Rupert Thomson Kwench!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kwench!“ von Rupert Thomson

Etwas an ihr läßt ihn nicht mehr los. Vielleicht ist es ihr auffallend blondes Haar. Vielleicht aber ist es auch die träumerische Selbstvergessenheit, die Barker Dodds so an Glade Spencer fasziniert. Und je länger er die junge Frau beobachtet, desto unsicherer wird er in dem, was er tun soll.§Jimmy Lyle ist ehrgeizig, bisher aber unterschätzter Produktmanager der East Coast Soda Corporation. Sein Werbekonzept für den Orangendrink Kwench! soll ihm endlich die verdiente Anerkennung einbringen: Lyle will bei seinen Kunden das unstillbare Bedürfnis nach Kwench! mit Hilfe einer Schlaftherapie wecken. Seine erste Versuchsperson heißt Glade Spencer. Doch sein Experiment gerät außer Kontrolle, und Lyle ist gezwungen, jemanden zu finden, der Glade beseitigt: Barker Dodds.§ Hypnotisch zieht uns Thomsons virtuose Sprache hinein in eine Liebesgeschichte zwischen einer ahnungslosen jungen Frau und ihrem verzweifelten Mörder.

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

Underground Railroad

Ein zeitloser Kosmos des Schreckens und der himmelschreienden Ungerechtigkeit und ein gelungenes Spiel mit der Geschichte.

LibriHolly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kwench!" von Rupert Thomson

    Kwench!
    BRB-Jörg

    BRB-Jörg

    01. January 2010 um 21:24

    Rupoert Thomson? "Klar, "Das schwarze Herz der Stadt" war nen super Roman, da kannste zugreifen" - dachte ich mir irgendwann im Mai 2000, gab 19,90 DM für dieses Buch aus und wurde enttäuscht. Die Story an sich ist schon krank, wenn auch gar nicht mal sooo abwegig: Durch einen Zusatzstoff soll die Limonade "Kwench" süchtig machen. Natürlich gerät das Experiment aus dem Ruder, was zu zahlreichen, zum Teil überflüssigen, Nebenkriegsschauplätzen führt. Und letztlich ist auch die unvermeindbare Liebesgeschichte dabei. Alles in allem ein Buch ohne Tiefgang, auch nicht besonders unterhaltsam geschrieben, sondern einfach nur komisch und für mich irgendwie nicht zu greifen. Ich war froh, dass ich am Ende damit durch war. Finger weg!

    Mehr