Zwanzig Zeilen Liebe

(175)

Lovelybooks Bewertung

  • 178 Bibliotheken
  • 21 Follower
  • 9 Leser
  • 87 Rezensionen
(94)
(53)
(25)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwanzig Zeilen Liebe“ von Rowan Coleman

Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …

Ein wahnsinnig liebevoll gestaltetes Buch, das mir gut gefallen hat und auch mal die Tränen zum fließen bringt.

— Krimifee86
Krimifee86

Traurig schöne Story...

— Buecherheike
Buecherheike

Wunderschön. Alle Gefühle waren vertreten ;)

— Lealea16
Lealea16

Ein Wechselbad der Gefühle...ich habe gelacht UND geweint <3

— Butterblume89
Butterblume89

Wunderschönes Buch - über das Leben und das wichtigste darin: der Liebe! Ben und Hope sind meine Lieblingscharaktere :)

— cheshirecatannett
cheshirecatannett

Nicht so wie erwartet aber trotzdem klasse!

— AlexandraK
AlexandraK

Ein schöner Sommerroman - mit viel Gefühl.

— mixtapemaedchen
mixtapemaedchen

Berührend, schön - absolut lesenswert :)

— renareini
renareini

Berührt, regt zum nachdenken und überdenken an. Ein Buch, dass ich nicht vergessen werde.

— AnniDSC
AnniDSC

Ein wirklich berührendes Buch! <3

— Vivi92
Vivi92

Stöbern in Romane

Die Seideninsel

Herzerweichend, Erschreckend, Emotional, Ungerecht. Aber mit einem halbwegs versöhnlichem Ende.

Bücherfüllhorn-Blog

Das Leben ist ein merkwürdiger Ort

Ein Roman der leisen Töne, auch und insbesondere für alle, die sich ein wenig unglücklich fühlen, ohne genau zu wissen, woran es liegt...

Joachim_Tiele

Alles in Buddha

Man muss mit dem Buch erst warm werden, aber es lohnt sich

sarahs_buecher_universum

Willkommen in der unglaublichen Welt von Frank Banning

4,5 Sterne für den liebenswerten Frank. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen - lohnt sich!!!

Isaopera

Mit meinem ganzen Leben

Keine schlechte Idee und Umsetzung, aber über weite Strecken sehr bedrückend!

Rebecca1493

Inselwinter

Nette Fortsetzung zu "Winterglanz" mit Neuigkeiten der Familie Quinn und offenem Ende.

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herzerwärmend und sehr liebevoll

