Roy Jacobsen

 3.7 Sterne bei 151 Bewertungen

Lebenslauf von Roy Jacobsen

Roy Jacobsen wurde am 26.12.1954 in Oslo geboren und ist ein norwegischer Schriftsteller. Bekannt wurde er mit seiner Novellensammlung 1982 »Fangeliv«. Mitterweile hat Jacobsen einige Romane, Novellen und Kinderbücher veröffentlicht, welche in mehrere Sprachen übersetzt wurden und lebt als angesehener und erfolgreicher Autor.

Alle Bücher von Roy Jacobsen

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte (ISBN:9783458358275)

Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte

 (70)
Erschienen am 16.04.2012
Cover des Buches In jenen hellen Nächten (ISBN:9783458360865)

In jenen hellen Nächten

 (52)
Erschienen am 06.07.2015
Cover des Buches Das Dorf der Wunder (ISBN:9783746627717)

Das Dorf der Wunder

 (17)
Erschienen am 23.01.2012
Cover des Buches Die Unsichtbaren (ISBN:9783406731846)

Die Unsichtbaren

 (5)
Erschienen am 18.07.2019
Cover des Buches Weißes Meer (ISBN:9783955101053)

Weißes Meer

 (1)
Erschienen am 01.03.2016
Cover des Buches Die Farbe der Reue. Roman (ISBN:9783940731746)

Die Farbe der Reue. Roman

 (1)
Erschienen am 27.02.2012
Cover des Buches Die Mühle am Fluss (ISBN:9783442730124)

Die Mühle am Fluss

 (0)
Erschienen am 01.01.2003

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Roy Jacobsen

Neu

Rezension zu "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen

Die Unsichtbaren
Bibliomaniavor 17 Tagen

Das Cover dieser norwegischen Insel-Familiengeschichte hat mich sofort angezogen: Stürmisches Meer, düsteres, dunkles Wasser und die Tatsache, dass es in Skandinavien spielt.

Im Vordergrund steht Ingrid. Sie wohnt mit ihrer Familie hoch im Norden Norwegens auf einer fiktiven Insel namens Barrøy. Es ist eine kleine Insel, aber immerhin ernährt sie die Familie. Man lernt Ingrid mit zwei Jahren kennen und verfolgt ihr Leben. Es gibt harte Zeiten zu überdauern, immer muss Torf gestochen werden, damit Heizmaterial vorhanden ist, die Netze müssen fürs Fischen geflickt werden, Kartoffeln gesät und Enteneier gesammelt werden. So lebt die Familie dahin. Die Männer brechen jedes Jahr für mehrere Monate auf die Lofoten auf, um Geld für die Familie zu beschaffen. Und so geht es jahrein, jahraus. Manchmal möchten Familienmitglieder die Insel verlassen, doch stets kommen sie zurück. Manchmal wächst die Familie an, dann wieder verstirbt ein Mitglied und stürzt das Leben in ein Loch. Doch Ingrid bleibt tapfer und mutig. Die Schule versetzt ihr zwar einen ersten Dämpfer, macht sie aber auch stärker, wenn auch weniger gesprächig. Erst als sie älter wird und der zweite Weltkrieg ihr gesamtes Leben durcheinanderwirbelt, fasst sie den Entschluss ihre Insel zum ersten Mal wirklich zu verlassen.

Eine langsam dahintreibende Familiengeschichte, die hauptsächlich aus Alltag besteht. Eigentlich ist es überraschend und respektabel, wie Roy Jacobsen es auf über 600 Seiten schafft eine Familiengeschichte zu schreiben, in der lange Zeit so wenig passiert und geredet wird. Eigentlich wiederholen sich vor allem die Alltagstätigkeiten: backen, kochen, fischen, Torf stechen und Eier sammeln. Ab und an wird aufs Festland gefahren, um eine Tüte Kandis zu kaufen, oder neue Nägel für einen Steg zu beschaffen. Ansonsten passiert über sehr viele Seiten nicht so viel. Dennoch wollte ich zu keiner Zeit das Buch abbrechen. Ich kann mir vorstellen, dass viele es langweilig finden, denn Spannung ist weniger das, was man hier findet, als vielmehr die authentische Beschreibung, wie das Leben auf diesen verlassenen , einsamen Inseln verläuft. Zumindest denke ich das. Jeder ist nur damit beschäftigt zu überleben. Es gibt kein Geld und keine Freizeitaktivitäten, die Kinder müssen früh erwachsen werden und bei der Arbeit, beim Kampf ums Überleben mithelfen. Und genau dafür scheint der Roman zu stehen: das harte Überleben auf abgelegenen Inseln, es wirkt eher wie eine interessante Gesellschaftsstudie.

Etwas störend empfinde ich es, wenn zwar keine Anführungsstriche, dafür aber permanent „sagte er, sagte sie“ geschrieben wird. Das kam mir hier eindeutig zu oft vor. Ob ich allerdings nochmal ein Buch dieses Autors lesen werde, ist eher unwahrscheinlich.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen

Eine Insel-Saga
Buecherschmausvor 24 Tagen

Roy Jacobsen (*1954) erreichte 2017 mit der englischen Übersetzung von Die Unsichtbaren die Shortlist des Man Booker International Prize. Bei C.H.Beck liegt nun eine deutsche Ausgabe vor, die die in Norwegen separat von 2013 bis 2017 erschienen Romane De Usynlige (dt.: Die Unsichtbaren, 2014 im Osburg Verlag erschienen), Hvitt hav (dt.: Weißes Meer, ebenda) und Rigels øyne umfasst. Sie alle haben die Hauptfigur, Ingrid Marie Barrøy gemeinsam. Zu Beginn ist Ingrid ein kleines Mädchen, das auf der abgelegenen Schäreninsel Barrøy im Norden lebt. Der Alltag ist so rau und karg wie Landschaft und Wetter und prägt die schweigsamen, in sich gekehrten Menschen. Für Emotionen ist da genausowenig Platz wie für Seelenbespiegelung. Im ersten Teil bestimmt das Meer und das Wetter das Leben der Bewohner von Barrøy, es ist die Zeit um den ersten Weltkrieg als das Buch beginnt, der hier draußen aber kaum eine Rolle spielt. Wir begleiten die Familie einige Jahre in ihrem schweren, oft freudlosen Alltag.


Im zweiten Teil ist Ingrid allein auf der Insel zurückgeblieben, die Familie zerstreut oder tot. Es ist das Jahr 1944, Norwegen

von den Deutschen besetzt, die Deportationen in der Finnmark beendet, zahlreiche Städte zerstört und im ganzen Land Flüchtlinge unterwegs. Auf Barrøy werden Leichen angeschwemmt. Es sind (meist russische Kriegs)Gefangene, die bei der Bombadierung eines Gefangenenschiffs durch die Briten getötet wurden. Aber einer hat überlebt. Diesem einen reist Ingrid im dritten Teil, der im Sommer 1946 angesiedelt ist, hinterher. Es ist die aussichtlose Suche nach einem Flüchtigen, einem flüchtigen Glück.


So karg und rau wie die Menschen, die Landschaft und das Wetter ist auch die Sprache von Roy Jacobsen. Ein spannender und erhellender Blick auf die "Unsichtbaren" der Geschichte, auf Alltag und Geschichte im Norwegen der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert. Hat mir sehr gefallen.

Kommentare: 2
18
Teilen

Rezension zu "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen

Für mich war es ein anspruchsvolles Buch, mit historischen Anteilen.
Buchraettinvor 2 Monaten

In diesem Buch wird eine Lebensgeschichte erzählt. Die Geschichte einer Familie, die auf einer kleinen Insel bei Norwegen lebt. Mitten im Meer, mit Tieren, der Familie, dem Sturm, den Jahreszeiten, den Daunen, dem Torf und den Möweneiern. Es sind Kleinigkeiten, die das Lesen so intensiv gestalten, wie z.B. die Häuschen für die Eiderenten, das Säubern der Daunen, der Wind, der um die Häuser weht.
Ich fand das Lesen sehr faszinierend. Es war ein Eintauchen in diese Welt der Familie, dieser Insel.
Es hat einen ganz eigenen Stil und wenn ich das Buch aufschlage bin ich ein Teil der Insel und nah dabei bei den Menschen vor Ort. Die Geschichte wird über Jahre erzählt und beginnt mit der Aussicht auf die Taufe der 3-jährigen Ingrid, der Tochter von Hans und Maria, die hier zusammen mit dem Vater von Hans, Martin und dessen Tochter Barbro.
Im Laufe der Geschichte begleitet die Geschichte diese Familie. Sie verändert sich mit der Zeit. Kinder wachsen, Menschen sterben, es kommen Menschen auf die Insel, Kontakte wachsen. Ich muss hier leider sagen, dass mir der Klappentext im Buch zu viel verrät. Diese Dinge passieren nach vielen Seiten, ich würde empfehlen den nicht zu lesen und die Geschichte so zu erleben.
Zu Beginn und am Ende des Buches, im Innenband findet der Leser eine Übersichtskarte über Skandinavien. Und die ersten Seiten der Geschichte entfalten eine Art Sog. Der Autor vermittelt dem Leser hier ein Gefühl, dieses besondere Empfinden einer Insel, des Lebens, der Einsamkeit, der Abgeschiedenheit.
Hier finden sich einige wirkliche tolle und gelungene Sätze- die diese Stimmung sehr gut einfangen.
Die Entwicklung von Ingrid, die Veränderungen der Insel, das Wirken der Welt draußen, das nur so langsam bis hier durchsickerte, das wurde sehr gut einfangen.
Dieses Buch erinnert mich beim Lesen an die Insel. Als Leser werde ich gefangen genommen, kann nicht aufhören zu lesen, bin auf dieser Geschichte, wie auf einer Insel.
Jeder Veränderung verändert auch die Insel und ihre Bewohner und auch bei mir als Leser werden diese Emotionen transportiert.

Es ist ein intensives Lesen.
Als Leser ist man mitten in dieser rauen Natur, umgeben vom Meer. Manchmal idyllisch, dann auch gefährlich. Man wird ein Teil der Insel, der Familie, dem harten Leben und dieser Familie. Man leidet mit ihnen und freut sich zusammen.
Für mich war es ein anspruchsvolles Buch, mit historischen Anteilen. Eine Familiengeschichte, in deren Mittelpunkt diese starke Verbundenheit und auch die Abhängigkeit von der Insel steht.
Absolute Leseempfehlung.

Kommentare: 2
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Mädchen, das nach den Sternen greift (ISBN:undefined)


Der LovelyBooks Lesesommer geht in die sechste Runde und auch diese Woche heißt es wieder: Buchtipps bekommen, Aufgabe lösen, Zusatzpunkte sammeln und Buchpakete gewinnen! In der 6. Woche hat der Insel Verlag auf unserer Übersichtsseite fünf brandaktuelle Buchtipps für euch - lasst euch diese Chance auf Zusatzpunkte und phänomenalen Lesestoff nicht entgehen! 

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 3 Buchpakete bestehend aus:
"Das Mädchen, das nach den Sternen greift" von Pep Bras
"Ein englischer Sommer" von Gabriele Diechler (hier läuft gerade eine Leserunde)
"Dieser eine Sommer" von CJ Hauser (auch hier gibt es eine Leserunde)
"In jenen hellen Nächten" von Roy Jacobsen (zur Leserunde)
"Cottage mit Kater" von Hermien Stellmacher (Facebook-Seite zum Buch)



###YOUTUBE-ID=0aJX9_JJDuI###

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier! 




Wenn ihr euer Glück versuchen möchtet, beantwortet uns einfach folgende Frage: 

Bei so vielen neuen Insel Büchern, die es diese Woche zu entdecken gibt, interessiert uns natürlich, welches Buch aus dem Insel Verlag euch in letzter Zeit so richtig begeistert hat. Nennt uns doch Titel und Autor und warum ihr das Buch so toll findet.
Wer möchte, postet ein Foto von diesem Buch bei InstagramTwitter oder bei Facebook mit dem Hashtag #LBLesesommer und verlinkt den Insel Verlag.

Für diese Aufgabe gibt es beim LovelyBooks Lesesommer 100 Punkte, wer zusätzlich ein Foto bei Instagram/Twitter/Facebook postet und hier im Thema den Post verlinkt, erhält insgesamt 300 Punkte! 
Wenn ihr nicht am Lesesommer teilnehmt, könnt ihr natürlich trotzdem gerne hier bei der Verlosung mitmachen! 

Bitte gebt in eurer Antwort an, ob ihr auch Punkte für den LovelyBooks Lesesommer sammeln oder nur an der Verlosung der Buchpakete teilnehmen möchtet. Und wenn ihr nur die Punkte für den Lesesommer sammeln, aber nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, schreibt das ebenfalls dazu.
307 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches In jenen hellen Nächten (ISBN:undefined)

"Die Frage ist, wieso kommt er nicht öfter hierher?
Und die Antwort ist: das Meer..."

Familiengeschichten haben einen besonderen Charme, dem man nicht widerstehen kann. Oft müssen darin Menschen Entscheidungen treffen, die nicht nur ihr Leben ändern, sondern auch die ihrer ganzen Angehörigen. Der norwegische Bestsellerautor Roy Jacobsen hat mit "In jenen hellen Nächten" einen wunderbaren und berührenden Roman über eine Familie geschrieben, die auf einer abgelegenen Insel im Norden Norwegens lebt. Wer möchte sich auf eine Reise zu einem Ort begeben, an dem die Natur den Lauf der Dinge bestimmt?

Zum Inhalt
Norwegen, Anfang des 20. Jahrhunderts, auf einer kleinen Insel weit oben im Norden. Für Hans und Maria Barrøy ist das abgelegene Eiland der Mittelpunkt der Welt. Sie leben mit ihrer Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Sie träumen von einem leichteren Leben, doch fortgehen von der Insel, das kommt nicht in Frage. Auch nicht für Ingrid, die einzige Tochter. Dem wachen, wissbegierigen Mädchen ist das Leben mit den Gezeiten, den Fischen und Vögeln, dem Horizont und dem weiten Himmel in Fleisch und Blut übergegangen. Das Meer ist ihr Abenteuer, die Insel ihre Festung. Doch als auch dort in der Abgeschiedenheit neue Zeiten Einzug halten, sieht Ingrid sich vor ungeahnte Herausforderungen und eine ungewisse Zukunft gestellt…

Leseprobe

Zum Autor
Roy Jacobsen, geboren 1954 in Oslo, ist einer der meistgelesenen Schriftsteller Norwegens. Mit Kurzgeschichten und zwölf Romanen hat er sich auch über die Grenzen Norwegens hinaus einen Namen gemacht. Sein Werk ist in seiner Heimat mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet worden.

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "In jenen hellen Nächten" unter allen, die von Roy Jacobsen auf eine kleine Insel Norwegens versetzt werden möchten. Was müsst ihr dafür tun? Einfach bis zum 08.07. auf eine Frage antworten*:

Leben in und mit der Natur: Wer von euch kann es sich vorstellen, so zu leben wie Hans und Maria – fern von der Zivilisation und des Komforts der heutigen Welt? An welchem Ort würdet ihr dann am liebsten leben?

Auf eure Antworten freue ich mich jetzt schon und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
644 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Unsichtbaren (ISBN:undefined)
Liebe Leserinnen und Leser,

wir starten eine Leserunde für den neuen Roman "Die Unsichtbaren" von Roy Jacobsen, dem Autor des Bestsellers "Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte". Der Osburg Verlag verlost dafür 15 Rezensionsexemplare, für die Ihr Euch bis zum 18. März bewerben könnt! Eine erste Leseprobe gibt es hier.

Norwegen, erste Hälfte des 20. Jahrhunderts: eine abgelegene Insel hoch oben im Norden an der zerklüfteten Küste. Für Hans und Maria Barroy ist sie das Paradies auf Erden. Sie leben mit ihrer kleinen Familie von dem, was der karge Boden und das wilde Meer ihnen bescheren. Ihre Tochter Ingrid hingegen will mehr. Sie geht aufs Festland. Als Hausmädchen findet sie eine Anstellung bei einer wohlhabenden Familie. Rührend kümmert sie sich um deren Kinder Felix und Suzanne. Doch eines Tages sind deren Eltern verschwunden. Ingrid entschließt sich, die beiden Waisen mit auf ihre Insel zu nehmen. Es ist der Beginn einer dramatischen Entwicklung!


Bewerbt Euch für ein Exemplar und lasst Euch von Roy Jacobsens atemberaubenden Beschreibungen der Menschen und der Natur verzaubern.

Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Kommentare und eine spannende Leserunde!
Euer Osburg Verlag
286 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  SLovesBooksvor 5 Jahren

Zusätzliche Informationen

Roy Jacobsen wurde am 25. Dezember 1954 in Oslo (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 243 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks