Das Dschungelbuch

von Rudyard Kipling 
3,9 Sterne bei147 Bewertungen
Das Dschungelbuch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (101):
Schluffs avatar

Indien, ganz bezaubernde Geschichten spannend erzählt vom Meister.

Kritisch (12):
zessi79s avatar

Langweilig und ohne Spannung. Hat auch nicht viel mit dem Disney-Film gemeinsam.

Alle 147 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Dschungelbuch"

Eine der schönsten Geschichten der Welt mit den schönsten Illustrationen aller Zeiten

Seit über 100 Jahren lassen die Geschichten von Mowgli und seinen Freunden - dem Panther Bagheera und Balloo, dem Bär - Kinder und Erwachsene in die fremde Welt des Dschungels eintauchen. Geschildert wird ein Leben in der Natur, das nur vermeintlich frei und unbeschwert ist. Denn mit bitterer Feindschaft verfolgt der Tiger Shir Khan das verhasste Menschenkind, bis es schließlich zum entscheidenden Kampf kommt. Die prachtvollen Illustrationen von Eric Kincaid machen aus diesem Band zugleich ein wunderbares Bilderbuch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783809429265
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:123 Seiten
Verlag:Bassermann
Erscheinungsdatum:31.10.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 03.08.2002 bei Jumbo erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne48
  • 4 Sterne53
  • 3 Sterne34
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Schluffs avatar
    Schluffvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Indien, ganz bezaubernde Geschichten spannend erzählt vom Meister.
    das Dschungelbuch

    Für zartbesaitete Menschen, die vor dem Schlafengehen untes Bett schauen ob da vielleicht ein Krokodil lauert, ist die Geschichte vom kleinen Mungo Riki Tiki Tavi nicht zu empfehlen. Es geht um Hausschlangen in Indien oder besser gesagt um ein ganz besonders böses Exemplar. Riki beschützt die Menschen vor ihrer Mordlust und muss dabei aufpassen nicht selbst zum Opfer der Cobra zu werden .
    Die Erzählung vom kleinen Mowgli ist nicht so bös' und die gefährliche Raubkatze hat im Grunde genommen ein gutes Herz. Der kleine Junge ist ohne Eltern im indischen Dschungel aufgewachsen und fast alle Tiere darin sind seine Freunde. Kipling erzählt, beschreibt und fesselt den Leser, er ist DER Meister indischer Erzählungen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Giselle74s avatar
    Giselle74vor 9 Monaten
    Geschichten aus dem Dschungelbuch

    Ich mag Disney-Filme. Wirklich. Aber ich mag nicht, was sie so manchem Buch angetan haben. Bis zur Unkenntlichkeit verzuckert, kennt kaum noch jemand die ursprüngliche Vorlage. Die Kinderklassiker-Reihe von Dressler verschafft Abhilfe. Man erhält dort nicht nur die Bücherreihe von Pamela L. Travers zu einer überaus strengen Gouvernante namens Mary Poppins, sondern auch Rudyard Kiplings "Dschungelbuch". Zwar ist auch dies eine Ausgabe für Kinder, aber sie hält sich weitgehend an Inhalt und Wortlaut des Originals.

    Und welch ein Schatz an Geschichten und Liedern ist dort zu entdecken! Natürlich lesen wir von Mowgli, Baloo und Bagheera, aber eben auch von Kotick, einem weißen Robbenmännchen, der sein Leben der Suche nach einem Ort widmet, wo er und seine Artgenossen sicher sind vor dem Zugriff menschlicher Robbenschlächter. Oder von Rikki-tikki-tavi, einem Mungo, der seine Familie vor einem Angriff durch Königskobras schützt. Und von dem Jungen Toomai, der beim Tanz der Elefanten anwesend sein darf. Allen Geschichten gemeinsam ist die Achtung vor dem Wesen und Können der Tiere und die offensichtliche Liebe zur wilden Seite der Natur.

    Rudyard Kipling wurde 1865 in Indien geboren und lebte dort bis zum Alter von fünf Jahren. Danach wurde er, wie für die Kinder der in den Kolonien lebenden Engländer üblich, per Schiff nach Großbritannien verfrachtet, um dort zur Schule zu gehen. Der Schock über den Verlust alles Gewohnten, einschließlich der Eltern, muss riesig gewesen sein. Erst mit sechzehn Jahren kehrt er zurück. Bis 1889 bereist er als Zeitungskorrespondent den indischen Subkontinent. "Das Dschungelbuch" entsteht allerdings wesentlich später erst, nach der Geburt seiner ersten Tochter. 1907 erhält Kipling für sein Gesamtwerk den Literaturnobelpreis. Und dürfte der einzige Preisträger sein, der hauptsächlich bekannt ist für ein Kinderbuch. Vielleicht sollte Disney auch die Werke anderer Preisträger bearbeiten?

    Was die Erzählungen und Lieder, man darf sie auf keinen Fall vergessen, die Lieder, die jeder Erzählung zugeordnet sind, so besonders macht, ist der meisterhafte Sprachgebrauch. Die Genauigkeit, mit der alles beschrieben wird, die Stimmungen, die Kipling mühelos hervorruft. Man sieht den Dschungel, die Robbenfelsen, den Elefantentanzplatz, hört das Lärmen der Affen, den Wellenschlag, das Trommeln der Elefantenfüsse, riecht das Feuer, den Geruch von Meer und Salzluft. Er ist ein echter Geschichtenerzähler, einer, dessen Gestalten beim Lesen lebendig werden.

    Und so ist es im Grunde gar kein Wunder, dass seine Geschichten um Mowgli, das Menschenkind, das im Dschungel aufwächst und den mächtigen Tiger Shir Khan besiegt, die Vorlage wurden für einen der berühmtesten Disney-Filme. Was ich den Machern des Films allerdings nie verzeihen werde, ist, was sie aus Kaa, der mächtigen und weisen Baumpython gemacht haben. Denn die Achtung, die Kipling seinen Lebewesen entgegen bringt und das Wissen um ihr Wesen und ihre Lebensweise, die findet man im Film nicht mehr. Und darum wird es Zeit, dass das wirkliche Dschungelbuch wieder gelesen wird. Damit nicht nur Mowgli, sondern auch Kotick und Rikki-tikki-tavi unvergessen bleiben.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gefiel mir leider gar nicht. Nach dem tollen Start flaute mein Interesse recht schnell ab und es war einfach nichts für mich : /
    Nach anfänglicher Freude herrschte Langeweile....

    Titel: Das Dschungelbuch
    Autor: Rudyard Kipling
    Reihe: ?
    Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
    Genre: Klassiker|Abenteuer
    Seiten: 141 (bei meiner Ausgabe)



    "....Ihn behalten ? Natürlich will ich das. Lieg still, kleiner Frosch. Oh, mein Mogli - denn Mogli ,Frosch, werde ich dich nennen -, der Tag wird kommen, diesen Schir Khan zu jagen und zu hetzen, wie er dich heute gehetzt hat!"
    //S.12//

    Klappentext:

    Siehe Buchseite.

    Meine Meinung:

    Tja...was soll ich sagen...ich glaube, dass man Bücher, die man nur für eine Challange liest und sich ansonsten nie angeschafft hätte, nicht wirklich begeistern können...jedenfalls war es bei mir so.

    Ich mag die Geschichte um Mogli, Balu und Bagira wirklich sehr...als Zeichentrick- oder Realfilm, aber anscheinend scheint die Romanvorlag nichts für mich zu sein.

    Nach anfänglicher Begeisterung fiel mein Interesse weiter und weiter ab.
    Zum Anfang....Ich mochte es, wie der Leser in die Geschichte geführt wurde. Er lernt Mama und Papa Wolf, sowie den bösen Shir Khan kennen. Wie Mogli zu den Wölfen kommt und heranwächst...

    Allerdings muss ich auch sagen, dass es mich nach der Hälfte echt langweilte....
    Zum Teil kam es dadurch, dass Kipling immer wieder mal in der Geschichte rumspringt. Dann wird mal ein ganz anderes Kapitel im Dschungel aufgeschlagen und dann wieder zu Mogli zurückgekehrt.
    Das verwirrte mich irgendwie....

    Die Charaktere finde ich etwas schwierig zu bewerten, dass es ja zumeist keine richtigen Personen waren, sondern Tiere.
    Aber als diese finde ich, dass Kipling diese in ihren Eigenschaften gut geschildert hat.

    Bewertung:
    Damit ihr versteht, warum ich nur 2 Sterne geben werde, führe ich diese nochmal auf....
    Also...mein Interesse verlor sich recht schnell und ich bekam irgendwie nichts mehr von der Story mit.
    Der Schreibstil war gar nicht mein Fall.
    Dieses Hin und Her Gespringe gefiel mir nicht.

    Daher vergebe ich...

    2 von 5 Sterne

    Kommentare: 2
    143
    Teilen
    klengts avatar
    klengtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hat mir gut gefallen
    Hat mir gut gefallen

    Mir hat das Buch gut gefallen. Ein paar Geschichten mehr als andere.

    Die Story um Mowgli war die beste in meinen Augen.

    Auch in diesem Buch sind die Illustration von Minalima klasse anzusehen.

    Wer gerne Dschungelgeschichten mag, der sollte sich auf jeden Fall dieses Buch gönnen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Seiten flutschten nur so durch die Finger.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Belladonnas avatar
    Belladonnavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Farbenfrohe und außergewöhnlich exotische Abenteuer die durch diverse Extras zu einem mitreisenden Erlebnis werden.
    Meine Rezension zu "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling

    Beschreibung

    Das Dschungelbuch ist eine Kurzgeschichtensammlung in der es um die Abenteuer des kleinen Menschenjungen Mowgli geht, der bei den Wölfen im Dschungel aufwächst und gegen den furchteinflößenden Tiger Shir Kahn kämpft. Aber auch die mitreisende Suche nach einer geschützten Heimat der weißen Robbe Kotick und die mutigen Taten des Mungos Rikki-tikki sowie die Erlebnisse des kleinen Toomai mit den Elefanten und die Lagergeschichte eines Heeres diverser Tiere finden ihren Platz im Dschungelbuch.

    Meine Meinung

    Die Geschichten Sammlung „Das Dschungelbuch“ des englischen Schriftstellers Rudyard Kipling erschien 1894 und wurde schon bald zu einem beliebten Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur.

    Nachdem ich mich bereits in die prachtvollen Schmuckausgaben der Klassiker „Die Schöne und das Biest“ und „Peter Pan“, die von dem Designstudio MinaLima mit Illustrationen und interaktiven Extras gekonnt in Szene gesetzt wurden, verliebt hatte kam ich natürlich nicht am Dschungelbuch vorbei. (Im Frühjahr 2018 erscheint bei Harper Design übrigens eine weitere von MinaLima inszenierte Ausgabe, dieses Mal der Klassiker „Little Mermaid an Other Fairy Tales“ von Hans Christian Andersen. Bleibt zu hoffen, dass es zu dieser Ausgabe auch ein deutsches Pendant geben wird.)

    Bisher waren mir nur einige filmische Adaptionen wie die von Walt Disney aus dem Jahre 1967 (übrigens der letzte von Walt Disney selbst produzierte Zeichentrickfilm) und die Realverfilmung von Disney aus dem Jahr 2016 bekannt. Umso gespannter war ich auf die Originalgeschichte des berühmten Autors und Nobelpreisträgers Rudyard Kipling.

    Der größte Teil von Rudyard Kiplings Sammlung abenteuerlicher und exotischer Geschichten handelt tatsächlich von den Abenteuern die der Menschenjunge Mowglie im Dschungel erlebt. Als hilfloses kleines Menschenkind wird Mowgli von den Wölfen im Rudel aufgenommen doch für den Tiger Shir Kahn ist Mowgli einfach nur ein Leckerbissen. Vorerst ist Mowgli im Dschungel sicher und wird von seinen Freunde wie Baloo dem Bären und Baghira dem Panther in den Regeln des Dschungels unterrichtet.

    "Es soll leben und mit dem Rudel laufen und jagen. Und zu guter Letzt – hör mir gut zu, du Kinderfänger, du Froschfresser, du Fischschlucker -, zu guter Letzt soll es dich jagen." (Seite 21)

    Rudyard Kiplings Erzählung über Mowglie und Co. ist nicht ganz so fröhlich wie Walt Disneys Interpretation, sie ist weitaus tiefgründiger und stimmt auch nachdenklich. Außerdem hat mich die Schlange Kaa überrascht (mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.)

    In den folgenden Geschichten schwimmt man mit der weißen Robbe Kotick durchs Meer und begegnet den unterschiedlichsten Meerestieren, fiebert bei den heldenhaften Kämpfen des Mungo Rikki-tikki gegen gefährliche Kobras mit, reitet mit dem kleinen Toomai auf Elefanten und lauscht der Unterhaltung von Maultieren, Pferden, Kamelen und Ochsen die Teil eines Heeres sind.

    Fazit

    Farbenfrohe und außergewöhnlich exotische Abenteuer die durch diverse Extras zu einem mitreisenden Erlebnis werden.

    ---------------------------------------------------------

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 10.07.2017

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Tintenklecks98s avatar
    Tintenklecks98vor 3 Jahren
    Das Dschungelbuch- ein Dickicht aus Gefahren

    Wer kennt es nicht- oder hat zumindest schon einmal davon gehört: Das Dschungelbuch Packende Geschichten rund um Mowgli, Balu, Baghira, Kaa, Schir Khan und viele weitere... dachte ich. Denn tatsächlich wurde ich vom Dschungelbuch mittelschwer enttäuscht. Wusstet ihr, dass es sich dabei eher um eine Art Geschichtensammlubg handelt als um eine zusammengehörende Handlung? Dabei geht es in (nur) ziemlich genau der Hälfte um Mowgli und sein Leben im Dschungel... Natürlich macht es der komplizierte Schreibstil auch nicht gerade zu einem Lesegenuss. Es ergab sich für mich einfach kein roter Faden, der zu Lesefreude hätte führen können. Einzelne Passagen fand ich amüsant, sogar herzlich, doch den Großteil des Buches hatte ich wirklich das Gefühl, mir mit einer stumpfen Machete mühsam den Weg durchs Urwalddickicht zurechtschlagen zu müssen. *2,5 Sterne* für ein Dschungelbuch, was so überhaupt nicht meinen Vorstellungen entsprach, diese Tatsache aber auch nicht ins Positive wenden konnte.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    BeautyBookss avatar
    BeautyBooksvor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling

    Klappentext:
    Wie kein anderer ließ der Literaturnobelpreisträger Rudyard Kipling den indischen Subkontinent in seinen Geschichten lebendig werden.. Als im Jahr 1894 das erste der beiden Dschungelbücher erschien, ahnte trotzdem vermutlich niemand, wie beliebt die beiden Bände auch nach mehr als 100 Jahren noch sein würden..

    Besonders die Erzählungen um den kleinen Wolfsjungen Mogli, der im Dschungel aufwächst und erst als junger Mann den Weg zurück zu den Menschen findet, nahmen Einzug in die Kinderzimmer dieser Welt, wurden bereits etliche Male verfilmt und vertont - ein außergewöhnlicher Klassiker nicht nur für die Kleinen..
    *
    Der Autor:
    John Rudyard Kipling wurde am 30. Dezember 1865 in Bombay (Indien) geboren.. Seinen ungewöhnlichen Vornamen verdankte er einem See, dem Lake Rudyard im englischen Staffordshire, denn dort hatten sich seine Eltern verlobt.. Kipling ging in England zur Schule.. Mitte der 1880er Jahre kam er als Korrespondent zurück nach Indien.. Erste literarische Erfolge stellten sich ein.. 1892 heiratete er und verbrachte die folgenden vier Jahre in den Vereinigten Staaten.. 1896 kehrte die Familie nach England zurück.. Kipling starb am 18. Januar 1936 in London.. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Dschungelbücher (1894/1895).. Der Roman "Kim" galt aber aufgrund seiner genauen Darstellung des kolonialistischen Indiens bis heute als eines seiner besten Werke.. 1907 wurde ihm als erstem englischen Schriftsteller der Literaturnobelpreis verliehen..
    *
    Die Geschichte:
    Die Entwicklung des »Wolfsjungen« Mowgli vom Findelkind bis zum Erwachsenen wird in insgesamt acht Erzählungen beschrieben: Mowgli gelangt als Kleinkind zu einem Wolfsrudel, als der Tiger Shir Khan das Dorf seiner Eltern angreift und alle flüchten. Die Wölfe nehmen ihn in ihre Gemeinschaft auf und lassen ihn durch den Bären Balu und den Panther Baghira erziehen. Auch nach seiner Lehrzeit im Dschungel hält Mowgli noch Kontakt mit den Wölfen und kann schließlich mit deren Unterstützung seinen Erzfeind Shir Khan besiegen.
    *
    Gestaltung & Fazit des Buches:
    Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Coppenraths Kinderklassiker liebe? Nein? Doch, ich glaub schon tausendmal.. Hach.. Ich liebe sie wirklich.. Und mein kleiner Sohnemann erst recht :) Dieses samtige Cover.. Immer wieder sind wir am drüberstreicheln ;) Diese wunderbare Aufmachung der Bücher, die unbeschreiblich tollen färbigen Illustrationen im inneren des Buches.. Und "Das Dschungelbuch" ist ja sowieso DER Klassiker schlechthin und überaus beliebt bei Kindern sowie Erwachsenen.. Mein kleiner Markus liebt die Geschichte von Mogli und Balu den Bären.. Wir sind stolz auch "Das Dschungelbuch", und somit unser dritter Coppenraths Kinderklassiker, zu besitzen.. Ein wunderbares Buch und die perfekte Geschenksidee.. Über einen Coppenraths Kinderklassiker freut sich ganz bestimmt jedes Kind, sowie jeder erwachsene Buchliebhaber ;)

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Buechermaus96s avatar
    Buechermaus96vor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling

    Ich dachte immer "Das Dschungelbuch" handelt nur von Mowgli und seinen Freunden, doch es sind auch noch drei weitere Geschichten enthalten, die von Rikki-Tikki-Tavi, die von Toomai und eine von einer weißen Robbe.
    Alles in allem ein schönes Buch, sprich es ist schön geschrieben und eigentlich sind auch die Geschichten sehr interessant. Eigentlich, denn von Zeit zu Zeit sind sie doch etwas langwierig.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Catwomans avatar
    Catwomanvor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling

    Der Dschungel und seine Gesetzte. Ein Buch das wunderschöne Lieder verbirgt, und tolle Reime.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    GeschichtenAgentins avatar
    GeschichtenAgentinvor 12 Jahren
    Rezension zu "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling

    Ein weiteres Lieblingsbuch aus meiner Kindheit.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks