Ruth Hagengruber Klassische philosophische Texte von Frauen

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Klassische philosophische Texte von Frauen“ von Ruth Hagengruber

"Wenn die Männer in ihrer Schwäche trotzig in ihrer Inkonsequenz verharren, im Widerspruch mit ihren eigenen Prinzipien, dann Frauen, setzt mutig die Macht der Vernunft den eitlen Ansprüchen auf Superiorität entgegen. Vereinigt euch unter dem Banner der Philosophie, entfaltet alle eure Charakterstärke, und bald werdet ihr diese größenwahnsinnigen, nicht ergebenen Anbeter zu euren Füßen haben, nun aber stolz, die Schätze der Vernunft mit euch zu teilen."(Olympe de Gouges)§Christine de Pizan, Autorin des berühmten Buchs von der "Stadt der Frauen", eröffnet den Reigen philosophischer Texte von Frauen und gibt mit ihren Worten "Bediene dich deines Verstandes!" die Maxime für ihre Nachfolgerinnen aus. Nicht die Vernunft ist die Ursache für die Mangelhaftigkeit der Welt, sondern die herrschende Unvernunft. Die Vernunft ist allein der Wahrheit verpflichtet und nicht an Interessen gebunden. Sie kann also nicht in männliche und weibliche Vernunft zerfallen. §Dieser Band versammelt Zeugnisse v on der Zeit des Humanismus bis heute, die teilweise zum ersten Mal auf Deutsch vorliegen. In der Einleitung werden grundlegende Fragen der feministischen Philosophie aufgezeigt und mit Verweis auf die folgenden Texte diskutiert. Berühmte wie weniger bekannte Philosophinnen kommen hier zu Wort: Von Edith Stein über Simone de Beauvoir bis zu Hannah Arendt.§

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen