Ruby Shadow Code Vision (Vereint)

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(16)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Code Vision (Vereint)“ von Ruby Shadow

Romantik, Spannung, Emotionen und Humor inkl. einer ordentlichen Portion Gänsehaut. Daumen hoch für dieses literarische Überraschungsei!!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein absoluter Lesegenuss - mysteriös, spannend und prickelnd.

— Katis-Buecherwelt
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vorurteile, die man am Ende gerne verhauen möchte

    Code Vision (Vereint)

    inflagrantibooks

    26. July 2013 um 01:52

    ANMERKUNG: Diese Rezension ist im Zusammenhang eines extra Blogbeitrages geschrieben worden, bei dem ich auf das Thema Vorurteile eingegangen bin. Bitte also nicht wundern, wenn jetzt einiges etwas verwirrend klingt. Vorwort: »Am 22. April 2013 erschien die erste Episode. Innerhalb von 3-4 Wochen hatten wir sie geplant, geschrieben, korriegiert und lektoriert…« Das war für mich zu erst ein kleiner Schock, denn ich selbst weiß, wie viel Arbeit so eine Geschichte kostet. Egal ob sie eine Kurzgeschichte oder Roman ist. Und als ich das Cover ja schon am Anfang sah, überschlugen sich meine Vorurteile immer wieder aufs neue. Schon die Bekanntschaft mit denen gemacht? Sind eine weit verbreitete Charaktereigenschaft und schaden manchmal mehr, als dass sie helfen. Ich habe hier an dieser Mischung aus Rezension, Besprechung, Test, Blogbeitrag und Geheimer Sache verdeutlichen wollen, dass ich als Leser auch selbst nichts dafür kann, wenn sich ständig mein Weg mit den Vorurteilen kreuzt. Konnte mein erster Eindruck also noch gerettet werden?! Finden wir es heraus - oder halten euch eure Vorurteile davon ab?! Autoren: Man findet nichts auf Amazon, Weltbild und auch irgendwie nicht auf der Seite des Verlages. Wenn man aber ganz genau auf Facebook hinschaut, findet man diesen kleinen Text vor: »Hinter dem Pseudonym "Ruby Shadow" verbirgt sich das Autorenduo Toni Kuklik & Melanie Reichert.« Wenn Leser dann wirklich so genau recherchiert, wie ich das gemacht habe, dann findet man diese Webseiten: (Kann ich nicht posten, da sonst Spamverdacht besteht.) Wenn man dann nochmals die Geduld hat, sich genauer zu informieren, liest man, dass sie die Gründerin des Verlages ist und eben ihr eigenes Buch mit einer Freundin publiziert hat. Ich hoffe wirklich, dass die beiden das etwas ausführlicher beschreiben - den Leser kauft widerstrebend Bücher von Autoren ohne jegliche Informationen und will vielleicht ungern in Detektivische Hobbysucherei übergehen. Nachtrag: Ich hätte wohl als erstes auf LB schauen sollen, denn dort waren einige Infos mehr als bei den Kaufshops. Klappentext: (Meinung) Ok, der Klappentext beschreibt anscheinend den ganzen 3 teiligen Band, was ja an sich nicht verkehrt ist, aber für mich als Leser war ich nach dem Beenden des ersten Teiles etwas verwirrt. Nach wiederholter Recherche (ich stehe ja auf Detektivs Arbeit) fand ich dann heraus, dass es wie gesagt 3 EPISODEN sind, sprich weder ein Roman noch eine Kurzgeschichte. An Episoden hatte ich mich bisher nur Serienmäßig herangewagt und ich fand es etwas schade, nichts davon auf Amazon, Weltbild oder dem Verlagsshop nachlesen zu können. Cover: Wer sich noch dran erinnert (war ja nicht so lange her), der weiß, dass mir das Cover nicht zugesagt hat. Woran lag das? Zum einen finde ich die beiden "Menschen", die die zwei Hauptprotas anscheinend darstellen sollen, mehr als unschön und (verzeiht, ich finde kein schöneres Adjektiv) "billig" dargestellt, zum anderen, hätte ich mir die Schrift und komplette Zusammensetzung aller Teile anders zusammengelegt. Das Cover ist für mich und sicher auch noch viele andere Leser der erste Eindruck (neben dem Klappentext). Und wenn mir das schon nicht zusagt – sei's weil es zu klischeehaft ist oder eben nicht schön - dann ist es für mich ein Grund es nicht zu kaufen. Klingt etwas penibel - ist es aber nicht. Der Verlag selbst hat schöne Cover, ich verstehe dann nicht wirklich, wieso dieses Buch keins bekam. Schade, denn das hätte mich ab diesem Punkt davon abgehalten, überhaupt reinzulesen. Meinung: Dieses „Episode“ ist von zwei verschiedenen Sichten – Emilys und Christophers - geschrieben worden, und wurde Kapitel für Kapitel abwechselnd erzählt. Am Anfang wird man mit Emilys direkten Gedanken konfrontiert, und zwar einem Traum. In diesem Traum wird sie gleich mit allen möglichen Vorurteilen bestückt: Shoppingsüchtig, Pink liebendes Püppchen, dass eine rosa (Ja ROSA – PINK ) Waffe mit sich rumschleppt. Das hatte anscheinend noch nicht gereicht, denn irgendwie (wie sollte es auch bei Pink Süchtigen nicht anders sein) hing da noch ein Hello Kitty Anhänger dran. Fragt mich nicht wo und wieso. Es ist einfach so. Punkt aus. Was mich auch sehr störte und ich auch bei Filmtrailern hasse: Wenn der Anfang so rein gar nicht wie der Rest ist. Hier mal die ersten Sätze: » Die Sonnenstrahlen kamen schleichend, schummelten sich an dem schweren Vorhang des Esszimmers vorbei und erhellten ganz allmählich den Raum. Sie krochen über den langen Tisch, auf dessen Mitte eine leere Obstschale stand, und schließlich erreichte das warme Licht meine Finger. Fasziniert beobachtete ich, wie die Kante zwischen Licht und Schatten sich über meine Hände bewegte. So langsam, dass ich es eigentlich kaum wahrnehmen konnte, aber schnell genug, um den Blick nicht davon abwenden zu können. Ein überwältigendes Spektakel der Natur, dem ich mich stundenlang hingeben konnte. « Der Schreibstil kommt wirklich NUR so am Anfang vor, danach verschwindet er. Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, und kann mir nur selbst denken, dass es eben der perfekte Anfang für den Leser sein soll. Perfekt ja. Vorgetäuscht? Auf alle Fälle. Mögen Leser und auch Menschen vorgetäuschte Dinge?! Wohl eher nicht. Die Autoren hätten ruhig so schreiben sollen, wie sie es auch bei den restlichen Kapiteln getan haben. Hätte nicht geschadet – ganz im Gegenteil. Noch ein positiver Aspekt, der aber kaum auffällt: Die Geschichte spielt in Britannien. Negativ: Bekam ich während dem Lesen kaum mit. Kommen wir wieder zurück zu Emily: Auf ihre sarkastische, direkte und anfangs Tussihafte Art kam sie erstaunlicher Weise glaubhaft und lustig rüber. Viele Autoren übertreiben damit, finden nicht die richtigen Sprüche oder können es einfach nicht. Aber Emily hier, die passte genauso wie sie war. Selbstverständlich ist sie eine mit Roten Haaren und Locken gesegnete Sexbombe – oder eben gut gebaute Frau, die jeden Mann um die Finger wickeln kann. Klischee über Klischee, was auch nicht besser wird, wenn man ihre Gedanken weiter mitverfolgt. Anfangs. Das legte sich ab dem dritten Kapitel wieder und ab da beginnt auch schon der ganze Verlauf. Da dies die erste Episode ist, kann man nicht wirklich einschätzen, inwiefern die Storyline und Idee gut durchdacht ist. Ich für meinen Teil fand es bis jetzt gut. Es wurde an den richtigen Stellen die Vergangenheit ausgegraben und Spannung erzeugt, sogar eine angenehme Prise Erotik ist enthalten. Da sich das Buch auch so locker und wie soll ich das ausdrücken…erfrischend - ja, nennen wir es erfrischend - lesen lässt, war das ganze mehr eine Wohltat als Qual für mich. (Was ich ja eigentlich dank meine Vorurteile erwartet hatte.) Kommen wir zu Christopher: Christopher Redfield hatte eine schwere Kindheit und Jugend hinter sich, und als sei das nicht genug, verfolgt ihn auch sein damaliges Autorenleben und Debütroman. Er ist eigentlich ein Autor des Genres „Horrors“, musste aber nach einem „Skandal“ seinen Autorennamen ablegen und sich Jahre später ein Pseudonym anlegen. Mit genau diesem schreibt er nun anscheinend Liebesromane und versucht so gut wie es geht unterzutauchen. Wieso eigentlich das ganze? Dieser Skandal entwickelte sich, nachdem er angab, dass eben seine Horrorgeschichten nicht fiktiv seien und er all das wirklich sah. Was genau das ist, wird zwischendrin kurz als Geist oder Monster angedeutet, bis zum Schluss wird darauf aber nicht direkter eingegangen. Man erfährt auch im Laufe der Geschichte, dass er selbst in eine Psychiatrische Klinik ging, gerade weil ihm alle einredeten, er bildete sich die Monster nur ein. All das erzählte er auch Emily, und diese glaubte und hörte ihm ohne ihn als Verrückten abzustempeln zu. Trotz dieses 10 Jahre langen Trennung verbindet die beiden immer noch etwas, was früher Freundschaft war und nun anscheinend auch tiefere Gefühle hervorholt. Ich fand ein paar Rechtschreibfehler und vielleicht hätte man ein paar Sachen umschreiben sollen, aber mich hat es nicht wirklich gestört. Das Buch an sich hat einen einfach so in den Bann gezogen, da kann ich das ruhig verzeihen. Aber bitte für die geplante Printversion noch mal drüber schauen – wäre sonst zu schade. Es ist schwer, das alles zu bewerten oder zusammenzufassen, da die erste Episode recht kurz war und erst gegen Ende „Action“ eintraf. Auch die Szenen spielen sich eigentlich immer nur zwischen den beiden ab. Wir werden mit Gedanken anstelle von Ortsbeschreibungen konfrontiert. Da gibt’s nur Anfangs den Buchladen, dann Emilys Wohnung und Christophers Haus. Viel beschrieben war da weiter nichts. Leser kann das jetzt als sehr große Schwäche abstempeln und denken, dass es mehr nervt als interessant klingt. (Berechtigtes Vorurteil) Meiner Meinung nach aber waren die Gedanken so gut formuliert und passend, dass es nicht gestört hatte. Man stellt sich die beiden vor und man sieht, fühlt und durchlebt was sie machen. Die Fantasie bastelt sich einfach selbst den Ort zusammen und schon haben die Gedankengänge auch Ortsbeschreibungen. Klingt etwas verwirrend oder unglaubwürdig, aber das war selbst für mich positiv überraschend. Wäre das Buch aber ein voller Roman (Erinnerung: Es sind EPISODEN) , wäre das nach einer gewissen Zeit nicht mehr so leicht gewesen. Aber hier hat es gepasst. Nichts desto trotz wollte ich diese Rezension verfassen, weil mich eben all diese genannten Vorurteile davon abgehalten hatten, das zu lesen. Und ich bin wirklich froh drum, dass ich es dennoch getan habe. Diese „Episoden“ versprechen wirklich einen tollen Schreibstil, interessante Charaktere und eine hoffentlich gute Idee. Es ist auch nicht mein typisches Genre, denn ich lese eher im „Thriller“ und Urban Fantasy Bereich. Aber dieser Schreibstil und anscheinend auch gute Zusammenarbeit zwischen den Autoren hat mich mehr als überzeugt. Ich lobe ungern, und wenn, dann mache ich es aber aus vollem Herzen. Wieso ich hier ein paar Dinge stark kritisiert habe, liegt einfach daran, dass mein Vorurteilradar seine Meinung kundtun wollte. Ich erhoffe mir auch wirklich sehr, dass der Verlag sich seine Kritiken zu Herzen nimmt und einiges verbessert, denn so eine tolle „Episode“ hat mehr Aufmerksamkeit und Leser verdient, die vielleicht so wie ich all die Vorurteile durchqueren und dennoch der Episode eine Chance geben. Fazit: Das war mit Abstand der seltsamste Rezension Beitrag, den ich je geschrieben habe. Aber das beweist auch, wie sehr mich das Buch überzeugt hatte und das es mir die Arbeit wert war – genauso wie das Lesen der ersten Episode. Und da ich einfach nicht anders kann, muss ich diesem Werk hier 5 Marken geben. Ich hätte eine wegen all diesen Kritiken abziehen sollen/können, aber was soll ich sagen? Ein nicht Thriller – Nicht Urban/Fantasy/Dystopie/Horror (ok, ich denke das kommt aber noch) Buch hat mich begeistert. Das verdient 5 Sterne. Punkt aus! Ach, wer mich bis hier noch begleitet hat, und seine Vorurteile nicht gewinnen ließ, der kriegt von mir einen großen Applaus. Den das ganze sollte auch eine Art Selbsttest für euch sein, die dass vielleicht lesen und schon denken, wie schlecht das Buch klingt. (Wegen den ersten Kritikpunkten.) Ich habe Teil 2 schon fertiggelesen und werde meine Eindrücke in einer weiteren Rezension schildern. Jaja, diese Episoden wollen mich nicht in Ruhe lassen ^^ Liebe Grüße ~ Jack T.R.

    Mehr
  • Leserunde zu "Code Vision (Vereint)" von Ruby Shadow

    Code Vision (Vereint)

    toni_kuklik

    Klappentext "Nachdem das Schicksal Emily und Christopher getrennt hat, vereint es sie nach neun Jahren aufs Neue. Doch ihr Wiedersehen zieht Konsequenzen mit sich. Während Chris sich jahrelang für „verrückt“ gehalten hat, führt Emily ihm nur allzu deutlich vor Augen, dass seine Halluzinationen erschreckend real sind. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto klarer wird ihnen ihre neue Aufgabe: Sie müssen den Kampf gegen finstere Kreaturen der Unterwelt aufnehmen." Die Leserunde Bei Code Vision handelt es sich um den Auftakt einer mystisch-romantischen eBook-Serie. Folglich sind die 10 Rezensionsexemplare ausschließlich als eBook erhältlich (ePub oder mobi). Wir, das Autoren-Duo, das sich hinter dem Pseudonym Ruby Shadow verbirgt, wollen euch die Gelegenheit geben, diesen Auftakt mit uns zu feiern. Wir wollen eure Meinung zu dieser ersten Episode, die schätzungsweise 86 Paperbackseiten umfasst. Um eines der 10 Freiexemplare zu erhalten, sagt uns einfach, was euch besonders an dieser Geschichte reizt. Die Bewerbungsfrist endet am 1. Mai 2013. Anschließend werden wir 10 von euch auswählen. Natürlich sind auch Leser, die das Buch kaufen und nicht gewinnen, herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen! Wir freuen uns über jeden Interessenten. Liebe Grüße und schon jetzt viel Spaß! Ruby Shadow ********************************** Nachtrag: Wenn ihr eure abschließende Rezension in einem Blog oder ähnlichem veröffentlicht, dann dürft ihr gerne auch das Cover einbinden, wenn wir wollt. Unter folgendem Link findet ihr es in einer entsprechenden auflösung, die ausreichen sollte ;) http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/63520_354574404654219_250462326_n.jpg

    Mehr
    • 199

    melanie_reichert

    19. May 2013 um 22:15
  • Ich will mehr....

    Code Vision (Vereint)

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. May 2013 um 17:03

    Inhalt: Emily und Chris waren die besten Freunde und total verliebt. Doch plötzlich ist Chris verschwunden. Ohne ein Wort oder eine Erklärung. Neun Jahre später arbeitet Emily in einer Buchhandlung und das Schicksal führt sie erneut zusammen. Chris ist Buchautor und soll eine Signierstunde abhalten. Die Begegnung reißt nicht nur alte Wunden auf, sondern gibt den beiden nochmal eine neue Chance. Doch es gibt ein dunkles Geheimnis das Chris belastet. Er sieht Schattenwesen, die ihr Unheil in der Familienvilla treiben. Jahrelang hat er sich deswegen für verrückt gehalten, dabei sind diese sehr real, denn Emily sieht sie auch. Meinung: “Code Vision – Vereint” ist der Auftakt einer Mystery-Romance – Trilogie des Autorenduos Toni Kuklik & Melanie Reichert, die unter dem Pseudonym Ruby Shadow schreiben. Die Geschichte ist in insgesamt 19 Szenen unterteilt. Diese werden abwechselnd aus der Sicht von Emily und Chris erzählt. Ich finde man merkt, dass zwei Personen an der Geschichte geschrieben haben, aber genau das verleiht den Charakteren und der Geschichte eine ganz besondere Form der Authentizität. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie bietet Witz, Spannung, Romantik, Emotionen und Gänsehaut. Also alles was eine tolle Geschichte braucht. Die Charaktere sind super sympathisch. Emily ist gewieft, extrem unpünktlich und unheimlich liebenswert, wenn auch ein bisschen nachtragend, was man aber unter den Umständen verstehen kann. Und Chris hat es mir angetan. Träumerisch und in sich gekehrt mit genau der richtigen Portion unterschwelliger Sexiness und Wut. Ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen, denn es sind unheimlich viele Fragen offen geblieben. Fazit: Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht! Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Code Vision

    Code Vision (Vereint)

    MATOLE

    18. May 2013 um 15:32

    Das Buch "Code Vision" ist der Debütroman eines Autorenduos mit dem Pseudonym Ruby Shadow. Es handelt sich hierbei um den Auftakt einer Fantasyreihe. Über den Inhalt: Die Jugendfreunde Emily und Chris waren ein Herz und eine Seele, aus der sich langsam eine Liebe entwickelte. Doch plötzlich verschwindet Chris aus unerklärlichen Gründen und Emiliy ist am Boden zerstört. Nach Jahren begegnen sich die beiden durch einen Zufall wieder. Schnell flammt die Zuneigung der beiden für einander wieder auf. Doch es geschehen seltsame Dinge in der Villa von Chris, von denen er dachte, das nur er sie wahrnimmt. Doch auch Emiliy kann die unheimlichen Schatten sehen... Das Buch hat mich sofort gefesselt. Es ist sehr unterhaltsam und spannend. Besonders gefallen hat mir auch der ständige Wechsel aus der Sichtweise der Protagonisten, da diese immer nahtlos in einander übergehen. So konnte man sich sehr gut in die entsprechende Person und deren Gefühle hineinversetzen. Das lässt die beiden Hauptpersonen noch sympathischer erscheinen. Leider endet dieses Buch viel zu schnell und jetzt warte ich gespannt auf die Fortsetzung, die hoffendlich bald folgt.

    Mehr
  • Bist du bereit in die Schatten abzutauchen?

    Code Vision (Vereint)

    Nicki-Nudel

    Inhalt: Christopher ist ein talentierter Autor, der in der Vergangenheit an er Psychose litt, er sah angeblich lebende Schatten in seinem Haus, das erklärte er auch seinen Fans und somit wurde sein erstes Buch ein Flopp. Nun schreibt er unter einem Pseudonym, was in ihn die Buchhandlung seiner ehemaligen Freundin Emily führt, wo diese als Angestellte arbeitet. Die Beiden sind geschockt, als sie einander sehen, wollen aber ihre Vergangenheit zusammen aufarbeiteten. Aber da stellt sich eine Frage: Ist Chris verrückt oder ist da vielleicht doch mehr, als wir begreifen? Meine Meinung: Ich war am Anfang von den Details der einzelnen Charakteren begeistert. Ihre Liebe für das Alltägliche. Die Beiden sind so unterschiedlich und passen aber genau deshalb so gut zusammen. Obwohl die zwei von unterschiedlichen Autorinnen geschrieben wurde, die jeweils Chis‘ und Ems Ansicht geschrieben haben, fiel es kaum auf. Einen kleinen Kritikpunkt gab es aber, ich hätte gerne den Schatten mehr eingebunden gehabt und auch etwas mehr von Christophers Familie erfahren. Aber es ist wirklich nur ein minimaler Kritikpunkt. Der Schreibstil ist wirklich toll, er bringt alles auf den Punkt und lässt sich wirklich super lesen. Mein Fazit: Ein wirklich tolles, wenn auch meiner Meinung nach zu kurzes Buch (2. Teil komm bald!). So gebe ich 4,5 Sterne. Man verliebt sich schon in den ersten Seiten.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Code Vision (Vereint)" von Ruby Shadow

    Code Vision (Vereint)

    Shunya

    14. May 2013 um 20:02

    Nach endlosen Jahren sehen sich Christopher und Emily wieder und es scheint als würde die Vergangenheit sie einholen. Emily hegt immer noch einen Groll auf ihren ehemals besten Freund, der sich nie bei ihr gemeldet hatte und der nun plötzlich wie aus dem Nichts in ihrer Stadt auftaucht, um sein neues Buch vorzustellen. Nur langsam schaffen sie es einander zu öffnen und durch Gespräche besser zu verstehen. Alte Gefühle keimen wieder auf, doch Christopher's dunkle Vergangenheit lässt sich nicht länger verbergen. Ein unheilvoller Schatten treibt sein Unwesen im alten Anwesen seiner Eltern und auch wenn Christopher immer dachte, es sei nur eine Halluzination, so scheint dieser Schatten nicht seiner Fantasie zu entspringen und schon gar nicht gutmütig zu sein. Und was hat es mit dem Mann auf sich, der Christopher's ersten Roman, der einen Skandal heraufbeschworen hat, für echt hält? Die Idee, die Geschichte durch jeweils die Perspektiven von Emily und Chris zu erzählen, finde ich sehr gelungen und es hat Spaß gemacht, die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Chris mochte ich von Anfang an. Er ist ein sympathischer Charakter und seine Fähigkeit Dinge zu sehen, die andere nicht sehen können, finde ich sehr spannend. Bei Emily ist es immer so ein hin und her. In einigen Dingen hat sie mich irgendwie tierisch genervt, andererseits mag ich ihre neugierige Ader und das sie alles selbst in die Hand nimmt. Was nicht so mein Fall war, war, dass die beiden sich immer angeschmachtet haben. Der Fantasyanteil war dann doch interessanter für mich, auch wenn es leider erst gegen Ende so richtig spannend wurde. Dafür bin ich jetzt schon sehr neugierig auf die Fortsetzung! Die Idee mit dem Schatten gefällt mir ausgezeichnet und auch zum Ende hin, als er bedrohlicher wird, wurde es sehr gut umgesetzt. Ein schöner Einstieg für den ersten Teil, auch wenn sich die Story eher langsam entwickelt. Das Cover finde ich sehr ansprechend und die Story macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Mit 19 Kapiteln ist der erste Band nicht sehr lang. Man kann es also gut in einem Rutsch durchlesen oder es sich aufteilen. Wer Romantik und eine Prise Fantasy mag, sollte sich die Geschichte um Emily und Chris nicht entgehen lassen! Fortsetzung: Code Vision 2: Gebannt

    Mehr
  • Code Vision 1 Vereint

    Code Vision (Vereint)

    Traumfeder

    14. May 2013 um 11:27

    Meine Meinung Mit "Vereint" leitet das Autorenduo, das sich hinter dem Pseudonym Ruby Shadow verbirgt, in eine gespenstische Welt ein. Christopher ist ein mehr oder weniger erfolgreicher Autor. Geprägt von seiner Vergangenheit, ist er verschlossen und in sich gekehrt. Zu oft hat er zu hören bekommen, dass er verrückt sei, weshalb er es irgendwann selbst zu glauben begann. Sein Treffen mit Emily scheint da willkommen, denn es wirkt ein wenig wie eine Therapie, die sein Inneres löst. Ob sie jedoch tatsächlich helfen kann, ist nach wie vor offen. Emily ist Buchhändlerin. Als tollpatschige, unpünktliche und Kaffeesüchtige, ist sie wirklich sympathisch. Sie gibt sich stark, leidet im Inneren aber nach wie vor. Vor Christophers Verschwinden wollte sie ihm ihre Liebe gestehen, doch das Schicksal verhinderte es. Wird ihre Liebe nun eine Chance bekommen? Dieser erste Teil steht ganz und gar im Zeichen von Christopher und Emily. Neben ihnen tauchen kaum andere Charaktere auf und wenn, dass sind es zu meist nur Erwähnungen. Geschickt spielen die Autorinnen den Perspektivenwechsel ein. So haben Christopher und Emily die Chance aus ihrer Ich-Perspektive die Vorgänge zu erläutern. Der Schreibstil ist so gehalten, dass der Leser sich einfach in die Geschichte fallen lassen kann. Die bildreichen Beschreibungen regen die Fantasie an, so dass man Teil des Geschehens wird. Vom ersten Moment an wird Spannung aufgebaut, die knisternde Leidenschaft zwischen den Protagonisten, unterstützt diese und fesselt. Ich liebe die Beschreibung des Herrenhauses in dem Christopher lebt. Zu gerne würde ich ihn besuchen und mich umsehen, auch wenn es gruselig sein sollte. Das Cover überzeugt durch die Darstellung der Hauptprotagonisten. Im Vordergrund ist der gut aussehende Christopher mit seinen ungewöhnlichen und einfach bezaubernden Augen. Im Hintergrund und damit mehr im Schatten verborgen, die hübsche Emily. Fazit Man kann sich noch so sehr ärgern, dass das Buch so schnell endet und der Cliffhanger gerade dann eingesetzt wird, als ein altes Geheimnis sich zu zeigen beginnt, doch die Geschichte selbst muss man einfach lieben. Dieser gelungene Auftakt der Mystery-Romance Reihe bietet einen hohen Drang zur Suchtgefahr. Mysteriös, spannend und prickelnd leidenschaftlich, so lässt es sich am ehesten zusammenfassen. Jetzt bleibt nur noch das Warten auf Band 2.

    Mehr
  • eine klare Leseempfehlung von mir ...

    Code Vision (Vereint)

    Letanna

    07. May 2013 um 19:29

    Die Inhaltsangabe gibt sehr gut die Handlung wieder, also brauche ich auf diese nicht mehr eingehen. Hinter dem Pseudonym Ruby Shadow verbirgt sich das Autorenduo Toni Kuklik &  Melanie Reichert. Bei Code Vision (Vereint) handelt es sich um die erste Episode der Geschichte, die leider "nur" 86 Seiten umfasst. Leider, weil ich unbedingt wissen will wie es weiter geht ;) Die Handlung wird aus zwei Perspektiven erzählt, Emily und Christopher, jeweils in der Ich-Form. Das fand ich sehr gelungen. Ich persönlich lese wirklich gerne in der Ich-Form und hier haben die Autoren das wirklich sehr gut umgesetzt. Wir lernen erst einmal die beiden Hauptfiguren kennen. Hier hat mir besonders gut gefallen, dass die beiden sich schon kannten, sich aber seit vielen Jahren nicht mehr gesehen haben. Der Plot "gemeinisvoller Fremder" war einfach schon zu oft da. Beide Charakter gefallen mir unheimlich gut, sie sind sehr sympatisch. Die Hintergründe, warum sie sich so lange aus den Augen verloren haben, fand ich sehr interessant. Wie gesagt, ich will unbedingt wissen wie es weiter geht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung 

    Mehr
  • Code Vision (Vereint)

    Code Vision (Vereint)

    miss_neko

    Klappentext "Nachdem das Schicksal Emily und Christopher getrennt hat, vereint es sie nach neun Jahren aufs Neue. Doch ihr Wiedersehen zieht Konsequenzen mit sich. Während Chris sich jahrelang für „verrückt“ gehalten hat, führt Emily ihm nur allzu deutlich vor Augen, dass seine Halluzinationen erschreckend real sind. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto klarer wird ihnen ihre neue Aufgabe: Sie müssen den Kampf gegen finstere Kreaturen der Unterwelt aufnehmen." AutorCode Vision ist ein gemeinsames Projekt zweier Autorinnen, die die Reihe unter dem Namen Ruby Shadow veröffentlichen. InhaltChristopher und Emily begegnen sich nach einigen Jahren eher zufällig wieder. Beide sind überrascht, den anderen wiederzusehen. Christopher bekommt endlich die Chance, Emily zu erklären, warum er damals plötzlich verschwunden ist, und die beiden nähern sich wieder an. Als Emily bei Chris zu Besuch ist, haben die beiden ein Erlebnis, das Chris endlich zeigt, dass er nicht - wie jahrelang geglaubt - verrückt ist... Meine Meinung Code Vision (Vereint) ist aus zwei unterschiedlichen Ich-Perspektiven - der von Chris und der von Emily - geschrieben. Würde man nicht wissen, dass hier zwei talentierte Autorinnen am Werk waren, man könnte denken, es wäre nur von einer Person geschrieben. Das Buch liest sich durchwegs flüssig, der Stil der beiden Autorinnen harmoniert wirklich gut. Man bekommt direkt am Anfang des Buches einen Einblick in die beiden Charaktere und merkt schnell, dass weder Chris noch Emily perfekt sind. Die Spannung steigert sich bis zum Schluss unaufhörlich und das Buch endet, so wie das erste Buch einer Reihe enden sollte: Eine spannende Situation und offene Fragen, die in den Folgebänden beantwortet werden wollen. Fazit Toller Auftakt zu einer Serie, die eindeutig Suchtpotenzial hat.

    Mehr
    • 2
  • Code Vision (Vereint) von Ruby Shadow

    Code Vision (Vereint)

    Helli

    07. May 2013 um 10:14

    Code Vision (Vereint) von Ruby Shadow Buch:     Sie sind eine Einheit. Sie sind unzertrennlich. Nachdem das Schicksal Emily und Christopher getrennt hat, vereint es sie nach neun Jahren aufs Neue. Doch ihr Wiedersehen zieht Konsequenzen mit sich. Während Chris sich jahrelang für „verrückt“ gehalten hat, führt Emily ihm nur allzu deutlich vor Augen, dass seine Halluzinationen erschreckend real sind. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto klarer wird ihnen ihre neue Aufgabe: Sie müssen den Kampf gegen finstere Kreaturen der Unterwelt aufnehmen.   Autor:     "Code Vision" ist das erste gemeinsame Projekt des Autorenduos.  Zwei Menschen, die die Liebe zur Literatur verbindet, haben sich zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Werk zu schaffen. Hinter dem Pseudonym "Ruby Shadow" verbirgt sich das Autorenduo Toni Kuklik & Melanie Reichert.   Meinung:      Für Mystery und Fantasy Fans ist Code Vision ein muss! Der Schreibstill ist so toll, dass man schnell durch die 19 Abschnitte durch ist. Das Buch ist von Anfang an spannend und die Spannung lässt bis zur letzten Seite nicht nach. Durch den ständigen Wechseln zwischen Emily und Chris, was in der Ich-Form geschrieben ist, ist man sehr schnell in der Geschichte drin. Auf jeden Fall ein toller Auftakt zu einer neuen Fantasy-Romance Serie.     Fazit:     Lesenswert! Für Mystery und Fantasy Fans ist Code Vision ein muss!

    Mehr
  • Toller Auftakt

    Code Vision (Vereint)

    tigger0705

    06. May 2013 um 15:48

    Dieses Buch wird aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Aus Sicht von Emily und aus Christopher's. Christopher ist Schriftsteller und gilt als verrückt, da er Dinge sehen kann, die sonst keiner sieht. Emily ist seine Jugendfreundin, die er zufällig bei einer seiner Signierstunden in einer Buchhandlung, in der sie arbeitet, wieder trifft. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit und erst nach 9 Jahre treffen sie sich wieder, wo es zu einer Aussprache kommt. Na gut, so richtig viel erfährt sie nicht bei dieser Aussprache, aber das ist auch nicht nötig. Wie es sich weiterentwickelt müsst ihr schon selber herausfinden. Da dies zunächst der erste Teil einer Serie ist, hoffe ich, dass wir, und auch Emily, bald mehr erfahren, was wirklich damals passiert ist. Bis dahin wünsche ich Euch viel Spass beim lesen. Es ist ein tolles Buch. Von zwei Autoren geschrieben, die aber so gut harmonieren, dass diese Tatsache nicht auffällt. Die Charaktere bekommen meiner Meinung, etwas mehr Tiefe. Sehr gelungen. Es hat viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und jetzt warte ich sehnsüchtig auf Band 2. Ich hätte den Roman durchaus an einem Tag gelesen, wenn ich mehr Zeit gehabt, und ich nicht an der Leserunde bei Lovelybooks teilgenommen hätte. So musste ich immer mal wieder unterbrechen und meine Eindrücke mitteilen. Es lohnt sich auf jeden Fall, diesen ersten Teil zu lesen. Allerdings solltet ihr euch darauf einlassen, dass der Zweite noch nicht erschienen ist, bzw. noch geschrieben wird. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht. Was kann ich noch zu dem Buch sagen? Es liest sich einfach toll. Der Schreibstil von beiden Autoren ist super und auch die Charaktere sind gut getroffen. Neben Liebe und Witz ist es auch sehr spannend. Definitiv ein Buch zum weiterempfehlen. In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß!

    Mehr
  • Spannender Beginn einer Serie

    Code Vision (Vereint)

    Kitty411

    Zum Buch: „Code Visions (Vereint)“ von Ruby Shadow ist ein Urban Fantasy Roman, der am 21.04.2013 im Verlag Weltenschmiede erschienen ist. Es ist der Auftakt zu einer Serie. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00CGY9W84/lovebook-21  Klappentext: "Nachdem das Schicksal Emily und Christopher getrennt hat, vereint es sie nach neun Jahren aufs Neue. Doch ihr Wiedersehen zieht Konsequenzen mit sich. Während Chris sich jahrelang für „verrückt“ gehalten hat, führt Emily ihm nur allzu deutlich vor Augen, dass seine Halluzinationen erschreckend real sind. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto klarer wird ihnen ihre neue Aufgabe: Sie müssen den Kampf gegen finstere Kreaturen der Unterwelt aufnehmen." Die Story: Nach Jahren der Trennung begegnen sich Christopher und Emily mehr durch Zufall wieder. Nach anfänglichem Ärger lässt Emily sich von Christopher erklären, warum er damals verschwand, und die beiden beginnen, ihre Freundschaft wieder aufzubauen. Freundschaft, die bald in mehr umschlägt. Doch dann haben die beiden ein seltsames Erlebnis, das Christopher zeigt, dass er nicht, wie angenommen, verrückt ist… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Das Buch ist in 19 Szenen unterteilt, die abwechselnd aus Christophers und Emilys Sicht in der Ich-Form geschrieben wurden. Covergestaltung: Das Cover ist in schwarz gehalten, mittig sieht man den Kopf eines Mannes und im Hintergrund das Gesicht einer Frau, der Titel des Buches ist in weiß gehalten. Zum Autor: Ruby Shadow ist das Pseudonym zweier Autoren, die dieses Projekt gemeinsam durchführen. Meine Meinung: Dieses Buch hat mich von Anfang an gefangen genommen, der flüssige Schreibstil und die sympathischen Charaktere machen es einem sehr leicht, in die Story einzutauchen und sich darin zu verlieren, ausserdem kann man sich wirklich gut hineinversetzen. Gleich zu Anfang wird Spannung erzeugt, die sich im Laufe der Story steigert, bis hin zu einem extrem spannenden Ende des Buches, das viele Fragen offen lässt und so viel Lust auf Teil zwei der Serie macht. Das ist für mich gerade der einzige Wehmutstropfen, dass ich nicht weiterlesen kann, aber das werde ich dann mit Teil zwei nachholen. Zusätzlich zum spannenden Teil haben wir auch noch die persönliche Geschichte zwischen Christopher und Emily, die viel Gefühl verrät, aber nicht im geringsten kitschig oder übertrieben ist, und die sich sehr gut in die Story einpasst, es passt einfach sehr gut zusammen. Ein spannendes, unheimliches Buch, das ich jedem Fantasy oder Mystery Fan empfehlen kann. Ich vergebe 5 Sterne.  

    Mehr
    • 2
  • Ein gelungener Auftakt einer neuen Mystery-Romance Serie, mit hohem Suchtpotenzial.

    Code Vision (Vereint)

    Katis-Buecherwelt

    23. April 2013 um 00:09

    Klappentext: Nachdem das Schicksal Emily und Christopher getrennt hat, vereint es sie nach neun Jahren aufs Neue. Doch ihr Wiedersehen zieht Konsequenzen mit sich. Während Chris sich jahrelang für „verrückt“ gehalten hat, führt Emily ihm nur allzu deutlich vor Augen, dass seine Halluzinationen erschreckend real sind. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto klarer wird ihnen ihre neue Aufgabe: Sie müssen den Kampf gegen finstere Kreaturen der Unterwelt aufnehmen. (Quelle: Verlagsseite) Zum Buch: Das Cover ist ein richtiger Blickfänger, der wirklich gut aussehende Mann, mit den ungleichen Augenfarben, im Hintergrund eine hübsche junge Frau, umhüllt vom schwarzen Nebel. Die Schrift mit den verschnörkelten Anfangsbuchstaben passen perfekt zum Gesamtbild. Die Kapitel sind aus der Sicht der Protagonisten im Wechsel geschrieben. Erster Satz: „Die Sonnenstrahlen kamen schleichend, schummelten sich an dem schweren Vorhang des Esszimmers vorbei uns erhellten ganz allmählich den Raum.“ Meine Meinung: Dies ist der Auftakt einer mystisch-romantischen ebook-Serie zweier Autoren, die unter einem Pseudonym schreiben und diesen perfekt umgesetzt haben. Dadurch das im Wechsel aus der Sicht von Emily und Chris, in der Ich Form geschrieben, konnte ich mich direkt in die Geschichte fallen lassen und es liest sich sehr schnell durch. Direkt von Anfang an wird der Spannungsbogen aufrechterhalten, welcher sich durch das gesamte Buch zieht und auch weiter ausgebaut wird. Das Buch endet mit einem Cliffhänger, der viele Fragen aufwirft und ich kann es kaum noch erwarten den nächsten Teil zu lesen. Die Charaktere mochte ich beide auf Anhieb. Emily ist mir direkt ans Herz gewachsen, sie ist eine starke Frau, aber im inneren sehr verletzt, etwas tollpatschig und unpünktlich. Eine Person, die ich sehr sympathisch finde und wo ich mir vorstellen kann, mit ihr Pferde stehlen zu können. Zudem hat sie einen Traumberuf, sie ist Buchhändlerin. Chris ist Autor und sehr in sich gekehrt, durch seine Vergangenheit, aber auch wegen der Tatsache, weil er denkt, er wäre ein „Verrückter“. Es gab einige Situationen, wo ich ihn echt sehr gerne mal geschüttelt hätte, weil er einfach nicht mit der Sprache heraus kam, oder hätte ihn gerne in den Arm genommen. Aber auch mein Herz hat er zum Pochen gebracht. Es gab eine Situation in dem Buch, indem ich wirklich mitten drin war, ich hatte Angst, mein Herz schlug wie wild, ich hatte Gänsehaut, aber auch traurige und prickelnde Szenen haben mich in ihren Bann gezogen. Gerne hätte ich noch viel mehr der beiden erfahren und hoffe auf einen baldigen zweiten Teil. Hier kommen alle „Mystery-Romance Fans“ auf ihre kosten. Fazit: Ein gelungener Auftakt einer neuen Mystery-Romance Serie, mit hohem Suchtpotenzial. Ein absoluter Lesegenuss - mysteriös, spannend und prickelnd.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks