Roxanne St. Claire Guardian Angelinos

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(7)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Guardian Angelinos“ von Roxanne St. Claire

Nach einer gescheiterten Ehe nimmt der ehemalige FBI-Agent Marc Rossi einen Auftrag von den Guardian Angelinos an. Er soll die junge Devyn Sterling in die USA zurückholen, die in Nordirland nach ihrer verschollenen Mutter sucht. Da geraten die beiden ins Kreuzfeuer von Terroristen.

Ganz passable Fortsetzung. Ziemlich actionreich und doch mit viel Gefühl.

— Blubb0butterfly
Blubb0butterfly

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Guardian Angelinos – Tödliche Vergangenheit“ von Roxanne St. Claire

    Guardian Angelinos
    Blubb0butterfly

    Blubb0butterfly

    12. April 2017 um 17:23

    Eckdaten2012RomanLxy-VerlagISBN: 978-3-8025-8669-9444 Seiten (mit persönlichem Eintrag der Autorin, Danksagung, Leseprobe „Guardian Angelinos – Sekunden der Angst“ von Roxanne St. Claire (Bd. 3, bereits erschienen), Leseprobe „Midnight Angel – Dunkle Bedrohung“ von Lisa Marie Rice) und 2 Seiten Buchvorstellungen9,99€Übersetzung: Nele QuegwerBand 2CoverDas Cover ist in Rottönen gestaltet. Links sieht man einen Mann mit nasenlangen Haaren, die etwas ungepflegt wirken. Vielleicht sind sie auch gegelt? Der Mann hat auf jeden Fall blaue Augen und etwas Bart. Es soll wahrscheinlich Marc Rossi sein.Rechts sieht man ein sich umarmendes Paar, sieht etwas wie eine Tanzpose aus.Man erkennt ein Muster, wenn man das Cover vom ersten Band sich anschaut. Finde ich gut. Hat Wiedererkennungswert.Inhalt (Klappentext)Der ehemalige FBI-Agent Marc Rossi kann nach dem Scheitern seiner Ehe einen Tapetenwechsel ganz gut gebrauchen. Ein Auftrag der Guardian Angelinos kommt ihn daher gerade recht: Marc soll nach Nordirland reisen und Devyn Sterling, die uneheliche Tochter eines berüchtigten Mafiabosses, in die USA zurückholen. Diese ahnt nicht, dass sie in Belfast in das Visier einer skrupellosen Terrorbande gerückt ist und sich in Lebensgefahr befindet. Dass Marc nicht einfach ein charmanter Tourist auf Sightseeing-Tour ist, wie er vorgibt, erkennt Devyn schnell. Doch auch sie weilt nicht zum Vergnügen in Nordirland. Sie muss ihre leibliche Mutter finden, deren dunkelstes Geheimnis womöglich in die falschen Hände gelangt ist. Und je näher Devyn ihrer Mutter kommt, desto größer ist die Gefahr, in die sie sich begibt. Denn es scheint, dass noch jemand sie mit allen Mitteln aus Belfast vertreiben will. Als Unbekannte ihr mit Mord drohen, ist der geheimnisvolle Marc plötzlich der Einzige, dem sie noch trauen kann…Autorin (Klappentext)Roxanne St. Claire ist in Pittsburgh aufgewachsen und hat an der Universität von Kalifornien studiert. Nach einer Karriere in der Werbeabteilung einer Firma veröffentlichte sie 2002 ihren ersten Liebesroman. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Florida. Weitere Informationen unter: www.roxannestclaire.com.FazitDas dunkle Geheimnis von Devyn wird bereits im ersten Band gelüftet und erwähnt, weshalb es erst zu den Vorkommnissen im ersten Band kam. Man sollte daher den ersten Band gelesen haben und mit dem zweiten weiterlesen. Ich verstehe Devyns Wunsch, mehr über ihre Familie zu erfahren. Von ihren reichen Adoptiveltern hat sie nicht viel Liebe erhalten und diese will sie nun bei ihrer leiblichen Mutter suchen. Von ihrem Verbrechervater kann sie das wohl kaum erwarten, obwohl er sie in dieser Hinsicht überrascht. Fand ich toll.Schön, dass man mehr über Marc und seine gescheiterte Ehe erfährt. So kann man ihn viel besser verstehen. Die beiden bilden dadurch ein tolles Pärchen.Ich bin auf den dritten Band gespannt, den ich sicherlich irgendwann auch noch lesen werde. Noch warten aber andere Bücher auf mich. Denn es wird in diesem Band eine mögliche Liebesbeziehung zwischen Vivi und dem Special Agent angedeutet, die durchaus interessant sein wird.Devyns Mutter ist eine komplizierte Frau, bei der man erst am Ende weiß, woran man bei ihr ist. Ich habe immer wieder meine Meinung von ihr geändert, weil ich nicht sicher wusste, auf welcher Seite sie letztendlich steht. Sie war immer für eine Überraschung gut.Das Ende fand ich bezaubernd. Man erlebt die berühmte Rossi-Tradition an Weihnachten und erfährt, dass sich Marcs und Devyns größter Wunsch erfüllt hat.

    Mehr
  • Ein Hin und ein Her - hätte Besseres erwartet!

    Guardian Angelinos
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    29. March 2014 um 22:55

    Der ehemalige FBI-Agent Marc Rossi kann nach dem Scheitern seiner Ehe einen Tapetenwechsel ganz gut gebrauchen. Ein Auftrag der Guardian Angelinos kommt ihm daher gerade recht: Marc soll nach Nordirland reisen und Devyn Sterling, die uneheliche Tochter eines berüchtigten Mafiabosses, in die USA zurückholen. Diese ahnt nicht, dass sie ihn Belfast in das Visier einer skrupellosen Terrorbande gerückt ist und sich in Lebensgefahr befindet. Dass Marc nicht einfach nur ein charmanter Tourist auf Sightseeing-Tour ist, wie er vorgibt, erkennt Devyn schnell. Doch auch sie weilt nicht zum Vergnügen in Nordirland. Sie muss ihre leibliche Mutter finden, deren dunkelstes Geheimnis womöglich in die falschen Hände gelangt ist. Und je näher Devyn ihrer Mutter kommt, desto größer ist die Gefahr, in die sie sich begibt. Denn es scheint, dass noch jemand sie mit allen Mitteln aus Belfast vertreiben will. Als Unbekannte ihr mit Mord drohen, ist der geheimnisvolle Marc plötzlich der Einzige, dem sie noch trauen kann... •●• Der Vorgänger des Bandes war für mich ein recht gutes Buch, wenn auch an manchen Stellen sehr offensichtlich und bewusst in gewissen Bahnen gelenkt, auch wenn der gesunde Menschenverstand vermutlich anders gehandelt hätte. Doch war ich gespannt auf den zweiten Band, dessen Inhalt mich definitiv von sich überzeugen konnte – allerdings erfüllte das Buch auch nicht ganz meine Erwartungen. - Das Buch beginnt in meinen Augen recht gut: der Prolog spielt in der Vergangenheit und nach wenigen Überlegungen kriegt man auch raus, um welche zwei Personen es sich handelt. Eine junge Frau stiehlt für einen gesuchten Verbrecher aus ihrem Labor Gift, da sie ihm hoffnungslos verfallen ist. Er nutzt sie indess nur aus und nach einem kleinen Techtelmechtel ist das Ganze auch vorbei – natürlich ist kein Wort ohne Grund geschrieben und die Relevanz wird auch anschließend bestätigt. Weiter geht es mit der eigentlichen Handlung in der Gegenwart: Devyn steht vor dem Haus ihrer leiblichen Mutter, das sie ausfindig gemacht hat, da sie ihr nicht nur etwas Wichtiges sagen muss, sondern sie auch endlich kennenlernen will. Sie will sie warnen, da sie womöglich durch Devyns toten Mann in Gefahr schwebt. Doch beim Eintreffen schwebt Devyn selbst in Gefahr, man hat keine Ahnung was vor sich geht und sie muss versuchen, da irgendwie schnell wieder raus zu kommen. Was für eine unerwartete Spannung gleich am Anfang! Es dauert auch nicht lange, da legen die Guardian Angelinos los und holen ihren ersten Auftrag ein, der natürlich mit Devyns Rückkehr in die Staaten zu tun hat bzw ihrem Verschwinden aus Belfast, was Marc in einem Undercover-Job erledigen soll. - Die beiden Hauptcharaktere durfte man schon in dem Vorgänger kennenlernen, mehr oder weniger. Devyn Sterling ist frische Witwe, da ihr Ehemann ermordet worden ist. Sie ist von einer reichen Familie adoptiert und streng erzogen wurden. Ihre Eltern kennt sie am Anfang des Buches nicht, doch weiß sie über die Gene ihres Mafia-Vaters Bescheid und sucht jetzt ihre leibliche Mutter. Devyn selbst ist eine sehr ehrgeizige Person, die im Herzen sehr tief verletzt wurde: immer allein und weiß nicht, wo sie hingehört. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie und Liebe. Ihr männlicher Gegenpart dazu ist Marc Rossi, ein sehr charmanter und gutaussehender Mann, der sie aus Belfast rausholen soll. Er ist der Cousin von den Angelino-Zwillingen, die den ersten Band der Trilogie dominieren. Marc selbst hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und wünscht sich ebenso eine Familie, doch will er sich gleichzeitig nicht mehr so stark auf eine Frau einlassen. Er ist ein herzensguter Mensch, der alles für seine ihm geliebten Menschen tut. Damit definiert sich auch die Beziehung der beiden ziemlich gut: ihre erste Begegnung ist ziemlich charmant von Marcs Seite aus, der die wirkende Eisprinzessin Devyn versucht zu knacken. Schon bald verbringen sie mehr Zeit miteinander und ihre Beziehung entwickelt sich süß weiter. Auch wenn es zwischenzeitlich viele ungesagte Worte und Geheimnisse gibt, die es bei Aussprache einfach erleichtert hätten, gefielen mir die beiden im Großen und Ganzen ganz gut zusammen. Auch als einzelne Charaktere können sie überzeugen, auch wenn Devyn auf mich an manchen Stellen einfach überzogen wirkt und damit auch unrealistisch. - Das ist aber nicht der einzige Punkt, für den es Abzüge gab. Manche Stellen im Buch sind sehr unüberlegt und als das Unwissen der Charaktere über Synapsen und Nervenzellen thematisiert wurde, geriet ich doch wirklich ins Stutzen – denn das lernt man doch mit Sicherheit in der Schule! Mal davon abgesehen, dass im Laufe der Geschichte manche Stellen sehr vorhersehbar waren. Außerdem fand ich die Handlung manchmal sehr zerstückelt; es wurden viel zu viele Puzzle-Teile geboten. Schlussendlich gibt es auch viel zu viele Zufälle. Es ist normal, dass Marcs komplette, riesige Familie alle einen Teil zu der Sicherheitsfirma beitragen können: egal ob Hacker, Ex-Soldat oder Ähnliches: wirklich alles ist vertreten! Doch kann das Buch einen auch emotional berühren, jedenfalls ging es mir an manchen Stellen so. An einigen Stellen bringt St. Claire auch richtig gute Ideen und Wendungen ein, sodass ich meistens Hin und Her gerissen war. Allerdings gibt es da auch wieder das Gegenteil: sie wollte es irgendwann zu interessant machen. Die Folge: 10.000 Täuschungen, Irrungen und Wirrungen, wo keiner mehr den Durchblick haben kann. Einige Fakten wirken echt durchgeknallt und so unpassend zum Rest. Wo dann das Ende wieder dagegen spricht, denn das war total rührselig, süß und doch dann zu perfekt. •●• Für mich war „Tödliche Vergangenheit“ eine halb tödliche Achterbahnfahrt, die ab und an richtige Tiefflüge hatte. Die Idee klingt wirklich nicht schlecht und sie wird teilweise auch richtig gut umgesetzt, aber eben nur teilweise. Die weibliche Hauptperson wirkt an manchen Stellen überzogen, auch wenn ich ansonsten nichts gegen die Hauptcharaktere und ihre Beziehung hatte und sie mochte. Doch die Handlung ließ mich einmal jubeln und einmal wütend zurück – so viel Abwechslung und dann teilweise so ein Quatsch vertrage ich wirklich nicht. Band Drei möchte ich nicht lesen, da gefällt mir nicht einmal mehr das Hautpaar. Eingeschränkte Empfehlung, es gibt bessere Bücher aus dem Genre!

    Mehr
  • Rezension zu "Guardian Angelinos" von Roxanne St. Claire

    Guardian Angelinos
    DarkReader

    DarkReader

    04. March 2013 um 13:52

    Nach dem furiosen Auftakt der Serie um Zach, den einäugigen und trotzdem sehr attraktiven Bruder muss ich sagen, dass mich dieser zweite Teil um die Familie Angelino/Rossi bei Weitem nicht so gefesselt hat. Zu in die Länge gezogen wirkte die Handlung auf mich und die weibliche Protagonistin ging mir teilweise mit ihrer zweifelnden, unsicheren Art und Weise ziemlich auf die Nerven. Warum ich trotzdem 4 Sterne gebe liegt an ihrem männlichen Pendant, dessen ruhige und trotzdem leidenschaftliche Art mich beeindruckte. Mit ihm ist der Autorin ein toller Charakter gelungen, der souverän und bedacht jeder Situation begegnete. Ganz anders Devyn, die von einer prekären Situation in die nächste stolperte und unbelehrbar und kindisch auf mich wirkte. Sie blieb für mich unsympathisch und manches Mal dachte ich (fies, ich weiß): das geschieht dir Recht, du konntest ja nicht hören... Trotz einiger Längen und Wiederholungen ein lesenswertes Buch, wenn man diese Art Literatur mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Guardian Angelinos" von Roxanne St. Claire

    Guardian Angelinos
    sollhaben

    sollhaben

    28. February 2013 um 17:28

    Seit dem Tod ihres Mannes (siehe Band 1) fühlt sich Devyn Sterling alleine, einsam und begibt sich auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter. Aufgewachsen ist Dev in einer reichen Bostoner Familie, ihr fehlte es materiell an nichts, doch die Liebe ihrer Eltern konnte sie niemals erlangen. Als auch noch klar wird, dass ihr leiblicher Vater ein Boss der irischen Unterwelt ist, fühlt sie sich komplett verloren. Als sie erfährt, dass sich ihre Mutter in Nordirland aufhalten soll, fährt sie dorthin und sucht nach Spuren von Dr. Sharon Greenberg - einer anerkannten Wissenschaftlerin, die mit gefährlichen Substanzen arbeitet. Sie ahnt nicht, dass Marc Rossi, im Auftrag der Guardians Angelinos, sich an ihre Fersen heftet, um sie zum Verlassen von Belfast und Nordirland zu bewegen. Er fädelt es geschickt ein, Devyn zufällig anzusprechen und so ein wenig Vertrauen zu ihr aufzubauen. Als Dev schließlich auch noch angegriffen wird, muss sie sich Wohl oder Übel Marc anschließen. Ihre Wege führen sie in geheimnisvolle Städte, Kirchen und Strandpromenaden und während dessen erfahren sie immer mehr über Sharon. Wer steckt hinter den Anschlägen und Einschüchterungsversuchen auf Dev? Meine Meinung: Nachdem Band 1 rund um Zach einfach großartig war, musste ich natürlich auch Band 2 lesen und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin versteht es immer eine spannende Geschichte mit einer Lovestory zu verknüpfen. Es gelingt ihr auch dieses Mal der weiblichen Hauptfigur Leben einzuhauchen, denn Dev ist eine zutiefst gekränkte Seele, die sich aufgrund ihrer Abstammung für unwürdig hält, geliebt zu werden. Ihre Fixierung auf die Gene grenzt schon fast an Irrsinn. Mit Marc erhält sie einen ruhigen und ausgeglichenen Partner, der durch seine eigene Vergangenheit, Probleme mit Vertrauen zu Frauen hat. Diese Romanze wird auch nicht auf 10 Seiten schon abgeschlossen sondern braucht Zeit, um sich zu entwickeln bzw. zu wachsen. Das ist ein Aspekt, der mir gut gefallen hat. Sex zu haben ist ja nicht wirklich schwer, aber ein Paar zu zeigen, dass Zeit braucht, um Vertrauen zu fassen, ist eindeutig komplizierter. Ich weiss, dass es in dieser Reihe "nur" 3 Bände gibt, was mich richtig traurig macht, denn es gibt einige Figuren, deren Geschichte erzählenswert wären.

    Mehr
  • Leserunde zu "Jay - Explosive Wahrheit" von Stefanie Ross

    Jay - Explosive Wahrheit
    katja78

    katja78

    Hallo ihr Leseratten, ich hab ja schon etwas Werbung gemacht und freue mich nun das es endlich soweit ist. Ich freue mich euch eine interessante Neuerscheinung aus dem LYX Verlag vorstellen zu können.  Mit "Jay - Explosive Wahrheit" von Stefanie Ross möchte ich euch dem Romantic Thrill Genre ein wenig näher bringen.  Das ist mittlerweile das 3. Buch der Autorin und ich freue mich das Stefanie Ross auch diese Leserunde wieder begleiten wird. IM VISIER EINES DROGENKARTELLS Trotz seiner lässigen Art nimmt Jay DeGrasse seinen Job als Special Agent des FBI überaus ernst. Umso mehr frustriert es ihn, dass sein Team im Kampf gegen Drogenimporte aus Mexiko auf der Stelle tritt. Zu allem Überfluss erhält er mit der unnahbaren Elizabeth Saunders auch noch eine neue Chefin. Doch als der Verdacht wächst, dass sich ein Verräter in seinem Team befindet, ist sie bald die Einzige, der er noch trauen kann ... Leseprobe Stefanie Ross liefert mit ihrer fesselnden Serie um die DeGrasse-Brüder alles, was Romantic-Thrill-Herzen höher schlagen lässt: Ob Navy SEALS in Afghanistan oder FBI-Spezialagenten im mexikanischen Drogenkrieg – faszinierende Helden, atemberaubende Spannung und jede Menge Gefühl sind hier garantiert und bereiten Leserinnen von Michelle Raven, Linda Howard und Sarah Brown ein prickelndes Lesevergnügen. (Quelle Egmont - Lyx) Interessante Neuigkeiten über die Autorin findet ihr auch auf ihrer Homepage Egmont Lyx stellt für die Leserunde 20 Bücher bereit, wovon 10 Bücher für Blogger vorgesehen sind. Bewerbungsfrist endet am 23.2.2013 um 20 Uhr (Verlosung noch Abends) Blogger haben also einen eigenen Lostopf und können sich ein 2. Los verdienen. Stellt das Buch auf eurem Blog vor. Eure Verlinkung ist also euer 2. Los Ausserdem gibt es eine Fragestunde am Mittwoch den 20.2.2013 von 20:30-21.30 Uhr. Hier werde ich schon 2 der 20 Bücher unter den Fragestellern verlosen. Aus der DeGrasse Reihe bereits erschienen bei LYX Luc - Fesseln der Vergangenheit geplant für August 2013 Rob - Tödliche Wildnis Vielen Dank an Egmont Lyx für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare für die Leserunde

    Mehr
    • 855