Rowan Coleman Wolken wegschieben

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(10)
(21)
(15)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wolken wegschieben“ von Rowan Coleman

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.

Nach den ersten 4o Seiten wollte ich es noch abbrechen. Ab Seite 45 konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ganz zauberhaft! ♥

— Kleines91

Zauberschuhe? Ernsthaft? Sorry, aber das war nix für mich.

— FrauSchafski

Hätte ein berührendes Buch werden können - wenn ein wenig auf zu viele Probleme und Vulgäres verzichtet worden wäre. So eher nichtssagend.

— earthangel

Nette Geschichte, mehr aber auch nicht...

— Sansina

Die ersten 40 S. ziehen einen zuerst nicht in den Bann,doch dann entwickelt sich zum Glück eine zauberhafte Geschichte mit tollen Figuren!

— cheshirecatannett

Die Geschichte ist wie aus dem Leben gegriffen und zugleich doch so außergewöhnlich, so voller Zauber. ❤

— Samirabooklover

Nach einigen anfänglichen Längen hat die Geschichte mich irgendwann doch mitgerissen, so dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte.

— soahC

Überraschend unvorhersehbar! Witzig und warmherzig erzählt, und somit ein wunderbares Buch für den Urlaub :)

— Alina97

Schöner Roman mit vielen tollen Botschaften, allerdings auch mit leichten Schwächen!

— nblogt

Ein berührendes Buch über eine starke Frau! Klare Leseempfehlung!

— cLooch

Stöbern in Romane

Romeo oder Julia

Hohe Literatur, die vom Literaturbetrieb handelt, mit einem kriminellen Anteil. Ein Titel für eine sehr kleine, auserwählte Leserschaft.

buecher-bea

Der Insulaner

Und bei diesem Buch gilt: Man liebt oder hasst es. Dazwischen gibt es nichts.

jaylinn

Underground Railroad

Ein Buch, das ich in Erinnerung behalten werde. Tief berührend und interessant geschrieben.

sunlight

Außer sich

Vermutlich habe ich mir vom Klappentext zu viel versprochen; diese Geschichte hat mich leider nicht überzeugen können.

ClaraOswald

Die Lichter von Paris

Brilliant formuliert und wunderbar erzählt.

Sago68

David

Lesenswert, kommt aber nicht ganz an "Bleiben" heran.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2490
  • "Nur Verlierer stehen im Regen - aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg."

    Wolken wegschieben

    cheshirecatannett

    31. January 2017 um 11:48

    Rowan Coleman hat eines meiner absoluten Lieblingsbücher geschrieben: "Einfach unvergesslich". Seitdem möchte ich jedes Buch lesen, das sie schreibt. Auch "Zwanzig Zeilen Liebe" hat mir sehr gefallen und viele Briefe in dem Buch haben mich total berührt. "Wolken wegschieben" hat mich auf den ersten Seiten gedroht zu enttäuschen. Anfangs war mir die Geschichte zu "typisch", plump und bisschen ausgelutscht: Taltenagentur, Hauptfigur als Assistentin, unzufrieden mit ihrem Äußeren und fühlt sich allein und dann soll eine berühmte Persönlichkeit in ihr Leben treten. Ich dachte erst so: "Hä?! Das ist so gar nicht Colemans Stil.." Also habe ich weitergelesen und ja! Die Wende kommt nach einigen Seiten (bleibt geduldig dran; ich verrate nicht viel nur: "Ab dem Laden wird es spannend" - alle so: Hä, was redet sie ;D): Überraschende Dinge passieren: ja sogar "zauberhafte" könnte man sagen und mysteriöse. Figuren, mit denen man nicht gerechnet hätte treten ins Leben der Hauptfigur, sie macht im Buch einen starken Entwicklungsprozess durch, viele vergangene Dinge kommen Stück für Stück ans Licht und am Ende macht das Puzzle Sinn. Auch die anderen Figuren im Buch kommen nicht zu kurz. Einiges kann man im Laufe des Romans zwar voraussehen - es überrascht einen also nicht bis zum absoluten Ende so wie "Einfach Unvergesslich", trotzdem ist es letztendlich ein starkes Buch: Über Familie, Liebe, Freundschaft, schlimme Erfahrungen, die das ganze Leben beeinflussen, den Willen und vor allem Mut, sich und sein Leben in die Hand zu nehmen und so viel Sonne wie nur möglich in sein Leben zu lassen. 

    Mehr
  • Wolken wegschieben

    Wolken wegschieben

    Samirabooklover

    16. January 2017 um 21:49

    InhaltWillow Briar lebt mit einer immerwährenden Regewolke über ihrem Kopf.Sie bringt ein paar Kilo mehr auf die Waage, als ihre Zwillingschwester. Ihre Arbeit in der Talentagentur wird von ihrer tyrannisierenden Chefin kaum wahrgenommen und zu alldem ist sie auch noch unglücklich verliebt.Doch eines Tages trifft sie auf einen kleinen verwunschenen Laden, der ihr Leben gehörig auf den Kopf stellt... MeinungMan könnte sagen, dass 2016 mein Rowan Coleman Jahr ist. Ich habe durch Zufall die Autorin für mich entdeckt und war mehr als gespannt, was sich hinter diesem Buch versteckt.Ich habe mich diese Mal bewusst dagegen entschieden, schon im voraus mehr über den Inhalt zu erfahren und wusste daher kaum, was mich dieses Mal hinter dem hübschen Cover erwartet. Die ersten Seiten haben mich durch lockere Dialoge und Gedankengänge von Willow gleich unterhalten. Dieser flüssige, lockere Schreibstil, der typisch für die Autorin ist, hat sich auch hier wieder durch das ganze Buch gezogen und es wurde während des Lesens nie langweilig. "Nur Verlierer stehen im Regen -aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg."Rowan Coleman hat ganz bezaubernde Charaktere erschaffen, in denen so viel Persönlichkeit und Liebenswürdigkeit steckt, die facettenreich und vielschichtig sind. Sie haben das Buch erst zu etwas Besonderem gemacht und mir immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert.Und auch bei ihnen kristallisiert sich wieder ein Coleman-Motiv heraus: Die Liebe.Die Liebe zur Familie und zu sich Selbst. Akzeptanz. Ehrlichkeit.Sie beweist ihren Lesern, dass es in Ordnung ist, nicht perfekt zu sein.Und sie zeigt uns durch Willow, was es bedeutet, mutig zu sein. FazitWenn du dich den ganzen Tag darauf freust, ein Buch endlich weiter zu lesen, dann weißt du, dass es sich um eine hervorragende Geschichte handelt.Und genauso ist es mir mit "Wolken wegschieben" gegangen.❤Ich habe jede freie Minute genutzt, um das Buch weiterzulesen, weil ich es so schön und unterhaltsam fand, wie schon lange kein Buch mehr. Die Geschichte ist wie aus dem Leben gegriffen und zugleich doch so außergewöhnlich, so voller Zauber. Für mich eindeutig das beste Buch von Rowan Coleman bisher! ❤

    Mehr
  • Wolken wegschieben

    Wolken wegschieben

    Kleine8310

    24. November 2016 um 23:29

    "Wolken wegschieben" ist ein Roman der Autorin Rowan Coleman. Auf dieses Buch habe ich mich schon seit den Verlagsvorschauen gefreut gehabt und trotzdem hat es nun eine ganze Weile auf meinem SuB geschlummert, Schande auf mein Haupt. Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch den Namen der Autorin und den süßen Titel, der für mich vielversprechend klang. Als dann auch noch der Klappentext meine Neugier wecken konnte, war ich mir sicher, dass ich diese Geschichte lesen möchte.    In diesem Buch geht es um die Protagonistin Willow Briar. Willow hat seit geraumer Zeit das Gefühl unter einer dicken Regenwolke zu leben. Zum einen belasten sie ein paar Pfunde, die ihr das Leben zu schwer machen, aber es wäre zu einfach es nur darauf zu schieben. Mehr liegt es an ihrer skrupellosen Chefin, die Willow quasi als eine Mischung aus Leibeigener und Fussabtreter behandelt. Auch mit dem Thema Liebe hat die Protagonistin es nicht gerade leicht, denn sie hat das Gefühl, gar nicht mehr lieben zu können. Doch Willow hat es satt in Selbstmitleid und unter Regenwolken zu ertrinken und beschließt, dass es endlich an der Zeit ist, die Regenwolken wegzuschieben ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Rowan Coleman hat einen schönen und flüssigen Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt. Zudem schreibt die Autorin gefühlvoll und schafft es eine tolle, emotionale Atmosphäre zu schaffen, die mir als Leserin gut gefallen hat. Die Handlung ist ein bisschen, wie aus dem Leben gegriffen und sie ist nicht wirklich neuartig, was mich aber nicht wirklich gestört hat.    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet worden und auch, wenn die Protagonistin mir manchmal ein bisschen zu selbstmitleidig war, hat mich die Geschichte im Kontext schon berührt. Auf jeden Fall wirken die Charaktere authentisch und ich mochte es, dass Rowan Coleman ihnen Ecken und Kanten mit auf den Weg gegeben hat, die sie erst menschlich wirken lassen haben.    Alles in allem ist "Wolken wegschieben" eine süße Geschichte, die manchmal zum Nachdenken anregt und mir größtenteils ziemlich gut gefallen hat. Ich mochte die Entwicklung der Protagonistin und die Moral, die die Autorin in dieser Geschichte zu vermitteln versucht hat, hat mir ebenfalls gut gefallen. Was die Spannung und die Überraschungen anging gab es noch ein bisschen Potenzial, welches leider ungenutzt geblieben ist, aber das wog die Autorin mit der emotionalen Seite fast wieder auf.   Positiv:  * flüssiger und emotionaler Schreibstil * authentische Charaktere mit Ecken und Kanten * süße Geschichte mit guter Entwicklung   Negativ: * es gab sehr wenig Spannung und keine Überraschungen   "Wolken wegschieben" hat mir ein paar schöne und kurzweilige Lesestunden beschert, die ich, vorallem wegen der toll rübergebrachten Emotionen genossen habe!

    Mehr
  • Wolken wegschieben von Rowan Coleman - anders als erwartet!

    Wolken wegschieben

    Kitsune87

    02. September 2016 um 14:00

    Rezension zu Wolken wegschieben von Rowan Coleman Titel: Wolken wegschieben Autor: Rowan Coleman Verlag: Piper Taschenbuch Genre: Chic-Lit Erscheinungsdatum: 01.04.2016 Isbn: 978-3492307963 Klappentext: Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg. Meinung: „Wolken wegschieben“ ist mir beim Durchstöbern der Buchhandlung in die Hände gefallen. Ich war auf der Suche nach einem Roman fürs Herz, diesmal gerne auch mit Happy End. Da ich bereits „Zwanzig Zeilen Liebe“ von der Autorin begeistert verschlungen hatte und sich der Klappentext vielsprechend anhörte, entschied ich mich - nach halbstündiger Irrfahrt mit Kinderwagen durch den Buchladen - letztendlich für diesen Roman. Die Seiten flogen sodann nur dahin. Colemans Schreibstil konnte mich wieder einmal für sich gewinnen. Doch schnell war klar, das hier ist kein typischer Roman, wie ihn die Fans der Autorin kennen. Wenn ihr euch über die Genre-Angabe oben gewundert habt, ja sie wurde mit Absicht so von mir vergeben. Wer also Chic-Lit überhaupt nichts abgewinnen kann, der sollte die Finger von diesem Buch lassen. Wer allerdings Romane im Stil von Kerstin Gier liebt, wird hier sicher auf seine Kosten kommen.  Die Handlung dreht sich rund um das chaotische Leben der Willow Briar - auch Will genannt - und ist aus der dritten Person erzählt. Schnell wird klar, dass sie viele Probleme mit sich herumschleppt. Angefangen bei der immer mehr expandierenden Konfektionsgröße, über ihre gescheiterte Ehe, bis hin zu ihrer exzentrischen Vorgesetzten - der Chefin einer der größten Talentagenturen Londons. Von dieser erhält sie sodann auch eine weitere unmögliche Aufgabe: Ein gefallenes Schauspielsternchen bei sich aufzunehmen, bis die Wogen geglättet sind. Und als wäre dies noch nicht genug, steht auf einmal ihre Ex-Stieftochter mit einem riesigen Problem vor ihrer Tür. Das einzige, was sie jetzt aufheitern kann ist dieses eine besondere paar Schuhe (Will hat einen miserablen Modegeschmack, liebt aber hohe Schuhe über alles), dass sie in der Auslage eines wirklich sehr heruntergekommenen Secondhandladens entdeckt.  Na, hab ich euch zu viel versprochen? Ich habe so viel Chic-Lit gelesen, dass ich es selbst erkenne, wenn es sich hinter einem neutralen Cover verbirgt! In diesem Roman treffen viele bunt durchgemischte Charaktere zusammen, was jedoch keinesfalls  zu Leseschwierigkeiten führt. Ein wenig stört, dass die Personen alle ungefähr den selben Biss und Humor haben. Ein bisschen weniger hiervon bei der ein oder anderen Figur hätte dem Ganzen gut getan. Wir haben hier die klassischen Elemente der Selbstfindung, wobei Will als auch der Leser erst spät darauf gestoßen werden. Erst gegen Ende hin wird ihr klar, was sie all die Jahre blockiert hat, eine gesunde Beziehung führen zu können. Dass diese Erkenntnis erst so spät eingearbeitet wurde und dann auch noch auf einmal ein schlimmes, längst zurückliegendes Ereignis, angedeutet wird - und somit auch noch ein beliebtes Thema des Genre New Adult mit einbaut wurde - war mit dann ein wenig to much.  Coleman bedient sich in diesem Werk vieler Klischees des vorgenannten Gerne. So zum Beispiel wird immer und immer wieder auf die Konfektionsgröße der Hauptfigur Will verwiesen. Und wie unzufrieden sie doch ist. Und wie unfähig, etwas daran zu ändern. Sie wird als sehr übergewichtig beschrieben, obwohl ihre Kleidergröße lediglich auf eine Frau üppigeren Maßes hinweist. Dieser Umstand sowie das sich ständig wiederholende Andeuten, wie sehr diese Schuhe doch ein Verändern bei ihr Bewirken, ist schon sehr oberflächlich. Wer Romane dieses Genre jedoch gerne verschlingt, wird hierüber hinwegsehen können. Mit dem Ausgang der Geschichte bin ich zufrieden. Es ergab sich sogar eine klein Wendung, mit der ich nicht gerechnet hätte.  Fazit: „Wolken wegschieben“ ist eine amüsante Unterhaltung für graue Regentage , von der man allerdings nicht all zu viel Tiefgang erwarten darf. Sie enthält jedoch liebenswerte und chaotische Charaktere, die man sofort ins Herz schließt. Ich empfehle den Roman allen Fans von Gier, Kinsella und Co. Mit Hinweis auf das Heranziehen eines anderen Genre als vom Verlag vorgegeben vergebe ich 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Schokolade geht immer

    Wolken wegschieben

    AngiF

    14. August 2016 um 14:48

    Willow Briar ist in der Talentagentur Victoria Kincade Ltd. angestellt. Ihre Chefin, die mit ihrer arroganten Art ein wenig an Miranda Priestly aus „Der Teufel trägt Prada“ erinnert, nutzt Willow aus und lässt keine Widerrede gelten; jeder Job muss erfüllt werden, genau wie sie es sich vorstellt. Zu allem Überfluss gibt es seit einigen Monaten eine neue Volontärin, Lucy, natürlich eine Tochter aus Victorias Freundeskreis, die Willow mit ihrer Art das Leben zusätzlich schwer macht. Auf einem ihrer Botengänge nimmt Willow den falschen Weg zurück ins Büro und findet in einer Schaufensterauslage ihre ultimativen Wunschschuhe. Der Laden ein wenig mystisch anmutend und mit einer schrägen Eigentümerin gesegnet, scheint aus einer Parallelwelt zu entspringen. Doch die Schuhe ersteht Willow trotzdem und das zu einem unglaublichen Schnäppchenpreis. Seit sie ihre neuen Schuhe trägt, nimmt Willows Umwelt sie anders war und auch mit Willow scheint eine Veränderung vor sich zu gehen. Mit „Wolken wegschieben“ ist Rowan Coleman erneut ein kleines Meisterwerk geglückt. Nach „Einfach unvergesslich“ konnte sie mich erneut überzeugen. Von den ersten Seiten an, konnte mich die Autorin fesseln und mitreißen und vor allem prächtig unterhalten. Ungeahnte Wendungen in der Geschichte sowie die gelungenen Dialoge machen diesen Roman perfekt. Rowan Colemans Schreibstil ist modern und kommt in frischer Sprache daher. Ihr Tempo, das sie verwendet, ist der Story angemessen. Die Autorin lässt uns Leser mit der Protagonistin Willow mitfiebern und auch mal mitleiden, sie schafft es, Emotionen authentisch herüberzubringen. In ihren Figuren steckt Blut, sie sind am Leben. Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Leser von Nick Hornby oder Helen Fielding werden diesen gefühlvollen wie humorvollen Roman lieben. Mich hat Rowan Coleman zumindest als Stammleserin gewonnen, sie gehört von nun an fest und endgültig zu meinem Kreis an Lieblingsautoren. http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2016/08/wolken-wegschieben-von-rowan-coleman.html

    Mehr
  • Wolken wegschieben / Rowan Coleman

    Wolken wegschieben

    MosquitoDiao

    07. August 2016 um 10:43

    „Manchmal denke ich, dass in Gegenständen, in alten Sachen, die mal anderen Leuten gehört haben, ein klein wenig von dem Leben dieser Leute drinsteckt. Ich weiß nichts über die Frau, der diese Schuhe gehört haben, aber vielleicht hat sie irgendwie ein bisschen auf mich abgefärbt…“ Inhalt Willow lebt mit ihrer eigenen Wolke über den Kopf, so denkt sie zumindest. Ihre Chefin ist eine Tyrannin, ihre scheinbar einstige Chance auf ein Familienleben hat sie sich versaut, steht nun auf den falschen Mann und zu allem Überfluss führt ihre Zwillingsschwester Holly – auch wenn sie sie noch so sehr liebt – vor Augen, was aus ihr hätte werden können, wie sie jetzt aussehen könnte. Auch wenn ihr ihre paar Kilos „zu viel“ mehr Rundungen geben, stören sie sie ab und zu. Doch letztendlich ist klar, nur sie kann an ihrem Leben etwas ändern und muss sich dafür den Dämonen aus ihrer Vergangenheit stellen. Eines Tages kommt sie aus Zufall an einem kleinen Laden vorbei, in dem ein Paar Schuhe scheinbar nur auf sie gewartet haben, und mit denen an ihren Füßen nimmt das Schicksal auf einmal seinen Lauf… Meinung Ich gestehe, das Cover hat es mir mal wieder angetan…Und der Inhalt hat sich doch recht interessant angehört. Anfänglich war ich von dem Buch begeistert, das hat allerdings mit der Zeit nachgelassen :/ Willow an sich war mir eigentlich sympathisch und auch die anderen Charaktere hatten etwas an sich. In dem Buch passiert allerdings super viel, dass man ständig das Gefühl hat – klar, das ist der Plot – und das Buch müsste dann gleich sein Ende finden. Doch dann kommt immer wieder etwas Neues und irgendwann sind für mich die einzelnen Aspekte untergegangen. Dazu kam auf einmal das Ding mit den „Zauberschuhen“, da war ich dann doch leicht überfordert. Eigentlich ein netter Ansatz, jedoch vielleicht ein wenig zu weit hergeholt und nicht ganz stimmig mit dem Rest – zumindest in meinen Augen. Nichtsdestotrotz eine schöne Lektüre für zwischendurch, auch wenn mir dafür die Seiten zu dünn, die Schrift zu klein und die Kapitel zu lang waren. Ein – zwei Themen weniger und die Sätze nicht ganz so ausgereizt, dann wäre es mir wahrscheinlich leichter gefallen, das Buch zu beenden. Aber auch hier ist es natürlich wieder eine Ansichtssache und ich bin mir sicher, dass diese Lektüre seine Liebhaber finden wird. 3/5 ♥♥♥♥♥

    Mehr
  • Dieses Buch reicht leider an die beiden Vorgänger nicht heran.

    Wolken wegschieben

    Lienne

    04. July 2016 um 06:28

    Inhalt:Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.Meine Meinung:Nach den beiden Büchern "Zwanzig Zeilen Liebe" und "Einfach unvergesslich" hatte ich hohe Erwartungen an das neue Buch der Autorin. Und wie so häufig bei so hohen Erwartungen, kann man manchmal enttäuscht werden. Das Buch entsprach irgendwie so gar nicht der Schreibweise und des Themas, mit dem ich gerechnet hatte. Die erste Hälfte des Buches konnte mich nicht begeistern. Dafür aber die zweite umso mehr! In der zweiten Hälfte kehrte der Zauber der Autorin zurück. Die Geschichte wurde tiefgründiger und wurde genauso schön, spannend und interessant wie ich es mir erhofft hatte. Die Charaktere sind mir direkt sympathisch, doch habe ich anfangs keinen so rechten Zugang zu ihnen gefunden. Das hat sich mit den Seiten zum Glück gelegt. Die Spannung und der rote Faden fehlten mir in der ersten Hälfte des Buches. Doch in der zweiten Hälfte nahm die Handlung an Fahrt auf. Es wurde interessant, tiefgründig und spannend. Endlich kam man den Geheimnissen auf die Spur!  Ich kann euch nur den Tipp geben, haltet die ersten 200 Seiten durch, es lohnt sich! Fazit:Insgesamt ein wirklich schönes Buch! Haltet die erste Hälfte durch, danach wird es wie gewohnt schön! 

    Mehr
  • Wolken wegschieben

    Wolken wegschieben

    lenisvea

    28. May 2016 um 17:45

    Wolken wegschieben Rowan Coleman ROMAN Erschienen am 01.04.2016 Übersetzt von: Marieke Heimburger 448 Seiten, Kartoniert ISBN: 978-3-492-30796-3 € 9,99 [D], € 10,30 [A] Zum Buch: https://www.piper.de/buecher/wolken-wegschieben-isbn-978-3-492-30796-3 Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg. Meine Meinung: Ich habe die beiden vorigen Bücher der Autorin schon gelesen und diese haben mir sehr gut gefallen. Daher wollte ich dann natürlich schnell auch das neueste Werk der Autorin lesen. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil war wieder sehr flüssig, das hat mir sehr gut gefallen. Das Thema fand ich auch sehr interessant, das Thema Panikattacken interessiert mich sowieso sehr. Willow Briar ist schon ein spezieller Charakter, aber andererseits hat sie auch Probleme und Sorgen, die jedermann kennt. Die pubertierende ehemalige Stieftochter fand ich sehr erfrischend in diesem Roman. Allerdings muss ich auch sagen, dass mich das Buch immer mehr enttäuscht hat, je weiter die Geschichte voran geschritten ist. Für mich ist es das bisher schwächste Buch der Autorin, der Schreibstil war toll wie immer, aber dieses Buch konnte mich insgesamt nicht so begeistern wie ihre anderen Werke. Alles in allem war dies eine interessante Geschichte, deren Potenzial aber nicht ausgeschöpft wurde, ich hatte ehrlich gesagt etwas mehr erwartet und bewerte dieses Buch daher leider nur mit 3,5 Sternen.

    Mehr
  • Willows Leben

    Wolken wegschieben

    Annabeth_Book

    Klappentext: Wer Sonne im Herzen hat, wir bei Regen nicht nassManchmal hat Willow das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben,dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage zu bringt. Oder dass sie den Falschen liebt. Oder dass ihre Chefin zu viel verlangt. Doch der eigentliche Grund liegt tief in in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen- wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.Autorin:Rowan Coleman lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire. Wenn sie nicht ihren lebhaften 5 Kinder hinterher rennt, schreibt sie Romane. Sie wünscht sie das ihr Leben ein Musical, aber mittlerweile hat ihre Tochter ihr streng verboten öffentlich zu singen.Cover:Ein typisches Rowan Coleman Cover :) und ich finde es super! Es passt super zu dem Titel und ach ich finde es einfach schön.Inhalt:Willow ist das was andere als "Fett" bezeichnen würden doch sie fühlt sie eigentlich ganz wohl. Doch wenn sie Holly sieht, ihre Zwillingsschwester, wäre sie gerne wieder schlank. Schon seit einiger Zeit fristet sie ein alleiniges da sein, aber das soll sich bald ändern.Meine Meinung:Ich hab mich sehr gefreut, als ich den neuen Rowan Coleman Roman von Piper zugeschickt bekommen habe.Ich musste ihn dann auch direkt lesen und war auch sofort mitten in der Story. Die Geschichte war sehr emotional und bewegend und hat wieder auf ein paar Themen hingewiesen, die auch mit der heutigen Zeit in Verbindung gebracht werden können. Sowie z.B Schwangerschaft bei Minderjährigen. Ich finde dies hat sie toll mit der Lebensgeschichte von Willow verbunden.Denn Schluss, fand ich sehr beruhend und überraschend. Man erfährt erst am Schluss was in Willows Vergangenheit war, warum sie sich so verändert hat. Willow: wäre normalerweise eine starke Persönlichkeit, die sie aber im laufe ihrem Leben verloren gehen lassen hat. Aber dennoch finde ich ist sie ein toller Charakter, der mit alltäglichen Problemen kämpft und versucht mit ihrem Leben klar zu kommen.Im Allgemeinen fand ich das Buch sehr toll und kann es kaum erwarten, bis das nächste Rowan Coleman Buch erscheint. Den ihre Bücher sind einfach schön zu lesen.

    Mehr
    • 3
  • Da habe ich wohl eine neue Lieblingsautorin gefunden

    Wolken wegschieben

    AnnMan

    25. May 2016 um 13:14

    Ich war sehr neugierig auf das Buch, haben mich Titel und Klappentext doch sofort angesprochen. Allerdings war ich auch etwas skeptisch und hoffte nicht wieder nur mit Klischees bombardiert zu werden.Und was soll ich sagen: Ich wurde nur nach wenigen Seiten in einen Sog mitgezogen, der mich auch jetzt noch, obwohl ich das Buch vor zwei Wochen beendet habe, noch immer gefangen hält.Ich habe mir selten so viele Zitate herausgeschrieben, weil ich sie einfach nur treffend finde. Die Figur der Willow ist mit soviel Spürsinn für das Mensch- und Frausein erschaffen wurde, dass ich nur den Hut ziehen kann. Die Geschichte überrascht mit allem, was das Leben ausmacht: Liebe, Trauer, Geheimnisse, lustige Begebenheiten, spritzige Dialoge, Humor und vielen Lebensweisheiten. Keine nervigen Klischees. Eher Situationen und Themen, die wir alle irgendwie kennen, in einem neuen Gewand. Was soll ich sonst noch sagen? LEST DIESES BUCH :-) 

    Mehr
  • Wolken wegschieben

    Wolken wegschieben

    MadameLustig

    22. May 2016 um 21:21

    Wolken wegschieben habe ich auf einem meiner wöchentlichen Blogstreifzüge entdeckt und mich sofort von Cover und Titel angezogen gefühlt. Der Kaufgrund war jedoch weder das eine noch das andere, sondern der Klappentext. Ja, ich gebe zu, ich habe ein Schwäche für Charaktere, die bereits von Beginn an wie aus dem Leben gegriffen wirken, ganz offensichtliche Markel und Kämpfe auszufechten haben und beides ist bei Willow definitiv der Fall. Und während ich durch meine kleine Schwäche bislang eigentlich nur tolle Leseschätze für mich entdeckt habe, wurde Wolken wegschieben für mich leider zu einer Enttäuschung auf halber Linie.Und jedes Mal, wenn Willow vor der Entscheidung stand, ihr Leben zu ändern oder einfach so weiterzumachen wie bisher, wurde ihr klar, wie weit sie sich bereits von ihrem früheren Leben entfernt hatte, wie weit der Weg tatsächlich wäre - und tröstete sich mit etwas zu essen. (S. 111)Aber fangen wir von vorne an. Schon der Einstieg in die Geschichte fiel mir schwerer als gedacht. Ich konnte mich zu Beginn einfach weder mit Willow anfreunden, noch empfand ich die Erzählung in irgendeiner Art mitreißend, weswegen die ersten Kapitel für mich teilweise zäh wie Kaugummi waren. Zwar wurde das irgendwann besser und ich bekam phasenweise Spaß an der Geschichte, doch hielt das einfach nie lange an. Ich hatte das Gefühl, die Handlung würde nur so vor sich hin dröppeln und nie richtig zur Sache kommen. Dabei ist es keinesfalls so, dass nicht genug Stoff dagewesen wäre, um das Buch mit Spannung, Gefühlen und einem bombastisch mitreißendem Schreibstil zu füllen - wobei es letzteren durchaus gab und ihm allein ist zu verdanken, dass ich bis zum Schluss durchgehalten habe! -, denn all dieses Potenzial war da. Es gab Willow mit ihren Problemen, India mit ihren Problemen, Chloe mit ihren Problemen. Drei Frauen, eine Wohnung, allesamt interessante Charaktere mit interessanten Geschichten, die nur darauf warteten, die Bühne zu bekommen, die sie verdient hatten und vielleicht ist genau das auch das mein Problem gewesen. Es gab zu viele Handlungsstränge, von denen keiner wirklich zu hundert Prozent verfolgt und für mich zufriedenstellend ausgearbeitet wurde."Im siebzehnten Jahrhundert galt es Statussymbol, sich Sklaven als Diener zu halten, im einundzwanzigsten Jahrhundert sind wir alle selbst Sklaven unseres Selbstbildes." (S. 185)Während ich meine Meinung versuche in Worte zu fassen merke ich, dass es hier weit weniger ausführlich und damit deutlich kürzer werden wird, als ihr es eigentlich von mir gewohnt seid, denn all das, was ich während des Lesens empfunden und gedacht habe ist tatsächlich schon gesagt und einen kurzen Augenblick habe ich mich gerade gefragt, ob ich dieses kleine bisschen überhaupt online stellen sollte. Der Gedanke war allerdings schnell wieder verworfen, denn natürlich werde ich meine Meinung zu diesem Buch online stellen und mit euch teilen. Ebenso wie zig anderen Lesern da draußen geht es eben auch mir so, dass ich ein Buch mal nicht so toll finde und nur wenig darüber zu sagen habe und das dürft ihr gerne erfahren. Und supermega katastrophal war Wolken wegschieben ja nun auch nicht. Es gab interessante Charaktere, einen wunderschönen Schreibstil und das allein ist für mich schon ein Grund, weswegen ich die Autorin für mich nicht abschreibe und ihr noch eine weitere Chance geben werde.Zusammengefasst heißt dasMein erstes Buch von Rowan Coleman und während ich mich riesig auf das Lesen des neuen Buches der so gelobten Autorin gefreut habe, musste ich bald ernüchtert feststellen, dass Wolken wegschieben so gar nicht meins war. Mir war es einfach an den einen Ecken ein bisschen zu viel, während es an den anderen Ecken zu wenig war und sich das Buch für mich somit zu nichts Halbem und nichts Ganzem entwickelte.

    Mehr
  • Wolken wegschieben

    Wolken wegschieben

    Vucha

    21. May 2016 um 20:35

    Inhaltsangabe: Die 39-jährige Willow kommt sich zeitweilig so vor, als würde sie unter einer dicken Regenwolke leben. Sie hat, im Gegensatz zur ihrer Zwillingsschwester Holly, mit überflüssigen Pfunden zu kämpfen, wird von ihrer Chefin Victoria behandelt, als wäre sie deren Leibeigene, und auch in Sachen Liebe ist es längst nicht einfach. Als sie dann noch eine junge Schauspielerin bei sich zu Hause verstecken soll und ihre Ex-Stieftochter plötzlich schwanger vor ihrer Tür steht, scheint das Chaos perfekt und Willow wird klar, dass sie mit ihrer Vergangenheit aufräumen muss, um die Wolken über sich wegzuschieben und in der Sonne stehen zu können. Meine Meinung: Der Titel und das Cover dieses Buches haben mich sofort angesprochen, als ich das Buch in den Händen gehalten habe. Die Protagonistion Willow war mir auf Anhieb sympathisch. Obwohl sie sich zuweilen schwer tut im Umgang mit ihren Mitmenschen gegenüber, hat sie eine sehr herzliche und hilfsbereite Art. „Ich kann nichr besonders gut mit Menschen umgehen“, gestand Willow. „Ich weiß nie, was ich tun oder sagen soll. Manchmal glaube ich, ich könnte es doch und dann vergeige ich es wieder. Jedes Mal.“ (S. 196) Dann kommt der Tag, an dem Willow im Auftrag ihrer Chefin Pralinen hoolen soll, um eine Schauspielerin, die bei der Agentur unter Vertrag steht, zu trösten und bei Laune zu halten. Auf dem Rückweg zur Agentur biegt sie falsch ab und landet in einem kleinen Secondhandladen im „Bleeding Heart Yard“. Eigentlich wollte Willow nur ein Paar Schuhe aus dem Schaufenster haben, doch schlussendlich verlässt sie den Laden mit den Schuhen, einem Pelzmantel, einem Medaillon, einem Stapel Bücher und einem Porzellanhund. Und plötzlich scheinen sich Willows größte Wünsche und Sehnsüchte zuerfüllen: ihre Ex-Stieftochter taucht wieder auf, ihr bester Freund Daniel, in den Willow schon lange verliebt ist, scheint seine iebe für sie zu entdecken, … Und dennoch wird Willow klar, dass sie zuerst mit ihrer Vergangenheit abschließen muss, um wieder glücklich sein zu können und ihr Lachen wiederzufinden. Und dann sagte sie: „Stimmt. Ich habe nicht gelacht. Wann habe ich aufgehört zu lachen?“ (S.314) Auch die anderen Figuren im Buch haben mit diversen Problem zu kämpfen. Da wäre Willows bester Freund Daniel, der ständig mit irgendwelchen Models zusammen ist und dabei dennoch scheinbar nicht wirklich fähig ist, eine anhaltende Beziehung zu führen. Willows Ex-Mann Sam, der sie eigentlich nicht mehr sehen wollte und der auch mit seiner 15-jährigen Tochter nicht so recht umzugehen weiß. Chloé, die Ex-Stieftochter von Willow, wurde von der Schule verwiesen und ist schwanger. Und James, der schüchterne Steueramtsmitarbeiter, ist hoffnungslos in Willow verliebt, aber diese schafft es nicht, mehr als 1o Minuten in seiner Nahe zu bleiben. „Mannomann, was sind wir doch für ein trauriger Haufen verkrachter Existenzen“, sagte Willow. (S.318) Insgesamt hat mir die Lektüre des Buches Spaß gemacht, allerdings wurde ich dennoch nicht so richtig von der Geschichte gepackt. Die Tatsache, dass ein Paar Schuhe, ein Mantel und ein Medaillon es schaffen, ein Leben derart zu verändern, hat mich nicht so richtig überzeugen können und stellenweise, war die Geschichte auch etwas langatmig. Auch hätte ich nicht erwartet, dass die Geschehnisse, die Willows Leben so sehr beeinträchtigen, in ihrer Kindheit verankert sind. Vielmehr war ich der Meinung, dass das Ende der Ehe von Willow und Sam eine größere Rolle spielen würde. Für mich gibt es in diesem Buch kleine Unstimmigkeiten, wie beispielsweise die Reaktion von Willows Mutter, als diese sie mit der Vergangenheit konfrontiert.Fazit: Ich wurde gut unterhalten, allerdings hätte ich etwas mehr von diesem Roman erwartet und vergebe deshalb „nur“ 3 Sterne.

    Mehr
  • Hatte mir mehr erwartet

    Wolken wegschieben

    tootsy3000

    13. May 2016 um 17:44

    Verlagstext: Wer Sonne im Herzen hat, wird bei Regen nicht nass Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg. Mein Eindruck: Ja, endlich wieder ein mitreißender Roman von Rowan Coleman – das war mein erster Gedanke, nachdem ich den Klappentext durchgelesen hatte und das nette Coverbild gesehen hatte. Besonders den ersten Satz auf dem Klappentext fand ich richtig schön: Wer Sonne im Herzen hat, wird bei Regen nicht nass Wundervoll! Entsprechend gespannt war ich auf die Geschichte und welch persönliches Problem - neben ihren Figur Schwierigkeiten - die Autorin ihrer Protagonistin wohl diesmal angelastet hat. Willow Briar ist eine Frau im besten Alter. Sie besitzt einen liebenswerten Charakter und man kann sich in vielerlei Hinsicht auf sie verlassen bzw. wird sie durch ihre Gutmütigkeit auch ausgenutzt. Ihr größter Makel aber ist ihre Figur.  Willow besitzt alles andere als  Idealmaße. Sie ist nicht glücklich darüber. Weis, dass sie etwas daran ändern muss. Und dann sind da noch ihre Gefühle für ihren besten Freund Daniel. Die machen ihr auch zu schaffen. Er ist ein Frauenheld und ihr ist klar, dass er ihre Empfindungen nicht erwidert und aus ihnen nie ein Paar werden wird. Neben ihre privaten Sorgen, kommen auch noch beruflich ordentliche Turbulenzen auf sie zu. Als ein Schützling ihrer Agentur in einen handfesten Skandal verstrickt wird, zwingt sie ihre Vorgesetzte das Mädchen bei sich unterzubringen und vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Zur selben Zeit sucht auch noch ihre Ex-Stieftochter Schutz in ihrer Wohnung. Denn diese ist schwanger, mit 15, und möchte unter keinen Umständen mehr bei ihrem Vater leben. Willow versuch, wie immer, es allen recht zu machen. Doch mit ihren persönlichen Turbulenzen komm sie durch die vielen Menschen, die plötzlich wieder in ihrem Leben auftauchen, nicht klar. Sie weis, dass sie dringend mit einer bestimmten Person etwas klären muss. Denn nur diese kann ihr helfen, ihre Dämonen zu besiegen. Rowan Colemans Geschichten kenne ich mit viel Tiefgang, emotionalen auf und abs und abwechslungsreichen Charakteren. Besonders die Hauptpersonen und deren Schicksale fand ich bisher immer sehr gut durchdacht und umgesetzt. Willow ist mir als Persönlichkeit auch vom ersten Moment an sympathisch. Sie wirkt bis zu einem gewissen Grad authentisch. Womit ich meine Probleme über lange Zeit hatte, war die Oberflächlichkeit im ersten Drittel der Handlung. Klar, Willow arbeitet in einer Branche wo sich alles nur um Schein und Sein dreht, doch zog sich dieser Part extrem in die Länge. Ihre Chefin war zwar unsympathisch, doch wirkte sie noch echt. Ihre Kollegin dagegen war nur nervig. Ist ein Charakter, der jeden Satz mit einem Akronym beendet wirklich nötig? Ich wusste nichts mit diesem Abschnitt der Geschichte anzufangen. Empfand das Gelesene teilweise als störend und unnötig in die Länge gezogen. Schwung in die Handlung brachte erst das Auftauchen der Ex-Stieftochter. Trotzdem vermisste ich diese tiefgehenden Emotionen, welche mir bei "Zwanzig Zeilen Liebe" und "Einfach unvergesslich" ein dermaßen schönes Leseerlebnis bescherten. Irgendwie hatte ich den Eindruck die Autorin gab der Protagonistin zu viele "Baustellen" an denen sie zu arbeiten hatte. Dadurch konnte sie ihre Probleme nicht wirklich angehen und diese rückten immer weiter nach hinten und wurden am Ende dann recht schnell gelöst. Das fand ich schade, denn die Thematik hätte sich mehr Platz in der Geschichte und eine bessere Aufarbeitung verdient. Ihrem flüssigen und leicht zu lesendem Schreibstil ist sie Autorin aber treu geblieben. Mein Fazit: Die Autorin hat wieder einmal ein sehr emotionales Thema in ihren Roman aufgegriffen, allerdings wurde diese Thematik nicht in den Fokus der Handlung gestellt. Vielmehr waren ihr kleinere nebensächliche Abläufe wichtiger. Leider hat mich aber genau dieses fokussiert sein auf ein bestimmtes Muster in ihren Erzählungen immer sehr angesprochen. Diesmal bin ich schon etwas endtäusch.

    Mehr
  • Ich hatte mehr erwartet

    Wolken wegschieben

    Meiky

    09. May 2016 um 13:21

    Hinter diesem wunderschönen Cover steckt ein Roman, dessen Hauptcharakter Willow mal ganz anders ist, als man es aus Büchern dieser Art gewohnt ist. Willow ist eine Frau mit üppigen Kurven und einer Vergangenheit, die sie bis heute sehr belastet. Sie ist geschieden, hat eine Chefin, die keine Entschuldigungen gelten lässt, und ihr Herz weiß auch nicht so recht, zu wem es möchte. Unter dem Titel Wolken wegschieben habe ich mir einen sehr lebensbejahenden Roman vorgestellt, in dem der Hauptcharakter sein Leben selbstständig umkrempelt. Doch hier sind es eher die Umstände, die Willow zum Umdenken zwingen. Eines Tages, als die Tochter ihres Ex-Mannes bei ihr vor der Tür steht, sie einen großen Filmstar bei sich versteckt und die Männerwelt plötzlich verrückt spielt, wird ihr Leben ganz schön aufgewirbelt. Dadurch merkt sie aber auch, dass sie sich den Geistern ihrer Vergangenheit stellen muss und stellt sich dem, weswegen sie bisher die Zügel ihres Lebens nicht locker lassen konnte. Hier nimmt sie endlich selbst aktiv ihr Leben in die Hand. Um Willows großes Geheimnis wurde meiner Meinung nach viel zu lange ein Geheimnis gemacht. Zumindest für mich war es wenig überraschend, da die stellenweise auftretenden Hinweise ziemlich eindeutig waren. Für mich hätte das Geheimnis schon eher offenbart werden können und so dem Buch einen viel tieferen emotionalen Aspekt geben können. Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr gefühlvoll, aber leider konnten mich die Emotionen nicht richtig erreichen. Dies kann einerseits an der fehlenden Nachvollziehbarkeit bestimmter Veränderungen in den Personen geschuldet sein. Einzelne Veränderungen zwischen den Kapiteln waren meiner Meinung zu plötzlich und die Problemlösungen zu schnell und zu einfach erreicht. Andererseits konnte ich bestimmte Verhaltensweisen nicht verstehen und die Intention dahinter nicht nachvollziehen. Nichtsdestotrotz ist der Schreibstil sehr flüssig und leicht. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, wenn auch teilweise klischeehaft dargestellt. Zwar fiel es mir schwer mich mit den einzelnen Charakteren zu identifizieren, woran ich vor allem der Nachvollziehbarkeit der Handlung die Schuld geben möchte, aber die Persönlichkeitseigenschaften und Aufgaben der einzelnen Personen waren logisch und gut durchdacht. Leider fand ich das Ende wenig überzeugend, wozu ich jetzt allerdings wenig sagen kann, ohne zu spoilern.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks