Rupert Schöttle

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(8)
(6)
(2)
(1)
(0)

Lebenslauf von Rupert Schöttle

Geboren in Mannheim. Neben diversen Kammermusikformationen (Walderdorff-Trio, Gemini-Quartett, Beethoven-Ensemble Wien, Florestan-Trio, Trio Grande) war der „schreibende Cellist“ nach seinen Studien in Salzburg und Wien 30 Jahre lang als freier Mitarbeiter bei den Wiener Philharmonikern und im Orchester der Wiener Staatsoper tätig, wo er, von Herbert von Karajan über Carlos Kleiber bis zu Christian Thielemann, unter den größten Dirigenten spielte. Darüber hinaus wurde er 1995 auf persönliche Einladung von Sir Georg Solti Gründungsmitglied des „World Orchestra for Peace“, dessen Leitung nach dem Tode des großen ungarischen Dirigenten von Valery Gergiev übernommen wurde. Seine vielfältigen Begegnungen mit den größten Dirigenten, die teilweise auf sehr persönlicher Ebene stattfanden, inspirierten Schöttle dazu, ein Buch über die Geschichte des Dirigierens zu verfassen („Götter im Frack, das Jahrhundert der Dirigenten“, Bibliophile Edition, 2000). Aufgrund des großen Erfolgs dieses Buchs, das auch ins Japanische übersetzt wurde, folgten die Anekdotensammlung „Spötter im Frack, Skurriles aus dem Orchestergraben“ (Bibliophile Edition, 2001) und der Kriminalroman „Täter im Frack, ein kriminalistischer Opernführer in fünf Akten“ (Bibliophile Edition, 2003). Nach einem weiteren Kriminalroman über Instrumentenhandel („Der Bestattungsvirtuose“, Molden-Verlag, 2007) veröffentlichte er 2008 seine nächste Anekdotensammlung mit dem Titel „Das Schwarze sind die Noten“ (Bibliophile Edition), 2011 seine nächsten Kriminalromane erschienen mit den Titeln „Damenschneider“ (Gmeiner-Verlag) und 2013 „Hausmaestro“ (Gmeiner-Verlag) und 2015 „Querbrater“ (Gmeiner-Verlag). Schöttle hat sich mit großem Erfolg darauf spezialisiert, literarisch-musikalische Abende zu geben, in denen er ein musikalisches Programm mit Lesungen aus seinen Anekdotenbüchern und launigen Erzählungen aus seinem reichen Musikerleben gestaltet. „Rupert Schöttle verfügt über eine einmalige Saitenkunst“ (Kronen-Zeitung) „Schöttle ist der inoffizielle Nobelpreisträger der musikalischen Anekdotik“ (Helmut Gansterer im „Profil“)

Bekannteste Bücher

Die Weisheit der Götter

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Bestattungsvirtuose

Bei diesen Partnern bestellen:

Täter im Frack

Bei diesen Partnern bestellen:

Hier klingt Wien

Bei diesen Partnern bestellen:

Querbrater

Bei diesen Partnern bestellen:

Hausmaestro

Bei diesen Partnern bestellen:

Damenschneider

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Bestattungsvirtuose

Bei diesen Partnern bestellen:

Götter im Frack

Bei diesen Partnern bestellen:

Götter im Frack, m. CD-Audio

Bei diesen Partnern bestellen:

Spötter im Frack

Bei diesen Partnern bestellen:

Täter im Frack

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Rupert Schöttle
  • Wer hat den Dirigenten am Gewissen?

    Hausmaestro
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    11. July 2016 um 16:52 Rezension zu "Hausmaestro" von Rupert Schöttle

    Bei diesem, nunmehr dritten, Krimi mit Kajetan Vogel und Alfons Walz ist der Autor Rupert Schöttle in seinem Element: selbst Musiker eines renommierten Orchesters, kennt er die Grabenkämpfe im und abseits des Orchestergrabens.Magnus Maurer, der aufstrebende Star am Wiener Dirigentenhimmel wird ermordet aufgefunden. Doppelt ärgerlich für Alfons Walz: zum einem ist er um vier Uhr morgens aufgestanden, um Karten für die Vorstellung mit Maurer zu ergattern und zum zweiten müssen er und Kollege Vogel im LKA aushelfen, weil denen ob ...

    Mehr
    • 2
  • Der zweite Fall für Vogel und Walz

    Damenschneider
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    08. July 2016 um 07:14 Rezension zu "Damenschneider" von Rupert Schöttle

    Autor Rupert Schöttle lässt seine beiden Bezirksinspektoren Kajetan Vogel und Alfons Walz wieder ermitteln. Diesmal stolpern sie über ein, in der Gratis-U-Bahn-Zeitung abgebildetes Pressefoto, das zu einem Motorradunfall zu passen scheint, der ihnen schon untergekommen ist. Also wird nachgeforscht, recherchiert, das eine oder andere Beisl aufgesucht und famos fabuliert.Bei ihren Ermittlungen lernen sie den Krankenpfleger Bojan Bilovic kennen, der von sich behauptet, in Belgrad ein bekannter Schönheitschirurg gewesen zu sein. ...

    Mehr
  • Falsche Voraussetzungen ...

    Querbrater
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Rezension zu "Querbrater" von Rupert Schöttle

    Querbrater/Rupert SchöttleIm nunmehr fünften Band der Reihe um die beiden charismatischen Polizisten Kajetan Vogel und Alfons Walz, ermittelt das Duo in einer online-Seitensprungagentur. Auslöser dafür sind einige Erpressungsversuche an gut situierten Männern. Die Fälle werden bravourös aufgeklärt. Vogel und Walz haben sich gut in diese pikante Materie eingearbeitet und „dürfen“ das LKA bei einer Mordermittlung unterstützen.Brigitte Neuberger, das Mordopfer, war ebenfalls Mitglied in dieser Seitensprungplattform. Hat sie ihren ...

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als ...

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. February 2016 um 19:11
  • Hat Jacques Offenbach "Hoffmanns Erzählungen" selbst beendet oder war's wer anderer?

    Täter im Frack
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    08. January 2016 um 16:39 Rezension zu "Täter im Frack" von Rupert Schöttle

    Stephan Sallai stürzt vor die U-Bahn und wird getötet. Ein neuer Fall für die Bezirksinspektoren Vogel und Walz, denn es ist nicht ganz ausgeschlossen, dass der Mann gestoßen wurde. Auf ihren Recherchen begegnen die beiden Polizisten einem hochmütigen Staatsoperndirektor, einem Geheimbund, der aus Ungarn besteht und der Freundin des Toten, die recht bald in den Armen von Inspektor Walz landet. Sallai war in undurchsichtige Geschäfte rund um eine Partitur zu Jacques Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ verwickelt. Wäre dies ein ...

    Mehr
  • Stradivari, Amati oder doch nur eine Fälschung?

    Der Bestattungsvirtuose
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    07. January 2016 um 10:03 Rezension zu "Der Bestattungsvirtuose" von Rupert Schöttle

    Autor Rupert Schöttle ist für seine humorigen Krimis, die allesamt in Wien spielen bekannt. Mit „Der Bestattungsvirtuose“ hat er einen Krimi geschaffen, der voller Wortwitz und Zitaten (Karl Kraus!)ist und mit einer Reihe von kulinarischen Köstlichkeiten Wiens aufwarten kann. Schon der Beginn verheißt Spannendes. Wen streichelt der beschriebene Mann? Ist es eine Leiche oder …? Dieser Krimi kommt mit wenigen blutigen Einzelheiten aus. Die Ermittler sind Menschen wie du und ich, haben ihre Ecken und Kanten. Schöttle gibt einen ...

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als ...

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. June 2015 um 15:47
  • Eigentlich tragische Geschichte

    Querbrater
    Matzbach

    Matzbach

    10. May 2015 um 12:11 Rezension zu "Querbrater" von Rupert Schöttle

    Die Oberinspektoren Kajetan Vogel und Alfons Walz, frisch befördert, lösen auf die Schnelle eine Miniserie von Erpressungen infolge von erotischen Treffen, die aufgrund einer Online-Seitensprungagentur zustande kamen. Da sie nun in die Materie eingearbeitet sind, übernehmen die beiden im Auftrag des LKA einen Mordfall. Eine Kundin der gleichen Agentur wurde in ihrer Wohnung erschlagen aufgefunden, ihr ausgewerteter Mailverkehr lässt darauf schließen, dass ihr letzter Kontakt beim ersten Treffen zugeschlagen hat. Doch wer ist ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Querbrater" von Rupert Schöttle

    Querbrater
    Rupert_Schoettle

    Rupert_Schoettle

    zu Buchtitel "Querbrater" von Rupert Schöttle

    Liebe Krimi- und Wien-Freunde, hiermit eröffne ich eine Leserunde für meinen neuesten Krimi "Querbrater", dem 5. Fall meine Inspektorengespanns Vogel und Walz, die den ungeklärten Mordfall an einer Dolmetscherin übernehmen, die sich kurz vor ihrem Tod mit einigen Männern aus einer Online-Seitensprungagentur getroffen hatte. Während sich der leidenschaftliche Fremdgeher Vogel mit Begeisterung den Unwägbarkeiten einer Mitgliedschaft aussetzt und dabei überraschende Erkenntnisse gewinnt, sucht Walz in der persönlichen Umgebung des ...

    Mehr
    • 239
  • Querbrater - Amünter Wien-Krimi

    Querbrater
    Tina06

    Tina06

    21. April 2015 um 06:47 Rezension zu "Querbrater" von Rupert Schöttle

    Die Herren vom LKA in Wien kommen nicht weiter und übertragen den ungeklärten Todesfall an einer Dolmetscherin dem charismatischen Ermittlerduo Vogel und Walz. Schnell wird klar, dass das Opfer Mitglied bei einer Internetpartnervermittlung ist. Die Herren stürzen sich sofort in die Ermittlungen. Vogel, dem seine privaten Eskapaden langsam entgleiten, hat ein besonderes, beinahe persönliches, Interesse an diesem Fall. Der 5. Fall des Kriminalduos war mein erster, aber auf keinen Fall mein letzter. Ich fühlte mich köstlich ...

    Mehr
  • weitere