Roy Jacobsen

 3.8 Sterne bei 160 Bewertungen

Lebenslauf von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen wurde am 26.12.1954 in Oslo geboren und ist ein norwegischer Schriftsteller. Bekannt wurde er mit seiner Novellensammlung 1982 »Fangeliv«. Mitterweile hat Jacobsen einige Romane, Novellen und Kinderbücher veröffentlicht, welche in mehrere Sprachen übersetzt wurden und lebt als angesehener und erfolgreicher Autor.

Alle Bücher von Roy Jacobsen

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte (ISBN: 9783458358275)

Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte

 (70)
Erschienen am 16.04.2012
Cover des Buches In jenen hellen Nächten (ISBN: 9783458360865)

In jenen hellen Nächten

 (53)
Erschienen am 06.07.2015
Cover des Buches Das Dorf der Wunder (ISBN: 9783746627717)

Das Dorf der Wunder

 (18)
Erschienen am 23.01.2012
Cover des Buches Die Unsichtbaren (ISBN: 9783406731846)

Die Unsichtbaren

 (12)
Erschienen am 18.07.2019
Cover des Buches Weißes Meer (ISBN: 9783955101053)

Weißes Meer

 (1)
Erschienen am 01.03.2016
Cover des Buches Die Farbe der Reue. Roman (ISBN: 9783940731746)

Die Farbe der Reue. Roman

 (1)
Erschienen am 27.02.2012
Cover des Buches Die Mühle am Fluss (ISBN: 9783442730124)

Die Mühle am Fluss

 (0)
Erschienen am 01.01.2003

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Roy Jacobsen

Neu

Rezension zu "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen: Die Unsichtbaren
Barbara62vor einem Jahr
Kommentieren0
27
Teilen

Rezension zu "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen

Anspruchsvolle Prosa für anspruchsvolle Leser
mapefuevor einem Jahr

So muss es gewesen sein - vor über 100 Jahren. Im Norden Norwegens auf einer kleinen Insel Barrøy. Inselleben. Eine einzige Familie. Fern ab vom Festland. Für dieses sind die Inselbewohner Exoten. Sprödheit der Insel – Sprödheit der Menschen. Es beginnt die Geschichte der Ingrid Marie Barrøy, einem dreijährigen Mädchen.
Das Leben auf der Insel wird durch Ebbe und Flut, von Wind und Wetter und den Jahreszeiten bestimmt. Vom Älterwerden, vom Geborenwerden und Sterben. Die Familie wird auf natürliche Weise dezimiert und auf unerwartete vermehrt. Es werden Tote und Halbtote an die Küste gespült. Ein halbtoter russischer Flüchtling erholt sich ganz gut – Ingrid wird nach neun Monaten eine Tochter Kaja zur Welt bringen. Der Russe entpuppt sich als Alexander Michailowitsch Nischnikow und die Suche nach ihm wird zum Auslöser einer alptraumhaften „Rundreise“ durch Norwegen und Schweden im ersten Jahr nach dem Ende des 2. WK. „Die Reise war zu einer verzweifelten Suche nach dem Wendepunkt geworden“ (Zitat aus „Die Unsichtbaren“) ist der Glanzsatz für Ingrids Such nach Alexander, mit der sie innerlich abgeschlossen hatte. Ingrid ist eine hartnäckige Spurensucherin, findet ihren Frieden mit der Rückkehr nach Barrøy, und in Mariann ihr Alter Ego.


„Die Unsichtbaren“ von Roy Jacobsen erfordert konzentriertes Lesen und Überwindung. Ein halbes Jahrhundert norwegischer Geschichte, besetztes und befriedetes Norwegen mit bitteren Nachwehen der Kriegszeit. Anspruchsvolle Prosa für anspruchsvolle Leser, so sollten diese wenigsten sein. Die gewohnte direkte Sprache wird oft von der ungewohnten indirekten Sprache abgelöst. Die deutsche Übersetzung klingt manchmal wie die aus einem Übersetzungs-Automaten. Drei Teile auf über 600 Seiten, Durchhaltevermögen ist eine Voraussetzung. Bewundernswerte literarische Dichtheit über Land, Mensch und Leben. Pflichtlektüre für alle Norweger.


In dieser Insel-Saga „Die Unsichtbaren“ von Roy Jacobsen verbirgt sich eine unglaubliche Magie, der sich der Leser nicht entziehen kann.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen: Die Unsichtbaren
RenaMvor einem Jahr

Fast ein Kilogramm wiegt das Buch, aber nicht nur deshalb ist der Roman ein schweres, ein gewichtiges Werk.

Die Unsichtbaren erzählt von den Bewohnern der kleinen norwegischen Insel Barrøy, dem verwitweten Martin, seinem Sohn Hans mit seiner Frau Marie und ihrer gemeinsamen Tochter Ingrid sowie Barbro, Hans‘ Schwester.  Die Handlung setzt ein, als Ingrid drei Jahre alt ist, einige Jahre vor Beginn des ersten Weltkriegs.

Es geschieht nicht viel im Leben der Inselbewohner und doch ist jedes Ereignis überlebens-entscheidend. Jede Neuerung kommt einem Sakrileg gleich, alle Veränderungen müssen lange überdacht werden. Vor allem vor sich selbst gerechtfertigt werden. Wenn Hans ein Gebäude von außen streichen möchte, eine Idee, auf die noch niemand vorher kam, wenn er ein Pferd auf die Insel bringen möchte, dann spricht er nicht mit den anderen darüber, macht es mit sich allein aus und entscheidet dann. Nicht immer ist er dann hinterher glücklich mit seiner Entscheidung.

Es wird kaum geredet in diesem Roman, die Menschen sind wortkarg, jedoch ohne gefühlskarg zu sein. Die Gefühle brodeln in den Männern und Frauen und der innere Druck findet keinen Ausdruck. Es gibt wenig Dialoge im klassischen Sinn, die meisten der Gespräche, die überhaupt so genannt werden können, werden in indirekter Rede dargestellt. Ein überaus wirkungsvolles Stilmittel, um die Sprachlosigkeit der Menschen plastisch zu machen.

Der Roman besteht aus drei Teilen, wovon der erste die Kindheit und Jugend von Ingrid beschreibt, ihre Zeit in der Schule, wo sie sich das Lachen abgewöhnt, weil es nicht gewünscht ist, dass ein Mädchen lacht. Die monatelangen Fahrten des Vaters zu den Lofoten für den Fischfang, ohne den die Familie kein finanzielles Auskommen hätte. Ingrid nimmt eine Stelle als Haus- und Kindermädchen an und bleibt eines Tages allein zurück mit den von ihr betreuten Kindern, die sie, fast selbst noch ein Kind, dann bei sich auf der Insel aufnehmen und wie ihre eigenen aufziehen wird.

Im zweiten Teil, 1944, kehrt Ingrid allein auf die Insel zurück, die anderen Familienmitglieder sind in alle Winde verstreut. Sie richtet sich so gut es geht ein, bis sie eines Tages mehrere angespülte Leichen entdeckt, Opfer eines Schiffsuntergangs. Und schließlich auch einen schwer verletzten Überlebenden. Sie pflegt ihn, kann sich mit ihm aber nur bruchstückhaft verständigen, denn er ist ein aus deutscher Gefangenschaft geflohener Russe und sie verstehen einander nicht. Sie versteckt ihn vor den deutschen Besatzern und den mit ihnen kollaborierenden Norwegern. Ingrid verliebt sich in den russischen Soldaten und wird von ihm schwanger. Er jedoch muss weiter fliehen und Ingrid erfährt nicht, ob er den Krieg überlebt oder wieder in Gefangenschaft gerät.

Der dritte Teil schließlich zeigt Ingrid nach dem Krieg auf der Suche nach dem Russen, dem Vater ihrer Tochter Kaja. In diesem Teil trifft Ingrid viele Menschen im Landesinneren von Norwegen und Schweden, die so ganz anders sind als die Menschen vom Meer, die sie bisher kannte. Und vor allem trifft sie Menschen, die vergessen wollen. Das ist das vordergründige Thema des dritten Teils:

Sie rief ihm nach, wieso alle soviel Angst davor hätten, sich zu erinnern. 

Er blieb stehen.

„Vielleicht haben wir mehr Angst vor dem, woran andere sich erinnern können?“ (Seite 550).


Die Unsichtbaren ist ein wuchtiger Roman, brachial wie die Stürme, die über die Insel hinwegfegen, so karg und so intensiv in der Sprache wie das Leben auf Barrøy. Jeder einzelne Satz in diesem Roman ist ein Meisterwerk, eine Geschichte für sich. Jedes Wort ist wohlgesetzt und wohl durchdacht, keines ist zu viel und keines zu wenig. Hier sei den Übersetzern, Gabriele Haefs und Andreas Brunstermann, ein großes Lob ausgesprochen, nicht zuletzt für die geschickte Übersetzung der Dialekte.

Der Roman führt einen Menschenschlag und eine Geschichte vor Augen, die man nicht kennt. Das harte Leben auf einer kleinen Insel im Nordmeer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - selbst 1944 gibt es auf Barrøy keinen Strom - wird in diesem Buch erfahrbar, erlebbar. Der Stil Roy Jacobsens ergreift, ohne dass er Partei ergreift, er verurteilt nicht.


Ein unglaubliches Buch, eine unbedingte Leseempfehlung.


Eines allerdings hat mir gefehlt und das ist die Information, dass die drei Teile des Romans jeder für sich bereits vor Jahren erschienen waren - auch auf Deutsch. Der einzige Hinweis, dem man das entnehmen könnte, sind die Titel und Erscheinungsdaten der Originalfassungen. Das empfinde ich als erhebliches Manko, wenn nicht sogar als Irreführung. Das schmälert jedoch den Lesegenuss natürlich in keinem Maß.


Roy Jacobsen: Die Unsichtbaren

C.H. Beck, Juli 2019

Hardcover, 624 Seiten

28,00 €

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Mädchen, das nach den Sternen greift


Der LovelyBooks Lesesommer geht in die sechste Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 6. Woche hat der Insel Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen! 

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus:
"Das Mädchen, das nach den Sternen greift" von Pep Bras
"Ein englischer Sommer" von Gabriele Diechler (hier läuft gerade eine Leserunde)
"Dieser eine Sommer" von CJ Hauser (auch hier gibt es eine Leserunde)
"In jenen hellen Nächten" von Roy Jacobsen (zur Leserunde)
"Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher (Facebook-Seite zum Buch)



###YOUTUBE-ID=0aJX9_JJDuI###

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier! 




Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage: 

Bei so vielen neuen Insel Büchern, die es diese Woche zu entdecken gibt, interessiert uns natürlich, welches Buch aus dem Insel Verlag euch in letzter Zeit so richtig begeistert hat. Nennt uns doch Titel und Autor und warum ihr das Buch so toll findet.
Wer möchte, postet ein Foto von diesem Buch bei InstagramTwitter oder bei Facebook mit dem Hashtag #LBLesesommer und verlinkt den Insel Verlag.

Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte, wer zusätzlich ein Foto bei Instagram/Twitter/Facebook postet und hier im Thema den Post verlinkt, erhält insgesamt 300 Punkte! 
Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen! 

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
307 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches In jenen hellen Nächten

"Die Frage ist, wieso kommt er nicht öfter hierher?
Und die Antwort ist: das Meer..."

Familiengeschichten haben einen besonderen Charme, dem man nicht widerstehen kann. Oft müssen darin Menschen Entscheidungen treffen, die nicht nur ihr Leben ändern, sondern auch die ihrer ganzen Angehörigen. Der norwegische Bestsellerautor Roy Jacobsen hat mit "In jenen hellen Nächten" einen wunderbaren und berührenden Roman über eine Familie geschrieben, die auf einer abgelegenen Insel im Norden Norwegens lebt. Wer möchte sich auf eine Reise zu einem Ort begeben, an dem die Natur den Lauf der Dinge bestimmt?

Zum Inhalt
Norwegen, Anfang des 20. Jahrhunderts, auf einer kleinen Insel weit oben im Norden. Für Hans und Maria Barrøy ist das abgelegene Eiland der Mittelpunkt der Welt. Sie leben mit ihrer Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Sie träumen von einem leichteren Leben, doch fortgehen von der Insel, das kommt nicht in Frage. Auch nicht für Ingrid, die einzige Tochter. Dem wachen, wissbegierigen Mädchen ist das Leben mit den Gezeiten, den Fischen und Vögeln, dem Horizont und dem weiten Himmel in Fleisch und Blut übergegangen. Das Meer ist ihr Abenteuer, die Insel ihre Festung. Doch als auch dort in der Abgeschiedenheit neue Zeiten Einzug halten, sieht Ingrid sich vor ungeahnte Herausforderungen und eine ungewisse Zukunft gestellt…

Leseprobe

Zum Autor
Roy Jacobsen, geboren 1954 in Oslo, ist einer der meistgelesenen Schriftsteller Norwegens. Mit Kurzgeschichten und zwölf Romanen hat er sich auch über die Grenzen Norwegens hinaus einen Namen gemacht. Sein Werk ist in seiner Heimat mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet worden.

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "In jenen hellen Nächten" unter allen, die von Roy Jacobsen auf eine kleine Insel Norwegens versetzt werden möchten. Was müsst ihr dafür tun? Einfach bis zum 08.07. auf eine Frage antworten*:

Leben in und mit der Natur: Wer von euch kann es sich vorstellen, so zu leben wie Hans und Maria – fern von der Zivilisation und des Komforts der heutigen Welt? An welchem Ort würdet ihr dann am liebsten leben?

Auf eure Antworten freue ich mich jetzt schon und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
644 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Unsichtbaren
Liebe Leserinnen und Leser,

wir starten eine Leserunde für den neuen Roman "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen, dem Autor des Bestsellers "Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte". Der Osburg Verlag verlost dafür 15 Rezensionsexemplare, für die Ihr Euch bis zum 18. März bewerben könnt! Eine erste Leseprobe gibt es hier.

Norwegen, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts: eine abgelegene Insel hoch oben im Norden an der zerklüfteten Küste. Für Hans und Maria Barroy ist sie das Paradies auf Erden. Sie leben mit ihrer kleinen Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Ihre Tochter Ingrid hingegen will mehr. Sie geht aufs Festland. Als Hausmädchen findet sie eine Anstellung bei einer wohlhabenden Familie. Rührend kümmert sie sich um deren Kinder Felix und Suzanne. Doch eines Tages sind deren Eltern verschwunden. Ingrid entschließt sich, die beiden Waisen mit auf ihre Insel zu nehmen. Es ist der Beginn einer dramatischen Entwicklung!


Bewerbt Euch für ein Exemplar und lasst Euch von Roy Jacobsens atemberaubenden Beschreibungen der Menschen und der Natur verzaubern.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Kommentare und eine spannende Leserunde!
Euer Osburg Verlag
286 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SLovesBooksvor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Roy Jacobsen wurde am 25. Dezember 1954 in Oslo (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 257 Bibliotheken

auf 35 Wunschzettel

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks