Roxann Hill Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(9)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit“ von Roxann Hill

Ein Hass, so tief, dass er Jahrhunderte überdauert. Das Böse - lockend, unwiderstehlich.
Lilith. Wie groß muss ein Opfer sein, um die Liebe zu retten? Manchmal liegt die Antwort im Tod. Lilith, Asmodeo und der schwerverletzte Johannes sind ihren Verfolgern entkommen. Doch die Gefahr ist noch lange nicht vorüber, denn der Rabe hat Rache geschworen. Er will nicht nur Lilith zerstören, sondern auch diejenigen, die sie liebt. Und er wird alles tun, um sein Ziel zu erreichen.

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Hübsche Illustrationen. Die Geschichte hilft vermutlich gut gegen Schlaflosigkeit ...

BWV-57

Nevernight - Die Prüfung

Für mich das beste Fantasy-Buchh des Jahres!

booklovii

Gwendys Wunschkasten

nette Geschichte für zwischendurch

Leseratz_8

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Die Idee ist super - an der Umsetzung kann man noch arbeiten.

Emmy29

Das Lied der Krähen

Überzeugt vor allem mit vielschichtigen Charakteren und einem fulminanten Showdown!

hidingbehindthecurtain

Blutsbande

Gut gelungener erster Auftakt. Ich konnte mich schwer entscheiden ob 3 oder 4 Sterne.

Ayumaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lilith Saga 02

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Marie1990

    07. June 2013 um 22:40

    Ein Hass, so tief, dass er Jahrhunderte überdauert. Das Böse – lockend, unwiderstehlich. Lilith. Wie groß muss ein Opfer sein, um die Liebe zu retten? Manchmal liegt die Antwort im Tod. Lilith, Asmodeo und der schwerverletzte Johannes sind ihren Verfolgern entkommen. Doch die Gefahr ist noch lange nicht vorüber, denn der Rabe hat Rache geschworen. Er will nicht nur Lilith zerstören, sondern auch diejenigen, die sie liebt. Und er wird alles tun, um sein Ziel zu erreichen. "Eine andere Art von Ewigkeit" ist der zweite Teil der "Lilith"- Saga von Roxann Hill. Die Handlung dieses zweiten Bandes setzt einige Zeit nach den Geschehnissen des ersten ein und führt diese fort. Auch dieser bewegt sich wieder einmal mehr fernab des Mainstreams und schafft eine eigenständige und frische Geschichte, die zwar ein paar kleinere Schwächen besitzt, aber dennoch ungemein unterhaltsam zu lesen ist. Im Vergleich zum ersten Teil der "Lilith"- Saga finden sich hier mehr klassische Spannungselemente, wodurch die Handlung vergleichsweise spannender und temporeicher erscheint. An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir allerdings eine Straffung gewünscht wohingegen ich mir in anderen Sequenzen ein wenig mehr Tiefgang gewünscht hätte, um das Besondere dieses Roman noch stärker zum Vorschein zu bringen. Da ich kein großer Fan von Dreiecksbeziehungen in Romanen bin, konnte ich mit dieser immer noch nicht ganz warm werden, obwohl sie von Mal zu Mal schlüssiger wird und sich der finale Sinn wohl noch offenbaren wird. Auch wenn mir beide Männer durchaus sympathisch sind, kann ich Lilith' Zerrissenheit nicht immer nachvollziehen, ebenso wie natürlich sie den teilweise fast schon protzigen Reichtum der beiden annimmt und das auch sehr gerne. Wie auch im ersten Band verlaufen hier mehrere Handlungsstränge parallel und auch wenn man nicht immer weiß, worauf diese hinauslaufen werden, werden sie am Ende schlüssig zusammengeführt und verdichten sich zu einer wohl durchdachten Story. Die Atmosphäre ist doch recht düster gehalten und wird immer mal wieder durch die romantischeren Szenen aufgelockert. Dennoch ist "Eine andere Art von Ewigkeit" um einiges brutaler und blutiger, als es sein Vorgänger noch war und daher umso spannender und dramatischer. Der mysteriös gehaltene Schreibstil passt sehr gut zum Inhalt. An der einen oder anderen Stelle findet sich zwar ein kleiner Rechtschreibfehler, welche sich aber nicht störend auf den Inhalt auswirken. Der Cliffhanger am Ende ist wirklich fies. Ich möchte nun unbedingt wissen, wie es weitergeht und freue mich, dass der dritte Band in Kürze erscheinen wird.

    Mehr
  • ....Ewigkeit...

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Turtlestar

    09. May 2013 um 04:35

    Nachdem ich Teil 1 gelesen hatte, wollte ich unbedingt wiessen wie es weitergeht. Vor allem das Ende von Teil 1 hatte mich dazu bewogen. Johannes hat die Kugel, die eigentlich fuer Asmodeo bestimmt war, abgefangen. Er hat ihm damit das Leben gerettet. Aber wie wird es weitergehen? Die beiden jungen Maenner haben ihre Differenzen beigelegt und sind auf dem Wege sich anzufreuden. Obwohl Lilith immer noch zwischen den Beiden steht werden die Beiden beste Freunde. Auch Lilith ist mit von der Partie. Als WG leben Sie zusammen und helfen Johannes dabei sich mit seinem neuen Leben im Rollstuhl klar zu kommen. Zu Dritt erleben sie weitere Auseinandersetzungen mit der Studentenverbindung und dem Raben. Dazu kommt noch Clement, der Bruder von Johannes. Der moechte sein Lichtwellenprojekt beenden und benoetigt dafuer jede Menge Geld. Wie kommt er an das Geld, welches noch im Besitz seiner Familie ist? Er muss Johannes und seinen Vater aus den Weg raeumen. Durch seinen Plan, hilft er unbewusst dem Raben Samael weiter. Werden die verschiedenen Plaene aufgehen? Um dies rauszufinden, muss man auf den dritten Teil warten. Ich werde auch diesen lesen, auch wenn ich von Teil 2 ein wenig enttaeuscht war. Mir persoenlich ist das zuviel geprotzt mit dem ganzen Geld was die beiden Maenner haben und es ist unendlich viel davon da. Was die alles moeglich machen und so weiter, ist fuer mich fast weltfremder als die Daemonen. Es war mir auch ein wenig zu langweilig am Anfang. Zum Ende wurde es noch einmal richtig spannend und dann war Ende. Jetzt heisst es warten auf Teil 3. Auch hier alles nur meine Meinung. Zum Glueck sind die Geschmaecker ja bekanntlich verschieden. =o)

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Wonder_

    12. March 2013 um 14:48

    Nach dem grandiosen Auftakt der Lilith-Saga waren meine Erwartungen an Band 2 sehr hoch. "Eine andere Art von Ewigkeit" ist eine gut gelungene Fortsetzung, reicht aber nicht an den ersten Band heran. Die beiden Bücher unterscheiden sich deutlich voneinander. Sowohl die Stimmung, als auch die Charaktere haben sich sehr verändert, es wird düsterer und bedrückender. Die Cover treffen meinen Geschmack wie gesagt überhaupt nicht. Farblich gefällt mir dieses Cover jedoch deutlich besser, als das des ersten Bandes. Wie schon angesprochen haben sich die Charaktere sehr verändert und eine große Entwicklung durchgemacht. Lilith ist deutlich stärker und widerstandsfähiger geworden, durch all die schrecklichen Ereignisse, die sie erleben musste. Doch gleichzeitig fühlt sie sich mehr und mehr von der Dunkelheit und dem Bösen angezogen, das eine unheimliche Faszination auf sie ausübt. Diese Entwicklung ist überraschend und spannend, ebenso wie die Tatsache, dass sie sich langsam an ihre wahre Identität zu erinnern scheint. Asmodeo wird zunehmend sympathischer, man vergisst manchmal fast, dass er ein Dämon ist. Er ist einfühlsam und bietet Lilith Halt. Besonders gelungen ist seine aufkeimende Freundschaft zu Johannes, die in Band 1 noch undenkbar schien. Aufgrund seiner schweren Verletzung zieht Johannes sich mehr und mehr zurück. Er ist oft abweisend Lilith und Asmodeo gegenüber und kaum noch mit dem "alten" Johannes zu vergleichen. Dadurch hat (zumindest bei mir) momentan Asmodeo mehr Sympathien. Die Dreiecksbeziehung, die ich im ersten Band unheimlich gut gelungen fand, sagt mir allerdings nicht mehr unbedingt zu. Das Lilith ihren Kopf durchgesetzt hat und beide Männer für sich beansprucht war zu erwarten. Wie sie allerdings damit umgeht und innerhalb von Sekunden zwischen den beiden hin und herhüpft, gefällt mir nicht so gut. In diesem Zusammenhang finde ich auch Asmodeos und Johannes´ Verhalten manchmal etwas unglaubwürdig. Wieder absolut umwerfend sind die Nebenfiguren, die den Protagonistin in Tiefe und Glaubwürdigkeit in nichts nachstehen. Nach Liliths Entführung und Johannes schwerer Verletzung tauchen die Beiden gemeinsam mit Asmodeo erst einmal ab. Noch immer ist ihnen nicht klar, wer hinter dem Ganzen steckt und welche Motive derjenige, der ihnen das angetan hat, wirklich verfolgt. In einem schönen Haus in Frankreich verbringen sie einige schöne und ruhige Wochen, die allerdings von Johannes Krankheit überschattet werden. Er entfernt sich immer weiter von ihnen und es ist oft schwer, zu ihm durchzukommen. Zudem wird Lilith immer häufiger von seltsamen Visionen geplagt, die schon bald zeigen, dass sie noch lange nicht in Sicherheit sind. Wie in Band eins baut sich die Spannung stetig auf und lässt die Geschichte in einem gewaltigen Höhepunkt enden. Zahlreiche ungeahnte Wendungen fesseln den Leser nur so an die Geschichte, die um einiges düsterer und brutaler ist als Band 1. Das ist auch der Grund, weshalb mir der erste Teil besser gefallen hat. Mir fehlen ein wenig die ruhigen und entspannenden Phasen zwischendurch. Dennoch hat auch dieses Buch mir sehr gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, wie es mit Lilith, Asmodeo und Johannes weitergeht. Wie schon in Band 1 gefällt mir der Schreibstil wieder ausgesprochen gut. Die Sichtwechsel werden gekonnt eingesetzt und halten die Spannung stets aufrecht. Die Geschichte erwacht zum Leben und der Leser hat das Gefühl, selbst ein Teil davon zu sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    sternthaler75

    27. January 2013 um 22:12

    Achtung! Bitte nur weiter lesen, wenn Ihr wirklich wollte, es besteht Spoilergefahr!! Lilith, Asmodeo und Johannes haben überlebt. Um das Geschehene zu verarbeiten, haben sich die drei auf eine kleine französische Insel zurückgezogen. Noirtmoutier ist Lilith nicht ganz unbekannt, allerdings hat sie sie bis jetzt nur im Traum mit Asmodeo betreten. In der Ruhe und Zurückgezogenheit hoffen die beiden, dass Johannes wieder gesund wird, denn seit dem letzten Schusswechsel in Band 1 ist er querschnittgelähmt und sitzt im Rollstuhl. Und es gibt nicht viel Hoffnung für ihn, denn sein Rückenmark ist mit Bakterien verseucht, die nicht aus dieser Welt stammen. Allen ist klar, dass die Ruhe nicht für die Ewigkeit ist, denn der Rabe hat Rache geschworen und setzt nun alles daran, die drei zu finden und zu vernichten. Meine Meinung Es ist schön, nach dem doch sehr ungewissen Ende nun zu entdecken, wie es weiter geht. Und es ist echt schwierig, davon zu berichten, ohne zu viel zu verraten. Roxann Hill lässt die Protagonisten auf jeden Fall näher zusammenrücken, um gemeinsam gegen das Böse zu kämpfen. Es gibt einige sehr unangenehme Gesellen, die im Verlauf dazu kommen. Dementsprechend finde ich diesen Teil auch gewaltvoller, und es gibt einige Tote zu verzeichnen. Die Gewaltbereitschaft der beiden Herren ist aus Band 1 ja auf jeden Fall bekannt, doch in diesem Teil zeigt auch Lilith immer mehr Interesse, ja schon Faszination am Kämpfen und Töten. Über ihre Vergangenheit weiß sie immer noch nichts, doch im Verlauf wird der Leser schon ein paar Details erfahren. Insgesamt läßt sich sagen, dass es härter wird und dem Leser das Reich der Dämonen langsam näher kommt. Unterschwellig brodelt die Spannung dauerhaft leise vor sich hin, ständig hatte ich das Gefühl, dass jetzt gleich wieder etwas Unerwartetes geschieht. Manche der Ereignisse sind mir dabei fast schon zu reibungslos erschienen, es ging zu einfach voran. Unterm Strich Eine Steigerung zu Band 1 ist auf jeden Fall erkennbar und ich bin sehr gespannt, was sich die Autorin für Band 3 einfallen läßt.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Twilight1996

    10. January 2013 um 19:47

    Inhalt: (Achtung: Spoiler) Johannes hat die Entführung nur knapp überlebt und ist schwer verletzt. Die Kugel, die ihn getroffen hat, hätte eigentlich Asmodeo treffen sollen, doch Johannes stellte sich schützend vor ihn und rettete ihm so das Leben. Aus diesem Grund ist Asmo sehr dankbar und versucht alles um Johannes zu helfen. Gemeinsam mit Lilith reisen Johannes und Asmodeo nach Frankreich, zum einen, damit Johannes sich auskurieren kann, zum anderen, weil sie sich vor der Studentenverbindung, die es auf sie abgesehen hat, verstecken wollen. Doch schon bald werden die drei gefunden und geraten in große Gefahr… Autorin: Roxann Hill wurde 1965 in Brünn/Tschechien geboren. Als sie noch ein kleines Mädchen war flüchtete sie mir ihren Eltern nach Mittelfranken. „Für ein Ende der Ewigkeit“ heißt ihr Debütroman, weitere romantisch-phantastische Bücher von ihr sind in Arbeit. Am liebsten schreibt Roxann Hill ihre Romane bei Nacht. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie immer noch in Mittelfranken. Meine Meinung: Von Band 1 „Für ein Ende der Ewigkeit“ war ich wirklich begeistert und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Band 2 „Eine andere Art von Ewigkeit“ schließt nahtlos an den Vorgänger an. Von Buchbeginn an wird ein Spannungsbogen aufgebaut, der sich durch den gesamten Roman zieht. Erzählt wird die Story aus mehreren Sichten – der von Lilith, der von Johannes Bruder Clement Hohenberg und der von Elisabeth Le Maas-Heller. Die Passagen aus Liliths Perspektive erkennt man daran, dass sie in einer anderen Schriftart sind, als die der anderen. Leider ist die Lektüre diesmal sehr brutal, zumindest die Passagen von Elisabeth und Clement. Beide wenden (sinnlose) Gewalt gegenüber Menschen und Tieren an. Ich bin der Meinung, dass weniger oft mehr ist und es besser gewesen wäre, nicht so viel Brutalität an den Tag zu legen, da die Geschichte auch ohne auskommen würde oder zumindest mit weniger. Jetzt aber wieder zu den Aspekten, die mir an dem Buch gefallen haben. In „Eine andere Art von Ewigkeit“ gibt es viele unerwartete Wendungen und man erhält wichtige, langersehnte Informationen über die Protagonisten. Weiblicher Hauptcharakter ist wieder ist die 18-jährige Lilith Stolzen. Sie war mir meist sympathisch und wirkte glaubwürdig, doch manchmal konnte ich ihre Handlungen nicht richtig nachvollziehen (aber nur in wenigen Situationen). Des Weiteren gibt es noch als männliche Hauptprotagonisten Asmodeo di Borgese und Johannes Hohenberg. Die beiden sind teilweise sehr unterschiedlich, haben aber auch Gemeinsamkeiten, zum Beispiel dass beide Lilith lieben. Eigentlich sollte diese sich ja für einen von Beiden entscheiden (Asmodeos Ultimatum), dies hat Lilith bisher aber immer noch nicht getan und so führt sie eine Beziehung mit Asmo und Johannes gleichzeitig. Das Ende von „Eine andere Art von Ewigkeit“ kam sehr überraschend und es ist ein fieser Cliffhanger. Ich hoffe deshalb sehr, dass der Nachfolger bald erscheint und wir noch mehr von Lilith, Asmo und Johannes erfahren. Empfehlen würde ich den Roman Lesern ab 15 und älter. Mein Fazit zu „Eine andere Art von Ewigkeit“: Ein wirklich spannendes Buch, mit einem offenen Ende und vielen altbekannten aber auch neuen Charakteren, doch leider zu brutal. Deshalb möchte ich 4 von 5 Monden vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    BrinaWe

    03. January 2013 um 17:44

    Hier ist nun das zweite Ebook, was ich bei Roxann Hill gewonnen habe. Und ich bin wieder begeistert von diesem Buch. Eine andere Art von Ewigkeit ist diesmal in einem blauen Cover gehalten, aber wieder mit dem gleichen Mädchen drauf. Dazu kommt noch ein Rabe, der jetzt eine große Rolle mitspielen wird. Das zweite Band hat mich, wie im ersten Teil auch, in seinen Bann gezogen und die Emotionen waren sogar noch stärker. Der Schreibstiel war auch hier wieder sehr flüssig und gut geschrieben, so dass ich dabei auch keine Probleme beim Lesen hatte und mit viel Freunde bei dem Buch dabei war. Auch in diesem Band ging die Geschichte der Protagonistin Lilith und ihren beiden Männern Johannes und Asmodeo weiter. Dazu kamen auch noch andere Charaktere, die vorher überhaupt nicht bekannt waren oder sich nur im Hintergrund abspielten, trotzdem wurde die Spannung weiter gehalten. In der Geschichte erlebte man, dass die Drei sich ausklinken und erstmal im Ausland zu Ruhe kommen, dabei wird auch klar, dass es zwischen den Jungs keinen Streit mehr um Lilith gibt und sie sich nach dem Anschlag auf Johannes sogar anfreunden. Was mich sehr erfreute, obwohl ich immer noch für Johannes entscheiden würde. Leider wurde er ja schon im ersten Teil mit einem bakteriellen Projektil angeschossen. Das Einschussloch ist nach einer gewissen Zeit sehr gut verheilt, aber Johannes Lehmung bleibt bestehen und er bekommt dazu auch noch Fieber und liegt im Sterben.... Diese Stelle machte mich sehr traurig, aber es sollte noch eine Steigerung geben. ...Lilith erlangte in ihrem Traum eine Fähgkeit und konnte damit die Krankheit von Johannes nehmen. Danach musste sie etwas warten, bis sie die schrecklich Krankheit der lieben altersschwachen Katze Laurent gab und ihr gleich danach die Morphiumspritze setzte, Laurent stirbt. Jetzt konnte meine Emotionen nicht mehr halten und drückte doch ein paar Tränen heraus. Gerade ich, als Katzenliebhaberin. Aber ich fasste mich doch schnell wieder, da das Buch ja spannend weiter ging. In dem letzten Absatz haben wir von einer der Fähigkeiten von Lilith erfahren, aber auch in den anderen Fähigkeiten kam endlich Licht ins Dunkle, worüber man vorher noch nicht sehr viel mitbekam. Die Neugierde war daher recht hoch gewesen und wurde nun besänftigt. Was man während des Lesens nicht herausfand war, in welche Richtung das Ende gehen wird und war dann zum Schluss doch etwas überrascht. Mir lässt auch das Gefühl keine Ruhe, dass an dem Ende irgendetwas fehlt, was man nicht so deuten kann. Daher heißt es hier wieder: Band 03. muss ganz schnell kommen, damit man ein wunderbares Ende hat um die Saga abzuschließen. Was mich nämlich brennend interessiert, was wird aus Samuel? Wie man in beiden Büchern mitbekommen hat, sind die Dämonen kleine Seelen, die einen Wirt haben. Bloss wenn der Wirt stirbt, würde ich denken, dass sie dann gefangen sind. Stirbt die Seele bzw. der Dämon nun auch. Fragen um Fragen Also mal abwarten, wie es weiter geht. Fazit: Man sollte vorher unbedingt Band 01 lesen, um in die düstere Geschichte der Lilith-Saga einzusteigen. Wer die dunkle Seite mag, für denjnenigen sind diese Bücher genau das Richtige. Was ich sehr gut finde ist, dass man die Handlung und das Ende überhaupt nicht vorhersehen kann. Was mich sehr erstaunte, dass zum Band 01 nochmal eine Steigerung gab, so dass ich nun echt neugierig auf den letzen Band bin. Gerade um dann auch meine letzte Frage in meiner Meinung zu beantworten. Mit einer Leseempfehlung gibt es wieder

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    SonnenBlume

    13. November 2012 um 17:29

    Johannes ist seit seiner Schussverletzung, die er sich zuzog, als er Asmodeos das Leben rettete, gelähmt. Zusammen mit ihm und Asmo ist Lilith nach Frankreich geflüchtet, um vorerst sicher zu sein. Ihre Verfolger finden sie nicht, aber auch Liliths Freundinnen und ihre Großmutter dürfen nicht wissen, wo sich die drei aushalten. Zum Schutz für Lilith hat Asmodeo einen Hund gekauft - Mozart - der Lilith auf Schritt und Tritt begleitet. Gemeinsam wohnen sie in einem wunderschönen Haus am Meer, aber dennoch ist alles überschattet durch die vorangegangenen Ereignisse. Lilith erkennt eine neue Fähigkeit: Andere Dämonen können mit ihr in Kontakt treten. Aber ist das wirklich so gut und geht davon keine Gefahr aus? Noch bevor sie sich vorbereiten können, ist ihnen die Studentenorganisation bereits wieder auf der Spur, womit sie alle wieder in großer Gefahr schweben. Was ihnen bleibt, sind nur Kampf oder Flucht ... Leider hat mir der zweite Teil der Reihe um Lilith, Johannes und Asmodeos nicht so gut gefallen, wie der erste. Vom Schreibstil her gefiel es mir sehr gut und ich finde, es war auch eine Steigerung auszumachen. Asmodeos hat sich sehr zum sympathischen gewendet, vermutlich wäre er DER Schwiegersohn, von dem alle Mütter träumen ;) Die Geschichte wird zusätzlich noch aus der Sicht einer weiteren Dämonin geschildert, die nach Lilith sucht. So ist der Leser natürlich immer einen Schritt voraus, aber trotzdem weiß man oft nicht, wie was passieren wird, was die Spannung natürlich erhält. Allerdings finde ich, dass Lilith nicht mehr ganz so authentisch wirkt, als sie wieder zu Hause ist, und auch etwas abgehoben daherkommt. Vielleicht habe nur ich es so aufgefasst, aber irgendwie passte sie nicht mehr so wirklich zu ihren Freundinnen und ihrer Großmutter, in der Gesellschaft von Johannes und Asmodeos fand ich sie besser aufgehoben. Gruselig fand ich die plötzliche Blutgier, das wird allerdings im weiteren Verlauf des Buches aufgeklärt. Womit wir nun auch schon am Ende wären - viel sage ich nicht. Ich beschränke mich darauf zu sagen, dass der Schluss seeeeehr viel Raum für Spektulationen und Fortsetzungen offen hält!

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Kaugummiqueen

    28. October 2012 um 20:48

    Inhalt Nach dem Kampf gegen Professor Brunner konnten Lilith, Johannes und Asmodeo flüchten und halten sich in Frankreich versteckt. Johannes ist nun, seitdem er Asmodeo das Leben gerettet hat, von der Hüfte abwärts gelähmt und Lilith und Amsodeo versuchen, dem Verletzten so gut es geht zu helfen. Doch viel Zeit hat Johannes nicht, sich von der Verletzung zu erholen und sie zu verarbeiten. Schneller, als den Dreien lieb ist, kann die Organisation und der Rabe die Spur zu Lilith wieder aufnehmen. Doch Lilith ist nun nicht mehr ganz so hilflos wie vorher und eine spannende Jagd beginnt... Meine Meinung Dieser Band hatte es in sich. Es ist auf jeden Fall eine Steigerung vom ersten Band zu erkennen - nicht nur, was die Handlung betrifft, sondern auch den Schreibstil. Zwischen dem ersten und dem zweiten Band ist einige Zeit vergangen. Lilith, Johannes und Asmodeo leben schon einige Wochen in Frankreich zusammen in einem Strandhaus und versuchen, sich so bedeckt wie möglich zu halten. Die schrecklichen Ereignisse des letzten Bandes haben vor allem Johannes geschwächt, der nun im Rollstuhl sitzt und auf Hilfe angewiesen ist. Doch auch etwas Positives ist passiert. Nachdem Asmodeo und Johannes sich zuerst zutiefst verabscheut haben, beginnt in diesem Band eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen aufzukeimen. Alles wirkt friedlich und so, als könnten die Drei für immer in Frieden zusammen in Frankreich in dem Haus leben. Dennoch wird auch der recht harmonische Anfang durch eine Ereignisse überschattet, die den Leser und auch Lilith erahnen lassen, dass sich wieder etwas neues Unheilvolles anbahnt. Denn Lilith, die sich in ihren Träumen immer mit Asmodeo getroffen hat, wird auf einmal von einem fremden Mann im Traum angegriffen und kann sich gerade noch retten. Asmodeo verspricht ihr darauf hin, sie endlich in die Kräfte einzuweisen, die tief in ihr Schlummern. Nachdem ich Asmodeo im ersten Band nicht wirklich leiden konnte, bekommt er in diesem Band eine Menge Sympathiepunkte von mir und steigt in meinem Ansehen gewaltig, wobei ich Johannes immer noch bevorzuge. In diesem Band tauchen einige neue interessante Charaktere auf, die der Geschichte neue Dimensionen geben, wobei andere Figuren aus dem ersten Teil nicht mehr auftauchen. Was mich dennoch immer noch ein wenig stört, ist diese Dreierbeziehung. Ich weiß, dass sie Hauptbestandteil dieser Reihe ist, aber ich fand es manchmal ein wenig sehr befremdlich, wenn Lilith über Amsodeo und Johannes als "ihre Männer" dachte. Ich schätze, ich werde nie ein großer Freund von Dreiecksbeziehungen in Büchern. Die Handlung nimmt während ihres Laufes eine Menge Wendungen und manchmal fühlt man sich als Leser wirklich an der Nase herum geführt, da man mit vielen Dingen nicht rechnet oder sie anders erwartet. Während der erste Band länger brauchte, um in die richtige Handlung einzusteigen, passiert das diesmal hier schneller und ein gewaltiger Spannungsbogen baut sich auf, der auch durch Lilith Veränderung im Laufe der Geschichte gefördert wird. Auch Johannes Situation trägt natürlich dazu bei und man fiebert mit, ob er wohl wieder gesund wird und überhaupt wie alle drei das ganze durchstehen werden. Zudem erfährt der Leser viel mehr über Lilith' Vergangenheit und langsam aber sicher kann man sich ein (erschütterndes) Bild darüber machen Wer dachte, dass das Ende des ersten Bandes schon spannend und heftig war, der wird hier eines besseren belehrt. Die letzten Seiten flogen nur so dahin und ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Und dann das Ende!!! Ich konnte es beim Lesen kaum glauben und war fast ein wenig sauer, als das Buch endete, weil es tausende Fragen offen lässt. Natürlich möchte ich jetzt so schnell wie möglich wissen, wie das alles noch ausgehen wird. Damit hat Roxann Hill aber DIE Wendung und DEN Cliffhanger in der Geschichte hingelegt. Während die Handlung im ersten Band abwechselnd aus Lilith' und Asmodeos (kursiv) Sicht geschildert wurde, wechseln sich in diesem nun Lilith und die Köpfe der Organisation ab. Man erhält dadurch tiefe Einblicke in die Handlung und Vorstellungen der Bösen, ohne jedoch zu viel zu verraten und dem Leser die Spannung zu nehmen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und kann sich wirklich sehen lassen. Während ich mich im ersten Roman manchmal dabei ertappte, dass ich mir bei einigen Szenen und Beschreibungen dachte, dass es "typisch Jugendbuch" ist, hatte ich es in diesem Band nicht mehr, wobei der Schreibstil bei den Ortsbeschreibungen manchmal ein wenig ausschweifend war. Fazit Dieser Teil hat den ersten Band wirklich getoppt und mich als Leser ziemlich baff zurück gelassen. Viele Fragen wurden beantwortet, noch mehr kamen am Ende auf. Es ist eine qualitative Verbesserung zu erkennen. Dem ersten Band habe ich vier Bücher gegeben, dennoch kann ich dem zweiten Band nicht mehr geben, da die Dreiecksbeziehung für mich ein großer Knackpunkt war und, auch wenn mir das Buch gefallen hat, das Genre einfach nicht mein Fall ist. Es gab immer wieder einige Szenen, die für mich zu genretypisch waren. Dennoch, wer diesen Band gelesen hat, der will wissen, wie es weiter geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    beate_bedesign

    26. October 2012 um 08:51

    Achtung: Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 2, der Lilith-Saga. Daher besteht Spoiler-Gefahr. Und wer Teil 1 noch nicht kennt, sollte hier vielleicht nicht weiterlesen. Inhalt: Johannes hat überlebt, aber er ist schwer verletzt. Daher haben sich Lilith, Asmodeo und Johannes gemeinsam in Frankreich verkrochen, damit Johannes in Ruhe gesund werden kann. Doch viel Zeit dazu hat Johannes nicht, bevor ihr Versteck von ihren Widersachern gefunden wird. Meine Meinung: In diesem Band hört das ewige hin und her auf. Lilith muss sich nicht mehr zwischen Asmodeo und Johannes entscheiden. Die drei sind jetzt unzertrennlich geworden. Asmodeo und Johannes werden sogar zu richtigen Freunden. Und zwar jeder für den anderen zum besten Freund, den man haben kann. Dafür, dass sie sich in Band 1 aus tiefster Seele gehasst haben, ist das schon ein heftiger Umschwung. Aber ich kann die Beweggründe verstehen und die Freundschaft vertieft sich ja auch relativ langsam. Aus Pflichtbewusstsein und Dankbarkeit wird echte Freundschaft. Und das obwohl beide nach wie vor eine tiefe und unerschütterliche Liebe zu Lilith empfinden. Asmodeo wird mir in diesem Band immer sympathischer – am Ende dieses zweiten Teils hege ich für ihn gleich viel Sympathie wie für Johannes. Jetzt kann ich Lilith ein bisschen besser verstehen, dass sie sich nicht zwischen den beiden entscheiden kann. Die Geschichte nimmt hier viele unerwartete Wendungen. Immer wieder werde ich überrascht. Am Anfang geht es nur darum wie die drei miteinander auskommen und wie sie Johannes helfen seine Krankheit zu meistern, oder es zumindest versuchen. Gleichzeitig lernt Lilith wieder einiges Neues über sich selbst. Dann kommen einige neue Charaktere ins Spiel und alle passen ganz hervorragend in die Geschichte. Insgesamt wird es deutlich „böser“ in diesem Band und auch Lilith verändert sich. Sie gewinnt an überirdischen Fähigkeiten, aber sie scheint auch langsam Gefallen am „Bösen“ zu entwickeln. Die Geschichte ist wieder aus der Sicht von Lilith geschrieben, aber auch in diesem Band gibt es jemanden, der seine Gedanken zwischendurch mit uns teilt. Nun ist es aber nicht mehr Asmodeo. Ich hätte wirklich nicht gedacht, in welche Richtung sich diese Geschichte zum Schluss entwickelt, immer wieder gab es mehrere Möglichkeiten und dann kam es doch ganz anders. Dieser zweite Teil ist ein Wechselbad aller Möglichkeiten. Die tiefe Liebe zwischen den Dreien. Unendlich viel Hass und Bösartiges bei den Widersachern. Irrsinn bei dem einen oder anderen Charakter. Manches Kapitel habe ich staunend gelesen und wollte weder glauben noch wahrhaben was ich da las. Dann musste etliche Seiten warten, bis ich mir sicher sein konnte, ob es tatsächlich wahr ist oder ob ich meinem Gefühl „das kann ich nicht glauben“ trauen konnte. Das Ende ist so spannend und nichts von diesem Ende konnte ich auch nur andeutungsweise erahnen. Aber als ich am Ende angekommen war, hatte ich Gänsehaut am ganzen Körper. Mein Fazit: Dieser zweite Band ist tatsächlich eine Steigerung zum ersten Band. Und mir bleibt eigentlich nur eine Frage: Wie, liebe Roxann, willst du das noch toppen? Ich kann die Reihe nur empfehlen, aber auf jeden Fall Band 1 zuerst lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    PMthinks

    25. October 2012 um 13:47

    Inhalt: Lilith ist mit Asmodeo und dem schwerverletzten Johannes auf der Flucht vor dem Raben und seinen Anhängern. In Frankreich kommen sie zur Ruhe, doch sie wissen, dass sie sich nicht ewig verstecken können. Und bald muss Lilith nicht nur um Johannes’ Leben fürchten, sondern um das aller Menschen... Meine Meinung: Nach Beendung des ersten Teiles holte ich mir sofort Teil 2, denn ich war in der Geschichte von Lilith, Asmodeo und Johannes gefangen und wollte wissen, wie es weitergeht, so geschickt war der Cliffhanger in Teil 1. Würde Johannes überleben? Wie ginge es weiter? Gekonnt führt Roxann Hill die Geschichte weiter, mit Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Zu Beginn musste ich mich jedoch erstmal zurechtfinden, denn die Geschichte spielt anfangs in Frankreich, wohin sich die drei gerettet hatten. Alles sehr ruhig, sehr auf die Beziehung der Protagonisten bezogen, was mir sehr gut gefallen hat. Doch die Idylle ist trügerisch und so wurde ich einige Male von der Autorin kalt erwischt, nicht nur in Bezug auf die Dreiecksbeziehung. Erfreulich fand ich, dass die Charaktere (besonders Lilith), diesmal reifer wirken, realistischer. Nichtsdestotrotz ging mir Lilith einige Male auf die Nerven, wenn ich auch nicht genau festmachen mag, woran es lag. Doch das machten Asmodeo und Johannes wieder mehr als wett. Für Abwechslung sorgte auch diesmal wieder der Perspektivenwechsel, den ich in Bezug auf diese Geschichte sehr mag. So wechseln sich diesmal nicht die Perspektiven von Lilith und Asmodeo ab, sondern Lilith, der Rabe, dessen Gehilfe und noch eine weitere wichtige Person beschreiben ihre Sicht der Dinge und ihre Pläne. So weiß man zwar, was kommen soll, dies nimmt aber an keiner Stelle die Spannung weg, im Gegenteil, sie wird enorm erhöht. Besonders die Sequenzen mit dem Raben und seinem Gehilfen sind wirklich interessant, so bekommt man Einblicke in das Leben der Dämonen. Auch Lilith bekommt ihrerseits immer mehr Einblicke in dieses Leben, denn ihre Fähigkeiten werden immer ausgeprägter und es entsteht Kontakt mit fremden Dämonen. Die Action kommt in diesem Teil ebenfalls nicht zu kurz, besonders gegen Ende hat mir das sehr gut gefallen, als eine Art Wettlauf gegen die Zeit. Nur das Ende... Irgendetwas hat mir da gefehlt. Es macht jedoch definitiv Lust auf mehr. Bleibt zu sagen, dass ich sehr gespannt bin, wie es weitergeht und dass die Lilith-Saga solide Fantasy aus Deutschland ist, die ich mit Sicherheit weiterverfolgen werde. Fazit: Abwechslungsreiche Fortsetzung um Lilith, Asmodeo und Johannes

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Leseglueck

    21. October 2012 um 16:21

    Erster Satz: Es war Zeit. Cover: Was soll ich sagen. Ich habe mich von Anfang an in die Cover dieser Reihe verliebt. Wie auch beim ersten Band ist Lilith darauf abgebildet nur das es diesmal blau und nicht rot ist. Auch der Rabe der darauf zu sehen ist passt sehr gut zur Geschichte. Es ist einfach nur schön. Meinung: Nachdem Für ein Ende der Ewigkeit so ein spannendes Ende hatte musste ich natürlich auch Band zwei der Lilith Saga lesen. Wie schon beim ersten Teil finde ich den Schreibstil von Roxann Hill sehr angenehm. Er ist flüssig und locker. So hat man die 476 Seiten schnell durchgelesen. Das hat natürlich auch dazu beigetragen dass ich schnell wieder in die Geschichte reingekommen bin. Der Prolog war allerdings überraschend, denn diesen fand ich sehr düster und genau so düster ist die Geschichte auch überwiegend. Erzählt wird aus Liliths Sicht aber es gibt auch immer wieder Kapitel in denen aus anderen Sichtweisen erzählt wird. Zum Anfang ist das noch etwas verwirrend aber nach und nach ergibt alles Sinn. Von Lilith, der Hauptprotagonistin, war ich schon im ersten Band begeistert. Diesmal konnte ich sie zwar an eins oder zwei Stellen nicht so ganz verstehen und habe mich ein bisschen über sie geärgert aber diesen Fehler konnte sie trotzdem wieder ganz schnell glatt bügeln. Lilith hat nun noch ein wenig mehr Selbstbewusstsein, auch wenn ich schon im ersten Band dachte das sie davon genug hat. Am Anfang der Geschichte scheint sie richtig glücklich mit ihren beiden Männern zu sein und mich hat es wirklich überrascht wie harmonisch das Zusammenleben der drei sein kann. Aber natürlich gibt es schon bald einige Erlebnisse die einen wieder mit ihr mitfiebern lassen. Lilith fühlt sich nun auch viel mehr zur dunklen Seite hingezogen und scheint so einige male ihre Gelüste nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Sie ist eben doch eine Dämonin und über diese Seite erfährt man diesmal viel. Etwas das mit gefallen hat war das wie diesmal viel über ihre Vergangenheit erfahren. Zum Schluss werden so einige Geheimnisse gelüftet. Asmodeo und Johannes kommen nun richtig gut miteinander aus und werden sogar richtig gute Freunde. Leider hat Johannes aber eine schlimme Verletzung davon getragen und es ist natürlich nicht einfach für ihn mit den Einschränkungen die er dadurch hat seinen Alltag zu bestreiten. Nach wie vor ist er aber noch total vernarrt in Lilith. Asmodeo steht Johannes in dieser Sache natürlich in nichts nach. Auch er ist immer noch unsterblich in Lilith verliebt und wieder konnte ich mich nicht entscheiden wen von beiden ich mir nun mehr für Lilith wünschen würde. Es gibt diesmal auch viele neue Charaktere aber auch die alten kommen nicht zu kurz. Über Liliths Oma zum Beispiel war ich sehr erstaunt denn über sie erfährt man Dinge mit denen ich wirklich nicht gerechnet hätte. Das Buch ist sehr spannend und hat viel Action zu bieten. Zwischendurch ist es auch ziemlich brutal und mir ist mehr als einmal eine Schauer über den Rücken gelaufen. Ich war wirklich gespannt was sich Roxann Hill so alles für diesem Band einfallen lassen würde und sie konnte mich damit mehr als einmal überraschen. Ich kann diese Reihe wirklich weiter empfehlen. Fazit: Eine andere Art von Ewigkeit ist eine gelungene Fortsetzung der Lilith Saga. Das Ende ist wie auch schon beim ersten Band so spannend das man am liebsten sofort weiter lesen würde. Ich hoffe wir müssen nicht zu lange auf Band 3 warten. Da mich nun schon alle zwei Bände dieser Reihe überzeigen konnten vergebe ich 5 von 5 Sterne und ich bin gespannt wie es im nächsten Band mit Lilith, Asmodeo und Johannes weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Kanya

    20. October 2012 um 21:53

    Die Geschichte: Die Geschichte schließt relativ zeitnah an die Geschehnisse des ersten Bandes an. Johannes ist schwer verletzt und konnte gerade so mit Asmodeo und Lilith vor der Studentenverbindung fliehen. Zu dritt sind sie nach Frankreich geflohen, da allen klar ist, dass die Gefahr noch nicht gebannt ist. Der Rabe, der es auf Lilith abgesehen hat, wurde nur verwundet und auch die Studentenverbindung existiert weiter. So nimmt das Geschehen seinen Lauf. Mir ist der Einstieg in das Buch sehr leicht gefallen. Nachdem ich Band eins beendet hatte, konnte ich es gar nicht mehr abwarten, dass ich erfahre, wie es mit Johannes weitergeht und ich war direkt wieder mitten im Geschehen drin. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen, die mich erfolgreich ans Buch fesseln konnten. Nichts íst vorrausschaubar und es gibt jede Menge Überraschungen. Besonders gut hat mir gefallen, dass man als Leser mehr über die Hintergründe erfährt. Im ersten Band wurde man ja noch sehr im Dunkeln gelassen, wer z.B. hinter der Studentenverbindung steckt und wieso der Rabe Lilith verfolgt. Hier werden dann viele Geheimnisse offenbart. Als etwas seltsam habe ich zuerst die Situation von Asmodeo, Lilith und Johannes in Frankreich empfunden. Aus dem Hass der beiden Männer entsteht nach und nach eine tiefe Freundschaft und Lilith muss sich nicht mehr für einen von ihnen entscheiden. Also ist es eine Dreiecksbeziehung schlechthin. Nachdem ich mich aber an diese Situation gewöhnt habe, hat es mir doch gut gefallen und nicht mehr weiter gestört. Das Ende, ist wie in Band eins sehr gemein, da es einen fiesen Cliffhanger hat und ich jetzt schon wissen möchte, wie es weiter geht. Die Spannung hat sich nach und nach aufgebaut und mit immer neuen Höhepunkten in einem spannenden Finale entladen, dass auf einen wundervollen dritten Band hoffen lässt. Die Protagonisten: Lilith, Johannes und Asmodeo habe ich ja schon im Vorband lieb gewonnen und es war schön wieder von den Dreien zu lesen. Asmodeo hat sich, wie ich finde, immer mehr zum Positiven verändert und liebt nicht nur Lilith, sondern auch die Freundschaft zu Johannes. Damit hätte ich zuvor nie gerechnet. Johannes ist ebenfalls ein treuer Freund, der alles tun würde um Asmodeo und Lilith zu beschützen. Am Anfang habe ich so richitg mit ihm mitgefühlt, da er durch seine Verletzung einiges mitmachen musste. Lilith ist wie eh und je eine tolle Protagonistin und es gefällt mir gut, wie sie nach und nach ihre Fähigkeiten als Dämonin entdeckt. Sie ist stark, mutig, selbstbewusst und tut alles für die Liebe. Alle Protagonisten sind liebevoll und authentisch ausgearbeitet und machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss. Der Schreibstil: Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und sehr emotionsreich. Roxann Hill vermag es immer wieder den Leser zu überraschen und an das Buch zu fesseln. Es ist hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Lilith geschrieben, so dass man als Leser sehr nahe am Geschehen dran ist und ihre Gefühle hautnah miterlebt. Dazwischen gibt es immer mal wieder Abschnitte, die aus verschiedenen Perpektiven (personaler Erzähler) geschrieben sind. Diese Abschnitte sind kursiv gehalten, was mir gut gefällt, weil man dann nicht durcheinander kommt. Das Cover/der Buchtitel: Das Cover passt zu dem ersten Band und ist an sich ansprechend gestaltelt, nur leider nicht so ganz mein Fall, da ich Cover mit Gesichtern drauf nicht mehr sehen kann. Es gibt leider viel zu viele davon. Der Buchtitel passt ebenfalls zur Reihe und ist ansprechend. Fazit: "Eine andere Art der Ewigkeit" ist eine überzeugende Fortsetzung, die mit spannenden Wendungen, tollen Protagonisten und einer ansprechenden Handlung zu überzeugen weiß. Wer Band eins mochte, wird auch um diesen nicht herum kommen. (4,5 Sterne)

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Manja82

    16. October 2012 um 11:05

    Kurzbeschreibung: Ein Hass, so tief, dass er Jahrhunderte überdauert. Das Böse –lockend, unwiderstehlich. Lilith. Wie groß muss ein Opfer sein, um die Liebe zu retten? Manchmal liegt die Antwort im Tod. Lilith, Asmodeo und der schwerverletzte Johannes sind ihren Verfolgern entkommen. Doch die Gefahr ist noch lange nicht vorüber, denn der Rabe hat Rache geschworen. Er will nicht nur Lilith zerstören, sondern auch diejenigen, die sie liebt. Und er wird alles tun, um sein Ziel zu erreichen. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Seit dem Ende von „Für ein Ende der Ewigkeit“ ist ein bisschen Zeit ins Land gegangen. Lilith, Asmodeo und Johannes haben sich ein Haus auf einer französischen Insel gekauft, wo sie sich vor ihren Widersachern verstecken. Johannes ist schwer verletz und Lilith und Asmodeo versuchen ihm das Leben so angenehm wie möglich zu machen, wollen ihn ein wenig aufheitern. Doch jeder der 3 weiß genau, diese Ruhe wird nicht ewig andauern. Und dann holt die Vergangenheit die Freunde mit aller Macht ein, sie werden aufgespürt und die Ereignisse überschlagen sich. Lilith schwebt erneut in großer Gefahr und auch die Freundschaft von ihr, Asmodeo und Johannes steht auf dem Spiel. Werden es die 3 Freunde schaffen ihr Leben und ihre Freundschaft zu retten? Und können sie den schwarzen Raben endlich vernichten? „Eine andere Art von Ewigkeit“ ist der 2. Teil der Lilith-Saga. Geschrieben wurde der Roman von Roxann Hill. Auch dieses Mal sind Lilith, Asmodeo und Johannes wieder Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Sie haben sich in ein Haus in Noirmoutier zurückgezogen. Von dem Luxus, der dort geboten wird, lässt sich Lilith nach wie vor kaum beeindrucken. Für sie ist es schwer mit ansehen zu müssen wie Johannes unter seiner Verletzung leidet. Sie ist nach wie vor sehr selbstbewusst und mutig. Auch hat Lilith immer einen flotten Spruch auf Lager und ist ziemlich schlagfertig. Mir war sie auch dieses Mal wieder sehr sympathisch. Während der Handlung kommt etwas Licht ins Dunkel was Liliths Vergangenheit angeht. Man erfährt als Leser was es mit ihren Fähigkeiten auf sich hat. Die beiden Männer Asmodeo und Johannes lesen Lilith quasi jeden Wunsch von ihren Augen ab. Sie lieben sie jeweils auf ihre ganz eigene Art und Weise. Und obwohl die beiden doch recht verschieden sind, es entwickelt sich eine gute Freundschaft zwischen ihnen. Neben den bekannten Figuren aus dem ersten Teil werden auch einige neue Charaktere eingeführt. Auch bei ihnen beweist Roxann Hill wieder Feingefühl, denn alle sind perfekt ins Geschehen integriert und jeder trägt seinen Teil dazu bei. Der Schreibstil der Autorin ist erneut flüssig und leicht verständlich. Man fliegt quasi wieder durch die Seiten. Die spannende und fesselnde Handlung wird aus Sicht von Lilith in der Ich-Perspektive geschildert. Aber es gibt auch diesmal wieder Einschübe, die aus Sicht einer anderen Person erzählt werden. Diese beiden Handlungsstränge laufen parallel zueinander und werden am Ende logisch zueinander geführt. Das Ende selber hinterlässt auch dieses Mal wieder offene Fragen, die die Wartezeit bis zum 3. Teil „Im Abgrund der Ewigkeit“, der 2013 erscheinen soll, ziemlich schwierig machen. Fazit: „Eine andere Art von Ewigkeit“ von Roxann Hill ist eine wirklich tolle Fortsetzung. Dieser Teil ist noch spannender und überraschender als sein Vorgänger und wenn man einmal angefangen hat mit lesen will man nicht mehr aufhören. Ich kann nur sagen: lesen, lesen, lesen!!

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    SeitenBlicke

    15. October 2012 um 08:23

    Nur knapp konnten Lilith, Asmodeo und Johannes dem Raben entkommen und müssen sich vor ihm versteckt halten. Auf einer hübschen, französischen Insel halten sie sich nun auf und versuchen die Erlebnisse, und vor allem Johannes' schwere Verletzung, zu verarbeiten. Doch die Ruhe währt nicht lange, denn schon bald werden die Drei erneut von den vergangen Ereignissen eingeholt. Lilith schwebt in Gefahr, die nun noch größer zu sein scheint. Der zweite Band der Lilith-Saga schließt nicht direkt an das Ende des ersten Bandes an. Zu Beginn von Eine andere Art von Ewigkeit haben sich Lilith, Asmodeo und Johannes schon ein wenig in ihrem Häuschen in Noirmoutier eingelebt. Lilith rekapituliert zu Anfang kurz, was ihr und den zwei Männern zuvor zugestoßen ist. So wird das Gedächtnis des Lesern noch einmal kurz aufgefrischt und es dauert nicht lange, bis man direkt in die Handlung hinein gezogen wird. Anfangs spielt die Handlung in Noirmoutier, wobei oberflächlich der Anschein eines friedlichen Sommerurlaubs erweckt wird. Doch die ruhige Atmosphäre wird von den vorherigen, schrecklichen Ereignissen und von den Konsequenzen der Verletzung Johannes' überschattet. Die Drei versuchen das Leben auf der Insel zu genießen und teilweise gelingt es ihnen, und auch dem Leser, die Wirklichkeit zu verdrängen. Die ganze Handlung in Noirmoutier wirkt wie die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm, obwohl auch hier immer wieder nervenaufreibende Szenen eingestreut sind. Die Stimmung zwischen den Dreien ist größtenteils sehr positiv und die kleinen Neckereien zwischen ihnen bringen einen immer wieder zum Schmunzeln. Die Ereignisse haben die Drei richtig zusammen geschweißt und vor allem das Verhältnis zwischen Asmodeo und Johannes hat sich zum Guten gewendet. Besonders gut hat mir auch in diesem Band wieder Lilith gefallen: Sie ist weiterhin so selbstbewusst wie zuvor und hat immer einen guten Spruch auf den Lippen. Wie zuvor wird die Handlung aus ihrer Sicht geschildert, sodass man nicht nur ihre Schlagfertigkeit zu spüren bekommt, sondern auch ihre inneren Gedanken und Ängste. Im zweiten Band steht weniger im Vordergrund, dass Lilith sich für einen der zwei Männer entscheiden muss, sondern auf die tiefe Freundschaft der Drei wird mehr wert gelegt. Wenn man genauer darüber nachdenkt, erscheint diese Art von Dreier-Beziehung schon ein wenig merkwürdig, aber im Buch selber kommt einem dies keineswegs absurd vor. Lilith liebt sowohl Asmodeo als auch Johannes, und dadurch dass beide Männer wirklich unwiderstehlich sind, kann man Liliths Zwiespalt durchaus verstehen. Durch die Schwierigkeiten, die sich durch Johannes' Verletzung ergeben, und die sich scheinbar immer weiter zuspitzen, wird die Spannung konstant aufrecht erhalten. Auch aufgrund der in die Handlung eingeflochtenen Einschübe, die vom Raben und seinen Handlangern berichten, wird dem Leser immer wieder bewusst gemacht, dass Lilith und ihre Männer immer noch in großer Gefahr schweben. Man wartet voller Anspannung geradezu nur so darauf, dass der Rabe wieder zuschlagen wird und die Drei sich ihm erneut stellen müssen. Ein weiterer sehr spannender Handlungsstrang ist Liliths Vergangenheit und ihre ungewöhnlichen Fähigkeiten. Neben der Frage, warum genau der Rabe so sehr auf Liliths Leben aus ist, verstärkt sich im zweiten Band auch noch die Frage, was es genau mit Liliths Vergangenheit auf sich hat. Langeweile kommt daher an keiner Stelle auf! Neben den bekannten Charakteren aus Band 1 werden auch noch einige neue Personen eingeführt. Insgesamt ist dieser Teil um vieles "dämonischer", was Eine andere Art von Ewigkeit eine zusätzliche Spannung verleiht. Der Roman ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, zudem schafft es Roxann Hill mit ihren ausführlichen Landschaftsbeschreibungen, den Leser geradezu in die wunderschöne Szenerie Frankreichs hineinzuversetzen. Viele der offenen Fragen werden in diesem Teil beantwortet, aber trotzdem muss man diese Buchreihe einfach weiter lesen. Denn das Ende lässt einen völlig fassungslos zurück und man fragt sich, wie es mit Lilith, Asmodeo und Johannes nun weiter gehen soll. Eine wirklich gelungene Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension zu "Eine andere Art von Ewigkeit: Lilith-Saga: 2" von Roxann Hill

    Lilith - Eine andere Art von Ewigkeit

    Fabella

    30. September 2012 um 12:07

    Inhalt: Angeschlagen verstecken sich Lilith, Asmodeo und Johannes vor ihren Widersachern und hoffen, ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Johannes ist schwer verletzt und es sieht nicht gut aus. So versuchen Asmodeo und Lilith alles, um ihm das Leben zu verschönern. Doch allen dreien ist klar, sie werden nicht ewig Ruhe haben. Und schneller als erwartet, überschlagen sich die Ereignisse und es geschehen Sachen, die sie völlig verwirren und entzweireissen. Können sie ihre Freundschaft und ihr Leben retten? Meine Meinung: Also ich gebe zu, mir macht diese Dreierbeziehung zwischen Lilith, Asmodeo und Johannes nach wie vor zu schaffen. Ich mag einfach nicht glauben, dass man zwei Personen so tief lieben kann, wie Lilith vorgibt. Doch ich muss auch zugeben, dass diese Dreiecksbeziehung im Laufe dieses Teiles doch mehr und mehr glaubwürdig für mich wird. Allerdings... nach wie vor mag ich Johannes lieber als Asmodeo und nach wie vor kann ich keine Begründung dafür finden, denn Beide sind wirklich nett und tragen Lilith auf Händen - zumindest soweit das möglich ist. In diesem Zusammenhang muss ich mal erwähnen, dass der so offen zur Schau gestellte Reichtum der beiden Männer so dekadent ist, dass man wirklich neidisch wird. Muss schon nett sein, so unbekümmert mit Geld um sich werfen zu können. Die kleine goldene Karte hätt ich gern auch mal einen Vormittag um mit Freunden einen Laden zu stürmen lach .. aber es passt sehr gut in diese Geschichte hinein, finde ich. In diesem Teil findet man zwei Erzählstränge. Der von Lilith ist natürlich der umfangreichere. Dennoch taucht immer wieder ein zweiter Erzählstrang auf. Anfangs weiss man noch nicht so genau, wo er hinführen wird, was er wirklich zu bedeuten hat. Im Laufe des Buches aber laufen diese zwei Stränge immer mehr zusammen und ergeben einen Sinn und machen das Buch damit wirklich spannend. Auch der Humor kommt wieder nicht zu kurz, hier hab ich Euch mal ein Beispiel mitgebracht: "Du meinst, ob ich in die Kirche gehen kann?" Asmodeo klang belustigt. "Ich bin doch kein windiger Vampir, Lilith. In die Kirche kann jeder. Außerdem bin ich - wie Du vielleicht weißt - getauft." Fazit: Der zweite Teil gefiel mir sogar besser als der erste, denn er brachte mehr Spannung mit sich. Den Cliffhanger am Ende fand ich allerdings mega-böse, vor allem, wenn man weiß, dass wir auf den dritten Teil noch bis 2013 warten müssen... Trotzdem - Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks