Ruprecht Günther Der Botschafter des Teufels

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Botschafter des Teufels“ von Ruprecht Günther

Peter Becher, Erster Sekretär an der Deutschen Botschaft in Lissabon, hat neben seiner Karriere nicht viel Raum für anderes. Seine Beförderung zum Rat ist nur noch eine Frage der Zeit. Als er eine DVD findet, die seinen gewaltsamen Tod zeigt, erleidet seine Fassade Risse. Will ihn sein Kollege und Rivale um den Posten als Botschaftsrat bringen? Weiß sein Konkurrent von seiner Vorliebe für farbige Frauen? Peter muss dem Rätsel auf die Spur kommen. Ein diabolisches Spiel zieht ihn in einen Sog dunkler Ereignisse, die bis zu Zeiten der Diktatur Portugals reichen, als Portugal und Angola das Zentrum weltpolitischer Entwicklungen waren. Dramatische Geheimnisse begleiten Peters Flucht vor seinem angekündigten Tod. Welche Schatten der Vergangenheit verfolgen ihn mit dem einzigen Ziel, sein Schicksal zu besiegeln?

besonders der Schreibstil und die Wendungen, die neues Licht auf die Ereignisse warfen, konnten mich hier überzeugen

— annlu
annlu

Ein Thriller welcher sich auch als solcher bezeichnen darf!

— DasTeufelsweib
DasTeufelsweib
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • die Vergangenheit holt Peter ein

    Der Botschafter des Teufels
    annlu

    annlu

    22. December 2015 um 22:22

    Plötzlich überfiel ihn wieder die Verzweiflung, die seit dem Fund der DVD mit kalten Händen nach seinem Leben griff. Wo er sich auch hinwandte, überall begegneten ihm Schatten, die sich, wenn er nach ihnen greifen wollte, geschickt entzogen. Peter Becher ist erster Sekretär der deutschen Botschaft in Lissabon und führt ein geordnetes Leben. Einzig bei seinen heimlichen Treffen mit seinen schwarzen Affären bricht er aus diesem Leben aus. Doch das ändert sich, als er eine DVD findet, die seinen Tod zeigt. Überzeugt davon, die Zukunft zu sehen versucht er alles, um diesem Schicksal aus dem Weg zu gehen. Zunächst noch glaubt er an die Schuld seines Konkurrenten, findet sich aber immer merkwürdigeren Ereignissen gegenüber: ein geheimnisvolles Museum, das immer wieder verschwindet; Fotos, die er sich nicht erklären kann und Zeugen, die getötet werden. Als ihm die Sekretärin des Botschafters zu Hilfe eilt um das Geheimnis zu lüften, scheinen immer mehr Hinweise auf die Zeit seiner Kindheit hinzudeuten. In der idyllischen Umgebung Lissabons begegnet Peter den dunklen Seiten der Stadt. Dem entsprechend empfand ich den Schreibstil des Autors: einerseits nutzt er Umschreibungen von Farben, die die schönen Seiten der Stadt zeigen, während er sich andererseits kurzer Andeutungen bedient, um ein ungutes Gefühl entstehen zu lassen. Dazwischen liegen Abschnitte, die in ihrer Sprachwahl im Vergleich eher banal und alltäglich erscheinen. Diese werden dann genutzt, wenn die Handlung sich direkt mit Peter beschäftigt und passen zu seinem Charakter. Den geordneten, pflichtbewussten Peter bekommt der Leser nicht zu Gesicht, der verschwindet auf Grund der Ereignisse. Dafür sieht der Leser die Seite an ihm, die bei seinen geheimen Eskapaden hervorkommt – eine Gefühl der Überlegenheit, leichte Arroganz und Macht, die er wohl als Ausgleich von der freundlichen Maske braucht, die er in der Botschaft aufzusetzen pflegt. Diese Maske bröckelt sehr schnell, als er mit der DVD und den darauf folgenden Ereignissen konfrontiert wird. Warum er den Film nicht als Farce abtut und sich sicher ist, darin seine Zukunft zu sehen, habe ich lange nicht verstanden – das hat aber meine Meinung zur Geschichte nicht wirklich getrübt. Im zweiten Teil verschlägt es Peter nach Angola, das sehr realistisch als Land zwischen Armut mit all seinen Wehen und neuem Reichtum mit all seinen Möglichkeiten beschrieben wird. Tatsachen aus dem ersten Teil, die ich als gegeben angesehen hatte, werden nun hinterfragt, die Vergangenheit nimmt immer mehr Einfluss auf Peters Leben. Das Buch ist nicht darauf aus, den Leser dauernd unter Hochspannung zu halten, einige Szenen entwickeln sich erst langsam, die Grundstimmung wird dabei aber immer aufrechterhalten: geheimnisvoll, leicht bedrohlich mit dem Gefühl, dem dafür Verantwortlichen immer einen Schritt hinterherzuhinken. Gespickt ist das Ganze mit einer Reihe an geschichtlichen Details zur Diktatur in Portugal und zum Bürgerkrieg in Angola. Fazit: Der Beginn gefiel mir sehr gut, die Mischung aus unerklärlichen Ereignissen und Thriller war nach meinem Geschmack. Zur Mitte hin flachte die Spannung etwas ab und ein etwas langatmiger Teil wird zum Ende hin wieder besser, indem er überraschende Wendungen bringt und damit Ereignisse des ersten Teils anders interpretieren lässt.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • Botschafter des Teufels --- Hochspannung bis zum Schluss

    Der Botschafter des Teufels
    DasTeufelsweib

    DasTeufelsweib

    Vom Bookshouse Verlag bekam ich diesen Thriller als Rezensionsexemplar im mobi Format zugesandt. Dafür zunächst einmal recht herzlichen Dank! Und, wie ich schon gleich anfangs beim Lesen gemerkt habe, hat sich die Lektüre auf jeden Fall gelohnt. Coverbild: Fünf Schmetterlinge im Kleid der angolanischen Flagge tummeln sich auf weißem Hintergrund, darunter sieht man Autor und Titel in großen, schwarzen Lettern. Der Teufel prangt jedoch ganz passend in einem blutigen Rot. Im Ganzen ein sehr gelungenes Cover welches die Thematik des Buchs voll aufgreift. Figuren: Peter “Gläschen” Becher: Erster Sekretär der Deutschen Botschaft in Lissabon. Dramatische Ereignisse in seiner Kindheit, aus den Zeiten als er mit den Eltern noch in Portugal wohnte, sind aus seinem Gedächtnis ausgeblendet und kommen erst im Laufe der jetzigen Ereignisse wieder ans Tageslicht. Dies wiederum setzt neue Dramen und schicksalhafte Begegnungen in Gang. Angelika “Wieselchen” Wies: Langjährige Sekretärin des Deutschen Botschafters. Durch Zufall gerät auch sie in den Strudel welcher Peter Becher ergreift. Im Grunde schwärmt sie für ihn, aber bis sie (und er) das merken ist es zu spät. Hans Seifert: Deutscher Botschafter in Lissabon. Jorge Jesús Ramirez: Vortragender Legationsrat im Auswärtigen Amt, Portugiese. Senhor Aristide: Kommissar der portugiesischen Polizei, ein Ermittler der nicht locker lässt bis er ein Rätsel gelöst hat, zum Glück für Peter Becher. Retzer: Ebenfalls Mitarbeiter an der Deutschen Botschaft, und ebenso wie Becher möchte er den Posten als Botschaftsrat haben. Die beiden sind Konkurrenten wie sie im Buche stehen, beide überaus bewandert im Tanz auf dem diplomatischen Parkett. Yanaina: Ehemalige Geliebte von Becher senior aus Angola. Auch Peter Becher hat eine Schwäche für dunkelhäutige Schönheiten. Kurzbeschreibung: Peter Becher, Erster Sekretär an der Deutschen Botschaft in Lissabon, hat neben seiner Karriere nicht viel Raum für anderes. Seine Beförderung zum Rat ist nur noch eine Frage der Zeit. Als er eine DVD findet, die seinen gewaltsamen Tod zeigt, erleidet seine Fassade Risse. Will ihn sein Kollege und Rivale um den Posten als Botschaftsrat bringen? Weiß sein Konkurrent von seiner Vorliebe für farbige Frauen? Peter muss dem Rätsel auf die Spur kommen. Ein diabolisches Spiel zieht ihn in einen Sog dunkler Ereignisse, die bis zu Zeiten der Diktatur Portugals reichen, als Portugal und Angola das Zentrum weltpolitischer Entwicklungen waren. Dramatische Geheimnisse begleiten Peters Flucht vor seinem angekündigten Tod. Welche Schatten der Vergangenheit verfolgen ihn mit dem einzigen Ziel, sein Schicksal zu besiegeln? Quelle: Bookshouse Buch und Fazit: Peter Becher weiß bald nicht mehr ob er träumt oder wach liegt. Fiktion und Wirklichkeit vermischen sich so realitätsnah dass er bald meint, er würde verrückt. Auf einer DVD sieht er seinen gewaltsamen Tod, gefesselt, an einer Wand stehend, von Kugeln durchsiebt. Diverse mysteriöse Hinweise führen ihn in die heruntergekommenen Favelas Lissabons, aber auch nach Angola. Dort entscheidet sich sein Schicksal. Auf dem Weg dort hin erfährt er viel aus seiner Vergangenheit was er bis dato aus seinem Gedächtnis gestrichen hatte. Die Geliebte seines Vaters, den Verfall seines Vaters bis dieser nur noch ein Schatten seiner selbst war, den Unfalltod seines Vaters … Wenige Tage genügen um ein völlig neues Bild der damaligen Zeit zu erhalten. Damals, als Angola sich aus der Umarmung Portugals frei kämpfte. Damals, als Portugal mit der sog. “Nelkenrevolution” die Diktatur abschüttelte. Damals, als die Zeiten blutiger nicht hätten sein können. Wie passt sein Vater in dieses Bild? Damals war er Botschaftsrat in Lissabon, ein Posten welcher auch für Peter Becher in greifbarer Nähe liegt, einzig sein Kollege und Konkurrent Retzer scheint noch im Weg zu stehen. Doch plötzlich ändert sich alles, sein Vater legt sein Amt nieder, scheidet aus dem diplomatischen Dienst aus, und wenig später, in Deutschland, begeht er Selbstmord. Peter macht sich aufgrund des Videos und anderer merkwürdiger Begebenheiten auf die Spuren seines Vaters. Seine Recherchen sind lebensgefährlich. Am Ende sieht er das Puzzle gelöst vor sich liegen. Doch, wird diese Lösung sein Verhängnis werden? Kann er die Schrecken seiner kurzen Reise überleben? Oder holt ihn das Video doch noch ein, obwohl er, wenigstens für kurze Zeit, einen kleinen Vorsprung aushandeln konnte? Am Ende steht er womöglich doch an der Wand, gefesselt, mit vor Panik geweiteten Augen, und wartet auf den ersten Schuss … ******************************* Um es gleich vorweg zu nehmen: Spannend, spannend, spannend! Ein Buch welches man ungern weg legt, und sei es nur um kurz das Badezimmer aufzusuchen ;) . Von Anfang an ist man mitten im Geschehen, leidet mit Peter Becher mit, bekommt Herzklopfen vor Angst. Man ist fast versucht die letzte Seite aufzurufen nur um zu sehen ob er am Ende noch lebt oder … Aber nein, so etwas macht man nicht! Wenn ihr wissen wollt wie das Ende aussieht, dann fangt bei Seite 1 an und arbeitet euch lechzend, mit offenem Mund und klopfendem Herzen, zur letzten Seite durch, und das möglichst zügig bevor ihr einen Schwächeanfall erleidet :D .

    Mehr
    • 3
  • Mephisto

    Der Botschafter des Teufels
    eskimo81

    eskimo81

    Peter Becher ist erster Sekretär der Deutschen Botschaft und hofft auf die Beförderung zum Rat. Als er eine DVD findet, die seinen Tot zeigt, weiss er, dass er dieses Rätsel lösen muss. Was ist in seiner Vergangenheit passiert? Was holt ihn gerade ein? Das Buch wird erst ab der S. 189 / 2. Teil spannend. Davor fand ich es lahm, öde, zu detailliert... Eine Geschichte aber nicht mehr. Ich glaube der Verlag hat sich mit dem Genre "Thriller" keinen Gefallen getan. Für mich muss ein Thriller vom ersten Moment fesseln, und spannend sein. Wenn ich mit einer anderen Voraussetzung an das Buch gegangen wäre, wäre es vielleicht gut gewesen, aber so? Mir fehlte im ersten Teil einfach die Spannung. Der zweite Teil ist zwar wesentlich spannender, aber die ganzen geschichtlichen Hintergründe, Abkürzungen etc. helfen nicht gerade, die Übersicht zu halten. So wäre es spannend, aber unmöglich schnell und gebannt zu lesen, weil man immer wieder nachdenken "muss", wer gehört wohin? Was war da nochmals? Was ist real? Es ist so verwirrend. Traum / Realität? Ein Thriller, der mich leider nicht überzeugen konnte. Was der Autor mitteilen wollte, bleibt mir leider ein Rätsel Fazit: Ein geschichtliches interessantes Buch - jedoch kein Thriller. Die Spannung folgt erst im zweiten Teil und auch dann wird die Spannung "vermiest", weil man zu viele Wirrungen durchblicken müsste...

    Mehr
    • 2