Ruckser Elisabeth Das große kleine Buch: Einfach gut einkochen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das große kleine Buch: Einfach gut einkochen“ von Ruckser Elisabeth

Der Sommer schmeckt nach Ribiseln und Uhudler, Kriecherln und Dirndln, Heidelbeeren oder Zwetschken. Wir kochen ihn ein und legen ihn ins Glas. Mit Rezepten aus allen Regionen Österreichs – von Osttirol bis in den Lungau, vom Wienerwald bis in die Südsteiermark.

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

informativ, grün, lecker, etwas ausgefallen - für Gemüsefans und solche, die es werden sollten ;)

SigiLovesBooks

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • einfach lecker

    Das große kleine Buch: Einfach gut einkochen
    Flatter

    Flatter

    31. August 2017 um 22:26

    Über die Autorin: Elisabeth Ruckser beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema hochwertige Lebensmittel. Für das Magazin Servus in Stadt & Land schreibt sie regelmäßig Beiträge für die Rubriken "Aus Omas Kochbuch" sowie "Gutes von daheim". Sie lebt und arbeitet in Wien und in Eibenstein im Waldviertel. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Der Sommer schmeckt nach Ribiseln und Uhudler, Kriecherln und Dirndln, Heidelbeeren oder Zwetschken. Wir kochen ein und legen ihn ins Glas. Mit Rezepten aus allen Regionen Österreichs - von Osttirol bis in den Lungau, vom Wienerwald bis in die Südsteiermark. Meine Meinung: Das Büchlein startet damit, dass es uns die "vielen Seiten des Zuckers" erklärt. Sei es Hut, Bäcker und Würfel oder die Zuckerrübe. Wir lernen die S vieles mehr. Total angetan hat es mir die Brombeer-Schichtmarmelade, die nicht nur optisch ein echter Hingucker ist. Sei es das Himbeergelee mit Pelargonien, Hollerkoch mit Rotwein, Quittenkäse oder der Heidelbeerschnaps. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet und man kann sie gut nachkochen. Die Zutaten sind überall zu bekommen. So macht das Nachkochen Spaß. Und selbstgemacht schmeckt es doch am besten! Cover: Das Cover ist extrem ansprechend und hat tolle Farben. Da bekommt man sofort Lust auf eine Marmeladensemmel. Fazit: Die Autorin präsentiert uns hier tolle Rezepte, die sich einfach nachkochen lassen und wunderbar schmecken.

    Mehr
  • vielseitige, ansprechende Einkochrezepte aus Österreich

    Das große kleine Buch: Einfach gut einkochen
    katze102

    katze102

    30. August 2017 um 14:45


    • 2
  • Sommerzeit – Einkochzeit

    Das große kleine Buch: Einfach gut einkochen
    Sikal

    Sikal

    30. July 2017 um 07:38

    Dieses kleine Büchlein verführt richtig mit diesen tollen Rezepten und einfachen Zubereitungsarten. Anfangs werden dem Leser einige Grundkenntnisse vermittelt, die fünf goldenen Einkochregeln vorgestellt und das wohl den meisten bekannte Weck-Patent nahe gebracht. Ebenso erfährt man einiges über den Wert der Zuckerrübe im Laufe der Geschichte, erhält einen Überblick durch ein zusammengefasstes Glossar und dann geht es endlich los – mit den Rezepten, die richtig Lust darauf machen, den Kochlöffel zu schwingen. Die Autorin, Elisabeth Ruckser hat hier eine breite Palette an Selbstgemachtem parat und präsentiert diese hier mit übersichtlich dargestellten Zutatenlisten sowie einfach gehaltenen Zubereitungsschritten. Auch als Anfängerin wird man mit diesen Rezepten rasch positive Ergebnisse haben. Diverse Rezepte, wie z.B. Himbeergelee mit Pelargonien, Erdbeermarmelade mit Most oder Safran-Marillen-Marmelade laden zum Experimentieren ein. Doch auch für nicht ganz so experimentierfreudige EinkocherInnen gibt es natürlich einiges zu entdecken, z.B. Kirschlikör, Maiwipferlsirup, Weingartenpfirsichmarmelade oder Brombeer-Schichtmarmelade. Auf jeden Fall möchte man aus diesem praxisorientierten Büchlein gleich das ein oder andere Rezept versuchen und braucht hier auch keine Scheu zu zeigen – mit diesen Anleitungen schafft man so einiges mühelos und hat bei den nächsten Anlässen selbstgemachte Geschenke aus der Küche parat, die bestimmt herzlich willkommen sind.

    Mehr