Ruth Hogan

 4.3 Sterne bei 185 Bewertungen

Lebenslauf von Ruth Hogan

Ruth Hogan wurde in Bedford, England, geboren wo sie auch heute noch lebt. Sie studierte Englisch und Drama am Goldsmiths College in London und arbeitete anschließend zehn Jahre lang bei der Kommunalregierung. In ihren frühen Dreißigern hatte Hogan einen schweren Autounfall und 2012 wurde bei ihr Krebs diagnostiziert. Diese beiden Schicksalsschläge brachten sie zum Schreiben. Ruth Hogan lebt mit ihrem Ehemann, drei Hunden und viel Krimskrams in einem viktorianischen Haus. Denn sie sammelt für ihr Leben gern Fundstücke; und dieses Hobby hat sie auch zu ihrem Debütroman "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" inspiriert.

Neue Bücher

Vielleicht tanzen wir morgen

 (8)
Neu erschienen am 09.11.2018 als Taschenbuch bei List Verlag.

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

 (149)
Neu erschienen am 12.10.2018 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

 (22)
Neu erschienen am 12.10.2018 als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.

Alle Bücher von Ruth Hogan

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

 (149)
Erschienen am 12.10.2018
Vielleicht tanzen wir morgen

Vielleicht tanzen wir morgen

 (8)
Erschienen am 09.11.2018
Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

 (22)
Erschienen am 12.10.2018
Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

 (1)
Erschienen am 19.05.2017

Neue Rezensionen zu Ruth Hogan

Neu
DarkReaders avatar

Rezension zu "Vielleicht tanzen wir morgen" von Ruth Hogan

Eine schöne Geschichte, allerdings mit einem für mich viel zu abrupten Ende.
DarkReadervor 17 Stunden

Zunächst etwas zum Cover, welches mir sofort ins Auge fiel wegen seiner wirklich schönen Farben.
Auch das Bild der drei untergehakten Frauen mochte ich auf Anhieb, sie strahlten Freundschaft und Zusammengehörigkeit aus für mich.
Ein gelungenes Cover, welches auch zum Inhalt des Buches passt.

Doch nun zum Buch:
Zur Geschichte selbst möchte ich nicht viel schreiben,, denn da käme ich sofort zum Spoilern und das möchte ich um jeden Preis vermeiden. Denn auch - wenn schon lange geahnt - möchte ich die Auflösung, was die Geschichten von Mascha und Alice angeht, keinesfalls vorweg nehmen mit meiner Rezension.

Also zum Schreibstil:
Er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen, die Seiten flogen nur so dahin.
Die Protagonisten:
Mit ihnen und ihren Schrullen und Eigenheiten hatte ich des Öfteren so meine Probleme.
Mascha tat mir unendlich Leid, ihr Schicksal wünscht man keinem. Dass sie trotzdem weiter gemacht hat, nötigte mir großen Respekt ab.
Die Menschen in ihrem Umfeld sind teilweise sehr merkwürdige Zeitgenossen, allerdings liebenswert merkwürdig und die meisten mochte ich.
Sie geben Mascha den Halt, den sie dringend braucht nach ihrem schrecklichen Verlust. Ihre furchtbaren Schuldgefühle taten selbst mir als Leserin weh, an der Stelle mein Kompliment an die Autorin. Sie bringt Gefühle sehr gekonnt herüber.
Gar nicht klar gekommen bin ich Anfangs mit der Figur der Alice, wusste ich sie doch nicht in die Geschichte um Mascha einzuordnen. Das kam erst später, wie oben schon geschrieben.

Sehr gestört hat mich das extrem abrupte Ende des Buches. Hier hätte ich mir etliche Seiten mehr gewünscht, das war mir eindeutig zu wenig. Leider kann ich nicht schreiben, was ich gern "mehr" gehabt hätte, denn das hieße auch hier wieder spoilern.
Wer das Buch liest, wird wissen, was ich meine.

Fazit: Ein schönes Buch mit mehreren berührenden Schicksalen, welches zu lesen sich trotz des abrupten Endes lohnt.

Kommentieren0
1
Teilen
classiques avatar

Rezension zu "Vielleicht tanzen wir morgen" von Ruth Hogan

"Familie auf der anderen Seite"
classiquevor 20 Stunden

Der Roman "Vielleicht tanzen wir morgen" umfasst ca. 320 Seiten auf 63. Kapiteln.

Kurzer Plot:

Die Geschichte erzählt von den drei Frauen, Mascha, Alice und Sally. 

Mascha hat vor vielen Jahren ihren Sohn Gabriel verloren, seitdem trauert sie um ihn. Haizum, ihr Wolfshund, ist ihr Tröster. Ihre regelmäßigen Spaziergänge führen sie auf den Friedhof. Dort verbringt Mascha viel Zeit, und schaut sich die Grabsteine und Engel der Kindergräber an. "Familie auf der anderen Seite." 

Sally, eine Stadtstreicherin, hält sich regelmäßig auf dem Friedhof auf, und singt für die Toten.

Alice, ist eine Alleinerziehende Mutter, sie versucht ihren Sohn, ihre ganze Liebe zu geben. Doch Alice hat nicht nur ein Geheimnis...

Mein Fazit:

Das Cover ist wirklich schon gestaltet, und ich habe eine schöne/positive Geschichte erwartet.

Leider konnte mich der Roman aber nicht ganz überzeugen. "Hoffnung und Freundschaft" habe ich nur wenig in der Geschichte erkennen können.


Da der Schreibstil aber flüssig und angenehm ist, und die Geschichte doch ein überraschendes Ende hat, vergebe ich

3. Sterne! 

Kommentieren0
1
Teilen
Adlerauges avatar

Rezension zu "Vielleicht tanzen wir morgen" von Ruth Hogan

Eine recht deprimierende Geschichte
Adleraugevor 2 Tagen

Meine Meinung :

War eigentlich von dem Buchcover und den Klappentext recht angetan , aber leider fand ich diesen Roman einfach nur deprimierend und stellenweise auch recht langatmig (besonders einige Passagen , die mit unwesentlichen Belanglosigkeiten hervor traten ! )
Wahrscheinlich lag es auch an der Autorin (die selber mit Brustkrebs betroffen war ) und hier versuchte ihre eigenen Gefühlen in dieser Geschichte mit hinein interpretierte ! )
Schade eigentlich , denn die Thematik "Trauerbewältigung und das Loslassen "hätte man auch etwas schöner verpacken können , denn stellenweise musste ich mich dazu zwingen dieses Buch zu Ende zu lesen !
Jedenfalls kann ich dieses Buch leider nicht weiterempfehlen , da auch die Erzählstränge teilweise auch recht verwirrend waren und insgesamt fand ich diesen Roman sehr deprimierend !

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
hallolisas avatar

Jeder Gegenstand erzählt eine Geschichte ...

Habt ihr Lust auf einen einzigartigen Roman voller Gefühl und Hoffnung? In "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" begleitet ihr einen älteren Herrn bei dem Versuch, den größten Verlust seines Lebens wiederzufinden.

Neugierig geworden? Dann bewerbt euch jetzt für unsere Leserunde zu "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" von Ruth Hogan!

Mehr zum Inhalt:

Wir warten alle darauf, gefunden zu werden … Auch Anthony Peardew, der auf seinen Streifzügen durch die Stadt Verlorenes aufsammelt. Jeden Gegenstand bewahrt er sorgfältig zu Hause auf. Er hofft, so ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen einlösen zu können. Doch ihm läuft die Zeit davon. Laura übernimmt sein Erbe, ohne zu ahnen, auf welch große Aufgabe sie sich einlässt. Überrascht erkennt sie, welche Welt sich ihr in Anthonys Haus eröffnet. Ein Roman über verlorene Dinge und zweite Chancen. Über einzelne Handschuhe, schönes Teegeschirr, begabte Nachbarinnen, unerwartete Freundschaften und zeitlose Liebe.

>> Hier findet ihr die Leseprobe!

Mehr über die Autorin:

Ruth Hogan wurde in Bedford, England, geboren wo sie auch heute noch lebt. Sie studierte Englisch und Drama am Goldsmiths College in London und arbeitete anschließend zehn Jahre lang bei der Kommunalregierung. In ihren frühen Dreißigern hatte Hogan einen schweren Autounfall und 2012 wurde bei ihr Krebs diagnostiziert. Diese beiden Schicksalsschläge brachten sie zum Schreiben. Ruth Hogan lebt mit ihrem Ehemann, drei Hunden und viel Krimskrams in einem viktorianischen Haus. Denn sie sammelt für ihr Leben gern Fundstücke; und dieses Hobby hat sie auch zu ihrem Debütroman "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" inspiriert.

Gemeinsam mit dem List Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge", geschrieben von Ruth Hogan. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 24.05. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und erfüllt folgende Aufgabe:

Postet hier ein Foto von einem Gegenstand, den ihr selbst gefunden habt. Wo habt ihr ihn entdeckt? Was ist wohl seine Geschichte?

Falls ihr kein Foto zur Hand habt, könnt ihr auch gerne nur von dem Gegenstand und der Geschichte erzählen, wie ihr ihn gefunden habt.

>> Schaut doch mal beim Gewinnspiel des Ullstein Verlags vorbei und gewinnt mit etwas Glück eine Dugena Taschenuhr!


>> Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden!

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 416 Bibliotheken

auf 151 Wunschlisten

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks