Rudolf Jagusch Amen

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(28)
(6)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amen“ von Rudolf Jagusch

Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähiggeschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Landgräf weiß noch nicht, warum. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein, und gibt an, dass ihr Mann es absolut ernst meint. Die Lage spitzt sich dramatisch zu.

Wow, sehr spannender Thriller, habe ihn quasi am Stück verschlungen und bin begeistert!!

— Sunshine29

Ein Buch wie ein Action-Film, rasant und explosiv. Perfekt für Zwischendurch.

— Igelmanu66

Action, Spannung, Staub und Schutt, Bombenstimmung im und am Kölner Dom. Kirchliche Korruption, geistlicher Segen und geisteskranke Psychen.

— Floh

Kleine Schwächen in der Story, aber dennoch lesenswert dank konsequent hohem Tempo und hoher Spannung.

— Gulan

Total Genial, gerne mehr davon

— MoniRS

Spannend vom Anfang an mit rasanten Erzähltempo! Würde gerne mehr vom Ermittler lesen!

— tinstamp

Ein Hauch von Die Hard im Kölner Dom: hochspannend, für umfangreiche Reflexionen jedoch ungeeignet.

— WolfgangB

Klasse Thriller und das noch in meiner Lieblingsstadt Köln ♥

— TerrorSternchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rasant und explosiv

    Amen

    Igelmanu66

    »Liebe Kölner … Der Kölner Dom. Ein Symbol des christlichen Abendlands, wie es nur wenige in Europa gibt. Ein gewaltiger Bau, ein Werk von Jahrhunderten. Ein Ort der Ruhe und Besinnung. Ein Raum der Begegnungen, mit Menschen und mit Gott. … Sitzt man hier im Kirchenschiff, fühlt man sich Gott so nah wie an keinem anderen Ort auf der Welt. … Leider könnte all das im Bruchteil einer Sekunde Geschichte sein.« Dieser Mann, der da im Kölner Dom steht, mit einem Sprengstoffgürtel und dem Zünder in der Hand, hat klare Forderungen gestellt. 50 Millionen Dollar, ein Flugzeug zu seiner Verfügung und freien Abzug, sonst sprengt er den Dom in die Luft. Zusätzlich zu den von ihm in der Stadt versteckten Sprengsätzen, die die Stadt in ein Trümmerfeld verwandeln werden. Und zusätzlich zu seiner Stieftochter, die er lebendig begraben hat und deren Versteck er erst dann verraten wird, wenn alle seine Forderungen erfüllt sind. Zu verlieren hat der Mann scheinbar nichts und stellt somit eine harte Nuss dar für Polizei, SEK, Psychologen und Vermittler. Und auch für Kriminalkommissar Martin Landgräf, der seit einem schweren Herzinfarkt dienstunfähig ist, eigentlich nur zum Beten in den Dom gekommen war und plötzlich mitten in einem Fall steckt, der ihn an die Grenzen seiner Belastbarkeit bringen wird. Dieser Thriller war wieder einer von der Sorte, die man am liebsten in einem Rutsch und ohne Abzusetzen liest. Die Spannung war von der ersten Seite an da und blieb durchgängig erhalten. Dabei war mir eigentlich recht schnell klar, was da ablief und wer noch an der ganzen Angelegenheit beteiligt war. Trotzdem litt der Unterhaltungswert darunter nicht. Ich würde sagen, dieses Buch ist vergleichbar mit einem Action-Film. Man kann es zwischendurch genießen, braucht nicht um die Ecke zu denken, sondern kann sich einfach von der Handlung mitreißen lassen. Es gibt diverse Rückblenden, die Einblicke in das Beziehungsgeflecht der Charaktere geben und veranschaulichen sollen, wieso die jeweiligen Personen zu genau den Menschen wurden, die sie sind. Da erwarten den Leser zwar keine großen Überraschungen, aber alles ist schlüssig und logisch. Erwähnenswert finde ich ein Kapitel, das sich mit den Skrupeln und Gedanken einer SEK-Beamtin befasst. Im Grunde hätte das noch mehr Tiefe verdient, aber dafür ist dieses Buch einfach zu rasant. Fazit: Ein Buch wie ein Action-Film, rasant und explosiv. Perfekt für Zwischendurch.

    Mehr
    • 8
  • Hochspannender Thriller

    Amen

    MissCrime

    06. April 2015 um 16:29

    Ein Mann mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet,  droht den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähige Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter „Nero“ hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Schon von der ersten Seite an war ich an das Buch gefesselt .Die Spannung steigert sich im Laufe des Romans kontinuierlich, so dass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte. Sehr gut haben mir auch die Rückblenden gefallen, in denen die Vergangenheit von Roman Winter und seiner Frau Ines erzählt wird. Hochspannender Thriller mit einem raffinierten Plot. Absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Ein gelungener Domstadt- Thriller!

    Amen

    sueorange

    12. February 2015 um 15:25

    Nicht nur das Wahrzeichen von Köln ist in Gefahr, auch das ein oder andere Menschenleben bedeutet Nero nicht so viel, dass er es für seine höheren Ziele nicht opfern würde. Außerdem möchte er die Kölner dort treffen, wo es ihnen am meisten wehtut und das ist nun mal ihr geliebter Dom. Mit einem Sprengstoffgürtel ausgestattet und einem Totmannschalter in der Hand sitzt Nero nun in eben diesem. Er fordert 50 Millionen Euro, die Hälfte soll auf ein kubanisches Konto überwiesen werden, weitere 25 Millionen in bar gezahlt, dazu freien Abzug. Als weiteres Druckmittel teilt er der Polizei mit, seine Stieftochter entführt und lebendig begraben zu haben. Wenn man seinen Forderungen nicht umgehend nachkommt, wird sie sterben. Martin Landgräf, ein dienstunfähiger Kriminalkommissar, befindet sich zufällig an dem sakralen Ort. Vor einem halben Jahr machte er Jagd auf Nero und erlitt dabei einen Herzinfarkt. Des öfteren genießt er nun morgens die Stille im Dom. Nero, der ihn zuerst nicht wiedererkennt, setzt ihn als Vermittler ein. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen hat Nero noch einen weiteren Bombenanschlag angekündigt und die Uhr tickt... Mit dem Thriller "Amen" gelingt es Rudi Jagusch gut Spannung aufzubauen und diese über den Verlauf der Handlung aufrecht zu erhalten. Eine bedrückende, unheilvolle, gehetzte Atmosphäre zieht sich durch den Roman. Der Täter steht bei diesem Thriller besonders im Mittelpunkt. Durch Rückblenden, aus der Sicht seiner Frau Ines, erfährt man mehr über den Werdegang von Nero. Man erhält ein mehrdimensionales Bild von den Protagonisten, die restlichen Personen bleiben eher farblos. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, auch wenn nicht jeder Aspekt dabei für mich überraschend kam, so waren doch einige Anteile dabei, die ich so nicht vorausgesehen habe. Ein packendes Thriller- Debüt, temporeich und blutig, für Köln- Liebhaber und Nervenstarke! Ich freue mich schon auf den nächsten Thriller von Rudi Jagusch!

    Mehr
  • Debüt gelungen!

    Amen

    Seerosengiesserin

    Ich bediene mich mal der Beschreibung aus dem Buch: Roman „Nero“ Winter sitzt am frühen Morgen mitten im Kölner Dom, in seiner Hand ein Zünder, verbunden mit einem Sprengstoffgürtel, der das Gotteshaus auf einen Schlag in Schutt und Asche legen kann. Seine Forderung: 50 Millionen Euro, die Hälfte soll auf ein kubanisches Konto überwiesen und weitere 25 Millionen in bar gezahlt werden, dazu freien Abzug. Als zusätzliches Druckmittel teilt er  der Polizei mit, er habe seine Stieftochter entführt und lebendig begraben. Sie wird sterben, wenn seine Forderungen nicht umgehend erfüllt werden. Zufällig am Ort des Geschehens ist der dienstunfähige Kriminalkommissar Martin Landgräf. Vor einem halben Jahr verfolgte er Nero durch Köln und erlitt dabei einen schweren Herzinfarkt. Und nun wird ausgerechnet er von Roman Winter als Vermittler ausgesucht. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, kündigt Winter einen Bombenanschlag an. Tatsächlich explodiert kurz darauf ein Sprengkörper in einer Kölner Industriebrache, ein Mensch kommt ums Leben. Eine weitere Explosion soll am Nachmittag stattfinden, diesmal mit schrecklichen Folgen. Die Uhr tickt unerbittlich.   Meine Meinung: Roman „Nero“ Winter ist ein äußerst brutaler Mensch, der vor nichts zurück schreckt. Die Rückblenden aus Sicht von seiner Ehefrau Ines Winter, von ihrem Leben vor und mit Roman, und von ihm selbst, lassen einen sein Verhalten und seine Taten nachvollziehen, wenn auch mit gesundem Menschenverstand nicht verstehen. Die Figuren des Roman Winter und seiner Frau Ines sind, finde ich, gut gezeichnet und plausibel. Auch die weiteren Figuren sind menschlich und nicht durch die Bank weg als die Super-Duper-Helden dargestellt. Das macht so eine Geschichte in meinen Augen glaubwürdig. Das Tempo ist rasant, die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin (schlaflose Nacht vorprogrammiert!) und die Spannung steigert sich stetig. Zum Ende sag‘ ich jetzt nichts, da ich evtl. zu viel verraten würde.   Fazit: Der Thriller hat mir sehr gut gefallen und ich könnte mir weitere „Fälle“ mit Kommissar Martin Landgräf vorstellen. Von mir bekommt das Buch volle Punktzahl und den Favoritenstatus.

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Amen" von Rudolf Jagusch

    Amen

    Tinkers

    Im Juli starte ich hier eine Leserunde zu "Amen".

    Zum Welttag des Buches 2014 verloste ich das Buch auf meinem Blog tinkersbuchwelt.blogspot.de und werde es nun hier mit meiner Gewinnerin sabrinchen lesen.

    Aber auch andere, die das Buch bereits haben, dürfen gerne mitdiskutieren!!!

    Die Unterthemen erstelle ich bis dahin noch!

    • 4
  • Absolut spannender und fesselnder Thriller - und damit ein Wahnsinns-Debüt!

    Amen

    Wildpony

    Amen - Rudolf Jagusch Kurzbeschreibung Amazon: Nonstop-Action im Schatten des Kölner Doms, denn die Bombe tickt... Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähiggeschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Landgräf weiß noch nicht, warum. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein, und gibt an, dass ihr Mann es absolut ernst meint. Die Lage spitzt sich dramatisch zu. Mein Leseeindruck: Ein super rasanter Thriller mit einem psychopatischen Täter und einem sehr sympatischen Kommissar. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.In eine spannender Story gepackt und in einem sehr flüssigen Schreibstil verpackt. Der Leser wird voll in die Handlung mit eingezogen und schnell schließt man den erfahrenen und sympatischen Kriminalkommissar Martin Landgräf ins Herz. Der Bösewicht Roman "Nero" Winter hingegen empfindet man super schnell als richtige Anti-Figur und man möchte ihm ganz schnell selbst das Handwerk legen.Wird dieser Psychopath seine Gier nach Geld und Macht soweit treiben, das er selbst vor seinem eigenen Tod nicht halt macht und das Wahrzeichen vom Köln, nämlich den Dom, in die Luft sprengen wird? Fazit: Super spannend und fesselnd.Absolut gelungenes Thriller-Debüt und eine große Leseempfehlung! Und dafür gibts von mir 5 Sterne und die zaghafte Hoffnung, das wir Kommisar Landgräf mal bei einem weiteren Fall begleiten dürfen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    13. June 2014 um 00:27
  • Leserunde zu "Amen" von Rudolf Jagusch

    Amen

    RudiJagusch

    Liebe Freunde der spannungsgeladenen Literatur, anlässlich meines Thriller-Debüts »Amen« möchte ich Euch zur ersten Leserunde einladen, bei der nichts weniger auf dem Spiel steht als der Kölner Dom. Wenn Ihr starke Nerven habt und Euch so leicht nichts erschüttern kann, dann bringt Ihr die idealen Voraussetzungen für diese Leserunde mit. Ich freu mich schon auf Euch! Bewerbt Euch bis zum 10. Mai, 12 Uhr mittags, um eines von fünfzehn Exemplaren, die der Heyne-Verlag zur Verfügung stellt. Bitte teilt auch mit, warum ihr das Buch lesen möchtet. Die Gewinner werden noch am gleichen Tag ermittelt, sodass wir in der darauffolgenden Woche mit der Leserunde beginnen können, zu der auch alle eingeladen sind, die das Buch bereits gelesen haben oder es parallel lesen möchten. Und darum geht es: Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähig geschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Warum die Wahl ausgerechnet auf ihn gefallen ist, weiß Landgräf noch nicht. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht auch noch eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein. Ihr Mann meint es absolut ernst, da ist sie sich sicher. Die Lage spitzt sich dramatisch zu und die Bombe tickt ... Und hier geht’s zur Leseprobe. Viel Glück bei der Bewerbung wünscht euch Rudi Jagusch

    Mehr
    • 263

    RudiJagusch

    10. June 2014 um 21:18
    Beitrag einblenden
  • Sprengstoffanschlag im Kölner Dom

    Amen

    irismaria

    10. June 2014 um 11:10

    "Amen" ist der erste Thriller des Autors Rudi Jagusch, der vorher eine Regionalkrimireihe geschrieben hat. Die Geschichte beginnt mit einer Szene im Kölner Dom, der auch einer der Hauptschauplätze des Thrillers ist: zufällig befindet sich der nach einem Herzinfakt noch dienstunfähige Kriminalkommissar Martin Landgräf im Dom als dort ein Selbstmordattentäter mit einer an seinem Körper befestigten Bombe auftaucht und droht, den Dom zu sprengen, wenn er nicht 50 Millionen Euro und freien Abzug nach Kuba bekommt. Außerdem erklärt er, seine Tochter lebendig begraben zu haben, die Zeit für die Polikeit ist also knapp bemessen. Der Täter verlangt, dass Martin Landgräf als Vermittler fungiert. Die Spannung, die gleich zu Beginn entsteht, hält sich den ganzen Roman durch und man verfolgt atemlos die Verhandlungen, aber auch Rückblicke auf die Vorgeschichte des Täters und die Interventionsversuche seiner Frau. Die Story ist nicht vorhersehbar, aber durchaus plausibel. Die Personen sind überzeugend dargestellt und geben Potential für weitere Fälle. Absolute Leseempfehlung für diesen packenden Thriller!

    Mehr
  • Sehr spannendes Thrillerdebüt mit tollen Charakteren

    Amen

    tinstamp

    Gleich zu Beginn ist man mitten im Geschehen! Während in den frühen Morgenstunden einige Menschen zum Beten in den Kölner Dom gekommen sind, ertönt ein Schrei "Alles raus hier"! Martin Landgräf, nach einem Herzinfarkt krankgeschriebener Kommissar, bleibt und ist diesmal unfreiwllig mitten im Geschehen: Er wird der Vermittler zwischen den Selbstmordattentäter und der Polizei. Der kränkelnde Kommissar ist ein sehr sympathischer Charakter, der sich mit Leib und Seele der Polizeiarbeit verschrieben hat. Und so mischt er natürlich auch - trotz Krankschreibung - kräftig mit. Als er den Attentäter sieht, erkennt er ihn als den Mann, der der Auslöser seines Herzinfarkes war. Schon Monate vorher verfolgten er und sein Kollege Schmitz den Erpresser und Bombenleger erfolglos. Nun sitzt er "Nero" gegenüber.... In Rückblenden erfährt der Leser mehr über Roman Winter's, genannt Nero, Leben, während die LKA Beamten und eine BKA-Beamtin daran arbeiten die Gegend rund um den Dom zu evakuieren und den Selbstmordattentäter aus dem Dom zu locken. Denn Nero fordert 50 Millionen Euro auf ein kubanisches Konto, seinen gefahrlosen Abgang und hat nebenbei noch Sprengsätze in der Stadt verteilt, um seine Forderungen zu unterstreichen. Es beginnt ein spannendes Katz und Maus Spiel, das dem Leser an den Seiten kleben lässt. Immer mehr erkennt man, welcher Psychopath Roman Winter eigentlich ist und wie chaotisch es bei den Polizeiermittlungen zugeht. Als alter "Thrillerhase" erriet ich diesmal nicht ganz was Sache ist (mehr kann ich dazu nicht verraten) und fand es wiedereinmal schön, nicht schon nach der Hälfte zu wissen, wer oder was hinter der Sache steckt...... Schreibstil: Das Erzähltempo ist hoch und der Spannunsgbogen bleibt kontinuierlich oben. Rasant erzählt der Autor die Geschichte seines Attentäters. Die Ausarbeitung der Charaktere dürften die große Stärke von Rudi Jagusch sein. Außer den tollen Beschreibungen, die in meinen Kopf Personen erschaffen ließen, bekamen diese immer mehr Form und Charakter. Ein Jeder davon kam mir bald wie ein alter Bekannter vor. Besonders gefallen hat mir die toughe BKA Beamtin Dorothee Ritter und ihr Ausspruch "irrelevant". Selbst in die Gedankenwelt der Scharfschützin konnte ich mich super hineinversetzen... Fazit: Ein wirklich rasanter und spannender Thriller und ein hervorragendes Thrillerdebüt des Autoren! Ich würde gerne noch mehr Fälle rund um Martin Landgräf lesen! Meine Empfehlung für Thrillerfans!

    Mehr
    • 2

    Arun

    05. June 2014 um 00:13
  • Ein Thriller, der die Angst um den Kölner Dom zur Zerreissprobe werden lässt...

    Amen

    Floh

    Autor Rudi Jagusch wagt den Schritt vom Krimiautor zum Thrillerautor und begibt sich in die rasante Welt aus Action, Korruption, Macht, Erpressung und Lebensgefahr. In seinem Thrillerdebüt "Amen" überzeugt der Autor, indem er all seine authentischen Erfahrungen und Erlebnisse als Kölner Urgestein einspielen lässt. Ein Thriller, der so authentisch ist, dass man hofft, diesen Fall nicht wahrhaftig zu erleben... Zum Inhalt: "Nonstop-Action im Schatten des Kölner Doms, denn die Bombe tickt... Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähiggeschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Landgräf weiß noch nicht, warum. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein, und gibt an, dass ihr Mann es absolut ernst meint. Die Lage spitzt sich dramatisch zu." Meinung: Eines sei Vorweg gesagt: mit diesem Ende habe ich als Letztes gerechnet und bin von der Überraschung noch immer perplex. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, diese Spannung erzeugt der Autor Jagusch dadurch, dass sich der Leser vollends in Geschichte hinein begibt. Da ich den Kölner Dom schon mehrmals besichtigt habe, eine Kölner Tante habe und auch schon oft durch Köln flaniert bin, kommt dieser Thriller besonders nah an mich heran. Meinen nächsten Köln Aufenthalt werde ich so ganz anders genießen, und hoffe, dass im Falle der Realität die Ermittler um Team Landgräf routinierter wären und nicht eine Panne nach der anderen ausbaden müssen. Das ist noch so ein Punkt, der mir an diesen Thriller sehr gefällt. Die Handlung ist schon an sich Hochspannung pur, aber die stümperhaften Ermittler, die großen Pannen und die falschen Fährten machen das Lesen zur Zerreissprobe! Landgräf ist unter anderem ein wichtiger Protagonist und wächst dem Leser schnell ans Herz, seine verschrobene Art lässt beinahe verzweifeln, dennoch fiebert man als Leser sehr mit seinen Entscheidungen mit. Das ist dem Autor sehr gut gelungen, Protagonisten zu formen, die den Leser sehr nahe kommen und mit denen der Leser die Emotionen, die Angst, die Konsequenzen und den Zeitdruck hautnah mit erleben kann. Auch viele Nebenrollen runden dieses Thriller grandios ab. Hervorzuheben ist für mich auch die lockere leichte kölsche Art mit der der Autor seinen Thriller hie und da verfeinert. Rasant nehmen die Dinge ihren Lauf und der Leser steckt mitten zwischen Angst, Panik, Intrigen, Spannung und auch etwas Resignation und Rachegelüste im Geschehen gefangen. Schreibstil: Autor Rudi Jagusch begibt sich in die Welt der dunklen Abgründe und nimmt wahrhaftig kein Blatt vor dem Mund. Er bedient sich schauderhafter Elemente der kranken und geschundenen Seelen, der Machtgier und der Geldgier. Er treibt es auf die Spitze des Thrillers, er schockiert und überrascht. Er trifft den Geschmack der Leser, die auf der Suche nach fesselnder Spannung und packenden Thrillern sind. Peter Beck spannt den Leser auf die Folter, denn das Buch ist ein zerreißendes Wechselspiel aus Spannung und folgenschweren Ermittlungsfehlern. Der Thriller nimmt gleich zu Beginn richtig Fahrt auf und lässt sich dann kaum noch halten, dieser Umstand wird tatsächlich bis zum Ende durchgezogen! Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig und sehr authentisch dargelegt. Ein Schreibstil, der für unerträgliche Spannung und Entsetzen sorgt und mit Lokalkolorit fein würzt und zusätzlichen Pep verleiht. Charaktere: Bei der Wahl der Charaktere punktet der Autor Jagusch nochmals haushoch. Er hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer nicht wirken können. Gerade der Charakter Roman Winter, mit seinem Handeln und dessen Folgen, sorgt für viel Spannung und unvorhersehbare Ereignisse. Winter wirkt kühl und eisig, lässt nichts anbrennen und wandelt am Scheideweg zwischen Leben und Tod. Sein Leben ist die reinste Waffe und das reinste Waffenziel. Auch der eigendliche Hauptcharakter, der zunächst dienstunfähige Kommissar Landgräf nimmt eine sehr wichtige Rolle in dem Buch ein, und gerade diese verschrobene Persönlichkeit lässt den Fall zu einen Wettlauf gegen die Zeit werden. Am Ende wird der Leser eine weitere überraschende Wendung erleben, die auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Gleich zu Beginn ermöglicht der Autor seinen Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten und bietet zusätzlich eine gelungene Auswahl an Nebenrollen. Manche wird man bis zum Ende nicht mögen, manche werden den Leser überraschen, und manche sind im großen Showdown gar nicht mehr am Leben. Gerade die kirchliche Korruption und die Skrupellosigkeit der Fanatiker und Chefs lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich wird hier jeder Charakter vorgestellt. Gekoppelt mit einer tragischen Entdeckung und einer dramatischen Tragödie, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman gekonnt. Der Autor: "Rudi Jagusch, 1967 geboren, lebt mit seiner Familie in einem kleinen Dorf bei Köln. Als Bücherwurm entdeckte er bereits als Jugendlicher seine Leidenschaft zum Schreiben. Bekannt wurde er durch zahlreiche Krimis mit regionalem Einschlag. Mit seinem ersten Thriller zieht er jetzt das Erzähltempo nervenzerreißend an." Cover: Das Cover ist nach meinen Geschmack. Ich mag Köln und kann hier einen hoffentlich unversehrten Blick auf den Kölner Dom erhaschen. Welchen Abgrund wird die Bomendrohung auftun? Gut gewählt und stimmig zur Geschichte. Fazit: Eine absolute Leseempfehlung für jeden Leser, ganz besonders für die, die Thriller lieben und ganz besonders für die Leser, die Köln mögen und kennen.

    Mehr
    • 3
  • Hat mich gut unterhalten

    Amen

    PMelittaM

    31. May 2014 um 18:33

    Als der krank geschriebene Kriminalkommissar Martin Landgräf morgens den Kölner Dom besucht, wird er dort mit einem Bombenattentäter konfrontiert, der droht, den Kölner Dom zu sprengen und den Kommissar direkt als Unterhändler akquiriert. Um seiner Drohung weiter Nachdruck zu verleihen, jagt der Attentäter nach einem knapp gesetzten Ultimatum eine verlassene Fabrikhalle in die Luft und stellt dann ein weiteres Ultimatum, dieses Mal soll es weitaus schlimmere Konsequenzen geben, sollten seine Forderungen nicht erfüllt werden. Dieser Roman ist der erste Thriller des Autors, der bisher Kriminalromane schrieb. Ich selbst habe noch keines seiner Bücher gelesen, war daher sehr gespannt, zumal der Roman in meiner Heimatstadt spielt – und für welchen Kölner wäre das oben beschriebene Szenario nicht eine absolute Horrorvorstellung. Die Handlung wird auf mehreren Zeitebenen erzählt. Immer wieder gibt es Rückblenden, vor allem in die Vergangenheit des Täters, dessen Identität zunächst nur dem Leser, nicht aber den Ermittlern bekannt ist. Man taucht tief ein in das Leben des Mannes, allerdings nicht linear, die Rückblenden machen mal mehr, mal weniger große Zeitsprünge. Mir hat das sehr gut gefallen, so wird nach und nach aufgedeckt, was in diesem Menschen vorgeht – und hin und wieder erfährt man auch zunächst Unerwartetes. Nicht alle Rückblenden werden dabei aus der Sicht des Täters selbst erzählt, u.a . erlebt man das Geschehen auch aus dem Blickwinkel seiner Ehefrau. Neben diesen verschiedenen Vergangenheitsperspektiven gibt es auch in der aktuellen Zeit Perspektivewechsel, hier nimmt vor allem Martin Landgräf eine große Rolle ein. Das Ganze ist dabei wesentlich weniger kompliziert als es sich anhört, die Zeitwechsel werden meist angekündigt und verwirren nicht, insgesamt ist alles gut zu verstehen und passend verwoben. Der Begriff Thriller erweckt bei mir immer die Erwartung großer, oft nervenzerfetzender Spannung. Diese Erwartung erfüllt dieser Roman in meinen Augen nicht. Spannend ist er schon, aber nicht so, dass man atemlos durch die Seiten rast. Für mich strahlt er eher so etwas wie solide Spannung aus. Mich trieben mehr die Rückblenden-Ereignisse zum Weiterlesen als die aktuellen Ereignisse, zumal ich schon relativ früh auf der richtigen Spur war (diese aber zunächst für eine falsche Fährte hielt). Insgesamt liest sich der Roman sehr flott. Als Kölnerin hätte ich mir mehr Köln im Roman gewünscht, mehr Orte, die ich eindeutig wieder erkennen kann. Köln wurde wohl vor allem deshalb als Schauplatz gewählt, weil der Dom eben so prominent ist. Neben dem Täter und in kleinerem Maße dessen Ehefrau und Landgräf sind die anderen Charaktere reine Nebencharaktere und weniger gut ausgearbeitet als die drei erst genannten. Manche haben trotzdem einen bleibenden Eindruck hinterlassen, allen voran Charlotte Ritter, Mitarbeiterin beim BKA, die auch für ein paar Schmunzler gut ist. Mir hat der Roman gut gefallen, er hat mich von vorne bis hinten gut unterhalten, ist logisch aufgelöst worden und hat keine Fragen offen gelassen. Martin Landgräf würde ich gerne in einem anderen Roman wiedertreffen. 

    Mehr
  • Rettet den Dom!

    Amen

    Gulan

    Früh morgens sucht Kriminalkommissar Martin Landgräf die Ruhe im noch fast menschenleeren Kölner Dom, als plötzlich ein Mann mit einem Sprengstoffgürtel sich mitten im Dom aufbaut und droht, seine Bombe zu zünden. Er nennt sich Nero, fordert 50 Millionen Dollar, ansonsten droht er mit mehreren Bombenanschlägen und zuletzt mit der Sprengung des Doms. Landgräf ist seit einem Herzinfarkt vor einem halben Jahr krank geschrieben, doch jetzt befindet er sich plötzlich mitten im Geschehen und tritt als Vermittler auf. Allerdings entpuppt sich Nero als äußerst gerissen und gewissenlos. Der Autor Rudi Jagusch hat sich nach zahlreichen Regionalkrimis an seinen ersten Thriller gewagt, allerdings muss der Leser auch in diesem Buch auf ein wenig Lokalkolorit nicht verzichten. Ohne Vorgeplänkel geht es direkt zur Sache. Die Action pendelt zwischen dem Täter im Dom und den Ermittlungen der Polizei. Dabei treten einige überraschende Wendungen und Zuspitzungen ein. Erfreulicherweise schafft es der Autor Tempo und Spannung bis zum Schluss hochzuhalten. Sprachlich wird dies durch kurze Kapitel, zahlreiche Szenenwechsel und Dialoge erreicht. Überzeugend fand ich außerdem das Mittel des Autors, mit Hilfe von Rückblenden quasi ein Psychogramm des Täters zu erzeugen. Protagonist Kommissar Landgräf war bereits vor seinem Herzinfarkt auf der Jagd nach Nero. Er ist nach wie vor dienstunfähig und auch psychisch noch etwas angeschlagen, als es ihn in diese Situation verschlägt. Er findet jedoch sofort Gefallen daran, beruflich wieder gebraucht zu werden. Und so kommt es wie es kommen muss: Auch als er irgendwann nach Hause geschickt wird, ermittelt er weiter und trotz BKA, LKA und SEK liegt es letztendlich an ihm, Nero zu stoppen. Ich war mir bei der endgültigen Bewertung nicht ganz sicher, da es meiner Meinung schon ein paar Schwächen in der Story gab. Zuletzt hat mich aber die kontinuierliche Spannung und das permanent hohe Tempo überzeugt, hier doch vier Sterne zu vergeben. Für Fans actionreicher Thriller ist das Buch auf jeden Fall lesenswert.

    Mehr
    • 6

    Sabine17

    31. May 2014 um 17:08
  • Klasse Debüt!

    Amen

    unclethom

    26. May 2014 um 19:46

    Der Klappentext: Nonstop-Action im Schatten des Kölner Doms, denn die Bombe tickt... Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähiggeschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Landgräf weiß noch nicht, warum. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein, und gibt an, dass ihr Mann es absolut ernst meint. Die Lage spitzt sich dramatisch zu. Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Amen-Thriller/Rudolf-Jagusch/e432161.rhd?mid=1&serviceAvailable=true#tabbox Der Autor: Rudi Jagusch, 1967 geboren, lebt mit seiner Familie in einem kleinen Dorf bei Köln. Als Bücherwurm entdeckte er bereits als Jugendlicher seine Leidenschaft zum Schreiben. Bekannt wurde er durch zahlreiche Krimis mit regionalem Einschlag. Mit seinem ersten Thriller zieht er jetzt das Erzähltempo nervenzerreißend an. Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Rudolf_Jagusch/p513191.rhd Die Rezension: Ein mehr als geglücktes Debüt ist Rudi Jagusch mit Amen gelungen. Kaum hat man die ersten Seiten gelesen steckt man mitten in der mitreißenden Story. Die Protagonisten sind clever ausgearbeitet und man sieht sie klar vor den Augen als würden sie neben einem stehen. In zwei Erzählsträngen wird einem neben dem Strang in der Gegenwart auch der Täter im Erzählstrang in der Vergangenheit nähergebracht. So lernt man ihn kennen, wie er zu dem wurde der er ist. Die Gegenwart ist geprägt von den Bemühungen der Polizei ihn zur Strecke zu bringen, was aber kein leichtes Unterfangen ist. Geschickt schickt er die Polizei in Sackgassen wo sie dann erst wieder hinausermitteln müssen. Der Autor versteht es sehr gut den Leser zu verwirren, dass der Leser immer dann wenn man glaubt nun endlich den Täter zur Strecke bringen zu können, dem Fall eine neue Wendung gibt. Ich fühlte mich zu jeder Zeit aufs allerbeste unterhalten. Bis zuletzt konnte man nicht ahnen wie es endet, so mag ich das, so muss ein Thriller geschrieben sein. Das liegt einem im Blut oder auch nicht. Rudi Jagusch liegt es ganz offensichtlich im Blut!

    Mehr
  • Klasse Debüt!

    Amen

    unclethom

    26. May 2014 um 19:46

    Der Klappentext: Nonstop-Action im Schatten des Kölner Doms, denn die Bombe tickt... Ein Mann droht, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet den Kölner Dom in die Luft zu sprengen. Im Dom sitzt der nach einem Herzinfarkt dienstunfähiggeschriebene Kommissar Landgräf. Der Erpresser Roman Winter hat sich ihn als Vermittler ausgesucht. Landgräf weiß noch nicht, warum. Im Zuge der ersten Ermittlung taucht eine Frau bei der Polizei auf, die behauptet, die Frau des Erpressers zu sein, und gibt an, dass ihr Mann es absolut ernst meint. Die Lage spitzt sich dramatisch zu. Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Amen-Thriller/Rudolf-Jagusch/e432161.rhd?mid=1&serviceAvailable=true#tabbox Der Autor: Rudi Jagusch, 1967 geboren, lebt mit seiner Familie in einem kleinen Dorf bei Köln. Als Bücherwurm entdeckte er bereits als Jugendlicher seine Leidenschaft zum Schreiben. Bekannt wurde er durch zahlreiche Krimis mit regionalem Einschlag. Mit seinem ersten Thriller zieht er jetzt das Erzähltempo nervenzerreißend an. Quelle: http://www.randomhouse.de/Autor/Rudolf_Jagusch/p513191.rhd Die Rezension: Ein mehr als geglücktes Debüt ist Rudi Jagusch mit Amen gelungen. Kaum hat man die ersten Seiten gelesen steckt man mitten in der mitreißenden Story. Die Protagonisten sind clever ausgearbeitet und man sieht sie klar vor den Augen als würden sie neben einem stehen. In zwei Erzählsträngen wird einem neben dem Strang in der Gegenwart auch der Täter im Erzählstrang in der Vergangenheit nähergebracht. So lernt man ihn kennen, wie er zu dem wurde der er ist. Die Gegenwart ist geprägt von den Bemühungen der Polizei ihn zur Strecke zu bringen, was aber kein leichtes Unterfangen ist. Geschickt schickt er die Polizei in Sackgassen wo sie dann erst wieder hinausermitteln müssen. Der Autor versteht es sehr gut den Leser zu verwirren, dass der Leser immer dann wenn man glaubt nun endlich den Täter zur Strecke bringen zu können, dem Fall eine neue Wendung gibt. Ich fühlte mich zu jeder Zeit aufs allerbeste unterhalten. Bis zuletzt konnte man nicht ahnen wie es endet, so mag ich das, so muss ein Thriller geschrieben sein. Das liegt einem im Blut oder auch nicht. Rudi Jagusch liegt es ganz offensichtlich im Blut!

    Mehr
  • Bombenalarm im Kölner Dom

    Amen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. May 2014 um 19:39

    Erster Satz: ">>Alle raus hier, schnell<<, rief der Domschweizer mit überschlagender Stimme." Buchrückseite: "Die Bombe tickt... Er hat nur noch diese eine Chance. Seine Finger umklammern den Zünder, der Sprengstoffgürtel klebt am Körper. Seine Forderung: 50 Millionen Dollar! Er ist zu allem entschlossen. Lieber tot als die Rückkehr in sein armseliges Leben. Er wird es allen zeigen, allen voran seinem Miststück von Ehefrau. Die kann in ihrem Drecksloch verfaulen, während er ein neues Leben beginnt. Es gibt keinen Plan B. Entweder das Geld, oder er jagt den Kölner Dom in die Luft" Meine Meinung: Gleich zu Beginn befindet man sich mitten im Geschehen. Der wegen eines Herzinfaktes krank geschriebene Komissar Landgräf besucht in den frühen Morgenstunden den Kölner Dom, um Ruhe zu finden. Jedoch wird die Stille von einem aufgebrachten Domschweitzer unterbrochen, der einen Mann mit einer Bombe entdeckt. Nero, mit einem Sprengstoffgürtel bewaffnet, positioniert sich im Dom und stellt seine Forderung. Er droht damit, den Dom in die Luft zu jagen, wenn er die geforderten 50 Millionen nicht rechtzeitig bekäme. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Durch kurze Kapitel und schneller Wechsel zwischen den Personen wird der Zeitdruck stilistisch gut verarbeitet. Jedoch arbeitete der Autor mit vielen Rückblenden, die einerseits sehr gut sind, um mehr Details über die Personen zu erhalten und ihr Handeln zu verstehen, andererseits auch teilweise sehr weit vom eigentlichen Geschehen abschweifen, sodass man kein Gefühl mehr für die Zeit hat.  Einige Aspekte scheinen doch etwas unlogisch. So erzählt Nero, dass er seine Stieftochter lebendig begraben habe. Die Polizei fordert jedoch keinen Beweis hierfür und geht der Sache meiner Meinung nach auch nicht genügend auf den Grund oder ist nicht bemüht genug sie zu finden.  Auch die unerwartete Wendung zum Ende hin, erschien mir doch etwas seltsam. Alles in allem ist es ein ganz guter Thriller mit einem sympathischen Komissar und einer interessanten Story rund um den Kölner Dom.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks