Runa Winacht , Maria G. Noel Flederzeit

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(20)
(7)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Flederzeit“ von Runa Winacht

Tirol, Anno 1293: Mila hat ein Geheimnis, das sie mit niemandem teilen kann. Schuld daran sind die beißenden Fledermäuse in der Höhle, ganz klar. Die bringen immer wieder 'Dämonen' zu ihr. Als sie den eigenartigen Matthias findet, der neben einem getöteten Dämon in einem Loch sitzt, weiß sie selbst nicht mehr, was sie glauben soll. Ist Matthias wirklich nur ein Zeitreisender, wie all die anderen auch? Aber warum kennt er dann sie und Ilya, ihren Sohn? Und was, verdammt noch mal, hat er mit Johann zu tun, dem Herrn von Ernberg? München, Anno 2012: Krimiautor Matthias hat alles verloren, was ihm wichtig war, sein Kind, seine Frau, seinen Beruf. Klar, dass er nicht mehr sonderlich am Leben hängt. Dass ihm dann ausgerechnet beißende Fledermäuse helfen, seine Vergangenheit aufzuarbeiten, hätte er sich nicht träumen lassen. Jedenfalls findet er sich in seinem eigenen Roman wieder. Verliebt sich in die geheimnisvolle Mila und ist mitten drin in ihrer faszinierenden Welt. Dann jedoch wird er grausam in die Realität zurückgeholt, denn die Fledermäuse haben eine Krankheit übertragen … Ein Zeitreise-Liebesroman vor historischer Kulisse

Flop

— KleinerVampir
KleinerVampir

Historisches Wissen in einer wundervollen Zeitreise-Love-Story verpackt. Großartig!

— SaintGermain
SaintGermain

Ein toller Auftakt einer Triologie

— Diana182
Diana182

Tolles Buch. Sehr unterhaltsam-

— flaschengeist1962
flaschengeist1962

Zeitreise - spannend - und plötzlich ist man in seinem eigenem Roman

— anke3006
anke3006

In der Vergangenheit kann man seine Vergangenheit am besten aufarbeiten.

— Conja
Conja

Tolle Charaktere und fesselnder Stil

— Jashrin
Jashrin

Absolut fesselnder und emotional mitreißender Auftakt einer Zeitreise-Trilogie mit hohem Suchtfaktor!

— Danni89
Danni89

Interessanter und spannender Auftakt der Zeitreise-Trilogie, der zum Weiterlesen einlädt.

— Gelis
Gelis

Ich habe es verschlungen! Gigantisch, packend bis zum Ende....des ersten Teils

— FranziskaG
FranziskaG

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reise mit mir in die Vergangenheit

    Flederzeit
    Sassenach123

    Sassenach123

    Maria G. Noel und Runa Winacht, ein Autorinnenduo, haben mit Flederzeit-Sturz in die Vergangenheit den ersten Teil einer Trilogie veröffentlicht. Inhalt: Matthias und Lida führen eine tolle Ehe. Matthias liebt auch seinen Stiefsohn Elias abgöttisch. Alles nimmt ein jähes Ende, als Elias tragisch ums Leben kommt. Matthias ist von Selbstvorwürfen zerissen, Lida trennt sich von ihm und beginnt mit ihrem Exmann ein neues Leben. Als Matthias in der Hütte, in dessen Nähe das Unglück geschah, sich alles von der Seele schreiben will, passiert das unfassbare. Er gelangt durch eine Höhle, in der er von einer Fledermaus gebissen wird, in die Vergangenheit. Dort geschieht einiges genauso wie in seiner erdachten Geschichte. Auch Lidas Doppelgängerin ist dort zu finden. Matthias Gefühlswelt gerät aus den Fugen. Und dies ist nicht das einzige, was durcheinander gerät. Runa Winacht haben eine gefühlvolle und spannende Geschichte geschrieben. Ich bin selten so in eine Geschichte eingetaucht wie in diese. War noch nie so traurig am Ende angekommen zu sein. Mir gefällt wie die beiden mit den Gefühlen jonglieren, sie lassen die Charaktere so lebendig erscheinen, als ob man sie wahrhaft kennt. Werde die nächsten Teile der Trilogie auf jeden Fall lesen, denn sonst lässt mich diese Geschichte nicht mehr los.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Flederzeit" von Runa Winacht

    Flederzeit
    winacht_noel

    winacht_noel

    Hallo ihr lieben Lovelybooker, Runa und ich, Maria, wollen in eine neue Leserunde mit euch starten. Ganz vorweihnachtlich *räusper* wird es nicht, denn unser Zeitreiseroman 'Flederzeit', den wir hiermit vorstellen wollen, spielt eher im Sommer. Aber vielleicht hat der eine oder andere von euch Lust, sich noch ein wenig Sommersonne auf den virtuellen Pelz brennen zu lassen? Wir verlosen 20 Amazon-Gutscheine für 'Flederzeit – Sturz in die Vergangenheit' und freuen uns auf eine schöne gemütliche Advents-Leserunde mit euch. Ach ja, es gilt diesmal wieder – wer uns zum Schluss eine Bewertung auf Amazon hochlädt, bekommt die Printausgabe und ein dazu passendes Lesezeichen von uns geschenkt. So, damit ihr auch wisst, worauf ihr euch einlasst, hier der Klappentext. Ach ja, vorweg noch, dieses Buch ist der erste Teil einer Trilogie. So, aber nun geht mit uns auf Zeitreise ... Flederzeit – Sturz in die Vergangenheit: Das Leben des Krimiautors Matthias ist seit dem frühen Tod seines Stiefsohnes Elias, an dem er sich schuldig fühlt, zerstört. Ehefrau Lida hat ihn daraufhin verlassen und seinen Rivalen Iven geheiratet. Schreiben kann Matthias auch nicht mehr. Erst fünf Jahre später rafft er sich auf, sein Trauma aufzuarbeiten – indem er seine Erlebnisse in einen Krimi verpackt. Als er nach einem vielversprechenden Anfang damit jedoch nicht weiterkommt, entschließt er sich, an den Ort des Geschehens zurückzukehren. In der Höhle, in der Elias einst erstickt ist, fallen plötzlich Fledermäuse über Matthias her. Panisch flieht er, stürzt, wird ohnmächtig. Als er wieder zu sich kommt, liegt er neben einer Leiche. Da taucht Lida auf. Sie hat Elias bei sich, lebendig und wohlbehalten. Doch beide kennen ihn nicht. Entsetzt muss Matthias feststellen, dass er in seinem eigenen Krimi gelandet ist. Aber auch wieder nicht, denn Lida ist Mila, Elias Ilya – und beide leben im Jahr 1293. Was zum Teufel ist nur geschehen? Ein historischer Zeitreise-Liebesroman

    Mehr
    • 364
  • Flederzeit

    Flederzeit
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    Buchinhalt: Zwei Zeitebenen, zwei Perspektiven – und der Biss einer Fledermaus, der das Zeitreisen ermöglicht. Mila aus dem Mittelalter trifft auf Matthias, den Autor aus der Neuzeit. Doch Mila ist Teil seines neuen Romans – wie kann das sein? Persönlicher Eindruck: Da ich Fledermäuse sehr faszinierend finde und der Fantasyliteratur sehr zugetan bin, aber ich mir von „Flederzeit“ und der Kurzbeschreibung derselben viel versprochen. Fledermäuse, Zeitreise und ein bisschen Liebe – das klang vielversprechend. Doch leider wurde ich bitter enttäuscht. Bereits zu Beginn hatte ich es sehr schwer, in der Handlung wirklich Fuß zu fassen. Ob es nun am sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibstil lag oder an der ziemlich verworrenen Handlung – ich vermag es nicht wirklich zu sagen. „Roman“ will ich dazu gar nicht sagen. Mit den Figuren wurde ich während des Lesens nie wirklich warm und auch die Geschichte, die von der Idee her wirklich Potential hätte haben können, hat mich zu keiner Zeit fesseln können. Für mich war es einfach nur langweilig, holperig und unausgereift. Warum es dann auch gleich wieder eine dreibändige Reihe sein soll, ist mir bei der Geschichte absolut unverständlich. Nach ungefähr der Hälfte hab ich das Buch enttäuscht abgebrochen.

    Mehr
    • 2
  • zeitlose Liebe Teil 1

    Flederzeit
    SaintGermain

    SaintGermain

    01. February 2016 um 13:03

    Tirol, Anno 1293: Mila hat ein Geheimnis, das sie mit niemandem teilen kann. Schuld daran sind die beißenden Fledermäuse in der Höhle, ganz klar. Die bringen immer wieder 'Dämonen' zu ihr. Als sie den eigenartigen Matthias findet, der neben einem getöteten Dämon in einem Loch sitzt, weiß sie selbst nicht mehr, was sie glauben soll. Ist Matthias wirklich nur ein Zeitreisender, wie all die anderen auch? Aber warum kennt er dann sie und Ilya, ihren Sohn? Und was, verdammt noch mal, hat er mit Johann zu tun, dem Herrn von Ernberg? München, Anno 2012: Krimiautor Matthias hat alles verloren, was ihm wichtig war, sein Kind, seine Frau, seinen Beruf. Klar, dass er nicht mehr sonderlich am Leben hängt. Dass ihm dann ausgerechnet beißende Fledermäuse helfen, seine Vergangenheit aufzuarbeiten, hätte er sich nicht träumen lassen. Jedenfalls findet er sich in seinem eigenen Roman wieder. Verliebt sich in die geheimnisvolle Mila und ist mitten drin in ihrer faszinierenden Welt. Dann jedoch wird er grausam in die Realität zurückgeholt, denn die Fledermäuse haben eine Krankheit übertragen … Dies ist der 1. Teil einer Zeitreise-Liebes-Trilogie. Nach dramatischen Begebenheiten in der Gegenwart beschließt Matthias seine Erlebnisse in einem Krimi zu verarbeiten. Dabei kommt er durch einen Fledermausbiß in die Handlung seines Buches, welches dann aber nicht mehr viel mit Krimi zu tun hat, sondern mit Zeitreisen, Liebe und dem täglichem überleben im Mittelalter. Das Cover des Buches ist passend und sehr gut gemacht, sodass es sehr auffällig ist und das Buch auch schon einige Zeit auf meiner Wunschliste war. Der Schreibstil der Autorinnen ist sehr gut, man kann sich perfekt in die Geschichte und die Protagonisten hineinfühlen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich,und genau gezeichnet.  Immer wieder tauchen im Laufe des Buches Fragen auf, die im ersten Teil nur teilweise geklärt werden. Ich warte gespannt auf die Folgebände. Dies schreibe ich als Mann, obwohl dieser Roman natürlich hauptsächlich Frauen ansprechen soll. Fazit: Historisches Wissen in einer wundervollen Zeitreise-Love-Story verpackt. Großartig!

    Mehr
  • Zum Träumen schön:)

    Flederzeit
    Diana182

    Diana182

    07. January 2016 um 15:52

    Das Cover zeigt eine fliegende Fledermaus und passt damit sehr gut zur Geschichte und zum Titel. Auch wenn man vielleicht denken mag, dass man es hier mal wieder mit einer von diesen vielen „Vampirlovestorys“ zu tun haben könnte: Die kleinen putzigen Tierchen spielen hier nur eine winzige, wenn auch sehr wichtige Nebenrolle. Es geht allerding wirklich um eine sehr schöne Liebesgeschichte, die den Leser sofort gefangen nimmt. Man liest wenige Sätze und hat sofort viele Bilder vor Augen und kann sich die einzelnen Situationen ganz genau vorstellen. Die Charaktere entwickeln für mich sogar mit der Zeit ein Eigenleben, wodurch man sie sehr gut voneinander unterscheiden kann. Auch nach längeren Pausen ist man sofort wieder im Buch und kann problemlos anschließen. Ich habe diese schöne Geschichte immer vor dem Einschlafen gelesen und hatte anschließend das Gefühl wirklich besser träumen zu können. Den beiden Autorinnen ist hier wirklich ein sehr schöner Auftakt einer Trilogie gelungen, die den Leser mit auf eine spannende Reise in das Mittelalter nimmt. Gut gespickt mit Liebe, Freude, Spannung, aber auch einem Hauch Erotik hat dieses Buch alles, was das Leserherz begehrt. Es werden tiefe Gefühle übermittelt (Als Elias stirbt ist mir fast das Herz zerbrochen) und authentische Gespräche geführt. Ich hatte das Gefühl, mit im Kerker zu sitzen und etwas von dem kalten Wasser abzubekommen. Genau so habe ich auch im brennenden Haus mitgefiebert und Milas Sehnsüchte gespürt, als Matthias plötzlich verschwunden ist. Die große Hoffnung: Wird er wieder kommen?! Das Ende des Buches ist sehr gut gewählt und macht gleichzeitig neugierig auf die Fortsetzung. Man möchte sehr gerne weiter lesen und wissen, wie diese tolle in 2 Zeitepochen verflochtene Liebesgeschichte weiter geht bzw. ob unsere beiden Hauptpersonen überhaupt noch einmal aufeinander treffen. Leseempfehlung? Ein ganz klares Ja! Ein toller Roman für Fans von Mittelaltergeschichten und Liebesromanen. Aber auch für Liebhaber des Fantasy Genres ist diese Geschichte ein echtes Muss!

    Mehr
  • Ich war positiv überrascht. Ein schönes tolles Buch.

    Flederzeit
    flaschengeist1962

    flaschengeist1962

    02. January 2016 um 15:23

    Ich war sehr neugierig, was mich mit diesem Buch erwartet und war positiv überrascht. Eine tolle Fantasaystory. Gut geschriebenund sehr fesselnd. Man kann sich in die Story vom Matthias richtig schön reinversetzen. Auch toll, wie er sich dann mit seinen ganzen Problemen und seiner Trauer durch die Zeitreise, auseinandersetzen kann. Action oder Ähnliches habe ich nicht erwartet, dafür eine schöne Story. Ich wurde nicht enttäuscht. Tolles Buch. 

    Mehr
  • Flederzeit - Sturz in die Vergangenheit

    Flederzeit
    Booky-72

    Booky-72

    02. January 2016 um 14:54

    Matthias und Lida sind mit Elias eine glückliche Familie bis zu jenem verhängnisvollen Tag am Urlaubsbeginn, als Vater und Sohn eine Höhle erkunden. Das Glück der Familie wird jäh zerstört, als Elias durch einen Asthmaanfall stirbt. Nach langer Zeit - Lida hat nun eine neue Familie mit ihrem Ex - ringt sich Matthias dazu durch, an den Ort des Geschehens zurückzukehren um mit dem Schreiben eines Buches das Ganze zu verarbeiten. Er begibt sich etwas unfreiwillig zwar, auf Zeitreise und trifft auf liebe Menschen aus der Vergangenheit, wie z. B. Mila und ihren kleinen Sohn, die ihn an seine Familie erinnern. Für sie setzt er sich ein. Vielleicht kann er ja irgendwas wieder gut machen?... Es wurde ein gutes Zusammenspiel geschaffen aus Historie, Krimi und Fantasie. Witzige Details, wie die Angst vor einer einfachen Kamera, die natürlich in der Vergangenheit nicht bekannt war, bringen den Leser immer wieder zum Schmunzeln.Beide Autorinnen arbeiten Wort in Wort und spielen perfekt ineinander. Allgemein kann ich sagen, richtig schöner Schreibstil mit Humor und romantischen Zügen, äußerst facettenreich. Perfekter Erster Teil mit 5 Sternen belohnt.

    Mehr
  • Matthias und der Zeitkrimi

    Flederzeit
    anke3006

    anke3006

    31. December 2015 um 06:38

    Matthias verliert seinen Sohn und zieht sich komplett zurück. Er schreibt einen Krimi Mund plötzlich findet er sich selbst in dieser Geschichte wieder. Runa Winacht und Maria G. Nöl haben hier einen fantastischen Roman geschrieben, der mich mitgerissen und begeistert hat. Ob es um die historischen Details oder die emotionale Seite geht. Jede Figur hat einen eigenen Charakter und man erlebt sie beim Lesen. Die beiden Autorinnen ergänzen sich wunderbar und haben ein tolles Buch geschrieben. Sie fesseln ihre Leser. Ich freue mich auf die Fortsetzung der Trilogie und werde nach neuen Werken der Beiden Ausschau halten.

    Mehr
  • Früher wird alles besser?

    Flederzeit
    Conja

    Conja

    16. December 2015 um 13:12

    Der Stil Was mir besonders aufgefallen ist, ist dass mir nicht aufgefallen ist, welche Teile des Buches aus der Feder welcher Autorin stammen. Im Laufe der Leserunde zum Buch haben die Autorinnen an ein paar Stellen verraten wer woran welchen Anteil hat, aber man hätte mir auch erzählen können, dass das Buch von einer einzelnen Autorin stammt und ich hätte es geglaubt. Ich würde mal sagen das ist ein Kompliment, schließlich bedeutet es, dass die beiden Autorinnen harmonieren. Die Geschichte Die Geschichte startet sehr traurig, denn es wird erzählt wie es dazu kommt, dass Matthias sein Kind und seine Frau verliert. Man wünscht sich fast, man müsste nicht miterleben, wie es zu diesem tragischen Verlust kommt. Um den Verlust zu verarbeiten fährt Matthias in die Berge, wo er in einer Höhle von den Zeitreisefledermäusen gebissen wird, die ihn ins Jahr 1293 bringen. Zusammen mit dem Leser erlebt er hier eine so spannende Zeit, dass man wirklich immer wissen will wie es weitergeht. Dabei werden immer wieder Dinge eingeflochten, die dazu führten, dass ich mich immer noch frage, welche weiteren Überraschungen in den nächsten beiden Bänden auf mich warten. Einige Zusammenhänge kann man bereits erahnen, aber wie es sich am Ende fügen wird bleibt in diesem Band noch offen. Die Charaktere Neben den beiden Hauptcharakteren finde ich vor allem die Nebencharaktere auch sehr interessant. Vor allem die beiden Gegenspieler Iven in der Gegenwart und Johann in der Vergangenheit, die einerseits ziemliche Ekel zu sein scheinen, andererseits aber auch ihre guten Seiten haben. Noch bin ich nicht wirklich schlau aus den beiden geworden. Auch hier bin ich also gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Fazit Ein tolles Buch mit einer wirklich richtig spannenden Geschichte, wo man dringend wissen möchte wie es weitergeht. Es ist ganz klar, dass zum Ende hin einiges offen gelassen wurde, was erst in den beiden weiteren Bänden geklärt wird. Trotzdem ist die Geschichte in sich so auch erst einmal abgeschlossen und bietet theoretisch die Möglichkeit zu Ende zu sein. Es muss ja nicht unbedingt hinter jeder Andeutung ein relevanter Zusammenhang stehen? Aber da man ja weiß, dass es Band zwei und drei gibt, vielleicht ja doch?

    Mehr
  • Flederzeit 1 "Zeitreise in den eigenen Krimi"

    Flederzeit
    Gelis

    Gelis

    15. December 2015 um 13:30

    Inhaltsangabe zu „Flederzeit - Sturz in die Vergangenheit“: Tirol, Anno 1293: Mila hat ein Geheimnis, das sie mit niemandem teilen kann. Schuld daran sind die beißenden Fledermäuse in der Höhle, ganz klar. Die bringen immer wieder 'Dämonen' zu ihr. Als sie den eigenartigen Matthias findet, der neben einem getöteten Dämon in einem Loch sitzt, weiß sie selbst nicht mehr, was sie glauben soll. Ist Matthias wirklich nur ein Zeitreisender, wie all die anderen auch? Aber warum kennt er dann sie und Ilya, ihren Sohn? Und was, verdammt noch mal, hat er mit Johann zu tun, dem Herrn von Ernberg? München, Anno 2012: Krimiautor Matthias hat alles verloren, was ihm wichtig war, sein Kind, seine Frau, seinen Beruf. Klar, dass er nicht mehr sonderlich am Leben hängt. Dass ihm dann ausgerechnet beißende Fledermäuse helfen, seine Vergangenheit aufzuarbeiten, hätte er sich nicht träumen lassen. Jedenfalls findet er sich in seinem eigenen Roman wieder. Verliebt sich in die geheimnisvolle Mila und ist mitten drin in ihrer faszinierenden Welt. Dann jedoch wird er grausam in die Realität zurückgeholt, denn die Fledermäuse haben eine Krankheit übertragen … Ein Zeitreise-Liebesroman vor historischer Kulisse Das Buch ist Teil 1 einer Trilogie. Es ist flüssig geschrieben und ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Der Anfang ist recht traurig, denn Matthias kleiner Stiefsohn stirbt. Lange Zeit hält Matthias an seinen Schuldgefühlen fest. Dann endlich nimmt er den guten Rat an, seine Trauer durch Schreiben zu verarbeiten. Da er Krimiautor ist, möchte er bei dem ihm vertrauten Buchgenre bleiben. Während man sich als Leser noch wundern mag, wie man seine Trauer ausgerechnet in einen Krimi verpacken kann, ist man auch schon mitten im Geschehen und Matthias in seinem eigenen Krimi gelandet. Alles scheint genauso abzulaufen, wie er es vorher auf dem Papier konstruiert hat - nur dass es als Zeitreise passiert und Matthias sich plötzlich im Jahr 1293 befindet. Dort triff er auf Mila und ihren Sohn Ilya, die seiner Frau und seinem Stiefsohn wie ein Ei dem anderen gleichen, und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Was mich ein wenig irritiert hat, war wie natürlich Mila mit den Zeitreisenden und der Zukunft umgeht, statt abergläubisch und ängstlich zu sein. Es wird zwar damit erklärt, dass sie schon viele, viele Zeitreisende getroffen hat und deshalb als Mensch des Mittelalters so aufgeschlossen und locker mit Matthias umgeht. Mit diesem Aspekt des Buches habe ich jedoch so meine Schwierigkeiten gehabt. Matthias' Verhalten und wie er sich als moderner Mensch durch die Tücken des Mittelalters schlägt, fand ich hingegen überzeugend dargestellt. Er ist eben nicht der Held, dem automatisch alles gelingt; er scheitert so manches Mal durch seine Unkenntnis der damaligen Lebensverhältnisse. Spätestens ab Buchmitte hat mich allerdings die Spannung gepackt und ich bin neugierig wie die Geschichte ausgeht und welche Antworten es zu den ganzen aufgeworfenen Fragen und Rätseln geben wird. Für manche Antworten muss man sich, fürchte ich, bis zum Ende von Teil 3 der Trilogie gedulden. Gesamteindruck: Nach einem traurigen Beginn und meinen anfänglichen Irritationen wegen Milas vertrautem Umgang mit der Zukunft, hat mich dann doch das Flederfieber gepackt und ich möchte unbedingt wissen wie die Geschichte weitergeht. Der erste Teil hat einen Abschluss, dass man sich auch auf Matthias' Vermutungen verlassen und es dabei belassen könnte. Ich mache dies nicht und stürze mich statt dessen auf Teil 2. :)

    Mehr
  • Das Mittelalter lässt grüßen

    Flederzeit
    Athene100776

    Athene100776

    14. December 2015 um 09:15

    Matthias verliert seinen Sohn durch tragische Weise. Der kleine Junge erleidet einen Asthmaanfall, während er gemeinsam mit ihm in einer Höhle in Tirol im Urlaub ist, trotz routinierter Versuche, kann Matthias ihm nicht helfen und Elias stirbt. Lange Zeit wirft sich Matthias vor, an Elias´ Tod Schuld zu sein und ihn nicht gerettet zu haben. Seine Frau verlässt ihn, als Autor hat er keine Ideen mehr für seine Bücher und irgendwie geht alles schief. Matthias versucht seine Geschichte zu verarbeiten, in dem er sie in einen Krimi wiederaufleben lässt, was ihm nicht so recht gelingen mag. Somit sucht  er wieder die kleine Berghütte auf, die er einst mit Elias beziehen wollte. In der Hütte verlässt ihn der Mut, Matthias  meidet Wege, die er zuvor mit Elias lief und landet dann doch in der Höhle. Dort dringt er immer tiefer hinein, er möchte sich treiben lassen und auch trauern. Somit läuft er mitten in einen Schwarm Fledermäuse, die ihn beissen. Matthias wird schwacht durch den Biss und sieht schon den Tod vor Augen, als er wieder zu sich kommt.  Doch irgend etwas ist anders - er ist mitten im Mittelalter gelandet, direkt neben einer Leiche. Nun kämpft gemeinsam mit einer Frau namens Lida, die ihn sehr stark vom Aussehen und ihrer Art an seine Ex-Frau erinnert und deren Sohn Ilya, der wie Elias zu sein scheint ums Überleben. Ist Matthias in seinem eigenen Buch gefangen?  Der Roman hat mir sehr gut gefallen, besonders die Mittelalter-Szenen, in denen man das Gefühl hat, direkt mit auf dem Burghof zu stehen und die abgestandene Luft zu riechen. Die Charaktere sind liebevoll und aufwendig erschaffen worden, so dass man sich als Leser gleich wohl fühlt. Die Geschichte lief fast wie ein Film in meinem Kopf ab, so gut konnte man sich Orte, Gegebenheiten und Handlungen vorstellen. Matthias erscheint am Anfang als gebrochener Mann, mit dem man Mitleid haben möchte, doch umso mehr man sich auf die Geschichte einlässt, umso mehr erkennt man seinen Mut, seine Stärke und seinen Lebenswillen. Lida ist eine starke Frau, die weiß, wie ihr Leben aussieht, realistisch ist , aufbrausend und doch liebenswert. Wer Romane der Autorinnen kennt, der sieht Ähnlichkeiten, in den Charakteren der Hauptdarstellerin. Die Geschichte selber hat mich von Anfang an sehr gefesselt und spätestens ab dem Zeitsprung nicht mehr losgelassen.  Die Szenen auf der Burg, im Kerker und auch im Wald haben mich gefangen genommen. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und mich gefreut wenn alles gut ging und auch mal ein " oh nein" gedacht, wenn es schief ging. Personen, die das Mittelalter lieben, Zeitreisenden eine Chance geben und Liebesgeschichten mögen, sind hier bestens aufgehoben!

    Mehr
  • Tolle Charaktere und fesselnder Stil

    Flederzeit
    Jashrin

    Jashrin

    11. December 2015 um 15:52

    Nachdem sein kleiner Sohn bei einem Unglück verstarb, hat der Schriftsteller Matthias auch Jahre später Elias‘ Tod noch nicht verarbeitet und fühlt sich immer noch schuldig. Daher fasst er den Entschluss sich auf seine Berghütte zurückzuziehen und sich alles von der Seele zu schreiben. Während er dort ist, besucht er auch erstmals die Unglücksstelle. Dabei geschieht das Unglaubliche: mit einem Male findet sich Matthias im Mittelalter wieder und trifft dort auf Lida und ihren Sohn Ilya, die Elias und seiner Exfrau zum Verwechseln ähnlich sehen und dringend seine Hilfe benötigen. Kann das wirklich nur ein Traum sein? „Flederzeit – Sturz in die Vergangenheit“ ist mein erster Roman vom Autorenduo Runa Winacht und Maria G. Noel. Gleich mit der ersten Seite hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist für mich sehr angenehm, flüssig und fesselnd. Die beiden Autorinnen scheinen es mit Leichtigkeit zu schaffen die Umgebung, vor allem aber auch die Charaktere vor meinem inneren Auge aufleben zu lassen. Ich konnte mir nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch die Nebencharaktere gut vorstellen. Sie wirken allesamt authentisch und ungekünstelt und bedienen nicht einfach nur Klischees. Besonders hervorheben möchte ich Ilya sowie Johann. Ilya konnte ich regelrecht durch die Wiesen hüpfen sehen und vor sich hinplappern hören. Gerade die Sprache des Kleinkindes ist sehr gut eingefangen und hat mich regelmäßig an meinen eigenen Sohn erinnert. Johann finde ich sehr gelungen, da sein Charakter sehr vielschichtig ist und er sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lässt. Während man bei Matthias immer weiß, woran man ist, wirkt er mal sympathisch und dann wieder ist er der Fiesling schlechthin. Da ich mich nicht allzu gut im Mittelalter auskenne, kann ich nicht sagen, ob der Zeitgeist gut eingefangen wurde, auf mich wirkt es jedenfalls sehr authentisch. Vor allem auch die Reaktionen auf Dinge wie Handys oder Kameras, die Matthias und vorherige Zeitreisende mitbringen, ist in meinen Augen sehr realistisch. Bei Lidas Ausdrucksweise bin ich zwar ein, zweimal über vermeintliche Fehler wie z:B. „impfiziert“ gestolpert, aber eigentlich runden diese Worte ihren Charakter wunderbar ab. Durch den Kontakt mit Zeitreisenden lernt sie viel, aber nicht alles merkt sie sich korrekt. Ich denke, dass ist jedem von uns auch schon passiert, gerade wenn es um Dinge ging, von denen wir absolut keine Ahnung haben. Mein Fazit: Der erste Band der Flederzeit-Reihe macht Spaß zu lesen und besticht vor allem durch seine tollen Charaktere und seinen fesselnden Stil. Da es drei Teile gibt, werden natürlich nicht alle Fragen geklärt, dennoch hat mich auch das Ende dieses Teils überzeugt und ich bin schon gespannt auf die folgenden Bände. 4,5 Sterne von mir und ich empfehle den Roman sehr gerne weiter.

    Mehr
  • Hochgradig ansteckendes Flederfieber!

    Flederzeit
    Danni89

    Danni89

    09. December 2015 um 21:03

    Nach einem unvorstellbar schweren Schicksalsschlag beschließt Matthias, diese Ereignisse endlich zu verarbeiten, indem er sie in Worte fasst und in ein Buch verpackt. Zu diesem Zwecke kehrt er an den Ort des Geschehens zurück: in eine von Fledermäusen behausten Höhle. Doch dabei handelt es sich um keine normalen Fledermäuse... einen Biss später befindet sich Matthias nämlich im finsteren Mittelalter! Und als wäre das nicht schon verrückt genug, begegnet er dort ausgerechnet einer Frau und ihrem kleinen Sohn, die seiner ehemaligen Ehefrau und deren Sohn zum Verwechseln ähnlich sehen. Von da an beginnt für Matthias und seine neu gewonnenen Weggefährten ein Abenteuer, wie er es sich doch bestimmt selbst in seinen kühnsten Träumen nicht hätte ausmalen können... „Flederzeit – Sturz in die Vergangenheit“ von Runa Winacht und Maria G. Noel erzählt als Auftakt einer Trilogie über 25 Kapitel und einen Epilog den ersten Teil von Matthias Zeitreise-Abenteuer und fesselt den Leser dabei ab Seite 1! Das Autorinnen-Duo hat in Bezug auf Lesefluss und Szenerie in diesem Roman eine Atmosphäre geschaffen, in der man sich sofort wohl fühlt, und Charaktere darin zusammengebracht, die nicht nur jeder für sich auf die eine oder andere Weise etwas ganz Besonderes sind, sondern dem Leser auch in ihrem Zusammenspiel ein gleichsam emotionales wie turbulentes Hin und Her bescheren. Allen voran ist da natürlich der Protagonist Matthias, der für sich schon durchweg einen überaus sympathischen Eindruck macht. Aber auch gerade die vielen liebevoll umschriebenen Nebenfiguren, die man schnell ins Herz schließt, und Gegenspieler, die sich gar nicht so eindeutig und kampflos dieser Rolle zuordnen lassen, machen diese Geschichte vor mittelalterlicher Kulisse zu einem wirklich außergewöhnlichen Leseerlebnis. Dabei werden die Gefühle der Protagonisten so mitreißend dargestellt, dass man kaum anders kann, als ständig mit ihnen mitzufiebern, mit ihnen zu hoffen und zu bangen. Kombiniert mit dem eingängigen und fesselnden Schreibstil fällt es einem so äußerst schwer, das Buch überhaupt aus der Hand zu legen, und ehe man sich versieht, sind die Kapitel nur so dahingeflogen und man sieht sich einem Ende gegenüber, nach welchem man am liebsten sofort den zweiten Teil der Reihe zur Hand nehmen möchte. Fazit: absolut fesselnder und emotional mitreißender Auftakt einer Zeitreise-Trilogie mit hohem Suchtfaktor! 

    Mehr
  • Ich habe Flederfieber - zieht einen in den Bann wie ein großer Sog

    Flederzeit
    FranziskaG

    FranziskaG

    08. December 2015 um 22:24

    Meine Meinung:  Cover: Das Cover gefällt mir mit der Fledermaus sehr gut, und passt gut zum Roman, allerdings könnte man denken, es handelt sich um ein Jugendbuch, was ich so nicht sagen kann, da doch einige Erotikszenen enthalten sind Druck/Schreibfehler: Ich konnte keine finden  Charaktere: Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben, ich konnte sie alle gut in mein Kopfkino übertragen, alle bleiben interessant den ganzen Roman über Story: Die Story ist voller Wendungen, und unvorhersehbaren Ereignissen, nie aber auch wirklich nie konnte ich die Autoren dabei ertappen das ich etwas vorher schon wusste, die Story ist findig und gut konstruiert, sie erzeugt einen richtigen Sog, sodass man sich zwingen muss, mal eine Pause zu machen Was hat dir an dem Buch besonders gefallen? Die vielen Sichtweisen, und das es einfach nicht durchschaubar war, aber zugleich nie verwirrend war. Man kann der Geschichte super folgen, und muss sich zu keiner Zeit fragen, was war noch gleich vor 20 Seiten passiert?   Was hat dir an dem Buch nicht gefallen? Was für eine fiese Frage bei dem Buch, ich glaube es gibt nichts was ich hier bemängeln kann.     Würdest du das Buch deiner Freundin schenken? Oder weiterempfehlen? Definitiv! Jedem zu empfehlen, der historisches mag, oder was für Zeitreise übrig hat!!  Und dein Fazit?  Ihr habt es sicher eh schon gemerkt, ich konnte das Buch nicht mehr weglegen, war regelrecht süchtig! Die Geschichte so fesselnd, das ich jetzt definitiv nach Teil 2 und 3 lechze!!! Ich vergebe 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Flederzeit

    Flederzeit
    Siko71

    Siko71

    07. December 2015 um 20:48

    Ich hatte das große Glück dieses Buch bei einer Leserunde von Lovleybooks zu gewinnen. Eigentlich ist Fantasy nicht so mein Ding, aber dieser Roman hat mich eines Besseren belehrt. Matthias und Lida sind eine kleine Familie mit ihrem Sohn Elias. Sie wollen einen gemeinsamen Urlaub in Ehrenberg verbringen. Als Lida jedoch von ihrem Exfreund Iven aufgehalten wird, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Matthias entdeckt mit Elias einen Höhleneingang. Und wie Männer nun mal sind erweckt diese den Forscherdrang. Allerdings erleidet Elias durch den Fledermauskot, der sich in der Höhle befindet, einen Asthmaanfall und stirbt daran. Matthias versucht nach fünf Jahren den Tod seines Sohnes immer noch zu verarbeiten. Deshalb begibt er sich wieder zur Höhle. Durch die Fledermausbisse wird er ohnmächtig und als er erwacht befindet er sich im Mittelalter. Dort hat er mit Mila uns Ilya einige schwierige Situationen zu bewältigen. Aber dank seiner modernen Gerätschaften, wie Handy und Digicam ist das kein Problem. Oder vielleicht doch...? In diesem Fantasyroman, den ich eigentlich nicht als solchen bezeichnen würde, findet man alles, Krimi, Abenteuer, Historisches und Liebe. An manchen Stellen huscht ein kleines Schmunzeln durchs Gesicht, man muß sich einfach vorstellen, wie ein Ritter auf eine Kamera reagiert. Sehr schön bildhaft beschrieben. Für mich ist dieser Roman 5 Sterne und ein Ich freue mich auf Band 2 wert.

    Mehr
  • weitere