    Zwanzig Zeilen Liebe
    Krimifee86

    Krimifee86

    17. November 2016 um 13:43

    Klappentext: Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten ...Cover: Ich mag das Cover weil es so schlicht ist. Gezeigt wird ein Briefumschlag, ein Stempel in Herzform, eine Blume und jede Menge grüne Wolken. Warum die Wolken in diesem mint-grün gehalten sind, kann ich jetzt nicht erklären, aber nichtsdestotrotz tragen auch sie zur Schlichtheit des Covers bei, die mir, wie schon ausgeführt, sehr gut gefällt. Gut gemacht und sehr ansprechend.Schreibstil: Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Um nicht zu sagen zu gut. Denn sie hat es einfach so gut verstanden, mich emotional zu berühren, dass ich an viel zu vielen Stellen in Tränen ausgebrochen bin. Das ist bei mir zwar auch nicht allzu selten, wenn ich solche Bücher lese, aber in dem Fall hat die Autorin einfach wirklich einen Nerv bei mir gesprochen und mich emotional sehr berührt. Und das war schön.Auch gut gefallen hat mir der Aufbau des Buches. So sind die einzelnen Kapitel stets unterbrochen von Briefen der Hospizbewohner. Mal lustig, aber oft auch sehr bewegend und mit lange gehüteten Geheimnissen versehen.Gefallen haben mir auch die Charakterisierungen, wobei Stella mir mit ihrem Selbstmitleid schon auch manchmal auf den Keks gegangen ist. Geliebt habe ich Izzie, auch wenn sie nur eine kleine Rolle hatte. Ich fand sie einfach wahnsinnig authentisch und auch mutig. Aber auch die anderen Charaktere waren gut dargestellt, manchmal vielleicht eine Spur zu nachdenklich und zu philosophisch, aber bei einem solchen Buch muss das auch irgendwie so sein. Die Story: In der Geschichte geht es um die Krankenschwester Stella, die in einem Hospiz arbeitet und sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Aber auch ihr Privatleben wird von einem schweren Schicksalsschlag überschattet. Ihre eigene Geschichte wird dabei parallel zu der eines jungen Mädchens, das an Mukoviszidose leidet sowie eines einsamen Mannes erzählt. Die drei Geschichten laufen dabei parallel, bzw. miteinander verbunden. Erzählt werden die Vergangenheit und die Gegenwart der Protagonisten. Insgesamt sind dabei alle drei Geschichten und vor allem ihr Ausgang von vornherein klar. Für den Leser gibt es keine Überraschungen, was passieren wird, dazu ist einfach alles viel zu vorhersehbar. Und das ist auch das einzige Manko an diesem Roman, denn so ein kleines bisschen mehr Ungewissheit und Überraschung hätte ich mir doch gewünscht. Fazit: Dieses Buch ist unglaublich vorhersehbar und platt. Und trotzdem ist es einfach nur schön es zu lesen. Die Autorin hat sich einfach so viel Mühe gegeben, insbesondere mit den Abschiedsbriefen, die immer zwischendrin neue Kapitel einläuten und die teilweise einfach nur lustig und teilweise einfach nur echt traurig sind. Auch die einzelnen Geschichten der Bewohner des Hospizes bzw. ihrer Angehörigen sind wunderschön und liebevoll ausgestaltet. Insbesondere die kleine Izzy ist mir zu Herzen gegangen und hat mich sehr berührt. Vier Punkte für dieses tolle Buch.

    Mehr
  • Traurig schöne Geschichte...

    Zwanzig Zeilen Liebe
    Buecherheike

    Buecherheike

    31. October 2016 um 19:52

    Ein wirklich schönes Buch, etwas ungewöhnlich geschrieben, aber sehr berührend.Durchs ganze Buch zieht sich die Geschichte von Stella und Vincent. Sie Krankenschwester in einem Hospiz und er Soldat, hat in Afghanistan nicht nur sein Bein, sondern auch seinen besten Freund verloren.Stella schreibt für die Patienten im Hospiz Briefe an die Angehörigen, die sie nach dem Tod bekommen sollen. Einige sind lustig, wenn dem Mann die Waschmaschine erklärt und schon eine neue Frau ausgesucht wird. Manche enthalten eine Liebeserklärung oder sie klären Geheimnisse auf.Jeder Bewohner des Hospiz hat seine eigene Geschichte. Mal gibt es ein happy End, mal leider nicht. Ich kann es nur empfehlen, konnte es gar nicht weg legen.

    Mehr
  • Gefühlsbad pur!

    Zwanzig Zeilen Liebe
    Lealea16

    Lealea16

    21. October 2016 um 21:18

    20 Zeilen Liebe ist ein absoluter Liebesroman. Der Roman geht einem wirklich ans Herz. Es ist traurig, aber auch wunderschön :)

  • Ein Wechselbad der Gefühle!

    Zwanzig Zeilen Liebe
    Butterblume89

    Butterblume89

    18. September 2016 um 11:18

  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)
    stebec

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995ban-aislingeach ?Bücherwurm 25.06.Buchgespenst 07.01.1981Federzauber Insider2199 26.03.1968janaka 02.10.1965Jisbon 06.09.1994LadySamira091062 09.10.1962louella2209 22.09.1978Paulamybooksandme 18.04.1993raphael-edward 18.02.1984setbec 31.05.1987Tatsu 08.10.1988

    Mehr
    • 269
  • Zwanzig Zeilen Liebe,die das Abschiednehmen leichter machen

    Zwanzig Zeilen Liebe
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    12. September 2016 um 15:19

    Stella ist Krankenschwester in einem Hospiz und kümmert sich sehr um ihre Patienten.Sie hilft ihnen ihre letzten Tage und Monate so schön zu machen wie es nur geht .In deren Namen schreibt sie dann Briefe an deren Angehörige und  gibt sie  ihnen dann nach deren Tod.Das  hilft vielen von ihnen sehr .Doch auch Stella hat ihr Päckchen zu tragen.Ihr Mann Vincent kam aus Afganisthan zurück . wo er seinen besten Freund und sein Bein verloren hat sowie den Mut zum leben.Stella und  Vincent  gehen sich aus dem Weg ,Stella als Nachtschwester im Hospiz und er  tagsüber auf Arbeit,doch glücklich sind sie  schon lange nicht mehr.Und so geht Stella emotional immer mehr  mit ihren Patienten  mit ,besonders  um Hugh und  Hope,die an  Mukoviszidose leidet. um nicht an ihre eigene Misere denken zu müssen.Hugh lebt allein  und völlig zurück gezogen ,bis er eine neue Nachbarin bekommt ,der es gelingt ihn langsam aus seinem Schneckenhaus zu holen.Er hat nie verkraftet ,das seine Mutter ihn als Kind verlassen hat und  Selbstmord beging.Als Stella ihm  eines Abends einen Brief in die Hand drückt verändert sich für ihn die ganze Welt,denn er ist von einer von Stellas Patienten.Auch Hope  zählt zu Stellas Lieblingen und man erlebt sehr schön mit wie sie von einem verschreckten jungen Mädchen  endlich erwachsen wird  und den Kampf um ihr Leben und ihre Liebe  auf nimmtAls Hugh  Stella bittet ihm  bei seinem Weg  ins Hospitz zu helfen wird ihr klar ,das auch sie einen schweren Weg vor sich hat und einen Menschen ,den sie liebt gehen lassen muss oder wird sie es schaffen einen Weg zu Vincent zurück zu schaffen ?Ein Buch bei dem man jede Menge Taschentücher braucht .Es liest sich nicht einfach so weg und nimmt einen emotional sehr mit und doch muss man einfach  weiterlesen.Da ich früher im Krankenhaus und Altenheim gearbeitet habe ,wo man tagtäglich mit dem Tod Umgang hat ,da hat mich dieses Buch sehr berührt und gerade in der heutigen ,schnelllebigen Zeit sollte man sich die Muse nehmen und  mehr auf Kranke und Sterbende eingehen.Abschiedsbriefe für Angehörige zu schreiben ist eine sehr schöne Sache ,die einem das Abschiednehmen leichter machen kann.

    Mehr
  • Stellen an denen ich gelacht und welche bei denen ich geweint habe

    Zwanzig Zeilen Liebe
    cheshirecatannett

    cheshirecatannett

    16. August 2016 um 15:36

    Ich #liebe es 🙌 ich fand es echt wunderschön, hatte Stellen an denen ich gelacht und welche bei denen ich geweint habe - mein Lieblingsbrief ist der auf Seite 364 💘Ich finde das Buch zeigt, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt, und das wichtigste am Ende immer die Liebe ist - es gibt so viele schöne Stellen, die ich mir morgen alle rausschreiben werde - habe ja schon mal erzählt, dass ich Zitate "sammle" 😍 Coleman schafft tolle Charaktere (Hope und Ben sind meine Lieblinge😁) und der Schreibstil ist genau wie in Einfach Unvergesslich genau nach meinem Geschmack 👌 

    Mehr
  • Achterbahn meiner Gefühle

    Zwanzig Zeilen Liebe
    janaka

    janaka

    05. August 2016 um 21:23

    *Inhalt*Um sich von ihren eigenen Sorgen abzulenken, arbeite die junge Krankenschwester Stella in einem Hospiz. Nach und nach schreibt sie für einige Sterbenden Abschiedsbriefe, einige wollen einfach ihr Gewissen erleichtern, andere wollen ihren Hinterbliebenen Mut machen und wieder andere wollen einfach nur ungesagtes einfach aussprechen. Der zweite Erzählstrang berichtet von der jungen Hope, sie ist Anfang 20, hat Mukoviszidose und ist dem Tod gerade nochmal von der Schippe gesprungen. Sie hat Angst vorm Leben, vor den Gefahren einer erneuten Ansteckung einer Lungenentzündung und davor ihre Familie und Freunde zu stark zu belasten. Im Hospiz ist sie nur vorübergehend und gewinnt immer mehr an Stärke und Hoffnung.Und dann wird von Hugh erzählt, er führt ein strukturiertes aber einsames Leben und das obwohl er erst Anfang 40 ist. Hugh vergräbt sich hinter seiner Arbeit und hat kaum Kontakt zu anderen Menschen. Wie er in die Geschichte passt, müsst ihr selbst nachlesen.*Meine Meinung*"Zwanzig Zeilen Liebe" von Rowan Coleman ist ein wunderschöner Roman über das Leben und dem Tod, übers Sterben und einen Neuanfang, über die Liebe und der Hoffnung. Mit ihren einfühlsamen Worten schafft es die Autorin mich zu faszinieren und ich habe das Buch in einem Rutsch und mit ganz vielen Taschentüchern gelesen. Aber ich habe nicht nur geweint, weil es so traurig ist, sondern weil mich die ganze Geschichte so berührt. Die Briefe sind teilweise sogar lustig oder sie regen mich zum Nachdenken an. Und auch die Geschichten von Stella, Hope und Hugh berühren mich sehr. Beim Lesen sind meine Gefühle Achterbahn gefahren.Die Erzählperspektive wechselt immer zwischen den Dreien und man erhält nach und nach einen guten Einblick in die Gefühlswelten von Stella, Hope und Hugh. Unterbrochen werden die einzelnen Geschichten von den Briefen, die Stella im Auftrag der Kranken auf ihrem Sterbebett schreibt. Die Charaktere sind mit sehr viel Liebe ins Leben gerufen worden und einige haben sofort mein Herz erobert. Stella ist eine starke aber auch sehr traurige Frau, die Angst um ihre Ehe und ihrer Liebe zu ihrem Mann Vincent hat. Trotzdem betreut sie ihre Patienten mit sehr viel Liebe und Hingabe und schenkt den Sterben in ihren letzten Stunden noch Mut und Hoffnung, nicht auf ein besseres Leben sondern auf ein friedvolles Sterben. Mit ihrer Hingabe und Empathie hat sie mir etwas den Schrecken eines Hospizes und dem Sterben genommen.Hopes Schicksal berührt mich sehr und ich kann es gut verstehen, dass sie immer wieder Angst hat, sich erneut mit irgendetwas anzustecken und somit ihr Leben ausbremst. Im Laufe des Buches entwickelt sie sich weiter und kommt langsam aus ihrem Schneckenhaus heraus. Ihr guter Freund Ben ist immer an ihrer Seite und lässt sich auch von ihr nicht vertreiben.Zum Ende hin werden viele Fragen beantwortet und einige bleiben offen, wie es halt auch im richtigen Leben ist. Das Buch hat mich mit einem guten Gefühl "verlassen". Es liegt in meiner Hand, wie ich mein Leben gestalte und ob ich die Angst zulassen, nicht alles schaffen zu können. Dieses Buch hat mir Mut gemacht, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.*Fazit*Dieses Buch hat mir den Schrecken eines Hospizes genommen, es ist nicht nur ein Haus der Traurigkeit, nein auch Hoffnung, Friede und ganz viel Liebe sind dort vorhanden.

    Mehr
  • Nicht wie erwartet aber trotzdem schön

    Zwanzig Zeilen Liebe
    AlexandraK

    AlexandraK

    12. July 2016 um 22:23

    Ich war total fasziniert von dem Klappentext. Enthusiastisch fing ich also an das Buch zu lesen, doch ich wurde schnell erst einmal enttäuscht. Denn es schien gar nicht so zu sein wie beschrieben. Die Kapitel sind unterteilt in die Geschichten von Stella, Hope, Grace und Hugh. Ich denke die Namen wurden nicht zufällig gewählt. Hopes Geschichte steckt voller Hoffnung. Ihre Krankheit ist zwar tödlich, jedoch nicht akut und ihr bester Freund schenkt ihr die Hoffnung auf ein wunderbares Leben. Natürlich dürfen dabei Irrungen und Wirrungen nicht fehlen. Grace kann nicht auf die Gnade ihres Sohnes hoffen, doch es kommt alles nicht so wie geplant. Dabei spielt Hugh eine große Rolle.Stellas Geschichte war für mich zusammen mit Hope's eine der Hauptgeschichten. Sie ist die Hospizschwester, die die Briefe der Verstorbenen schreibt und sie den Angehörigen übergibt.Leider steht diese Tätigkeit für mich nicht im Fokus der Geschichte, was auf dem Klappentext anders angekündigt war. Eher im Fokus steht ihre kaputte Ehe, die sie zu retten versucht auch wenn es aussichtslos scheint.Zwischen den Kapiteln sind die Briefe die Stella geschrieben hat. Einige dieser Briefe hatten leider nichts mit der Geschichte zu tun. Das fand ich sehr schade, obwohl sie trotzdem durchaus amüsant waren.Trotzdem war das Buch wunderschön. Es zeigt einem, dass das Leben wertvoll ist und dass es sich zu kämpfen lohnt auch wenn der Kampf scheinbar aussichtslos ist. 

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    nordbreze

    nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4589
  • Zwischendurchlektüre!

    Zwanzig Zeilen Liebe
    FrauLehrerin

    FrauLehrerin

    19. June 2016 um 11:11

    In "Zwanzig Zeilen Liebe" wird eine gefühlvolle und bewegende Geschichte über das Leben, die Liebe und den Tod erzählt, in deren Mittelpunkt das Marie-Francis-Hospiz steht. Hier laufen die verschiedenen Leben der Menschen zusammen. Die Hospizschwester Stella schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer im Sterben liegenden Patienten, die sie nach deren Tod überreichen soll. Doch bei einem Brief bricht sie ihr Versprechen: Sie darf keine Zeit verlieren, den Adressaten zu finden, dann manchmal lohnt es sich für die Liebe und für das Glück zu kämpfen oder auch um Vergebung. Der Einstieg in den Roman war leider etwas schwerfällig und langatmig. Es fehlte eine wirkliche Handlung. Trotz der bewegenden Momente konnte mich die Geschichte nicht richtig mitreißen und berühren. Rowan Coleman schreibt dennoch gefühlvoll und sprachlich elegant, letztlich fehlte mir das gewisse Etwas - ohne es genau benennen zu können. Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut, da die Geschichte aus drei wechselnden Perspektiven erzählt wird und somit Einblick in die verschiedenen Welten gibt. Die drei bedeutenden Figuren sind Stella, Hugh und Hope. Leider konnten mich die Geschichten dieser Figuren nicht richtig berühren, obwohl sie durchaus emotional geschrieben sind. Die Erzählstränge werden immer wieder durch Briefe unterbrochen, die das Schicksal der schwer kranken Patienten darlegen und veranschaulichen, was im Leben bedeutend und wichtig ist. Alles in allem ist der Roman ein durchaus gelungenes Werk für zwischendurch. Leider fehlt mir am Ende die nötige Tiefgründigkeit. Die behandelten Themen Liebe und Tod lassen sich wunderbar emotional aufarbeiten, was hier allerdings nur bedingt geschehen ist.

    Mehr
  • Mitten aus dem Leben

    Zwanzig Zeilen Liebe
    Tata87

    Tata87

    14. May 2016 um 15:16

    Auch dieses Buch des Autors konnte mich überzeugen mit seiner Tiefsinnigkeit und seinen Emotionen.Hier geht es ebenfalls wieder um ernste Themen die einen Traurig stimmen, Nachdenklich machen und einen zum überdenken seiner Werte anregen.Auch in diesem Buch geht es wieder um Sterben (wenn es auch im letzten Buch nicht hauptsächlich Präsent war).Eine junge Krankenschwester die in einem Hospiz arbeitet nimmt sich ihrer Patienten an und verfasst Briefe mit den letzten Zeilen der Sterbenden an ihre Angehörigen und ihre Familie. Darin enthalten? Wünsche die der/die Sterbende noch an ihre Familie und Freunde hatte, sich aber nicht getraut hat sie weiter zu geben zu Lebzeiten. Diese Briefe werden den Angehörigen nach Versterben des Patienten zugestellt. Sie stellen für den Empfänger dieser wenigen Zeilen einen enormen Trost dar.  Ich bin immer, was solche Themen angeht, sehr schnell zu berühren und lasse mich da auch gerne entführen in die Gefühlswelt der Autoren bzw der Protagonisten. So blieben auch hier die Augen nicht trocken.Der Schreibstil ist, wie auch in dem Debütroman "Einfach unvergesslich" sehr flüssig und gut lesbar.Ich hoffe da kommen noch einige andere Bücher der Autorin nach. Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen für dieses wundervoll berührende Buch. 

    Mehr
  • Bewegend und einzigartig - eben typisch Rowan Coleman!

    Zwanzig Zeilen Liebe
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    02. May 2016 um 10:57

    Ich bin gerne zu Hause in meiner eigenen Welt. Die Welt da draußen ist nichts für mich. - Seite 21 Es gibt Briefe, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, und solche, die dich zum Weinen bringen. Und dann, ganz selten, gibt es noch die Nachrichten, die sich tief in dein Herz brennen. Die dir bewusst machen, worauf es wirklich ankommt: auf die Liebe. Auf das Glück. Auf den Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten. Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse, Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen. Wie soll man keine Beziehung aufbauen zu jemandem, der jeden Tag hier ist, wie soll man emotional Abstand halten von jemandem, der vor deiner Nase die schlimmste Zeit seines Lebens durchmacht und bei dir Bestätigung und Gewissheit sucht, wo es keine gibt? - Seite 29 Meine persönliche Meinung: Erscheint ein neues Buch von Rowan Coleman, muss dies definitiv sofort bei mir einziehen. Mit Einfach unvergesslich hat die Autorin es geschafft, mir vollkommen den Kopf zu verdrehen. Ich war und bin noch immer richtig verliebt in dieses Buch. Nun durfte ich Zwanzig Zeilen Liebe lesen, und wie sich diese Geschichte auf mich ausgewirkt hat, erfährt ihr nun. Wenn ich in meiner Zeit als Nachtschwester hier im Hospiz eins gelernt habe, dann dass wir uns eigentlich nur in einem Punkt wirklich von Tieren unterscheiden, nur dieser eine Punkt macht uns zu Menschen: Hoffnung. - Seite 29 Meine Erwartungen auf dieses Buch waren sehr sehr hoch, nachdem ich so begeistert von ihrem Vorgängerbuch zurückgelassen wurde. Ich war mir jedoch im Klaren, dass es irrsinnig schwer werden wird, mich noch einmal so überzeugen zu können. Einfach unvergesslich hat mir definitiv einen Tick besser gefallen und trotzdem hat die Autorin es geschafft, mich mit ihrem zweiten Buch wieder sehr zu begeistern. Bücher sind irgendwie eine Art Zeitreise, findest du nicht? Bücher holen dich aus deinem eigenen Leben raus und lassen dich in das Leben von jemand anderem rein. Leider muss man immer irgendwann wieder man selbst sein. - Seite 66 In dieser Geschichte bekommen wir Einblick in das Leben dreier Menschen und das ganz genau sieben Nächte lang. Stella, Hugh und Hope. Die Erzählperspektiven wechseln hier regelmäßig ab und dazwischen gibt es immer wieder Briefe, die Stella im Namen ihrer Patienten für deren zurückgebliebenen Verwandten schreibt. Einige dieser Briefe werden immer wieder in die Haupthandlung dieses Buches miteingebunden. Dadurch bekommen wir so einige tolle und sehr kostbare Informationen zu lesen, die die Geschichte stets interessanter und abwechslungsreicher gemacht hat. Rowan Coleman schafft es auch hier den Leser mit dem abwechselnden Aufbau der Geschichte vollkommen in ihren Bann zu ziehen.   Ich glaube, das Leben ist einfacher, wenn man unsichtbar ist. Jedenfalls für jemanden, der nicht so mutig ist wie du. Ich war früher auch mal mutig, aber irgendwie habe ich wohl vergessen, wie das geht. - Seite 108 Stella ist ein hilfsbereiter Mensch, der freiwillig nur Nachts im Hospiz arbeitet. Eine Zeit, in der es ganz besonders still wird, und sich Patienten gerne in vielen Gesprächen ihr gegenüber öffnen. Stella wirkt anderen gegenüber voller Lebensmut und Freude, und doch hat sie selbst ihre eigenen Probleme, die sie sehr gut zwischen privat und beruflich trennen kann. Ihr Mann Vincent hat sich von ihr abgewendet und sie kann nicht anders, als ihm ebenfalls aus dem Weg zu gehen, obwohl sie ihn über alles liebt. Tagsüber gehört Stella das Haus, und Nachts wenn sie arbeiten geht, gehört es Vincent. Eine Lösung, um sich aus dem Weg zu gehen, die auf Dauer natürlich nicht gut ausgehen kann. Hope leidet seit ihrer Geburt an Mukoviszidose und wird im Hospiz nur zur Pflege betreut, bis sie wieder soweit ist, nach Hause gehen zu können. Über viele Jahre hat sie sich zu Hause von der Welt abgeschottet und das Leben an sich vorüberziehen lassen. Dies soll sich nun wieder ändern. Hugh ist alleinstehen und hat nur einen Kater namens Jake zum Freund. Seine zweite Heimat ist das Hospiz, wo er sich um viele Patienten kümmert und als Seelentröster dient.  Ich glaube, das ist eine ganz gute Lebensweisheit, bloß nichts ernst zu nehmen, was eine Katze nicht ernst nimmt. So erspart man sich jede Menge Aufregung und konzentriert sich auf das Wesentliche. - Seite 111 Nach und nach werden all die Geschichten dieser Personen miteinander verknüpft. Wie auch in ihrem ersten Buch haben all die Protagonisten etwas gemeinsam. Es werden Menschen sich begegnen, die das ein oder andere Leben verändern werden. Ein so bewegender, aufwühlender und einzigartiger Roman, der mit seiner Geschichte bei mir sehr lange Nachwirkungen gezogen hat. Rowan Colemans Geschichten nisten sich regelrecht in meine Gedanken ein, was natürlich für die Autorin spricht. Geschichten, die man einfach nicht vergisst und lange im Gedächtnis bleiben.  Vielleicht muss man sich erst bewusst machen, was man eigentlich will, welche Zukunft man sich immer gewünscht hat, um sein Ziel zu erreichen. Es ist relativ leicht, sich eine Niederlage einzugestehen und, wenn es schwierig wird, Menschen loszulassen, die man liebt, oder sich von Träumen zu lösen. Um diese Menschen und für seine Träume zu kämpfen ist das, was wirklich Mut kostet. Und das Einzige, was wirklich zählt. - Seite 321-322

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Kirschblüten und rote Bohnen" von Durian Sukegawa

    Kirschblüten und rote Bohnen
    aba

    aba

    Einfühlsame und eindrucksvolle Geschichte über drei AußenseiterKönnt ihr euch vorstellen, dass eine einzige Begegnung mit einem Unbekannten ein ganzes Leben verändern kann? Durian Sukegawa zeigt uns, dass es möglich ist. In seinem bewegenden Roman "Kirschblüten und rote Bohnen" erzählt er die Geschichte eines Mannes, der an nichts mehr glaubte, bis eines Tages endlich etwas Schönes geschieht, mit dem er niemals gerechnet hätte. Mit "Kirschblüten und rote Bohnen" landete Durian Sukegawa einen Bestseller in seiner Heimat, der 2015 erfolgreich verfilmt wurde. Habt ihr Lust, literarisch nach Japan zu reisen? Wenn ihr mal wieder eure Sinne verwöhnen möchtet, dann ist dieses Buch genau das richtige für euch!Zum InhaltSentaro ist gescheitert, nach allen Regeln der Kunst: Er ist vorbestraft, trinkt zu viel, und sein Traum, Schriftsteller zu werden, ist unerfüllt geblieben. Stattdessen arbeitet er in einem Imbiss, der Dorayaki verkauft: Pfannkuchen, die mit einem süßen Mus aus roten Bohnen gefüllt sind. Tag für Tag steht er in dem Laden mit dem Kirschbaum vor der Tür und bestreicht lustlos Gebäck mit Fertigpaste. Bis irgendwann die alte Tokue den Laden betritt. Die weise, aber sichtlich vom Leben gezeichnete Frau kocht das beste Bohnenmus, das man sich nur denken kann. Die Begegnung mit ihr verändert alles. Tokue lehrt Sentaro ihre Kunst und tatsächlich gewinnt er nicht nur die Lust am Backen, sondern auch die Freude am Sinnlichen und an den kleinen Dingen des Lebens zurück. Wenig später wird Wakana, ein Mädchen aus schwierigen Verhältnissen, zur Stammkundin des Imbisses und schließt Freundschaft mit Tokue und Sentaro. Doch die Welt meint es nicht gut mit den dreien …"Kirschblüten und rote Bohnen" ist die Geschichte einer besonderen Freundschaft – melancholisch, ohne sentimental zu werden, berührend, ohne kitschig zu sein – und ein zärtlicher Roman von großer Lebensweisheit.Zum AutorDurian Sukegawa, geboren 1962, studierte an der Waseda Universität in Tokio Philosophie. Er schreibt Romane und Gedichte, außerdem arbeitet er als Schauspieler, Punkmusiker und Fernseh- sowie Radiomoderator. "Kirschblüten und rote Bohnen" ist sein erster ins Deutsche übersetzter Roman.Zusammen mit DuMont verlosen wir 25 Exemplare von "Kirschblüten und rote Bohnen" unter allen, die mehr über Sentaro, Tokue und Wakana erfahren möchten. Möchtet ihr wissen, welches das Geheimnis des süßen Bohnenmuses ist? Habt ihr Lust, euch über dieses schöne Buch auszutauschen und im Anschluss eine Rezension zu schreiben? Dann solltet ihr diese Leserunde nicht verpassen. Bewerbt euch* bis zum 13.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr auf folgende Frage antwortet:Ich liebe Sushi, kleine Reisküchlein und diese niedlichen Bentō Boxen.Welche Gerichte der japanischen Küche habt ihr schon mal probiert? Hat es euch gefallen oder nicht? Was ist anders als bei uns? Oder habt ihr noch nie japanisch gegessen? In diesem Fall: Seid ihr nicht neugierig?Ich freue mich auf eure Antworten und kriege jetzt schon Hunger.Viel Glück!* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 1024
  • Zum nachdenken und träumen

    Zwanzig Zeilen Liebe
    laputa

    laputa

    22. February 2016 um 17:13

    Rezi „wink“-EmoticonZwanzig Zeilen Liebe erzählt vom Leben und vom Tod.Es geht um eine Hospiz Schwester die die letzten Wünsche ihrer Patienten aufschreibt und nach deren Tod an die Hinterbliebenen weiter gibt. Doch was wenn ein Brief vor dem Tod übergeben werden muss? Was wenn mit dem Tod alles verschwindet und ein Brief nicht mehr nötig ist?Das Buch wurde aus Sicht einer Schwester, eines Angehörigen und einer Patientin geschrieben und dazwischen immer wieder Abschiedsbriefe. Eigentlich mag ich keine Sichtwechsel doch dieses mal ist es anders. Das Buch ist voller Gefühl, auch wenn der Tod seinen Faden durch das ganze Buch zieht wird es an keiner Stelle Trübsinnig oder gar dunkel, es bleibst stehts lebensfroh und animiert einen zum Nachdenken. Über den Tod, das Leben, die Liebe und Freundschaft. Es ist teils witzig jedoch nie zum lachen sondern ehr zum auflockern. Dieses Buch sollte definitiv jeder gelesen haben! Von mir bekommt es 5 von 5 Sternen 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr