Jet

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(19)
(9)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jet“ von Russell Blake

Thriller-Bestseller aus Amerika von einem der populärsten US-Autoren! Codename: Jet. Alter: 28 Jahre. Jet war einst des Mossads tödlichste menschliche Waffe, bis sie ihren eigenen Tod vortäuschte, um diese Identität für immer zu begraben. Aber die Geheimnisse der Vergangenheit lassen sich nicht einfach abschütteln. Als ihr neues Leben auf einer ruhigen Insel von einem brutalen Angriff bedroht wird, muss Jet zu ihrer geheimen Existenz zurückkehren, um die zu retten, die sie liebt. Eine wilde Achterbahnfahrt voller schockierender Wendungen beginnt … Fans von Lizbeth Salander, SALT und der Bourne-Trilogie werden ihre helle Freude an diesem unkonventionellen Thriller haben, der mit Höchstgeschwindigkeit auf ein erschütterndes Finale zusteuert.

eine geballte, actionreiche Handlung und ein sehr lebhafter Schreibstil lassen hier garantiert keine Langeweile aufkommen

— Engel1974
Engel1974

Liest sich wie ein hochspannender Actionfilm. Lohnt sich!

— Buchgeborene
Buchgeborene

Ein Actionfilm in Buchform! Absolut empfehlenswert für alle, die sich James Bond auch mal in weiblich wünschen

— SmilingKatinka
SmilingKatinka

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Toten, die dich suchen

Braucht zu Beginn etwas Geduld, dann aber spannend bis zum Ende!

Mira20

Das Paket

Verwirrend, spannend und zutiefst verstörend! Ein typischer Fitzek, den man gelesen haben muss!

Alondria

Totenfang

Die Stimmung die Becket hier wieder schafft, ist sehr atmosphärisch. Das Buch besticht eher durch feine Spannung.

hannelore259

Trümmerkind

Spannende und fesselnde Familiengeschichte !!

Die-Rezensentin

Anonym

Moderner, spannender Thriller mit interessanten Charakteren - lesen!

Ladyoftherings

Ihr einziges Kind

Mein absoluter Favorit unter den deutschen Krimiserien!

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Jet" ... Teil 1

    Jet
    Engel1974

    Engel1974

    03. January 2016 um 16:02

    "Jet" ist der Auftakt einer Thrillerserie des amerikanischen Bestsellerautoren Russell Blake. Weitere Titel der Serie sind im Original erhältlich:Jet II - BetrayalJet III - VegeanceJet IV - ReckoningJet IV - LegacyJet VI - JusticeJet VII - SanctuaryJet - Ops FilesIm Luzifer Verlag Steffen Janssen, Bochum wird nach und nach die Erfolgsserie in Deutsch als Print und ebook erscheinen. Teil II gibt es dort bereits als ebook.Inhalt:JET ist ihr Codname. Sie ist 28 Jahre alt und die tödlichste menschliche Waffe, die der Mossad je zu bieten hatte. Bis sie vor über 3 Jahren ihren Tod vortäuschte, um für immer von der Bildfläche zu verschwinden. Doch schnell holt sie die Vergangenheit ein und so stand eines Tages ein Killertrupp vor ihrer Tür. Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd an deren Ende JET den Spieß umdreht und von der Gejagten zur Jägerin wird.Meinung:Bereits das Cover und der Einband sind hier sehr gut gestaltet und ein Sternchen wert. Der Einband umfasst das gesamte Buch, das dies sehr hochwertig und edel erscheinen läßt.Gleich von Anfang an befand ich mich in einer geballten, actionreichen Handlung. Beim lesen habe ich mich wie bei einer Fahrt mit der Achterbahn gefühlt, so bin ich von einem Spannungspunkt in den nächsten gerutscht. Zu keiner Zeit kam hier Langeweile auf. Auch das Ende ist gut ausgearbeitet und macht neugierig auf die Folgeromane, die hoffentlich bald erscheinen werden.Schreibstil: sehr gut, der Autor hat einen sehr lebhaften und actionreichen Schreibstil, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommtCharaktere: wirken realistisch und authentisch, so das ich mich sehr gut in jeden Einzelnen hineinversetzen konnteHandlung: geballt und actionreich, fesselt den Leser von der ersten Seite anFazit:eine geballte, actionreiche Handlung und ein sehr lebhafter Schreibstil lassen hier garantiert keine Langeweile aufkommen

    Mehr
  • Viel Action, wenig Tiefgang!

    Jet
    Jare

    Jare

    26. June 2015 um 18:25

    Vor einigen Jahren beschloss die Mossad-Agentin Jet auszusteigen. Sie inszenierte ihr Ableben und lebte seitdem auf einer ruhigen Insel. Eines Tages kommt ein Kellerkommando und das beschauliche Leben von Jet wird komplett auf den Kopf gestellt. Sie beschließt ihren alten Verbindungsmann David aufzusuchen und erfährt, dass es ein russischer Oligarch namens Gridschenko auf sie abgesehen hat. Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd über den halben Globus. „Jet“ ist der Auftakt einer mehrteiligen Actionreihe des amerikanischen Autors Russell Blake. Während in den USA bereits sechs Romane veröffentlicht wurden, ist dieser Band der erste in Deutschland veröffentlichte (Band 2 ist für Oktober 2015 geplant). Eins vorweg: Fans feingeistiger Thriller mit Tiefgang und ausgefeilten Figuren sollten um „Jet“ eher einen Bogen machen, da dieser Roman eher für die Grobmotoriker unter den Literaturfreunden geeignet ist. Das erste Viertel besteht mehr oder weniger aus einer Aneinanderreihung von Kampf- und Actionszenen, die durchaus Hollywoodniveau haben, mich aber auf Dauer eher langweilten. Daher war ich fast versucht, den Roman aus der Hand zu legen und nicht zu Ende zu bringen. Nach diesem besagten Viertel beginnt dann die eigentliche Handlung. Jet und David versuchen die Hintermänner ausfindig zu machen, die ihnen nach den Leben trachten. Jetzt reiht sich zwar nicht mehr Actionszene an Actionszene, aber wirklich neu ist das alles nicht. Sicher, Russell Blake versucht, ein Intrigennetz aufzubauen, was ihm stellenweise auch gelingt, aber echte Spannung wollte sich bei mir nicht einstellen. Vielmehr hatte ich das Gefühl, das alles schon aus Serien wie „Alias“ oder „Nikita“ oder diversen Werken von Kollegen wie Matthew Reilly, James Rollins oder auch Tom Clancy zu kennen.  Sicher, Russell Blakes Erzählstil ist knapp und flüssig. Daher liest sich „Jet“ auch recht gut weg, aber wirklich packen konnte mich das Werk nicht. Zwar hat der Autor zum Ende noch eine Überraschung für den Leser, aber unterm Strich bleibt „Jet“ ein Werk mit viel Action und wenig Tiefgang. Fazit: Wer sich von einem Thriller eher berieseln lassen möchte und auf handfeste Action steht, macht mit „Jet“ nicht viel verkehrt. Russell Blake versteht sein Handwerk und hat mit Jet eine Hauptfigur, die stark an Jennifer Garners Rolle Sidney Bristow in „Alias“ erinnert. Wer diese Serie mochte und nicht zu hohe literarische Ansprüche an einen Thriller stellt, ist hier gut gedient. Mein Fall war es nicht so ganz.

    Mehr
  • Hochspannend

    Jet
    Buchgeborene

    Buchgeborene

    18. February 2015 um 20:35

    Das Buch liest sich wirklich spannend, wie ein Actionfilm. Jet ist eine bewundernswerte Frau. Ihr Charakter ist gut geschrieben und wächst einem mit jeder gelesenen Seite ans Herz.Ich musste an Tomb Raider denken. Nur, dass Jet realistischer ist. Seite für Seite wird mit Rückblenden und Perspektivewechseln Spannung aufgebaut. Stück für Stück setzt sich das Puzzle zusammen.  Am Ende will man weiter lesen oder bleibt einfach trotzig weiter im Kopfkino sitzen. Deswegen ist es gut, dass dieses Buch anscheinend nur der erste Teil einer Reihe ist. Ich empfehle dieses Buch Jedem, der Agentenfilme oder -bücher mag oder ganz einfach spannende Bücher. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich,Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück!Team Krimi:1.Eka2. mabuerele3. Wildpony4. dorli5. Brilli6. LibriHolly7. Weltverbesserer8. elisabethjulianefriederica9. flaschengeist1962 10. Postbote11.danzlmoidl12. Antek13. sonjastevens14. Matzbach15. Schneckchen16. rumble-bee17. saku18. wiebykev19. Machi20. Huschdegutzel21. Buchrättin22. liarabeGelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51Gelesene Bücher März: 75Gelesene Bücher April: 53Gelesene Bücher Mai: 49Gelesene Bücher Juni: 46Gelesene Bücher Juli: 43Gelesene Bücher August: 48Gelesene Bücher September: 41Gelesene Bücher Oktober: 43Gelesene Bücher November: 55Gelesene Bücher Dezember: 52Zwischenstand: 576 BücherTeam Thriller:1. ginnykatze2. MelE3. eskimo814.SchwarzeRose5. xXeflihXx6. Nenatie7. Jeanne_Darc8. bookgirl9. Carina230210. Seelensplitter11. Eskarina*12. takaronde13. BuchblogDieLeserin14. Kitayscha15. Synic16. Kaisu17. Ginger_owlet18. Bücherwurm19. Mira12320. Samy8621. britta7022. kvel23. dieFlo24. JessyBlack25. Sternenstaubfee26. Janosch7927. igelaGelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35Gelesene Bücher März: 39Gelesene Bücher April: 57Gelesene Bücher Mai: 59Gelesene Bücher Juni: 40Gelesene Bücher Juli: 45Gelesene Bücher August: 34Gelesene Bücher September: 31Gelesene Bücher Oktober: 30Gelesene Bücher November: 45Gelesene Bücher Dezember: 61Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    09. January 2015 um 21:41
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für: Kostenlose e-books  Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten.Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern.Viel Spaß!  

    Mehr
    • 10328
  • Leserunde zu "Jet: Thriller - internationaler Bestseller" von Russell Blake

    Jet
    LUZIFER_Verlag

    LUZIFER_Verlag

    Herzlich Willkommen zur allerersten "Prereading-Leserunde" des LUZIFER Verlages.Hier habt ihr die Chance den Thriller-Bestseller JET von Russell Blake (USA Today und NY Times Bestseller Autor) vor allen anderen zu lesen - noch bevor der Roman überhaupt erhältlich ist.Der Verlag möchte 10 Ebooks für diese Leserunde vergeben - jeder Teilnehmer, der anschließend eine Buchbesprechung/Rezension verfasst, bekommt ein Buch (Print) seiner Wahl aus dem Verlagsprogramm geschenkt.Also los - schnallt euch an ... JET wartet ;)Inhalt: Codename: Jet. Alter: 28 Jahre.Jet war einst des Mossads tödlichste menschliche Waffe, bis sie ihren eigenen Tod vortäuschte, um diese Identität für immer zu begraben.Aber die Geheimnisse der Vergangenheit lassen sich nicht einfach abschütteln. Als ihr neues Leben auf einer ruhigen Insel von einem brutalen Angriff bedroht wird, muss Jet zu ihrer geheimen Existenz zurückkehren, um die zu retten, die sie liebt. Eine wilde Achterbahnfahrt voller schockierender Wendungen beginnt …  Fans von Lizbeth Salander, SALT und der Bourne-Trilogie werden ihre helle Freude an diesem unkonventionellen Thriller haben, der mit Höchstgeschwindigkeit auf ein erschütterndes Finale zusteuert.Der Autor:Russell Blake lebt an der Pazifikküste von Mexiko. Er ist der Autor der Thriller: Fatal Exchange, The Geronimo Breach, Zero Sum, der Trilogie The Delphi Chronicle (The Manuscript, The Tortoise and the Hare und Phoenix Rising), King of Swords, Night of the Assassin, The Voynich Cypher, Revenge of the Assassin, Return of the Assassin, Blood of the Assassin, Silver Justice, JET, JET II - Betrayal, JET III - Vengeance, JET IV - Reckoning, JET V - Legacy, JET VI - Justice, Upon a Pale Horse, BLACK, BLACK is back und BLACK is The New Black.Zu seinen Sachbüchern zählen der internationale Bestseller An Angel With Fur (eine Tierbiografie) und How To Sell A Gazillion eBooks (while drunk, high or incarcerated) - eine erfreulich boshafte Parodie auf alles, was mit dem Schreiben und Verlegen im Selbstverlag zu tun hat.›Captain‹ Russell schreibt und fischt gerne, spielt gerne mit seinen Hunden, sammelt und verkostet Tequila und führt einen ausgedehnten Kampf gegen Clowns, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. 

    Mehr
    • 215
  • Ein Actionreiches Buch

    Jet
    Buchswagger

    Buchswagger

    14. December 2014 um 19:25

    Inhalt: Codename: Jet. Alter: 28 Jahre.Jet war einst des Mossads tödlichste menschliche Waffe, bis sie ihren eigenen Tod vortäuschte, um diese Identität für immer zu begraben.Aber die Geheimnisse der Vergangenheit lassen sich nicht einfach abschütteln. Als ihr neues Leben auf einer ruhigen Insel von einem brutalen Angriff bedroht wird, muss Jet zu ihrer geheimen Existenz zurückkehren, um die zu retten, die sie liebt. Eine wilde Achterbahnfahrt voller schockierender Wendungen beginnt … Cover:Das Cover finde ich sehr ausdrucksstark. Die Action springt einen schon förmlich entgegen. Die Spannung dicht auf den Fersen. Klasse gemacht!Schreibstil:Der Schreibstil war genau richtig. Das Tempo war zwar flott aber dafür angenehm und flüssig zu lesen. Meine Meinung:Das Buch schlägt ein wie eine Bombe. Vollgeladen mit Action und Spannung.Die Handlung und die Charaktere haben mit gut gefallen, vor allem Maya. Dass ihre Geschichte mehr und mehr aufgedeckt wurde fand ich klasse zu lesen.Die Spannung war die ganze Zeit vorhanden und hat nicht nachgelassen.Für jeden Fan von Spannung und Action ist es eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Jet"

    Jet
    Zsadista

    Zsadista

    24. November 2014 um 13:09

    Jet, Geheimagentin, inszeniert ihren Tod um aus dem Geschäft auszutreten. Sie hat genug und will nun ein „normales“ Leben führen. Sie zieht sich zurück und eröffnet ein Café. Doch ihre Ruhe währt nicht lange und ein Killerkommando macht sie ausfindig. Doch wer hat sie verraten? Wie konnte ihre gut durchdachte Tarnung auffliegen? Auf der Suche nach Antworten holt sie ihr altes „Ich“ aus der Kiste und geht auf die Jagd nach den mysteriösen Hintermännern. Und nicht nur sie alleine, ihre komplette alte Truppe ist ins Fadenkreuz geraten.Normal schreibe ich nichts zum Cover, das ist immer eine große Geschmacksache. Hier muss ich allerdings erwähnen, dass es mir direkt an den Film „The Transporter“ erinnert hat. Mit Maya alias Jet ging es mir ebenso, ein weiblicher Frank Martin. Ich mag schon Action und besonders auch starke Frauen, aber ab und an war es einfach zu viel für mich. Manchmal finde ich einfach, weniger ist mehr. „Jet“ ist ein Action Feuerwerk wie es in der heutigen Zeit gerne verfilmt wird. Wäre nicht die erste Serie in der eine Ex-Geheimagentin zurück in ihren Job findet. Daher denke ich, dass der Roman Zukunft hat und viele Leser finden wird. Er hat nicht so ganz meinen Geschmack getroffen, erhält jedoch trotzdem 4 Sterne von mir, weil ich trotz der ab und an übertriebenen, Action nicht meckern kann. 

    Mehr
  • Ein Actionfilm in Buchform

    Jet
    SmilingKatinka

    SmilingKatinka

    28. October 2014 um 17:45

    Jet- 28 Jahre alt, untergetauchte Geheimagentin. Eine hübsche Frau, die nicht nur weiß, wie man die weiblichen Waffen gekonnt einsetzt, sondern die auch mit Feuerwaffen durchaus umgehen kann. Jet inszenierte ihren Tod, um ein beschauliches Leben führen zu können, fernab von Mordaufträgen und ähnlichem. Sie eröffnete ein Internetcafe in Trinidad und alles schien perfekt. Bis sie eines Tages wie aus heiterem Himmel angegriffen wird. Zum Glück sind ihre Reflexe noch vorhanden und sie tötet einen Angreifer nach dem anderen. Doch wie konnte sie entdeckt werden? Nur ein Mensch weiß, dass sie noch lebt. Was wollten die Angreifer? Jets Leben ist in größter Gefahr. Sie begibt sich auf die Suche nach dem Grund ihres Auffliegens und geht dabei sprichwörtlich über Leichen.   Russel Blake ist es gelungen, einen Action Film in Buchform zu packen. Schon von der ersten Seite an ist der Leser gefesselt. Die Figuren sind gut entworfen, die Sprache passt zur Handlung und es geht wirklich und wahrhaftig Schlag auf Schlag. Wie in manchem Actionfilm so ist auch hier nicht alles 100% realistisch und nachvollziehbar, doch das muss es ja auch nicht. Dieses Buch dient der Unterhaltung und das tut es auf jeder Seite.   Die geschickt eingeflochtenen Rückblenden werfen am Anfang viele Fragen auf, doch nach und nach wird alles miteinander verflochten und der Vorhang hebt sich. Auch Jet ist dem Leser zu Anfang ein Rätsel und wächst einem von Seite zu Seite mehr ans Herz. Je mehr ich über sie erfahren habe, desto sympathischer wurde sie mir.   Allein das Ende hat mich etwas unbefriedigt zurückgelassen, da es eine Frage gab, die ich gerne noch gelöst gehabt hätte. Doch dieses Buch ist nur der Auftakt einer Reihe und so bleibt mir eben nichts anderes übrig, als sehnsüchtig auf den nächsten Teil zu warten.   Wer Actionfilme und Thriller mag, wird mit Jet nichts falsch machen. Und falls Sie Ihren Mann einmal vom Fernseher locken wollen, drücken Sie ihm einfach nur dieses Buch in die Hand. Klare Kaufempfehlung

    Mehr
  • Rasant, actionreich und super spannend!

    Jet
    Samy86

    Samy86

    28. October 2014 um 16:57

    Kurzer Einblick:>Maya führt ein ruhiges und beschauliches Leben auf Trinidad und hat sich ein Standbein mit einem kleinen aber feinen Internetcafés aufgebaut. Doch eines Abends, als sie das Internetcafé schließen und die Festlichkeiten auf der Straße genießen will, wird sie von ihrer Vergangenheit, die sie bisher erfolgreich verdrängt und auch geheimgehalten hat, wieder eingeholt. Denn Maya führt ein "Doppelleben" vor dem sie bis dato auf der Flucht ist. Maya alias Jet wird in ihrem kleinen Reich angegriffen und muss erneut alles stehen und liegen lassen. Während der Flucht und auch der Suche nach dem Auftraggeber, stellt sich Jet die Fragen : " Wer hat ihre Identität offen gelegt?" " Wer steckt hinter dieser Hetzjagd?" und " Wie viel Blut muss noch fließen, bis sie endlich ihren Seelenfrieden finden kann?". Aber nicht nur beruflich lauern etliche Gefahren, auch im Privaten kommt einiges auf sie zu!Meine Meinung:" Jet " ist ein atemberaubender, spannender und actionreicher Thriller der unter die Haut geht. Sehr temporeich und mit hohem Maß an Spannung erzählt der Autor Russel Blake die Geschichte der Geheimagentin Maya alias Jet und zieht den Leser in einen magischen Bann!Der Thriller kommt sehr flüssig daher und ist ein Hochgenuss für alle Action- und Thriller-Fans! Ich sag nur : " Zieht euch warm an, den es wird rasant und heiß!"Fazit:Ein Thriller der durch sein hohes Maß an Spannung, den flüssigen Schreibstil und einer gnadenlosen Hauptprotagonistin, voll und ganz punkten konnte!

    Mehr
  • Rache

    Jet
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    25. October 2014 um 09:38

    Als Maya ihr Internetcafé auf Trinidad schließen will, wird sie angegriffen. Sie weiß sich ihrer Haut zu wehren, aber es werden immer mehr, die ihr nach dem Leben trachten. Sie schafft es zu fliehen und weiß gleichzeitig, dass sie aufgeflogen ist. Sie wollte eigentlich mit der Vergangenheit nichts mehr zu tun haben, nun aber ist sie gezwungen wieder zu Jet zu werden. Da sie keine Vorstellung hat, sie töten will, muss sie sich wieder in ihre Vergangenheit zurückbegeben. Nur einer kann ihr dabei helfen, denn er ist der einzige, wer weiß, dass sie noch lebt. Aber er ist schwer zu finden. Von Anfang an ist man in dieser actionreichen Geschichte drin. Während ihrer abenteuerlichen Suche nach dem Gegner, wird Stück für Stück die Geschichte von Maya offen gelegt. Diese gut aussehende und außergewöhnliche Frau und perfekte Killerin gewinnt so sympathische Züge. Der Thriller lässt sich sehr flüssig lesen und fesselt einen von Anfang an. Es geht um Verrat und Rache, um wirtschaftliche Interessen und Geldgier. Die Protagonisten gehen dabei wahrlich nicht zimperlich vor. Gut, dass Maya und David auch immer wieder auf zuverlässige Freunde zurückgreifen können. Spannung und Action pur.

    Mehr
  • So viel Action in einem Buch. Klasse!! :)

    Jet
    AliceBuecherWunderland

    AliceBuecherWunderland

    14. October 2014 um 22:36

    Maya, oder besser Jet, hat eine Vergangenheit, die sie nicht ohne Grund hinter sich gelassen hat. Nun lebt sie in Trinidad und betreibt ein Internet-Café, aufgrund eines Fests rechnete sie mit keinem Kunden mehr, also beschließt sie ihren Laden zu schließen. Doch es kommt anders als geplant. Jet wird von einem unbekannten Mann angegriffen, mit viel Geschick und können überwältigt sie ihn, zwei weitere Angreifer folgen. Auch hier hat sie keine mühe diese zu überwältigen. Jet weiß, dass ihre Zeit der Ruhe nun vorbei ist. Ihre Vergangenheit hat sie eingeholt und dies kostet ihr so einiges. Verletzt streift sie durch die Stadt um denn andrern Killern zu entkommen. Jet weiß, dass sie hier nun nicht mehr sicher ist, doch Jet wäre keine gute Agentin, wenn sie nicht für solch einen Zwischenfall vorgesorgt hätte.Wieso wird Jet plötzlich angegriffen? Woher kannten sie ihren Aufenthaltsort und woher wussten sie, dass sie noch lebte?Um diese fragen zu beantworten, reist Jet durch die Gegend. Irgendwer wollte ihren Tod und sie würde alles tun um zu erfahren wer derjenige war.Wie der Autor schon am Anfang selbst zugibt, springt das Buch durch einzelne Szenen die in verschiedenen Zeiten passiert ist. Mal ist man in Jets Vergangenheit, mal ist man wieder im richtigen Geschehen. Dies scheint zuerst sehr verwirrend zu sein, jedoch legt dass sich mit der Zeit. Ich finde diese Idee echt klasse. So bleibt die Geschichte Spannend und man bekommt so denn momentanen Ablauf besser erklärt.Wenn man dieses Buch ließt, springen einem Filmszenen im Kopf herum und ich hoffe echt, dass dieses Buch verfilmt wird x)Manchmal war es zwar etwas zu ''viel'' Action was einen kurz verwirrt hat, doch das legt sich nach einer Zeit.Bevor man sich zu dem Kauf entscheidet, rate ich jedem zu einer Leseprobe. Eigentlich bin ich kein Fan davon, denn wenn mir die Geschichte gefällt kauf ich mir das Buch auch ohne Leseprobe. Hier ist es aber sehr sinnvoll, da der Schreibstil nicht für jeden was sein könnte. Jedoch passt der Schreibstil zum Buch und beschreibt jede Szene aufs kleinste genau. Mit einem anderen Schreibstil hätte man das ganze geschehen nicht so rüber gebracht. Ich rate dennoch zur einer Leseprobe :)Es war mein erstes Buch in dieser Kategorie und ich bin echt froh, dass ich dafür dieses Buch lesen konnte. Ich hätte nie gedacht, dass auch ein Buch soviel Action rüberbringen könnte. Ich freue mich schon sehr auf die anderen Bände und bin gespannt wie es weiter geht. :)

    Mehr
  • Schon manchmal zu viel Action

    Jet
    winterdream

    winterdream

    14. October 2014 um 12:35

    Inhalt: Jet hat ihren Tod vorgetäuscht, um ein ruhiges Leben führen zu können. Sie war Mossad-Agentin. Sie lebt jetzt in Trinidad. Doch leider wird sie von mehreren Killern aufgespürt, verfolgt und angegriffen. Sie kann die Killer zwar alle überwältigen, aber sie will den Hintergrund dazu erfahren und muss sich deshalb ihrer Vergangenheit erneut stellen. Sie wendet sich an ihren ehemaligen Chef und Geliebten David. Doch dadurch wird alles nur noch schlimmer.   Cover: Das Cover fand ich sehr passend zum Buch ausgewählt.   Mein Fazit: Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen und ich fand auch die Spannung in dem Buch größtenteils gut gehalten. Es ließ sich flüssig lesen. Manchmal ging es mir da allerdings zu hektisch und mit schon zu viel Action zu. Ich fand Jet als Charakter allerdings auch ein wenig zu Klischeehaft. Eine gutaussehende Frau, die mit der Waffe umgehend kann, gut kämpfen kann, mehrere Sprachen fließend spricht. Sie kam mir ein wenig wie eine Superheldin vor. Ich hatte mich eigentlich auf einen guten Thriller eingestellt, den man auch als Frau gut lesen kann. Leider mich das Buch nicht zu 100 Prozent überzeugt.

    Mehr
  • Hart. Rasant. Jet!

    Jet
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    Das Cover von „Jet“ ist der Hammer. Wenn man genau hinschaut erkennt man so viele kleine Details, die sich mit der Geschichte verbinden lassen. Mir persönlich gefällt das Cover sehr und ich finde, es passt perfekt zur Geschichte.MeinungIch habe genau einen James Bond-Film gesehen! „Stirb langsam“ finde ich Hammer (das liegt aber wohl an Bruce Willis :-D ) und dennoch kann ich mit den „Baller-Filmen“ nicht viel anfangen. Sie dienen der Unterhaltung und ich finde, sie haben nicht immer einen tieferen Sinn. Müssen sie auch nicht, weil sie ja eben unterhalten sollen. Von „Jet“ wusste ich, dass es ebenso heiß hergeht, wie in diesen Filmen. Konnte mich das in Buchform überzeugen? Versuchen wir es heraus zu finden, ohne dabei zu sterben.Die Geschichte fängt gleich rasant an. Maya, die Hauptprotagonistin will friedlich ihren Laden schließen, denkt an nichts schlimmes und muss im nächsten Moment einige schwerbewaffnete Männer umbringen. Das macht sie mit links, schließlich gehört sowas dazu, wenn man einer nicht existierenden Gruppierung angehörte, die sogar mit Chipkarten Menschen töten können. Maya, im weiteren Verlauf „Jet“ genannt, machte auf mich einen sehr soliden Eindruck. Sie tat, was getan werden musste, um ihr eigenes Leben zu beschützen.Grundsätzlich konnte sie erstmal alles. Waffen bedienen: Kein Problem. Unerkannt quer durch das Land reisen:Also bitte! So viele Elite-Soldaten umbringen, dass ich irgendwann zu zählen aufgehört habe: Macht sie mit geschlossenen Augen und im dunklen. Natürlich könnte man nun sagen, dass Jet fast schon zu perfekt war. Es gab keinen perfekt ausgebildeten Mann, denn sie nicht umbringen konnte. Keine Situation, in der sie versagt hätte. Aber sie gehört selbst zu den Besten der Besten. Sie selbst ist die Elite. Wenn sie es nicht könnte, wenn Jet Angst zeigen oder versagen würde, wäre sie für mich nicht glaubhaft gewesen. Jet ist hart, zäh und kann töten, ohne mit der Wimper zu zucken. Und genauso kommt sie auch rüber!Ariel oder David, ihr männlicher Gegenpart, war da schon anders. Auch er foltert ohne zu zögern, tötet erst und fragt dann, aber er ist im „Feld“ nicht ganz so agil wie Jet, da er die letzten Jahre nicht aktiv war. Sie ist der Profi, er war der Koordinator der nicht existierenden Gruppe, die hochrangige Terroristen im Auftrag der Regierung umbrachte. Was natürlich grundsätzlich abgestritten wurde. Schließlich gab es diese Gruppe nicht. Zusammen versuchen die beiden herauszufinden, wer sie warum umbringen will, denn auch auf David und den Rest der Gruppe gab es Mordanschläge und nur Jet und er haben bis jetzt überlebt. Nach einigem hin und her, glauben sie zu wissen, wer ihren Tod will und jagen diesen Mann nun ihrerseits.David war für mich ein Mann der zwar keine Skrupel hatte, aber ein Gewissen. Er beschützt seine Lieben und beseitigt seine Feinde. Während Jet eher pragmatisch war, war David vorrausschauend. Sie waren ein Team, das zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort und unter anderen Umständen durchaus das Potenzial für „auf immer und ewig“ gehabt hätte.Wie in jedem guten Agenten-Thriller-Baller-Film/Buch gehört natürlich ein Antagonist dazu. Dieser war … eigen. Ich hab ihn bis zum Schluss nicht ganz durchschaut und konnte seine Beweggründe auch nicht immer nachverfolgen. Vielleicht habe ich an dieser Stelle tatsächlich mehr Tiefe in der Geschichte gesucht, als vorhanden war. Der Autor schreibt das, was er meint und die Figuren sagen und machen ebenfalls genau das, was sie meinen. Kein „zwischen den Zeilen lesen“, kein „um die Ecke denken“. Daran musste ich mich erst gewöhnen, aber als ich einmal drin war, ging es dann.Allerdings muss ich zugeben, dass die Absichten des Antagonisten mir wirklich fremd waren. Einerseits ging es um Rache, andererseits um Geld. Gut und schön und gehört ja auch zu dieser Art von Geschichten dazu, aber mir war es zu viel des Guten. Bevor ich den Sinn der Rache begreifen konnte, ging es plötzlich um Geld. Im Endeffekt hat der Bösewicht wohl alle wegen allem umgebracht, vielleicht brauchte er auch keinen besonderen Grund. Die zwei Dinge waren gut, waren im Nachhinein betrachtet logisch, aber im Moment des Lesens, mir zu undurchsichtig. Bevor ich das ganze Ausmaß überblicken konnte, war die Geschichte nämlich schon vorbei. Schade, denn so richtig böse kam er mir nun auch nicht rüber. Allerdings entsprach der Antagonist dem üblichen Bild, was man von so einem „Schurken“ wohl hat, wenn er in so einer Geschichte sein Unwesen treibt, wie „Jet“ eine ist.Da kommt natürlich die Frage auf, was „Jet“ für eine Geschichte ist. Jedenfalls keine der üblichen Thriller, obwohl das vorne drauf steht. „Jet“ soll unterhalten. Wenige Emotionen, wenig Tiefgang. Ich finde, der Vergleich mit James Bond oder „Stirb langsam“ ist gar nicht so falsch und jeder, der „Jet“ lesen will, muss sich bewusst sein, das tatsächlich genauso eine Geschichte auf einen zukommt. Mir persönlich gefielen die Dialoge nicht. Gerade am Anfang wirken sie hölzern, gestellt und unrealistisch. Sobald die Dialoge wegfallen (es gab tatsächlich nicht viel davon) klappt alles wunderbar und ich konnte mich in die Geschichte reinfinden. Viel umbringen, viel schießen, wenig fragen, wenig denken.Das Ende lässt natürlich Raum für mehr. Das Kernproblem ist gelöst und dennoch lässt der Autor dem Leser genug Platz um die Geschichte weiter zu spinnen. Es geht ja auch noch weiter und ich als Leser hab natürlich gleich überlegt, was jetzt noch kommen könnte. Für mich persönlich war es ein gutes Ende, was mich, was die Geschichte angeht, befriedigt zurück ließ. Das ich das Große und Ganze, das Warum, nicht sofort ganz begriffen habe, ist nicht schlimm, aber tat sicherlich dem Lesegenuss nicht gut.Fazit„Jet“ ist sicherlich nicht für jeden etwas, aber wer auf endlos rum Geballere steht und sich nicht an Frauen stört, die mit allem, was sie in die Finger bekommen töten können, ist bei Jet genau richtig. Kaum Emotionen, wenig Dialoge, dafür Action ohne Ende, wie das bei den guten, alten „Agenten“ Thrillern eben so ist. „Jet“ unterhält und sorgt nicht dafür, dass man die Welt mit anderen Augen sieht. „Jet“ ist hart, zäh und als Verfilmung sicherlich richtig, richtig Hammer!BewertungDas ist schwer. Ich vergebe an dieser Stelle sehr gute 3 von 5 Marken. Nicht, weil ich kein gutes Action-Buch zu schätzen weiß, sondern weil mir etwas Ausarbeitung bei den Hintergründen des Antagonisten gefehlt hat und ich denke, dass man seine Beweggründe besser hätte in die Geschichte einarbeiten können. Tilly

    Mehr
    • 2
  • Gelungener Agententhriller

    Jet
    mabuerele

    mabuerele

    09. October 2014 um 16:04

    Maya wollte ihr Internet-Cafè in Trinidad eigentlich gleich schließen, da sie heute mit keinen Kunden mehr rechnet. Als sie den hinteren Bereich betritt, trifft sie auf ihren ersten Angreifer. Kaum hat sie ihn überwältigt, folgt der nächste. Auch den dritten schlägt sie kampfunfähig. Sie weiß, dass nun ihre Zeit in Trinidad vorbei ist. Ihre Vergangenheit hat sie eingeholt. Aus Maya wird wieder Jet. Der Autor hat seine Protagonistin gut charakterisiert. Jet war Mitglied des Mossad. Sie gehörte dort zur Elite der Agenten. Töten war ihr Handwerk. Außerdem konnte sie mit ihrem Aussehen punkten. Das erleichterte manche Kontaktaufnahme mit dem männlichen Teil der Welt. Nach und nach gewährt mir der Autor einen Einblick in Jets Vergangenheit. Dadurch bekommt die „…kalte, berechnende Killermaschine…“ ein menschliches Antlitz. Nur einer weiß, dass Jet den Mossad lebend verlassen hat. Ihn muss sie finden. Schnell nimmt die Geschichte ein rasantes Tempo auf. Alle Spielarten eines Agententhrillers werden auf geschickte Weise miteinander kombiniert. Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich bald in seinen Bann gezogen. Dazu haben die komplexen Beziehungen der Protagonisten und die Mehrschichtigkeit der Motivlage beigetragen. Persönliche Rache, Verrat, Geldgier, wirtschaftliche Auseinandersetzungen sind nur einige der Themen, die die Handlung vorantreiben. So schnell wie Jet die Verkehrsmittel wechselt, so flott bewegt sie sich von einem Land ins andere. Freunde erweisen sich als Feinde, Helfer haben ihre ureigenen Motive und freuen sich, dass andere für sie die Drecksarbeit erledigen. Positiv überrascht hat mich der sprachliche Stil des Buches. Einerseits unterstützt die Wortwahl die rasante Handlung, andererseits gibt es Abschnitte, die durch ihre exakte und punktgenaue Beschreibung der Orte auffallen. Der Autor beherrscht den Umgang mit Metaphern und setzt vor allem Adjektive gekonnt ein. Über eine lange Strecke zu Beginn kommt der Autor ohne jeglichen Dialog aus. Das strafft das Geschehen und erhöht den Spannungsbogen. Natürlich wirken manche Situationen überhöht. Darauf aber hat der Autor selbst im Vorwort hingewiesen. Dadurch wusste ich, was ich zu erwarten hatte. Ich persönlich fand die Darstellung der politischen Situation besonders gelungen. Hier kann man sich durchaus fragen, wie nahe das Buch der heutigen Realität gekommen ist. Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Die Figuren waren vielschichtig angelegt, der Ablauf fesselnd gestaltet und für manche Überraschung gut.     

    Mehr