Rowan Coleman Zwanzig Zeilen Liebe

(217)

Lovelybooks Bewertung

  • 221 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 9 Leser
  • 96 Rezensionen
(119)
(65)
(29)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwanzig Zeilen Liebe“ von Rowan Coleman

Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …

Gleichzeitig traurig, aber auch unglaublich lebensbejahend. Die Geschichten gingen mir sehr nahe.

— Anni_im_Leseland

Berührende Tragikomödie über drei Personen, die über ein Hospiz verbunden sind

— schnaeppchenjaegerin

Ein Roman, der zu Herzen geht und auch dort bleibt. Ein ganz besonderes Buch <3

— Makle

Berührendes Buch das nachdenklich macht

— Nachtschwärmer

Ich habe geweint, gelacht und geliebt.

— AlexandraHonig

WOW - wenn ich 6 Sterne vergeben könnte, würde ich es tun

— Tintenklex

Hat mir gut gefallen. Ein berührendes, menschliches Buch.

— Madamebiscuit

Ein tolles Buch mit Tiefgang. Man denkt über das Leben und den Tod nach.

— Mari08

Von der ersten bis zur letzten Seite hat mir jedes Kapitel unglaublich gut gefallen.

— Bellchen

Sehr bewegende Geschichte

— Kelo24

Stöbern in Romane

Leere Herzen

Tiefsinniger, kluger und abgeklärter Roman, der mit der "Was geht mich das alles an-Haltung" hart ins Gericht geht...

Lyke

Britt-Marie war hier

Nervig - liebenswerte Prota in einer unterhaltsamen Geschichte über Fußball und das Leben.

ConnyKathsBooks

Der verbotene Liebesbrief

ein echt gutes und spannendes Buch, ich konnte es kaum aus der Hand legen

SteffiFeffi

Wie der Wind und das Meer

Eine schöne Geschichte, ein spannender Roman über die Liebe und darüber, wie eine (Not-)Lüge das Leben entscheidend beeinflussen kann.

DanielaVaziri

Karolinas Töchter

Lenas traurige Geschichte hat mich zutiefst berührt! Sehr lesenswert!

clary999

Der gefährlichste Ort der Welt

Sollte man in der Schule als Lektüre behandeln! Bietet viel Diskussionsstoff!

cheshirecatannett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Berührende Tragikomödie über drei Personen, die über ein Hospiz verbunden sind

    Zwanzig Zeilen Liebe

    schnaeppchenjaegerin

    08. November 2017 um 18:57

    Stella ist Krankenschwester für die Nachtschichten in einem Hospiz und schreibt dort im Auftrag der Gäste, wie die Patienten dort genannt werden, Abschiedsbriefe, die sie nach deren Tod an die Hinterbliebenen übergibt. Nicht immer schafft es Stella, eine professionelle Distanz zu bewahren und lässt die Schicksale der Erkrankten und ihre Sorgen sowie die der Angehörigen nah an sich heran. Für Stella steht im Hospiz nicht der Tod und Trauer im Vordergrund, sondern das Leben. Sie möchte den Gästen einen würdevollen und möglichst schmerzfreien Aufenthalt gestalten, bis dies loslassen können. Hoffnung schöpft sie vor allem auch von den Erkrankten, die eine Besserung erfahren und wieder entlassen werden können, wie die an Mukoviszidose erkrankte Hope. Diese ist gerade einmal 17 Jahre alt und begreift während ihres Aufenthalts im Hospiz, dass das Leben ein Geschenk ist und dass sie die ihr verbleibende Zeit nutzen muss, statt mit ihrem Schicksal und der lebensgefährdenden Krankheit zu hadern. Eine Rolle spielt dabei ihr bester Freud Ben,  der in sie verliebt ist. Neben der psychisch belastenden Arbeit ist Stella damit beschäftigt, um ihre Ehe zu kämpfen. Ihr Mann ist bei einem Kampfeinsatz in Afghanistan schwer verwundet worden und hat bei dem Bombenangriff ein Bein verloren. Er versinkt in Trübsal und macht indirekt Stella für sein Unglück verantwortlich, da er für sie aus dem Hinterhalt geflüchtet ist und seinen besten Freund Kip dabei zurücklassen musste, der bei dem Angriff ums Leben gekommen ist. Dritter Protagonist des Romans ist der 35-jährige Hugh, der nach dem Tod seines Vaters und seiner Lebensgefährtin, die ihn verlassen hat, zurückgezogen in seinem haus wohnt. Erst als neue Nachbarn in das Haus gegenüber ziehen, eine alleinerziehende Mutter mit ihrem zehnjährigen Sohn, die sich aufreibt, um finanziell über die Runden zu kommen und dabei ein permanentes schlechtes Gewissen hat, nicht genug Zeit mit ihrem Sohn zu verbringen, kommt Hugh aus seinem Schneckenhaus heraus. "Zwanzig Zeilen Liebe" beschreibt sieben Nächte im Leben von Stella, Hope und Hugh. Dreh- und Angelpunkt des Romans ist das Hospiz, in welchem Stella arbeitet und in dem Hope gepflegt wurde, bis sie nun kurz vor ihrer Entlassung nach Hause steht. Die Erzählung von Hugh verläuft parallel zur Handlung im Hospiz, der eine Verbindung dorthin hat, von der er selbst noch nichts weiß.Durch die drei zunächst getrennt von einander laufenden Erzählungen und die Unterbrechung durch die Briefe der Sterbenden, hatte ich etwas Anlaufschwierigkeiten in den Roman hineinzukommen. Als ich Stella, Hope und Hugh aber näher kennenlernte und die Verbindungen der Protagonisten untereinander immer deutlicher wurden, war ich gepackt von ihren Schicksalen und dem berührenden Schreibstil von Rowan Coleman. Auch wenn der Schauplatz des Romans ein Hospiz ist und Krankheiten, Tod, Abschied und Trauer damit allgegenwärtig sind, ist es kein deprimierendes Buch. Trotz der traurigen Momente überwiegt die positive Botschaft des Romans, die durch die sympathischen und sehr nahbaren, authentischen Charaktere vermittelt wird: die Hoffnung niemals aufzugeben, das Beste aus einer Situation herauszuholen, offen für neue Begegnungen zu sein und andere am Leben Anteil haben zu lassen, um Hürden nicht alleine überwinden zu müssen. Wie schon "Im siebten Sommer" hat mir auch dieser Roman der Autorin sehr gut gefallen. Unwahrscheinlich empathisch beschreibt sie den Alltag in einem Hospiz und schafft es dennoch, komische Elemente in den Roman miteinfließen zu lassen ohne vom ernsten Thema abzulenken. "Zwanzig Zeilen Liebe" ist eine berührende Tragikomödie "auf das Leben!", die mir bewusst gemacht hat, dass ein Hospiz nicht allein ein Ort zum Sterben ist und noch lange nicht das Ende bedeutet. 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505
  • Dieses Buch hat mehr als 5 Sterne verdient...

    Zwanzig Zeilen Liebe

    AlexandraHonig

    12. July 2017 um 11:49

    Zwanzig Zeilen Liebe ♡Rowan ColemanSorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …Ich habe schon auf der ersten Seite Tränen in den Augen gehabt. Die Autorin kann erstaunlich mit Worten umgehen, jeder Satz hat mich berührt. Bei jedem Brief kamen mir die Tränen.Wir durchleben insgesamt 7 Nächte mit Stella, der Krankenschwester, Hope, einer Patientin und Hugh, dem Besitzer der Hospizkatze. Ich bin generell etwas vorsichtig mit Büchern über Krankheit und Tod, weil viele einfach zu bedrückend sind, aber trotz der ernsten Thematik musste ich oft Lächeln und Schmunzeln beim Lesen. Der Charme der Geschichte hat mich einfach vollends überzeugt. Wir erfahren die Geschichte aus den Perspektiven der drei Protagonisten, dazwischen stehen Briefe, die Stella für Ihre Patienten geschrieben hat. Einige haben direkt mit der Handlung zu tun und geben uns Informationen zu der Geschichte, einige haben nichts mit der Handlung zu tun. Die Idee, die Charaktere, die Umsetzung: Es gibt nichts, was mir nicht gefallen hat. Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes und ich kann es euch nur ans Herz legen. Es war ein ganz besonderes Lesevergnügen!5 von 5 ♡

    Mehr
  • Unglaublich berührend und gefühlvoll

    Zwanzig Zeilen Liebe

    Tintenklex

    05. July 2017 um 11:59

    "Zwanzig Zeilen Liebe" ist eins dieser Bücher, das einen für Tage in seinem Bann hält - nachdem man die letzte Seite gelesen hat. Die Geschichten der einzelnen Personen sind so geschickt miteinander verwoben, dass sich schon bald ein wunderbares Gesamtbild daraus ergibt. Besonders gut hat mir dabei die Katze gefallen, die alle Elemente irgendwie miteinander verbindet und einem gleichzeitig ein Schmunzeln auf die Lippen zaubert. Die Emotionen, Ängste und Sehnsüchte der Protagonisten sind so einfühlsam beschrieben, dass man gar nicht anders kann, als mit ihnen zu fühlen, zu hoffen und zu bangen. Ihre persönlichen Reisen werden dabei auch irgendwie die Reise des Lesers. Oft standen mir beim Lesen die Tränen in den Augen, weil mich verschiedene Zitate oder Szenen so berührt haben. Dieses Buch ist ein absolutes Muss! So wunderbar zu lesen und fast unmöglich, beiseite zu legen.

    Mehr
  • Zwanzig Zeilen zum Verabschieden und Loslassen

    Zwanzig Zeilen Liebe

    sweet-little-angel

    03. April 2017 um 13:47

    Wie würde euer letzter Brief an eure liebsten aussehen. Ermutigend? Erlösend?Stella, die Krankenschwester in einem Hospiz,  versucht ihren Patienten dabei zu helfen diese letzten Briefe zu schreiben. Sie ist die Schreibkraft, die viele in den letzten schwachen Stunden nicht mehr besitzen. Sie überreicht die Briefe nach dem Tod der Patienten auch an die Angehörigen. Dies ist häufig eine große Hilfe.Darüber hinaus muss Stella auch einiges in ihrem Privatleben regeln und hilft ganz nebenbei auch ein paar Fremden außerhalb des Hospiz zu ihrem Glück die danach gute Freunde sind.Des weiteren handelt die Geschichte von einer jungen Frau, die an Mukoviszidose erkrankt ist. Sie ist gerade so dem Tode entrungen und hat auch allgemein Angst zu leben aufgrund ihrer Krankheit.Des Weiteren kommt auch Hugh ins Spiel. Er führt ein strukturiertes, geordnetes aber einsames Leben. Er ist Anfang 40 und vergräbt sich in seiner Arbeit. All diese Personen müssen einen neunen Weg zum Leben finden und dabei sich selbst wiederfinden.Die Charaktere wurden mit sehr viel Liebe ins Leben gerufen und haben sofort mein Herz erobert. Stella ist eine starke, taffe aber auch sehr traurige Frau, die ein großes Päckchen zu tragen hat. Sie muss um ihre Ehe und um die Liebe ihres Ehepartners bangen. Dennoch schafft sie es die Patienten mit Liebe zu betreuen und ihnen Mut und Hoffnung schenkt.Hopes Schicksal ist sehr schwer. Ich kann es verstehen, dass sie immer wieder mit ihrer Angst kämpft sich erneut irgendwo anzustecken. Die Geschichten harmonieren sehr gut zusammen, da sie alle miteinander verflochten sind und die gleiche Thematik über ihnen schwebt.Somit ist dieser Roman meiner Meinung nach ein gelungener Roman über die Liebe, den Tod, die Hoffnung und über Neuanfänge.Ich musste das Buch öfter mal zur Seite legen und selbst über mein Leben mit seinen Strukturen nachdenken sosehr hat mich die Thematik in ihrem ganzen beschäftigt.Des Weiteren ist es aber auch kein Buch für schwache Nerven, da die Briefe, die die Patienten schreiben sehr unter die Haut gehen und man bekommt sehr viele Schicksale mit. Dies ist aber das wahre Leben. Solche Schicksale gibt es so oft auf der Welt.

    Mehr
  • Abgebrochen

    Zwanzig Zeilen Liebe

    Steffi_the_bookworm

    08. March 2017 um 11:07

    DNF @ Seite 85Ich habe es bis Seite 85 versucht, aber ich bin mit dem Buch einfach nicht warm geworden. Ich konnte mit dem Stil, in dem das Buch geschrieben ist leider nicht wirklich was anfangen. Den Aufbau fand ich sehr irritierend und die Briefe und wechselnden Perspektiven haben es für mich leider nicht leichter gemacht.Durch diesen Stil wirkte auf mich alles sehr distanziert und emotionslos und ich nicht wirklich lust hatte weiterzulesen, so dass ich das Buch nach knapp einem Viertel abgebrochen habe.Da es zu früh ist das Buch zu bewerten und ich generell keine Bücher bewerte, die ich abgebrochen habe, gibt es hier keine Wertung von mir. Hier muss ich das Buch aber leider bewerten...

    Mehr
  • Menschen

    Zwanzig Zeilen Liebe

    dieFlo

    19. February 2017 um 20:33

    Menschen können alles, sie können leiden, sie können lachen, sie können verletzen und dies machen sie oft mit den Menschen, die sie am meisten lieben. Das Buch erzählt viele Geschichten, aber alle enden mit einem Ziel, dem Nachdenken über unser Handeln, dem Überlegen, ob unser Unfrieden vielleicht doch nicht nur an den Anderen liegt.  Hauptprotagonistin ist eine junge Frau, die im Hospiz arbeitet, die freiwillig von der Notaufnahme dorthin gewechselt ist und die nur nachts arbeiten möchte. Nachts, wenn alle anderern gern zu Hause in den Armen ihrer Partners liegen und träumen, sorgt sie sich um ihre Patienten, macht sie oft mit Worten und kleinen Gesten bereit loszulassen und eine Geste ist das Schreiben von Briefen und es werden immer mehr. Immer mehr Menschen wollen, dass sie noch einmal an jemanden Besonderen einen Brief, ein paar Worte verfasst. Diese Briefe kann man lesen, so zwischendurch und über manche kann man schmunzeln und andere berühren einen sehr. Am Ende wird diese junge Frau selbst einen Brief schreiben, an ihren Mann, den Mann, den sie über alles liebt und der sie doch so wenig sieht.  Neben ihr sind mit Izzy und Hope, zwei junge Frauen noch sehr wichtig zu erwähnen, denn sie erinnern beide: Lebe! Lebe jetzt...obwohl ich im Flieger saß, meine Tränen waren am Ende nicht zu unterdrücken - die letzte Seite zugeklappt und der Kloß im Hals brauchte Luft!  In diesem Sinne eine klare Leseempfehlung von mir@dieflo

    Mehr
  • Eine poetische Hymne auf das Leben und ein spirituelles Lied über die Hoffnung

    Zwanzig Zeilen Liebe

    WinfriedStanzick

    17. January 2017 um 10:17

    Dieses Buch von Rowan Coleman ist eines der wenigen Romane, die mich in der letzten Zeit beim Lesen in meinem Innersten angesprochen und  bewegt haben. Das hängt zum einen damit zusammen, dass die Haupthandlung auf einer Hospizstation spielt und von den Menschen dort erzählt, die auf ihren Tod warten und ihr Leben bilanzieren. Und zum anderen, weil es eine Botschaft ausstrahlt, die ich in der Hektik des Alltags leider oft vergesse:  egal, was passiert, wovor du auch immer Angst hast, es kommt immer darauf, die kleinen Momente des Glücks und der Liebe nicht zu übersehen. Sie machen dein Leben reich, auch wenn dir vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt.Erzählt wird von der Krankenschwester Stella, die in einem Hospiz arbeitet. Auf eigenen Wunsch arbeitet sie nur in der Nacht, dann, wenn es still wird auf der Station, und die Menschen sich ihr in vielen Gesprächen öffnen. Irgendwann hat sie jemand gebeten, an einen nahe stehenden Menschen einen kurzen Brief zu schreiben, den Stella erst nach dem Tod der Patientin dem Empfänger aushändigen sollte. Und schon bald wird daraus ein Ritual. Viele dieser Briefe sind in dem über 400-seitigen Roman abgedruckt, in einigen Fällen erfahren wir mehr von der Person, die ihn geschrieben hat und ihrem Leben. In diesen, meist nicht mehr als zwanzig Zeilen langen Briefen erfahren wir, was Menschen in ihren letzten Tagen und Stunden bewegt und was sie noch mitteilen wollen.Doch Stella hat auch ihre eigenen Lebensprobleme. Ihr Mann Vincent hat sich von ihr abgewendet, und obwohl sie ihn über alles liebt, geht sie ihm aus dem Weg. Die schwere Leidensgeschichte dieser Beziehung ist bis zum Ende des Buches ein wesentlicher Strang der Erzählung. Genauso wie die Geschichte der jugendlichen Hope, die seit ihrer Geburt an Mukoviszidose leidet und nur zur Pflege in dem Hospiz sich aufhält, bis sie wieder soweit ist, dass sie nach Hause gehen kann, dorthin also, wo sie sich über viele Jahre von der Welt abgeschottet hat und das Leben an sich hat vorüberziehen lassen. Doch da ist auch ihr Freund Ben, der ihr zeigt, warum es sich lohnt zu leben, zu kämpfen und zu hoffen. Genau diese Erfahrung macht auch Hugh, alleinstehend und nur mit einem Kater namens Jake befreundet, der als zweite Heimat das Hospiz hat und dort viele Patienten tröstet.Ihrer aller Geschichte wird erzählt, und nach und nach von Rowan Coleman miteinander verknüpft. Es ist, wie sie selbst auf einer Innenseite des Buches schreibt, „eine Geschichte über Hoffnung, darüber, niemals aufzugeben, nach den Sternen zu greifen und Menschen zu begegnen, die dein Leben verändern.“„Zwanzig Zeilen Liebe“ ist ein  sehr bewegender, stellenweise aufwühlender Roman, eine poetische Hymne auf das Leben und ein spirituelles Lied über die Hoffnung, die uns am Leben hält bis zur letzten Minute, wenn wir es aushauchen. Aber davor gibt es noch „eine ganze Menge Leben“ (Konstantin Wecker).

    Mehr
  • Ein sehr ergreifendes Buch

    Zwanzig Zeilen Liebe

    nana_fkb

    08. January 2017 um 16:15

    Klappentext: Sorge dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten. Meine Meinung: Diese Geschichte hat mich in einer schlechten Zeit zwischen den Jahren begleitet. Verrückt, wie sehr man ein Ereignis mit einem Buch verbinden kann. Erst recht, weil das Thema doch sehr ähnlich ist. Aber trotzdem oder gerade deswegen hat es mich zutiefst berührt und emotional mitgenommen. Stella, die seit der Rückkehr ihres Mannes aus dem Krieg nicht mehr dieselbe ist, arbeitet in einem Hospiz und begleitet dort die Menschen auf ihrem letzten Weg. Die Schicksale sind wirklich ergreifend und auch sie kann nicht immer Abstand halten zu den Menschen. Das ist auch der Grund, warum sie sich mit ihnen zusammensetzt und auf ihren Wunsch letzte Briefe für die Hinterbliebenen schreibt. Dabei handelt es sich manchmal auch nur um wenige Zeilen. Doch bei anderen Briefen erfahren wir als Leser so viel über den Verstorben, dass man schnell an seine Grenzen kommt. Doch im Fokus steht nicht nur Stella. Nein, das Buch wird unter anderem auch aus der Sicht von einer Patientin und eines Angehörigen erzählt. Die Personen wechseln sich pro Kapitel immer wieder ab, sodass wir auch sie eine Weile begleiten. Es ist schön zu lesen, dass doch die Kleinigkeiten im Leben so viel Kraft haben und uns so auch über den Tod hinaus begleiten. Stella ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie hat es nicht leicht, da ihr Mann im Krieg ein Bein verloren und somit verwundet nach Hause gekommen ist. Sie entfernen sich immer weiter voneinander und Stella weiß nicht, wie sie hinter seine Mauer gelangen und ihn auffangen kann. Er blockt immer wieder ab und lässt sie nicht an sich ran. Es ist traurig mit anzusehen, wie sehr Stella kämpft. Aber auch Vincent, ihr Mann, kommt im Buch zu Wort. Dadurch erfahren wir sehr viel über ihn und seine Gefühle. Und vor allem auch, warum er diese Mauer errichtet hat und sich so von Stella abwendet. Das rundet diesen Teil der Geschichte auf jeden Fall sehr gut ab! Besonders lieb gewonnen habe ich Hope, die (entgegen ihres Namens) nicht mehr so viel Hoffnung in sich trägt. Sie liegt zwar nicht im Sterben, leidet aber an Mukoviszidose und ist nach einer schweren Zeit im Krankenhaus nun im Hospiz, um sich zu erholen. Ich glaube, dass ihr erst im Zusammenleben mit den andren Patienten klar wird, wie viel Glück sie hat und dass sie um ihr Leben kämpfen muss. Sie hat viel Angst, was sie vor allem im Alltag sehr einschränkt. Sie ist ein sehr nachdenklicher Mensch, der erst alle Eventualitäten durchspielt, bevor sie etwas macht. Doch trotzdem oder gerade deshalb habe ich sie und ihren besten Freund einfach ins Herz geschlossen. „Der da“, sagt sie und zeigt auf den hell über den Bäumen leuchtenden Morgenstern. „Weißt du, was der Stern bedeutet?“„Nein, Mum, das weiß ich nicht.“ Ich lächele und schmiege meine Wange an ihre. „Der bedeutet, dass ich dich liebe. Ich liebe dich, Hugh.“ Alles in allem ist es wirklich ein sehr emotionales Buch, bei dem ich nicht nur einmal weinen musste. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich einfach nah am Wasser gebaut bin Coleman hat es aber auch sehr gut geschafft, die kleinen Schicksale so treffend und eingehend zu beschreiben, dass man glaubt, direkt dabei zu sein.

    Mehr
  • Alles endet mit einem Abschiedsbrief!

    Zwanzig Zeilen Liebe

    kassandra1010

    23. December 2016 um 21:46

    Ein Brief an die Liebenden am Ende eines Lebens ist eine Verabschiedung der ganz besonderen Art. Rowan Coleman hat einen wunderbaren Roman über diese Abschiedsbriefe geschrieben und überzeugt mit bezaubernden Charakteren, deren Leben nicht gerade einfach und meist in einer tiefen Krise stecken.   Stella die Hospizkrankenschwester als Überbringerin der Briefe, Hope als ehemalige kranke Bewohnerin sowie ein begeisterter Kater namens Jake erzählen von der Liebe und auch vom Abschiednehmen.   Unglaublich romantisch, ehrlich und traurig zugleich!    

    Mehr
  • Herzerwärmend und sehr liebevoll

    Zwanzig Zeilen Liebe

    Krimifee86

    17. November 2016 um 13:43

    Klappentext: Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten ...Cover: Ich mag das Cover weil es so schlicht ist. Gezeigt wird ein Briefumschlag, ein Stempel in Herzform, eine Blume und jede Menge grüne Wolken. Warum die Wolken in diesem mint-grün gehalten sind, kann ich jetzt nicht erklären, aber nichtsdestotrotz tragen auch sie zur Schlichtheit des Covers bei, die mir, wie schon ausgeführt, sehr gut gefällt. Gut gemacht und sehr ansprechend.Schreibstil: Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Um nicht zu sagen zu gut. Denn sie hat es einfach so gut verstanden, mich emotional zu berühren, dass ich an viel zu vielen Stellen in Tränen ausgebrochen bin. Das ist bei mir zwar auch nicht allzu selten, wenn ich solche Bücher lese, aber in dem Fall hat die Autorin einfach wirklich einen Nerv bei mir gesprochen und mich emotional sehr berührt. Und das war schön.Auch gut gefallen hat mir der Aufbau des Buches. So sind die einzelnen Kapitel stets unterbrochen von Briefen der Hospizbewohner. Mal lustig, aber oft auch sehr bewegend und mit lange gehüteten Geheimnissen versehen.Gefallen haben mir auch die Charakterisierungen, wobei Stella mir mit ihrem Selbstmitleid schon auch manchmal auf den Keks gegangen ist. Geliebt habe ich Izzie, auch wenn sie nur eine kleine Rolle hatte. Ich fand sie einfach wahnsinnig authentisch und auch mutig. Aber auch die anderen Charaktere waren gut dargestellt, manchmal vielleicht eine Spur zu nachdenklich und zu philosophisch, aber bei einem solchen Buch muss das auch irgendwie so sein. Die Story: In der Geschichte geht es um die Krankenschwester Stella, die in einem Hospiz arbeitet und sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Aber auch ihr Privatleben wird von einem schweren Schicksalsschlag überschattet. Ihre eigene Geschichte wird dabei parallel zu der eines jungen Mädchens, das an Mukoviszidose leidet sowie eines einsamen Mannes erzählt. Die drei Geschichten laufen dabei parallel, bzw. miteinander verbunden. Erzählt werden die Vergangenheit und die Gegenwart der Protagonisten. Insgesamt sind dabei alle drei Geschichten und vor allem ihr Ausgang von vornherein klar. Für den Leser gibt es keine Überraschungen, was passieren wird, dazu ist einfach alles viel zu vorhersehbar. Und das ist auch das einzige Manko an diesem Roman, denn so ein kleines bisschen mehr Ungewissheit und Überraschung hätte ich mir doch gewünscht. Fazit: Dieses Buch ist unglaublich vorhersehbar und platt. Und trotzdem ist es einfach nur schön es zu lesen. Die Autorin hat sich einfach so viel Mühe gegeben, insbesondere mit den Abschiedsbriefen, die immer zwischendrin neue Kapitel einläuten und die teilweise einfach nur lustig und teilweise einfach nur echt traurig sind. Auch die einzelnen Geschichten der Bewohner des Hospizes bzw. ihrer Angehörigen sind wunderschön und liebevoll ausgestaltet. Insbesondere die kleine Izzy ist mir zu Herzen gegangen und hat mich sehr berührt. Vier Punkte für dieses tolle Buch.

    Mehr
  • Traurig schöne Geschichte...

    Zwanzig Zeilen Liebe

    Buecherheike

    31. October 2016 um 19:52

    Ein wirklich schönes Buch, etwas ungewöhnlich geschrieben, aber sehr berührend.Durchs ganze Buch zieht sich die Geschichte von Stella und Vincent. Sie Krankenschwester in einem Hospiz und er Soldat, hat in Afghanistan nicht nur sein Bein, sondern auch seinen besten Freund verloren.Stella schreibt für die Patienten im Hospiz Briefe an die Angehörigen, die sie nach dem Tod bekommen sollen. Einige sind lustig, wenn dem Mann die Waschmaschine erklärt und schon eine neue Frau ausgesucht wird. Manche enthalten eine Liebeserklärung oder sie klären Geheimnisse auf.Jeder Bewohner des Hospiz hat seine eigene Geschichte. Mal gibt es ein happy End, mal leider nicht. Ich kann es nur empfehlen, konnte es gar nicht weg legen.

    Mehr
  • Gefühlsbad pur!

    Zwanzig Zeilen Liebe

    Lealea16

    21. October 2016 um 21:18

    20 Zeilen Liebe ist ein absoluter Liebesroman. Der Roman geht einem wirklich ans Herz. Es ist traurig, aber auch wunderschön :)

  • Ein Wechselbad der Gefühle!

    Zwanzig Zeilen Liebe

    Butterblume89

    18. September 2016 um 11:18
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks