Ruth M. Fuchs

 4,5 Sterne bei 197 Bewertungen
Autorenbild von Ruth M. Fuchs (©)

Lebenslauf von Ruth M. Fuchs

Ruth M. Fuchs lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in der Nähe von München. Von April 2000 bis Dezember 2013 gab sie dreimal jährlich das Magazin „Neues aus Anderwelt“ heraus. Aufgrund ihrer dort erschienenen Artikel regte der Eulenverlag sie 2003 an, das Sachbuch „Die wunderbare Welt der Elfen und Feen“ zu schreiben und als Ruth Schuhmann, wie sie damals noch hieß, zu publizieren. Danach ließ sie das Schreiben nicht mehr los. Statt Sachbüchern schreibt sie jetzt aber in erster Linie Romane und Kurzgeschichten mit phantastischem Einschlag. Vor allem aber ist sie die Chronistin von "Erkül Bwaroo" einem Elfendetektiv, der ziemlich an Agatha Christies berühmten belgischen Detektiv erinnert. Wenn sie nicht schreibt, modelliert Ruth sehr gerne oder malt. Mehr über sie findet sich auf ihrer Homepage www.ruthmfuchs.de

Neue Bücher

Cover des Buches Tod eines Haderlumpen (ISBN: 9783947832057)

Tod eines Haderlumpen

 (1)
Neu erschienen am 08.08.2021 als Taschenbuch bei Raposa Verlag.

Alle Bücher von Ruth M. Fuchs

Cover des Buches Erkül Bwaroo und der Mord im Onyx-Express (ISBN: 9783981802931)

Erkül Bwaroo und der Mord im Onyx-Express

 (20)
Erschienen am 29.03.2016
Cover des Buches Vergessen? Ach wo! (ISBN: 9783981802962)

Vergessen? Ach wo!

 (22)
Erschienen am 30.05.2016
Cover des Buches Rosen für Erkül Bwaroo (ISBN: 9783981802948)

Rosen für Erkül Bwaroo

 (19)
Erschienen am 30.01.2017
Cover des Buches Gestatten, Erkül Bwaroo, Elfendetektiv (ISBN: 9783981802900)

Gestatten, Erkül Bwaroo, Elfendetektiv

 (19)
Erschienen am 29.03.2016
Cover des Buches Fragen Sie Erkül Bwaroo! (ISBN: 9783981802924)

Fragen Sie Erkül Bwaroo!

 (17)
Erschienen am 29.03.2016
Cover des Buches Tatort Amper (ISBN: 9783947832002)

Tatort Amper

 (16)
Erschienen am 18.01.2019
Cover des Buches Erkül Bwaroo fischt im Trüben (ISBN: 9783947832019)

Erkül Bwaroo fischt im Trüben

 (16)
Erschienen am 30.10.2020
Cover des Buches Tod eines Bierdimpfls (ISBN: 9783947832026)

Tod eines Bierdimpfls

 (14)
Erschienen am 02.12.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ruth M. Fuchs

Cover des Buches Tod eines Haderlumpen (ISBN: 9783947832057)Historikers avatar

Rezension zu "Tod eines Haderlumpen" von Ruth M. Fuchs

Ein toller neuer Niederbayernkrimi
Historikervor einem Tag

Quirin Kammermeier möchte eigentlich einfach nur in Ruhe mit seinem Freund Kurt ein romantisches Weihnachten feiern. Aber dann gerät seine Kollegin und Freundin Sabine unter Mordverdacht und damit ist an Feiern natürlich nicht mehr zu denken.

Die Geschichte ist spannend und teilweise ausgesprochen humorvoll geschrieben. Das Ausgangsverbrechen ist zwar sehr brutal, wird aber zum Glück nicht in allen Einzelheiten geschildert. Es wäre ja wohl auch kaum möglich, Humor mit so einem Mord zu verbinden. Die Autorin hat das gut gelöst, indem sie die Handlung eher an den Personen entlang führt. Quirin Kammermeier, der sozusagen undercover ermitteln muss, macht sich dafür ausgesprochen raffiniert die menschliche Natur zu Nutze. Das führt dann auch oft zu witzigen Situationen.

Für alle Leser*innen, die mit dem Bayrischen nicht ganz so vertraut sind, gibt es am Ende des Buches zum ersten Mal ein Glossar, in dem die bayrischen Mundart-Ausdrücke ins Hochdeutsche übersetzt werden. Das ist praktisch und hat bei den letzten beiden Büchern noch gefehlt. 

Ein rundum gelungener Krimi in niederbayerischer Weihnachtsatmosphäre!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Erkül Bwaroo fischt im Trüben (ISBN: 9783947832019)Kaitos avatar

Rezension zu "Erkül Bwaroo fischt im Trüben" von Ruth M. Fuchs

Der Fischer und Erkül Bwaroo
Kaitovor 7 Monaten

Ein neuer Kriminalfall im Märchenland

Inhalt:

Eigentlich wollte Erkül Bwaroo nur in Urlaub fahren. Doch dann trifft er unterwegs einen Fischer, der ihm eine geradezu unglaubliche Geschichte erzählt. Bwaroo wäre nicht Bwaroo, wenn er der Sache nicht auf den Grund gehen wollte. Und so findet er sich in einem Schloss wieder, das der Frau des Fischers gehört und allerlei seltsame Gäste beherbergt.

Meinung:

Die Bücher von Ruth M. Fuchs sind immer eine liebevolle Mischung aus Krimis á la Agatha Christie (der Name des Elfendetektivs kommt nicht von ungefähr) und mehr oder weniger bekannten Märchen. Dieses Mal steht das Märchen vom Fischer und seiner Frau im Vordergrund.

Die Figuren sind wieder herrlich schräg und haben viele lustige Eigenheiten. Das bringt ordentlich trubel und durcheinander in den Fall. Und jeder hat so seine kleinen Geheimnisse. Untermalt werden die Ermittlungen von detailreich beschrieben Schauplätzen. Das Kopfkino setzt sofort ab der ersten Seite ein. Wie man es vom literarischen Vorbild kennt, beginnt man auch sofort mit dem Elfendetektiv zu ermitteln. Vielleicht kommt der Leser ja doch vor dem Profi auf die Lösung…

Wie immer lässt sich das Buch flüssig lesen und es ist gut verständlich erzählt. Einzig über Bwaroos Angewohnheit französisch zu sprechen kann den Leser hin und wieder stolpern. Aber entweder sind seine Redewendungen nicht entscheidend für die Handlung oder er übersetzt sie im nächsten Satz selbst. Also alles kein Problem. 

Fazit:

Ein lustiger und spannender Cosy-Krimi, der sich selbst nicht so ernst nimmt. Hier ist was für Fans von klassischen Krimis und Fantasy dabei. Ich mag die Reihe sehr und würde bei jedem weiteren band zugreifen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Erkül Bwaroo fischt im Trüben (ISBN: 9783947832019)EvelynMs avatar

Rezension zu "Erkül Bwaroo fischt im Trüben" von Ruth M. Fuchs

Jede Menge Verdächtigte und ein rätselhafter Fisch
EvelynMvor 8 Monaten

Erholung für Bwaroo? Das passt doch irgendwie gar nicht zusammen, bei dem umtriebigen leben, das der Elfendetektiv führt. Nun, es kommt wie es kommen muss: Erküls Neugier, eine Einladung in ein Schloss, die Hilflosigkeit eines liebenden Fischers, ein verwunschener Fisch und schließlich ein gemeiner Mord machen eine Urlaubsreise des schicken, klugen und wortgewandten Erkül Bwaroo zunichte. Butler Orges ist natürlich mit von der Partie und fährt ein ganz neumodisches Vehikel, das sofort die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Schnell muss Erkül feststellen, dass er es mit einer ganzen Menge an Verdächtigen zu tun hat und Orges zeigt seinen Unmut über einen unfähigen Vertreter seiner Zunft. 


Ilsebill, einst Fischersfrau, lebt mit einigen illustren wie auch merkwürdige Gästen und Personal auf einem Schloss, das sie sich von einem verwunschenen Fisch gewünscht hat. Der selbsternannte Krimiautor Ernest Saumweg schlägt zur Unterhaltung ein Krimispiel vor. Doch das „Vergnügen“ findet ein jähes Ende, als die schöne Magda am Fuße der Treppe des Schlosses tot aufgefunden wird. 


 


Erkül kann seine Eitelkeit im Hinblick auf seine Intelligenz das eine oder andere Mal nicht verschleiern, versucht es auch gar nicht. Trotzdem mag ich diesen kleinen, französisch-sprechenden Elf richtig gerne. Sein scharfer Verstand und seine Höflichkeit jedem gegenüber zeichnen ihn aus. Endlich zeigt Orges mal Gefühle, wenn es auch nur eine kurze Unmutsbezeichnung gegenüber dem Butler im Schloss ist. Zusammen sind Elf und Mensch ein eingespieltes und souveränes Team.


Das versteckte Märchen im Fantasykrimi hat mich an meine Kindheit erinnert und ist mir ins Auge gesprungen. Schwieriger war es da schon mit meinen eigenen Ermittlungen. Doch auf Erkül ist bekanntlich Verlass und er hat mit viel Spürsinn den Mord aufgeklärt. Ganz in der Manier von seinem meisterlichen Vorbild Hercule Poirot behält er seine Gedankengänge bis zu Schluss für sich und versetzt damit den Kollegen Jupp des Öfteren in Unmut. Aber wer kann Erkül schon ernsthaft böse sein? Ich jedenfalls nicht! Mich hat „Erkül fisch im Trüben“ wieder sehr gut unterhalten. Die ganzen Charaktere sind trefflich beschrieben und entstanden vor meinem inneren Auge, die Spannung war stets da und Gefühle – vor allem Mitgefühl für Sebastian, der seine Ilsebill über alles liebt – kamen ebenfalls nicht zu kurz. Ein herzliches Dankeschön und die volle Punktzahl für dieses wunderbare Buch!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Die Leiche eines kleinen Junge wird tot aus der Donau gefischt. Der Mann, der ihn wahrscheinlich ermordet hat, wird wenig später selbst tot aufgefunden - mit einem Messer in seiner Brust. Und obwohl er eine zwielichtige Gestalt war, deuten die Beweise in eine ganz andere Richtung: auf Sabine Lindinger, langjährige Kollegin und Freundin von Hauptkommissar Quirin Kammermeier!

TOD EINES HADERLUMPEN, ein neuer Niederbayernkrimi. Hauptkommissar Quirin Kammermeiers dritter Fall steht nun also auch in den Bücherregalen. Und natürlich würde mich auch bei diesem Buch interessieren, wie ihr darüber denkt!


Der Klappentext:

Die staade Zeit … hat’s in sich!

Quirin Kammermeier, Hauptkommissar aus Straubing, freut sich auf sein erstes gemeinsames Weihnachten mit seinem Freund Kurt im schwäbischen Tuttlingen. Da schreckt ihn ein Anruf seines Kollegen Rolf auf: Sabine, Quirins langjährige Kollegin und gute Freundin, steht unter Mordverdacht. Und es sieht gar nicht gut für sie aus. Sofort lässt Quirin alles stehen und liegen, um ihr in Straubing zu Hilfe zu eilen. Aber das ist gar nicht so einfach, denn offiziell darf er nicht ermitteln. So muss er auf recht unkonventionelle Methoden zurückgreifen, um vielleicht doch noch herauszufinden, wer der wahre Mörder ist. Und das bedeutet, dass er auch bereit sein muss, ein großes Risiko eingehen.


Ich verlose 10 Taschenbücher von „Tod eines Haderlumpen“. Wer bei der Verlosung leer ausgeht, kann zum Trost die eBook-Version bekommen (Epup oder Mobi). Davon stelle ich unbegrenzt viele zur Verfügung.

Wenn ihr mir in eurer Bewerbung auch schreiben könntet, wo ihr eure Buchbesprechung veröffenlichen werdet, würde mir das sehr helfen, denn wir unabhängigen Autoren sind nun mal auf Rezensionen angewiesen.


Nicht böse sein, wenn ich nicht täglich vorbeischaue, um Leserfragen zu beantworten. Ich schreibe gerade an einem neuen „Annamirl“-Krimi (Tatort Karlsfelder See). Aber natürlich werde ich mich einloggen, sooft es geht.



10x zu gewinnenendet in 7 Tagen
V
Letzter Beitrag von  Vaniiovor 2 Tagen

Das es zur Weihnachtszeit spielt.

Auf dem Weg in den Urlaub trifft Erkül einen Fischer, der eine geradezu unglaubliche Geschichte erzählt. Natürlich muss Bwaroo ihr auf den Grund gehen. Und so findet er sich in einem Schloss wieder, das allerlei, so illustre wie seltsame, Gäste beherbergt.

Als die ein Mörderspiel veranstalten wollen, ist Bwaroo wenig begeistert. Doch dann geschieht ein echter Mord!

Der 7. Teil meiner humorvollen Krimireihe „Erkül Bwaroo ermittelt“ da: ERKÜL BWAROO FISCHT IM TRÜBEN. Viele von euch wissen es ja bereits: Der Name meines Privatdetektivs klingt ein wenig nach Agatha Christies Hercule Poirot und das nicht von ungefähr. Denn der schrullige Elfendetektiv mit dem belgischen Akzent, dem großen Schnurrbart und dem noch größeren Ego basiert entfernt auf ihm. Doch eigentlich ist er ganz anders.

Seine Welt ähnelt der unseren sehr, wenn auch im viktorianischen Zeitalter (oder ein bisschen später). Nur gibt es dort keine Engländer, Franzosen, Deutschen etc. sondern Menschen, Elfen, Zwerge, Trolle und allerlei Fabelwesen. Magie gibt es auch. Sie spielt aber nur eine untergeordnete Rolle. Und so muss Erkül Bwaroo sich vor allem auf seinen brillanten Verstand verlassen, wenn er Kriminalfälle löst.

Ach ja, noch etwas: Irgendwo im Buch steckt immer auch ein Märchen. Mal ganz offensichtlich, mal eher in einer Nebenhandlung. Sucht nicht nur den Mörder. Sucht auch das Märchen.

Wie bisher für jeden Band der Reihe, möchte ich euch auch für dieses Buch zu einer gemeinsamen Leserunde einladen.


Ich verlose 10 Taschenbücher von „Erkül Bwaroo fischt im Trüben“. Außerdem gibt es die eBook-Version (wahlweise Epup oder Kindle) – und bei der gibt es keine Höchstgrenze. Wer eins haben will, bekommt auch eins. Außerdem: Wer die eBook-Version wählt, bekommt das Buch sofort und muss nicht bis zum 22.11. warten.  

Bewerbt euch für die Bücher bitte bis einschließlich Sonntag, 22.11.2020 und am Montag lose ich dann aus.

Für die Teilnahme bitte ich euch lediglich, mir zu schreiben, warum euch das Buch interessiert.

Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr mir verraten würdet, wo ihr am Ende eure Rezensionen veröffentlichen werdet. (Lovelybooks, Amazon, Thalia, usw.)


Wer die Reihe noch nicht kennt, muss übrigens keine Angst haben, dass er nicht mitkommt. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Fall und Vorkenntnisse sind nicht nötig.


Noch etwas: So sehr ich mich bemühe, mit professionellem Lektorat und Probelesern Tippfehler zu jagen und zu eliminieren, kann es natürlich trotzdem immer noch den einen oder anderen geben. Wenn euch einer auffällt, schreibt nicht einfach „Da gibt es Schreibfehler“, sondern schreibt mir genau, wo. Denn nur so kann ich auch diesen letzten kleinen Biestern zu Leibe rücken.


Nicht böse sein, wenn ich nicht täglich vorbeischaue, um Leserfragen zu beantworten. Ich schreibe bereits am nächsten Buch. Aber natürlich werde ich mich einloggen, sooft es geht.

227 BeiträgeVerlosung beendet

TOD EINES BIERDIMPFLS, ein neuer Niederbayernkrimi. Nach dem ersten Buch um Hauptkommissar Quirin Kammermeier  „Tod einer Zwiderwurzn“ steht nun der zweite Teil in den Bücherregalen.

Dieses Mal dreht sich alles um das Gäubodenfest in Straubing, um Quirins neue Partnerin Christine Postler und um einen Mord, der so eigentlich unmöglich ist. 

TOD EINES BIERDIMPFLS, ein neuer Niederbayernkrimi. Nach dem ersten Buch um Hauptkommissar Quirin Kammermeier  „Tod einer Zwiderwurzn“ steht nun der zweite Teil in den Bücherregalen.

Dieses Mal dreht sich alles um das Gäubodenfest in Straubing, um Quirins neue Partnerin Christine Postler und um einen Mord, der so eigentlich unmöglich ist. 

Der Klappentext:

Das Straubinger Gäubodenfest: Brauchtum, Gaudi, Spaß – und ein Toter mitten im Bierzelt.
Hauptkommissar Quirin Kammermeier steht vor einem Rätsel. Wie konnte jemand unter all den anderen Leuten unbemerkt erstochen werden? Und warum ausgerechnet ein harmloser und scheinbar allseits beliebter Rentner?
Doch damit nicht genug! Quirin muss sich auch noch mit einer neuen Kollegin abplagen, die ihn nicht ausstehen kann und daraus kein Hehl macht. Aber liegt das wirklich nur an Quirin? Oder ist es vielleicht doch eher das abscheuliche Problem, das die Neue mit sich herum trägt und unbedingt vor aller Welt verbergen will?

Ich verlose 10 Taschenbücher von „Tod eines Bierdimpfls“. Wer bei der Verlosung leer ausgeht, kann zum Trost die eBook-Version bekommen (Epup oder Mobi).

Bewerbt euch für die Bücher bitte bis einschließlich Samstag, 18.01.2020. Am Sonntag schlägt dann die Losfee zu und am Montag werden die Bücher gleich verschickt.

Für die Teilnahme bitte ich euch lediglich, mir zu schreiben, warum euch das Buch interessiert.
Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr mir verraten würdet, wo ihr am Ende eure Rezensionen veröffentlichen werdet (Lovelybooks, Amazon, Thalia, usw.).

Noch etwas: So sehr ich mich bemühe, mit Lektorat und Probelesern Tippfehler zu jagen und zu eliminieren, kann es natürlich trotzdem den einen oder anderen immer noch geben. Wenn euch einer auffällt, schreibt nicht einfach „Da gibt es Schreibfehler“, sondern schreibt mir genau, wo. Denn nur so kann ich auch diesen letzten kleinen Biestern zu Leibe rücken. 

Nicht böse sein, wenn ich nicht täglich vorbeischaue, um Leserfragen zu beantworten. Ich schreibe gerade an einem neuen Bwaroo (Erkül Bwaroo fischt im Trüben). Aber natürlich werde ich mich einloggen, sooft es geht.

195 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Ruth M. Fuchs wurde am 04. November 1961 in Deutschland geboren.

Ruth M. Fuchs im Netz:

Community-Statistik

in 139 Bibliotheken

von 93 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks