Roy Jacobsen

 3,8 Sterne bei 169 Bewertungen

Lebenslauf von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen wurde am 26.12.1954 in Oslo geboren und ist ein norwegischer Schriftsteller. Bekannt wurde er mit seiner Novellensammlung 1982 »Fangeliv«. Mitterweile hat Jacobsen einige Romane, Novellen und Kinderbücher veröffentlicht, welche in mehrere Sprachen übersetzt wurden und lebt als angesehener und erfolgreicher Autor.

Alle Bücher von Roy Jacobsen

Cover des Buches Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte (ISBN: 9783458358275)

Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte

 (72)
Erschienen am 16.04.2012
Cover des Buches In jenen hellen Nächten (ISBN: 9783458360865)

In jenen hellen Nächten

 (53)
Erschienen am 06.07.2015
Cover des Buches Das Dorf der Wunder (ISBN: 9783746627717)

Das Dorf der Wunder

 (18)
Erschienen am 23.01.2012
Cover des Buches Die Unsichtbaren (ISBN: 9783406731839)

Die Unsichtbaren

 (14)
Erschienen am 26.11.2019
Cover des Buches Die Kinder von Barrøy (ISBN: 9783406774225)

Die Kinder von Barrøy

 (5)
Erschienen am 26.08.2021
Cover des Buches Weißes Meer (ISBN: 9783955101053)

Weißes Meer

 (1)
Erschienen am 01.03.2016
Cover des Buches Die Farbe der Reue. Roman (ISBN: 9783940731746)

Die Farbe der Reue. Roman

 (1)
Erschienen am 27.02.2012
Cover des Buches Die Mühle am Fluss (ISBN: 9783442730124)

Die Mühle am Fluss

 (0)
Erschienen am 01.01.2003

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Roy Jacobsen

Cover des Buches Die Kinder von Barrøy (ISBN: 9783406774225)K

Rezension zu "Die Kinder von Barrøy" von Roy Jacobsen

Nach der Ruhe folgt der Sturm…
Kristall86vor 3 Monaten

Klappentext:

„Nach einer langen und beschwerlichen Reise durch Norwegen ist Ingrid zurück auf Barrøy. Das Leben auf der winzigen Schäreninsel wird noch immer vom jüngst vergangenen Zweiten Weltkrieg überschattet, die Menschen versuchen zu vergessen. Eines Tages wird ein fünfjähriger Junge auf die Insel gebracht. Als bald darauf sein Vater auf ungeklärte Weise verschwindet, adoptiert Ingrid den kleinen Mathias, der fortan fester Teil der Barrøy-Gemeinschaft wird. Doch sie ahnen zunächst nicht, dass mit Mathias auch das Drama um seine Herkunft mit auf die Insel geschwemmt wurde..."


Gleich vorweg: ich habe die anderen Bände dieser Reihe vorher nicht gekannt oder gar gelesen. Dieser Teil war mein persönlicher Einstieg nach Barrøy. Dieser war recht gelungen und durch die kleine Vorgeschichte vorweg, fiel es mir recht leicht Zugang zu den Personen und zur Insel zu bekommen. Schnell wird klar: diese Gemeinschaft ist ein wenig verschworen, haben etwas zurückhaltendes, etwas leicht verschrobenes - aber alles hat seinen guten Grund. Die Zeit nach dem Krieg war und ist hart. Und Ingrid versucht zumindest für die Waisenkinder ein Zuhause zu schaffen. Das Leben auf der Schäreninsel hat einerseits etwas romantisches, etwas anziehendes, ist aber eben auch karg, hart und manchmal auch anstrengend. Hier wird einem von der Natur nichts geschenkt, das Meer kann erbarmungslos sein und die raue Luft tut ihr übriges dazu. Diese Beschreibungen haben mich eingenommen und mich somit an das Buch gefesselt. Jacobsen ist bei seinen Dialogen recht ruhig, manchmal etwas zu ruhig aber genau diese Stimmung fast sehr gut nach Barrøy. Ein wenig stumpf, ein wenig rau, so nimmt er den Leser durch die gesamte Geschichte mit. Hauptprotagonistin Ingrid wird immer wieder näher beleuchtet und wir können einerseits ein wenig reflektieren aber auch ein wenig in die Zukunft blicken. Der Autor gibt uns genügend Raum für eigene Gedanken…Dass der kleine Mathias eine Flut mit sich bringt, ahnt keiner der Bewohner. Der Spannungsbogen hierzu wird sehr gekonnt gezogen und halt den Leser immer wieder „warm“. 

Nach diesem Einstieg werde ich nun auch noch den Rest der Geschichte lesen…Diese hier hat mir zumindest sehr gut gefallen und genau deshalb gibt es 4 von 5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Kinder von Barrøy (ISBN: 9783406774225)G

Rezension zu "Die Kinder von Barrøy" von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen schafft es gleich, mit den ersten Sätzen den Leser zu fesseln
Gwhynwhyfarvor 3 Monaten

Der Anfang: «Auf einer Insel, auf der fast niemand wohnt, bleibt kein Anlauf folgenlos, selbst wenn es nur die Milchroute ist. An diesem Tag sich beugte der Kapitän über die Reling des alten Kutters und reichte Ingrid die Zeitung, fast wie eine Quittung für die Milcheimer, die er dann an Bord hievte, langsam und umständlich. Wegen dieser Bewegungen wird er in Erinnerung bleiben, Johannes Hartvigsen, wegen des Langsamen und Umständlichen. Aber an diesem Tag rutschte ein Brief aus der Zeitung, aus heim, mit Briefmarken, die Ingrid noch nie gesehen hatte, und mit Namen und Adresse der Absenderin auf der Ingrid wurde rot, ließ die Zeitung auf den Anleger fallen und machte sich auf den Weg in den Süden der Insel.»


Roy Jacobsen schafft es gleich, mit den ersten Sätzen den Leser zu fesseln. Barrøy, eine kleine Lofoteninsel in Norwegen, auf der Ingrid mit ihren Kindern und Enkeln wohnt, mit adoptierten Kindern. Es ist die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Johannes Hartvigsen holt täglich mit dem Boot die Milch ab. Er ist seit kurzem alleinerziehend, denn seine Frau ist ihm abgehauen. Irgendwie hat diese Ehe nie zusammengepasst: ein hübsches Mädchen aus gutem Hause und ein alter Schiffer. Johannes hat immer den kleinen Mathias dabei, der Schifffahrten so gar nicht erträgt. Stets die Hand vor dem Mund, ganz blass um die Nase. Ingrid sagt eines Tages, er solle den Jungen bei ihr lassen, am Abend bei der Rückfahrt wieder abholen; er könne mit den anderen spielen. Johannes wird nie zurückkommen. Und so bleibt der fünfjährige Mathias bei Ingrid. Es gibt ein Geheimnis um den Jungen und neue Zeiten brechen an. Nicht jeder Bewohner wird auf der kargen Insel bleiben, auf der das Leben zwar geruhsam ist, aber auch von harter Arbeit geprägt und Kinder müssen zur Schule gehen. Die Welt verändert sich, am Festland wird über Elektrizität gesprochen.


«Ingrid ging hinunter und setzte sich auf den Hocker zwischen den Betten, weckte ihn aber nicht, blieb sitzen und hörte zu, wie ein fremder Junge nach Mama rief, eine Säge durch Stein, sie und er, um herauszufinden, wie stark sie waren.»


Ein spröder, wortkarger Menschenschlag, und eine genauso spröde, aber präzise ist die Sprache. Ein sehr guter Beobachter skizziert hier atmosphärisch und eindringlich das Leben auf den Lofoten. Es passiert nicht viel auf der Insel, doch die Szenen, die wichtig sind in diesen Jahren, werden extrahiert auf den Punkt gebracht. Das Geheimnis hinter Mathias wird gelüftet und Ingrid zeigt sich als clevere Geschäftsfrau. Kinder verlassen die Insel, viele Briefe halten die Kontakte untereinander. Und die See gibt und nimmt. Die Schonungslosigkeit und Härte des Lebens wird unterfüttert mit modernen Errungenschaften. Ein leiser Roman mit sprachlicher Wucht. Es sind die kleinen Szenen, die Freude machen, die genauen Beschreibungen beim Heringsfang, das Erlebnis beim Sonntagsausflug einen großen Hai zu fangen, beängstigend für den ein oder anderen Ausflügler an Bord. Ein Buch für Leser des leisen literarischen Romans.


«... vollführt die gesamte Drehung zu kurzem, zustimmenden Nicken seines Vaters. Beschreibt dann einen etwas kleineren Kreis. Schiff und Hai im Rudertanz auf dem Meer, Schiff und Hai verfolgen einander in immer kleineren Kreisen, bis sie sich an den gegenüberliegenden Enden einer Diagonale von weniger als hundert Metern befinden.

Jetzt, flüstert Lars, der sich nicht beherrschen kann. 

Er reißt das Schiff auf die Seite und gibt Vollgas über die Diagonale.»


Roy Jacobsen schreibt Romane, Novellen, Erzählungen und Kinderbücher und gilt als einer der wichtigsten Autoren Norwegens, wo er mit unzähligen Literaturpreisen ausgezeichnet wurde. «Die Unsichtbaren» wurde in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt und war – als erster norwegischer Roman – auf der Shortlist des Man Booker International und des Dublin Award. Roy Jacobsen lebt in Oslo.

  https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/die-kinder-von-barry-von-roy-jacobsen.html


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Kinder von Barrøy (ISBN: 9783406774225)R

Rezension zu "Die Kinder von Barrøy" von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen – Die Kinder von Barrøy
RenaMvor 4 Monaten

Eine Insel voller Kinder. In den Nachkriegsjahren. Schon in wohlversorgten, erschlossenen Landschaften kein einfaches Unterfangen, auf einer einsamen, kargen norwegischen Insel aber sicher eine ganz besondere Herausforderung. Dennoch nimmt Ingrid ein weiteres verlorenes Kind auf.

Darum geht es in dem neuen Roman aus Norwegen, der Fortsetzung von „Die Unsichtbaren“, dem Roman, von dem ich vor zwei Jahren so begeistert war. Der kleine Mathias bleibt bei Ingrid auf der Insel, als sein Vater, der das Milchschiff fährt, ihn dort zurücklässt und nicht wiederkommt. Mathias, dessen Mutter ebenfalls schon vorher einfach verschwand, hat eine undurchschaubare Herkunft, man weiß es nicht, man munkelt nur. Nun also kommt er unter Ingrids Fittiche, die doch, damals selbst noch halb Kind, bereits andere mutter- oder vaterlose Kinder bei sich aufgenommen hatte. Hinzu kommen ihre Tante Barbro, deren Sohn Lars mit seiner Familie und die Nachkommen der anderen Adoptierten, die alle auf Barrøy wohnen und ernährt werden müssen.

Wieder führt uns der Autor die Härte und Unerbittlichkeit des Lebens im hohen Norden, abgeschnitten von allem, was wir für Zivilisation halten – Strom, fließend Wasser, tägliche Zeitung, Nachrichten, regelmäßige Postzustellung – drastisch vor Augen. Immerhin spielt sich die Handlung nun, ohne dass dies ausdrücklich benannt wird, in den Jahren nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ab. Ingrid, die im letzten Teil des Vorgängerbuchs den Vater ihrer Tochter Kaja suchte und nicht fand, zieht diese und all die anderen Kinder, Neffen und Nichten oder Enkel ohne viel Aufhebens, ohne übermäßige Gefühlsausbrüche, aber mit Liebe und Verständnis auf.

Im vorliegenden Band steht also Mathias im Mittelpunkt, der unter Ingrids Obhut vom verstörten, sprachlosen kleinen Kind zu einem aufgeweckten, intelligenten und geschickten Jungen heranwächst. Dabei, ohne es zu wollen, immer wieder Ingrid und die Familie vor entscheidende Fragen stellt, die auch mit seiner Herkunft zu tun haben.

Ingrid aber ist die Heldin des Romans, eine Frau, die sich selbst immer treu bleibt, sich selbst nie zu wichtig nimmt, die immer erst sorgfältig überlegt, bevor sie entscheidet, dennoch aber ihre Spontaneität bewahrt. Die sich nicht scheut, Dinge, die sie nicht versteht, zu hinterfragen, die Regeln bricht, die sie für unsinnig hält und die vor allem für ihr Tun und für die Kinder, die auf die Insel gespült werden, Verantwortung übernimmt und dazu steht.

Sie ist spröde, wortkarg, hart zu sich und anderen und dann wieder voller Liebe und Verständnis. Und so ist auch der Roman spröde und wortkarg. Die Menschen auf Barrøy reden nicht viel, sie zeigen wenige Gefühle, was nicht bedeutet, dass sie keine haben. Wie auch schon in „Die Unsichtbaren“ vermag es Roy Jacobsen durch seinen Stil genau diese Atmosphäre zu vermitteln. Seine Sätze sind präzise, schnörkellos, aber gerade deswegen ungemein dicht und ausdrucksstark.

Besonders beeindruckt eine Szene an Bord des Schiffs von Barrøy, als man unvermutet einen Hai entdeckt, jagt und fängt. Diese Szene ist so bildhaft, so dramatisch und so anschaulich beschrieben, das fasziniert und fesselt.

Dennoch reicht in meinen Augen diese Fortsetzung nicht ganz an das vorige Werk „Die Unsichtbaren“ heran, das wirkungsvoller und spannender war als das vorliegende. Aber das ist Klagen auf hohem Niveau.

Roy Jacobsen – Die Kinder von Barrøy
aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs und Andreas Brunstermann
C.H.Beck, August 2021
 Gebundene Ausgabe, 270 Seiten, 24,00 €

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community



Der LovelyBooks Lesesommer geht in die sechste Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 6. Woche hat der Insel Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen! 

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus:
"Das Mädchen, das nach den Sternen greift" von Pep Bras
"Ein englischer Sommer" von Gabriele Diechler (hier läuft gerade eine Leserunde)
"Dieser eine Sommer" von CJ Hauser (auch hier gibt es eine Leserunde)
"In jenen hellen Nächten" von Roy Jacobsen (zur Leserunde)
"Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher (Facebook-Seite zum Buch)



###YOUTUBE-ID=0aJX9_JJDuI###

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier! 




Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage: 

Bei so vielen neuen Insel Büchern, die es diese Woche zu entdecken gibt, interessiert uns natürlich, welches Buch aus dem Insel Verlag euch in letzter Zeit so richtig begeistert hat. Nennt uns doch Titel und Autor und warum ihr das Buch so toll findet.
Wer möchte, postet ein Foto von diesem Buch bei InstagramTwitter oder bei Facebook mit dem Hashtag #LBLesesommer und verlinkt den Insel Verlag.

Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte, wer zusätzlich ein Foto bei Instagram/Twitter/Facebook postet und hier im Thema den Post verlinkt, erhält insgesamt 300 Punkte! 
Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen! 

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
260 BeiträgeVerlosung beendet
P
Letzter Beitrag von  pardenvor 6 Jahren
Spät aber nicht zu spät - jedenfalls nicht für die Punkte des Lesesommers. Hoffe ich... ;) Mir hat zuletzt 'Ein Leben mehr' von Jocelyne Saucier sehr gut gefallen. Ein Buch der leisen Töne, das mich berühren konnte, dessen Schreibstil mich bezauberte. Für mich wahrlich eine schöne Entdeckung. Mein Foto mit den Links bei Facebook: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1001741146556773&set=a.436740006390226.106083.100001626906372&type=1

"Die Frage ist, wieso kommt er nicht öfter hierher?
Und die Antwort ist: das Meer..."

Familiengeschichten haben einen besonderen Charme, dem man nicht widerstehen kann. Oft müssen darin Menschen Entscheidungen treffen, die nicht nur ihr Leben ändern, sondern auch die ihrer ganzen Angehörigen. Der norwegische Bestsellerautor Roy Jacobsen hat mit "In jenen hellen Nächten" einen wunderbaren und berührenden Roman über eine Familie geschrieben, die auf einer abgelegenen Insel im Norden Norwegens lebt. Wer möchte sich auf eine Reise zu einem Ort begeben, an dem die Natur den Lauf der Dinge bestimmt?

Zum Inhalt
Norwegen, Anfang des 20. Jahrhunderts, auf einer kleinen Insel weit oben im Norden. Für Hans und Maria Barrøy ist das abgelegene Eiland der Mittelpunkt der Welt. Sie leben mit ihrer Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Sie träumen von einem leichteren Leben, doch fortgehen von der Insel, das kommt nicht in Frage. Auch nicht für Ingrid, die einzige Tochter. Dem wachen, wissbegierigen Mädchen ist das Leben mit den Gezeiten, den Fischen und Vögeln, dem Horizont und dem weiten Himmel in Fleisch und Blut übergegangen. Das Meer ist ihr Abenteuer, die Insel ihre Festung. Doch als auch dort in der Abgeschiedenheit neue Zeiten Einzug halten, sieht Ingrid sich vor ungeahnte Herausforderungen und eine ungewisse Zukunft gestellt…

Leseprobe

Zum Autor
Roy Jacobsen, geboren 1954 in Oslo, ist einer der meistgelesenen Schriftsteller Norwegens. Mit Kurzgeschichten und zwölf Romanen hat er sich auch über die Grenzen Norwegens hinaus einen Namen gemacht. Sein Werk ist in seiner Heimat mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet worden.

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "In jenen hellen Nächten" unter allen, die von Roy Jacobsen auf eine kleine Insel Norwegens versetzt werden möchten. Was müsst ihr dafür tun? Einfach bis zum 08.07. auf eine Frage antworten*:

Leben in und mit der Natur: Wer von euch kann es sich vorstellen, so zu leben wie Hans und Maria – fern von der Zivilisation und des Komforts der heutigen Welt? An welchem Ort würdet ihr dann am liebsten leben?

Auf eure Antworten freue ich mich jetzt schon und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
621 BeiträgeVerlosung beendet
B
Letzter Beitrag von  bookgirlvor 6 Jahren
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Die Geschichte von Roy Jacobsen hat mir sehr gut gefallen. Hier ist nun auch meine Rezension, die ich ebenso auf wasliestdu und amazon poste http://www.lovelybooks.de/autor/Roy-Jacobsen/In-jenen-hellen-N%C3%A4chten-1165618870-w/rezension/1187918377/
Liebe Leserinnen und Leser,

wir starten eine Leserunde für den neuen Roman "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen, dem Autor des Bestsellers "Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte". Der Osburg Verlag verlost dafür 15 Rezensionsexemplare, für die Ihr Euch bis zum 18. März bewerben könnt! Eine erste Leseprobe gibt es hier.

Norwegen, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts: eine abgelegene Insel hoch oben im Norden an der zerklüfteten Küste. Für Hans und Maria Barroy ist sie das Paradies auf Erden. Sie leben mit ihrer kleinen Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Ihre Tochter Ingrid hingegen will mehr. Sie geht aufs Festland. Als Hausmädchen findet sie eine Anstellung bei einer wohlhabenden Familie. Rührend kümmert sie sich um deren Kinder Felix und Suzanne. Doch eines Tages sind deren Eltern verschwunden. Ingrid entschließt sich, die beiden Waisen mit auf ihre Insel zu nehmen. Es ist der Beginn einer dramatischen Entwicklung!


Bewerbt Euch für ein Exemplar und lasst Euch von Roy Jacobsens atemberaubenden Beschreibungen der Menschen und der Natur verzaubern.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Kommentare und eine spannende Leserunde!
Euer Osburg Verlag
282 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SLovesBooksvor 8 Jahren

Zusätzliche Informationen

Roy Jacobsen wurde am 25. Dezember 1954 in Oslo (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 269 Bibliotheken

von 56 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks