Ruth Hogan

 4,1 Sterne bei 283 Bewertungen

Lebenslauf

Ruth Hogan wurde in Bedford, England, geboren wo sie auch heute noch lebt. Sie studierte Englisch und Drama am Goldsmiths College in London und arbeitete anschließend zehn Jahre lang bei der Kommunalregierung. In ihren frühen Dreißigern hatte Hogan einen schweren Autounfall und 2012 wurde bei ihr Krebs diagnostiziert. Diese beiden Schicksalsschläge brachten sie zum Schreiben. Ruth Hogan lebt mit ihrem Ehemann, drei Hunden und viel Krimskrams in einem viktorianischen Haus. Denn sie sammelt für ihr Leben gern Fundstücke; und dieses Hobby hat sie auch zu ihrem Debütroman "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" inspiriert.

Alle Bücher von Ruth Hogan

Neue Rezensionen zu Ruth Hogan

Cover des Buches Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548290867)
Tines_Bibliotheks avatar

Rezension zu "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" von Ruth Hogan

Ein lesenswertes Buch und bekommt einen Platz in meinem Bücherregal!
Tines_Bibliothekvor einem Monat

Klappentext:

Wir warten alle darauf, gefunden zu werden...

Auch Anthony Peardew, der auf seinen Streifzügen durch die Stadt Verlorenes aufsammelt. Jeden Gegenstand bewahrt er sorgfältig zu Hause auf. Er hofft, so ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen einlösen zu können. Doch ihm läuft die Zeit davon. Laura übernimmt sein Erbe, ohne zu ahnen, auf welch große Aufgabe sie sich einlässt. Überrascht erkennt sie, welche Welt sich ihr in Anthonys Haus eröffnet. 

Ein Roman über verlorene Dinge und zweite Chancen. Über einzelne Handschuhe, schönes Teegeschirr, begabte Nachbarinnen, unerwartete Freundschaften und zeitlose Liebe.

Rezension: 

Ein Buch, welches mich zu Anfang nicht so sehr gefesselt hat, dann aber sehr und zum Schluss (leider) zu sehr ins Paranormale abgedriftet ist.

Zu Anfang hat Laura, die Assistentin von Mr. Peardews, der Zeit seines Lebens Autor von Kurzgeschichten ist, nur eine Auftrag: nach Mr. Peardews Tod soll sie möglichst viele verlorene Dinge, die er seit 40 Jahren gesammelt und katalogisiert hat, seinen Eigentümer zurück geben, um diese glücklich zu machen. Dies versucht sie zusammen mit der Nachbarin Sunshine und dem Gärtner Freddy zu erfüllen und dabei finden alle irgendwie ihr eigenes Glück. Neben Teetassen, Regenschirmen, Haargummis und einzelne Handschuhe, hanbelt es sich hierbei auch um eine Keksdose mit menschlichen Überresten. 

Zu den einzelnen Dingen, gibt es immer eine Kurzgeschichte, wie der Gegenstand verlorenen wurde und welche Schicksale damit verknüpft sind. Zudem wird zwischendurch die Geschichte der Keksdose genauer erzählt, da sie mit der von Mr. Peardews verknüpft ist. Ich habe mich besonders auf die Kurzgeschichten gefreut, fand aber auch die zweite, größere Nebengeschichte ganz spannend. Nur den Geist (ich sag mal nicht von wem) hätte es nicht gebraucht und fand ich als etwas zu skurril. 

Cover des Buches Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge (ISBN: 9783548290867)
schnaeppchenjaegerins avatar

Rezension zu "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" von Ruth Hogan

Über den Wert der kleinen Dinge - sehr ruhige Erzählweise und enttäuschend langweilige Geschichte ohne Spannung, Dramatik und einnehmende Figuren.
schnaeppchenjaegerinvor 9 Monaten

Seit seine große Liebe Therese viel zu früh verstorben ist, sammelt Anthony Peardew Dinge, die andere verloren haben und bewahrt sie in seinem Arbeitszimmer auf. Als er selbst im Alter stirbt, vererbt er seiner Haushälterin Laura seinen gesamten Besitz, die bisher nichts von seinen geheimen Schätzen ahnte. Zusammen mit Gärtner Freddy, in den sie sich verliebt hat, versucht sie die Utensilien, die mehr ideellen Wert haben, wieder ihren rechtmäßigen Eigentümern zuzuführen.

40 Jahre zuvor ist es Eunice, die über 20 Jahre lang die Assistentin eines Verlegers und die enge Freunde werden. Bevor dieser stirbt, gibt sie ihm ein Versprechen, das ihn aber erst spät endgültig zur Ruhe kommen lässt.

"Die Sammlung der verlorenen Dinge" handelt auf zwei Zeitebenen, wobei mir lange nicht klar war, wie die beiden parallel verlaufenden Geschichten zusammengehören könnten. Das minderte das Lesevergnügen entscheidend, zumal beide Handlungen auch eher sehr ruhig und wenig enthusiastisch voranschreiten. Es ereignet sich wenig und die Charaktere bleiben blass. Mir fiel es schwer einen Zugang zur Geschichte zu finden und einen Gesamtzusammenhang zu erkennen.
Interessanter fand ich die kleinen Geschichten, die sich Anthony Peardew zu den einzelnen Gegenständen ausgedacht hat, die er gefunden hatte. Diese Kurzgeschichten waren geistreich und hatten ihren Charme.

Der Roman handelt von Sehnsüchten, von Liebe und Freundschaft, zweiten Chancen und dem Erkennen des Werts von kleinen Dingen. Die ruhige Erzählweise und zunehmend langweilige Geschichte, bei der die einzelnen Kapitel so kurz sind, dass es schwerfällt, sich auf den jeweiligen Handlungsstrang zu konzentrieren, ließen mich das Buch immer wieder zur Seite legen. Am Ende fügen sich zwar sowohl die Erzählebenen als auch die verlorenen und gefundenen Gegenstände sinnvoll zusammen, dennoch fehlte es der Geschichte an Spannung, Dramatik und einnehmenden Figuren.

Cover des Buches Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge (ISBN: 9783869092409)
Claudia107s avatar

Rezension zu "Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge" von Ruth Hogan

Eine etwas spezielle Geschichte über verlorene Dinge
Claudia107vor einem Jahr

Inhaltsangabe: "Jeder Gegenstand, den Anthony Peardew findet, hat eine Geschichte. Er sammelt und archiviert sie alle in seinem schönen viktorianischen Haus und plant, sie eines Tages an ihre ursprünglichen Besitzer zurückzugeben. Denn vor Jahren hat er selbst etwas verloren, das er bis heute sucht: ein Medaillon, das einst seiner großen Liebe gehörte und auf das er aufzupassen versprach. Das Alter zwingt Anthony, diese besondere Aufgabe an seine Assistentin Laura weiterzugeben. Doch diese ahnt nichts von dem Geheimnis, das hinter dem Erbe steckt. Gelingt es ihr, Anthony von seinem gebrochenen Versprechen zu erlösen?"

Dieses Hörbuch besteht aus 7 CD`s, hat eine Laufzeit von 533 Minuten (ungekürzte Lesung) und wird von Rufus Beck sehr ansprechend vorgetragen. 

Meiner Meinung muss man diese Geschichte konzentriert lauschen, denn es gibt hier verschiedene Erzählstränge mit einigen Protagonisten, von daher kann man schnell den Faden verlieren. Die Idee mit den verlorenen Gegenständen, die an ihren ursprünglichen Besitzer zurückgegeben werden sollen hat mich sehr neugierig auf diese Story gemacht. Allerdings ist sie schon sehr speziell und die Erzählstränge springen hin und her, so dass man wirklich aufpassen muss, dass man nichts verpasst. Am Ende führen diese Erzählungen natürlich zusammen, was ich sehr gelungen fand. Besonders interessant fand ich auch wie die Autorin in ihre Story Krankheiten und auch Behinderungen mit hineinbrachte, was wirklich gut interpretiert wurde. Allerdings fand ich die Liebesgeschichte nicht allzu sehr überzeugend. Etwas mystisch ist es auch...aber das fand ich eigentlich wiederum sehr spannend und machte neugierig.

Fazit: Eine ganz besondere Geschichte, auf die man sich einlassen muss. Ich kann verstehen, dass einige Leser/Hörer sie nicht so gelungen fanden, aber eigentlich ist sie schon hörenswert und mal was ganz anderes. Ich würde der Geschichte 3,5 Sterne geben, runde aber auf 4 Sterne auf, weil die Idee wirklich genial ist. 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 519 Bibliotheken

auf 141 Merkzettel

von 8 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks