Bis dann

von Roswitha Quadflieg 
4,3 Sterne bei3 Bewertungen
Bis dann
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Bis dann"

Mit seiner alten Schreibmaschine unterm Arm hält der ehemalige Journalist Franz Maus Einzug ins komfortable Altenheim "Haus Lebensabend". Der 72jährige leidet an Magenkrebs und hat nur noch wenige Monate zu leben. Obwohl er gut versorgt wird, stört ihn einiges an seinem neuen Zuhause, z.B., das bewußte Vermeiden des Wortes "Tod" in den Gesprächen der Heimbewohner. Daher entwickelt er ein "Gegenprogramm". Er will sich Zeit schaffen zum Abschiednehmen, sich aussöhnen mit dem jungen Mann, der er einst war, im Traum das Leben dessen führen, der er gern gewesen wäre. So liest sich diese tragikomische Geschichte vom Ende eines Lebens auch als Liebesgeschichte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492223959
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Piper

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Bis dann" von Roswitha Quadflieg

    Franz Maus, ehemaliger Journalist, kommt schwerkrank ins Altenheim. Verbittert macht er sich daran, Abschied vom Leben zu nehmen. Eine seiner Hauptaufgaben dabei ist, eine Brieffreundsachft mit einem jungen Mädchen in Griechenland zu führen, und ihr vorzugaukeln ein junger Mann zu sein.
    In kurzen, messerscharfen Sätzen seziert uns Roswitha Quadflieg das Ende des Franz Maus. Die Figur, die man gleichzeitig lieben und hassen lernt, hat sich mit seinem Ende abgefunden, und kämpft doch dagegen an. Will sich mit niemandem im Heim anfreunden, kommt nur mit einer Schwester aus und sagt ungeschminkt alles, so, wie er es denkt. Franz Maus sieht zurück im Zorn. Sein Ventil sind die Lügen in den Briefen zu Marie, der er schließlich ein Treffen vorschlägt...
    Toll geschrieben, fesselnd, nachdenklich machend. Man weiß bald, daß diese Geschichte kein gutes Ende nehmen wird und trotzdem liest man dem Ende mit Spannung entgegen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    paleibos avatar
    paleibo
    gsts avatar
    gstvor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks