Royce Buckingham Mürrische Monster

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(17)
(35)
(26)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mürrische Monster“ von Royce Buckingham

Sympathische junge Helden, eine zarte Liebesgeschichte und ein richtig schauriges Monster Panik herrscht unter den Dämonen von Seattle, denn in der Stadt wütet eine unersättliche Bestie – der Dämonenfresser! Nate Grimlock, der ein Haus voller Dämonen hütet, ersinnt einen verzweifelten Plan, um seine geliebten Plagegeister zu retten. Schließlich ist ein Ort mit so vielen hilflosen Monstern für den Dämonenfresser nichts anderes als eine prall gefüllte Speisekammer. Da kommt die coole Dämonenhüterin Lilli gerade zur rechten Zeit in die Stadt. Aber kann Nate ihr trauen? Oder ist sie gar für das Chaos verantwortlich?

Witzig aber auch ernst

— pia_16
pia_16

Nette Fantasiegeschichte, ehr eine Kinder /Jugendgeschichte

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Netter, kurzweiliger Zeitvertreib.

— lovlymau
lovlymau

Muss man "Dämliche Dämonen" vorher gelesen haben ? Sollte man es vorher gelesen haben ?

— JeeJee
JeeJee

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mal was anderes!

    Mürrische Monster
    pia_16

    pia_16

    01. March 2016 um 15:12

    Das Cover hat mich zuerst nicht angesprochen und ich fand es albern da ich mir dachte sowas macht man doch eher auf das Cover eines Kinderbuchs aber da hatte ich mich nur zum teil geirrt. Ich habe das Buch gekauft weil ich ein witziges Geschenk für meine Schwester haben wollte. Aber sie wollte es nicht weil sie meinte mit 9 ist man schon zu alt für Kinderbücher also habe ich es wieder an mich genommen und gelesen. Und hier stimmt das Sprichwort, Beurteile nie ein Buch nach seinem Einband denn ich hatte diese Schreibweise und diese Geschichte gar nicht erwartet. Einfach geschrieben aber trotzdem so das man sich konzentrieren muss um es zu verstehen. Trotzdem muss ich sagen muss man sich für diese Art von Buch auch interessieren und sich dann da auch wirklich durchlesen. Sonst macht das ja keinen Sinn

    Mehr
  • Nette Fantasiegeschichte, ehr eine Kinder /Jugendgeschichte

    Mürrische Monster
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    Mürrische Monster von Royce Buckingham ist bereits der zweite Teil dieser Bücherserie. Leider kenne ich den Vorgänger nicht. Es fehlen doch einige Informationen, wenn man mit Band 2 beginnt. Es war nicht ersichtlich das Mürrische Monster ein Teil einer Reihe ist und auch nicht welcher. Ausgesucht habe ich das Buch nach dem Einband. Mir gefällt dieses lustig, freche Cover. Ein kleiner Hinweis das dies Band 2 ist, hätte mich evtl. erst zu einem anderen Buch greifen lassen. Trotz der fantasievollen Schreibweise, der lustigen Charaktere und des einfachen aber pfiffigen Schreibstil hat mich das Buch nicht überzeugt. Die Geschichte ist gut durchdacht. Die Geschichte ist ziemlich geradlinig , mir fehlen nur die höhen. Ich habe mir zwischendurch immer wieder etwas mehr erhofft. Der einfache Schreibstil und das Thema läd Kinder und Jugendliche ein dieses Buch zu lesen. Es ist absolut das richtige für kleine Fantasiefreunde. Ich denke diese werden hier auf ihre Kosten kommen. Dort würde ich es auch suchen: unter Kinder und Jugendbücher. Ein Buch voller Dämonen, Gnome und andere Fantasiewesen regen die Fantasie an und schreien förmlich nach Abenteuer. Die Charaktere waren sehr oberflächlich gehalten. Eine wirkliche Bindung konnte ich zu keinem Aufbauen. Vielleicht liegt es aber auch daran, das mir die Einführung durch Band 1 fehlt. Die letzten 25 Seiten gehören schon nicht mehr zur Geschichte. Dort gibt es eine etwas grössere Leseprobe zum Dämlichen Dämon. Mir hat das Buch mässig gefallen. Es bietet schöne Lesestunden aber der AHA Effekt bleibt leider aus. Mürrische Monster ist ein Jugendbuch was auch Erwachsene die Zeit verkürzt. Das offene Ende macht neugierig auf Teil drei. Vielleicht wird dieser dann einen ticken besser ;-)

    Mehr
    • 2
  • Besser als der erste Teil!

    Mürrische Monster
    illunis

    illunis

    08. October 2014 um 20:08

    Den ersten Teil habe ich damals gelesen und fand ihn nicht so gut, woraufhin ich eigentlich keine weiteren Teile lesen wollte... bis ich dann vor der Mängelexemplarkiste stand ;-) Ich muss sagen, das Buch hat mich positiv überrascht, es kommt von der Story wesentlich besser daher, alles hat Hand und Fuß, wohingegen ich beim ersten fand das manche Stränge ins leere laufen und kein richtiger roter Faden zu erkennen war. Die Sprache ist ebenfalls flüssiger und dadurch lässt sich das Buch einfach super lesen, man kann sich alles sehr gut vorstellen, was ich bei Fabelwesen wie Dämonen sehr wichtig finde um sich ein Bild auf die innere Leinwand werfen zu können... das hat hier ebenfalls besser funktioniert. Mir hat es richtig Spaß gemacht diesen Teil zu lesen und nun denke ich, wenn in der Qualität weitergeschrieben wird, dann werde ich auch noch weitere Teile lesen!

    Mehr
  • Buchstaben-Fastfood

    Mürrische Monster
    abendstern78

    abendstern78

    11. March 2014 um 11:23

    Gekauft habe ich mir das Buch, da ich von dem ersten Band begeistert war und dieser Band für nur zwei Euro zu haben war. Bin froh, dass ich es nicht zum regulären Preis gekauft habe. Die Geschichte ist keine gelungene Fortsetzung von Band 1 - Details sind teilweie nicht richtig ausformuliert, bei Nichtigkeiten hält er sich zu lange auf und was ich total daneben fand, dass am Ende drei Kapitel des ersten Bandes abgedruckt waren. Liest man eigentlich nicht Band 1 vor Band 2?! Nachdem es nur 228 Seiten sind, hatte ich das Buch sehr schnell gelesen und es hat einen faden Nachgeschmack hinterlassen. Das Buch hat keinen richtigen Einstieg und ein offenes Ende - es soll ja auch noch einen dritten Band geben. Aber für meinen Geschmack bleiben zu viele Fragen unbeantwortet. Das Buch war wie Fastfood, schnell gelesen und irgendwie unbefriedigend. Werde den dritten Band erst lesen, wenn auch er im Angebot ist.

    Mehr
  • Dämonen und Hüter

    Mürrische Monster
    Shiro_91

    Shiro_91

    23. November 2013 um 23:36

    MEINE MEINUNG Es ist bereits der zweite Band dieser Reihe. Leider habe ich den Vorgänger nicht gelesen und kann somit nicht sagen, wie er war. Nun ja um was geht es in diesem Buch: Der junge Hüter Nate lebt mir seinem Gehilfen Richie in einem Haus voller Dämonen die ziemlich viel Chaos verbreiten. Eines Tages wird eine Troll-Statur lebendig und das sprichwörtliche Chaos nimmt seinen Lauf. Unvermittelt tauchen die junge Lilli und ein mysteriöser Reporter auf. Um dem ganzen auf die Spur zu kommen, weshalb der Troll verschwunden und wieso viele Dämonen plötzlich verschwinden, machen sich die beiden Jungen Hüter und die Bibliothekarin Sandy auf die Suche nach dem Geheimnis. Jetzt zu meiner Meinung: Es ist ein gut und verständlich geschriebenes Buch, doch hat es mich nicht überzeugt und nicht geschafft mich in seinen Bann zu ziehen, trotz der quirligem Dämonen und den Charakteren. Dennoch eine spannende, humorvolle, rasant und abwechslungsreiche Story rund um Nathan und seinen Freunden. Manchmal, so schien es mir, hatte der Auto es eilig das nächste Kapitel zuschreiben. Für ein Jugendbuch, finde ich die Schnelligkeit etwas zu rasant und hätte mir ab und an gewünscht Herr Buckingham würde mehr die Hintergrundgeschichten der vorkommenden Dämonen ausschmücken und langsam der Hauptstory zum Höhepunkt (die Kämpfe mit dem Dämonenfresser) verhelfen und dem Buch somit einen schönen Abschluss zu verpassen. Manchmal beschrieb der Autor auf ziemlich brutale Art die Kämpfe und ich bin überrascht, das dies noch als Humor- und Jugendbuch durchgeht. Lange Rede, kurzer Sinn, es hat mich nicht so richtig überzeugt und werde mich überlegen, ob ich mir auch noch die anderen Bücher zulegen werde. FAZIT Zwar eine schöne und gut geschriebene Geschichte über Hüter und Dämonen, doch mir hat vieles gefehlt, was für mich ein Anreiz wäre, die nachfolgenden Bücher zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    FabAusten

    FabAusten

    02. March 2013 um 15:41

    Mürrische Monster In Seattle geht ein Dämonenfresser um. Natürlich nur rein zufällig lebt hier Nathan zusammen mit zahlreichen Dämonen. Er ist ein Hüter und steht in einer langen Tradition. Jahrhundertelang haben seine Vorgänger die dämonischen Wesen gefangen und in ihre Obhut genommen. Die Welt soll vor ihrem chaotischen Handeln geschützt werden, aber auch sie selbst sollen behütet werden. Und nun muss sich Nate zusammen mit seinem Lehrling Richie und seiner Freundin Sandy mit dem wildgewordenen Damönenfresser auseinandersetzen. Außerdem taucht die mysteriöse Lilli auf, die ebenfalls Dämonen sehen kann und darüberhinaus auch noch sehr attraktiv ist. ... Royce Buckingham hat mit Mürrische Monster sein zweites Werk dieser Reihe vorgelegt. Es ist jedoch unnötig, Dämliche Dämonen gelesen zu haben, um den Folgeband zu verstehen. Weder Plot noch Sprache sind sonderlich anspruchsvoll oder einfallsreich. Einen richtigen Plot kann man nur mit einigem Wohlwollen erkennen. Vielmehr wirkt es, als taumelten die Figuren von einer Dämonenjagd in die Nächste. Es gibt zwar den ein oder anderen Twist, doch wirklich begeistern kann keiner von ihnen. Die Protagonisten sind sympathisch, aber nicht sonderlich komplex. Dies kann man bei einem solch dünnen Buch wohl auch nicht unbedingt erwarten. Nate, Richie und Sandy interagieren sehr gut miteinander. Sandy ist schlagfertig und sorgt für treffende Kommentare. Insgesamt entsteht aber sehr wenig Komik. Hübsch war die Idee, dass Alltagsgegenstände, die uns häufig das Leben erschweren, weil sie nicht vorschriftsmäßig funktionieren, nicht kaputt sind. Vielmehr sind es einfach Dämonen und ihre Aufgabe besteht nun einmal darin, Chaos zu verbreiten. Besonders viel Fantasie kann man jedoch weder in der Story noch bei den Personen oder dem Setting erkennen. ..... Alles in allem ist Mürrische Monster wohl eher für ein jüngeres oder ein nicht unbedingt verwöhntes Publikum gedacht. Der Cliffhanger am Ende läßt nicht zwangsläufig den Wunsch entstehen, auch den nächsten Band lesen zu wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    21. November 2012 um 00:38

    "Sie hatte den selbstbewussten Gang eines Mädchens, das im Zeugnis nur Einsen hatte oder dessen Auto wie immer frisch geputzt und gesaugt war; aber vorallem war er der beschwingte Gang eines Mädchens, das, wirklich und wahrhaftig, einen festen Freund hatte, was für Sandy eine ganz neue Erfahrung war." . Zwar ist es schon eine Weile her, dass ich den ersten Teil "Dämliche Dämonen" gelesen habe, doch kann ich mich daran erinnern, dass ich diesen sehr süß und putzig fand, wegen der dämonischen Gehilfen von Nate. Doch von diesem Zauber bleibt in "Mürrische Monster" nichts übrig. Ich weiß nicht, was Royce Buckingham hier anders gemacht hat oder ob es vielleicht daran liegt, dass ich für solche Bücher inzwischen einfach zu alt bin, doch hat mir dieser Teil absolut nicht gefallen. Zwar hat mir die Welt, die der Autor hier geschaffen hat, abermals sehr gut gefallen, genauso wie die Story, doch war die Umsetzung einfach miserabel. Spannende Szenen waren viel zu schnell vorbei, die Charaktere flach und die Auflösung vorhersehbar. . Fazit: Schwacher zweiter Teil, der mir leider die Freunde an dieser Reihe verdorben hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Butterfly14

    Butterfly14

    28. March 2012 um 19:48

    Die charmante Fortsetzung von Dämliche Dämonen :).... Inhalt: Panik herrscht unter den Dämonen von Seattle, denn in der Stadt wütet eine unersättliche Bestie- der Dämonenfresser! Nate Grimlock, der ein Haus voller Dämonen hütet, versucht verzweifelt, alle zu beschützen- schließlich ist sein Haus das reinste Schlaraffenland für dieses Wesen. Auf diesem Abenteuer begleiten ihn seine Freundin Sandy und sein Lehrling und Freund Richie. Es kommt ein Mädchen in die Stadt, Lili, das dieselben Fähigkeiten zu besitzen scheint wie Nate. Sie jedoch sieht im Chaos das Schöne, während Nate nur die negativen Seiten daran sieht. Was Lili jedoch auslöst, konnte sich keiner vorstellen und Nate muss sich seiner Vergangenheit stellen.... Bewertung: Nachdem des öfteren beim 1. Band herzlich gelacht wurde, kommt der Leser bei diesem Teil ebenso auf seine Kosten. Es ist einfach erfrischend und bündig und es ist faszinierend zu sehen, was denn die Dämonen anstellen können (z.B. Schulhof oder Bar). Die Kapitel sind kurz, jedoch der Story angemessen, ebenso der Schreibstil. Zum Ende hin wurde es sehr nervenaufreibend und spannend, besonders in Hinsicht auf Nate's Charakterentwicklung. Es war eine gelungene Fortsetzung und die Freude ist groß, mehr über diese kleinen, chaotischen, pelzigen Dämonen zu erfahren. Mehr davon!

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    SomeBody

    SomeBody

    08. March 2012 um 08:01

    Mit "Mürrische Monster" ist Royce Buckingham eine nahtlose Fortsetzung der "Demonkeeper"-Reihe gelungen. Die liebevoll beschriebenen Charaktere, die man teilweise bereits aus dem Vorgänger kennt, werden mit den moralischen Werten Freundschaft, Zusammenhalt und Mut zur Aktion weiter ausgeschmückt. Fazit: Wer "Dämliche Dämonen" mochte, wird auch mit dem 2. Band nicht enttäuscht.

  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Leseratte1248

    Leseratte1248

    21. October 2011 um 15:30

    Eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils, schade, dass die Bücher nicht länger sind oder schneller nach einander veröffentlicht werden. Das Ende dieses Romans macht Geschmack auf den nächsten Teil.

  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Sophia!

    Sophia!

    23. January 2011 um 22:06

    Herrlich amüsant, interessant und spannend! Ein würdiger Nachfolger des ersten Teils „Dämliche Dämonen“. Nates Aufgabe als Dämonenhüter ist es, auf seine Schützlinge aufzupassen. Sie wohnen alle in seinem Haus, sind in seiner Nähe und richten nebenbei jede Menge Unsinn an. Nate hat allerhand zu tun, um die Dämonen in Schach zu halten. Zudem soll er Richie, seinem Schützling, die Kunst des Dämonenhütens beibringen. Er soll lernen, dass es eine ernstzunehmende Angelegenheit und kein Spiel ist. Und gerade das ist gar nicht so einfach, denn Richie ist ungeduldig und tollpatschig, zwei Eigenschaften, die seine spätere Aufgabe nicht gerade erleichtern. Auch seine Auseinandersetzungen mit dem ein oder anderen Dämon sorgen für jede Menge chaotischer Zwischenfälle. So ist beispielsweise das Schlafwandlerbett ein schwieriger Fall: „Das blöde Ding rennt jede Nacht woanders hin. Gestern bin ich nach dem Aufwachen in die Kloschüssel getreten.“ _ Wie schon im ersten Teil “Dämliche Dämonen“ müssen sich Nate und seine Freunde um ein größeres Problem kümmern. In Seattle treibt ein Dämonenfresser sein Unwesen, der alle Dämonen zu vernichten droht. Eine Reihe weiterer ungeklärter Ereignisse erschwert die Suche. Zum Glück wird Nate durch seine Freundin Sandy unterstützt, der er viel zu verdanken hat. Sie ist mutig und als einzige dazu in der Lage, das Kompendium zu übersetzen. Doch ihre Beziehung zu Nate wird durch das Auftauchen von Lilli gestört, die ebenfalls die Fähigkeit besitzt, Dämonen sehen zu können. Wer ist diese Lilli? Kann man ihr vertrauen? Oder hat sie möglicherweise etwas mit dem Dämonenfresser zu tun. Schließlich taucht er überall dort auf, wo sie auch ist. Wird Nate ein Unglück verhindern und seine Dämonen retten können? _ Witzig, spritzig, in gut gegliederten Kapiteln erzählt Royce Buckingham die Geschichte von Nate und dem Dämonenfresser. Wer seinen Debütroman mochte, wird auch dieses Werk lieben und Freude am Lesen haben! Der offene Schluss gibt Grund zur Hoffnung auf einen dritten Teil. Fazit: „Dämonen sind nicht böse. Sie sind nur lebendig gewordene Entropie.“

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Sternenwanderer-01

    Sternenwanderer-01

    22. January 2011 um 18:48

    Klappentext: Panik herrscht unter den Dämonen von Seattle, denn in der Stadt wütet eine unersättliche Bestie – der Dämonenfresser! Nate Grimlock, der ein Haus voller Dämonen hütet, ersinnt einen verzweifelten Plan, um seine geliebten Plagegeister zu retten. Schließlich ist ein Ort mit so vielen hilflosen Monstern für den Dämonenfresser nichts anderes als eine prall gefüllte Speisekammer. Autor: Royce Buckingham 254 Seiten erschienen 2009 im Penhaligon-Verlag Erster Satz: „Mein Meister ist wohlbehalten von der Reise zurückgekehrt“, kritzelte George McFeen auf das knittrige Pergament des in Kalbsleder gebundenen Kompendiums. Persönliches Fazit: Die Geschichte der „Dämlichen Dämonen“ geht weiter. Diesmal hat Nate es mit den Elementardämonen und einem Dämonenfresser zu tun. Wie bereits aus dem ersten Band bekannt, bestehen Dämonen aus reinem Chaos. Ohne Chaos wird die Welt ihre Freude, ihr Licht und ihre Dimension verlieren. Die Welt wird monoton und wird sich einfach verlieren. Nate sucht die Dämonen Kail und Zunder, die dem dürren Mann gehörten. Sie durchpflügen die Stadt und hinterlassen Chaos, Zerstörung und Tote. Und nebenbei lernt er auch noch die hübsche Lilly kennen. Sie ist ebenfalls eine Hüterin, allerdings der etwas anderen Art. Sie mag das fröhliche Chaos. Ihr Käfer und ihr riesiger Wohnanhänger fallen durch die bunten Farben auf. Doch der Dämonenfresser hat es auf sie abgesehen. Und frisst all ihre Dämonen auf. Auch ein nerviger, anhänglicher Reporter verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Scheinbar kennt er die richtigen Fragen, um Nate und seine Freunde sehr nervös zu machen. Nate muss seine Dämonen und vor allem die Elementardämonen schützen. Doch er kommt zu spät, er kann zwar Kail (Erde) retten, doch für Zunder (Feuer) kommt jede Hilfe zu spät. Er macht sich auf den Weg um Flappy (Luft) zu finden, bevor der Dämonenfresser ihn findet und größer und mächtiger wird. Den Schluss fand ich ein bißchen, wie soll ich es ausdrücken, schal, langweilig, offen. So hätte ich das nicht erwartet. Irgendwie sollte da noch was kommen. Alles in allem fand ich es wieder sehr gelungen, witzig, spannend, aber auch traurig. Bin schon sehr auf das nächste Buch von Royce Buckingham gespannt. Letzter Satz: Der Ozean war unendlich groß, und es würde eine lange Reise werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Lord-of-Kerry

    Lord-of-Kerry

    24. July 2010 um 17:20

    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht! Am Anfang haben mich zwar die etwas kurzen Kapitel irritiert. Doch da es ein Stilmittel des Autors war, war es auch gut gewählt. Die Story selbst ist schön geschrieben und immer wieder mit kleinen Details aufgelockert. Ausserdem sollten auch Krimispürnase auf ihre Kosten kommen, da die meisten Kleinigkeiten doch wichtig sind. Die Charaktäre sind liebevoll ausgearbeitet und auch sehr lebensnahe geschrieben, auch wenn die Geschichte selbst in den Fantastischen Bereich geht. Ich kann es nur empfehlen, für alle die, die gerne liebevoll Fantasygeschichten mögen!

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. May 2010 um 20:20

    In Seattle ist der Teufel los. Kaum haben Nate und seine Freunde Sandy und der Straßenjunge Richie, den Nate als Lehrling eingestellt hat, das TIER wieder unter Kontrolle gebracht; versetzt ein Dämonenfresser die Trolle und Dämonen in Aufruhr und verbreitet Angst und Schrecken. Bei der Jagd auf dieses hinterhältige Geschöpf begegnen die Freunde einer neuen Mitstreiterin, der Hüterin Lilli. Es kommt, wie es kommen muss. Sandy sieht das zarte aufkeimende Pflänzchen der jungen Liebe zu Nate gefährdet und reagiert mit Eifersucht, während die Freunde nicht ahnen, dass Lilli ungewollt den Dämonenfresser genau zu ihnen geführt hat. Ein Kampf um Leben und Tod entbrennt, in dem Nate eine sehr unschöne Wahrheit über seinen Gehilfen Flappy erfährt... Nach "Dämliche Dämonen" das neue Werk von Royce Buckingham. Habe das Buch gemütlich an einem Tag gelesen. Lustig und unterhaltsam, wenn auch eigentlich für Kinder und Jugendliche gemacht. Gefällt mir trotzdem sehr gut und ich hab viel gelacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mürrische Monster" von Royce Buckingham

    Mürrische Monster
    Arith

    Arith

    29. April 2010 um 18:18

    Eigentlich hätte dieses Buch nur zwei Sterne verdient, aber da die Figuren sich treu geblieben sind (trotz Weiterentwicklung) und Buckingham wieder mit gutem Ideen aufwartete, überredete ich mich zu der drei. Zur Story: Nach der Nacht, in dem Nate, Richie und Sandy das TIER mit Mühe und Not wieder eingesperrt und den dürren Mann besiegt hatten, sind drei Monate vergangen. Nate und Sandy wissen nicht so wirklich, wie man sich in einer Beziehung verhält und Nates kleiner Lehrling verwechselt das Dämonenhüten mit einem Leben als Ghostbsuter. Die Story knüpft an die Handlung des ersten Teils, schließlich müssen die drei noch Zunder und Kail, die umherirrenden Gehilfen des Dürren Mannes einfangen. (Ich hatte mich schon gefragt, was aus ihnen wurde) Im Gegensatz zum ersten Band, der sehr strikt und schnell geschrieben ist, bleibt die einzige Verwirrung Lilly, eine Sammlerin, die Nate ins Gefühlschaos stürzt, da sie so ist wie er, aber irgendwie doch nicht. Dazu noch der seltsame Reporter Calamitious, der sie überall hin verfolgt und ein Ungetüm, das sich nach und nach Dämonen einverleibt. Jedoch gibt der Autor sein Prinzip der äußerst kurzen Kapitel auf, was für mich persönlich schade ist. Dazu strotzt das Buch an Fehlern. Im ersten Band behauptet Nate Bengali zu beherrschen, aber jetzt muss Sandy für ihn übersetzen. Bei dem Kampf in der Spaceneedle wäre diese schon lange umgekippt, doch unlogischerweise bleibt sie stehen. Aber das schlimmste: Der Dämonenfresser schlägt ein Loch in Nates Boot, und es sinkt nicht! Es tritt nicht mal Wasser ein! UND später scihppert Nate mit diesen (eigentlich kaputten) Boot aufs offene Meer! Außerdem bekam ich beim Lesen das Gefühl, dass der Schluss gewollt in die Länge gezogen wurde. Ständige Wiederholungen und Breittreten der gleichen Passagen, als müsste man gezwungenermaßen eine bestimmte Seitenzahl erreichen. Daher kann ich nur sagen, dass der zweite Teil eine nicht empfehlenswerte Fortsetzung ist und ich hoffe, dass der Autor sich beim Dritten wieder fängt oder zu seinem alten Konzept zurückkehrt. Dennoch werde ich den dritten Teil lesen, da ich die Figuren ins Herz geschlossen habe und erfahren möchte, wie es ausgeht. Trotz der Fehler sind Nate, Sandy, Richie und Lilli lebhaft, glaubhaft und gut geschrieben. Nicht zu vergessen die lustigen kleinen Quälgeister von Dämonen.

    Mehr
  • weitere