Ruprecht Günther Das Bild der Zeit

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(2)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Bild der Zeit“ von Ruprecht Günther

Was passiert mit einem Menschen, dessen Geist in einen anderen Körper versetzt wird? Worauf gründet sich unser so sicher geglaubter Eindruck von Identität? Als Sigi Schnitzler, ein begnadeter Kunstmaler, und sein Freund Karl-Heinz in einem Berliner Keller eine mysteriöse Schwarze treffen, ahnen sie nicht, dass bald genau diese Fragen auf sie einstürmen werden. Ohne es zu wissen, sind sie Figuren in einem tödlichen Spiel, dessen Anfänge zurückreichen in das Berlin und Lissabon des Zweiten Weltkriegs. Auch Sigis brasilianische Frau Joana gerät unter die Schatten der Vergangenheit, während ihr Mann um ein Werk ringt, das die Protagonisten in seinen Sog zieht: Das Bild der Zeit. Sigi und Karl-Heinz werden innerhalb weniger Tage von Freunden zu Feinden. Einer von ihnen würde alles tun, um das Spiel weiterzuführen; der andere will es beenden; um jeden Preis …

Ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, wie die einzelnen Schicksale miteinander verbunden sind.

— Mani13
Mani13

Ein anspruchsvolles Buch, dass man bis zum Ende gelesen haben muss ehe man es wirklich versteht!

— steffiZDF
steffiZDF

Konnte mich leider nicht in seinen Bann ziehen. Wurde mit den Protagonisten nicht warm und fand den Stil zu holprig.

— anushka
anushka

Ein etwas anderer Körpertausch. Mit bemerkenswerten und über das gesamte Buch hinweg, weiterentwickelnden Charakteren.

— alkitabbi
alkitabbi

Philosophisch, ungemein viel Potential, das Ende leider nicht ganz so ausgefeilt wie gehofft.

— LiberteToujours
LiberteToujours

Erzählstränge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, verstricken sich zu einem großen Ganzen - wunderbar erzählt

— annlu
annlu

Ein besonderes Werk, welches Muße und Geduld erfordert! Ein starkes Debüt mit Potential!

— Floh
Floh
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hervorragender Roman

    Das Bild der Zeit
    Mani13

    Mani13

    20. November 2015 um 11:36

    Am Anfang brauchte ich ein paar Seiten bis ich mich ins das Buch hinein fand und mich an den ungewöhnlichen Schreibstil des Autors gewöhnte. Wobei "gewöhnte" negativ klingt, es aber keinesfalls so gemeint ist. Seine Art zu Schreiben kannte ich bislang nicht und es gefällt mir unheimlich gut. Auch waren die Namen der beiden Haupt-Protagonisten für mich zu Beginn "gewöhnungsbedürftig". Wer bitte heißt heute noch Siggi oder Karl-Heinz? :) Aber schon nach dem ersten Drittel des Buches fand ich die Namen so passend und konnte mir keine Anderen mehr vorstellen. Die Geschichte nimmt nach kurzer Zeit schnell Fahrt auf. Ich wurde in ein regelrechtes Gefühlsbad hineingezogen. Ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, wie die einzelnen Schicksale miteinander verbunden sind. Das Buch ist aufregend, witzig, teilweise erotisch, aber auch sehr tiefgründig. Der Autor verwendet eine schöne bildhafte Sprache. Ich für meinen Teil kann das Buch wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Anspruchsvoll aber gut!

    Das Bild der Zeit
    steffiZDF

    steffiZDF

    2010: Es geht um zwei Freunde wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Sigi ein begnadeter Maler, verheiratet mit der brasilianischen Frau Joana, wenig Geld und ruhelos. Denn er will es schaffen, das Unmögliche auf Papier zu bringen. Wird es  schaffen, Zeit zu malen? Das ist sein Lebensziel.        Karl Heinz, immer auf der Suche nach Geld oder Dingen, die man zu Geld machen kann. Er ist Antiquitätenhändler, verheiratet aber anderen Frauen nie abgeneigt. Doch bald wir sie ein Umstand für immer verbinden. Die beiden spekulieren herum, wie es denn wohl wäre, ihre Rollen zu vertauschen.  Das dies ihnen bald zum Verhängnis wird, ahnen sie noch nicht.  1941: Hier lernt man Kamilla kennen, eine junge Polin, die nach Deutschland verschleppt wurde um dort zu arbeiten und zu dienen. Dort verdreht sie schnell den Kopf ihres Chefs. Sie hätte sich nicht ausmalen können, was sie dort erwartet.   Der Autor Ruprecht Günther schrieb einen Roman, der nicht einfach bei Seite gelegt werden kann. Er geht tiefer und bewirkt, dass der Lese zum nachdenken gerät. Der Schreibstil ist flüssig, doch man sollte am Ball bleiben, da man schnell aus der Geschichte rauskommen kann. Dieses Buch muss man auf jeden Fall bis zum Ende gelesen haben, ehe man alles begreift und alle anfallenden Fragen aufgeklärt bekommt. Ich persönlich fand das Buch ansprechend, unterhaltsam aber auch anspruchsvoll! Ich kann diesen Roman gerne empfehlen!                                                                       

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Das Bild der Zeit" von Ruprecht Günther

    Das Bild der Zeit
    Ruprecht

    Ruprecht

    Liebe Lovelybooker, ich möchte eine Leserunde starten für meinen Roman "Das Bild der Zeit." Der Adakia-Verlag spendet dazu zehn Bücher.  Worum geht es? Berlin 2010: Sigi Schnitzler, ein mittelloser, aber inspirierter Künstler, malt so merkwürdige Gemälde wie "Das Bild der Macht" oder "Das Bild des Windes." Das seltsamste von allen ist "Das Bild der Raumes." Es zieht den Betrachter in seine inneren Räume und konfrontiert ihn mit seinen Geheimnissen und Untiefen. Sigi ist wie besessen von der Idee, auch das Pendant zu malen: Das Bild der Zeit. Gemeinsam mit seinem Freund Karl-Heinz überlegt er im Spaß, wie es wäre, für eine Weile Leben und Körper zu tauschen. Ein dunkelhäutiger Gast lauscht ihrem Gespräch, bietet an, er könne helfen und entführt sie in einen verwahrlosten Keller. Von dem Tag an stellt sich das Leben der beiden Männer von den Füßen auf den Kopf. Es dauert lange, bis sie begreifen, dass sie Figuren sind in einem tödlichen Spiel, dessen Wurzeln bis in das Berlin und Lissabon des Zweiten Weltkriegs reichen. Auch Joana, Sigis brasilianische Frau, nimmt unfreiwillig Anteil an dem Spiel und wird eingeholt von den Schatten ihrer Kindheit im Nordosten Brasiliens. Währenddessen ringt Sigi mit seinem geheimnisvollen "Bild der Zeit." Doch um es zu malen, muss er eine schreckliche Aufgabe erfüllen ...  Zu meiner Person: Ich komme aus München, habe in  den 1990er Jahren meine Liebe zu Brasilien entdeckt und lebe seit 2002 in Salvador da Bahia. Ein- bis zweimal im Jahr komme ich nach München, um bayerische Luft zu schnuppern und den Geschmack von dunklem Weißbier zu genießen. Ich freue mich auf euch!  Hier für alle, die noch ein bisschen mehr schnuppern wollen, eine Leseprobe auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=-aLHefolE3M

    Mehr
    • 219
  • Sind wir mehr Körper oder Geist?

    Das Bild der Zeit
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    22. September 2015 um 14:13

    Was macht uns eigentlich aus? Unser Körper? Oder unsere Seele? Genau dieser Frage können, oder besser müssen, sich die beiden Freunde Sigi und Karl - Heinz jetzt stellen. Denn durch einen Zauber wurden die Seelen der beiden vertauscht, es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als erst einmal das Leben des anderen zu Leben. Wird das unbemerkt bleiben? Der Preis für den Rücktausch ist ein unglaublich hoher - und neben allem anderen immer dieses Bild der Zeit. Überall präsent und eigentlich doch noch nicht gemalt. Wie die Zeit selbst.. Überzeugt hat mich bei diesem Buch zunächst einmal das Cover und die Gestaltung. Man merkt, dass der Autor etwas von Grafik, Form und Farbe versteht (allerdings nicht nur auf dem Cover, das kommt auch in der Geschichte wahnsinnig gut raus, denn da haben mich die künstlerischen Beschreibungen, so klar, detailliert und fesselnd auch immer wieder in ihren Bann gezogen). Im Innenteil wurde dann leider etwas am Papier gespart, die Schrift ist sehr klein und eng gedrängt, sodass das Lesen nach einer gewissen Zeit extrem mühevoll wurde. Die Geschichte selbst wirft eine hochphilosophische Frage auf. Ach, was sage ich eine. Eigentlich sind es mehrere. Wer sind wir, was macht uns aus - ist es der Körper, ist es der Geist oder ist es eigentlich beides? Was ist eigentlich Zeit - kann man sie in eine Form zwingen, ist sie ein Kontinuum, linear oder auch nicht? Ist der Mörder immer "der Böse"? Wenn man sich mit solchen Dingen nicht gerne auseinander setzt, ist man hier vermutlich fehl am Platz. Mir hat es Spaß gemacht, mich dazu einmal mit anderen Sichtweisen als meiner eigenen zu befassen, nach zu denken und meinen Horizont ein bisschen zu erweitern. Mit den Protagonisten bin ich leider nicht ganz warm geworden - Karl Heinz erschien mir über das komplette Buch hinweg schlicht wie ein Ekel. Dass sowas überhaupt Freunde finden konnte, grenzt für mich schon an ein Wunder. Sigi.. ja, Sigi ist ein netter Kerl irgendwie, sympathisch - aber farblos. Der blieb mir einfach zu zweidimensional. Die einzige die mich wirklich packen konnte war Sigis Freundin Joana, was sicherlich auch an der farbenfrohen Beschreibung ihrer Vergangenheit in Brasilien liegt. Man merkt einfach, dass Günthers Herz für dieses Land schlägt, und all dieses Herzblut ist in die Beschreibung der Landschaft und des Gefühls des Landes eingeflossen. Das Ende hat mich ein wenig enttäuscht - der Autor selbst bezeichnet seine Geschichte als Zwiebel, und das trifft den Nagel auf den Kopf. Stück für Stück schälen wir Schichten ab und kommen dem Kern des Ganzen immer ein wenig näher. Am Ende ging es mir dann aber doch zu schnell. Die Handlung ist komplex und das Ende wird dann auf gefühlten 20 Seiten abgehandelt. Das strengt an - und das mag ich nicht. Ein fulminantes Finale ist es definitiv, aber man muss penibel genau jeden einzelnen Erzählstrang im Auge behalten, um in dem Wust nicht den Überblick zu verlieren. Ob das gefällt ist aber sicherlich Geschmackssache. Trotz der Schwächen auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Ein etwas anderer Körpertausch ...

    Das Bild der Zeit
    alkitabbi

    alkitabbi

    Inhalt: Was passiert mit einem Menschen, dessen Geist in einen anderen Körper versetzt wird? Worauf gründet sich unser so sicher geglaubter Eindruck von Identität? Als Sigi Schnitzler, ein begnadeter Kunstmaler, und sein Freund Karl-Heinz in einem Berliner Keller eine mysteriöse Schwarze treffen, ahnen sie nicht, dass bald genau diese Fragen auf sie einstürmen werden. Ohne es zu wissen, sind sie Figuren in einem tödlichen Spiel, dessen Anfänge zurückreichen in das Berlin und Lissabon des Zweiten Weltkriegs. Auch Sigis brasilianische Frau Joana gerät unter die Schatten der Vergangenheit, während ihr Mann um ein Werk ringt, das die Protagonisten in seinen Sog zieht: Das Bild der Zeit. Sigi und Karl-Heinz werden innerhalb weniger Tage von Freunden zu Feinden. Einer von ihnen würde alles tun, um das Spiel weiterzuführen; der andere will es beenden; um jeden Preis … Meine Meinung: Ich habe dieses Buch in einer Leserunde lesen dürfen, die wirklich, mit unfassbar viel Herzblut vom Autor "Ruprecht Günther" begleitet wurde. Vielen Dank dafür. Das Buch ist wunderschön aufgemacht. Hätte ich es nicht gewonnen, wäre es mit Sicherheit ein Coverkauf geworden. Die Geschichte spielt auf 2 Zeitebenen mit unterschiedlichen Protagonisten. Zum einem im Jahr 2010 und zum anderen in der Vergangenheit um 1941. Anfangs, ergibt sich daraus keinerlei Sinn. Jedoch, laut Autor, schält sich die Geschichte wie eine Zwiebel. Er hat so Recht, bleibt man bis zum Ende dran, ist die Belohnung dafür, die grandiose Auflösung der Verstrickungen. Es ist von allem etwas dabei, wie beispielsweise Tragik, Schmerz, Mystik und vieles mehr. Ein Plus für mich, die stetige Weiterentwicklung der Charaktere. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Es wurde wirklich gut umgesetzt und man merkt wieviel vom Leben des Autors hinein fließt.

    Mehr
    • 3
  • Das Bild der Zeit oder Körpertausch etwas anders

    Das Bild der Zeit
    maria61

    maria61

    17. September 2015 um 01:25

    Berlin 2010: Sigi Schnitzler, ein mittelloser, aber inspirierter Künstler, malt so merkwürdige Gemälde wie "Das Bild der Macht" oder "Das Bild des Windes." Das seltsamste von allen ist "Das Bild der Raumes." Es zieht den Betrachter in seine inneren Räume und konfrontiert ihn mit seinen Geheimnissen und Untiefen. Sigi ist wie besessen von der Idee, auch das Pendant zu malen: Das Bild der Zeit. Gemeinsam mit seinem Freund Karl-Heinz überlegt er im Spaß, wie es wäre, für eine Weile Leben und Körper zu tauschen. Ruprecht Günther entführt uns in 2 Welten. Sigi, ein mittelloser Maler, Karl-Heinz, ein erfolgreicher Antiquitätenhändler und Kamila, eine junge Polin. Die junge Polin und das Jahr 1941 im Krieg, Gefangenschaft und wie sie "befreit" wird. Der Schreibstil ist flüssig und wechselt zwischen einer leichten, erzählenden Art und einem mit Metaphern. Er hat eine er aufrechterhaltenen Spannung. Die Charakteren sind gut beschrieben und entwickeln sich im laufe des Buches weiter. Die Schauplätze sind gut und sehr bildlich beschrieben. Ruprecht Günther verfügt über sehr viel Sachkenntnis im künstlerischen Bereich, dieses kommt in dem Buch gut verständlich zu Geltung. Liebe, Tragik, Mystik und Schmerz es ist alles dabei. Es verbindet alles in allem sehr gut miteinander. Zu Anfang wirkt es sehr verworren und durch die weitere Entwicklung des Buches wird alles verständlich. Nicht zuletz kommen die fantasiereicheren Elementen und der Charm des Körpertausches sehr zur Geltung. Es werden fast alle Themen beschrieben, die es im wirklichen Leben geben kann. Man fühlt mit den einzelnen Charakteren und es sind die Gedanken die diese sympathisch machen, oder nicht, je nach sichtweise. Das Bild der Zeit, kann man Zeit malen? Ruprecht Günther hat ein Debuet-Roman geschrieben, der in sich abgeschlossen ist. Seine Schreibweise ist sehr bildlich und die Entwicklung der Charakteren in sich abgeschlossen. Ich hoffe das Ruprecht Günther noch weitere Bücher schreibt.

    Mehr
  • Bild der Zeit

    Das Bild der Zeit
    abetterway

    abetterway

    14. September 2015 um 21:51

    Inhalt: "Was passiert mit einem Menschen, dessen Geist in einen anderen Körper versetzt wird? Worauf gründet sich unser so sicher geglaubter Eindruck von Identität? Als Sigi Schnitzler, ein begnadeter Kunstmaler, und sein Freund Karl-Heinz in einem Berliner Keller eine mysteriöse Schwarze treffen, ahnen sie nicht, dass bald genau diese Fragen auf sie einstürmen werden. Ohne es zu wissen, sind sie Figuren in einem tödlichen Spiel, dessen Anfänge zurückreichen in das Berlin und Lissabon des Zweiten Weltkriegs. Auch Sigis brasilianische Frau Joana gerät unter die Schatten der Vergangenheit, während ihr Mann um ein Werk ringt, das die Protagonisten in seinen Sog zieht: Das Bild der Zeit. Sigi und Karl-Heinz werden innerhalb weniger Tage von Freunden zu Feinden. Einer von ihnen würde alles tun, um das Spiel weiterzuführen; der andere will es beenden; um jeden Preis …" Meinung: Schon alleine der Titel macht neugirieg auf den Inhalt des Buches. Der autor schafft es die Leser auf zwei Zeitebenen zu entführen und macht es umso spannender. Ich mag ja solche Bücher sehr sehr gerne. Der SChreibstil ist flüssig und gut zu lesen und auch der Inhalt ist verstädnlich. Die Charakter sind gut ausgearbeitet und auch die Schauplätze interessant. Man merkt das sich der Autor sehr viel Mühe gegeben hat und große Sachkenntnis hat. Es werden sehr viele Themen behandelt, die im Leben eine große Rolle spielen. Einmal eine andere Art der Thematisierung. Das Buch selbst ist hochwertig und das Cover besonders schön gestaltet. Fazit: Sehr gutes Buch indem sehr viel Herzblut des Autors steckt. Ich kann es weiterempfehlen obwohl es sicher keine Lektüre für jedermann ist.

    Mehr
  • Hat mich leider nicht in seinen Bann geschlagen

    Das Bild der Zeit
    anushka

    anushka

    13. September 2015 um 22:52

    Der Maler Sigi und der Antiquitätenhändler Karl-Heinz begegnen in einer Bar einem mysteriösen Mann. Kurz darauf finden sie sich in einem Berliner Kellerraum wieder mit einer Priesterin einer brasilianischen Naturreligion. Am nächsten Tag wachen die Männer mit vertauschten Körpern auf. Nun ist Sigi mehr denn je davon entfernt, das "Bild der Zeit" malen zu können, das er sich vorgenommen hat, nachdem er das spektakuläre "Bild des Raumes" bereits gemalt hat. Auch Ereignisse im Jahr 1941 bilden Fäden bis in die Gegenwart. Das Cover dieses Buches und auch der Klappentext haben mich sehr neugierig auf dieses Debüt eines in Brasilien lebenden deutschen Autors gemacht. Das Cover wirkt hochwertig und sieht auch in echt toll aus. Leider kann die Qualität des Schriftbilds da nicht mithalten, denn das Schriftbild ist recht eng und klein und macht längeres Lesen am Stück recht beschwerlich. Inhalt und Schreibstil konnten mich leider nicht fesseln. Der Schreibstil wirkt immer wieder holprig und ich hatte das Gefühl, dass gar kein Lektorat stattgefunden hat, denn sonst hätten gewisse Dinge (beispielsweise verdrehte Redewendungen) auffallen müssen. Auch inhaltlich waren für mich etliche Dinge unplausibel und eher unrealistisch. Leider kann ich dazu nichts sagen ohne zu spoilern. Ein unverfängliches Beispiel wären die "Flussauen" an der Spree im Zentrum Berlins. Flussufer gern, und auch Promenaden. Aber Auen gibt es hier schon lange nicht mehr und sicherlich auch im Jahr 2010 nicht. Unglücklicherweise für den Autor wohne ich in dem Bezirk, in dem die Handlung angesiedelt ist. Den Beschreibungen der Örtlichkeiten ist es allerdings nicht gelungen, mich irgendeine Gegend oder Straße wiedererkennen zu lassen. Die Verbindung zwischen den verschiedenen Handlungssträngen wird erst ganz am Ende klar. So ist man lange im Unklaren, wo gewisse Ereignisse hinführen sollen oder wie alles zusammenhängt. Mir war insgesamt zu viel Handlung in dieser Geschichte verpackt, bei der am Ende einige Verbindungen recht schwach waren und aus deren Themen andere Autoren gleich mehrere Bücher gemacht hätten. So kamen die verschiedenen Handlungsstränge meiner Meinung nach ein wenig zu kurz. Leider erfährt man auch wenig über die angesprochene brasilianische Naturreligion. Die hätte mich allerdings sehr interessiert. Positiv hervorzuheben ist die offenbar große Sachkenntnis im künstlerischen Bereich. Einer der Protagonisten macht sich viele tiefgründige und philosophische Gedanken über die "Gegenstände" seiner Bilder. Auch der Handlungsstrang im Jahr 1941 ist interessant und konnte mich am meisten fesseln. Insgesamt konnte mich dieses Buch aber leider nicht in seinen Bann ziehen und die Protagonisten mich nicht für sich gewinnen, obwohl ich den Klappentext sehr vielversprechend fand.

    Mehr
  • Sein oder nicht Sein, dass ist auch hier die Frage.... Ein starkes Debüt!

    Das Bild der Zeit
    Floh

    Floh

    Der deutsche, in Brasilien lebende Debütautor Ruprecht Günther macht nicht nur mit seinem Titel „Das Bild der Zeit“ unheimlich neugierig, sondern auch mit einem interessanten Klapptext und dem vielversprechenden gut gewähltem Cover. Mit seinem Erstlingswerk "Das Bild der Zeit" bewegt sich der Autor auf einem sehr gewagten und vielversprechenden Gebiet. Was wäre wenn? … wenn man in einem anderen Körper tun und lassen kann, was man will? Welches Leben würde man führen, wenn man einzig durch sein Äußeres zu dem wird, der man zu sein scheint? Wie weit würde man gehen? Welche Grenzen würde man hinter sich lassen? Und wie kehrt man sein wahres Ich dann doch hervor ohne die Identität zu verlieren? Wer sind wir wirklich? Hier gibt sich der Autor mutig, aber entschlossen auf gewitztes Terrain. Er spielt mit einer Zeitreise, mit Kunst und Wortmalerei und großen Sinnfragen. Und es hat sich gelohnt. Dieses Buch wird man nicht einfach nur lesen, man wird es hinterfragen. Erschienen im adakia Verlag (https://adakia.wordpress.com/) Inhalt: "Was passiert mit einem Menschen, dessen Geist in einen anderen Körper versetzt wird? Worauf gründet sich unser so sicher geglaubter Eindruck von Identität? Als Sigi Schnitzler, ein begnadeter Kunstmaler, und sein Freund Karl-Heinz in einem Berliner Keller eine mysteriöse Schwarze treffen, ahnen sie nicht, dass bald genau diese Fragen auf sie einstürmen werden. Ohne es zu wissen, sind sie Figuren in einem tödlichen Spiel, dessen Anfänge zurückreichen in das Berlin und Lissabon des Zweiten Weltkriegs. Auch Sigis brasilianische Frau Joana gerät unter die Schatten der Vergangenheit, während ihr Mann um ein Werk ringt, das die Protagonisten in seinen Sog zieht: Das Bild der Zeit. Sigi und Karl-Heinz werden innerhalb weniger Tage von Freunden zu Feinden. Einer von ihnen würde alles tun, um das Spiel weiterzuführen; der andere will es beenden; um jeden Preis …" Schreibstil: Mit dem in Brasilien lebenden Autor Ruprecht Günther erlebt man eine schriftstellerische Novität und beeindruckende Einzigartigkeit von der ersten Seite an! Sein Stil besitzt eine ganz eigene und spezielle Note, an die man sich zunächst gewöhnen muss. Ruprecht Günther bringt den Lesern das 20. Jahrhundert um 1941 in einer sonderbar konstruierten Zeitreise nahe und spielt mit der Not und den Ängsten des Krieges und der Moderne und breitet eine Vielfalt an Facette und einträchtigen Sequenzen in seinen wohl gewählten Zeilen aus. Seine Dialoge würzt er mit einer besonderen zeitgemäßen Sprache, schwingt mit Poesie, Singsang und Schönklang und entfaltet eine enorme Kunst der besonderen Wortmalerei. Diese Art der Umsetzung, oder der Kern des Plots ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Dennoch auf gewisse Weise tiefgründig, melancholisch gewürzt und mit einer Emotionsgewalt, die die Haut und Sinnesorgane benetzt. Lesen mit jeder Faser, wenn man das Geschehen auf sich wirken lässt. Er wählt eine makabre Darstellung in passenden Sequenzen und spielt mit den Gedankengängen der Protagonisten Roulette. Himmel und Hölle auf knapp 270 beladenen Seiten. Autor Ruprecht Günther hat eine Art, die sicherlich nicht jedem direkt zugänglich ist, aber man sollte es als neugieriger Leser ruhig versuchen und wird vielleicht mit einem unvergesslich polarisierenden Roman belohnt. Autor Ruprecht Günther schreibt sehr verwinkelt und die Geschichte baut sich nach und nach auf, ehe sie dann im großen Showdown zu einem engmaschigen Teppich verwoben wird. Lebendig, facettenreich und bildhaft. Der Autor hat Talent und Wiedererkennungswert, zwar nicht für die große Leserschaft, aber für ein gewisses Publikum sicherlich! Sein Buch ist so filmreif verfasst, dass sich innerlich lebendige Bilder ergeben, und das Lesen zu einem Erlebnis mit allen Sinnen und Sinnfragen wird! Charaktere: Dank der Charaktere fühlte ich mich mitten drin! So speziell ausgearbeitete und besondere Persönlichkeiten sind mir selten in einem Roman begegnet. Bei der Darstellung der Akteure spielen nicht nur die beiden Hauptprotagonisten Sigi und Karl-Heinz eine wichtige Rolle, sondern werden auch durch zahlreiche sehr facettenreich und individuell gezeichnete Personen untermalt und geformt. Wie einst aus einer stabilen Männerfreundschaft eine regelrechte Feindschaft wurde. Wie die Welt aus den Augen des jeweils anderen wahrgenommen wird und wie das Umfeld auf die Wesenszüge reagiert und agiert. Da der Autor in Brasilien lebt, und er auch seine Kulissen auf das Land ausgeweitet hat, haben sich meine Erwartungen, auch brasilianische Einflüsse zu finden sehr gut erfüllt. Hier hat der Autor einen spannenden Pool unterschiedlicher Kulturen, Glauben und Sitten vermengt. Überraschend für den Leser ist hier auch die Wandlung wahrzunehmen, die die Charaktere, vor allem Sigi und Karl-Heinz, durchleben zu beobachten und das eigene Schubladendenken nochmals in Frage stellen lässt. Hier schöpft der Autor aus den Vollen, er hat so viele Charaktermerkmale und so viel Poesie erschaffen, dennoch bleibt Dreh- und Angelpunkt das Sein des Sigi Schnitzler mit seiner Lebensgeschichte. Schauplätze: Die einzelnen Schauplätze sind auf wenige Kulissen beschränkt. Diese einmaligen Kulissen rauben dem Leser jedoch die Sprache. Hier fließen Erfahrungen und Recherche des Autors zusammen. Sehr gut hat er auch die zeitlichen Verschiebungen abgebildet und ein sagenhaftes Schauspiel der Perspektiven erschaffen. Schauplätze, die dem Roman neue Bilder schenken und ein facettenreiches Wechselbad an Kulisse, Gedanken und Orte bieten. Auch der Leser begibt sich, dank der detaillierten und sehr nah differenzierten Formulierungen des Autors Ruprecht Günther zusammen in das Leben von Sigi und Karl-Heinz nach Berlin und Lissabon. Von humorig, sarkastisch, ironisch, faszinierend, bis traurig, melancholisch, poetisch und gefühlvoll zu dramatisch und bestialisch, befangen und befreit. Ruprecht Günther hat ein Händchen für bildhafte Darstellung. Meinung: ...reicht von absolut fasziniert, völlig begeistert, total angetan bis etwas unzufrieden und zwiespältig. Der Autor hat einen tollen und einzigartigen Stil, keine Frage. Dennoch ist dieses Buch ein schwieriges Werk. Man wird es entweder Lieben, oder sich langweilen. Ich wollte das Buch so gerne mögen, da ich hohe Erwartungen an den Inhalten der Thematik hatte. Doch hier ist es weniger der Inhalt, der mich so beeindruckt, sondern das wie, also die Umsetzung des Ganzen. Hier hat der Autor etwas für mich ganz Neues geschaffen, denn sein Roman lässt den Leser lange im Ungewissen. Die Geschichte entblättert sich erst nach und nach mit jeder der 270 gelesenen Seiten und bietet erst am Ende ein komplettes Bild. Um sich ein handfestes Urteil bilden zu können, muss man dieses Buch wirklich erst beenden und etwas sacken lassen. Eine interessante Wahl, die mutig und gewagt zugleich ist. Leider ist das Schriftbild sehr überladen, was den Lesefluss weiter hindert. Dennoch muss ich loben, dass ich hier endlich wieder einen Autor gefunden habe, der mit einer Novität glänzt und mich mit einer sehr eigenen und einzigartigen Note sehr überrascht hat. Zudem ist die Farbgestaltung und das Cover eine absolut hochwertige Rundung. Sagenhafte Charaktere, faszinierende Welten und wertvolle Botschaften. Cover / Buch: Das Buch ist hochwertig und sehr schön verarbeitet. Das Schriftbild ist leider ein großes Manko, da die Schrift sehr klein und sehr eng gedruckt ist. Das Cover hat mich beeindruckt und ist stimmig zum besonderen Inhalt des Romans. Der Autor: "Ruprecht Günther wurde 1954 in Planegg bei München geboren und lebt in Salvador da Bahia, Brasilien. Er studierte Grafik-Design an der FH und arbeitete jahrelang als Grafiker und Illustrator. Im Jahr 2002 zog er nach Brasilien und geht dort seinen drei großen Leidenschaften nach: Schreiben, Fotografieren und Musik. Ruprecht Günther ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter." Fazit: Der Autor hat Mut bewiesen, er hat was Neues erschaffen und hat noch sehr viel Potential für weitere interessante Themen und dessen Umsetzung! Es ist sicherlich kein Werk für Jedermann, auch ich hatte etwas Anlaufschwierigkeiten und gebe dem Autor noch eine weitere Chance und auch verdiente 3,5 Sterne, die ich respektvoll zu 4 Sternen aufrunde, für dieses beeindruckende und doch sehr seltsame Buch! Trotz meiner Bedenken und Kritik, bin ich noch immer voller Freude, dieses Buch gelesen und kennengelernt zu haben.

    Mehr
    • 4
    Cridilla

    Cridilla

    12. September 2015 um 04:54
  • Was ist Zeit?

    Das Bild der Zeit
    annlu

    annlu

    Karl-Heinz war in der Regel kein sehr beeindruckbarer Mensch. Doch als er das Werk zum ersten Mal gesehen hatte, bekam er eine Gänsehaut. Einige Tage, bevor sich ihr Leben von den Füßen auf den Kopf stellte, hatte Sigi ihm erklärt, dass er schon seit längerem ein Pendant dazu plante: Das Bild der Zeit. 2010. Sigi ist ein begabter Künstler, glücklich verheiratet aber pleite. Karl-Heinz ein erfolgreicher Antiquitätenhändler, der genug Geld hat und die Frauen schnell wechselt. Trotz der Unterschiedlichkeit sind die Beiden Freunde. Eines Abends, nach einigen Flaschen Wein spekulieren sie darüber, ihre Leben für eine Woche zu tauschen. Kaum ausgesprochen, kommt ein Fremder an ihren Tisch, der ihnen verspricht, ihren Wunsch zu erfüllen. 1941. Kamila ist eine junge Polin, die von den Feldern weg, nach Deutschland gebracht wurde, um dort als Ostarbeiterin zu dienen. Während sie in der Fabrik Feldstecher zusammenbaut, wird nicht nur ihr Vorarbeiter auf sie aufmerksam, sondern auch ihr Chef. Der eine beschuldigt sie der Sabotage, der andere findet sie faszinierend. Die Geschichte besteht aus den zwei Erzählsträngen, die in den angegebenen Jahren spielen. Zu Beginn ist nicht ersichtlich, wie sie zusammenpassen. Die Erzählungen werden erst am Ende des Buches zusammengebracht und eine schlüssige Erklärung für die Zusammenhänge gegeben. Auch das „Bild des Raumes“ und das „Bild der Zeit“, die im Klappentext und Titel vorkommen, tauchen erst langsam auf. Vorerst kommt es zu einem Körpertausch, der die Protagonisten vor einige Probleme stellt. Dabei ist die Idee zwar nicht neu, die Umsetzung entspricht aber keinem Klischee. Die Charaktere ziehen weder aus, ihr wahres Ich zu suchen und kommen damit zu einer verhaltensverändernden Erkenntnis, noch müssen sie eine gute Tat vollbringen um den Wechsel rückgängig zu machen. Im Gegenteil scheint der Körpertausch auch negative Seiten aus ihrem Inneren zu zerren. Moralvorstellungen, denen sie bisher gefolgt sind, scheinen hinterfragt und teils über Bord geworfen zu werden. Dabei hat auch ihre Freundschaft zu leiden. Der Schreibstil wechselt zwischen einer leichten, erzählenden Art, wenn Szenen des Alltages zwischen den Freunden beschrieben werden, und einem mit Metaphern und Bildern unterlegtem Erzählen, bei dem besonders Sigi als Künstler seine philosophischen Gedanken mit einfließen lässt. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass er sich in Gedanken und Bilder versinken lässt, die hochgeistig und fast schon abgehoben beschrieben werden. Aber gerade diese Dualität der Sprache in Verbindung mit den Erzählsträngen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, machte die Geschichte für mich sehr interessant und lesenswert. Fazit: Die Sprache des Romans machte es nicht immer einfach, ihn locker dahin zu lesen. Sie machte aber zusammen mit den philosophischen Gedanken, der aufrechterhaltenen Spannung und den fantasiereicheren Elementen des Körpertausches den Charme der Geschichte aus. Für mich ist das Buch eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Debütautoren 2015 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    elane_eodain

    elane_eodain

    Auf in ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken! ________________________________________________________________  Da Dani vom lovelybooks-Team zeitlich die Betreuung dieser Aktion nicht mehr schafft, übernehme ich das in diesem Jahr und hoffe, dass ich dem gerecht werden kann. Denn diese schöne Aktion soll fortgeführt werden, damit wir wieder gemeinsam Debüts entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen können. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen. Wir möchten das gemeinsam ändern. Bestimmt werden wir wieder besondere Buchperlen entdecken können! ________________________________________________________________  Ablauf der Debütautorenaktion: Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2015 bis Ende 2015 ein Buch/einen Roman in einem Verlag veröffentlichen und gerne selbst aktiv bei der Aktion mitmachen möchten. Von Seiten des lovelybooks-Teams selbst werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien für die Debütautorenaktion erfüllen, und auch passende Aktionen, die von Verlagen & Autoren gestartet werden, zählen mit. Außerdem dürft Ihr auch selbst gerne Autoren vorschlagen - am besten schickt Ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen der Autorin/des Autors und einem direkten Kontakt, dann werde ich sehen, was sich da machen lässt. Wenn Ihr diesem Thema folgt, könnt ihr eigentlich nichts verpassen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 29. Januar 2016 zu lesen und zu rezensieren. 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch in einem Verlag veröffentlicht hat und im Jahr 2015 nun das erste Buch bzw. die ersten Bücher in einem Verlag erscheint/erscheinen. Eine Ausnahme bilden Romandebüts sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym. Diese zählen ebenfalls. Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen und zu denen es Aktionen mit Autorenbeteiligung gibt, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur der Debütroman. Wichtig: Es werden keine Ausnahmen gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2015 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint. Außerdem muss die Autorin/der Autor in irgendeiner Form selbst an der Aktion teilnehmen, wie beispielsweise die Leserunde begleiten, an einem Tag Fragen beantworten o. ä. Wie kann man mitmachen? Schreibt hier im Thread einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich in einem neuen Beitrag darauf hin. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich. Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen man Bücher gewinnen kann, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls. Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts (aus den angehängten Büchern) im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks. Und wie bei Überraschungen üblich, bleibt der Inhalt bis zum Auspacken geheim. ;-) Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es zählen müsste, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das (wenn nötig in Rücksprache mit dem lovelybooks-Team). Diese Bücher dann bitte auch erst in Euren Rezensionslinks auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. das Buch im Startbeitrag angehängt ist. Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen! Und sollte ich Leserunden/Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte auch da Nachsicht und schreibt mir eine PN. Wenn der Titel tatsächlich passt, werde ich diesen dann an den Starbeitrag anhängen. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen! Ich wünsche uns allen viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim Plaudern! :-) ________________________________________________________________  Für Autoren: Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr Dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest Dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Marina.Mueller@aboutbooks.de für weitere Informationen! ________________________________________________________________  PS: Natürlich darf hier im Thread auch munter geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt-)AutorInnen herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde und Autorenkollegen zu dieser Aktion einladen.  ________________________________________________________________  Aktuelle Leserunden und Buchverlosungen: (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.) Teilnehmer: (insgesamt 156 Teilnehmer und bisher 893 gelesene Debüts) Auswertung: 01.02.2016, aktualisiert am 02.02.2016 - 73california 0 von 15 Debüts - Alchemilla 0 von 15 Debüts - Allegra2014 0 von 15 Debüts - Anja_Seb 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - annabchzk 0 von 15 Debüts - Annabel 0 von 15 Debüts - annlu 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Areti 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Arizona 3 von 15 Debüts - Bambi-Nini 4 von 15 Debüts - BeaSurbeck 9 von 15 Debüts - Bellis-Perennis 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Biest 10 von 15 Debüts - birdsong 0 von 15 Debüts - BookfantasyXY 7 von 15 Debüts - Bookflower 1 von 15 Debüts - Brilli 11 von 15 Debüts - Buchblume 3 von 15 Debüts - Bücherwurm 0 von 15 Debüts - Buchraettin 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - BUECHERLESERjw 0 von 15 Debüts - CaptainSwan 0 von 15 Debüts - Caroas 3 von 15 Debüts - Cellissima 2 von 15 Debüts - ChAoT89 0 von 15 Debüts - chatty68 7 von 15 Debüts - Chiara-Suki 0 von 15 Debüts - Chirise 1 von 15 Debüts - ChrischiD 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Condessadelanit 0 von 15 Debüts - Corpus 3 von 15 Debüts - Corsicana 8 von 15 Debüts - Curin 0 von 15 Debüts - DaniB83 0 von 15 Debüts - darkshadowroses 3 von 15 Debüts - DieBerta 2 von 15 Debüts - dieFlo 13 von 15 Debüts - dirk67 1 von 15 Debüts - Donauland 5 von 15 Debüts - dorli 12 von 15 Debüts - dorothea84 0 von 15 Debüts - Drei-Lockenkoepfe 9 von 15 Debüts - elane_eodain 12 von 15 Debüts - elmidi 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Engel1974 2 von 15 Debüts - Eva-Maria_Obermann 0 von 15 Debüts - fabulanta 0 von 15 Debüts - Fluse 0 von 15 Debüts - fredhel 79 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - SIEGER! - Gela_HK 4 von 15 Debüts - Gelinde 28 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Gelsche 0 von 15 Debüts - Gloeckchen_15 0 von 15 Debüts - Gruenente 4 von 15 Debüts - gsimak 1 von 15 Debüts - hannelore259 10 von 15 Debüts - hansemann 0 von 15 Debüts - heidi_59 9 von 15 Debüts - herminefan 6 von 15 Debüts - hexe2408 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - INA80 0 von 15 Debüts - Insider2199 4 von 15 Debüts - Iphigenie34 11 von 15 Debüts - JamiesBookSpot 1 von 15 Debüts - janaka 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - janni_aroha 0 von 15 Debüts - JennyReads 0 von 15 Debüts - Judith1704 2 von 15 Debüts - Karin_Welters 0 von 15 Debüts - Katja_Oe 0 von 15 Debüts - kepplingerbi 1 von 15 Debüts - Kerst 0 von 15 Debüts - Kerstin_Lohde 3 von 15 Debüts - Krimine 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Kuisawa 1 von 15 Debüts - LaDragonia 0 von 15 Debüts - LadySamira091062 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Lalarissa 0 von 15 Debüts - laraundluca 10 von 15 Debüts - Lese-Bienchen 0 von 15 Debüts - lesebiene27 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - leselea 7 von 15 Debüts - Lesesumm 7 von 15 Debüts - Letanna 9 von 15 Debüts - leucoryx 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - life_of_bookaholic 0 von 15 Debüts - Lighthous23 0 von 15 Debüts - Lilli33 7 von 15 Debüts - LimaKatze 6 von 15 Debüts - LimitLess 2 von 15 Debüts - Lisbeth0412 3 von 15 Debüts - littleblueberry 0 von 15 Debüts - Looony 0 von 15 Debüts - Lotta22 11 von 15 Debüts - mabuerele 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - maria61 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Marion22 0 von 15 Debüts - martina400 1 von 15 Debüts - mary789 0 von 15 Debüts - Marysol14 3 von 15 Debüts - Mausezahn 0 von 15 Debüts - MelE 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - merlin78 7 von 15 Debüts - MichelleRosebird 0 von 15 Debüts - MimiSoot 0 von 15 Debüts - Mini-Dee 0 von 15 Debüts - MiniMixi 0 von 15 Debüts - Mira20 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Mone97 0 von 15 Debüts - moorlicht 0 von 15 Debüts - Nachtschwärmer 2 von 15 Debüts - Nele75 11 von 15 Debüts - Neytiri888 0 von 15 Debüts - Nicol74 0 von 15 Debüts - Nisnis 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Paulamybooksandme 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Piddi2385 0 von 15 Debüts - PrinzessinAurora 4 von 15 Debüts - Puppieslesesuebchen 0 von 15 Debüts - Ramazoddl 3 von 15 Debüts - Resaa 0 von 15 Debüts - robberta 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Saruja 0 von 15 Debüts - ScarlettRaven 0 von 15 Debüts - SchwarzeRose 0 von 15 Debüts - seschat 26 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Sick 10 von 15 Debüts - Smberge 0 von 15 Debüts - SmilingKatinka 2 von 15 Debüts - sommerlese 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Soulreader 0 von 15 Debüts - Starlet 1 von 15 Debüts - Stinsome 2 von 15 Debüts - sunnessa 0 von 15 Debüts - sursulapitschi 4 von 15 Debüts - Thaliomee 2 von 15 Debüts - The_Reader15 4 von 15 Debüts - thora01 41 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - thoresan 1 von 15 Debüts - Tiana_Loreen 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - tierklink 0 von 15 Debüts - Tinkers 0 von 15 Debüts - tizisalazar 0 von 15 Debüts - Topica 0 von 15 Debüts - ubirkel 0 von 15 Debüts - vanessabln 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Wayland 0 von 15 Debüts - Wortbluete 0 von 15 Debüts - Wortteufel 8 von 15 Debüts - xxxxxx 1 von 15 Debüts - Yaalbo 0 von 15 Debüts - Yvi33 0 von 15 Debüts - Zsadista 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Zwerghuhn 14 von 15 Debüts - Zwillingsmama2015 0 von 15 Debüts - Zwinkerling 0 von 15 Debüts Es zählen ausschließlich die Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden! Aktiv: Wander- und Tauschthread zur Debütautorenaktion 2015  Aktiv: Votingliste "Beste/r deutschsprachige/r Debütautor/in 2015" 

    Mehr
    • 1469