Die Zauberschmiedin - Feuerzorn

von Ruth Mühlau 
4,5 Sterne bei46 Bewertungen
Die Zauberschmiedin - Feuerzorn
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (43):
Danni152s avatar

Fantasy Abenteuer der Magie

Kritisch (1):
lunau-fantasys avatar

Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht

Alle 46 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Zauberschmiedin - Feuerzorn"

Wird eine junge Feuerelbin die Welt vor der dunklen Macht retten? Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort. Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können. In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden? Der Auftakt zu einem Elbenepos Die Zauberschmiedin

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781537372112
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:342 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:10.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne29
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Danni152s avatar
    Danni152vor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Fantasy Abenteuer der Magie
    Rayden der Feuermächte

    Ich bin gut ins Buch gekommen und der Schreibstil gefällt mir seeehr gut. Rayka ist ein Findelkind und wächst bei den Zieheltern dem Schmied auf. Meist unverstanden und von den anderen im Dorf ausgeschlossen , wächst Rayden , später Rayka auf und finden nur in Targoin einen wahren Freund.  Da sie ihre Wut schlecht in den Griff bekam,  kommt es zu Umstände,  die sie vom Dorf verbannen lässt und sie Jahrzehnte alleine verbringen muss😥 eines Tages trifft sie auf einen neuen zotteligen Vierbeiner Freund , eine besondere Verbindung macht sie kaum trennbar. 

    Syra,  das Biest, versuchte Rayka zu reizen und bekam den Zorn von Rayka zu spüren! Leider wendet sich das Blatt für Rayka und ihren Vierbeiner auf einen Schlag und hat ungeahnte Folgen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Katharina_s avatar
    Katharina_vor 16 Tagen
    Spannender Auftakt

    Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort.Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können.In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden?

    Das Cover ist ein wahrer Traum und einfach unglaublich schön. Zudem passt es gut zum Buch.

    Der Schreibstil konnte mich wieder sofort überzeugen, denn er ist spannend und flüssig. Nicht ganz so leicht zu lesen, aber auch das macht Spaß, denn die Autorin schreibt sehr detailliert - mir gefällt das.

    Die Charaktere sind sehr interessant und abwechslungsreich, man fühlt einfach mit ihnen mit.

    Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich liebe besonders die Idee, dass manche Charaktere mit den Steinen sprechen können. Ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Der Auftakt hat schon viel was in ein High Fantasy Buch gehört: Orks, Wargen, Hexen, Magier,Menschen.
    Gelungener Auftakt einer High Fantasy Serie

    Wird eine junge Feuerelbin die Welt vor der dunklen Macht retten? Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort. Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können. In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden?

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.

    Das Cover hat mir in seiner Einfachheit mit schwarzem Hintergrund und der Frau mit dem bunten Haarschmuck gut gefallen. In der unteren Hälfte ist der Titelname zu sehen und passt sehr schön zum Romaninhalt.

    Der Klappentext macht neugierig auf einen magischen fantastischen Roman.

    Fazit:
    Der Auftakt hat schon viel was in ein High Fantasy Buch gehört: Orks, Wargen, Hexen, Magier und Menschen. Manchmal sieht man kleine Anspielungen in Namen und Orten die etwas an den Herrn der Ringe erinnern – aber keine Kopie. Mir haben die Protagonisten und die Handlungsorte gefallen und ich bin gespannt wie es in Teil 2 Schattenrausch und Teil 3 Aschengier weitergehen wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lubig2s avatar
    Lubig2vor einem Jahr
    Kurzmeinung: http://aliswerk.blogspot.de/2017/08/die-zauberschmiedin-i-feuerzorn.html
    High Fantasy im Stile von Tolkien!

    High Fantasy im Stile von Tolkien!
    Die Autorin hat hier eine sehr eindrucksvolle Welt mit eigenen Mythen und Überlieferungen geschaffen. Ihre Wesen sind sehr glaubwürdig und auf eindringliche Weise menschlich. Von Mutterliebe über Freundschaft, Treue und Pflichterfüllung bis zu Habgier, Neid und Mobbing findet sich alles.
    Die Handlung entwickelt sich langsam und schildert auf nachdrückliche Weise die Persönlichkeitsentwicklung von Rayka, die trotz ihrer nicht einfachen Kindheit zu einer starken Persönlichkeit heranwächst. Zunächst scheint ihr Leben wenig Überraschungen für sie bereit zu halten. Sie hat kaum Freunde, aber ein erfülltes Leben.
    Bis eines Tages Viator im Dorf auftaucht und sie zu einer großen Mission verpflichtet.

    Das Buch hat zwischendurch kleinere Längen, die aber nicht wirklich stören. Manchmal sind auch die vielen Namen, die immer wieder neu auftauchen etwas verwirrend, aber damit kann man leben.

    Das Cover gefällt mir leider nicht. Es ist eine Frau abgebildet, die eine Art sehr wilden Kopfschmuck trägt. Merkwürdigerweise sieht das Bild so aus, als ob das Cover verdreht wäre.
    (Das erklärt sich zwar, wenn man Band II und III anschaut, aber es sieht trotzdem komisch aus)
    Auch kann ich das Gesicht keiner Person zuordnen. Am allerwenigsten Rayka.

    Fazit:
    Wer High Fantasy mit archaischer Sprache mag, ist hier richtig.
    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf Teil II

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: guter Auftrakt zu einer Fantasyreihe...
    manchmal etwas verwirrend, aber ansonsten echt gut...

    Wirklich gut, gefällt mir das Cover, denn man sieht auf den ersten Blick, das es sich um einen Fantasyroman handeln könnte.

    In diesem Buch gibt es sehr viele Charaktere, diese sind alle ziemlich unterschiedlich und nicht alle haben mir zugesagt. Hauptcharakter ist aber Rayka, welche mir größtenteils wirklich gut gefallen hat. Sie hat es echt nicht leicht, macht aber das Beste aus ihrer Situation. Targoin findet ebenfalls häufig Anteil, auch er hat mich überzeugen können, obwohl er nicht nur gute Seiten hat, ist es dennoch etwas verständlich, wie er sich verhält. Nebencharaktere kamen hier nicht zu kurz, sehr gut fand ich da Lavilija.

    Anfangs waren die Handlungen für mich ein wenig verwirrend und es gab immer mal Situationen, wo das wieder vorkam, aber dennoch haben diese mir meist gut gefallen. Es war durchaus abwechslungsreich und öfters auch spannend. Außerdem ist es sicher verständlich, das nicht alle Fragen geklärt sein können, da es sich ja wieder um eine Buchreihe handelt. Das Ende ist selbstverständlich offen, aber es hat mir soweit gut gefallen und mich interessiert, wie es weitergeht.

    Ansonsten war der Schreibstil gut zu lesen. 

    Das Buch erhält aus diesem Grund 4 von 5 möglichen Sternen von mir.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es geht um eine Elbin die die besondete gabe hat die Edelsteine zu verstehen.
    Auftackt einer neuen Fantasie Reihe


    Die Zauber Schmiedin ist ein Fantasy Roman. Und ich die eigentlich nicht so auf Fantasie stehe bin durch Ruth Mühlau eines besseren belehrt wurden.
    Es ist ein super schönes Cover was geheimnisvoll wirkt und sehr toll aussieht.
    Es geht um eine junge Feuerelbin die die Welt vor der dunklen Macht retten soll. Eisenland verkommt zu einem düsteren Ort, da es schon längst von allen Göttern verlassen wurden ist. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer sind auf der suche nach den verschollenen Götterjuwelen. Die das Schicksal der Welt besiegeln können. Rayka kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch besitzt sie die besondere Gabe mit Edelsteine sie begreift sie als einzige ihre Seelen. Gelingt es der Elbin die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird sie sich entscheiden?
    Es ist der erste Band einer sehr schönen Fantasie reihe. Die ich mit sehr großer Sicherheit alle nacheinander lesen werde. Ich glaube ich bin durch Ruth Mühlau zum Fantasie Liebhaber geworden.
    Ich finde es zwar mitten drin mal etwas schleppend mit lesen aber das ganze andere hat es wieder weg gemacht. Ich finde es ist spannend und flüssig geschrieben und es macht auch Spaß. Man kann sich in Rayka gut hineinversetzen und mit ihr leiden und kämpfen. Sie ist sehr sympathisch.
    Es endet auch mitten in der Geschichte, da es weitere Bände gibt wo ich hoffe das es da noch etwas spannender wird. Also man kann die Bücher nicht unabhängig voneinander lesen. Dadurch das man einen kompletten Einblick ins das leben der Elbin bekommt, bekommt mal auch den perfekten Einstieg in die Geschichte. Die Geschichte ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben und man weiß nie mehr als Rayka selbst. Da es dann immer um die einzelnen Wege der Protagonisten geht in kapiteln, wird es auch mal langatmig. So ist die Geschichte aber sehr flüssig und spannend. Die Autorin hat nicht nur Fantasie sondern auch Erotik in die Geschichte einfließen lassen. Ich finde außer ein paar Kleinigkeiten die Geschichte rund herum gelungen. Und hoffe in band zwei wird es etwas anders

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dia78s avatar
    dia78vor 2 Jahren
    Wer bin ich? Wo gehöre ich hin?

    Das Buch "Die Zauberschmiedin - Feuerzorn" wurde von Ruth Mühlau verfasst und erschien 2016.


    Als das Dorf von Martius bereits das zweite Mal von Wargen angegriffen wird, findet er in einem Wolfsbau ein Kleinkind. Er nimmt es mit sich nach Hause und gemeinsam mit seiner Frau geben sie dem Kind den Namen Rayden. Ray, wie Feuer und Den, wie Findling. Doch immer mehr wird das Findelkind zum Außenseiter. Als sie dann bei einer Feier die Bühne in Brand setzt, seitdem wird sie Rayka, Feuerteufel, genannt. Doch auch dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator suchen nach einer Möglichkeit die Silbren aufzuspüren. Rayka wird sich entscheiden müssen.


    Der Autorin gelingt es uns in eine Welt zu entführen, welche einfach viele verschiedene Facetten besitzt. So treffen wir nicht nur auf Elben, Warge und Orks, auch Götter und Zwerge kommen nicht zu kurz.
    Auch das schwere Leben der jungen Elbin Rayden/Rayka ist sehr gut aufgezeichnet und man kann sich sehr gut in ihre Welt und in ihre Gefühlswelt einfühlen. Man kann richtiggehend ihre Verzweiflung in manchen Situation mit den Händen greifen.
    Rayden/Rayka ist so gar nicht so, wie man sich eigentlich Elben vorstellt, denn sie flucht, ist wild und so ganz anders wie alle anderen Elbinnen in ihrem Alter. Außerdem scheint es, dass sie sehr gut mit Feuer umgehen kann und auch die Steine und Edelsteine versteht, weil sie deren Seele spüren kann. Ebenfalls als Einzige unter den Elben, zähmt sie sich einen Warg. Sie ist selbstständig, mutig, aber leider auch sehr ungestüm und oft mit ihrer Situation überfordert, in der sie sich befindet.
    Der Schreibstil und die Wortwahl sind für die Geschichte sehr gut gewählt, denn das Buch liest sich flüssig und ist ein wirklich spannendes, kurzweiliges Lesevergnügen.
    Der Autorin gelingt es die Figuren so zu beschreiben, dass man sie förmlich vor dem inneren Auge sehen kann. Auch den inneren Konflikt, welchen Rayka oft auf Grund ihrer Situation als Findelkind ausgesetzt ist, ist spürbar und tatsächlich kann man es nachvollziehen, was sie so erlebt und ihre Zweifel, welche sich ihr in den Weg stellen.


    Jeder, der gerne Fantasyliteratur liest, soll auf jeden Fall auch zu diesem Auftakt des Elbenepos rund um "Die Zauberschmiedin" greifen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    Lucy2935vor 2 Jahren
    Ein sehr guter Fantasyroman


    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    B
    Booklove2016vor 2 Jahren
    Absolute Leseempfehlung!!

    Das Cover gefällt mir gut. Die Geschichte hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Die Autorin schreibt flüssig, spannend und echt mitreißend. Absolute Kaufempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Larissa23s avatar
    Larissa23vor 2 Jahren
    Die Zauberschmiedin - Feuerzorn

    Klappentext:

    Wird eine junge Feuerelbin die Welt vor der dunklen Macht retten?

    Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort. Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen. Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können. In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden?

    Meinung:

    Wenn man eine fantasiereiche und interessante Geschichte sucht, dann ist ,,Die Zauberschmiedin“ eine gute Wahl. Die Autorin konnte mich mit ihren vielen Ideen beeindrucken. Während des Lesens ließ die Spannung niemals nach, so dass die Seiten nur so davon geflogen sind. Lesespaß ist garantiert! Nichtsdestotrotz vielen mir leider auch negative Aspekte auf. Zum einen konnte ich manche Szenen nicht mit dem nötigen Ernst verfolgen. Auch nervten mich die teilweise schnell wechselnden Ansichten der Charaktere und ihre leicht weinerliche Art. Diese zwei Dinge wurden schnell etwas störend beim Lesen, weshalb ich mit der Bewertung ein wenig haderte. Doch glücklicherweise schaffte es die Autorin, mich mit einer überraschenden und etwas unerwarteten Wendung zum Ende hin, umzustimmen, so dass ich mit der Sternenanzahl höher gegangen bin. Auch stand ich mehrmals den Tränen nahe und konnte diese nur schwer zurückhalten.

    Meine Meinung gegenüber Rayka lässt sich schnell zusammenfassen: Diese temperamentvolle und wilde Person gewann für mich schnell an Sympathie. Ich genoss es, sie beim Goldschmieden zu verfolgen und zu sehen, wie sie dabei geradezu aufblühte.

    Einen Warg, wie Rayka ihn an ihrer Seite hat, hätte ich selbst nur zu gerne als Gefolgsmann gehabt.

    Fazit:

    In diesem Buch erwartet den Leser eine gefühlvolle und spannende Geschichte mit einer sympathischen Protagonistin. Ich freue mich schon darauf, den zweiten Band zu lesen und zu erfahren, wie es mit der Feuerelbin Rayka weitergehen wird.

    Insgesamt vergebe ich 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    14
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    RuthMuehlaus avatar

    Wird eine junge Feuerelbin die Welt vor der dunklen Macht retten?


    Eisenland wurde längst von den Göttern verlassen, die Welt verkommt zu einem düsteren Ort.
    Orks und Warge in ungeheurer Zahl treiben ihr Unwesen.

    Dunkle Mächte und der Weltenwanderer Viator sind auf der Suche nach den Silbren, verschollenen Götterjuwelen, die das Schicksal der Welt besiegeln können.
    In einem Waldelbendorf wächst ein Findelkind auf. Rayka flucht wie ein Zwerg, zähmt einen wilden Warg und kann ihre Magie nicht kontrollieren. Doch sie besitzt eine besondere Gabe im Umgang mit Edelsteinen, denn als Einzige begreift sie deren Seele. Gelingt es der Elbin, die Silbren aufzuspüren? Und für welche Seite der Macht wird Rayka sich entscheiden?
    Der Auftakt zu einem Elbenepos Die Zauberschmiedin

    Traubenbaers avatar
    Letzter Beitrag von  Traubenbaervor 2 Jahren
    Danke für die Antwort!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks