Dunkel Land

von Roxann Hill 
4,2 Sterne bei108 Bewertungen
Dunkel Land
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (89):
B

Interessant

Kritisch (2):
angyys avatar

solider Krimi der mich leider nicht überzeugen konnte da er für mich persönlich einige Schwachstellen hat

Alle 108 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dunkel Land"

Gut Wuthenow, ein altehrwürdiges Anwesen im Havelland; hier soll sich Verena Hofer die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin kümmern. Überrascht stellt sie fest, dass ihr Schützling der geniale wie arrogante Dr. Carl von Wuthenow ist. Der Kriminalist wurde erst kürzlich angeschossen und leidet seitdem unter Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Carl lehnt den Plan seiner Tante strikt ab. Verena, die das Geld dringend braucht, geht einen Deal mit ihm ein: Er lässt sie ihren Job machen, sie hilft ihm bei der Ermittlungsarbeit. Und schon ihr erster Fall hat es in sich: Eine übel zugerichtete Leiche wird auf einem Berliner Bauplatz gefunden und die Spuren weisen in die rechte Szene …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959671385
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:13.11.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne41
  • 4 Sterne48
  • 3 Sterne17
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    Limericksvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Zwei ungleiche Menschen finden auf ungewöhnliche Weise zueinander und heraus kommt - ein geniales Ermittler-Duo.
    Fesselndes Lesevergnügen

    Selten war ich so von einem Buch so überzeugt wie von diesem genialen Krimi.
    Verena, seit kurzem arbeitslos und durch einen tragischen Unfall Mutter der kleinen Amelie, nimmt einen Job in Wuthenow an und meint sie solle ein Kind unterrichten. Es stellt sich jedoch heraus dass sie den attraktiven Profiler Dr. Carl von Wuthenow unterstützen soll, der durch einen Schußwechsel verletzt wurde und seitdem Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis hat. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft in Berlin lösen sie einen schwierigen Fall und kommen sich dabei näher.
    Leider wird offen gelassen ob Verena nach den 3 Monaten weiter auf Gut Wuthenow bleibt...
    Alles in allem sehr spannend geschrieben, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hoffe mal dass dieses Buch der Start einer ganzen Serie ist...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Alexa_Kosers avatar
    Alexa_Koservor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich fühlte mich gut unterhalten...
    Guter Thriller!

    Ich fand das Buch wirklich schön geschrieben! Nicht sehr reißerisch und auch nicht super-spannend, aber die beiden Hauptcharaktere wachsen einem irgendwie schnell ans Herz. Gegen Ende nimmt die Story eine unerwartete Wendung... leider ist das Ende offen... aber das lässt ja auch Platz für die eigene Phantasie... Ich fand das Buch gut und würde auch wieder ein Buch von Roxann Hill lesen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Schmusekatze69s avatar
    Schmusekatze69vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles Buch. Spannend bis zum Schluss, nie langweilig
    Tolles "Kriminalduo" , das öfter miteinander arbeiten sollte !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Als Verena dort ankommt stellt sie schnell fest, dass sie einem Irrtum unterlegen ist. Es ist kein Kind, das sie betreuen soll, sondern ein gestandener Mann.

    Ein Kompromiss muss her, um die Zeit gut zu überbrücken.

    Fazit:

    Dunkel Land ist mein erstes Buch von der Autorin Roxann Hill, aber mit Sicherheit nicht mein letztes.

    Die Protagonisten sind echt liebevoll beschreiben, ließen mich öfter schmunzeln und sind absolut überzeugend.
    sie sind kein gewöhnliches Ermittlungsduo sondern hier stoßen zwei total unterschiedliche Menschen und Charaktere aufeinander.

    Der Fall ist spannend obwohl er in einem sensiblen Milieu spielt.

    Zwischendurch hat das Buch manchmal einige kleine längere Durststrecken. Doch alles in allem ist die Kriminalgeschichte sehr spannend (mit überraschendem Ende) , als auch die persönliche Geschichte, der beiden!

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und schöne angenehme Kapitellängen.

    Ich konnte das buch nicht aus der Hand legen, weil es mir echt gut gefallen hat.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 4 Monaten
    Spannend und außergewöhnlich

    Wer etwas Spannendes sucht, das außergewöhnlich ist und nicht nach Schema F verläuft, ist hier genau richtig. Ich kannte bisher kein Buch von dieser Autorin, aber auch ihren anderen Titel klingen der Beschreibung nach interessant und ungewöhnlich.

    Verena Hofer soll sich im Havelland die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin von Gut Wuthenow kümmern. Sie nimmt natürlich an, dass dieser ein Kind ist. Dort angekommen, findet sie aber heraus, dass es sich um den 36-jährigen Carl von Wuthenow handelt, der nach einer Schussverletzung kein funktionierendes Kurzzeitgedächtnis mehr hat. Dennoch arbeitet er als Kriminalist und Berater der Polizei in Berlin... Da beide auf einander angewiesen sind, raufen sie sich zusammen und beginnen gemeinsam mit der Arbeit, mit der Suche nach einem grausamen Mörder.

    Dieses ungewöhnliche Ermittlerduo hatte es mir direkt angetan. Verena ist eigentlich Literaturwissenschaftlerin und tut sich schwer in der brutalen Welt der Verbrechen. Das fand ich total sympathisch, denn sicherlich würde es den meisten von uns auch so gehen. In Profiler Carl hat sie einen guten Lehrer gefunden, der andererseits aber auch ihre Hilfe braucht. Wirklich gut gemacht, das macht Lust auf mehr.

    Auch der Fall war spannend und interessant und hat mich in seinen Bann gezogen. Ich fand, dass die Figuren von Roxann Hill gut gezeichnet werden. Man hegt Sympathie und Antipathie, lacht und leidet mit Verena und Carl mit. Auch die Nebenfiguren waren liebevoll und authentisch beschrieben. Ich mochte die junge Köchin mit den blauen Haaren sehr, aber auch der Colonel ist eine liebenswerte Person. Auch die schöne Landschaft des Havellandes und des Gutes macht den Roman besonders lesenswert.

    Ich hoffe, dass es eine Fortsetzung mit den beiden Hauptfiguren Verena und Carl gibt und dass sie wieder gemeinsam ermitteln und sich dann auch näher kommen. Eigentlich bin ich nicht so wild auf die Kombi von etwas Spannendem mit einer Romanze, aber manchmal – wie hier – passt es einfach.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Magicsunsets avatar
    Magicsunsetvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Thriller mit einem Haus Romantik und Wohlfühlfaktor. Eine ungewöhnliche Mischung.
    Ein interessantes neues Ermittlerpaar: die Literaturdozentin und der Profiler.

    „Wenn ich den Mörder nicht aufspüre, wird er weitermachen. Dann wird es noch zahlreiche solcher Fotos auf zahlreichen anderen Tischen geben.“ (Zitat Seite 136)

    Inhalt:
    Die Literaturwissenschaftlerin Verena Hofer übernimmt eine befristete Anstellung auf Gut Wuthenow, da sie sich hier gleichzeitig um ihre 5 Jahre alte Nichte Amelie kümmern kann, Tochter ihrer verstorbenen Schwester. Sie soll Carl, den Neffen von Frau von Wuthenow auf deren Landgut betreuen und rechnet mit einem etwa 12 Jahre alten Jungen - der sich allerdings als Dr. Carl von Wuthenow, 37, international anerkannter Kriminalist und Profiler entpuppt. Nach einer gefährliche Schussverletzung ist sein Kurzzeitgedächtnis beeinträchtigt. Carl hat jedoch keine Zeit für intellektuelle Diskussionen mit der Literaturdozentin, sondern er braucht eine Assistentin, da die Staatsanwaltschaft Berlin dringend seine Hilfe benötigt. So befindet sich Verena schon nach wenigen Stunden mitten in einem aufreibenden, gefährlichen Mordfall, der sie an ihre Grenzen bringt.

    Thema und Genre:
    Dieser spannende Kriminalroman spielt in den Randszenen der Gesellschaft, zwischen Ideologien und Prostitution, legal und illegal. Auch psychologische Aspekte sind ein Thema, sowie der interessante Bereich Kriminologie.

    Charaktere:
    Verena, die manchmal verträumte Literaturdozentin, ist manchmal etwas überbesorgt, wenn es um Amelie geht. Als sie jedoch durch die Ereignisse innerhalb weniger Stunden gezwungen ist, sich mit der harten, brutalen Realität von Ausbeutung und Verbrechen eines etwas anderen Berlin auseinanderzusetzen, wächst sie mit den Herausforderungen. Ihr logisches Denkvermögen beeindruckt rasch auch den anfangs skeptischen Profiler Carl.
    Carl von Wuthenow wirkt zwar etwas arrogant und überheblich, aber wenn er diese Distanziertheit aufgibt, ist er einfühlsam und humorvoll.
    Die Chemie stimmt zwischen diesen beiden Hauptprotagonisten und sie ergänzen einander bei den gemeinsamen Ermittlungen perfekt.
    Auch die Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaft und Polizei verläuft in diesem Roman sehr positiv, die Autorin verzichtet hier bewusst auf Kontroversen.

    Handlung und Schreibstil
    Dieses Buch ist eine interessante Mischung zwischen einem hartem Thriller mit Realitätsbezug und einer romantischen Geschichte in einer Wohlfühlumgebung. Die Autorin erzählt die Handlung in der Ich-Form, aus Sicht der Hauptprotagonisten Vera. Nur dort, wo es um die Morde geht, berichtet ein personaler Erzähler aus der Sicht des Mörders, natürlich ohne zu verraten, wer dieser „er“ ist. Dieser Wechsel der Erzählform ist jedoch gekonnt in den Handlungsverlauf eingebunden, erhöht die Spannung, ohne zu unterbrechen. Dazu kommen überraschende Wendungen, die den Leser in Atem und in Leselaune halten.
    Der Zeitrahmen umfasst wenige Tage, wobei der neue Tag jeweils als Überschrift über die durch das ganze Buch fortlaufend nummerierten, kurzen Kapitel gesetzt ist.
    Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen, direkte Reden beleben die Handlung, welche durch Schilderungen ausgewogen ergänzt ist.

    Fazit:
    Ein packender Thriller, ein ungewöhnliches neues Ermittlerpaar: die Literaturwissenschaftlerin und der Profiler. Dazu ein Hauch von Romantik zwischen den beiden. Eine Mischung, die spannende Lesestunden und durchaus auch eine lange Lesenacht garantiert. Fortsetzung folgt – hoffentlich.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Fall mit einem ungewöhnlichen Ermittlerteam
    Spannender Fall mit einem ungewöhnlichen Ermittlerteam

    *Inhalt*
    Literaturdozentin Verena Hofers Leben hat sich drastisch geändert, nach dem Tod ihrer Schwester hat sie deren 5-jährige Tochter Amelie zu sich genommen. Sie verliert ihren Job, ihr Freund macht die Fliege und einige Freunde haben sich auch verabschiedet. Nun benötigt sie dringend Geld und nimmt eine Stelle als Betreuerin für den Neffen von Frau von Wuthenow im schönen Havelland an.
    Kaum in Wuthenow angekommen, stellt sie fest, dass dies kein Dorf, sondern ein Gut ist und das die zu betreuende Person keineswegs ein Kind sondern ein Mann in den 30ern ist. Dr. Carl von Wuthenow hat bei einer Schießerei sein Kurzzeitgedächtnis verloren und benötigt nun aktive Unterstützung. Von dem Plan seiner Tante ist er absolut nicht begeistert, aber er geht mit Verena einen Deal ein. Sie kann mit ihm arbeiten, wenn sie ihm im Gegenzug bei seiner Arbeit hilft. Er ist Profiler und unterstützt die Berliner Polizei. Da Verena das Geld braucht, sagt sie zähneknirschend zu.
    Aber schon der erste Fall bringt sie an die Grenze ihrer Belastbarkeit…

    *Meine Meinung*
    "Dunkel Land" von Roxann Hill ist ein spannender Krimi aus dem Havelland. Die Autorin kenne ich schon von ihrer Anne Steinbach & Paul Wagner – Reihe und ich mag ihren Schreibstil, der fesselnd und flüssig ist. Die Spannung steigt langsam aber stetig an, die kurzen Kapitel steigern meinen Lesefluss und somit habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen.

    Die Charaktere sind lebendig und authentisch. Wieder hat die Autorin ein ungleiches aber sehr interessantes Ermittlerteam ins Leben gerufen. Verena ist eine intelligente Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Zuerst bleibt sie des Geldes wegen auf Gut Wuthenow, doch so nach und nach findet sie Gefallen an ihrem Job. Die Zusammenarbeit mit Carl und der Polizei ist ziemlich spannend. Dr. Carl Wuthenow muss sich jeden Abend aufschreiben, was er am Tag erlebt hat, da er nach dem Schlafen alles vom Vortag vergessen hat. Trotz dieses Handicaps meistert er sein Leben ziemlich gut und kann auch die Polizei tatkräftig unterstützen. Die beiden wachsen im Laufe des Buches zusammen und werden ein eingespieltes Team.
    Und dann ist da noch Amelie, der kleine Sonnenschein. Durch ihren großen Verlust ist sie mit ihren 5 Jahren schon ziemlich vernünftig, fast schon erwachsen. Sie ist mir gleich ans Herz gewachsen.

    Das Verhältnis spannender Fall und dem Privatleben der Charaktere ist meiner Meinung nach ausgeglichen. Über weitere Fälle der beiden würde ich mich richtig freuen.

    *Fazit*

    Spannender Fall, super Ermittlungsteam und kleine Sequenzen fürs Herz sind in diesem Krimi zu finden. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Meinem Dank gilt NetGalley und HarperCollins, die mir das Ebook als Rezi-Exemplar zur Verfügung gestellt haben. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung.

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    xxAnonymousxxxs avatar
    xxAnonymousxxxvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sympathische Protagonisten und spannende Story
    Spannend!

    Autor: Roxann Hill

    Verlag: HarperCollins

    Genre: Kriminalroman

    Preis: 10, 99€

    Seitenanzahl: 381 Seiten

    Inhalt:

    Ein Profiler ohne Gedächtnis, eine Ermittlerin ohne Erfahrung

    Gut Wuthenow, ein altehrwürdiges Anwesen im Havelland; hier soll sich Verena Hofer die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin kümmern. Überrascht stellt sie fest, dass ihr Schützling der geniale wie arrogante Dr. Carl von Wuthenow ist. Der Kriminalist wurde erst kürzlich angeschossen und leidet seitdem unter Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Carl lehnt den Plan seiner Tante strikt ab. Verena, die das Geld dringend braucht, geht einen Deal mit ihm ein: Er lässt sie ihren Job machen, sie hilft ihm bei der Ermittlungsarbeit. Und schon ihr erster Fall hat es in sich. Eine übel zugerichtete Leiche wird auf einem Berliner Bauplatz gefunden, und die Spuren weisen in die rechte Szene…

    Meine Meinung: 

    Mir hat Dunkel Land ausgesprochen gut gefallen, man könnte sagen, dass es ein Kriminalroman ganz nach meinem Geschmack ist. Das Ende lässt mich auf einen zweiten Teil hoffen, denn die beiden Hauptprotagonisten Dr. Carl von Wuthenow und Verena Hofer sind mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Es handelt sich bei den beiden um wirklich sympathische Personen, die von Beginn an miteinander harmonieren. Das hat mir zugesagt. Außerdem ist es interessant, wie schnell Verena – trotz fehlender Erfahrung – sich in ihre neue Rolle einfindet und Carl zur Seite steht.

    Das Verbrechen, um das sich das Buch dreht, ist ebenfalls interessant. Es geht darum, dass ausländische Stricher, junge Männer die nachts anschaffen gehen, ermordet werden. Die Ermittlungen waren niemals langweilig – es gab ständig neue Verdächtigen und neue Erkenntnisse, die die gesamte Geschichte aufgemischt haben. Somit war die nötige Spannung da – und die Auflösung erschien mir ebenfalls zufriedenstellend, wenn auch etwas zu…kurz? Ich kann es nicht genau erklären, doch ich hätte mir gewünscht, dass der Showdown spektakulärer wäre. Noch etwas spannender, schockierender.

    Den Schreibstil finde ich übrigens wirklich angenehm, das gesamte Buch liest sich sehr flüssig und recht schnell. Eben nicht nur, weil die Story überaus interessant ist, sondern weil sie wirklich gut geschrieben ist.

    Und, wie schon gesagt, hege ich die Hoffnung, die beiden in einem zweiten Buch wiederzusehen, weil das Ende in dieser Hinsicht doch recht offen und kein bisschen zufriedenstellend ist. Ich möchte mehr von ihnen lesen! ^^

    Ich vergebe vier von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Toxicass avatar
    Toxicasvor 6 Monaten
    Solider Krimi

    Um was geht es? Um sich nach dem Tod ihrer Schwester um ihre Nichte Amelie kümmern zu können, gibt Verena Hofer ihren Job als Literaturwissenschaftlerin auf. Aus der plötzlichen finanziellen Notlage heraus, nimmt sie eine zeitlich befristete Stelle als Kindermädchen auf Gut Wuthenow an. Neben der guten Bezahlung wird außerdem für Kost und Logis sowie für die Kinderbetreuung von Amelie gesorgt. Doch der "Junge", den sie eigentlich erwartet hat, entpuppt sich als Dr. Carl von Wuthenow, seines Zeichens freiberuflicher Polizeiberater, Kriminalist und Profiler. Die Ermittlungsbehörden in Deutschland ersuchen regelmäßig seine Unterstützung bei der Aufklärung schwieriger Fälle. Das ist nicht immer einfach für ihn. Auf Grund einer Schussverletzung und der daraus resultierenden Gehirnverletzung, hat er sein Kurzzeitgedächtnis verloren und wacht allmorgendlich mit dem gleichen "alten" Erinnerungsstand auf. Jeder Tag beginnt demnach ohne das Wissen des vorherigen.

    Eigentlich lehnt er eine Betreuung ab, geht aber, weil Verena das Geld benötigt, auf einen Deal mit ihr ein. So nutzt Carl Verenas vorübergehende Anwesenheit, um sie - quasi als seine Assistentin - in seinen neuen Fall zu involvieren und schleppt sie mit nach Berlin. Die Leiche eines Migranten wurde dort aufgefunden und die Polizei scheint bereits einen Verdächtigen zu haben. Sämtliche Spuren führen ins Strichermilieu, doch so ganz traut Carl dem Ganzen aber nicht. Er und Verena begeben sich gemeinsam auf Spurensuche. Dass das ungleiche Duo hin und wieder an seine eigenen Grenzen stößt, ist dabei unumgänglich und macht das Szenario erst wirklich spannend und authentisch.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und bieten dem Plot das gewisse Etwas. Verena zeigt im Umgang mit Carl viel Taktgefühl und Empathie. Sie ist nicht direkt Feuer und Flamme für den Job und dem damit verbundenen Umgang mit Carl, versucht jedoch, das Beste aus dieser Situation zu machen. Im Verlauf der Story gewinnt sie an Stärke, die ich an ihr bewundere.

    Carl ist ziemlich direkt. Er sagt, was er denkt, ohne jegliches Pardon. Das mag für einige Leser arrogant rüberkommen, für mich ist diese Offenheit eine geschätzte Eigenschaft. Man weiß stets, woran man bei ihm ist. Darüber hinaus imponiert er mir mit seinem unglaublichen Drang nach Eigenständigkeit. »Where there is a will, there is a way«. 

    Die Kombination der beiden Figuren als Ermittler-Duo finde ich gelungen.

    Der Schreibstil ist äußerst einfühlsam und lebendig, die Sprache präzise. Die charakteristischen Züge der Protagonisten besitzen ausreichend Tiefe. Auch hat die Autorin ein gutes Händchen für das wirkungsvolle Inszenieren von Handlungen. Es wird in der Ich-Perspektive aus Verenas Sicht erzählt. Dadurch fällt es leicht, eine intensivere Verbindung zu ihr herzustellen. Die relativ entschleunigte Erzählweise ist zwischendurch ganz angenehm.

    Das Cover gefällt mir sehr! Ich mag die düstere Idylle. Zu sehen ist ein Anwesen in einer ruhigen Umgebung unter einem dunklen, bedeckten Himmel. Das Cover passt absolut zum Buchtitel.

    Fazit
    : Ein packender Kriminalroman mit einem interessanten Ermittler-Duo.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    B
    buchernarrvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Symphatischer Krimi
    Symphatischer Krimi

    Verena Hofer ist Literaturwissenschaftlerin und braucht dringend einen Job. So nimmt sie das Angebot an über den Sommer den Neffen von Frau von Wuthenow zu beaufsichtigen. Doch dieser ist, wie sie schnell erfährt kein kleiner Junge mehr sondern ein freiberufliche Polizeiberater, der seit einem Unfall Probleme mit seinem Kurzzeitgedächtnis hat und deshalb eine vorübergehende Betreuung braucht. Ein Mordfall lässt nicht lange auf sich warten und so sieht Verena sich kurzerhand in den Ermittlungen verwickelt. 
    Das Ermittlerduo Verena und Carl haben mir sehr gut gefallen und obwohl es sich nicht um ein eingefleischtes Polizeiteam handelte, haben die beiden sehr gut miteinander harmoniert. Er kühl und vielleicht etwas arrogant, sie emotionaler und offener. Natürlich war mir im vornerein klar, dass sich auch gefühlsmässig hier etwas anbahnen würde. Die Kombination war treffend geschildert und sowohl der Mordfall als auch die privaten Aspekte gaben dem Buch einen spannenden Touch. Gerne würde ich auch den Nachfolger lesen, falls es einen geben wird. Vier Sterne von mir.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Svanvithes avatar
    Svanvithevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein besonderes Paar ermittelt in einer ruhigen Kriminalhandlung - lesenswert und unterhaltsam...
    Dunkel Land

    Gut Wuthenow im Havelland ist beeindruckend. Auf dem altehrwürdigen Anwesen in einer idyllischen Gegend hat Verena Hofer, eine Literaturwissenschaftlerin, die nach dem plötzlichen Tod ihrer Schwester für ihre fünfjährige Nichte Amelie sorgt und deshalb ihren Job verloren hat, eine dreimonatige Beschäftigung angenommen. In dieser Zeit soll sie sich „als Aufpasserin“ um Carl, den Neffen der Hausherrin kümmern. Verena ist mehr als verwundert, als sie „den jungen Herrn“ kennenlernt. Vor ihr steht nämlich kein Kind oder Jugendlicher, sondern vielmehr ein gut aussehender Mann, der auf den ersten Blick wie ein „arroganter, reicher Schnösel“ und auf seltsame Art distanziert wirkt.

    Dr. Carl von Wuthenow hat in den Vereinigten Staaten studiert und sich in der Vergangenheit als Profiler einen Namen gemacht. Inzwischen arbeitet er als freier Berater und unterstützt die Ermittlungsbehörden in Deutschland bei der Aufklärung schwieriger Fälle. Allerdings wurde der Kriminalist vor einer Weile angeschossen. Seitdem leidet er unter Störungen seines Kurzzeitgedächtnisses mit sogenannten Absencen, die ihn mit dem Einschlafen alles vergessen lassen, was zuvor geschehen ist. Jeder Tag beginnt ohne das Wissen des vorherigen.

    Carl ist nicht davon begeistert, dass seine Tante ihm Verena an die Seite stellt, um ihn „intellektuell“ zu fördern. Auch Verena ist damit nicht einverstanden. Da sie letztlich nicht auf den Verdienst verzichten kann, schließlich müssen sie und Amelie von irgendetwas leben, erklärt sie sich bereit, Carl bei seiner Tätigkeit zu unterstützen. Gerade jetzt werden Carls Wissen und Kenntnisse bei einem Mord an einem jungen Stricher in Berlin gebraucht.

    Aus Verenas anfänglicher Skepsis und leichtem Widerwillen wird bald aufrichtiges Interesse, nicht nur am zu lösenden Fall, sondern auch an Carl.


    Roxann Hill lässt in ihrem Kriminalroman „Dunkel Land“ – bis auf den Einstieg – ihre Protagonistin Verena Hofer als Ich-Erzählerin zu Wort kommen. Deshalb ist das Geschehen vor allem von ihrem Eindrücken geprägt, wodurch es möglich wird, die Entwicklung zu verfolgen, die junge Frau in ihr völlig unbekannten, komplexen und teilweise unangenehmen und belastenden Situationen durchläuft.

    Insgesamt steht in eine eher ruhige Krimihandlung im Mittelpunkt. Sie bietet gleichwohl Abwechslung durch einige wohlgesetzte Spannungselemente und nimmt dann zum Ende hin an Dynamik zu. Erfreulicherweise hat die Autorin die Ermittlungsbehörden mit Staatsanwältin Wolf und Hauptkommissar Kaczmarek als angenehme Personen besetzt, die an einer Mitarbeit wirklich interessiert sind. Das ist auch dringend nötig, weil weitere Tote gefunden werden und der Verdacht sich erhärtet, dass ein Serienmörder unterwegs ist. Folglich steht die Frage im Raum, ob es eine Verbindung zu alten Fällen gibt.

    Verena und Carl bilden ein bizarres Duo, das zunächst überhaupt nicht gut miteinander harmoniert, unterscheiden sich ihre Leben und Ansichten doch massiv. Während Verena von Anfang an sympathisch ist, hat die Autorin mit Carl einen Charakter geschaffen, der zu Beginn unnahbar auftritt. Er ist aber keinesfalls immer so selbstsicher und allwissend wie es den Anschein hat. Ganz im Gegenteil – der täglich Kampf um die Erinnerung, die Carl nur mittels seiner Notizen wiedererlangt, fordern höchste Sorgfalt und Konzentration. Das macht ihn menschlicher.

    Im Verlauf der Handlung, die wenige Tage umfasst, erfolgt nach der bisherigen Distanz eine Annäherung, die sich mit Freude liest. Immer mehr ergänzen und unterstützen sich die beiden. Mit der Zeit kann sich Verena in den Fall hineinfinden, entwickelt eigenen Ehrgeiz, überwindet selbst gesetzte Hürden, wird wagemutiger und hartnäckiger und beginnt daneben die Anwesenheit von Carl zu genießen. Dass zudem die Gefühle zwischen den Protagonisten an Intensität zunehmen, ist offensichtlich, bleibt aber dezent und maßvoll und lässt sich nur an wenigen Gesten und Worten und Gedanken ausmachen.

    So hält sich Roxann Hill das Ende offen, und damit ist eine erneute Begegnung mit Verena und Carl durchaus möglich und erwünscht.

    4,5 Stern

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Krimis


    "Dunkel Land" von Roxann Hill


    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 09.11.2017 für eines von 30 Leseexemplaren (E-Book) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


    Über den Inhalt:

    Gut Wuthenow, ein altehrwürdiges Anwesen im Havelland; hier soll sich Verena Hofer die nächsten drei Monate um den Neffen der Hausherrin kümmern. Überrascht stellt sie fest, dass ihr Schützling der geniale wie arrogante Dr. Carl von Wuthenow ist. Der Kriminalist wurde erst kürzlich angeschossen und leidet seitdem unter Störungen des Kurzzeitgedächtnisses. Carl lehnt den Plan seiner Tante strikt ab. Verena, die das Geld dringend braucht, geht einen Deal mit ihm ein: Er lässt sie ihren Job machen, sie hilft ihm bei der Ermittlungsarbeit. Und schon der erste Fall hat es in sich: Eine übel zugerichtete Leiche wird auf einem Berliner Bauplatz gefunden und die Spuren weisen in die rechte Szene …


    Du möchtest "Dunkel Land" von Roxann Hill lesen?


    Dann bewirb dich jetzt um eines der 30 Leseexemplare (E-Books) und teile uns bitte mit, welches Format du im Gewinnfall benötigen würdest (epub oder mobi).


    Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    sydneysider47s avatar
    Letzter Beitrag von  sydneysider47vor 9 Monaten
    Meine Rezensionen finden sich hier: Bei Amazon.de – dort bin ich als „Irina Melbourne“ unterwegs. https://www.amazon.de/review/R2QHD66IXFHFJ6/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv Bei Vorablesen.de – dort bin ich „adel69“: https://www.vorablesen.de/buecher/dunkel-land/rezensionen/ein-sehr-guter-deutscher-krimi Bei buch7.de – dort bin ich „adel69“: https://www.buch7.de/store/product_details/1029420828 Bei HarperCollins.de – dort bin ich „adel69“: https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/dunkel-land#product-info-tab4 Beim Buchblog der Verrueckten Leseratten – dort bin ich sydneysider47: https://verrueckteleseratten.wordpress.com/2017/12/24/rezi-von-adelheid-roxann-hill-dunkel-land/ Bei lovelybooks.de – dort bin ich Sydneysider47: https://www.lovelybooks.de/autor/Roxann-Hill/Dunkel-Land-Kriminalroman-1497280788-w/rezension/1517521756/ Zwei weitere Rezensionen bei Online-Buchhandlungen werden noch freigeschaltet. Sobald ich die Links habe, teile ich sie mit. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Ich habe diesen Krimi sehr gerne gelesen.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks