Neuer Beitrag

dia78

vor 5 Monaten

(2)

Das Jugendbuch "und in mir der unbesiegbare Sommer" wurde von Ruta Sepeetys verfasst und 2011 erschien es im Carlsen Verlag. Der Originalverlag des Buches ist Philomel Books, ein Imprint der Penguin Group, dort erschien es ebenfalls 2011 unter dem Titel Between Shades of Gray.

1941 wird Lina, ihr Bruder und ihre Mutter von der sowjetischen Geheimpolizei abgeholt. Da haben sie noch keine Ahnung, was mit ihnen passieren wird. Doch immer klarer wird, dass es sich um eine Deportation unliebsamer Litauer in den Norden Russlands nach Sibirien handelt. Lina und ihre Familie erleben unvorstellbare Qualen und auch Krankheiten sucht die Familie heim, doch am schlimmsten ist das Nichtwissen, wo sich der Vater befindet und ob er die Schikanen überlebt.

Der Autorin ist eine sehr mitreißende Geschichte gelungen, denn diese 300 Seiten lasen sich so schnell, als wären es nur 100 gewesen. Man kann mit den Hauptprotagonisten miterleben, wie man sich fühlt, wenn man nicht weiß, was genau mit einem passiert, wenn man der Willkür anderer Menschen gnadenlos ausgesetzt ist und auch schon einfache Krankheiten einen Menschen töten können, nur weil einem das nötige Essen oder Vitamine fehlen.
Lina, eine sehr selbstständige, ehrgeizige aber auch ihre Meinung vertretende 15-jährige Litauerin, lässt sich nicht gerne verbieten, ihre Meinung zu vertreten und weicht dann aus auf die Kunst, die malt ihre Gedanken, ihre Erlebnisse auf und verarbeitet so einiges an der Willkür der russischen Geheimpolizei. Doch, dass sie sich auch mit Zeichnungen in Probleme bringen kann, da sie die Fähigkeit hat sehr wirklichkeitsgetreu zu malen, wird ihr erst später klar. Lina sieht schnell, dass sie mit ihrer Kunst Nachrichten senden kann, die nicht wirklich erkannt werden können. Aber die Extraration Essen, welche sie dadurch ab und zu im Lager erhält, ist schwer erkämpft.
Der Schreibstil und die Wortwahl sind sehr gut gewählt und die Geschichte liest sich dadurch sehr flüssig und locker. Obwohl die Botschaft im Buch, welche vermittelt werden sollte sehr hart und unbarmherzig kommt, kann man teilweise mit den Hauptprotagonisten nicht nur sich fürchten oder weinen, auch für die Liebe und die Freude ist noch Platz.

Ich kann dieses Buch nur jeden empfehlen zu lesen, denn es ist Geschichte aus einem anderen Blickwinkel. Währen wir Mitteleuropäer eher nur die Geschichte der Juden verfolgen, kann man hier einmal die Geschichte von Russland aus betrachten und sich in die Annektierung Lettlands, Estlands und Litauens durch die Russen miterleben. Auch das ist Geschichte, und ich fand diese Geschichte aus diesem Blickwinkel betrachtet sehr interessant und ich bin froh es gelesen zu haben.

Autor: Ruta Sepetys
Buch: Und in mir der unbesiegbare Sommer
Neuer Beitrag