Russel Norman Comfort Food

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Comfort Food“ von Russel Norman

Es gibt diese besonderen Gerichte, die von innen Kraft spenden: Sie sind unglaublich lecker, wecken schöne Erinnerungen und machen einfach glücklich! Für die köstlichen Rezepte aus diesem Kochbuch sollte man gar nicht erst warten, bis es draußen kalt und ungemütlich wird oder stressige Zeiten aufziehen. Die Gerichte von Russel Norman bieten für jede Gelegenheit und Saison genau das Richtige für Liebhaber geschmacksintensiver, zutatenbewusster und unkomplizierter Küche. Und nebenbei stimuliert dieses Buch die Reiselust, denn die Rundgänge durch unterschiedliche Viertel New Yorks wie Meatpacking District, Little Italy, Chinatown und Williamsburg sind mit fantastischen Fotostrecken bebildert. Kulinarisch wird hier alles geboten, was das Herz begehrt: von köstlichen Snacks wie original amerikanischen Burgern und in Buttermilch gebratenen Chickenwings, frischem Fingerfood und knackigen Salaten bis hin zu beschwipsten Sünden und einzigartigen Cocktails bleiben keine Wünsche offen. Kurzum, mit diesen Rezepten der New Yorker Food-Szene werden Zwischenmahlzeiten zum Erlebnis und der kleine Imbiss zum großen Vergnügen.

Großartig und vielseitig und viel mehr als "nur" ein Kochbuch ....

— wortgeflumselkritzelkram
wortgeflumselkritzelkram

Vielseitiger Einblick in die Küchen NYCs

— wombatinchen
wombatinchen

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein breiter Blick auf den „New York Way auf Live“, was das Essen angeht

    Comfort Food
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    07. June 2017 um 11:21

    Ein breiter Blick auf den „New York Way auf Live“, was das Essen angehtEine kurze, aber anregende Vorrede und dann hinein ins Vergnügen, bis zur letzten Seite, so kann man von außen betrachtet dieses Rezeptbuch der „anderen Art“ (was die Rezepte angeht) beschreiben.Einige atmosphärisch dichte Bilder und ein einleitender Text vermögen es ohne Weiteres, den Leser „abzuholen“ und in das brodelnde New York zu versetzen. All die Serien und Filme, mit denen die Welt fast „geflutet“ wird, all die Diners, in denen die Schauspieler sich bewegen und die Handlungen immer wieder auf Streifzug vorbeikommen, tauchen vor dem inneren Auge des Lesers umgehend auf. Und da geht es nicht nur um den allseits vorhandenen „Hamburger“ oder das „Steak“.Bruch, Breakfast, Diner, Lunch, Apple Pie und Armer Ritter, das Rezeptbuch ist Seite für Seite gefüllt mit einer hohen Vielfalt an Anregungen, Gerichten, Ideen.Salbei-Chilli-Eier? Linsen mit Sardellen und weichgekochtem Ei? Klippfisch-Toast?Oder exotischer? Ein Entenleber & Zweibel-Marmeladen-Crostini? Kartoffel-Sardellen-Brennessel-Pizzetta?Klar, auch der „Chipotle-Cheeseburger“ könnte eine Alternative sein, aber ein „Garnelen-Po-Boy-Burger sieht, zumidnest auf dem Foto im Buch, noch anregender und appetitlicher aus, als so ein Fleischburger es hinbekommt.Eine gewisse innere Ordnung erhält das Rezeptbuch nicht nur durch die verschiedenen Tageszeiten, viel eher noch durch bestimmte Zutaten (zu Beginn Eier oder auch die erwähnten Pizzettas), die vielfachen Variationen und interessanten Kombinationen Seite für Seite vor den Augen vorbeiziehen.Die Rezepte an sich sind klar nachvollziehbar, Mengenangaben und Zutaten genau benannt, ebenso, wie die Zubereitungsweise natürlich abschließend ihren Platz hat.In der Regel ergibt eine Doppelseite ein Rezept (mit Bild und Text), ergänzt durch Drinks und kleinere „Zugaben“, so dass bei 295 Buchseiten gut 120, 130 Rezepte ihren Platz finden.Zu erwähnen ist noch das Glossar, mit dem jedes einzelne Rezept umgehend zu finden ist (wenn man sich einmal in Ruhe durch die Lektüre orientiert hat, was je interessant sein könnte).Nicht nur „mal was anderes“, sondern als Rezeptbuch und von den Speisen her durchaus ein neuer, anregender Ansatz, der die Vielfalt der Stadt und der darin verschmelzenden Kulturen ebenso aufzeigt, wie das, was da den Tag über gerne und viel gegessen wird.

    Mehr
  • Absolute Kauf- und Kochempfehlung ...

    Comfort Food
    wortgeflumselkritzelkram

    wortgeflumselkritzelkram

    18. May 2017 um 07:45

    „Comfort Food – Gute-Laune-Küche aus New York“ von Russell Norman ist 2017 im Prestel Verlag erschienen.Zum Inhalt: Russell Norman hat zwanzig Jahre lang in vielen berühmten Restaurants als Kellner, als Barmann, als Manager oder als Geschäftsführer gearbeitet, bis er sich dann 2009 mit seinem besten Freund selbstständig machte und inzwischen acht Restaurants eröffnet hat.In diesem vorliegenden Buch versammelt er rund 120 Rezepte, die gute Laune garantieren sollen, sowohl bei der Zubereitung als auch beim Essen.Was mir zunächst auffällt, ist der außergewöhnliche Buchrücken – dieser ist nämlich weder beschnitten noch geleimt, so dass sich dieses Buch wunderbar aufklappen lässt und an der aufgeschlagenen Seite auch aufgeschlagen bleibt. Dies finde ich gerade bei einem Kochbuch überaus wichtig, habe ich doch keine Lust während des Kochvorgangs mit bemehlten, geölten oder sonstigen Händen noch Seiten umblättern zu müssen.Kulinarisch bietet Norman in seinem Buch alles, was das Herz begehrt: Von Rezepten zum Brunch über Burger, Pizzetten, Salats und Dressings, Fisch- und Fleischgerichte bis hin zu Desserts und Drinks. Dabei sind seine Rezepte geprägt durch die europäische und vor allem die italienische Küche.Der Aufbau der Rezepte gefällt mir gut: Zunächst startet der Koch mit kurzen Tipps oder Infos zu einzelnen Zutaten oder auch Kindheitserinnerungen. Es folgt die Zutatenliste und schließlich der ausführliche Ablauf (was ja gerade für mich als Kochanfängerin immer sehr wichtig ist). Gespickt sind die Rezepte mit appetitanregenden Fotografien.Zwischendurch empfinde ich die Rezepte als sehr abgedreht oder vielleicht für mich auch eher abschreckend kompliziert klingend, aber bei näherem Hinsehen klingt die Zubereitung dann doch ganz leicht. Und vor allem bei den Pizzetten bin ich hin und weg: „Blumenkohl-Scamorza-Pizzetta“ oder „Knoblauch-Ziegenfrischkäse-Pizzetta“ stehen ganz oben auf der Liste, was ich als nächstes kochen werde. Aber auch so Dinge wie „Gefüllte Salatherzen, Pancetta und Sardellen“, „Dorade, Kohlrabi und Pinienkerne“ oder „Schokoladenkuchen mit Bourbon und Pekannüssen“ lassen meinen Magen Freudensprünge machen.Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es im Querformat wundervolle kleine Spaziergänge durch einzelne Stadtteile von New York wie z. B. Greenwich Village, SoHo, Little Italy, Chinatown oder Williamsburg inkl. Dauer und Tipps zu möglichen Aufenthaltsmöglichkeiten in Lokalen, Parks oder anderem.Hier habe ich nicht nur ein wundervolles Kochbuch in der Hand, sondern gleichzeitig einen Reiseführer, untermalt mit fantastischen Fotos – all dies macht Hunger und Lust auf eine ausführliche Entdeckungsreise durch New York.Absolute Kauf- und Kochempfehlung!

    Mehr
  • Gute-Laune-Gerichte aus der weltschönsten Stadt

    Comfort Food
    wombatinchen

    wombatinchen

    13. April 2017 um 20:23

    Ich liebe New York - und nicht zuletzt wegen des guten, abwechslungsreichen Essens. Ein Jahr habe ich in Harlem gelebt und mich durch sämtliche Küchen probiert. Das ist jetzt knapp 15 Jahre her und dieses Buch lässt die Erinnerungen ganz frisch wirken. Es fasst ganz toll die prägenden Gerichte dieser bunten Großstadt zusammen. Was mir besonders gut gefällt ist die detailverliebte Ausstattung: das fängt beim Einband an und hört bei den Fotos aus NYC auf. Dank der abwechslungsreichen Rezeptauswahl und der vielen Fotografien gelingt der kulinarische Spaziergang durch die Boroughs perfekt! Ich finde es auch toll, dass bei den Burgern ein Rezept für Buns dabei ist - denn auch das Äußere ist ein wesentlicher Bestandteil und hier wird doch leider allzu häufig auf Fertigprodukte zurückgegriffen ... Aktuell habe ich erst ein Gericht (Blutorangen-Walnuss-Ricotta-Salat) "nachgekocht". Hier passten Mengenangaben und Arbeitsschritte perfekt.

    Mehr