - Thomas ist ein Held oder eher ihr Held...? Meine Meinung: Selten habe ich einen Roman wie diesen gelesen. Er sprüht voller Energie und hat wirklich jede Emotionsregung in mir ausgelöst, die man empfinden kann! Mal habe ich mitgelacht, dann mitgefiebert, aber auch mit geweint. Die Autorin Roswitha Pörings hat in mir ein Wirrwarr meiner Gefühle ausgelöst und mich so in den Bann ihres Romanes gezogen. Die Handlung ist traumhaft, da sie wie aus dem täglichen Leben herausgegriffen und erzählt scheint. Die Protagonisten sind durch und durch sympathisch und man kann sich vielleicht auch mit dem ein oder anderen selbst Identifizierenen. Protagonisten: Am besten gefiel mit Caro. Sie ist für alles zu begeistern, Hauptsache natürlich es bringt Spaß und Abwechslung mit sich. Lia empfand ich als Dauerzicke, was sie trotzdem super sympathisch erscheinen lässt und der Handlung eine gewisse Abwechslung und auch manchmal Wendung gibt. Thomas, eher unscheinbar für seine Mitschüler, aber genau das macht Caro auf ihn aufmerksam und zieht sie so magisch in seinen Bann. Cover: Ich kann nur sagen, dass traumhafte und verspielte Cover spiegelt genau das wieder worum es in dem Roman von Roswitha Pöring geht. Dienen bekanntlich die Augen als Fenster der Seele des Menschens, so spiegel diese Augen im eigentlichen Sinne das Schicksal von Thomas und Caro wieder. Allein das Cover lohnt sich schon als Blickfang für´s Bücherregal! Schreibstil: Der unglaubliche gefühlvolle und bildhafte Schreibstil der Autorin mach die Handlung zu einem absoluten Lesegenuss und zudem ist er auch sehr flüssig, was den Leser nur so durch die Seiten huschen lässt. Fazit: Einer der gefühlvollsten und emotionalsten Romane den ich seit langen lesen und genießen durfte. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Wunderschön und geheimnisvoll

    Schicksalsfenster

    gsimak

    20. October 2014 um 10:24

    Eben habe ich Schicksalsfenster beendet und bin noch ganz gefangen in der Geschichte. Das Cover betrachte ich auch immer wieder gerne. Das große türkisfarbene Auge mit den langen Wimpern,  dem Schmetterling der darüber fliegt und die Blumen unter dem Titel, verleihen dem Buch etwas Geheimnisvolles. Zum Inhalt Thomas war bei einem Autounfall der einzige Überlebende in seiner Familie. Sein Onkel Ben hat ihn aufgenommen. Cousine Lia hat kaum Probleme mit dem neuen Familienmitglied. Als sie feststellt dass Thomas eine besondere Begabung hat, wird er total interessant für sie. Thomas findet anfangs keinen Zugang zur Familie. Alle sind sehr freundlich zu ihm, doch er hat mit seiner Trauer und Gewissensbissen zu kämpfen. Da wird er von Tagträumen heimgesucht..... Lia ist die beste Freundin von Carolin. Nach einem Streit herrscht bei Beiden erst einmal Funkstille. Carolin hat daran sehr zu knabbern. Sie lässt sich mit Gregor ein. Er und seine Clique genießen keinen guten Ruf. Nach einem Ereignis beendet sie die Beziehung zu Gregor..... Lia ist ein Mädchen dass Alles in die Hand nehmen möchte. Sie kümmert sich um ihren Cousin Thomas und nervt diesen oft mit ihrer Fürsorge. Als sie von den Tagträumen ihres Cousins erfährt, beobachtet sie diesen mit Argusaugen......... Meine Meinung Der schlacksige Thomas hat mir sehr leid getan. Er hat einfach keinen Bezug zu seiner Trauer gefunden. In der Schule wird er verspottet. Gregor hat ihm das Leben schwer gemacht. Obwohl seine Verwandten gut zu ihm sind, viel Verständnis für ihn haben, kann er sich lange nicht öffnen. Als er dann auf einmal Visionen hat, in denen Menschen in Gefahr sind, beginnt ein regelrechter Leidensweg für ihn. Er spürt die Emotionen der Menschen die seine Hilfe brauchen. Zum Glück gibt es Caroline. Zu ihr fasst er Vertrauen. Sie begleitet ihn bei einer Rettungsaktion und betrachtet ihn als Held. Lias Art ist manchmal etwas komisch, doch auch sie fügt sich wunderbar in die Dreierfreundschaft ein. Ein bisschen eifersüchtig ist sie auch....... Die drei Jugendlichen haben ihr Herz auf dem rechten Fleck. Sie halten zusammen und stärken  Thomas den Rücken. Sie glauben ihm als er ihnen von seiner Begabung erzählt. Ich war sehr neugierig zu erfahren, warum Thomas auf einmal spürt, wenn Menschen oder Tiere auf eine Gefahr zusteuern. Er hat dieses Talent erst seit dem Tod seiner Familie. Die Liebesgeschichte zwischen Carolin und ihm ist süß und zart. Zitat von Caroline: >> Das fühlt sich an wie freier Fall bei der Achterbahn. Nur ohne Todesangst, dass der Gurt nicht richtig sitzt.<< Caroline schafft es, dass Thomas ihr von dem Unfall erzählt. Caroline ist erschüttert und wendet sich von ihm ab...... Da gerät Thomas in Gefahr...... Fazit Diese geheimnisvolle Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Man erfährt erst ziemlich am Ende was es mit Thomas Visionen auf sich hat. Ein emotionaler und rasanter Roman über Jugendliche und Trauer. Dieser Roman ist nicht nur für Jugendliche ein Lesegengenuß. Ich bin weit von der Zielgruppe entfernt und habe mich dennoch gut unterhalten gefühlt. Der lockere Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen. Die Protagonisten bildlich beschrieben. Vielen Dank Roswitha für das Leseexemplar.  Bei meiner Ausgabe waren einige Schreibfehler enthalten. Die Autorin hat mir versichert, dass es bei der Printausgabe und den neueren EBooks nicht mehr der Fall ist. Ich vergebe 5 Sterne und eine absolute Empfehlung von mir.

    Mehr
  • sehr gutes Jugendbuchdebüt

    Schicksalsfenster

    Manja82

    13. October 2014 um 16:16

    Kurzbeschreibung: Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin Lia um verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin, wird jetzt dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält. Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen sollte. In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas, mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht. Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Denn Thomas ist ein Held! (Quelle: amazon) Meine Meinung: Carolin lebt auf dem Land. Doch so richtig glücklich ist sie nicht, denn es passiert kaum etwas. Zumal ihre beste Freundin Lily nicht mehr viel Zeit für sie hat seit ihre Tante und ihr Onkel bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind und sie sehr um diese trauert. Als Lilys Eltern kurz darauf ihren Cousin Thomas bei sich aufnehmen hat Carolin Angst ihre Freundin endgültig zu verlieren. Bis zu dem Moment als sie Thomas das erste Mal sieht. Sie ist sofort begeistert von ihm. Doch dann geschehen plötzlich merkwürdige Dinge im Dorf. Kann es sein das Thomas etwas damit zu tun hat? Ds Jugendbuch „Schicksalsfenster“ stammt von der Autorin Roswitha Pörings. Es ist das Debütwerk der jungen Autorin. Die Protagonisten Carolin, Thomas und Lia sind wirklich gut gelungen. Carolin, genannt Caro, ist 15 Jahre alt und ein recht vernünftiges junges Mädchen. Sie und Lia sind miteinander befreundet. Allerdings nicht immer benimmt sich Caro auch wie 15. Einerseits will sie reif und „erwachsen“ sein, andererseits wirkt sie aber auch oft kindisch. Sie ist ein wenig gespalten. Lia ist 13 Jahre alt und hat mir des Öfteren schon sehr leid getan. Sie trauert um ihre Tante und ihren Onkel und zieht sich sehr zurück, hat kaum noch Zeit für ihre Freundin. Lia ist frech und neugierig und wurde mir, je weiter ich in der Handlung voranschritt immer sympathischer. Thomas ist ebenfalls 15 Jahre alt und Lias Cousin. Er wird von ihren Eltern aufgenommen nachdem seine Eltern umgekommen sind. Er wirkt geheimnisvoll und hat es mir zugegeben manchmal nicht so leicht gemacht. Der Schreibstil der Autorin ist zu Beginn doch recht gewöhnungsbedürftig. Ich hatte so meine Probleme, allerdings nach einiger Einlesezeit kam ich gut klar mit den kurzen Sätzen. Diese machen es an manchen Stellen allerdings ein wenig holprig mit dem Lesen. Aber wie gesagt man gewöhnt sich dran und kommt dann voran. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Carolin und Thomas. Beide schildern die Ereignisse in der Ich-Perspektive. So hat man als Leser schon manchmal auch einen kleinen Wissensvorsprung den Protagonisten gegenüber. Die Handlung ist realistisch und spannend gehalten. Roswitha Pörings hat auch Übernatürliches ins Geschehen eingebaut. Bisher ist mir noch kein Protagonist untergekommen der Visionen hat. Diese Idee war mir recht neu. Die Handlung ist verständlich geschrieben und nichts ist wirklich vorhersehbar. Das Ende mit der Auflösung ist plausibel erklärt und es passt einfach. Es ist aber auch recht offen gehalten. So hält sich die Autorin wohl auch ein kleines Hintertürchen offen um eventuell eine Fortsetzung schreiben zu können. Ich würde sie auf jeden Fall lesen. Fazit: Kurz gesagt ist „Schicksalsfenster“ von Roswitha Pörings ein sehr gutes Jugendbuchdebüt der Autorin. Die recht gut beschriebenen Charaktere, der zunächst holprige, dann aber gut zu lesende Stil und eine Handlung mit einer noch neuartigen und spannenden Idee haben mich hier doch gut unterhalten. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Ein wunderbarer Jugendroman

    Schicksalsfenster

    Nady

    09. October 2014 um 17:01

    Gelesen: 28.September bis 30. September 2014 Klappentext: Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin Lia um verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin, wird jetzt dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält. Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen sollte. In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas, mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht. Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Denn Thomas ist ein Held! Rezension: Carolin, von allen nur Caro genannt, hat sich mit ihrer besten Freundin Lia zerstritten, obwohl sie ihr jetzt in den schwierigen Zeit beistehen sollte. Doch sie kommt einfach nicht mehr an Lia ran, den diese hat sich, seit dem Unfalltod ihres Onkels und ihrer Tante, völlig in sich zurückgezogen. Nun wird ihr Cousin Thomas noch bei ihr einziehen und Lea lässt nicht raus, was sie davon hält. In Caro wächst die Angst, dass sie Lia nun endgültig verlieren wird, wenn Thomas erst eingezogen ist. In ihrer Einsamkeit schließt Cora sich der Clique von Gregor an, doch dieser ist alles andere als ein guter Freund. Ganz im Gegenteil. Und dann zieht Thomas bei Lea ein und Caro ist von Anfang an fasziniert von ihm. Sie spürt, dass zwischen ihr und Thomas etwas besonderes ist. Er lässt niemanden an sich ran und kann mit seiner Trauer nicht richtig umgehen. Und es scheint, als ziehe er das Unglück magisch an. Immer wieder passieren im Dorf, welches bisher eher langweilig war, seltsame Dinge und Thomas scheint dabei immer eine Rolle zu spielen. Doch dann schwebt Caro in Lebensgefahr. Meine Meinung: Schreibstil: Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch lässt sich flüssig und entspannt lesen und Roswitha Pörings schafft es, die Spannung oben zu halten. Charaktere: Caro und Thomas waren mir sehr sympathisch. Es war schön die ersten zarten Gefühle der beiden zu beobachten. Lea war mir nicht ganz so sympathisch, man wusste nie so recht, woran man bei ihr war. Ganz toll fand ich den Direktor der Schule. Er setzte sich wirklich für Thomas ein und so mancher Lehrer könnte sich im wahren Leben davon eine Scheibe abschneiden. Mein Fazit: Dies war mein erster Roman, den ich von Rowitha Pörings gelesen habe und er hat mir gut gefallen. Klar war er eher einfach gestrickt, so dass er wirklich für Jugendliche ab dem 12 Lebensjahr geeignet ist. Aber selbst ich als Erwachsene habe das Buch sehr gerne gelesen und er kam in keinster Weise kindlich rüber. Die ersten zarten Bande einer Liebe mitzuerleben und die Art, wie sich die Erwachsenen in diesen doch schwierigen Situationen verhalten haben, hat mir sehr gut gefallen. Ich kann diesen Roman wirklich jedem empfehlen, ob Jugendlicher oder Erwachsener. Man hat hier eine schöne gefühlsvolle, etwas mystische und spannende Story. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Schicksalsfenster" von Roswitha Pörings

    Schicksalsfenster

    Gruen

    Klappentext: Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin, Lia um verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin wird jetzt dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält. Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen sollte. In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas, mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht. Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Weil Thomas, ist ein Held! Romantische Fantasy für Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren. Bewerbung: Carolin sucht die Action und Aufregung und sie liebt Geheimnisse! Erzähl mir, was Du aufregendes, geheimnisvolles oder spannendes mit ihr unternehmen würdest.

    Mehr
    • 152
  • Schöner Jungendroman........ hat mir sehr gut gefallen

    Schicksalsfenster

    Marina_Dold_10_10_86

    05. September 2014 um 13:03

    Inhalt: Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin Lia um verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin, wird jetzt dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält. Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen sollte. In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas, mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht. Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Denn Thomas ist ein Held! Romantische Fantasy für Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren. Meine Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend, dramatisch und wir dürfen eine wunderschöne erste Liebe von Thomas und Carolin miterleben. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll und authentisch ausgearbeitet. Carolin und Thomas mochte ich sowieso von Anfang an und Lia wurde mir im Verlauf der Geschichte auch immer sympathischer. Die Geschichte von Roswitha Pörings, ist liebevoll und flüssig geschrieben. Die erste richtige liebe ist schon was ganz besonderes. Ich kann das Buch sehr empfehlen doch muss ich sagen, auch wenn das Buch wundervoll war, bin ich zu alt dafür. aber der steht ja dabei deshalb bekommt das Buch *Schicksalfenste* 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Phantastischer Jugendroman

    Schicksalsfenster

    Mouse

    27. August 2014 um 21:17

    Der Roman enthällt viel Gefühl. Trauer, Schmerz und Liebe sind gut ausgeprägt geschildert. Die Charaktere sind einfühlsam aufgebaut, man kann sich leicht in sie hinein versetzten, mitfühlen und mitfiebern. Selbst der "Buhmann" der Geschichte kommt sehr lebensecht rüber. Teilweise empfand ich die Kapitel in die länge gezogen. Durch den Spannungsbogen den die Autorin jedoch immer wieder aufgebaut hat, vermindert sich dieses Gefühl sofort wieder und man liest automatisch voller Neugier weiter. Die Schreibweise des Buches passt ausgezeichnet zu einem Jugendroman. Der Wechsel der Perspektiven, selten so etwas in der Art gelesen, ist leicht und flüssig. Der Schluß der bei einigen (warum auch immer) enttäuschend ist, wirkt auf mich eher wie eine Fortsetzung. Die Autorin lässt damit viel Raum für eigene Gedanken. Mir hat der Jugendroman sehr gefallen. Gut, leicht und einfühlsam geschrieben.

    Mehr
  • Ein ruhiges Jugendbuch mit einem Hauch Fantasy

    Schicksalsfenster

    schafswolke

    26. August 2014 um 11:41

    Die 15jährige Caro lebt in einem friedlichen Dorf, für sie ist es manchmal zu friedlich, da könnte gerne mal mehr passieren. Als dann Thomas auftaucht, kommt langsam Schwung in Caros Leben, denn an Thomas Seiten passieren immer spannende Dinge und auch ansonsten ist Thomas interessant. Thomas ist der Cousin ihrer besten Freundin Lia und hat durch einen Unfall seine Eltern verloren. Nun lebt er bei seinen Verwandten und ist sich noch nicht sicher, ob das Leben auf dem Dorf das richtige für ihn ist und dann sind da immer noch diese Visionen. Doch wem kann sich Thomas anvertrauen und wird ihm jemand glauben? "Schicksalsfenster" ist ein nettes Jugendbuch. Es geht um Trauer, Verliebtsein und Gefühlschaos in der Teeniezeit. Die Charaktere sind lebendig beschrieben und größten Teils sehr sympathisch. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Caro und Thomas erzählt. Die Perspektivenwechsel haben mir gut gefallen, auch der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Ich fand die Geschichte gefühlvoll und behutsam geschreiben. 4 Sterne vergebe ich für das Buch "Schicksalsfenster" von Roswitha Pörings.

    Mehr
  • Gutes Jugendbuch...

    Schicksalsfenster

    forever_books

    20. August 2014 um 23:42

    Erstmals noch ein dankeschön Roswitha Pörings, für die Möglichkeit, das Buch zu lesen! Für Carolins Geschmack passiert auf dem Land einfach viel zu selten etwas Aufregendes. Vor allem, seit ihre beste Freundin, Lia um verstorbene Verwandte trauert und kaum noch Zeit für sie hat. Bestimmt ändert sich daran so schnell nichts, denn Thomas, ihr Cousin wird jetzt dort wohnen. Kein Wunder, dass sie begeistert ist, als Gregor und seine Clique sie manchmal mitnehmen, obwohl ihre Mutter wenig von ihm hält. Bis Carolin am eigenen Leib erfährt, dass sie ihn nicht unterschätzen sollte. In der Schule hat Gregor sie dann voll auf dem Kieker und mit Lia gerät sie in einen heftigen Streit. Einziger Lichtblick ist da Thomas, mit seinem total süßen Lächeln und weil er die Gefahren magisch anzieht. Um ihn herum ist einfach ständig irgendwas los! Aber richtig aufregend wird es, als sie ihm einmal folgt und sein Geheimnis entdeckt. Weil Thomas, ist ein Held! Am Anfang erfährt man, dass das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist: aus Thomas´und aus Caros. Beide habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Thomas ist nett und liebevoll. Caro redet oft bevor sie nachdenkt, aber genau das macht sie sympathisch. Lia, ihre beste Freundin hat mir nicht so gefallen, sie wollte immer alles wissen und war zickig. Nachdem sich Caro und Thomas besser verstehen und hinter das Geheimnis der "Visionen" kommen, wird es spannender. Caro betet ihn an als "Held", doch das und die "Visionen haben mich leider nach einer weile genervt... Fazit: Lässt sich leicht und flüssig lesen. Habe es in einer Nacht durchgelesen. Die Charaktere waren gut rausgearbeitet und herzlich, selbst die "bösen" waren gut durchdacht und tiefgründig. Ich muss sagen (ich bin 16) und mir war das Buch zu kindlich. In der Beschreibung steht ab 13 und ich denke, das ist auch das gelungene Alter, denn älteren würde ich es nicht unbedingt weiterempfehlen. Schicksalsfenster bekommt von mir 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Schicksalsfenster

    Schicksalsfenster

    enila

    12. August 2014 um 09:05

    Die 15jährige Carolin, von allen Caro genannt, lebt auf dem Land. Ihre beste Freundin Lia muss einen Schicksalsschlag verkraften. Onkel und Tante sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Daher wird ihr Cousin Thomas, der den Unfall schwerverletzt überlebt hat, nun bei Lia und ihrer Familie leben. Da Lia sich immer mehr in sich zurückzieht, verbringt Caro viel Zeit mit Gregor und seiner Clique. Diese hatten jedoch nur Unfug im Sinn und benahmen sich meist daneben. Als Caro dies erkennt, wendet sie sich von ihnen ab und beginnt sich mit Thomas, der nun in die gleiche Klasse wie sie geht, anzufreunden. In „Schicksalsfenster“ werden verschiedene Themen, die Jugendlichen beim Erwachsenwerden begegnen können, behandelt. Einige davon sind Schule, Liebe, Mobbing, Trauer und Verlust. Einen Hauch von Fantasy wird dem Buch, durch die Visionen des Protagonisten, verliehen. Die Handlung wird aus der Sicht von zwei Personen in zwei unterschiedlichen Erzählperspektiven erzählt. Zum einen gibt es eine Ich-Erzählerin, die Carolins Erlebnisse, Gefühle und Gedanken schildert und zum anderen gibt es eine personalen Er-/Sie-Erzähler, der Thomas´ Sicht der Dinge beschreibt. Diese Perspektiven sind interessant gestaltet und vereinfachen den Wechsel zwischen den Erzählsträngen, da so sofort zu erkennen ist, wer erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und lässt einen laufenden Lesefluss entstehen. Die einzelnen Charaktere sind gut herausgearbeitet. Die Verwendung von Umgangssprache, Jugendsprache und Mundart in der wörtlichen Rede, lassen das Buch authentisch wirken. Das Ende wurde offen gestaltet, was mir gut gefällt und mich ein wenig überrascht hat. So bleibt für die Autorin die Möglichkeit der Fortsetzung, die ich natürlich auch gern lesen würde. „Schicksalsfenster“, ein Jugendroman der auch etwas für junge Erwachsene ist. Wunderbar gefühlvoll beschrieben wird hier die Entfaltung der ersten Liebe und ganz alltägliche Probleme von Jugendlichen beim Erwachsenwerden, verknüpft mit einem Hauch Fantasy, die Spannung aufkommen lässt.

    Mehr
  • Spannend und Einfühlsam mit einem Hauch Fanstasy verfeinert

    Schicksalsfenster

    Yunika

    11. August 2014 um 10:06

    Das Landleben ist Caro zu langweilig. Nachdem der Onkel und die Tante ihrer besten Freundin Lia gestorben sind, passiert gar nichts mehr. Lia trauert und Caro tröstet sie. Dann soll auch noch der Cousin bei Lia wohnen und Caro sieht sich schon alleine. Deswegen lässt sie sich auf den Klassenchaoten Gregor ein. Als Thoams in ihre Klasse kommt und Caro sich auch noch um ihn kümmern soll, ist Thomas auf einmal nicht mehr so schlimm. Sie Freunden sich an. Als sie auch noch erfährt, dass Thomas Superkräfte hat und sieht, wenn Menschen um ihn herum sterben, ist es das aufregendste, was es gibt. Bis man erfährt, was es doch mit dem ganzen auf sich hat. Das Buch hat mir wirklich gefallen. Es werden viele Themen behandelt, die alltäglich auf Schulen sind. Streitereien zwischen Freundinnen, die erste Liebe und Mobbing. Diese Themen werden sehr gut in die Geschichte verarbeitet. Die Personen sind gut beschrieben und man konnte sich diese sehr gut vorstellen. Ich konnte mich sehr gut mit Thomas und Caro identifizieren und habe beide direkt in mein Herz geschlossen. Bis auf kurz vorm Ende, wo Caro auf einmal sagt, dass Thomas Schuld an dem Tod seiner hat, obwohl Caro sonst so einfühlsam war. Die Umgebungen wurden liebevoll beschrieben. Grundsätzlich hat die Autorin sehr bildlich geschrieben. Die Autorin schreibt im Ich-Stil, wenn Caro erzählt und man bekommt sofort einen Bezug zu ihr. Wenn Thomas erzählt, dann, schreibt sie in der Er-Form. Somit erfährt man, wie er sich wirklich fühlt und bekommt seine Tagträume mit. Am Anfang wird sehr viel aus der Sicht von Caro erzählt, später überwiegt dann Thomas. Das Ende hat mich ein wenig enttäuscht. Man bekommt eine Erklärung für Thomas Tagträume, nämlich seine Schuldgefühle, aber auf mich wirkt das ein wenig wie keine Lust mehr gehabt und das Buch beendet. An sich kann ich das Buch nur empfehlen. Es hat mich von der ersten Seite an gepackt und gefesselt. Die Beschreibungen fand ich super und die Protagonisten wachsen einem schnell ans Herz. Nur das Ende hat mir nicht gefallen.

    Mehr
  • Einfühlsam

    Schicksalsfenster

    TanjaNeise

    10. August 2014 um 21:45

    Ich hatte das Glück, an der Leserunde zu diesem Buch teilzunehmen. Zum Inhalt werde ich mich nicht weiter äußern, da der Klappentext genug verrät. Mehr wäre spoilern und ich will euch interessierten Lesern ja nicht den Spaß verderben. Das Buch ist ein sehr einfühlsamer Jugendroman, der die Themen des Verlusts durch Tod und die erste Liebe in wundervoll verpackten Sätzen wiedergibt. Selbstlosigkeit, Heldentum und ein Hauch von Fantasy runden es zu einem wirklich gelungenen Erstlingswerk ab. Liebe jungen Leser und Junggebliebenen, lasst euch ein auf diese leise und sanfte Geschichte.

    Mehr
  • Schicksalsfenster

    Schicksalsfenster

    Moedsi

    06. August 2014 um 19:54

    Inhalt: Carolin findet das Landleben langweilig, nie passiert was aufregendes. Zudem hat sie auch noch Streit mit ihrer besten Freundin Lia. Lia zieht sich sehr in ihrer Trauer zurück, seit ihre Tante und ihr Onkel bei einem Verkehrsunfall gestorben sind. Als Lias Eltern auch noch Thomas, den Sohn der beiden verstorbenen aufnehmen, befürchtet Carolin, das er jetzt ihren Platz bei Lia einnimmt und sie ihre Freundin endgültig verloren hat. Doch als sie Thomas das erste Mal sieht, ist sie hin und weg von ihm und seinen tollen Augen. Und auf einmal ist es auch nicht mehr langweilig, denn seit Thomas im Dorf wohnt, geschehen die seltsamsten Dinge und er ist immer irgendwie darin verwickelt. Meine Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang hatte ich es ein wenig schwer in das Buch hineinzukommen. Es war von Schreibstil etwas ganz anderes, kurze Sätze, wechselnde Perspektiven und man konnte nicht gleich vorhersehen welches Ende die ganze Geschichte nimmt und somit war die Spannung immer ein wenig vorhanden. Die Geschichte ist mit viel Emotionen und Gefühl geschrieben. Eine wunderbare erste große Liebe und eine Familie wie man sie sich nur wünschen kann. Dennoch muss ich einige grammatikalische sowie Rechtschreibfehler bemängeln. So wie einige Aussprachen die ich nicht für ganz optimal finde. (Z. Bsp. Direktor Bingold zu Thomas über einige Klassenkameraden) Der Schreibstil der Autorin ist für mich teilweise etwas holprig (evtl. durch die kurzen Sätze) es lässt sich aber im Großen und Ganzen flüssig lesen, verleitet aber auch teilweise zum überfliegen des Textes. Ich bin mir sicher, dass der Jugendroman mit viel Herzblut geschrieben wurde und würde mich freuen wenn diese Geschichte nicht endet, sondern noch ein zweites Buch veröffentlicht wird. Das Cover ist ein Hingucker, jedoch finde ich keinen echten Bezug auf den Buchtitel. Die Charaktere finde ich sehr gut getroffen. Fazit: Es ist ein sehr schöner Jugendroman, der sich sehr gut lesen lässt und die Spannung bis zum Ende nicht verloren geht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks