Ruta Sepetys

 4,6 Sterne bei 276 Bewertungen
Autorin von Und in mir der unbesiegbare Sommer, Salz für die See und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ruta Sepetys (© J. Michael Smith)

Lebenslauf

Ruta Sepetys ist in Michigan geboren und aufgewachsen als jüngstes von drei Kindern in einer Kunst, Bücher und Musik liebenden Familie. Nach ihrem Studium lebte Sepetys eine Zeit lang in Paris, beschloss dann wieder nach Amerika zurückzukehren und begann in Los Angeles für die nächsten dreizehn Jahre für die Musikindustrie zu arbeiten. Ruta Sepetys zog nach Tennessee, wo sie ihren Mann kennenlernte und heiratete. Bei ihrem ersten Buch »Und in mir der unbesiegbare Sommer« wurde sie von ihrem Vater inspiriert, der als kleiner Junge Litauen verließ. Ruta Sepetys Vorfahren stammten aus Litauen, eines der Länder, die 1940 für fünfzig Jahre von der Landkarte verschwanden. Ihr Buch soll allen hunderttausend Balten eine Stimme geben, die unter Stalin sterben mussten. Zusammen mit ihrer Familie lebt Ruta Sepetys in Tennessee.

Alle Bücher von Ruta Sepetys

Cover des Buches Und in mir der unbesiegbare Sommer (ISBN: 9783551313331)

Und in mir der unbesiegbare Sommer

 (113)
Erschienen am 20.06.2014
Cover des Buches Salz für die See (ISBN: 9783551560230)

Salz für die See

 (75)
Erschienen am 29.09.2016
Cover des Buches Ein Glück für immer (ISBN: 9783551560025)

Ein Glück für immer

 (31)
Erschienen am 21.11.2014
Cover des Buches Salt to the Sea (ISBN: 9780141347400)

Salt to the Sea

 (25)
Erschienen am 04.02.2016
Cover des Buches Between Shades of Gray (ISBN: 9780142420591)

Between Shades of Gray

 (15)
Erschienen am 03.04.2012
Cover des Buches Out of the Easy (ISBN: 9780606343008)

Out of the Easy

 (8)
Erschienen am 04.03.2014
Cover des Buches I Must Betray You (ISBN: 9781984836038)

I Must Betray You

 (3)
Erschienen am 01.02.2022
Cover des Buches The Fountains of Silence (ISBN: 9780241421871)

The Fountains of Silence

 (3)
Erschienen am 03.10.2019

Neue Rezensionen zu Ruta Sepetys

Cover des Buches Und in mir der unbesiegbare Sommer (ISBN: 9783551313331)
Jorokas avatar

Rezension zu "Und in mir der unbesiegbare Sommer" von Ruta Sepetys

Erfahrung von Leid bis über die Grenzen des eigentlich Erträglichen
Jorokavor einem Jahr

Was wäre, wenn man von jetzt auf gleich aus seinem Leben gerissen würde? Verschleppt in eine tausende Kilometer entfernte eisige Ödnis. Diese Geschichte handelt von einem 15jährigen Mädchen, welchem genau das passiert. Sie wird mit ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder im Sommer des Jahres 1941 von der sowjetischen Geheimpolizei abgeholt und muss sich in einem engen Wagon mit vielen Mitleidenden auf den Weg in eine völlig ungewisse Zukunft machen. Schon auf der langen Fahrt sterben unter unmenschlichen Bedingungen zuerst die kleinen Kinder wie die Fliegen.


Litauen wurde ebenso wie Estland und Lettland während des 2. Weltkrieges von der Sowjetunion okkupiert. Recht bald begann die Selektion unter der Bevölkerung. Alles, was nur nach Regimekritik roch, wurde samt kompletter Familie nach Sibirien verfrachtet. Dieser Prozess wurde durch den Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion gestoppt und durch die fast vollständige Ausrottung der jüdischen Bevölkerung der baltischen Staaten ersetzt.


Die Ich-Erzählerin Lina schildert das abgrundtiefe Erleiden von Hunger, Durst, Krankheit, Gewalt und dem völligen Entzug der menschlichen Würde. Von ihren Bewachern werden sie verhöhnt, gequält und schlimmer als Tiere behandelt. Doch eine Flamme tief in ihrem Inneren lässt sie kämpfen und hält einen Hoffnungsrest am Leben, in Bälde wieder mit ihrem Vater, der separat inhaftiert wurde, vereinigt zu sein und eines Tages wieder in ihre geliebte Heimat zurückkehren zu können.


Die Geschichte endet nach dem zweiten Winter in der Verbannung. Doch noch 10 weitere sollten Folgen. Und auch nach der Rückkehr musste das Erlebte aus Furcht vor weiteren Repressionen unter dem Mantel der Verschwiegenheit bleiben.


Nach den ersten 300 Tage Martyrium wurde Lina durch eine willkürliche Verlegung ins Niemandsland am Polarkreis von Andrius getrennt, der ihr bis dato beistand und zu dem sie eine tiefe Zuneigung entwickelt hatte. Doch sie schworen beim letzten Aufeinandertreffen, sich nicht zu vergessen und wieder zu finden.....


Das Buch hat mich einfach gefesselt. Es ist packend zu lesen und geht mitunter ganz schön an die Nieren. Vieles erinnert an das Leid der jüdischen Bevölkerung während der NS-Zeit. Natürlich wusste man auch schon zuvor, dass die Sowjetunion unter Stalin nicht gerade zimperlich mit Menschen umgegangen ist. Doch dies nochmals anhand eines Einzelschicksals vor Augen geführt zu bekommen, hat eine nachdrückliche Intensität.


Fazit: Eine (zwar fiktive, aber stellvertretende) Geschichte, die nicht unberührt lässt.

Cover des Buches I Must Betray You (ISBN: 9781984836038)
Angelsammys avatar

Rezension zu "I Must Betray You" von Ruta Sepetys

Verräter wider Willen ...
Angelsammyvor 2 Jahren

Die Autorin Ruta Sepetys ist Amerikanerin mit litauischen Wurzeln. Hier schildert sie das Schicksal des siebzehnjährigen Cristian "Cristi" Florescu, der wider Willen zum IM (informeller Mitarbeiter) des DSS (Securitate, Departament Securităţii Statului) wird. 

Ich schreibe selbst gerne über Zeitgeschichte und Historie, aber natürlich nicht nur Securitate, sondern eben auch Individuen dahinter. Deswegen hat mich dieses Buch hier sehr gereizt. 

Es ist nicht nur ein Coming of Age-Buch, sondern auch ein Porträt einer Diktatur, jener in Rumänien, die in den letzten Zügen liegt. Das Werk setzt im Oktober 1989 ein (und die später verratene Revolution begann im Dezember 1989 zunächst in Timişoara). 

Bukarest (București): Der Schüler Cristi wird unter einem Vorwand erpresst, für die Securitate arbeiten zu müssen, indem er ihr Zuträger wird. Denn seine Mutter ist Putzfrau im Wohnsitz des amerikanischen Botschafters. 

Wohl oder übel spielt er mit, hofft aber, dass er mithelfen kann, das System von innen zu zersetzen. Er geht ein großes Risiko ein in seinem individuellen Kampf, in einem Land, in welchem man niemanden trauen darf und kann. 

Und als die Revolution kommt, nimmt er mit großem Enthusiasmus daran teil. Aber wird es den Preis wert sein oder ist jener womöglich zu hoch? 

Die Autorin hat für dieses Buch viel recheriert, nicht nur Literatur, sondern ebenso Rumänien bereist und viele Leute befragt, unter anderem Historiker wie den Rumänen Stejărel Olaru.  

Es ist ihr gelungen, die beklemmende Atmosphäre der siechen Diktatur sehr überzeugend einzufangen. Die langen Schlangen, die sich gebildet haben, um Essen zu bekommen und dann Schweinefüße zu erhalten. ("Die einzigen Patrioten. Weil die im Lande bleiben "). Der vorherrschende Hunger, die drastischen Rationierungen von Strom und Wärme, das daraus resultierende Frieren, die Dunkelheit allerortens, die erwachsenden Gefahren, die diese generiert. Die weitverbreitete, durchaus berechtigte Paranoia. Man kann niemanden trauen, fühlt sich ständig beobachtet, die grausamen Prätorianer des Königs Ceaușescu sind omnipräsent. Das blaue Auge beobachtet dich ...

Repressalien, zerstörte Zukunft, Folter, Gefängnis, Zwangsarbeit bis zum Tode, erzwungene Umsiedlungen, Dörfer, die zu tausenden plattgemacht werden sollten bis zum Jahr 2000(!). 

Das Bedrückende und Destruktive sind exzellent geschildert, sodass auch für Nachgeborene und Menschen, die die Historie des Landes so gar nicht kennen, all dies erschreckend gut greifbar werden. 

Rumänien, noch immer leider Terra Incognita auf der Landkarte des Wissens vieler Leute, harrt immer noch der Entdeckung. Denn es gibt viele faszinierende Facetten und die Sprache selbst, eine romanische, sehr dicht noch am Lateinischen, hat etwas für sich. 

Das Buch ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Auch für alle, die Zeitgeschichte schätzen und eher unbekanntere Seiten Europas kennenlernen wollen. Cristi ist sympathisch und wird komplex präsentiert, auch in seinen Qualen wie Gewissensnöten.

Das Buch ist emotional ergreifend, auch traurig, hat ebenso schwarzen Humor, zeigt das ganze Spektrum des kollektiven Schmerzes. Zudem hat das Buch im Anhang noch eine Bilderstrecke, und eine Bibliographie. 

Außerdem erhält das Buch noch einen zusätzlichen Schub zur ohnehin hohen Authentizität durch die vielen, realistischen Details. Und es gibt immer wieder Worte der Limba Română (Rumänische Sprache) im Fließtext. Zudem ist jedes Kapitel bilingual, in normaler Ziffer und direkt darunter ausgeschrieben in Rumänisch. Also 1 – Unu, 2 – Doi usw.

Ein großformatiges Paperback. 

Cover des Buches Salz für die See (ISBN: 9783551560230)
Chianti Classicos avatar

Rezension zu "Salz für die See" von Ruta Sepetys

Rezension: Salz für die See von Ruta Sepetys
Chianti Classicovor 5 Jahren

Januar 1945, die letzten Kriegstage brechen an, als sich die Wege von vier Jugendlichen mit völlig unterschiedlichen Wurzeln und Hintergründen kreuzen.
Gemeinsam machen sie sich auf nach Westen auf der Flucht vor der Roten Armee.

"Salz für die See" ist ein Einzelband von Ruta Sepetys, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Joana Vilkas, Florian Beck, Emilia Stożek und Alfred Frick erzählt wird.

Florian ist Preuße, der auf einer geheimen Mission unterwegs ist. Er ist schweigsam und gebildet, zeigt aber auch eine Lässigkeit, die man in den letzten Kriegstagen selten sieht. Er will nach Westen, um dort nach seiner Schwester Anni zu suchen.
Joana ist einundzwanzig und hat ihr Heimatland Litauen vor vier Jahren verlassen. Sie hat Glück, dass sie deutsche Vorfahren hat, denn so darf sie legal nach Deutschland reisen. Sie ist eine hingebungsvolle Krankenschwester, der das Wohl ihrer Mitmenschen sehr am Herzen liegt.
Die fünfzehn Jahre alte Polin Emilia wird von Florian aus einer schlimmen Situation gerettet und ist ihm danach völlig ergeben, eine Verbindung, die ich sehr spannend fand! Wie sie alle, musste auch Emilia in Kriegszeiten Schreckliches erleiden und doch hat die ihren Mut nicht verloren. Sie ist eine richtige Kämpferin!
Alfred ist siebzehn Jahre alt und Matrose in Gotenhafen. In Gedanken schreibt er heldenhafte Briefe an seine Jugendliebe Hannelore, doch die Realität ist eine ganz andere. 
Während ich Florian, Joana und Emilia sehr mochte, kam ich mit Alfreds Art überhaupt nicht klar. Er ist sehr egoistisch und fanatisch, dem Reich und Hitler absolut zugetan. Er ist kein Sympathieträger, aber auch seine Sicht hat einen interessanten Einblick in die Geschehnisse gegeben!

Die vier Protagonisten haben mir insgesamt richtig gut gefallen! Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten und haben völlig verschiedene Wurzeln und doch kreuzen sich ihre Wege und sie helfen sich gegenseitig. Besonders ihre Geschichten fand ich sehr spannend, denn der Krieg hat sie nicht verschont und ihre Familien auseinandergerissen. 
Es gibt auch eine zarte Liebesgeschichte, die sich nicht in den Fokus gedrängt hat und die mit sehr gut gefallen hat! Ein kleines Licht in diesen dunklen Tagen!

Dank der kurzen Kapitel, die oft nur ein bis zwei Seiten lang waren, ließ sich das Buch sehr gut lesen! Allerdings fand ich es anfangs doch etwas schwierig eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen, da die Perspektive zu schnell und zu oft gewechselt hat. 

So gut sich das Buch auch lesen ließ, die Handlug war keine leichte Kost. 
Die letzten Kriegstage im Jahr 1945 zeigen Menschen, die alles verloren und nur noch wenig Hoffnung haben. Eine Hoffnung ist, dass sie mit einem Schiff über die Ostsee nach Deutschland fliehen können, doch für viele Menschen endet diese Hoffnung im eiskalten Meer. Ruta Septeys beschönigt nichts, sondern zeigt sehr realistisch, wie schlimm die Situation der Menschen damals war.
Ich war vom Zweiten Weltkrieg schon immer fasziniert und habe viele Fakten förmlich inhaliert. Vom Untergang der Wilhelm Gustloff hatte ich trotzdem noch nie etwas gehört. Dabei ist es eine der größten Katastrophen der Seefahrt, von der bis heute nur wenige wissen! Allein das zeigt schon, wie wichtig "Salz für die See" ist. Man muss sich erinnern, um zu verhindern, dass solche Gräueltaten noch einmal passieren!
Ruta Sepetys mischt gut recherchierte Fakten mit vielfältigen Charakteren und lässt auch noch andere sehr spannende historische Tatsachen einfließen, eine sehr gelungene Mischung! 

Fazit:
"Salz für die See" von Ruta Sepetys ist ein sehr wichtiges Buch, das über den Untergang der Wilhelm Gustloff erzählt.
Mir haben die vielfältigen Charaktere mit ihren völlig unterschiedlichen Wurzeln richtig gut gefallen, auch wenn ich Schwierigkeiten hatte, eine richtige Bindung zu ihnen aufzubauen, was auch an den sehr kurzen Kapiteln lag.
Ruta Sepetys hat für ihren Roman sehr gut recherchiert und erzählt eine spannende Geschichte, die mich wirklich mitreißen konnte!
Ich vergebe sehr gute vier Kleeblätter!

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 436 Bibliotheken

auf 95 Merkzettel

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks